Title:
Mobile Leuchte für einen Grill
Kind Code:
U1
Abstract:

Mobile Leuchte (1) für einen Grill (2), mit
– einem Fuß (3), der einen Magneten (4) aufweist und der zum Befestigen der Leuchte (1) an einem flächigen Bauteil (5) des Grills (2) mittels des Magneten (4) eingerichtet ist,
– einem Kopf (6), der einen Anschluss für ein Leuchtmittel aufweist,
– wenigstens einem länglichen Verbindungskörper (7, 8), der den Fuß (3) mit dem Kopf (6) verbindet und von denen mindestens einer zumindest abschnittsweise in unterschiedliche Stellungen verbiegbar ist, so dass der Kopf (6) zu dem Fuß (3) ausrichtbar ist, und
– einer mechanischen Halterungsvorrichtung (9), die zwischen dem Fuß (3) und dem Kopf (6) an einem der wenigstens einen Verbindungskörper (7, 8) gehaltert ist und die zur Halterung der Leuchte (1) an einem stangenförmigen Bauteil (13) des Grills (2) eingerichtet ist.



Application Number:
DE202017104651U
Publication Date:
08/11/2017
Filing Date:
08/03/2017
Assignee:
TEPRO Garten GmbH, 63322 (DE)
International Classes:
Foreign References:
72226202007-05-29
Attorney, Agent or Firm:
Patentanwälte Becker & Müller, 40878, Ratingen, DE
Claims:
1. Mobile Leuchte (1) für einen Grill (2), mit
– einem Fuß (3), der einen Magneten (4) aufweist und der zum Befestigen der Leuchte (1) an einem flächigen Bauteil (5) des Grills (2) mittels des Magneten (4) eingerichtet ist,
– einem Kopf (6), der einen Anschluss für ein Leuchtmittel aufweist,
– wenigstens einem länglichen Verbindungskörper (7, 8), der den Fuß (3) mit dem Kopf (6) verbindet und von denen mindestens einer zumindest abschnittsweise in unterschiedliche Stellungen verbiegbar ist, so dass der Kopf (6) zu dem Fuß (3) ausrichtbar ist, und
– einer mechanischen Halterungsvorrichtung (9), die zwischen dem Fuß (3) und dem Kopf (6) an einem der wenigstens einen Verbindungskörper (7, 8) gehaltert ist und die zur Halterung der Leuchte (1) an einem stangenförmigen Bauteil (13) des Grills (2) eingerichtet ist.

2. Leuchte (1) nach Anspruch 1, wobei die Halterungsvorrichtung (9) einen Halterungsteil (10) zum Festlegen der Halterungsvorrichtung (9) an dem stangenförmigen Bauteil (13) und einen Verbindungsteil (11) zum Verbinden der Halterungsvorrichtung (9) mit dem Verbindungskörper (7, 8) aufweist.

3. Leuchte (1) nach Anspruch 2, wobei das Verbindungsteil (11) relativ zu dem Halterungsteil (10) drehbar ist.

4. Leuchte (1) nach Anspruch 3, wobei Raststellungen für unterschiedliche Drehstellungen vorgesehen sind.

5. Leuchte (1) nach einem der Ansprüche 2 bis 4, wobei die Leuchte (1) in dem mit dem Verbindungsteil (11) verbundenen Zustand mit dem Verbindungskörper (7, 8) um eine Längsachse des Verbindungskörpers (7, 8) drehbar ist.

6. Leuchte (1) nach einem der Ansprüche 2 bis 5, wobei der Verbindungskörper (7) von dem Verbindungsteil (11) lösbar ist.

7. Leuchte (1) nach einem der Ansprüche 2 bis 6, wobei das Halterungsteil (10) ein Band (12) zum Umschließen des stangenförmigen Bauteils (13) aufweist.

8. Leuchte (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei wenigstens ein Verbindungskörper als Schwanenhals (8) ausgeführt ist.

9. Leuchte (1) nach Anspruch 8, wobei zwischen dem Fuß (3) und dem Schwanenhals (8) ein starrer Verbindungskörper (7) ausgebildet ist.

10. Grill (2) mit einem flächigen Bauteil (5) und einem stangenförmigen Bauteil (13), und einer an einem der Bauteile (5, 13) befestigten Leuchte (1) nach einem der vorherhergehenden Ansprüche.

Description:

Die vorliegende Erfindung betrifft eine mobile Leuchte für einen Grill.

Aus US 7,222,620 B2 ist ein Grill bekannt, an dessen aufklappbarem Deckel eine Leuchte befestigt ist. Die Leuchte weist einen Verbindungskörper in Form eines Schwanenhalses zwischen dem Deckel und dem Kopf der Leuchte auf, so dass der Kopf mit den Leuchtmitteln zu dem Deckel ausgerichtet werden kann. Da die Leuchte an dem Deckel fixiert ist, kann diese nicht flexibel eingesetzt werden.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher, die mit Bezug zum Stand der Technik geschilderten Nachteile zu beseitigen und insbesondere eine Leuchte anzugeben, die äußerst flexibel an unterschiedlichen Bauteilen des Grills einfach befestigbar ist und die zur Ausleuchtung unterschiedlicher Bereiche einfach in ihrer Ausrichtung geändert werden kann.

Gelöst wird die Aufgabe durch eine mobile Leuchte mit den Merkmalen des unabhängigen Anspruchs. Vorteilhafte Weiterbildungen der Leuchte sind in den abhängigen Ansprüchen und in der Beschreibung angegeben, wobei einzelne Merkmale der vorteilhaften Weiterbildungen in technisch sinnvoller Weise beliebig miteinander kombinierbar sind.

Gelöst wird die Aufgabe insbesondere durch eine mobile Leuchte für einen Grill, mit einem Fuß, der einen Magneten aufweist und der zum Befestigen der Leuchte an einem flächigen Bauteil des Grills mittels des Magneten eingerichtet ist, mit einem Kopf, der einen Anschluss für ein Leuchtmittel aufweist, mit wenigstens einem länglichen Verbindungskörper, der den Fuß mit dem Kopf verbindet und von denen mindestens einer zumindest abschnittsweise in unterschiedliche Stellungen verbiegbar ist, so dass der Kopf zu dem Fuß ausrichtbar ist, und mit einer mechanischen Halterungsvorrichtung, die zwischen dem Fuß und dem Kopf an einem der wenigstens einen Verbindungskörper, insbesondere lösbar gehaltert ist, und die zur Halterung der Leuchte an einem stangenförmigen Bauteil des Grills eingerichtet ist.

Es ist also insbesondere vorgesehen, dass die mobile Leuchte zwei unterschiedliche Befestigungsvorrichtungen in Form des Magneten und der Halterungsvorrichtung umfasst, mit denen die Leuchte entweder an einem flächigen Bauteil oder an einem stangenförmigen Bauteil des Grills anbringbar ist. Aufgrund des einfach verbiegbaren Verbindungskörpers kann zudem der die Leuchtmittel umfassende Kopf in dem am Grill befestigten Zustand einfach auf die auszuleuchtende Fläche ausgerichtet werden.

Der Fuß weist insbesondere einen flächigen Boden auf, mit dem die mobile Leuchte auf das flächige Bauteil des Grills bringbar ist, wobei der Magnet so angeordnet ist, dass dieser die Haltekraft im angelegten Zustand vermittelt. Der Magnet kann beispielsweise selbst den Boden des Fußes bilden.

In dem Kopf sind insbesondere LEDs als Leuchtmittel angeordnet, die über elektrische Kontakte an eine Stromversorgung angeschlossen sind.

Die mobile Leuchte kann einen oder mehrere Verbindungskörper aufweisen, die den Fuß mit dem Kopf verbinden, wobei mindestens ein Verbindungskörper nach Art eines Schwanenhalses in unterschiedliche Stellungen verbiegbar ist, wobei der verbiegbare Verbindungskörper so ausgebildet ist, dass die jeweilige Stellung eingehalten wird.

Die mechanische Halterungsvorrichtung weist insbesondere Haltemittel auf, mit denen die mobile Leuchte an stangenförmigen Bauteilen des Grills, insbesondere zylinderförmigen Bauteilen mit kreisrundem, rechteckigem, ovalem oder anderem beliebigen Querschnitt festlegbar ist.

Die Halterungsvorrichtung weist insbesondere zwei Abschnitte oder besonders bevorzugt zwei Bauteile auf. Dementsprechend weist die Halterungsvorrichtung bevorzugt ein Halterungsteil zum Festlegen der Halterungsvorrichtung an dem stangenförmigen Bauteil des Grills und ein Verbindungsteil zum Verbinden der Halterungsvorrichtung mit dem Verbindungskörper auf.

Bei einer zweiteiligen Ausführung ist insbesondere das Verbindungsteil relativ zu dem Halterungsteil drehbar angeordnet. Die Drehachse ist hierbei insbesondere sowohl quer (insbesondere etwa orthogonal) zur Längserstreckungsrichtung des stangenförmigen Bauteils als auch quer (insbesondere etwa orthogonal) zu der Längserstreckungsrichtung des Verbindungskörpers ausgebildet, an dem das Verbindungsteil gehaltert ist. Der Kopf der Leuchte kann somit insbesondere in einer durch die Drehachse vorgegebenen Ebene auf einer Kreisbahn angeordnet werden, während durch die Verbiegung des Verbindungskörpers die Ausrichtung des Kopfes veränderbar ist.

Hierbei kann insbesondere vorgesehen sein, dass Raststellungen für unterschiedliche Drehstellungen zwischen dem Verbindungsteil und dem Halterungsteil vorgegeben sind.

Für einen weiteren Freiheitsgrad zur Einstellung der Position des Kopfes kann vorgesehen sein, dass die Leuchte in dem mit dem Verbindungsteil verbundenen Zustand mit dem Verbindungskörper um eine Längsachse des Verbindungskörpers drehbar ist. Der Verbindungskörper ist also nicht vollständig in dem Verbindungsteil der Halterungsvorrichtung fixiert, sondern kann um seine Längsachse gedreht werden. Hierdurch kann der Kopf der Leuchte in unterschiedliche Positionen gebracht werden.

Insbesondere ist das Verbindungsteil der Halterungsvorrichtung von dem Verbindungskörper lösbar.

Damit die Halterungsvorrichtung nicht vollständig von dem stangenförmigen Teil des Grills entfernt werden muss, wenn die Leuchte mit dem Magnet mit dem Grill verbunden werden soll, kann vorgesehen sein, dass das Halterungsteil von dem Verbindungsteil lösbar ist. Dies könnte beispielsweise über eine lösbare Rastverbindung oder ein Gewinde erfolgen.

Das Halterungsteil zum Anbringen der Leuchte an das stangenförmige Bauteil des Grills weist insbesondere ein Band auf, welches um das stangenförmige Bauteil gelegt werden kann und dessen freies Ende wiederum nach dem Anlegen an das stangenförmige Bauteil an dem Halterungsteil befestigbar ist, so dass die Leuchte mit dem Band an dem stangenförmigen Bauteil festgelegt ist. Das Band kann beispielsweise aus einem Kunststoff bestehen. Das Band kann in Längsrichtung des Bandes hintereinander angeordnete Löcher aufweisen, von denen eines nach dem Anlegen an das stangenförmige Bauteil auf einen Vorsprung an dem Halterungsteil gelegt wird.

Bevorzugt ist ein Verbindungskörper als Schwanenhals ausgeführt, wobei besonders bevorzugt zwischen dem Fuß und dem Schwanenhals ein starrer Körper als weiterer Verbindungskörper ausgebildet ist. Zudem kann ein zusätzlicher starrer Körper zwischen dem Schwanenhals und dem Kopf ausgebildet sein. In dem starren Körper kann beispielsweise eine Batterieaufnahme ausgebildet sein. Zudem kann an dem starren Körper ein Schalter für die Leuchte angeordnet sein.

Die Erfindung zielt insbesondere auf einen Grill mit einer daran befestigten erfindungsgemäßen Leuchte ab.

Die Erfindung sowie das technische Umfeld werden im Folgenden anhand der Figuren beispielhaft erläutert. Es zeigen schematisch

1: eine Leuchte in einem ersten Zustand,

2: die Leuchte in einem zweiten Zustand und

3: einen Grill mit zwei Leuchten.

Die in den 1 und 2 dargestellte Leuchte 1 umfasst einen Fuß 3 mit einem Magneten 4, sowie mit einem Kopf 6. Der Fuß 3 ist über einen starren Verbindungskörper 7 und einen Schwanenhals 8 mit dem Kopf 6 verbunden. In dem starren Körper 7 können Batterien zum Betreiben der Leuchte 1 angeordnet sein. An dem starren Körper 7 ist zudem ein Knopf zur Betätigung der Leuchte 1 ausgebildet.

An dem starren Verbindungskörper 7 ist zudem eine Halterungsvorrichtung 9 angebracht, die ein Verbindungsteil 11 und ein Halterungsteil 10 umfasst. Das Halterungsteil 10 weist ein Band 12 auf, mit dem die Halterungsvorrichtung 9 an einem stangenförmigen Bauteil 13 eines Grills 2 befestigbar ist. Das Verbindungsteil 11 ist so eingerichtet, dass der starre Verbindungskörper 7 entlang seiner Längsrichtung zu dem Verbindungsteil 11 verschoben werden kann.

In 2 ist der Schwanenhals 8 in einem verbogenen Zustand dargestellt. Zudem ist das Band 12 in einem geschlossenen Zustand dargestellt, in welchem das Band 12 mit einem Loch auf einen Vorsprung des Halterungsteils 10 aufgebracht ist.

In 3 ist ein Grill 2 mit zwei Leuchten 1 dargestellt. Der Grill 2 umfasst ein flächiges Bauteil 5 in Form einer seitlichen Ablage und ein stangenförmiges Bauteil 13 in Form eines Griffes, der an einem Deckel des Grills 1 befestigt ist.

Die Leuchte 1 kann nun zum einen mit dem Fuß über den Magneten 4 an dem flächigen Bauteil 5 befestigt werden.

Zudem kann die Leuchte 1 mit der Halterungsvorrichtung 9 an dem stangenförmigen Bauteil 13 befestigt werden.

Die Halterungsvorrichtung 9 ist so eingerichtet, dass das Verbindungsteil 11 mit dem Verbindungskörper 7 gegenüber dem an dem stangenförmigen Bauteil 13 festgelegten Halterungsteil 10 verdreht werden kann.

Bezugszeichenliste

1
Leuchte
2
Grill
3
Fuß
4
Magnet
5
flächiges Bauteil
6
Kopf
7
starrer Verbindungskörper
8
Schwanenhals
9
Befestigungsvorrichtung
10
Halterungsteil
11
Verbindungsteil
12
Band
13
Bauteil

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • US 7222620 B2 [0002]