Title:
Einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts
Kind Code:
U1
Abstract:

Eine einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts, umfassend:
ein Taschenlampengehäuse (11) mit einem steuernden Abschlussdeckel (11) bzw. mit einem lichtemittierenden Kopfteil (12); der steuernde Abschlussdeckel (11) aus einem Controller (111), einem Winkelsensor (112) und aus einem Schalter (113) besteht, die elektrisch miteinander verbunden sind; der Controller (111) über eine Berechnungseinheit (114) verfügt; der Controller (111) elektrisch mit einem Akku (13) und mit einem Treiber (15) verbunden ist; der Winkelsensor (112) ein Schwenken des Taschenlampengehäuses (10) wahrnimmt, um ein Winkelsignal zu erzeugen; der Winkelsensor (112) das Winkelsignal an den Controller (111) überträgt; der Schalter (113) elektrisch mit einem lichtemittierenden Element (14) verbunden ist; mit dem Schalter (113) das lichtemittierende Element (114) zum Ein- und Abschalten gesteuert wird;
an einem Ende des lichtemittierenden Kopfteils (12) eine Linse (121) vorgesehen ist;
das lichtemittierende Element (14) im lichtemittierenden Kopfteil (12) vorgesehen und gegenüber der Linse (121) angeordnet ist; mit dem Schalter (113) das lichtemittierende Element (14) zum Erregen gesteuert wird, um ein Licht auszustrahlen, das zum Bilden einer Beleuchtungsart (122) durch die Linse (121) dringt.
der Treiber (15) im lichtemittierenden Kopfteil 12 montiert und mit dem lichtemittierenden Element (14) verbunden ist;
worin die Berechnungseinheit (114) des Controllers (111) das vom Winkelsensor (112) übertragene Winkelsignal berechnet; der Controller (111) beurteilt, ob das Taschenlampengehäuse (10) und eine Richtung der horizontalen Ebene (A) einen Höhenwinkel oder einen Neigungswinkel bilden und ein Steuersignal an den Treiber (15) abgibt, wonach der Treiber (15) das lichtemittierende Element (14) zum Verschieben relativ zur Linse (121) antreibt, um die Beleuchtungsart (122) des vom lichtemittierenden Element (14) durch die Linse (121) ausgestrahlten Lichts zu verändern, wenn das lichtemittierende Element (14) erregt wird, um ein Fernlicht für die Beleuchtung über eine große Distanz oder ein Abblendlicht für die Beleuchtung über eine kurze Distanz auszustrahlen.



Application Number:
DE202017104916U
Publication Date:
09/13/2017
Filing Date:
08/16/2017
Assignee:
Lee (Wen-Sung, Taichung, TW)
International Classes:
Attorney, Agent or Firm:
Hellmich, Wolfgang, Dipl.-Phys.Univ. Dr.-Ing., 81241, München, DE
Claims:
1. Eine einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts, umfassend:
ein Taschenlampengehäuse (11) mit einem steuernden Abschlussdeckel (11) bzw. mit einem lichtemittierenden Kopfteil (12); der steuernde Abschlussdeckel (11) aus einem Controller (111), einem Winkelsensor (112) und aus einem Schalter (113) besteht, die elektrisch miteinander verbunden sind; der Controller (111) über eine Berechnungseinheit (114) verfügt; der Controller (111) elektrisch mit einem Akku (13) und mit einem Treiber (15) verbunden ist; der Winkelsensor (112) ein Schwenken des Taschenlampengehäuses (10) wahrnimmt, um ein Winkelsignal zu erzeugen; der Winkelsensor (112) das Winkelsignal an den Controller (111) überträgt; der Schalter (113) elektrisch mit einem lichtemittierenden Element (14) verbunden ist; mit dem Schalter (113) das lichtemittierende Element (114) zum Ein- und Abschalten gesteuert wird;
an einem Ende des lichtemittierenden Kopfteils (12) eine Linse (121) vorgesehen ist;
das lichtemittierende Element (14) im lichtemittierenden Kopfteil (12) vorgesehen und gegenüber der Linse (121) angeordnet ist; mit dem Schalter (113) das lichtemittierende Element (14) zum Erregen gesteuert wird, um ein Licht auszustrahlen, das zum Bilden einer Beleuchtungsart (122) durch die Linse (121) dringt.
der Treiber (15) im lichtemittierenden Kopfteil 12 montiert und mit dem lichtemittierenden Element (14) verbunden ist;
worin die Berechnungseinheit (114) des Controllers (111) das vom Winkelsensor (112) übertragene Winkelsignal berechnet; der Controller (111) beurteilt, ob das Taschenlampengehäuse (10) und eine Richtung der horizontalen Ebene (A) einen Höhenwinkel oder einen Neigungswinkel bilden und ein Steuersignal an den Treiber (15) abgibt, wonach der Treiber (15) das lichtemittierende Element (14) zum Verschieben relativ zur Linse (121) antreibt, um die Beleuchtungsart (122) des vom lichtemittierenden Element (14) durch die Linse (121) ausgestrahlten Lichts zu verändern, wenn das lichtemittierende Element (14) erregt wird, um ein Fernlicht für die Beleuchtung über eine große Distanz oder ein Abblendlicht für die Beleuchtung über eine kurze Distanz auszustrahlen.

2. Die einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts nach Anspruch 1, worin eine Richtung senkrecht zur Richtung der horizontalen Ebene (A) des Taschenlampengehäuses (10) als eine Z-Achse gekennzeichnet ist; der Controller (111) beurteilt, ob der Winkel des Taschenlampengehäuses (10) zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach oben oder zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach unten ist; der Controller (111) ein Steuersignal an den Treiber (15) abgibt; und der Treiber (15) das lichtemittierende Element (14) zum Verschieben relativ zur Linse (121) antreibt, um die Beleuchtungsart (122) des durch die Linse (121) ausgestrahlten Lichts zu verändern.

3. Die einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts nach Anspruch 2, worin wenn der Winkel des Taschenlampengehäuses (10) zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach oben ist die Beleuchtungsart das Fernlicht für die Beleuchtung über große Distanz ist; wenn der Winkel des Taschenlampengehäuses (10) zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach unten das Abblendlicht für die Beleuchtungsart für die Beleuchtung über eine kurze Distanz ist.

4. Die einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts nach einem der vorangehenden Ansprüche, worin die Linse (121) eine konvexe Linse ist.

5. Die einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts nach einem der vorangehenden Ansprüche, worin das lichtemittierende Element (14) eine LED (lichtemittierende Diode) ist.

6. Die einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts nach einem der Ansprüche 1 bis 5, worin der Winkelsensor (112) ein Beschleunigungsmesser ist.

7. Die einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts nach Anspruch 6, weiter umfassend einen Handantrieb (16); der Handantrieb (16) auf einer Außenfläche des lichtemittierenden Kopfteils (12) vorgesehen und mit dem lichtemittierenden Element (14) verbunden ist; der Handantrieb (16) eine manuelle Betätigung ermöglicht, um das lichtemittierende Element (14) relativ zur Linse (121) zu verschieben, um die Beleuchtungsart des vom lichtemittierenden Element (14) durch die Linse (121) ausgestrahlten Lichts zwangsweise zu verändern.

Description:
TECHNISCHES GEBIET

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Beleuchtungsvorrichtung, insbesondere eine einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts.

HINTERGRUND DER ERFINDUNG

Allgemein muss die Teleskophülse bei einer Taschenlampe, mit dem die Brennweite eingestellt werden kann, nach dem Stand der Technik von Hand eingestellt werden. Für die praktische Anwendbarkeit bedarf es jedoch weiteren Ausbesserungen. Neulich wurden manche ausgebesserte Taschenlampen mit einem Schwerkraftsensor und einem Lampenschirm zum Wahrnehmen des Winkels der Taschenlampe, die nach oben oder nach unten gerichtet ist sowie zur weiteren automatischen Änderung des Grades der Beleuchtungskonzentration, entwickelt. Das Licht von der Lichtquelle kann zum Fokussieren und Defokussieren gesteuert werden. Generell ist auf einer Seite ein Schalter der Taschenlampe nach oben gerichtet, während die andere Seite um ungefähr 180 Grad in einem Abstand nach unten gerichtet ist. Wird die Steuerung nicht mit einer Winkelberechnung in jeder Richtung mit 360 Grad, sondern nur mit Hilfe eines Schwerkraftsensors zum Wahrnehmen des Winkels der Taschenlampe bei der Verwendung vorgenommen wird, ist keine präzise Steuerung zum Fokussieren und Defokussieren möglich, wenn die Taschenlampe umgekehrt wird, was zu einer umgekehrten und falschen Steuerung führt. Der Erfinder der vorliegenden Erfindung hat sich daher aufgrund seiner langjährigen praktischen Erfahrung mit einer Lösung dieser Probleme befasst.

AUFGABE DER ERFINDUNG

Das Hauptziel der vorliegenden Erfindung besteht in der Schaffung einer einstellbaren Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts. Diese einstellbare Taschenlampe umfasst ein Taschenlampengehäuse. Das Taschenlampengehäuse besteht aus einem steuernden Abschlussdeckel bzw. aus einem lichtemittierenden Kopfteil an je einem der beiden Enden des Taschenlampengehäuses. Der steuernde Abschlussdeckel weist einen Controller, einen Winkelsensor sowie einen Schalter auf, die elektrisch miteinander verbunden sind. Der Controller verfügt über eine Berechnungseinheit. Der Controller ist elektrisch mit einem Akku und mit einem Treiber verbunden. Der Winkelsensor nimmt das Schwenken der Taschenlampengehäuse wahr, um ein Winkelsignal zu erzeugen. Der Winkelsensor überträgt das Winkelsignal an den Controller. Der Schalter ist elektrisch mit einem lichtemittierenden Element verbunden. Der Schalter steuert das lichtemittierende Element, um dieses ein- und abzuschalten. An einem Ende des lichtemittierenden Kopfteils ist eine Linse vorgesehen. Das lichtemittierende Element ist am lichtemittierenden Kopfteil und gegenüber der Linse befestigt. Mit dem Schalter wird das lichtemittierende Element zum Erregen, um ein Licht auszustrahlen, das durch die Linse dringt, um eine Beleuchtungsart zu bilden, gesteuert. Der Treiber ist im lichtemittierenden Kopfteil montiert und mit dem lichtemittierenden Element verbunden. Die Berechnungseinheit des Controllers berechnet das vom Winkelsensor übertragene Winkelsignal. Der Controller beurteilt, ob das Taschenlampengehäuse und eine Richtung der horizontalen Ebene einen Höhenwinkel oder einen Neigungswinkel bilden. Mit dem Treiber wird das lichtemittierende Element zum Verschieben relativ zur Linse angetrieben, um die Beleuchtungsart des mit dem lichtemittierenden Element durch die Linse ausgestrahlten Lichts zu verändern, wenn das lichtemittierende Element zum Erzeugen eines Fernlichts über eine große Distanz oder eines Abblendlichts für eine Beleuchtung über eine kurze Distanz erregt wird.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 zeigt eine Explosionsansicht der vorliegenden Erfindung;

2 stellt ein Blockdiagramm der vorliegenden Erfindung dar;

3 zeigt eine schematische Ansicht zum Darstellen der Schwerkraft in der Koordinatenachse A, die mit dem Winkelsensor der vorliegenden Erfindung wahrgenommen wird (das Taschenlampengehäuse und die Richtung der horizontalen Ebene von einem Höhenwinkel);

4 zeigt eine schematische Ansicht zum Darstellen der Schwerkraft in der Koordinatenachse B, die mit dem Winkelsensor der vorliegenden Erfindung wahrgenommen wird (das Taschenlampengehäuse und die Richtung der horizontalen Ebene von einem Neigungswinkel);

5 zeigt eine schematische Ansicht der vorliegenden Erfindung bei der Verwendung, wobei ein Fernlicht über eine große Distanz ausgestrahlt wird; und

6 zeigt eine schematische Ansicht der vorliegenden Erfindung bei der Verwendung, wobei ein Abblendlicht über eine kurze Distanz ausgestrahlt wird.

WEGE ZUR AUSFÜHRUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSBEISPIELE

Die Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung sind unten lediglich anhand eines Beispiels mit Bezugnahme auf die beigelegten Zeichnungen beschrieben.

Die 1 bis 6 zeigen, dass mit der vorliegenden Erfindung eine einstellbare Taschenlampe mit einem Sensor des dynamischen Winkels des Fernlichts/Abblendlichts geschaffen wird. Die einstellbare Taschenlampe umfasst ein Taschenlampengehäuse 11. Das Taschenlampengehäuse 11 weist an je einem seiner beiden Enden einen steuernden Abschlussdeckel 11 bzw. einen lichtemittierenden Kopfteil 12 auf. Der steuernde Abschlussdeckel 11 besteht aus einem Controller 111, einem Winkelsensor 112 und aus einem Schalter 113, die elektrisch miteinander verbunden sind. Der Controller 111 verfügt über eine Berechnungseinheit 114. Der Controller 111 ist elektrisch mit einem Akku 13 und mit einem Treiber 15 verbunden. Der Winkelsensor 112 nimmt ein Schwenken des Taschenlampengehäuses 10 wahr, um ein Winkelsignal zu erzeugen. Der Winkelsensor 112 überträgt das Winkelsignal an den Controller 111. Der Schalter 113 ist elektrisch mit einem lichtemittierenden Element 14 verbunden. Mit dem Schalter 113 wird das lichtemittierende Element 114 zum Ein- und Abschalten gesteuert.

An einem Ende des lichtemittierenden Kopfteils 12 ist eine Linse 121 befestigt.

Das lichtemittierende Element 14 ist im lichtemittierenden Kopfteil 12 vorgesehen und gegenüber der Linse 121 angeordnet. Mit dem Schalter 113 wird das lichtemittierende Element 14 zum Erregen gesteuert, um ein Licht auszustrahlen, das zum Bilden einer Beleuchtungsart 122 durch die Linse 121 dringt.

Der Treiber 15 ist im lichtemittierenden Kopfteil 12 montiert und mit dem lichtemittierenden Element 14 verbunden.

Die Berechnungseinheit 114 des Controllers 111 berechnet das vom Winkelsensor 112 übertragene Winkelsignal. Der Controller 111 beurteilt, ob mit dem Taschenlampengehäuse 10 und einer Richtung der horizontalen Ebene (A, mit der punktierten Linie in der 5 und 6 angezeigt) ein Höhenwinkel oder ein Neigungswinkel gebildet wird und gibt ein Steuersignal an den Treiber 15 ab. Der Treiber 15 treibt das lichtemittierende Element 14 zum Verschieben relativ zur Linse 121 an, um die Beleuchtungsart 122 des mit dem lichtemittierenden Element 14 und durch die Linse 121 ausgestrahlten Lichts zu verändern, wenn dieses lichtemittierende Element 14 erregt wird, um ein Fernlicht über eine große Distanz oder ein Abblendlicht über eine kurze Distanz auszustrahlen.

Die 1 bis 6 zeigen, dass eine Richtung senkrecht zur Richtung der horizontalen Ebene (A) des Taschenlampengehäuses 10 als eine Z-Achse gekennzeichnet ist. Der Controller 111 beurteilt, ob der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach oben oder zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach unten ist. Der Controller 111 gibt das Steuersignal an den Treiber 15 ab. Der Treiber 15 treibt das lichtemittierende Element 14 zum Verschieben relativ zur Linse 121 an, um die Beleuchtungsart 122 des durch die Linse 121 ausgestrahlten Lichts zu verändern. Wenn der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach oben ist, ist die Beleuchtungsart das Fernlicht für die Beleuchtung über eine große Distanz. Wenn der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach unten ist, ist die Beleuchtungsart das Abblendlicht für die Beleuchtung über eine kurze Distanz. Die Linse 121 ist eine konvexe Linse. Das lichtemittierende Element 14 ist eine LED. Der Winkelsensor 112 ist ein Beschleunigungsmesser. Die einstellbare Taschenlampe umfasst weiter einen Handantrieb 16. Dieser Handantrieb 16 ist an der Außenfläche des lichtemittierenden Kopfteils 12 vorgesehen und mit dem lichtemittierenden Element 14 verbunden. Der Handantrieb 16 ermöglicht eine manuelle Betätigung zum Verschieben des lichtemittierenden Elements 14 relativ zur Linse 121, um die Beleuchtungsart des vom lichtemittierenden Element 14 und durch die Linse 121 ausgestrahlten Lichts zwangsweise zu verändern.

Die 3 und 4 zeigen, dass die Richtung senkrecht zur Richtung der horizontalen Ebene (A) des Taschenlampengehäuses 10 als die Z-Achse gekennzeichnet ist. Der Controller 111 beurteilt, ob der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach oben (d. h. Θa < π2) oder zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach unten ist (d. h. Θb ≥ π2). Der Controller 111 gibt ein Steuersignal an den Treiber 15 ab. Mit dem Treiber 15 wird das lichtemittierende Element 14 zum Verschieben relativ zur Linse 121 angetrieben, um die Beleuchtungsart 122 des durch die Linse 121 ausgestrahlten Lichts zu verändern.

Die Berechnungseinheit 114 des Controllers 111 der vorliegenden Erfindung berechnet das Winkelsignal des Taschenlampengehäuses 10, das mit dem Winkelsensor 112 wahrgenommen wird und beurteilt, ob der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 in einem Höhenwinkel oder in einem Neigungswinkel relativ zur horizontalen Ebene ist (siehe 3 bis 6), d. h. der Winkelsensor (112, Beschleunigungsmesser) der vorliegenden Erfindung kann die Schwerkraft mit einem Tiefpassfilter oder mit einem gleitenden Mittelwert erhalten, g(t) = filter[a (t)]

stellt die Schwerkraft an der Koordinatenachse A, der mit dem Winkelsensor (112, Beschleunigungsmesser) wahrgenommen wird, dar. Der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 ist zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach oben (siehe 3).

stellt die Schwerkraft an der Koordinatenachse B, der mit dem Winkelsensor (112, Beschleunigungsmesser) wahrgenommen wird, dar. Der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 ist zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach unten (siehe 4).

Weiter ist es bekannt, dass das Verhältnis zwischen der inneren Produktformel und dem vektoriellen Winkel wie folgt lautet: d. h. die Schwerkraft vs. des inneren Produkts des Vektors der y-Einheit. Das Verhältnis zwischen der Abstrahlrichtung des lichtemittierenden Elements 14 des Taschenlampengehäuses 10 und der Richtung der horizontalen Ebene (A) kann mit gy beurteilt werden.

Wenn der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach oben ist, ist die Beleuchtungsart das Fernlicht für die Beleuchtung über eine große Distanz. Wenn dagegen der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach unten ist, ist die Beleuchtungsart das Abblendlicht für die Beleuchtung über eine kurze Distanz. Beim Verändern der Beleuchtungsart der Taschenlampe wird zudem der Winkel für die Beurteilung des präzisen Winkels und für die richtige Steuerung der genauen Veränderung der Beleuchtungsart berechnet, wobei das Fokussieren und das Defokussieren der Taschenlampe genau gesteuert und ein Umkehren und eine falsche Verwendung der Taschenlampe effektiv verhindert werden.

Der Controller 111 gibt ein Steuersignal an den Treiber 15 aus. Der Treiber 15 treibt die lichtemittierendes Element 14 zum Verschieben relativ zur Linse 121 an, um die die Beleuchtungsart 122 des vom lichtemittierenden Element 14 und durch die Linse 121 ausgestrahlten Lichts zu verändern. Wenn der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach oben (siehe 3) ist, d. h. wenn das Gehäuse 10 der Taschenlampe und die Richtung der horizontalen Ebene (A) einen Höhenwinkel bilden, gibt der Controller 111 ein Steuersignal an den Treiber 15 aus, wonach der Treiber 15 das lichtemittierende Element 14 zum Verschieben relativ zur Linse 121 antreibt, so dass die Beleuchtungsart 122 des vom lichtemittierenden Kopfteil 12 ausgestrahlten Lichts das Fernlicht für die Beleuchtung über eine große Distanz ist.

Wenn der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 zwischen der Richtung der horizontalen Ebene (A) und der Z-Achse nach unten (siehe 4) ist, d. h. das Gehäuse 10 der Taschenlampe und die Richtung der horizontalen Ebene (A) einen Neigungswinkel bilden, gibt der Controller 111 das Steuersignal an den Treiber 15 aus, wonach der Treiber 15 das lichtemittierende Element 14 zum Verschieben relativ zur Linse 121 antreibt, so dass die Beleuchtungsart 122 des vom lichtemittierenden Kopfteils 12 ausgestrahlten Lichts das Abblendlicht für eine Beleuchtung über eine kurze Distanz ist.

Der Handantrieb 16 ist auf einer Außenfläche des lichtemittierenden Kopfteils 12 vorgesehen und mit dem lichtemittierenden Element 14 verbunden. Der Handantrieb 16 ermöglicht eine manuelle Betätigung zum Verschieben des lichtemittierenden Elements 14 relativ zur Linse 121 (der mit dem in der 1 gezeigten Richtung des Pfeils entlang), um das lichtemittierende Element 14 zu erregen und die Beleuchtungsart des durch die Linse 121 ausgestrahlten Lichts zwangsweise zu verändern, um so die Anforderung an die Verwendung einer speziellen Beleuchtung zu erfüllen.

Wie oben beschrieben nimmt die vorliegende Erfindung das Winkelsignal des Taschenlampengehäuses 10 mit dem Winkelsensor 112 wahr und überträgt das Winkelsignal an den Controller 111. Der Controller 111 berechnet das Winkelsignal des Taschenlampengehäuses 10, das mit dem Winkelsensor 112 wahrgenommen wird, um zu beurteilen, ob der Winkel des Taschenlampengehäuses 10 relativ zur Richtung der horizontalen Ebene ein Höhenwinkel oder ein Neigungswinkel ist und gibt ein Steuersignal an den Treiber 15 aus. Mit der vorliegenden Erfindung werden die Nachteile der Taschenlampe nach dem Stand der Technik, der die Brennweite, die manuell mit einem Teleskophülse eingestellt werden muss, umgangen.