Title:
Karosseriedrehgestell für PKW's mit Rahmenbodenanlage
Kind Code:
U1
Abstract:

Das 360° drehbare Karosserie-Aufnahmegestell ist dadurch gekennzeichnet, dass es längenverstellbar ist ()



Application Number:
DE202017000466U
Publication Date:
08/17/2017
Filing Date:
02/08/2017
Assignee:
Pfaff, Manfred, 35764 (DE)
International Classes:
Claims:
1. Das 360° drehbare Karosserie-Aufnahmegestell ist dadurch gekennzeichnet, dass es längenverstellbar ist ()

2. Das 360° drehbare Karosserie-Aufnahmegestell nach Anspruch 1 ist dadurch gekennzeichnet, dass es höhenverstellbar ist (/)

3. Das 360° drehbare Karosserie-Aufnahmegestell nach einem der vorhergehenden Ansprüche ist dadurch gekennzeichnet, dass es rollbar ist (Pos. 1)

4. Das 360° drehbare Karosserie-Aufnahmegestell nach einem der vorhergehenden Ansprüche ist dadurch gekennzeichnet, dass die Rollen gebremst werden können (Pos. 9)

5. Das 360° drehbare Karosserie-Aufnahmegestell nach einem der vorhergehenden Ansprüche ist dadurch gekennzeichnet, dass es 360° drehbar ist und in jeder Position fixierbar ist (Pos. 7)

6. Das 360° drehbare Karosserie-Aufnahmegestell nach einem der vorhergehenden Ansprüche ist dadurch gekennzeichnet, dass es verschiedene Aufnahmedome aufgesteckt werden können (Pos. 5)

7. Das 360° drehbare Karosserie-Aufnahmegestell nach einem der vorhergehenden Ansprüche ist dadurch gekennzeichnet, dass der Innenträger ebenfalls höhenverstellbar ist (Pos. 4)

Description:
Merkmale:

Das Karosserie-Drehgestell wird eingesetzt um Fahrzeuge in der Rahmenbodenanlage, den Bodenblechen sowie im Schwellerbereich durch die Möglichkeit einer 360° Drehung zu reparieren und ist dadurch gekennzeichnet, dass mit einem Grundträgersystem 3 verschiedene Aufnahmemodule ein-gesetzt werden können. Das System ist modular aufgebaut und kann nach dem Einsatz zerlegt werden.

Problem:

Restaurationsbedürftige, historische Fahrzeuge müssen in den meisten Fällen im Bereich der Bodengruppe repariert werden. Hierzu ist es erforderlich, den Boden zunächst von Unterbodenschutz und Lack zu entfernen. Anschließend werden die Bereiche trockeneis- oder sandgestrahlt. Danach die korrodierten Altteile ausgetrennt, neue Bleche angefertigt, eingepasst und eingeschweißt. Darauf folgt das Abdichten der Schweißnähte und das lackieren des Unterbodens. Dies geschieht meist auf 2- oder 4-Säulen Hebebühnen mit dem Nachteil, dass die meisten Arbeiten über Kopf durchgeführt werden müssen.

Lösung/erreichte Vorteile:

Mit einem Drehgestell wird diese Arbeit erleichtert. Die Karosserien können um 360° geschwenkt werden.

Weitere Ausgestaltung der Erfindung:

Die Erfindung hat den Vorteil, dass diese Karosserie-Dreheinheit Modular aufgebaut ist. Neben einem Grundträger werden Reparaturarbeiten entweder frei zugänglich durch Variante A im Front- und Heckbereich erledigt oder in Variante B die Fahrzeuge im Front- und Heckbereich aufgenommen, sodass der mittlere Bereich zwischen den Achsen op-timal repariert werden kann. Bei der Variante C kommt ein Tragrahmen zum Einsatz, auf dem verschiedene Karosserie-Messbrücken, Schweißschablonen und Dome aufgesetzt werden können. Diese wer-den benötigt um die Karosserie während der Reparaturarbeiten zu stabilisieren, damit bei offenen Fahrzeugen/Roadstern die Karosserie- und Spaltmaße stabil bleiben.

Beschreibung der Ausführungsbeispiele:

Es ist gut zu erkennen, dass eine Fahrzeugkarosserie eingespannt und um 360° gedreht bzw. in jeder Lage arretiert werden kann. Die Zeichnung verdeutlicht den Einsatz des Drehgestells unter Zuhilfenahme von Aufnahme-Dome, Schweißschablonen, Messbrücken oder Achsaufnahmepunkte.

Hinweis:

Derzeit sind wir mit der Vergabe des CE-Zeichens befasst, dass wir in den nächsten 6 Wochen zugeteilt bekommen.

Bezugszeichenliste

1
Schwerlastrollen
2
Tragrohr senkrecht
3
Drehgelenk 360°
4
Verstellbares Traggelenk
5
Dome und Aufnahmen für Schweißschablonen oder Karosserie-Fixpunkte
6
Verstellbares, waagrechtes Tragrohr
7
Fixierungseinrichtung 360° Roundell
8
Gegenstück für 7.
9
Schwerlastrollen mit Bremse