Title:
Kameraschlaufe zum Transport und zur Sicherung einer Fotokamera am Handgelenk mit einem arretierbaren Klick-Schnellverschluss sowie der zusätzlichen Möglichkeit, die Handgelenkschlaufe an den individuellen Gelenkdurchmesser anzupassen
Kind Code:
U1


Abstract:

Kameraschlaufe (1) bestehend aus einer Handschlaufe, die um das Handgelenk gelegt wird und einem Verbindungsstück, das mit der Fotokamera über eine Kordel (4), einer Befestigungsschlaufe oder mit einer 1/4-Zoll-Schraube am Stativgewinde (an der Unterseite der Kamera) verbunden wird.
Dadurch gekennzeichnet,
dass die Fotokamera mit Hilfe eines Klick-Schnellverschlusses von der Handschlaufe getrennt werden kann.




Application Number:
DE202017005672U
Publication Date:
12/19/2017
Filing Date:
10/30/2017
Assignee:
Altenwerth, Dirk, 50733 (DE)
International Classes:



Claims:
1. Kameraschlaufe (1) bestehend aus einer Handschlaufe, die um das Handgelenk gelegt wird und einem Verbindungsstück, das mit der Fotokamera über eine Kordel (4), einer Befestigungsschlaufe oder mit einer 1/4-Zoll-Schraube am Stativgewinde (an der Unterseite der Kamera) verbunden wird.
Dadurch gekennzeichnet,
dass die Fotokamera mit Hilfe eines Klick-Schnellverschlusses von der Handschlaufe getrennt werden kann.

2. Kameraschlaufe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Klick-Schnellverschluss (3, 7), mit Hilfe einer Arretierung in Form eines Schiebemechanismus (6, 8), für eine Trennung/Lösung der Fotokamera von der Handschlaufe gesperrt (8) werden kann.

3. Kameraschlaufe nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Durchmesser der Handgelenkschlaufe (bzw. die Schlaufengröße) durch einen Metallhaken (2) oder einen Schiebe-Stopper (Metall oder Kunststoff) (9) an die individuelle Größe des Handgelenkdurchmessers des Nutzers angepasst werden kann.

4. Kameraschlaufe nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass sich die durch einen Metallhaken (2) individuell einstellbare Handgelenkschlaufe bei Belastung/Zug automatisch festzieht.

Description:

Kameraschlaufen (auch als Handschlaufen für Kameras bezeichnet) üblicher Bauart, bestehen aus einer um das Handgelenk gelegten Schlaufe und einem an der Fotokamera befestigten Verbindungsstück. Sie dienen dazu, die Fotokamera vor einem ungewollten Fall aus der Hand (z. B. auf den Boden) zu schützen.

Trennung der Kamera vom Handgelenk bei angebrachter Handschlaufe:

Die Verbindung von Fotokamera und Handgelenk findet zum derzeitigen Stand der Technik auf zwei Arten statt:

  • 1. Handgelenkschlaufe, Verbindungsstück und Fotokamera sind sozusagen an einem Stück miteinander verbunden: alle drei Teile sind fest miteinander verbunden und eine Lösung der Kamera vom Handgelenk ist nur möglich, wenn die Schlaufe vom Handgelenk genommen wird.
  • 2. Handgelenkschlaufe und Fotokamera sind mit einem Verbindungsstück verbunden, dass eine Trennung/Lösung der Fotokamera zulässt ohne die Handschlaufe zu lösen. Möglich gemacht wird dass durch eine Steckverbindung (oder auch Klick-Schnellverschluss genannt) mit der die Verbindung von Handschlaufe und Kamera einfach mit einem Handgriff gelöst werden kann. Diese Art der Verbindung birgt allerdings die Gefahr, dass sich die Steckverbindung (bspw. bei starkem Zug/Belastung durch eine herunterfallende Kamera) ungewollt löst und die Fotokamera trotz Kameraschlaufe zu Boden fällt und beschädigt wird.

Das unter zweitens beschriebene Problem (1) wird mit den unter dem Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass sowohl eine einfache und komfortable Trennung/Lösung der Fotokamera von der Handschlaufe als auch eine sichere Verbindung von Handschlaufe und Fotokamera gewährleistet ist. Erreicht wird diese neue Eigenschaft mit einer Klick-Schnellverbindung, die über einen Sperrmechanismus gegen versehentliches Öffnen verriegelt werden kann. Ein Schiebemechanismus verhindert in geschlossenem Zustand, dass die Klickverbindung gelöst werden kann.

Sicherung der Handschlaufe am Handgelenk

Zum derzeitigen Stand der Technik werden Kameraschlaufen in der Regel nicht am Handgelenk gesichert. Handgelenkschlaufen, die keine Möglichkeit zur Größenverstellung bieten, haben damit das Problem, dass sie im Falle eines zu großen Durchmessers keinen ausreichenden Halt bieten – im schlimmsten Fall kann ein Fallen der Fotokamera nicht vermieden werden.

Dieses beschriebene Problem (2) wird mit den unter dem Schutzanspruch 3 (ff) aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass die Handgelenkschlaufe mit Hilfe eines Metallhakens oder eines Stoppers (aus Kunststoff oder Metall) an den individuellen Handgelenkdurchmesser angepasst werden kann. Somit wird erreicht, dass die Handschlaufe den optimalen Durchmesser und damit Sitz hat. Diese Tatsache verhindert ein abrutschen der Handschlaufe über das Handgelenk. Im Falle der Umsetzung der Variante mit Metallhaken ergibt sich noch ein zusätzlicher Fallschutz, da sich bei Belastung/Zug auf die Kameraschlaufe (bspw. durch eine herunterfallende Kamera) die Handgelenkschlaufe automatisch zuzieht. Dadurch ist eine sehr hohe Fall-Sicherheit der Fotokamera gewährleistet.

Zwei Ausführungsbeispiele der Erfindung werden anhand der 1 bis 4 erläutert. Es zeigen:

1 Ausführungsbeispiel 1 einer Kamera-Handschlaufe mit Klick-Schnellverschluss und Sperrfunktion

2 Ausführungsbeispiel 2 einer Kamera-Handschlaufe mit Klick-Schnellverschluss und Sperrfunktion

3 Detailansicht des Klick-Schnellverschlusses mit Sperrfunktion (offen und geschlossen)

4 Klick-Schnellverschluss mit Sperrfunktion in geöffnetem Zustand

In den Figuren sind zwei exemplarische Ausführungen (unterschiedliche Materialien) der Kameraschlaufe mit sperrbarer Klick-Schnellverbindung als Zeichnung dargestellt. Damit wird exemplarisch dargestellt, dass eine Ausführung der Kameraschlaufe aus unterschiedlichen Materialien möglich ist. In diesem Fall werden Beispiele für Schlaufenmaterialien in Paracord (Nylon) und Neopren gezeigt.

Grundsätzlich muss aber festgehalten werden, dass neben Nylon-Garnen und Neopren auch Webstoffe, weitere Stoffe und Garne aus unterschiedlichen Rohstoffen oder auch Leder als Materialien für die Handschlaufe in Frage kommen.

Bezugszeichenliste

1
Kamera-Handschlaufe/Kameraschlaufe
2
Mechanismus zur Justierung der Schlaufengröße: Metallhaken
3
Klick-Schnellverschluss mit Sperre
4
Kamera-Verbindungskordel
5
Klick-Schnellverschluss mit Sperre
6
Verriegelungsmechanismus zum Öffnen der Sperre
7
Klick-Schnellverschluss mit Sperre
8
Verriegelungsmechanismus zum Schließen der Sperre
9
Mechanismus zur Justierung der Schlaufengröße: Stopper aus Kunststoff oder Metall