Title:
Anhaftendes, leitfähiges Band
Kind Code:
U1


Abstract:

Anhaftendes, leitfähiges Band, aufweisend:
eine leitfähige Folie (10), und
mindestens eine Klebefolie (20), die mit der leitfähigen Folie (10) verbunden und an der Oberfläche mit einer Vielzahl von Vorsprüngen (21) versehen ist, wobei die leitfähige Folie (10) durch die Anziehungskraft der positiven und der negativen elektrischen Ladung der Moleküle der Vorsprünge (21) an der Haut (30) anhaften kann.




Application Number:
DE202017104974U
Publication Date:
08/28/2017
Filing Date:
08/18/2017
Assignee:
King's Metal Fiber Technologies Co., Ltd (Taichung City, TW)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Haft - Karakatsanis Patentanwaltskanzlei, 80802, München, DE
Claims:
1. Anhaftendes, leitfähiges Band, aufweisend:
eine leitfähige Folie (10), und
mindestens eine Klebefolie (20), die mit der leitfähigen Folie (10) verbunden und an der Oberfläche mit einer Vielzahl von Vorsprüngen (21) versehen ist, wobei die leitfähige Folie (10) durch die Anziehungskraft der positiven und der negativen elektrischen Ladung der Moleküle der Vorsprünge (21) an der Haut (30) anhaften kann.

2. Anhaftendes, leitfähiges Band nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der Anziehungskraft um Van-Der-Waals-Kräfte handelt.

3. Anhaftendes, leitfähiges Band nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, wobei die Klebefolien (20) am Umfang der leitfähigen Folie (10) angebracht sind.

4. Anhaftendes, leitfähiges Band nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Klebefolien (20) kreisförmig oder vieleckig ausgebildet und ordentlich an der Oberfläche der leitfähigen Folie (10) angebracht sind.

5. Anhaftendes, leitfähiges Band nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Klebefolien (20) länglich ausgebildet und ordentlich an der Oberfläche der leitfähigen Folie (10) angebracht sind.

6. Anhaftendes, leitfähiges Band nach einem der Ansprüche 1, 3, 4 und 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Klebefolien (20) leitfähig sind.

7. Anhaftendes, leitfähiges Band nach einem der Ansprüche 1, 3, 4 und 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Klebefolien (20) durch Klebeverbindung an der leitfähigen Folie (10) angebracht sind.

8. Anhaftendes, leitfähiges Band nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die leitfähige Folie 10 mit einem Signalübertragungskontakt verbunden ist, der über eine Leitung mit einem Signalübertragungsgerät verbunden ist, in dem sich Funkübertragungsmodule befinden, durch die die empfangenen Signale weitergeleitet werden können.

9. Anhaftendes, leitfähiges Band nach Anspruch 1 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass die leitfähige Folie 10 aus einer Gruppe ausgewählt ist, die leitfähiges Gewebe, Elektrodenblatt, leitfähige Beschichtung aufweist, wobei die leitfähige Folie 10 an der Haut 30 so satt anliegt, dass physiologische Signale an der körperlichen Haut wie Körpertemperatur, Herzschlag, Pulse, Atmung usw. erfasst werden können.

Description:

Die Erfindung betrifft ein anhaftendes, leitfähiges Band, insbesondere ein anhaftendes, leitfähiges Band, das während der Ermittlung andauernd mit der Haut in Berührung kommen kann, ohne sich hin und her zu bewegen, wobei der Tragkomfort selbst beim langzeitigen Tragen des leitfähigen Bands gewährleistet ist.

In den letzten Jahren beschäftigten sich viele Wissenschaftler aktiv mit leitfähigen Folien, die in ein Gewebe eingebaut werden können, um physiologische Signale beim Tragen des Gewebes zu ermitteln. Dadurch kann man rechtzeitig über den körperlichen Funktionszustand informiert werden, um schließlich den körperlichen Funktionszustand zu überwachen und aufzuzeichnen.

Solche leitfähigen Folien werden meistens an einem Gewebe befestigt und kommen somit mit der Haut in Berührung. Mit der körperlichen Bewegung pendelt das Gewebe hin und her, derart, dass die jeweilige leitfähige Folie auch hin und her bewegt wird. Das führt dazu, dass körperliche Signale nicht kontinuierlich durch die leitfähige Folie ermittelt werden können oder die ermittelten Signale anormal wirken. In diesen Fällen muss die Position der leitfähigen Folie umgestellt werden. Alternativ muss der Körper zur reibungslosen Erfassung physiologischer Signale still gehalten werden.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, ein anhaftendes, leitfähiges Band zu schaffen, das während der Ermittlung andauernd mit der Haut in Berührung kommen kann, ohne sich hin und her zu bewegen, wobei der Tragkomfort selbst beim langzeitigen Tragen des leitfähigen Bands gewährleistet ist.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch ein anhaftendes, leitfähiges Band, das die im Anspruch 1 angegebenen Merkmale aufweist. Weitere vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung gehen aus den Unteransprüchen hervor.

Gemäß der Erfindung wird ein anhaftendes, leitfähiges Band bereitgestellt, das: eine leitfähige Folie und mindestens eine Klebefolie aufweist. Die Klebefolie ist mit der leitfähigen Folie verbunden und an der Oberfläche mit einer Vielzahl von Vorsprüngen versehen, wobei die leitfähige Folie durch die Anziehungskraft der positiven und der negativen elektrischen Ladung der Moleküle der Vorsprünge an der Haut anhaften kann. Dadurch ist gewährleistet, dass die leitfähige Folie während der Ermittlung mit der Haut berührt bleibt, ohne sich hin und her zu bewegen, und wobei ein langzeitiges Tragen dank der guten Lüftungsmöglichkeit nicht zu Unannehmlichkeiten führt, um schließlich physiologische Signale effektiv zu ermitteln.

Im Folgenden werden die Erfindung und ihre Ausgestaltungen anhand der Zeichnung näher erläutert. In der Zeichnung zeigt:

1 eine perspektivische Darstellung eines ersten Ausführungsbeispiels eines erfindungsgemäßen anhaftenden, leitfähigen Band;

2 einen Teilschnitt durch das erste Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen anhaftenden, leitfähigen Bands;

3 eine perspektivische Darstellung eines zweiten Ausführungsbeispiels eines erfindungsgemäßen anhaftenden, leitfähigen Band; und

4 eine perspektivische Darstellung eines dritten Ausführungsbeispiels eines erfindungsgemäßen anhaftenden, leitfähigen Band.

Wie in 1 und 2 gezeigt, weist ein erfindungsgemäßes anhaftendes, leitfähiges Band eine leitfähige Folie 10 und mindestens eine Klebefolie 20 auf.

Die mindestens eine Klebefolie 20 ist mit der leitfähigen Folie 10 verbunden und an der Oberfläche mit einer Vielzahl von geringfügigen Vorsprüngen 21 versehen. Durch Anziehungskraft zwischen den negativen und den positiven elektrischen Ladungen der Moleküle der Vorsprünge 21 kann die leitfähige Folie 10 an der Haut 30 anhaften.

Mit Hilfe des oben erläuterten Aufbaus kann das erfindungsgemäße anhaftende, leitfähige Band an der Haut 30 anhaften, indem die negativen und die positiven elektrischen Ladungen der Moleküle der Vorsprünge 21 einander anziehen. Auf diese Weise kann der Tragkomfort beim langzeitigen Tragen durch Lüftungsmöglichkeiten erzielt werden. Außerdem kann die leitfähige Folie 10 während der Ermittlung andauernd mit der Haut berührt sein, ohne sich hin und her zu bewegen. Dadurch kann gewährleistet werden, dass physiologische Signale kontinuierlich ermittelt werden, derart, dass ein korrektes Erfassungsergebnis sichergestellt werden kann.

Wie in 1 und 2 gezeigt, handelt es sich bei der Anziehungskraft der positiven und der negativen elektrischen Ladung der Moleküle der Vorsprünge 21 um Van-Der-Waals-Kräfte.

In 1 und 2 ist ein erstes Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen anhaftenden leitfähigen Folie dargestellt, bei dem die Klebefolien 20 am Umfang der leitfähigen Folie 10 angeklebt werden. Dem ersten Ausführungsbeispiel gemäß sind die Klebefolien 20 am oberen Umfang der leitfähigen Folie 10 angeordnet. Alternativ können sich die leitfähige Folie 10 und die Klebefolien 20 an einer Ebene (nicht gezeigt) befinden, wobei die Klebefolien 20 am Umfang der leitfähigen Folie 10 vorgesehen sind.

In 3 ist ein zweites Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen leitfähigen Folie dargestellt, bei dem die Klebefolien 20 kreisförmig bzw. vieleckig ausgeführt und ordentlich an der Oberfläche der leitfähigen Folie 10 angeordnet sind, indem die Klebefolien 20 an der leitfähigen Folie 10 angeklebt werden.

In 4 ist ein drittes Ausführungsbeispiel dargestellt, bei dem die Klebefolien 20 länglich ausgeführt und ordentlich an der Oberfläche der leitfähigen Folie 10 angeordnet sind, indem die Klebefolien 2 an der leitfähigen Folie 10 angeklebt werden.

Wie in 1 und 2 gezeigt, kann das bevorzugte Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen leitfähigen Folie in einem physiologischen Erfassungsgerät (nicht gezeigt) eingesetzt werden. Dadurch sollte gewährleistet werden, dass die leitfähige Folie 10 während der Ermittlung mit der Haut berührt bleibt, ohne sich hin und her zu bewegen. Auf diese Weise können physiologische Signale effektiv erfasst werden, derart, dass die Erfassungswirkung erhöht wird.

Wie in 1 und 2 gezeigt, ist die leitfähige Folie 10 mit einem Signalübertragungskontakt (nicht gezeigt) versehen, der über eine Leitung (nicht gezeigt) mit einem Signalübertragungsgerät verbunden ist. Im Signalübertragungsgerät sind Funkübertragungsmodule (nicht gezeigt) untergebracht, durch die die empfangenen physiologischen Signale bzw. deren Änderungen durch kabellose Übertragung an ein elektrisches Gerät wie Smartphone, Tablett, Laptop, Computer, medizinisches Gerät oder Cloud weitergeleitet werden können. Auf diese Weise kann man rechtzeitig über die ermittelten Ergebnisse informiert werden, um letztendlich Präventivmedizin auszuführen.

Wie in 1 bis 4 gezeigt, ist die leitfähige Folie 10 als leitfähiges Gewebe, Elektrodenblatt, leitfähige Beschichtung oder leitfähige Beschichtung aus PU ausgeführt. Indem die leitfähige Folie 10 an der Haut 30 anliegt, können physiologische Signale an der körperlichen Haut wie Körpertemperatur, Herzschlag, Pulse, Atmung usw. ermittelt werden.

Bezug nehmend auf 1 und 2 ist die Klebefolie 20 leitfähig. Während die leitfähige Folie 10 durch Anziehungskraft der negativen und der positiven elektrischen Ladung der Moleküle der Vorsprünge 21 an der Haut 30 anhaftet, kann die Feuchtigkeit an der Haut in die zwischen den Vorsprüngen 21 ausgebildeten Spielen 22 verbreitet sein, derart, dass die Spiele 22 mit Feuchtigkeit befüllt werden. Auf diese Weise kann die Leitfähigkeit der Klebefolie 20 durch die in den Spielen 22 befindliche Feuchtigkeit 31 und deren Mikrometalle und Mineralstoffe erhöht werden. Die in 3 und 4 dargestellte Klebefolien 20 sind ebenfalls leitfähig.

Die vorstehende Beschreibung stellt die Ausführungsbeispiele der Erfindung dar und soll nicht die Ansprüche beschränken. Alle gleichwertigen Änderungen und Modifikationen, die gemäß der Beschreibung und den Zeichnungen der Erfindung von einem Fachmann vorgenommen werden können, gehören zum Schutzbereich der vorliegenden Erfindung.

Bezugszeichenliste

10
leitfähige Folie
20
Klebefolie
21
Vorsprung
22
Spiel
30
Haut
31
Feuchtigkeit