Title:
Kabel für elektrische und elektronische Geräte
Kind Code:
U1


Abstract:

Kabel für elektrische und elektronische Geräte, das zusammengesetzt ist aus prismaförmigen leistenförmigen Abschnitten (1.1 - 1.n) mit zwei breiten Seitenflächen (2, 3) sowie zwei Stirnflächen (4), wobei benachbarte leistenförmige Abschnitte (1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw.) stirnflächenseitig durch einen elastischen Abschnitt (5.1 - 5.m) miteinander verbunden sind, so dass die benachbarten Abschnitte (1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw.) jeweils durch das Kippen eines Abschnittes um 180° auf den benachbarten Abschnitt mit den breiten Seitenflächen (3) aufeinander liegen, und durch die leistenförmigen und elastischen Abschnitte (1.1 - 1.n, 5.1 - 5.m) elektrische Leiter geführt sind, dadurch gekennzeichnet, dass
mindestens drei leistenförmige Abschnitte (1.1, 1.2, 1.3) vorhanden sind und
die benachbarten Abschnitte (1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw.) auf den breiten Seitenflächen Erhebungen und Vertiefungen aufweisen, die beim Aufeinanderlegen mindestens Formschluss bilden. embedded image




Application Number:
DE202018001301U
Publication Date:
05/30/2018
Filing Date:
03/06/2018
Assignee:
SAGROSS DESIGNOFFICE GmbH, 10117 (DE)
International Classes:



Foreign References:
200903145152009-12-24
Attorney, Agent or Firm:
Patentanwaltskanzlei Manfred Kietzmann, 10117, Berlin, DE
Claims:
Kabel für elektrische und elektronische Geräte, das zusammengesetzt ist aus prismaförmigen leistenförmigen Abschnitten (1.1 - 1.n) mit zwei breiten Seitenflächen (2, 3) sowie zwei Stirnflächen (4), wobei benachbarte leistenförmige Abschnitte (1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw.) stirnflächenseitig durch einen elastischen Abschnitt (5.1 - 5.m) miteinander verbunden sind, so dass die benachbarten Abschnitte (1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw.) jeweils durch das Kippen eines Abschnittes um 180° auf den benachbarten Abschnitt mit den breiten Seitenflächen (3) aufeinander liegen, und durch die leistenförmigen und elastischen Abschnitte (1.1 - 1.n, 5.1 - 5.m) elektrische Leiter geführt sind, dadurch gekennzeichnet, dass
mindestens drei leistenförmige Abschnitte (1.1, 1.2, 1.3) vorhanden sind und
die benachbarten Abschnitte (1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw.) auf den breiten Seitenflächen Erhebungen und Vertiefungen aufweisen, die beim Aufeinanderlegen mindestens Formschluss bilden.

Kabel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die prismatischen Abschnitte (1.1 - 1.n) quaderförmig ausgebildet sind.

Kabel nach Anspruch 1 oder 2 , dadurch gekennzeichnet, dass neben dem Formschluss beim Aufeinanderlegen benachbarter breiter Seitenflächen (3) der Abschnitte (1.1 - 1.n) Kraftschluss herstellbar ist durch das Einrasten von Erhebungen in Vertiefungen und/oder durch Magnetkraft.

Kabel nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Vertiefungen Längsnute (6) oder längsverlaufende Eckausschnitte sind und die Erhebungen längsverlaufende Stege (7).

Kabel nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass zur Herstellung von Kraftschluss durch Magnetkraft ein Abschnitt (1.1 oder 1.2 oder usw.) mindestens einen Permanentmagnet und der benachbarte Abschnitt (1.1 oder 1.2 oder usw.) mindestens ein durch Magnetkraft anziehbares Metallplättchen oder beide Abschnitte (1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw.) Permanentmagnete (8) aufweisen.

Kabel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die leistenförmigen Abschnitte (1.1 - 1.n) und die elastischen Abschnitte (5.1 - 5.m) zusammen ein Flachkabel bilden mit einem Stecker (10) und einer Steckdose (11) am Ende.

Kabel nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Flachkabel ein Verlängerungskabel mit einem USB-Stecker und einer USB-Aufnahme am Ende ist.

Kabel nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Flachkabel eine Verlängerungsschnur für ein 220 V-Netzkabel ist.

Kabel nach einem der Ansprüche 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die leistenförmigen Abschnitte (1.1 - 1.n) die gleiche Länge aufweisen, wobei bei den Endabschnitten (1.1 und 1.n) der Stecker (10) bzw. die Steckdose (11) mit in das Längenmaß eingehen und die elastischen Abschnitte (5.1 - 5.m) ebenfalls eine gleiche Länge aufweisen.

Kabel nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die leistenförmigen Abschnitte (1.1 - 1.n) und die elastischen Abschnitte (5.1 - 5.m) die gleiche Farbe aufweisen oder verschiedenfarbig ausgeführt sind.

Kabel nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die schmalen Seitenflächen (2) mindestens auf einer Seite Streifen einer Werbebotschaft (9) aufweisen, die durch das Aufeinanderlegen zur vollständigen Werbebotschaft (9) zusammensetzbar sind.

Kabel nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Werbebotschaft (9) ein flächiges Firmenlogo oder ein flächiger Schriftzug oder eine flächige Buchstaben- und/oder Zahlenfolge oder ein flächiges Bild ist.

Kabel nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Werbebotschaft (9) streifenförmig zerlegt auf die einzelnen schmalen Seitenflächen (2) aufgedruckt ist oder auf den zusammengesetzten Werbeträger als Ganzes.

Description:

Die Erfindung betrifft ein Kabel für elektrische und elektronische Geräte, insbesondere ein Lade- oder Datentransferkabel, das aus mehreren miteinander verbundenen übereinander anzuordnenden Lagen bzw. Abschnitten des Kabels besteht, und das auch als Werbeträger genutzt werden kann.

Aus der US 2009/0314515 A1 ist ein Lade- oder Datentransferkabel bekannt, das aus mehreren miteinander verbundenen übereinander anzuordnenden Lagen bzw. Abschnitten des Kabels besteht. Zum Verbinden werden neben Klettverschlüssen auch magnetisch Verschlüsse vorgesehen.

Der Nachteil der vorgeschlagenen magnetischen Verschlüsse besteht darin, dass wegen der einsetzbaren Permanentmagnete mit geringer Magnetkraft geringe Querkräfte in der Verbindungsebene bereits ausreichen, den Verschluss zwischen aufeinanderliegenden Lagen bzw. Abschnitten zu lösen, so dass die Kabelabschnitte dann erneut dazu neigen, sich zu verheddern.

Der alternativ vorgesehene Klettverschluss lässt sich schwer lösen und auch schwer handhaben, da die Klettverschlüsse überall hängenbleiben und selbst nach dem Lösen an einer anderen Stelle eine erneute Klettverbindung eingehen.

Ferner sind als Werbeträger sogenannte Zollstöcke bekannt, die aus quaderförmigen, leistenförmigen Gliedern mit einer Zahlenskala auf den breiten Seiten bestehen, wobei benachbarte Glieder in einem übereinanderliegenden Abschnitt durch ein Drehgelenk mit einem Freiheitsgrad miteinander verbunden sind und eine Werbebotschaft auf den schmalen Seiten aufgedruckt ist. Gewöhnlich weisen die Drehgelenke auch noch einen Spannmechanismus auf, der die Glieder in der übereinanderliegenden und in der entfalteten, eine gerade Leiste bildenden Position, fixieren soll.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Kabel vorzuschlagen, das aus mehreren Lagen bzw. Abschnitten des Kabels besteht, die leicht miteinander verbindbar sind durch eine Übereinanderanordnung, die bezogen auf die Längsausdehnung des Kabels ein bestimmtes Maß an Flexibilität aufweisen und die eine stabile Lagenverbindung beim Transport gewährleistet.

Gelöst wird diese Aufgabe mit den Merkmalen des Anspruches 1. Vorteilhafte Ausgestaltungen sind Gegenstand der Unteransprüche.

Für ein Kabel, das zusammengesetzt ist aus prismaförmigen, insbesondere quaderförmigen leistenförmigen Abschnitten mit zwei breiten Seitenflächen sowie zwei Stirnflächen, wobei benachbarte leistenförmige Abschnitte stirnflächenseitig durch einen elastischen Abschnitt miteinander verbunden sind, so dass die benachbarten Abschnitte jeweils durch das Kippen eines Abschnittes um 180° auf den benachbarten Abschnitt mit den breiten Seitenflächen aufeinander liegen und durch die leistenförmigen und elastischen Abschnitte elektrische Leiter geführt sind, wird erfindungsgemäß vorgeschlagen, dass mindestens drei leistenförmige Abschnitte vorhanden sind und die benachbarten leistenförmigen Abschnitte auf den breiten Seitenflächen Erhebungen und Vertiefungen aufweisen, die beim Aufeinanderlegen mindestens Formschluss bilden.

Leistenförmig im hier gebrauchten Sinn ist eine große Länge bei einem kleinen Querschnitt, wobei die leistenförmigen Abschnitte hier starr oder nur wenig elastisch ausgebildet sind.

Die elastischen Abschnitte erlauben nicht nur eine Kippbewegung der leistenförmigen Abschnitte zueinander, sondern im ausgeklappten Zustand auch eine seitliche Bewegung, wobei diese von der Länge der elastischen Abschnitte und/oder von deren Querschnitt abhängen.

Sind die elastischen Abschnitte kurz, stoßen die leistenförmigen Abschnitte bei einer seitlichen Bewegung schnell zusammen.

Haben die elastischen Abschnitte einen kreis- oder ellipsenförmigen oder ähnlichen Querschnitt sind Bewegungen benachbarter Abschnitte in alle Richtungen möglich. Ein breitbandförmiger elastischer Abschnitt wird eine seitliche Bewegung stark einschränken.

Bevorzugt sind die Endabschnitte der leistenförmigen Abschnitte nur einseitig mit Erhebungen und Vertiefungen versehen, da es keinen weiteren Abschnitt gibt, der auf das jeweilige Endstück zu legen wäre.

Neben dem Formschluss beim Aufeinanderlegen benachbarter breiter Seitenflächen sieht eine vorteilhafte Ausgestaltung vor, dass Kraftschluss hergestellt wird. Dies erfolgt durch das Einrasten von Erhebungen in Vertiefungen und/oder durch Magnetkraft.

Als Vertiefungen kommen insbesondere Längsnute oder längsverlaufende Eckausschnitte zum Einsatz und als Erhebungen längsverlaufende Stege. Diese garantieren ein exaktes Aufeinanderliegen der benachbarten Abschnitte. Ein Verdrehen der Abschnitte zueinander in der Ebene des Aufeinanderliegens wird ausgeschlossen.

Zur Herstellung von Kraftschluss durch Magnetkraft weist ein Abschnitt mindestens einen Permanentmagnet und der benachbarte Abschnitt mindestens ein durch Magnetkraft anziehbares Metallplättchen auf oder beide Abschnitte verfügen in bekannter Weise über Permanentmagnete.

Ein bevorzugtes Anwendungsfeld eines derart ausgebildeten Kabels sind Flachkabel, zusammengesetzt aus den leistenförmigen starren Abschnitten und den elastischen Abschnitten mit einem Stecker und einer Steckdose am Ende.

Dabei kann das Flachkabel ein Verlängerungskabel mit einem USB-Stecker und einer USB-Aufnahme am Ende sein z.B. zur Datenübertragung oder ein Ladekabel vom Trafo zum elektronischen Gerät.

Ebenso kann das Flachkabel eine Verlängerungsschnur für ein 220-V Netzkabel sein.

Bevorzugt weisen die leistenförmigen starren Abschnitte die gleiche Länge auf, wobei bei den Endabschnitten der Stecker bzw. die Steckdose mit in das Längenmaß eingehen und die elastischen Abschnitte ebenfalls eine gleiche Länge besitzen. So entsteht durch das Zusammenlegen ein fester Block.

Soll der Block als Werbeträger genutzt werden, weisen die schmalen Seitenflächen mindestens auf einer Seite Streifen einer Werbebotschaft auf, die durch das Aufeinanderlegen zur vollständigen Werbebotschaft zusammengesetzt werden.

Die Werbebotschaft kann ein flächiges Firmenlogo oder ein flächiger Schriftzug oder eine flächige Buchstaben- und/oder Zahlenfolge oder ein flächiges Bild sein.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen dargestellt. Es zeigen:

  • 1 ein Kabel in seiner Längsausdehnung und
  • 2 das Kabel als Block.

1 zeigt ein erfindungsgemäßes Kabel in seiner Längsausdehnung als Flachbandkabel zum Verbinden elektronischer Geräte oder auch eines Trafos mit einem elektrischen Gerät.

Das Kabel besteht hier aus quaderförmigen leistenförmigen Abschnitten 1.1 - 1.5 mit zwei breiten und zwei schmalen Seitenflächen 2, 3 sowie zwei Stirnflächen 4, wobei benachbarte leistenförmige Abschnitte 1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw. stirnflächenseitig durch einen elastischen Abschnitt 5.1 - 5.4 miteinander verbunden sind. Die elastischen Abschnitte 5.1 - 5.4 haben hier den Querschnitt eines breiten Bandes und sind nahezu so breit wie die leistenförmigen Abschnitte 1.1 - 1.5.

Die elastischen Abschnitte 5.1 - 5.4 erlauben es, dass benachbarte leistenförmige Abschnitte 1.1 - 1.2, 1.2 - 1.3 usw. durch das Kippen eines Abschnittss 1.2 - 1.5 um 180° auf einen vorangehenden Abschnitt 1.2 auf 1.1, 1.3 auf 1.2, 1.4 auf 1.3 und 1.5 auf 1.4 auflegbar sind.

Die benachbarten Abschnitte 1.2 - 1.4 weisen auf den breiten Seitenflächen Erhebungen und Vertiefungen auf, die beim Aufeinanderlegen mindestens Formschluss bilden. Bei den Abschnitten 1.1 und 1.5 als Endabschnitte sind nur auf einer Seitenfläche Erhebungen und Vertiefungen angeordnet, da hier nur eine einseitige Kontaktierung mit den Abschnitten 1.2 und 1.4 beim Aufeinanderlegen erfolgt. Die Erhebungen sind bei dieser Ausführung Längsstege 7 und als Vertiefungen werden Längsnute 6 genutzt. Die Längsstege 7 und die Längsnute 6 greifen beim Aufeinanderlegen ineinander und verhindern ein seitliches Verdrehen der Abschnitte 1.1 - 1.5 in der jeweiligen Ebene des Aufeinanderliegens.

Zusätzlich zum Formschluss mittels der Paarungen Längsstege 7 - Längsnute 6 wird ein Kraftschluss durch die Permanentmagnete 8 die in den Abschnitten 1.1 - 1.5 angeordnet sind erzielt.

Bei diesem Kabel in Form eines Flachkabels weisen die Abschnitte 1.1 und 1.5 als Endabschnitte einen Stecker 10 bzw. eine Steckdose 11 auf - hier zur Herstellung einer USB-Verbindung. Die Länge der Abschnitte 1.1 - 1.5 ist gleich, wobei bei den Endabschnitten die Länge der Steckdose 11 bzw. des Steckers 10 mitrechnet. Die Längengleichheit trifft auch auf die Länge der elastischen Abschnitte 5.1 - 5.4 zu.

2 zeigt die beschriebenen aufeinanderliegenden leistenförmigen Abschnitte 1.1 - 1.5 als Block 12. Der Block 12 ist hier mit einer aus den einzelnen Streifen zusammengesetzten Werbebotschaft 9 versehen. Die Werbebotschaft 9 ist ein flächiges Firmenlogo oder ein flächiger Schriftzug oder eine flächige Buchstaben- und/oder Zahlenfolge oder ein flächiges Bild, streifenförmig zerlegt auf die einzelnen schmalen Seitenflächen 2 aufgedruckt oder auf den als Block 12 zusammengesetzten Werbeträger als Ganzes.

Bezugszeichenliste

1.1 - 1.n
quaderförmiger leistenförmiger Abschnitt
2
schmale Seitenfläche
3
breite Seitenflächen
4
Stirnfläche
5.1 - 5.m
elastische Abschnitte
6
Längsnute
7
Längsstege
8
Permanentmagnet
9
Werbebotschaft
10
Stecker
11
Steckdose
12
Block

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • US 2009/0314515 A1 [0002]