Title:
Verdeckt liegendes Türband
Kind Code:
U1
Abstract:

Türband, gekennzeichnet durch eine Vorrichtung zur Veränderung des Anpressdrucks des Türflügels (12), wie einer verstellbaren Anpressdruck-Exzenterbuchse.



Application Number:
DE202017104392U
Publication Date:
08/08/2017
Filing Date:
07/24/2017
Assignee:
Brummer, Klaus, 83059 (DE)
International Classes:
Domestic Patent References:
DE202010004163U1N/A2010-07-08
Attorney, Agent or Firm:
Uphoff & Simons Rechtsanwälte in Partnerschaft, 83022, Rosenheim, DE
Claims:
1. Türband, gekennzeichnet durch eine Vorrichtung zur Veränderung des Anpressdrucks des Türflügels (12), wie einer verstellbaren Anpressdruck-Exzenterbuchse.

2. Türband, gekennzeichnet durch eine Vorrichtung zur Veränderung des Anpressdrucks (12), wie einer verstellbaren Exzenterbuchse (12) und einen zweiteiligen Bandlappen (14, 20).

3. Türband nach einer der vorhergehenden Ansprüche 1 bis 2, gekennzeichnet durch Einstellschrauben (4) zum Einstellen der Falzluft.

4. Türband, gekennzeichnet durch eine Vorrichtung zur Veränderung des Anpressdrucks (12), die in den Bandklotz (14) eingeführt ist, wie eine Anpressdruck-Exzenterbuchse.

5. Türband, gekennzeichnet durch einen oder mehrere zweiteiligen Bandlappen (14, 20), die am Klemmklotz (32) ansetzen.

6. Türband, gekennzeichnet durch eine Vorrichtung zur Veränderung des Anpressdrucks (12), die in den Bandklotz (14) eingeführt ist, wie eine Anpressdruck-Exzenterbuchse und durch einen oder mehrere zweiteiligen Bandlappen (14, 20), die am Klemmklotz (32) ansetzen.

7. Türband nach einer der vorhergehenden Ansprüche 4 bis 6, gekennzeichnet durch Einstellschrauben (4) zum Einstellen der Falzluft.

8. Türband nach einer der vorhergehenden Ansprüche 4 bis 7, gekennzeichnet dadurch, dass die kraftschlüssige Verbindung zum Türrahmen (30) durch Verwendung eines Dübels (29) hergestellt wird.

9. Türband nach einer der vorhergehenden Ansprüche 1 bis 8 gekennzeichnet dadurch, dass es mehrdimensional verstellbar ist.

10. Türband nach einer der vorhergehenden Ansprüchen 1 bis 9 gekennzeichnet dadurch, dass es verdeckt angeordnet ist.

Description:

Im Stand der Technik ist u.a. das dreidimensional verstellbare Türband aus dem deutschen Gebrauchsmuster-Nr. 20 2010 004 163.5 bekannt.

Diese Form von Türband hat den Nachteil, dass es auf jedes Profil mit höherem technischem Aufwand neu angepasst bzw. konstruiert werden muss. Auch muss das ganze Türband gelockert und verschoben werden und die Einstellungsmöglichkeiten sind dadurch weniger kontrolliert. Das für Reparatur- und Montagezwecke erforderliche Aushängen der Türflügel ist bei dieser Konstruktion relativ schwierig.

Aufgabe der Erfindung ist es, insbesondere bei dreidimensional verstellbaren Türbändern, den Anpressdruck des Türflügels schneller verstellbar zu gestalten und eine leichtere Demontage der Türflügel zu ermöglichen. Die Falzluft (und damit auch die Spaltluft) zwischen den Profilen (30 und 31) kann jetzt über die Einstellschrauben (4) schneller und problemloser eingestellt werden.

Die Erfindung löst die Aufgabe durch den Gegenstand des Anspruchs 1 und die nebengeordneten Ansprüchen. Die Erfindung hat den Vorteil flexibel einsetzbar zu sein, Fertigungskosten zu sparen und bei einer größeren Anzahl von System-Profilen verwendbar zu sein.

Ein Türband nach Anspruch 1 kann bspw. wie folgt aufgebaut werden:
Eine Band-Grundkonstruktion (1) bestehend aus zwei oberen Platten (1.1), zwei seitlichen Platten (1.2) und einer mittleren Platte (1.3), wobei die Platten durch Verzapfungen ineinander gesteckt werden, und beispielsweise durch Verschweißen fest miteinander verbunden werden.

In die seitlichen Platten werden die Bandbolzenbuchsen (2) in die dafür vorgesehenen Lochungen (3) eingesetzt.

Die Einstellschrauben (4) werden in die Gewindebohrungen (5) der oberen Platten der Band-Grundkonstruktion (1.1) eingeschraubt. Dann werden die oberen Platten (1.1) mit den Bandeinstellplatten (6), sowie der oberen (7) und unteren Anschraubplatte (8) über die Passbohrungen (9) mit den Distanzpassbuchsen (10) verbunden. Weiter werden die die Platten mit den Distanzklemmschrauben (11) verschraubt.

Die Exzenterbuchse (12) wird über die dafür vorgesehene Lochung (13) in den Bandklotz (14) eingeführt. In den Bandklotz (14) wird eine Sicherungsschraube (15) eingebracht, um die Exzenterbuchse (12) nach dem Einstellvorgang gegen Verdrehen zu sichern.

In die dafür vorgesehene Bohrung (16) wird der Passbolzen (17) in den Bandklotz (14) eingepresst.

Dann wird der Bandklotz (14) in die Bandgrundkonstruktion (1) eingesetzt und der Bandbolzen (18) wird von außen durch die Bandbolzenbuchse (2) geschoben und gegen Herausrutschen mit den Sicherungsringen (19) gesichert.

Danach wird die abgewinkelte Platte (20) mit dem Bandklotz (14) mit Hilfe der Gewindeschrauben (21) über die Bohrungen (22) verbunden. Dabei wird der Passbolzen (17) durch die Lochung (23) der abgewinkelten Platte (20) gesteckt.

Unter die untere Anschraubplatte (8) wird eine Halteplatte mit Höhenverstellung und Innengewinde (24) geschoben. In dieses Innengewinde wird eine Stellschraube (25) eingebracht, um das Türband in der Höhe einstellen zu können. Unter die obere Anschraubplatte (7) wird eine Ausgleichsplatte (26) eingebracht.

Über die Senk-Langlöcher (27) wird nun das zusammengefügte Türband mit Hilfe einer geeigneten Montageschraube (28) und einem geeigneten Dübel (29) mit Innengewinde fest mit dem Blendrahmen (30) verbunden.

In den Türflügel (31) wird der Montageklemmklotz (32) mit einer Positionierungsfeder (33), befestigt am Klemmklotz (32) mit einem geeigneten Befestigungsmittel (34), eingesetzt. Der Klemmklotz (32) wird mit geeigneten Befestigungsmitteln (35) mit dem Bandlappen (20 und 14) verbunden.

Bezugszeichenliste

1
Band-Grundkonstruktion
1.1
obere Platten der Band-Grundkonstruktion
1.2
seitliche Platten der Grundkonstruktion
1.3
mittlere Platte der Grundkonstruktion
2
Bandbolzenbuchsen
3
Lochungen für Bandbolzenbuchsen
4
Einstellschrauben
5
Gewindebohrungen für Einstellschrauben
6
Bandeinstellplatten
7
obere Anschraubplatte
8
untere Anschraubplatte
9
Passbohrungen für Distanzpassbuchsen
10
Distanzpassbuchsen
11
Distanzklemmschrauben
12
Exzenterbuchse
13
Lochung für Exzenterbuchse
14
Bandklotz (Teil 1 des Bandlappens)
15
Sicherungsschraube
16
Passbohrung im Bandklotz
17
Passbolzen
18
Bandbolzen
19
Sicherungsringe
20
abgewinkelte Platte (Teil 2 des Bandlappens)
21
Gewindeschrauben zur Verbindung der Bandlappenteile
22
Gewindebohrungen
23
Lochung für Passbolzen in der abgewinkelten Platte
24
Halteplatte mit Höhenverstellung und Innengewinde
25
Stellschraube für Höhenverstellung
26
Ausgleichsplatte
27
Senklanglöcher
28
Montageschraube
29
Befestigungsdübel
30
Blendrahmen
31
Türflügel
32
Montageklemmklotz
33
Positionierungsfeder
34
Montageschraube für Positionierungsfeder
35
Verbindungsschrauben für Bandlappen

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • DE 202010004163 U [0001]