Title:
Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs
Kind Code:
U1


Abstract:

Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs, dadurch gekennzeichnet, dass sie einen Speichertank, einen Filter, eine Druckerhöhungspumpe und eine Düse umfasst, die hintereinander durch eine Rohrleitung miteinander verbunden sind; wobei in dem Speichertank mindestens ein elektrische Heizplatte angeordnet ist, und wobei die Düsen in einer Anzahl von 2 bereitgestellt und beabstandet angeordnet sind, und wobei an der Düse ein Keramikschutzrohr angeordnet ist, und wobei an einem der Düse zugewandten Ende des Keramikschutzrohrs eine abgeschrägte Öffnung gefertigt ist, und wobei im Keramikschutzrohr eine Wärmeisolationsschicht angeordnet ist, und wobei an einer Rohrleitung zwischen der Druckerhöhungspumpe und der Düse hintereinander ein Sicherheitsdruckentlastungsventil und ein Drucksensor angeordnet sind. embedded image




Application Number:
DE202018103952U
Publication Date:
07/18/2018
Filing Date:
07/10/2018
Assignee:
Yixing city Xianglong Chemical Co., Ltd., Jiangsu (Yixing, CN)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Nowack, Linda, Dr.-Ing. , 83026, Rosenheim, DE
Claims:
Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs, dadurch gekennzeichnet, dass sie einen Speichertank, einen Filter, eine Druckerhöhungspumpe und eine Düse umfasst, die hintereinander durch eine Rohrleitung miteinander verbunden sind; wobei in dem Speichertank mindestens ein elektrische Heizplatte angeordnet ist, und wobei die Düsen in einer Anzahl von 2 bereitgestellt und beabstandet angeordnet sind, und wobei an der Düse ein Keramikschutzrohr angeordnet ist, und wobei an einem der Düse zugewandten Ende des Keramikschutzrohrs eine abgeschrägte Öffnung gefertigt ist, und wobei im Keramikschutzrohr eine Wärmeisolationsschicht angeordnet ist, und wobei an einer Rohrleitung zwischen der Druckerhöhungspumpe und der Düse hintereinander ein Sicherheitsdruckentlastungsventil und ein Drucksensor angeordnet sind.

Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an einer Rohrleitung zwischen der Druckerhöhungspumpe und der Düse weiterhin ein Manometer angeordnet ist.

Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Speichertank zwei elektrische Heizplatten symmetrisch angeordnet sind, wobei in dem Speichertank ein erster Temperatursensor angeordnet ist.

Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Abstand zwischen den beiden Düsen 50 mm beträgt.

Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen den beiden Düsen ein zweiter Temperatursensor angeordnet ist.

Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass am oberen Ende des Speichertanks eine Einspeiseöffnung vorgesehen ist.

Description:
TECHNISCHES GEBIET

Das vorliegende Gebrauchsmuster betrifft das technische Gebiet der Verbrennungsförderung für die Kohlenpulver, insbesondere eine Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs.

STAND DER TECHNIK

Wie allgemein bekannt, beeinflusst die Qualität der Kohle unmittelbar den Verbrennungsbetriebszustand eines Kessels. Wenn ein kohlebefeuertes Additiv unter der Voraussetzung ohne Änderung der Verbrennungsanlage eines Kessels eingesetzt wird und an der Verbrennung teilnimmt, kann der Zündpunkt der Kraftstoffe vorgerückt werden, dabei wird das Additiv stufenweise in mehrere Sorten von relativ starken Oxidationsmitteln und Katalysatoren zersetzt, und der Zustand, dass bei der inneren Flamme und der mittleren Flamme eine volle Verbrennung nicht realisiert werden kann, wird geändert, während eine große Menge am Sauerstoff freigesetzt wird, so dass die brennbaren Stoffe in der Kohle voll verbrennt werden, dabei bestehen ein heftiges Feuer, eine hohe Flamme und ein langes Feuerbett, dadurch wird eine Funktion zum starken Fördern der Verbrennung erreicht, um die Reaktion des Kohlenstoffs und der Karbide in der Kohle zu fördern; darüber hinaus kann das Additiv eine chemische Reaktion mit dem Rauchdreck auf der Heizfläche haben, so dass der Kohlenstoff und die Karbide im Rauchdreck zum Kohlendioxid umgewandelt werden, welches sich verflüchtigt, um den Gehalt an dem Kohlenstoff und den Karbiden im Rauchgas zu reduzieren, insbesondere wird das nicht voll verbrannte Kohlenmonoxid im Rauchgas zum Kohlendioxid umgewandelt, dadurch wird eine große Menge an Wärme freigesetzt, um die Effizienz des Kessels zu verbessern, so dass der Kohlenverbrauch des Kessels verringert wird, somit wird das Ziel zum Entfernen des Rauchs, Entstauben und Fördern der Verbrennung erreicht. Dadurch wird ein hochtechnologisches, energiesparendes und umweltfreundliches Produkt realisiert, welches die Verbrennung effektiv gefördert, eine gute Kohlensparung erreicht, die Verschmutzung verringert, die Verbrennungseffizienz verbessert und die Lebensdauer des Kessels verlängert.

Zurzeit wird das kohlebefeuerte Additiv durch die Zerstäubersystem-Sprühpistole vor Eintreten der Kohlenpulver in die Brennkammer eingespritzt, manchmal kommt ein Problem vor, dass die Kohlenpulverteilchen die Flüssigkeitstropfen schnell berühren, sich anhäufen und vergrößern, was zu einer ungleichmäßigen Mischung und sogar zu einem Verstopfen der Luftröhre führt.

INHALT DES VORLIEGENDEN GEBRAUCHSMUSTERS

Es ist ein zu lösendes technische Problem des vorliegenden Gebrauchsmusters, hinsichtlich der Mängel aus dem Stand der Technik eine Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs zur Verfügung zu stellen, mit der das kohlebefeuerte Additiv vollständig mit den Kohlenpulvern gemischt wird.

Um das obige technische Problem zu lösen, verwendet das vorliegende Gebrauchsmuster die folgende technische Lösung: eine Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs, umfassend einen Speichertank, einen Filter, eine Druckerhöhungspumpe und eine Düse, die hintereinander durch eine Rohrleitung miteinander verbunden sind; wobei in dem Speichertank mindestens ein elektrische Heizplatte angeordnet ist, und wobei die Düsen in einer Anzahl von 2 bereitgestellt und beabstandet angeordnet sind, und wobei an der Düse ein Keramikschutzrohr angeordnet ist, und wobei an einem der Düse zugewandten Ende des Keramikschutzrohrs eine abgeschrägte Öffnung gefertigt ist, und wobei im Keramikschutzrohr eine Wärmeisolationsschicht angeordnet ist, und wobei an einer Rohrleitung zwischen der Druckerhöhungspumpe und der Düse hintereinander ein Sicherheitsdruckentlastungsventil und ein Drucksensor angeordnet sind.

Als eine Verbesserung der obigen technischen Lösung ist an einer Rohrleitung zwischen der Druckerhöhungspumpe und der Düse weiterhin ein Manometer angeordnet.

Als eine Verbesserung der obigen technischen Lösung sind in dem Speichertank zwei elektrische Heizplatten symmetrisch angeordnet, wobei in dem Speichertank ein erster Temperatursensor angeordnet ist.

Als eine Verbesserung der obigen technischen Lösung beträgt der Abstand zwischen den beiden Düsen 50 mm.

Als eine Verbesserung der obigen technischen Lösung ist zwischen den beiden Düsen ein zweiter Temperatursensor angeordnet.

Als eine Verbesserung der obigen technischen Lösung ist am oberen Ende des Speichertanks eine Einspeiseöffnung vorgesehen.

Mit der obigen technischen Lösung hat das vorliegende Gebrauchsmuster folgende Vorteile:

  1. (1) Bei der Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster wird der Innendruck der Rohrleitung durch die Druckerhöhungspumpe erhöht, so dass das durch die Düse gesprühte kohlebefeuerte Additiv eine bessere Zerstäubungswirkung hat und die Zerstäubungsfläche sich vergrößert, dadurch wird eine vollständige Berührung zwischen der Mischungsflüssigkeit des Additivs und den Kohlenpulvern realisiert;
  2. (2) Bei der Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster ist an der Düse ein Keramikschutzrohr angeordnet, dadurch wird es verhindert, dass die Kohlenpulver einen Verschleiß und Schaden der Düse bewirken, das Keramikschutzrohr kann nicht nur die Sprühpistole schützen, fördern und befestigen, sondern auch die Zerstäubungswirkung des durch die Düse gesprühten kohlebefeuerten Additivs weiterhin verbessern, so dass die Mischungsflüssigkeit des Additivs und die Kohlenpulver vollständiger gemischt werden;
  3. (3) Bei der Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster ist ein Filter angeordnet, dadurch kann es verhindert werden, dass Verunreinigungen von feinen Teilchen in die Druckerhöhungspumpe und die Düse eintreten und somit eine Verstopfung und Beschädigung der Druckerhöhungspumpe und der Düse verursacht werden;
  4. (4) Bei der Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster ist in dem Speichertank eine elektrische Heizplatte angeordnet, so dass vor der Mischung mit den Kohlenpulvern und der Verbrennung das kohlebefeuerte Additiv primär beheizt wird, damit die nachfolgende Verbrennung einfacher und vollständiger wird und die Effizienz der Verbrennungsförderung verbessert wird;
  5. (5) Bei der Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster ist an einem der Düse zugewandten Ende des Keramikschutzrohrs eine abgeschrägte Öffnung gefertigt, dadurch kann die Düse zum maximalen Grad gehüllt werden, und der Schutz für die Düse wird wirksamer, im Inneren des Keramikschutzrohrs ist eine Wärmeisolationsschicht angeordnet, dadurch kann der Wärmeverlust des kohlebefeuerten Additivs verringert werden;
  6. (6) Bei der Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster sind an einer Rohrleitung zwischen der Druckerhöhungspumpe und der Düse hintereinander ein Sicherheitsdruckentlastungsventil, ein Drucksensor und ein Manometer angeordnet, dadurch kann das Betriebspersonal den Druckzustand leicht kennen, um die Sicherheit der Produktion zu gewährleisten, um es zu verhindern, dass ein zu hoher Druck in der Rohrleitung zu einer Leckage und einem Produktionssicherheitsunfall führt.

Figurenliste

Im Zusammenhang mit Figuren wird das vorliegende Gebrauchsmuster im Folgenden näher erläutert.

  • 1 zeigt eine schematische Strukturansicht einer Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs in einer Ausführungsform des vorliegenden Gebrauchsmusters.
  • 2 zeigt eine schematische Strukturansicht eines Keramikschutzrohrs der Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs in einer Ausführungsform des vorliegenden Gebrauchsmusters.

Bezugszeichenliste

1
Düse
2
Zweiter Temperatursensor
3
Keramikschutzrohr
4
Drucksensor
5
Sicherheitsdruckentlastungsventil
6
Manometer
7
Druckerhöhungspumpe
8
Filter
9
Einspeiseöffnung
10
Elektrische Heizplatte
11
Erster Temperatursensor
12
Speichertank
13
Wärmeisolationsschicht

AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNGAusführungsform

Eine Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs in der vorliegenden Ausführungsform, wie in 1 und 2 dargestellt, umfassend Speichertank 12, einen Filter 8, eine Druckerhöhungspumpe 7 und eine Düse 8, die hintereinander durch eine Rohrleitung miteinander verbunden sind; wobei in dem Speichertank 12 ein elektrische Heizplatte 10 angeordnet ist. Die Düsen 1 sind in einer Anzahl von 2 bereitgestellt und beabstandet angeordnet, wobei der Abstand zwischen den beiden Düsen 1 50 mm beträgt, und wobei an der Düse 1 ein Keramikschutzrohr 3 angeordnet ist, und wobei an einem der Düse 1 zugewandten Ende des Keramikschutzrohrs 3 eine abgeschrägte Öffnung gefertigt ist, und wobei im Keramikschutzrohr 3 eine Wärmeisolationsschicht 13 angeordnet ist. An einer Rohrleitung zwischen der Druckerhöhungspumpe 7 und der Düse 1 sind hintereinander ein Manometer 6, ein Sicherheitsdruckentlastungsventil 5 und ein Drucksensor 4 angeordnet. In dem Speichertank 12 sind zwei elektrische Heizplatten 10 symmetrisch angeordnet, wobei in dem Speichertank 12 ein erster Temperatursensor 11 angeordnet ist. Zwischen den beiden Düsen 1 ist ein zweiter Temperatursensor angeordnet. Am oberen Ende des Speichertanks 12 ist eine Einspeiseöffnung 9 vorgesehen.

Im Gebrauch der Zerstäubersystem-Sprühpistole zum industriellen Herstellen eines kohlebefeuerten Additivs der vorliegenden Ausführungsform wird sie der Auslassöffnung der Pulverablassmaschine nachgeordnet und befindet sich zwischen dem Luft-Pulver-Mischer und dem Abzweigsegment der Rohrleitung, dabei besteht ausreichende Zeit für die Mischung zwischen dem Additiv und den Kohlenpulvern, durch die Düse wird das Additiv in ein Primärluftrohr eingespritzt, und die Primärluft befindet sich in einem starken Störungszustand, nach einer vollständigen Berührung und Mischung mit den Kohlenpulvern tritt das Additiv in die Brennkammer zur Verbrennung ein. Da in der Primärluftrohrleitung eine Luft-Pulver-Mischung besteht, ist in der Peripherie der Sprühpistole weiterhin ein Keramikrohr aufgesetzt, um einen Verschleiß und Schaden der Sprühpistole und Düse zu verhindern, dadurch kann nicht nur die Sprühpistole gestützt und befestigt werden, sondern die Zerstäubungswirkung beim Sprühen der Mischungsflüssigkeit ist auch besser, die Zerstäubungsfläche vergrößert sich, dadurch wird eine vollständige Berührung zwischen der Mischungsflüssigkeit des Additivs und den Kohlenpulvern realisiert. Wenn kein Keramikrohr angeordnet ist, kann eine schnelle Berührung zwischen den Kohlenpulverteilchen und den Tropfen bewirkt werden, und die Teilchen häufen sich an und vergrößern sich, was zu einer ungleichmäßigen Mischung und sogar einer Verstopfung des Primärluftrohrs führt.

Das vorliegende Gebrauchsmuster ist nicht auf die obige Ausführungsform beschränkt. Alle durch äquivalente Ersetzungen gebildeten technischen Lösungen sollen als vom Schutzumfang des vorliegenden Gebrauchsmusters gedeckt angesehen werden.