Sign up
Title:
Push button
Kind Code:
B1
Abstract:
Abstract not available for EP0892413
Abstract of corresponding document: US6087605
The invention relates to a pushbutton switch having a ring in which a spring-prestressed button is arranged such that it can be pushed in a predetermined actuating displacement. The button has a top side terminating flush with the top edge of the ring, and from at least one side of the ring parallel to the longitudinal axis of an actuating finger, the edge of the ring is reduced continuously in height substantially to the level of the actuating displacement.


Inventors:
Heidenfels, Walter (Gertrudenstrasse 23, Wuppertal, 42105, DE)
Papadopoulos, Damianos (Luisenstrasse 77, Wuppertal, 42103, DE)
Application Number:
EP19980111206
Publication Date:
11/27/2002
Filing Date:
06/18/1998
Assignee:
K.A. SCHMERSAL GmbH & Co. (Möddinghofe 30, Wuppertal, D-42279, DE)
International Classes:
H01H13/14; (IPC1-7): H01H3/12
European Classes:
H01H13/14
View Patent Images:
Foreign References:
GB1503139A
2484886Key for key operated machines
5201409Vandal resistant push button assembly
Attorney, Agent or Firm:
Sparing, Röhl Henseler Patentanwälte -. -. (Rethelstrasse 123, Düsseldorf, 40237, DE)
Claims:
1. Push-button switch with a ring (1) in which a spring-loaded push button (2) is arranged to perform, under pressure, a predetermined operating stroke, whereby the push button (2) is flush with the top edge of the ring (1), characterised in that the height of the ring (1) is progressively reduced approximately up to the operating stroke at least on one side parallel to the longitudinal axis of an operating finger.

2. Push-button switch according to claim 1, characterised in that the height of the ring (1) is equally reduced on two opposite sides.

3. Push-button switch according to claim 2, characterised in that the top (3) of the push button (2) is flat.

4. Push-button switch according to claim 2, characterised in that the top (3) of the push button (2) matches the contour of the top edge (4) of the ring (1) and is flush with it.

Description:

Die Erfindung betrifft einen Drucktaster nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1. (US - 5201409)

Runde Drucktaster mit einem Durchmesser zwischen 15 und 25 mm, die einen Ring aufweisen, in dem um einen vorbestimmten Hub eine federvorgespannte Taste eindrückbar angeordnet ist, wobei die oberseitig plane Taste mit der Oberkante des Rings bündig abschließt, sind bekannt. Hierbei dient der Ring zum Befestigen des Tasters auf einer Montagefläche und auch zur Fingerführung zur sicheren und eindeutigen Bedienung als auch als Schutz gegen Fehlbetätigung durch unbeabsichtigtes Berühren.

Beim Niederdrücken berührt allerdings die Fingerkuppe einen Teil des umgebenden Rings. Insbesondere bei Personen mit längeren Fingernägeln ist dies unangenehm oder störend, zumal bei längeren Fingernägeln gewöhnlich auch noch der gegenüberliegende Abschnitt des Rings berührt wird.

Eine Beseitigung dieses Problems besteht in einer Verringerung des Betätigungshubs der Taste. Dies erfordert jedoch einerseits eine gewisse Feinmotorik und andererseits eine akustische oder optische Rückmeldung der Tastenbetätigung.

Würde man die Höhe des Rings insgesamt absenken, würde die Taste vorstehen, so daß der Ring seine Funktion als Fingerführung und Fehlbedienungsschutz verlieren würde.

Aufgabe der Erfindung ist es, einen Drucktaster nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 zu schaffen, der eine bequeme Betätigung der Taste auch mit langen Fingernägeln ermöglicht, ohne daß hierbei die Funktion des Rings als Fingerführung und Fehlbedienungsschutz verloren geht oder eine Rückmeldung erforderlich wird.

Diese Aufgabe wird entsprechend dem kennzeichnenden Teil des Anspruchs 1 gelöst.

Weitere Ausgestaltungen der Erfindung sind der nachfolgenden Beschreibung und den Unteransprüchen zu entnehmen.

Die Erfindung wird nachstehend anhand von in den beigefügten Abbildungen dargestellten Ausführungsbeispielen näher erläutert.

Fig. 1 bis 3 zeigen perspektivisch verschiedene Ausführungsformen von runden Drucktastern.

Gemäß der in Fig. 1 dargestellten Ausführungsform umfaßt der runde Drucktaster mit einem Außendurchmesser im Bereich von etwa 15 bis 25 mm einen Ring 1, der grundsätzlich dazu dient, den Drucktaster auf einer Montagefläche zu befestigen. Der Ring 1 nimmt eine Taste 2 mit planer Oberseite 3 auf, die um einen vorbestimmten Betätigungshub eindrückbar in dem Ring 1 angeordnet ist.

Der Ring 1 besitzt einen umlaufenden oberen Rand 4, der auf gegenüberliegenden Seiten parallel zur Längsachse eines Betätigungsfingers eines Betätigers eine reduzierte Höhe aufweist, so daß der obere Rand 4, dessen obere Kante bündig mit der planen Oberseite 3 der Taste 2 ist, sich von der oberen Kante, die von zwei gegenüberliegenden Stellen senkrecht zur Längsachse des Betätigungsfingers gebildet wird, wo der Rand 4 bündig mit der planen Oberseite 3 der Taste 2 verläuft, bis zu einer Tiefe, die etwa dem Betätigungshub der Taste 2 entspricht, allmählich absenkt. Da der Fingernagel bei der Betätigung etwas höher als die Fingerkuppe liegt, mit der die Betätigung erfolgt, kann der vorgesehene Höhenunterschied etwas kleiner als der Betätigungshub der Taste 2 sein.

Bei der in Fig. 3 dargestellten Ausführungsform ist der Ring 1 nur an einer Seite entsprechend in seiner Höhe reduziert.

Bei der in Fig. 2 dargestellten Ausführungsform ist der Ring 1 wie in Fig. 1 ausgebildet, jedoch ist die Oberfläche 3 der Taste 2 an den oberen Rand 4 des Rings 1 angepaßt, so daß sie bündig hierzu ausgebildet ist.

Selbst bei langen Fingernägeln ergibt sich somit eine bequeme Betätigung der Taste 2, ohne daß der Ring 1 seine Funktion als Fingerführung und Fehlbedienungsschutz verliert.