Title:
Modulare Kerze
Kind Code:
U1
Abstract:

Modulare Kerze, welche eine gewöhnliche Kerze und eine elektronische Kerze umfasst, wobei die gewöhnliche Kerze oberhalb der elektronischen Kerze angeordnet und mit der elektronischen Kerze zu einem Gesamten zusammengefasst ist, die gewöhnliche Kerze einen Wachskörper (2) und einen inneren Docht (1) umfasst, wobei sich der Docht (1) im Wachskörper (2) gelagert ist und das untere Ende des Dochtes (1) einem Dochtknoten (3) endet, wobei die elektronische Kerze einen Kerzensockel (4) und eine Licht emittierende Baugruppe umfasst, wobei die Licht emittierende Baugruppe innerhalb des Kerzensockels (4) vorgesehen ist und eine Lampe (5), eine LED-Baugruppe (6), eine Batterie (7) und einen Schalter (8) aufweist, wobei die Lampe (5) an dem oberen Teil der LED-Baugruppe (6) positioniert ist, wobei sich der Schalter (8) an dem unteren Teil der LED-Anordnung (6) und die Batterie (7) innerhalb der LED-Baugruppe (6) angeordnet ist, wobei die Lampe (5) mit der LED-Anordnung (6), der Batterie (7) und dem Schalter (8) in dieser Reihenfolge verbunden ist.



Application Number:
DE212013000275U
Publication Date:
09/02/2015
Filing Date:
07/26/2013
Assignee:
DALIAN TALENT GIFT Co., Ltd., Liaoning (Dalian, CN)
International Classes:
Attorney, Agent or Firm:
ProI Patent & Trademark Attorneys, 90766, Fürth, DE
Claims:
1. Modulare Kerze, welche eine gewöhnliche Kerze und eine elektronische Kerze umfasst, wobei die gewöhnliche Kerze oberhalb der elektronischen Kerze angeordnet und mit der elektronischen Kerze zu einem Gesamten zusammengefasst ist, die gewöhnliche Kerze einen Wachskörper (2) und einen inneren Docht (1) umfasst, wobei sich der Docht (1) im Wachskörper (2) gelagert ist und das untere Ende des Dochtes (1) einem Dochtknoten (3) endet, wobei die elektronische Kerze einen Kerzensockel (4) und eine Licht emittierende Baugruppe umfasst, wobei die Licht emittierende Baugruppe innerhalb des Kerzensockels (4) vorgesehen ist und eine Lampe (5), eine LED-Baugruppe (6), eine Batterie (7) und einen Schalter (8) aufweist, wobei die Lampe (5) an dem oberen Teil der LED-Baugruppe (6) positioniert ist, wobei sich der Schalter (8) an dem unteren Teil der LED-Anordnung (6) und die Batterie (7) innerhalb der LED-Baugruppe (6) angeordnet ist, wobei die Lampe (5) mit der LED-Anordnung (6), der Batterie (7) und dem Schalter (8) in dieser Reihenfolge verbunden ist.

2. Modulare Kerze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Wachskörper (2) und der Kerzensockel (4) die gleiche Querschnittsform aufweisen.

3. Modulare Kerze nach Anspruch 1, wobei der Wachskörper (2) zylindrisch ist, einen Durchmesser von 40 bis 300 mm hat und eine Höhe größer gleich 60 mm aufweist.

4. Modulare Kerze nach Anspruch 1, wobei die Zahl der Dochte (1) größer 1 ist, wobei der Abstand zwischen zwei beliebigen Dochten (1) zwischen 66 und 70 mm ist, wobei der Abstand zwischen jedem der Dochte (1) zur Außenwand des Wachskörpers (2) 33 mm oder mehr ist.

5. Modulare Kerze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Zahl von Lampen (5) größer 1 ist, wobei die Leuchtfarben jeder der Lampen (5) wählbar ist.

6. Modulare Kerze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Farben des Wachskörpers (2) und der Kerzensockels (4) ein- oder mehrfarbig sind.

7. Modulare Kerze nach Anspruch 1, wobei die Außenwand des Wachskörpers (2) eine Vielzahl von äußeren Wanddekorationen, eine Vielzahl von dekorativen Mustern wie Siebdruck, Gravurmuster, Mosaikzeichnungen, getrocknete Blumen oder Aufklebemuster aufweist.

8. Modulare Kerze nach Anspruch 1, wobei der Wachskörper (2) ein Festkörper oder im Bereich oberhalb des Dochtes (1) hohl ist.

9. Modulare Kerze nach Anspruch 1, wobei der Wachskörper (2) und der Kerzensockel (4) freistehend oder in einem transparenten oder semitransparenten Gefäß vorgesehen sind.

Description:
Technisches Gebiet

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Kerze, insbesondere eine modulare Kerze.

Hintergrund

Eine der Lebensgewohnheiten westlicher Familien sind Kerzen mit zunehmend verschiedenen Sorten. Derzeit sind Kerzen, welche auf drei verschiedene Arten Licht emittieren, auf dem Markt: Die eine Kerzenart ist die gewöhnliche Art mit Docht und Wachs, so dass über den Doch das geschmolzene Wachs verbrennen und Licht erzeugt. Als weiteres gibt es die Kerze mit einer LED-Lampe, welches aufleuchtet, sobald elektrische Energie zur Verfügung steht; als Drittes existiert die Kerze mit Lichtleiter als optischer Faser, welcher mit einer LED-Lampe verbunden ist und das Licht der LED-Lampe leitet. Ein gemeinsamer Nenner der drei Kerzensorten ist, dass jede der Kerzensorten einfach zu handhaben ist. Jedoch wünscht sich der Konsument mehr Vielfalt und Variabilität.

Zusammenfassung

Um die obigen Probleme des Standes der Technik zu lösen, ist es Aufgabe der vorliegende Erfindung, eine alternative modulare Kerze zu schaffen. Zur Lösung der obigen Aufgabe stellt vorliegende Erfindung folgendes bereit: Eine modulare Kerze, welches eine gewöhnliche Kerze und eine elektrische Kerze umfasst, wobei die Kerze am oberen Ende die gewöhnliche Kerze ist und die Kerze am unteren Ende die elektronische Kerze ist. Die gewöhnlichen Kerze ist aus Wachs und umfasst einen Wachskörper und innerhalb des Wachskörpers einen Docht, welcher am unteren Ende eines in einen Dochtknoten mündet, wobei die elektronische Kerze einen Kerzensockel und eine Licht emittierende Baugruppe umfasst, wobei die Licht emittierende Baugruppe innerhalb des Kerzensockels vorgesehen ist und eine Lampe, eine LED-Baugruppe, eine Batterie und einen Schalter aufweist, wobei die Lampe an dem oberen Teil der LED-Baugruppe positioniert ist, wobei sich der Schalter an dem unteren Teil der LED-Anordnung und die Batterie innerhalb der LED-Baugruppe angeordnet ist, wobei die Lampe mit der LED-Anordnung, der Batterie und dem Schalter in dieser Reihenfolge verbunden ist.

In zweckmäßiger Weiterbildung der vorliegenden Erfindung weisen der Wachskörper und der Kerzensockel die gleiche Querschnittsform auf.

In zweckmäßiger Weiterbildung der vorliegenden Erfindung ist der Wachskörper zylindrisch ausgebildet, wobei der Wachskörper einen Durchmesser von 40 bis 300 mm und eine Höhe von größer oder gleich 60 mm aufweist.

In zweckmäßiger Weiterbildung der vorliegenden Erfindung ist Anzahl der Dochte größer oder gleich 1, wobei der Abstand zwischen zwei beliebigen Dochten zwischen 66 und 70mm beträgt, wobei jeder der Dochte in einem Abstand von 33mm oder mehr zur Außenwand des Wachskörpers positioniert ist.

In zweckmäßiger Weiterbildung der vorliegenden Erfindung ist die Anzahl der Lampen größer oder gleich 1, wobei Leuchtfarben jeder der Lampen wählbar ist.

In zweckmäßiger Weiterbildung der vorliegenden Erfindung sind der Wachsgrundkörper und der Kerzensockel monochromatisch oder mehrfarbig ausgebildet.

In zweckmäßiger Weiterbildung der vorliegenden Erfindung weist die Außenwand des Wachskörpers eine Vielzahl von Dekorationen, eine Vielzahl von dekorativen Mustern, wie Siebdrucke, Holzschnitzereien, Zeichnungen, Mosaike, Trockenblumen oder Aufklebemuster auf.

In zweckmäßiger Weiterbildung der vorliegenden Erfindung ist der Wachskörper ein Festkörper aus Wachs oder im Bereich oberhalb des Dochtes hohl.

In zweckmäßiger Weiterbildung der vorliegenden Erfindung sind der Wachskörper und der Kerzensockel freistehend oder sind in einem transparenten oder semitransparenten Behälter angeordnet und gehalten.

Im Vergleich zum Stand der Technik hat die vorliegende Erfindung die folgenden vorteilhaften Wirkungen:

  • 1. Mit erfindungsgemäßer modularer Kerze aus gewöhnlicher Kerze und einer Licht emittierende LED-Lampe steht es dem Benutzer frei, eine der beiden Kerzenarten nach Belieben auszuwählen und zu verwenden.
  • 2. Brennt das Kerzenwachs der gewöhnlichen Kerze der erfindungsgemäßen modularen Kerze auf den Dochtknoten nieder, erlischt die gewöhnliche Kerze automatisch, was sich nicht auf die fortgesetzte Nutzung der elektronischen Kerze auswirkt.
  • 3. Da erfindungsgemäß zwei unterschiedlich lumineszierende Kerzen gleichzeitig in einer modularen Kerze brennen, ist die Wirkung besonders speziell; der Effekt ist völlig anders als bei herkömmlichem Kerzenlicht.
  • 4. Da erfindungsgemäß zwei verschiedene Lichtemissionsquellen zur Verfügung stehen, ist ein vergleichsweise breiter Markt zu erreichen.

Kurzbeschreibung

Für vorliegende Erfindung gibt es nur eine Zeichnung. In dieser zeigt:

1 eine schematische Ansicht der modularen Kerze gemäß vorliegender Erfindung.

  • Bezugszeichen: Docht 1, Wachskörper 2, Dochtknoten 3, Kerzensockel 4, Lampe 5, LED-Baugruppe 6, Batterie 7, Schalter 8.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG

Nachfolgend wird vorliegende Erfindung unter Heranziehung der beigefügten Zeichnungen näher beschrieben. 1 zeigt eine modulare Kerze, welche als Ganzes eine Kombination einer gewöhnlichen Kerze und einer elektronischen Kerze umfasst. Die gewöhnlichen Kerze ist aus Wachs und umfasst einen Wachskörper 2 und innerhalb des Wachskörpers einen Docht 1, welcher am unteren Ende eines in einen Dochtknoten 3 mündet, wobei die elektronische Kerze einen Kerzensockel und eine Licht emittierende Baugruppe umfasst, wobei die Licht emittierende Baugruppe innerhalb des Kerzensockels 4 vorgesehen ist und eine Lampe 5, eine LED-Baugruppe 6, eine Batterie 7 und einen Schalter 8 aufweist, wobei die Lampe 5 an dem oberen Teil der LED-Baugruppe 6 positioniert ist, wobei sich der Schalter 8 an dem unteren Teil der LED-Anordnung 6 und die Batterie 7 innerhalb der LED-Baugruppe 6 angeordnet ist, wobei die Lampe 5 mit der LED-Anordnung 6, der Batterie 7 und dem Schalter 8 in dieser Reihenfolge verbunden ist.

Der Wachskörper 2 und der Kerzensockel 4 weisen die gleiche Querschnittsform auf.

Der Wachskörper 2 ist zylindrisch ausgeformt und hat einen Durchmesser von 40 bis 300 mm hat und eine Höhe größer gleich 60 mm.

Die Zahl der Dochte 1 ist größer als 1, wobei der Abstand zwischen zwei beliebigen Dochten 1 zwischen 66 und 70 mm liegt, wobei der Abstand zwischen jedem der Dochte 1 zur Außenwand des Wachskörpers 2 33 mm oder mehr beträgt.

Die Zahl der Lampen 5 ist größer als 1 ist, wobei die Leuchtfarben jeder der Lampen 5 frei wählbar ist.

Die Farben des Wachskörpers 2 und der Kerzensockels 4 sind ein- oder mehrfarbig.

Die Außenwand des Wachskörpers 2 umfasst eine Vielzahl von äußeren Wanddekorationen, eine Vielzahl von dekorativen Mustern wie Siebdruck, Gravurmuster, Mosaikzeichnungen, getrocknete Blumen oder Aufklebemuster.

Der Wachskörper 2 ist ein Festkörper oder im Bereich oberhalb des Dochtes 1 hohl und freiliegend.

Der Wachskörper 2 und der Kerzensockel 4 sind freistehend oder in einem transparenten oder semitransparenten Gefäß vorgesehen. Das Verfahren zur Herstellung eines modularen Kerze umfasst die Schritte:

  • A. Bereitstellen der LED-Baugruppe 6 aus einem Kunststoffgehäuse, Anordnen des Schalters 8 an deren unterem Rand, Anordnen der Batterie 7 in deren Inneren und Montieren der Lampe 5 am oberen Teil der LED-Baugruppe 6.
  • B: Erzeugen eines Dochtknotens 3 am unteren Ende des Dochtes 1 und Anordnen des Dochtes 1 in einer Gussform für den Wachskörper 2 und Hinzugeben von flüssigem Wachs in die Gussform, Abkühlen, um die gewöhnlichen Kerze auszubilden, wobei die Höhe und der Durchmesser der Gussform des Wachskörpers 2 kleiner sind als die Höhe und der Durchmesser der Gussform des Kerzensockels 4.
  • C: Anordnen der LED-Baugruppe 6 am unteren Ende der Gussform des Kerzensockels 4, Gießen von flüssigem Wachs in die Gussform des Kerzensockels 4 bis das flüssige Wachs den oberen Rand des Kerzensockels 4 erreicht. Bevor das flüssige Wachs vollständig abgekühlt ist Anordnen der gewöhnlichen Kerze auf den Kerzensockel 4, der sich im Abkühlprozess befindet.
  • D: Gießen von mehr flüssigem Wachs in einen Spalt zwischen den Kerzensockel 4 und die gewöhnliche Kerze. Wenn das flüssige Wachs fest wird, ist die modulare Kerze fertig ausgebildet.

Die Querschnitte des Wachskörpers 2 und des Kerzensockels 4 können kreisförmig, rechteckförmig, rautenförmig oder unregelmäßig ausgebildet sein.

Dem Flüssigwachs kann ein bestimmter Prozentsatz Aroma zugesetzt werden.