Title:
Bildaufnahmemodul
Kind Code:
U1


Abstract:

Bildaufnahmemodul mit
• einer ersten Bildaufnahmegruppe (11), die mindestens eine erste Linse (111), einen ersten Lichtfilter (112) und mindestens einen ersten Bildverarbeitungschip (113) beinhaltet,
• einer zweiten Bildaufnahmegruppe (12), die mindestens eine zweite Linse (121), einen zweiten Lichtfilter (122) und mindestens einen zweiten Bildverarbeitungschip (123) beinhaltet, und
• einer Schaltungsplatte (13), die eine erste Seite (131), eine zweite Seite (132) und eine Vielzahl von Schaltungen (133) aufweist, wobei die erste und zweite Seite (131, 132) die beiden Seiten der Schaltungsplatte (13) sind, wobei die erste und zweite Bildaufnahmegruppe (11, 12) auf der ersten und zweiten Seite (131, 132) angeordnet und mit der Schaltungsplatte (13) elektrisch verbunden sind.




Application Number:
DE202017102242U
Publication Date:
05/10/2017
Filing Date:
04/13/2017
Assignee:
Asia Vital Components Co. Ltd. (Taipei, Hsin Chuan, TW)



Attorney, Agent or Firm:
Elbpatent-Marschall & Partner mbB, 22767, Hamburg, DE
Claims:
1. Bildaufnahmemodul mit
• einer ersten Bildaufnahmegruppe (11), die mindestens eine erste Linse (111), einen ersten Lichtfilter (112) und mindestens einen ersten Bildverarbeitungschip (113) beinhaltet,
• einer zweiten Bildaufnahmegruppe (12), die mindestens eine zweite Linse (121), einen zweiten Lichtfilter (122) und mindestens einen zweiten Bildverarbeitungschip (123) beinhaltet, und
• einer Schaltungsplatte (13), die eine erste Seite (131), eine zweite Seite (132) und eine Vielzahl von Schaltungen (133) aufweist, wobei die erste und zweite Seite (131, 132) die beiden Seiten der Schaltungsplatte (13) sind, wobei die erste und zweite Bildaufnahmegruppe (11, 12) auf der ersten und zweiten Seite (131, 132) angeordnet und mit der Schaltungsplatte (13) elektrisch verbunden sind.

2. Bildaufnahmemodul nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Schaltungsplatte (13) eine vielschichtige Schaltungsplatte ist.

3. Bildaufnahmemodul nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Linse (111, 121) Ultraweitwinkellinsen sind und einen Bildwinkel über 140° haben.

4. Bildaufnahmemodul nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine dritte Linse (114), die der ersten Linse (111) gegenüberliegt, wobei die erste und dritte Linse (111, 114) die Brennweite verändern können.

5. Bildaufnahmemodul nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine vierte Linse (124), die der zweiten Linse (121) gegenüberliegt, wobei die zweite und vierte Linse (121, 124) die Brennweite verändern können.

6. Bildaufnahmemodul nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch einen männlichen Verbinder (14), der mit der Schaltungsplatte (13) elektrisch verbunden ist.

7. Bildaufnahmemodul nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch einen weiblichen Verbinder (15), der mit der Schaltungsplatte (13) elektrisch verbunden ist.

Description:
Technisches Gebiet

Die Erfindung betrifft ein Bildaufnahmemodul, das mindestens zwei Objektive auf einer Schaltungsplatte kombiniert und 360° Bilder aufnehmen kann.

Stand der Technik

Das herkömmliche Bildaufnahmemodul beinhaltet ein Objektiv. Das Weitwinkelobjektiv hat einen Bildwinkel von 64° bis 76°. Der Bildwinkel des Ultraweitwinkelobjektivs kann 84° bis 110° erreichen. Mit dem Fortschritt des Objektivs und der Chiptechnik kann der Bildwinkel des normalen Bildaufnahmemoduls die Anforderungen auf verschiedene Anwendungen nicht mehr erfüllen. Die Vergrößerung des Bildwinkels ist eine wichtige Aufgabe der Entwicklung.

Panoramabilder werden mit einem Weitwinkelobjektiv und durch Verarbeitung einer speziellen Software hergestellt. Die Panoramakamera weist mehrere Objektive auf, wodurch das Volumen vergrößert wird. Dadurch taucht das Panoramafotografiemodul auf.

Die herkömmliche Panoramakamera weist 2 bis 3 Objektive auf, die Bilder mit einem Bildwinkel von 120° aufnehmen können. Die aufgenommenen Bilder werden von einer Bildverarbeitungseinheit kombiniert, wodurch ein 360° Bild erhalten wird. Dadurch hat diese Panoramakamera ein großes Volumen, so dass das Mitführen schwer ist. Daher zielt der Erfinder darauf ab, ein Bildaufnahmemodul anzubieten, die 360° Bilder herstellen kann und eine kompakte Form hat.

Aufgabe der Erfindung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Bildaufnahmemodul zu schaffen, das 360° Bilder aufnehmen kann und eine kompakte Form hat.

Diese Aufgabe wird durch das erfindungsgemäße Bildaufnahmemodul gelöst, das eine erste Bildaufnahmegruppe, eine zweite Bildaufnahmegruppe und eine Schaltungsplatte umfasst.

Die erste Bildaufnahmegruppe beinhaltet mindestens eine erste Linse, einen ersten Lichtfilter und mindestens einen ersten Bildverarbeitungschip. Die zweite Bildaufnahmegruppe beinhaltet mindestens eine zweite Linse, einen zweiten Lichtfilter und mindestens einen zweiten Bildverarbeitungschip. Die erste und zweite Linse sind Ultraweitwinkellinsen und haben einen Bildwinkel über 140°.

Die Schaltungsplatte weist eine erste Seite, eine zweite Seite und eine Vielzahl von Schaltungen auf. Die erste und zweite Seite sind die beiden Seiten der Schaltungsplatte. Die erste und zweite Bildaufnahmegruppe sind auf der ersten und zweiten Seite angeordnet und mit der Schaltungsplatte elektrisch verbunden. Die Schaltungsplatte ist eine vielschichtige Schaltungsplatte.

Dadurch kann die Erfindung 360° Bilder aufnehmen und eine kompakte Form haben.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 eine Explosionsdarstellung des ersten Ausführungsbeispiels der Erfindung,

2 eine perspektivische Darstellung des ersten Ausführungsbeispiels der Erfindung,

3 eine Explosionsdarstellung des zweiten Ausführungsbeispiels der Erfindung,

4 eine Explosionsdarstellung des dritten Ausführungsbeispiels der Erfindung,

5 eine Explosionsdarstellung des vierten Ausführungsbeispiels der Erfindung.

Wege zur Ausführung der Erfindung

Die 1 und 2 zeigen das erste Ausführungsbeispiel des erfindungsgemäßen Bildaufnahmemoduls 1, das eine erste Bildaufnahmegruppe 12, eine zweite Bildaufnahmegruppe 12 und eine Schaltungsplatte 13 umfasst.

Die erste Bildaufnahmegruppe 11 beinhaltet mindestens eine erste Linse 111, einen ersten Lichtfilter 112 und mindestens einen ersten Bildverarabeitungschip 113. Die zweite Bildaufnahmegruppe 12 beinhaltet mindestens eine zweite Linse 121, einen zweiten Lichtfilter 122 und mindestens einen zweiten Bildverarbeitungschip 123. Die erste und zweite Linse 111, 121 sind Ultraweitwinkellinsen und haben einen Bildwinkel über 140°.

Die Schaltungsplatte 13 weist eine erste Seite 131, eine zweite Seite 132 und eine Vielzahl von Schaltungen 133 auf. Die erste und zweite Seite 131, 132 sind die beiden Seiten der Schaltungsplatte 13. Die erste und zweite Bildaufnahmegruppe 11, 12 sind auf der ersten und zweiten Seite 131, 132 angeordnet und mit der Schaltungsplatte 13 elektrisch verbunden. Die Schaltungsplatte 13 ist eine vielschichtige Schaltungsplatte.

3 zeigt das zweite Ausführungsbeispiel der Erfindung, dass sich von dem ersten Ausführungsbeispiel nur dadurch unterscheidet, dass das Bildaufnahmemodul weiter eine dritte Linse 114 und eine vierte Linse 124 umfasst. Die dritte Linse 114 liegt der ersten Linse 111 gegenüber. Die erste und dritte Linse 111, 114 können die Brennweite verändern. Die vierte Linse 124 liegt der zweiten Linse 121 gegenüber. Die zweite und vierte Linse 121, 124 können die Brennweite verändern.

4 zeigt das dritte Ausführungsbeispiel der Erfindung, dass sich von dem ersten Ausführungsbeispiel nur dadurch unterscheidet, dass das Bildaufnahmemodul weiter einen männlichen Verbinder 14 und einen weiblichen Verbinder 15 umfasst. Der männliche Verbinder 14 ist mit der Schaltungsplatte 13 elektrisch verbunden. Der weibliche Verbinder 15 ist mit der Schaltungsplatte 13 elektrisch verbunden.

5 zeigt das dritte Ausführungsbeispiel der Erfindung, dass sich von dem ersten Ausführungsbeispiel nur dadurch unterscheidet, dass das Bildaufnahmemodul weiter einen ersten Objektivhalter 16 und einen zweiten Objektivhalter 17 umfasst. Der erste Objektivhalter 16 ist mit der ersten Bildaufnahmegruppe 11 verbunden. Die erste Linse 111 befindet sich an einer Seite des ersten Objektivhalters 16. Der erste Lichtfilter 112 und der erste Bildverarbeitungschip 113 sind im ersten Objektivhalter 16 angeordnet. Der erste Objektivhalter 16 liegt auf der ersten Seite 131 der Schaltungsplatte 13.

Der zweite Objektivhalter 17 ist mit der zweiten Bildaufnahmegruppe 12 verbunden. Die zweite Linse 121 befindet sich an einer Seite des zweiten Objektivhalters 17. Der zweite Lichtfilter 122 und der zweite Bildverarbeitungschip 123 sind im zweiten Objektivhalter 17 angeordnet. Der zweite Objektivhalter 17 liegt auf der zweiten Seite 132 der Schaltungsplatte 13.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Erfindung zwei Objektive auf den beiden Seiten einer Schaltungsplatte kombiniert, wodurch die Herstellungskosten reduziert werden. Zudem wird das Volumen verkleinert, so dass das Mitführen erleichtert wird.