Title:
Abgasbehandlungseinrichtung
Document Type and Number:
Kind Code:
U1

Abstract:

Abgasbehandlungseinrichtung, dadurch gekennzeichnet, dass die Abgasbehandlungseinrichtung ein geschlossenes Reinigungsbecken umfasst, wobei ein Gaseintritt direkt über dem Reinigungsbecken angeordnet ist, wobei der Gasaustritt am Boden des Reinigungsbeckens angeordnet ist, wobei ein Rückschlagventil am Ende des Gaseintritts angeordnet ist, wobei das Reinigungsbecken eine Absorptionseinheit und eine Drogenbehandlungseinheit umfasst, wobei sich die Absorptionseinheit über der Drogenbehandlungseinheit befindet, wobei Aktivkohlen in der Absorptionseinheit ausgelegt, wobei Gasdurchgangslöcher am Boden der Absorptionseinheit angeordnet sind, wobei eine Zwischenschicht zwischen der Absorptionseinheit und der Drogenbehandlungseinheit angeordnet ist, wobei eine Kluft zwischen der Drogenbehandlungseinheit und der Innenwand des Reinigungsbeckens besteht, wobei die Drogenbehandlungseinheit mit Wasser gefüllt ist und Medikamente im Wasser hinzugefügt sind, und wobei die Drogenbehandlungseinheit mit einem Rührwerk und einer Antriebseinheit, welche dem Rührwerk Energien anbietet, versehen ist. embedded image





Application Number:
DE202018104034U
Publication Date:
07/31/2018
Filing Date:
07/13/2018
Assignee:
Chengdu Hengchengyude Environmental Protection Technology Co., Ltd., Sichuan (Chengdu, CN)
International Classes:
B01D53/14; B01D53/02; B01D53/34; B05B15/00
Attorney, Agent or Firm:
HUASUN Patent- und Rechtsanwälte, 80801, München, DE
Claims:
Abgasbehandlungseinrichtung, dadurch gekennzeichnet, dass die Abgasbehandlungseinrichtung ein geschlossenes Reinigungsbecken umfasst, wobei ein Gaseintritt direkt über dem Reinigungsbecken angeordnet ist, wobei der Gasaustritt am Boden des Reinigungsbeckens angeordnet ist, wobei ein Rückschlagventil am Ende des Gaseintritts angeordnet ist, wobei das Reinigungsbecken eine Absorptionseinheit und eine Drogenbehandlungseinheit umfasst, wobei sich die Absorptionseinheit über der Drogenbehandlungseinheit befindet, wobei Aktivkohlen in der Absorptionseinheit ausgelegt, wobei Gasdurchgangslöcher am Boden der Absorptionseinheit angeordnet sind, wobei eine Zwischenschicht zwischen der Absorptionseinheit und der Drogenbehandlungseinheit angeordnet ist, wobei eine Kluft zwischen der Drogenbehandlungseinheit und der Innenwand des Reinigungsbeckens besteht, wobei die Drogenbehandlungseinheit mit Wasser gefüllt ist und Medikamente im Wasser hinzugefügt sind, und wobei die Drogenbehandlungseinheit mit einem Rührwerk und einer Antriebseinheit, welche dem Rührwerk Energien anbietet, versehen ist.

Abgasbehandlungseinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Seite der Drogenbehandlungseinheit mit einem Wassereinlaufrohr sowie einer Dosieröffnung versehen und eine andere Seite mit einem Wasserauslaufrohr versehen ist; wobei die Dosieröffnung mit einer entsprechenden Dosiertür versehen ist, wobei sich die Dosiertür unter dem Wassereinlaufrohr befindet und die Innenseite der Dosieröffnung mit einer Schrägplatte versehen ist.

Description:
Technisches Gebiet

Das vorliegende Gebrauchsmuster betrifft einen Bereich von Umweltschutztechnik, insbesondere eine Abgasbehandlungseinrichtung.

Stand der Technik

In industriellen Fertigungsbereichen bzw. bei der Spritzlackierung oder Einbruchlackierung der Kraftfahrzeugsteile gelangen giftige und schädliche Abgase in die Luft. Für die Behandlung dieser Abgase können die Abgase durch Ventilatoren aus dem Raum abgeführt werden aber nicht behandelt werden. Diese giftigen und schädlichen Abgase dringen in die Atmosphäre ein und üben nachteilige Auswirkungen auf die Luftqualität aus. Dabei bestehen auch einfache Einrichtungen für die Behandlung der Abgase. Beispielsweise werden die Abgase ins Abgasbehandlungsbecken geführt, das Becken ist mit Wasser gefüllt und auch entsprechende Medikamente werden im Wasser hinzugefügt. Allerdings existieren die folgenden Probleme bei diesen Einrichtungen: die Abgase werden parallel in das Abgasbehandlungsbecken geführt, dadurch verbleiben die Abgase kurz im Abgasbehandlungsbecken und die Behandlungsleistung ist nicht ideal. Die Entfernungsrate der Schadstoffe in Abgasen beträgt nur etwa 30 Prozent, und der Behandlungseffekt muss weiter verbessert werden.

Inhalt des Gebrauchsmusters

Das Ziel des vorliegenden Gebrauchsmusters liegt darin, eine Abgasbehandlungseinrichtung zur Verfügung zu stellen, um die vorliegenden Probleme zu lösen.

Um die vorliegenden technischen Probleme zu lösen, ist die technische Lösung des vorliegenden Gebrauchsmusters wie folgt: Abgasbehandlungseinrichtung, umfassend ein geschlossenes Reinigungsbecken, wobei ein Gaseintritt direkt über dem Reinigungsbecken angeordnet ist, wobei der Gasaustritt am Boden des Reinigungsbeckens angeordnet ist, wobei ein Rückschlagventil am Ende des Gaseintritts angeordnet ist, wobei das Reinigungsbecken eine Absorptionseinheit und eine Drogenbehandlungseinheit umfasst, wobei sich die Absorptionseinheit über der Drogenbehandlungseinheit befindet, wobei Aktivkohlen in der Absorptionseinheit ausgelegt, wobei Gasdurchgangslöcher am Boden der Absorptionseinheit angeordnet sind, wobei eine Zwischenschicht zwischen der Absorptionseinheit und der Drogenbehandlungseinheit angeordnet ist, wobei eine Kluft zwischen der Drogenbehandlungseinheit und der Innenwand des Reinigungsbeckens besteht, wobei die Drogenbehandlungseinheit mit Wasser gefüllt ist und Medikamente im Wasser hinzugefügt sind, und wobei die Drogenbehandlungseinheit mit einem Rührwerk und einer Antriebseinheit, welche dem Rührwerk Energien anbietet, versehen ist.

Im vorliegenden Gebrauchsmuster werden zweistufige Reinigungsmethoden von Absorption und chemischer Behandlung vollendet. Zuerst lassen sich die Abgase von Aktivkohlen absorbieren, danach werden Medikamente für die zweite Behandlung eingesetzt. Die Abgase bewegen sich von oben nach unten. Um die Abgase gründlich zu behandeln, ist ein Rückschlag am Gaseintritt angeordnet. Dadurch, dass ein Rührwerk angeordnet ist, kann der Rücktritt der Abgase ins Reinigungsbecken vermieden werden. Einerseits können die Abgase besser in Kontakt mit der Lösung in der Drogenbehandlungseinheit stehen, andererseits hilft das Rührwerk auch bei der Auflösung der Medikamente.

Als eine bevorzugte technische Lösung ist eine Seite der Drogenbehandlungseinheit mit einem Wassereinlaufrohr sowie einer Dosieröffnung versehen und eine andere Seite mit einem Wasserauslaufrohr versehen; wobei die Dosieröffnung mit einer entsprechenden Dosiertür versehen ist, wobei sich die Dosiertür unter dem Wassereinlaufrohr befindet und die Innenseite der Dosieröffnung mit einer Schrägplatte versehen ist, damit die Hinzufügung der Medikamente und die Wassererneuung in der Drogenbehandlungseinheit vereinfacht werden kann. Dadurch, dass sich die Dosieröffnung unter dem Wassereinlaufrohr befindet, können die Medikamente beim Wassereintritt gespült und aufgelöst werden, um die Gleichmäßigkeit der verschiedenen Medikamente zu gewährleisten.

Im Vergleich zum Stand der Technik liegen die Vorteile des vorliegenden Gebrauchsmusters darin, dass zweistufige Reinigungsmethoden von Absorption und chemischer Behandlung im vorliegenden Gebrauchsmuster eingesetzt sind. Mehr als 90 Prozent Schadstoffe können in verschiedenen Abgasen entfernt werden, und die Behandlungsleistung wird auch deutlich verbessert.

Figurenliste

  • 1 zeigt eine schematische Strukturansicht des vorliegenden Gebrauchsmusters;
  • 2 zeigt eine Draufsicht von A-A in 1.

In den Figuren: 1. Reinigungsbecken; 2. Gaseintritt; 3. Absorptionseinheit; 4. Zwischenschicht; 5. Drogenbehandlungseinheit; 6. Rührwerk; 7. Gasaustritt; 8. Wassereinlaufrohr; 9. Dosieröffnung.

Ausführliche Ausführungsform

Verbunden mit der folgenden Zeichnung lässt sich das bevorzugte Ausführungsbeispiel des vorliegenden Gebrauchsmusters erläutern.

Ausführungsbeispiel:

In Bezug auf 1 und 2 zeigt sich eine Abgasbehandlungseinrichtung, umfassend ein geschlossenes Reinigungsbecken 1, wobei ein Gaseintritt 2 direkt über dem Reinigungsbecken 1 angeordnet ist, wobei der Gasaustritt 7 am Boden des Reinigungsbeckens 1 angeordnet ist, wobei ein Rückschlagventil am Ende des Gaseintritts 2 angeordnet ist, wobei das Reinigungsbecken 1 eine Absorptionseinheit 3 und eine Drogenbehandlungseinheit 5 umfasst, wobei sich die Absorptionseinheit 3 über der Drogenbehandlungseinheit 5 befindet, wobei Aktivkohlen in der Absorptionseinheit 3 ausgelegt, wobei Gasdurchgangslöcher am Boden der Absorptionseinheit 3 angeordnet sind, wobei eine Zwischenschicht 4 zwischen der Absorptionseinheit 3 und der Drogenbehandlungseinheit 5 angeordnet ist, wobei eine Kluft zwischen der Drogenbehandlungseinheit 5 und der Innenwand des Reinigungsbeckens 1 besteht, wobei die Drogenbehandlungseinheit 5 mit Wasser gefüllt ist und Medikamente im Wasser hinzugefügt sind, und wobei die Drogenbehandlungseinheit 5 mit einem Rührwerk 6 und einer Antriebseinheit, welche dem Rührwerk 6 Energien anbietet, versehen ist;

Eine Seite der Drogenbehandlungseinheit 5 ist mit einem Wassereinlaufrohr 8 sowie einer Dosieröffnung 9 versehen und eine andere Seite mit einem Wasserauslaufrohr versehen; wobei die Dosieröffnung 9 mit einer entsprechenden Dosiertür versehen ist, wobei sich die Dosiertür unter dem Wassereinlaufrohr 8 befindet und die Innenseite der Dosieröffnung 9 mit einer Schrägplatte versehen ist, damit die Hinzufügung der Medikamente und die Wassererneuung in der Drogenbehandlungseinheit vereinfacht werden kann. Dadurch, dass sich die Dosieröffnung unter dem Wassereinlaufrohr befindet, können die Medikamente beim Wassereintritt gespült und aufgelöst werden, um die Gleichmäßigkeit der verschiedenen Medikamente zu gewährleisten.

Im vorliegenden Gebrauchsmuster werden zweistufige Reinigungsmethoden von Absorption und chemischer Behandlung vollendet, damit sich die Abgase von Aktivkohlen absorbieren lassen. Danach werden Medikamente für die zweite Behandlung eingesetzt. Die Abgase bewegen sich von oben nach unten. Um die Abgase gründlich zu behandeln, ist ein Rückschlag am Gaseintritt angeordnet. Dadurch, dass ein Rührwerk angeordnet ist, kann der Rücktritt der Abgase ins Reinigungsbecken vermieden werden. Einerseits können die Abgase besser in Kontakt mit der Lösung in der Drogenbehandlungseinheit stehen, andererseits hilft das Rührwerk auch bei der Auflösung der Medikamente.

Die vorliegenden Erläuterungen sind lediglich die relativ optimalen Ausführungsbeispiels des Gebrauchsmusters, die nicht zur Beschränkung des vorliegenden Gebrauchsmusters dient. Im Schutzumfang des Gebrauchsmusters sollen jede Änderung, jeder vergleichbare Ersatz oder jede Verbesserung innerhalb vom Konzept und den Prinzipien des Gebrauchsmusters eingezogen werden.