Title:
Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung
Kind Code:
U1


Abstract:

Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung, aufweisend:
einen Übertragungsdraht (1), umfasst: einen Leiter (11), der in Form eines Metalldrahts ausgebildet ist; eine Isolationsschicht (12), die den Leiter (11) zum Isolierungszweck umhüllt, damit der Leiter (11) isolierbar ist; eine Schutzschicht (14), die aus einem Isoliermaterial hergestellt ist und das äußerste Ende des Übertragungsdrahts (1) umhüllt, um den Übertragungsdraht (1) abzuschirmen; und eine Leiterverbindung (15), die jeweils an beiden Enden des Übertragungsdrahts (1) angeordnet ist;
zwei Verbindungsstecker (2), welche jeweils an der sich an beiden Enden des Übertragungsdrahts (1) befindlichen Leiterverbindung (15) angebracht sind, wobei an einem Ende dieses Übertragungsdrahts (1) mit einem Verbindungsteil (21) vorgesehen ist, das jeweils mit einer Leiterverbindung (15) des Übertragungsdrahts (1) verbunden ist und zwar mit dem Leiter (11) elektrisch gekoppelt ist, wobei am anderen Ende dieses Verbindungssteckers (2) mit einem Montageteil (22) ausgebildet ist, das mit einem Audiogerät bzw. mit einer Audioausrüstung verbindbar ist;
zwei Verbindungshülsen (3), welche jeweils rohrförmig ausgebildet sind und hindurch den Übertragungsdraht (1) zur Verbindung mit dem äußeren Ende des Verbindungsteils (21) des jeweiligen Verbindungssteckers (2) angebracht sind, so dass das Verbindungsteil (21) jeweils an der Innenseite der Verbindungshülse (3) aufnehmbar ist; und
zumindest eine entmagnetisierte Beschichtung (4), die aus Graphen hergestellt ist und durch das Verbindungsteil (21) des jeweiligen Verbindungssteckers (2) umhüllt und zwar an der Innenseite der Verbindungshülse aufgenommen ist.




Application Number:
DE202017107913
Publication Date:
01/15/2018
Filing Date:
12/27/2017
Assignee:
Wu, Li-Fen (Changhua County, Yuanlin City, TW)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Hosenthien-Held und Dr. Held, 70193, Stuttgart, DE
Claims:
1. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung, aufweisend:
einen Übertragungsdraht (1), umfasst: einen Leiter (11), der in Form eines Metalldrahts ausgebildet ist; eine Isolationsschicht (12), die den Leiter (11) zum Isolierungszweck umhüllt, damit der Leiter (11) isolierbar ist; eine Schutzschicht (14), die aus einem Isoliermaterial hergestellt ist und das äußerste Ende des Übertragungsdrahts (1) umhüllt, um den Übertragungsdraht (1) abzuschirmen; und eine Leiterverbindung (15), die jeweils an beiden Enden des Übertragungsdrahts (1) angeordnet ist;
zwei Verbindungsstecker (2), welche jeweils an der sich an beiden Enden des Übertragungsdrahts (1) befindlichen Leiterverbindung (15) angebracht sind, wobei an einem Ende dieses Übertragungsdrahts (1) mit einem Verbindungsteil (21) vorgesehen ist, das jeweils mit einer Leiterverbindung (15) des Übertragungsdrahts (1) verbunden ist und zwar mit dem Leiter (11) elektrisch gekoppelt ist, wobei am anderen Ende dieses Verbindungssteckers (2) mit einem Montageteil (22) ausgebildet ist, das mit einem Audiogerät bzw. mit einer Audioausrüstung verbindbar ist;
zwei Verbindungshülsen (3), welche jeweils rohrförmig ausgebildet sind und hindurch den Übertragungsdraht (1) zur Verbindung mit dem äußeren Ende des Verbindungsteils (21) des jeweiligen Verbindungssteckers (2) angebracht sind, so dass das Verbindungsteil (21) jeweils an der Innenseite der Verbindungshülse (3) aufnehmbar ist; und
zumindest eine entmagnetisierte Beschichtung (4), die aus Graphen hergestellt ist und durch das Verbindungsteil (21) des jeweiligen Verbindungssteckers (2) umhüllt und zwar an der Innenseite der Verbindungshülse aufgenommen ist.

2. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die entmagnetisierte Beschichtung (4) aus Nanographen hergetsellt ist.

3. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die entmagnetisierte Beschichtung (4) entweder in Form von Büchse ausgeführt ist oder durch Kleben oder Klemmen festgelegt ist.

4. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass, wenn die entmagnetisierte Beschichtung (4) in Form von Büchse ausgeführt ist, weist sie eine vorgegebene Länge auf, welche sich vom Verbindungsteil (21) des Verbindungssteckers (2) in Richtung zum Übertragungsdraht (1) erstreckend angeordnet ist und zwar vollständig an der Schutzschicht (14) abgedeckt ist.

5. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass, wenn die entmagnetisierte Beschichtung (4) durch Verkleben erfolgt, kann diese spulenförmig ausgebildet werden, um unterschiedliche Anzahl von Windungen mit verschiedenen Umhüllungsdicken zu ermöglichen.

6. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass, wenn die entmagnetisierte Beschichtung (4) durch Klemmen erfolgt, kann diese mit einem Kabelmantel (41) und einer Abdeckung (42) ausgebildet werden, welche entweder am Verbindungsstecker (2) oder am Übertragungsdraht (1) festlegbar ist.

7. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Leiter (11) entweder ein Kupferdraht, ein Silberdraht, ein versilberter Kupferdraht, ein verzinnter Kupferdraht, ein Golddraht, ein Legierungsdraht oder ein Draht in beliebiger Kombination von solchen Metallen ist.

8. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Leiter (11) entweder ein Einkerndraht oder ein Litzendraht ist.

9. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Verbindungsstecker (2) entweder ein 3.5 mm Stecker, ein 6.3 mm Stecker, ein RCAStecker, ein XLR-Steckverbinder, ein Bananenstecker, ein Wellenstecker, ein Y-förmiger Stecker oder ein Kabelstecker ist.

10. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Übertragungsdraht (1) zusätzlich zumindest eine Trennschicht (13) aufweist, welche das äußere Ende der Isolationsschicht (12) umhüllt, um dessen Signalstörungen zu eliminieren.

11. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Trennschicht (13) eine Alufolie, eine Heißschmelzfolie, eine Zinnfolie, ein geflochtener Metalldraht, oder eine Trennschicht (13) in beliebiger Kombination von solchen Stoffen ist, welche von innen nach außen abgedeckt ist.

12. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbindungsteil (21) des Verbindungssteckers (2) mit dem Leiter (11) des Übertragungsdrahts (1) durch Schweißen miteinander elektrisch gekoppelt ist.

13. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die entmagnetisierte Beschichtung (4) zusätzlich an der elektrisch leitenden Verbindungsstelle zwischen dem Leiter (11) des Übertragungsdrahts (1) und dem Verbindungsteil (21) des Verbindungssteckers (2) umhüllt ist.

14. Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Stützkabel an der Innenseite der Schutzschicht (14) des Übertragungsdrahts (1) angeordnet ist, um die Zugfestigkeit eines Signaldrahts zu erhöhen.

Description:
Technisches Gebiet

Das vorliegende Gebrauchsmuster betrifft einen Signaldraht, insbesondere einen Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung zum Herstellen von Tonsignalleitungen bzw. Netzkabeln, welche mit einer Nanographenbeschichtung umhüllt ist, so dass die Übertragung von elektromagnetischen Störsignalen verhindert wird, um die Störung zu eliminieren, damit ein entmagnetisierter Signaldraht mit klaren und lauten Audiosignalen herstellbar ist.

Aufgabe des vorliegenden Gebrauchsmusters

Eine Aufgabe des vorliegenden Gebrauchsmusters ist ein Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung zum Herstellen von Tonsignalleitungen bzw. Netzkabeln zu schaffen, welche mit einer Nanographenbeschichtung umhüllt ist, so dass die Übertragung von elektromagnetischen Störsignalen vorteilhaft verhindert wird, um den Einfluss der Störungen zu eliminieren, damit ein entmagnetisierter Signaldraht mit klaren und lauten Audiosignalen herstellbar ist.

Diese Aufgabe wird gelöst durch den Anspruch 1. Vorteilhafte Weiterbildungen sind durch die Unteranspüche gekennzeichnet.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 eine perspektivische Aufbauansicht eines Signaldrahts mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung des vorliegenden Gebrauchsmusters;

2 eine perspektivische Explosionsansicht eines Signaldrahts mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung des vorliegenden Gebrauchsmusters;

3 eine schematische Ansicht, die eine Anwendung einer ersten bevorzugten Ausführungsform des Signaldrahts mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung des vorliegenden Gebrauchsmusters darstellt;

4 eine schematische Ansicht, die eine Anwendung einer zweiten bevorzugten Ausführungsform des Signaldrahts mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung des vorliegenden Gebrauchsmusters darestellt;

5 eine schematische Ansicht, die eine Anwendung einer dritten bevorzugten Ausführungsform des Signaldrahts mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung des vorliegenden Gebrauchsmusters darestellt; und

6 eine schematische Ansicht, die die Verbindungsstelle des Signaldrahts mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung des vorliegenden Gebrauchsmusters darstellt.

Ausführliche Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele

Eine bevorzugte Ausführungsform des Signaldrahts mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmusters, wie er in 1 und 2 dargestellt ist, umfasst im Wesentlichen einen Übertragungsdraht 1, zwei Verbindungsstecker 2, zwei Verbindungshülsen 3 und zumindest eine entmagnetisierte Beschichtung 4.

Der Übertragungsdraht 1 umfasst: einen Leiter 11, der in Form eines Metalldrahts zur Übertragung von Signalen ausgebildet ist; eine Isolationsschicht 12, die den Leiter 11 zum Isolierungszweck umhüllt; eine Schutzschicht 14, die aus einem Isoliermaterial hergestellt ist und das äußerste Ende des Übertragungsdraht 1 umhüllt ist, um den Übertragungsdraht 1 abzuschirmen; und eine Leiterverbindung 15, die jeweils an beiden Enden des Übertragungsdrahts 1 angeordnet ist.

Der Verbindungsstecker 2 ist jeweils an der sich an beiden Enden des Übertragungsdrahts 1 befindlichen Leiterverbindung 15 angebracht, wobei an einem Ende dieses Verbindungssteckers 2 mit einem Verbindungsteil 21 vorgesehen ist, das jeweils mit einer Leiterverbindung 15 des Übertragungsdrahts 1 verbunden ist und zwar mit dem Leiter 11 elektrisch gekoppelt ist, wobei am anderen Ende dieses Verbindungssteckers 2 mit einem Montageteil 22 ausgebildet ist, das mit einem akustische Gerät bzw. mit einer Audioausrüstung verbindbar ist.

Die Verbindungshülse 3 ist jeweils rohrförmig ausgebildet und hindurch den Übertragungsdraht 1 zur Verbindung mit dem äußeren Ende des Verbindungsteils 21 des jeweiligen Verbindungssteckers 2 angebracht, so dass das Verbindungsteil 21 an der Innenseite der Verbindungshülse 3 aufnehmbar ist.

Die entmagnetisierte Beschichtung 4 ist aus Graphen hergestellt und wird durch das Verbindungsteil 21 des jeweiligen Verbindungssteckers 2 umhüllt und zwar an der Innenseite der Verbindungshülse 3 aufgenommen.

Bevorzugt ist die entmagnetisierte Beschichtung 4 aus Nanographen hergestellt.

Bevorzugt ist der Leiter 11 entweder ein Kupferdraht, ein Silberdraht, ein versilberter Kupferdraht, ein verzinnter Kupferdraht, ein Golddraht, ein Legierungsdraht oder ein Draht in beliebiger Kombination von solchen Metallen.

Bevorzugt ist der Leiter 11 entweder ein Einkerndraht oder ein Litzendraht.

Bevorzugt ist der Verbindungsstecker 2 entweder ein 3.5mm Stecker, ein 6.3 mm Stecker, ein RCA Stecker, ein XLR-Steckverbinder, ein Bananenstecker, ein Wellenstecker, ein Y-förmiger Stecker oder ein Kabelstecker.

Bevorzugt weist der Übertragungsdraht 1 zusätzlich zumindest eine Trennschicht 13 auf, welche das äußere Ende der Isolationsschicht 12 umhüllt, um dessen Signalstörungen zu eliminieren.

Bevorzugt ist die Trennschicht 13 entweder eine Alufolie, eine Heissschmelzfolie, eine Zinfolie oder ein geflochtener Metalldraht, oder eine Trennschicht in beliebiger Kombination von solchen Stoffen, welche von innen nach aussen abgedeckt ist.

Bevorzugt ist das Verbindungsteil 21 des Verbindungssteckers 2 mit dem Leiter 11 des Übertragungsdrahts 1 durch Schweißen miteinander elektrisch gekoppelt.

Bevorzugt ist die entmagnetisierte Beschichtung 4 zusätzlich an der elektrisch leitenden Verbindungsstelle zwischen dem Leiter 11 des Übertragungsdrahts 1 und dem Verbindungsteil 21 des Verbindungssteckers 2 umhüllt.

Bevorzugt ist ein Stützkabel (in der Zeichnung nicht dargestellt) an der Innenseite der Schutzschicht 14 des Übertragungsdrahts 1 angeordnet, um die Zugfestigkeit eines Signaldrahts zu erhöhen.

3 bis 6 zeigt jeweils eine schematische Ansicht, die eine Anwendung einiger bevorzugten Ausführungsformen des Signaldrahts mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung des vorliegenden Gebrauchsmusters darestellt, wobei das Drahtmatreials im Wesentlichen einen Übertragungsdraht 1, zwei Verbindungsstecker 2, zwei Verbindungshülsen 3 und zumindest eine entmagnetisierte Beschichtung 4 aufweist. Da der Aufbau von solchen Bauteilen wie oben schon beschrieben ist, werden diese daher hierin nicht näher beschrieben und dargestellt.

Gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmusters können die Signale durch den Leiter 11 des Übertragungsdrahts 1 übertragen werden, wobei der Leiter 11 entweder aus einem Kupferdraht, einem Silberdraht, einem versilberter Kupferdraht, einem verzinnter Kupferdraht oder einem Golddraht hergestellt ist. Außerdem wird der Leiter 11 mit einer Isolationsschicht 12 beschichtet, so dass der Leiter 11 isolierbar ist. Weiterhin wird die Isolationsschicht 12 mit einer Trennschicht 13 umhüllt. Vorzugsweise ist die Trennschicht 13 eine Alufolie, eine Heissschmelzfolie, eine Zinfolie, ein geflochtener Metalldraht, oder eine Trennschicht in beliebiger Kombination von solchen Stoffen, welche von innen nach aussenabgedeckt ist, so dass die Übertragung von elektromagnetischen Störsignalen verhindert wird, um die Störung zu eliminieren. Die Schutzschicht 14 ist aus einem Isoliermaterial hergestellt und umhüllt das äußerste Ende des Übertragungsdraht 1, um den Übertragungsdraht 1 abzuschirmen sowie den ganzen Aufbau des Übertragungsdrahts 1 zu schützen, um Beschädigungen von Trennschicht 13 zu vermeiden. Des Weiteren ist eine Leiterverbindung 15 jeweils an beiden Enden des Übertragungsdrahts 1 zur Verbindung eines Verbindungssteckers 2 angeordnet, wobei ein Verbindungsteil 21 an einem Ende dieses Verbindungssteckers 2 ausgebildet ist, das bei der Verbindung mit der Leiterverbindung 15 des Übertragungsdrahts 1 mit dem Leiter 11 elektrisch gekoppelt ist, wobei ein Montageteil 22 am anderen Ende dieses Verbindungssteckers 2 ausgebildet ist, das bei der Verbindung mit einer Audioausrüstung elektrisch gekoppelt ist, um eine einwandfreie Übertragung von Signalen zu ermöglichen. Da der Verbindungsstecker 2 an den beiden Seiten der Leiterverbindung 15 des Übertragungsdrahts 1 verbunden ist, wird der Leiter 11 im sauberen, metallisch blanken Zustand angeschlossen, so dass die fremden Signalstörungen leider nicht durch die Trennschicht 13 abschirmbar sind. Aus diesem Grund werden die beiden Seiten des Verbindungssteckers 2 vorteilhaft mit einer entmagnetisierten Beschichtung 4 beschichtet, die vorzugsweise aus einer entmagnetisierten Nanographenbeschichtung besteht und über eine signifikante Entmagnetisierungswirkung und gute Isolationswirkungverfügt.

Die Verbindungshülse 3 ist jeweils am äußeren Ende des Verbindungsteils 21 des Verbindungssteckers 2 montiert, so dass das Verbindungsteil 21 an der Innenseite der Verbindungshülse 3 aufnehmbar ist. Außerdem ist die entmagnetisierte Beschichtung 4 an der Innenseite der Verbindungshülse 3 angebracht, um den Verbindungsstecker 2 und die entmagnetisierte Beschichtung 4 vollständig zu schützen.

Besonders erwähnenswert ist, dass die Verbindungshülse 3 vorteilhaft aus Metall hergestellt ist, wobei die elektronischen Wellen durch deren Reflexion erheblich reduziert werden, damit der Einfluss der elektronischen Wellen gegen Signalstörungen verringerbar ist.

Bevorzugt kann der Leiter 11 aus unterschiedlichen Metallen hergestellt werden, um die unterschiedliche Übertragungseigenschaften aufzuweisen, zum Beispiel: die Stimmen umgewandelt von den durch einen Silberdraht übertragenden Signalen sind sehr klar. Außerdem sind die Absorptionsfähigkeit der umweltlichen Einflüsse bzw. Geräusche zwischen unterschiedlichen Metallen ganz verschieden. Da die Trennschicht 13 eine Signalstörung leider nicht vollständig verhindern kann, kann die entmagnetisierte Beschichtung 4 entweder in Form von Büchse ausgeführt werden oder durch Kleben oder Klemmen festgelegt werden, um die entmagnetisierte Beschichtung 4 an den jeweiligen Anwendungszweck anzupassen.

Wenn die entmagnetisierte Beschichtung 4 in Form von Büchse ausgeführt ist, weist sie eine vorgegebene Länge auf, welche sich vom Verbindungsteil 21 des Verbindungssteckers 2 in Richtung zum Übertragungsdraht 1 erstreckend angeordnet ist und zwar vollständig an der Schutzschicht 14 und an den beiden Verbindungsstellen abgedeckt wird. Eine solche entmagnetisierte Beschichtung 4 verfügt über die beste Isolierungswirkung und ist daher sehr geeignet zur Verwendung beim Draht ohne Trennschicht 13.

Wenn die entmagnetisierte Beschichtung 4 durch Verkleben erfolgt, kann diese vorzugweise spulenförmig ausgebildet werden, um unterschiedliche Anzahl von Windungen mit verschiedenen Umhüllungsdicken zu ermöglichen, insbesondere sehr geeignet zur Verwendung beim älterem Draht ohne Entmagnetisierungswirkung.

Wenn die entmagnetisierte Beschichtung 4 durch Klemmen erfolgt, kann diese vorzugweise mit einem Kabelmantel 41 und einer Abdeckung 42 ausgebildet werden, welche entweder am Verbindungsstecker 2 oder am Übertragungsdraht 1 festlegbar ist. Hier ist besonders vorteilhaft die Möglichkeit, die Klemmungsstelle des Übertragungsdrahts 1 beliebig auszuwählen, damit der Einfluss der magnetischen Strörungen verhindert wird. Vorteilhaft ist ferner, dass der Eingriff zwischen dem Kabelmantel 41 und der Abdeckung 42 sehr leicht und ganz einfach ist.

Da verschiedene akustische Geräte mit unterschiedlichen Anschlussbuchsen zur Verbindung von Signalleitungen am Markt verfügbar sind, kann der Verbindungsstecker 2 entweder ein 3.5mm Stecker, oder ein 6.3 mm Stecker, ein RCA Stecker, ein XLR-Steckverbinder, ein Bananenstecker, ein Wellenstecker, ein Y-förmiger Stecker oder ein Kabelstecker sein, damit der Verbindungsstecker 2 entsprechend den verschiedenen Spezifikationen von Anschlussbuchsen anpassen zu können. Hier ist besonders die Möglichkeit, der Verbindungsstecker 2 als ein Netzkabel zu verwenden. Außerdem ist die elektrisch gekoppelte Verbindungsstelle des jeweiligen Verbindungssteckers 2 zusätzlich mit der entmagnetisierten Beschichtung 4 umhüllbar, damit die Störungen bei der Verwendung eines Signaldrahts erheblich minimiert bzw. eliminiert werden.

Wie oben beschrieben, hat ein Signaldraht mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung gemäß dem vorliegenden Gebrauchmuster vorteilhaft die folgenden Eigenschaften: Der Übertragungsdraht 1 mit einer entmagnetisierten Graphen-Beschichtung gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmusters kommt zum Einsatz mit einem akustischen Gerät, umfasst: einen Leiter 11, der dafür dient, Signale zu übertragen; eine Isolationsschicht 12, die den Leiter Leiter 11 zum Isolierungszweck umhüllt, damit der Leiter 11 isolierbar ist; eine Schutzschicht 14, die aus einem Isoliermaterial hergestellt ist und das äußerste Ende des Übertragungsdrahts 1 umhüllt ist, um den Übertragungsdraht 1 abzuschirmen, der den Einfluss der Signalstörungen während einer Signalübertragung verhinderbar ist; und eine Leiterverbindung 15, die jeweils an beiden Enden des Übertragungsdrahts 1 zur Verbindung mit dem jeweiligen Verbindungsstecker 2 angeordnet ist, wobei das Verbindungsteil 21 jeweils an der Leiterverbindung 15 des Übertragungsdrahts 1 angeordnet ist und zwar mit dem Leiter 11 elektrisch gekoppelt ist, wobei ein Montageteil 22 an einem Ende des Verbindungssteckers 2 zur Verbindung mit einer Audioausrüstung angeordnet ist, und wobei die entmagnetisierte Beschichtung 4 aus Graphen hergestellt ist und am Verbindungsteil 21 des Verbindungssteckers 2 umhüllt ist. Außerdem ist die Verbindungshülse 3 jeweils mit dem Verbindungsteil 21 des Verbindungssteckers 2 verschraubbar, damit die entmagnetisierte Beschichtung 4 am äußeren Ende des jeweiligen Verbindungsteils 21 umhüllbar ist, so dass eine stabile Signalübertragung gewährtleistet werden kann und die Signalstörungen aufgrund von Absorptionsfähigkeit der umweltlichen Einflüsse durch die in der Trennschicht 13 des Übertragungsdraht 1 verhindert bzw. eliminiert wird, damit ein entmagnetisierter Signaldraht mit einer Nanographenbeschichtung vorteilhaft zum Einsatz als eine Tonsignalleitung bzw. ein Netzkabel herstellbar ist.

Bezugszeichenliste

1
Übertragungsdraht
11
Leiter
12
Isolationsschicht
13
Trennschicht
14
Schutzschicht
15
Leiterverbindung
2
Verbindungsstecker
21
Verbindungsteil
22
Montageteil
3
Verbindungshülse
4
entmagnetisierte Beschichtung
41
Kabelmantel
42
Abdeckung