Title:
Außen anbringbare Lampenanordnung
Kind Code:
U1
Abstract:

Außen anbringbare Lampenanordnung (10), umfassend:
eine Leiterplatte (11) mit einem ersten Loch (11H) und eine Vielzahl von licht-emittierenden Bauelementen (11L);
einem Batteriepack (12), das elektrisch mit der Leiterplatte verbunden und konfiguriert ist, um eine zum Einschalten der licht-emittierenden Bauteilen benötigte Energie bereitzustellen;
eine obere Abdeckung (13), die auf der Leiterplatte angeordnet ist, wobei die obere Abdeckung ein zweites Loch (13H) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist;
einen Lampenschutz (14), der in dem zweiten Loch der oberen Abdeckung angeordnet ist, wobei der Lampenschutz ein drittes Loch (14H) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist;
einen Gummiring (15), der unterhalb der Leiterplatte angeordnet ist, wobei der Gummiring ein viertes Loch (15H) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist;
eine untere Abdeckung (16), die mit der oberen Abdeckung zusammen gesetzt ist, wobei die untere Abdeckung einer Rückseite und ein fünftes Loch (16H) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist; und
einen Aufhänger (17), der schwenkbar auf der Rückseite der unteren Abdeckung angeordnet ist.



Application Number:
DE202016104432U
Publication Date:
09/08/2016
Filing Date:
08/11/2016
Assignee:
Gong Fong Enterprise Co. Ltd. (Tainan, Guan Tyan Town, TW)
International Classes:
Attorney, Agent or Firm:
2K Patentanwälte Blasberg Kewitz & Reichel Partnerschaft mbB, 60325, Frankfurt, DE
Claims:
1. Außen anbringbare Lampenanordnung (10), umfassend:
eine Leiterplatte (11) mit einem ersten Loch (11H) und eine Vielzahl von licht-emittierenden Bauelementen (11L);
einem Batteriepack (12), das elektrisch mit der Leiterplatte verbunden und konfiguriert ist, um eine zum Einschalten der licht-emittierenden Bauteilen benötigte Energie bereitzustellen;
eine obere Abdeckung (13), die auf der Leiterplatte angeordnet ist, wobei die obere Abdeckung ein zweites Loch (13H) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist;
einen Lampenschutz (14), der in dem zweiten Loch der oberen Abdeckung angeordnet ist, wobei der Lampenschutz ein drittes Loch (14H) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist;
einen Gummiring (15), der unterhalb der Leiterplatte angeordnet ist, wobei der Gummiring ein viertes Loch (15H) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist;
eine untere Abdeckung (16), die mit der oberen Abdeckung zusammen gesetzt ist, wobei die untere Abdeckung einer Rückseite und ein fünftes Loch (16H) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist; und
einen Aufhänger (17), der schwenkbar auf der Rückseite der unteren Abdeckung angeordnet ist.

2. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 1, die weiterhin eine Lampenschale (19) aufweist, die zwischen der Leiterplatte und dem Lampenschutz angeordnet ist.

3. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 2, wobei die Lampenschale ein sechstes Loch (19h) passend zu dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist.

4. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 2, wobei die Lampenschale eine Vielzahl von Durchgangsbohrungen (19T) aufweist, und wobei jedes der Durchgangslöcher separat zu jedem der licht-emittierenden Bauelementen passt.

5. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 1, wobei der Lampenschutz eine Vielzahl von Linsenabschnitten (14P) aufweist, und wobei jeder der Linsenabschnitte separat zu jedem der licht-emittierenden Bauelemente passt.

6. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 1, wobei der Gummiring zwischen der Leiterplatte und der unteren Abdeckung angeordnet ist.

7. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 1, die ferner ein Magnetbauteil (M) aufweist, das an dem Aufhänger angeordnet ist.

8. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 7, wobei der Aufhänger einen Schlitz (17S) aufweist, und wobei das Magnetbauteil in dem Schlitz angeordnet ist.

9. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 8, die ferner eine Magnetabdeckung (C) aufweist, die an einer Seite des Schlitzes angeordnet und zwischen dem Magnetbauteil und der unteren Abdeckung angeordnet ist.

10. Außen anbringbare Lampenanordnung nach Anspruch 1, wobei der Aufhänger ein Aufhängeloch (17H) aufweist, das zu dem fünften Loch der unteren Abdeckung passt.

Description:
GEBIET

Die Erfindung betrifft eine Lampenanordnung, insbesondere eine Außen anbringbare Lampenanordnung.

HINTERGRUND

Es ist in der Technik bekannt, dass eine Lampenanordnung normalerweise für einen einzelnen Anwendungsfall ausgelegt ist. Obwohl die Lampenanordnung eine Beleuchtungswirkung erzielen kann, ist die Lampenanordnungs-Struktur nicht auf ein anderes Anwendungsszenario anwendbar. Das heißt, es müssen unterschiedliche Lampenanordnung für verschiedene Anwendungsszenarien konfiguriert werden, und daher werden die Kosten der Lampenanordnung wesentlich erhöht. Falls eine einzelne Lampenanordnungs-Struktur die Konfigurations-Anforderungen verschiedener Anwendungsszenarien erfüllen kann, werden die Kosten für die Lampenanordnung erheblich reduziert.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

In Übereinstimmung mit einem Aspekt der vorliegenden Erfindung enthält eine Außen anbringbare Lampenanordnung, auch als Außen anhängbare Lampenanordnung bezeichnet, eine Leiterplatte, ein Batteriepack, eine obere Abdeckung, einen Lampenschutz, einen Gummiring, eine untere Abdeckung und einen Aufhänger. Die Leiterplatte weist ein erstes Loch und eine Vielzahl von licht-emittierenden Bauteilen auf. Das Batteriepack ist elektrisch mit der Leiterplatte verbunden und konfiguriert, um eine zum Einschalten der licht-emittierenden Bauteile benötigte Energie bereitzustellen. Die obere Abdeckung ist auf der Leiterplatte angeordnet, wobei die obere Abdeckung ein zweites Loch passend dem ersten Loch der Leiterplatte aufweist. Der Lampenschutz ist in dem zweiten Loch der oberen Abdeckung angeordnet, wobei der Lampenschutz ein drittes Loch aufweist, dass zu dem ersten Loch der Leiterplatte passt. Der Gummiring ist unterhalb der Leiterplatte angeordnet, wobei der Gummiring ein viertes Loch aufweist, das zu dem ersten Loch der Leiterplatte passt. Die untere Abdeckung ist mit der oberen Abdeckung zusammen gesetzt, wobei die untere Abdeckung eine Rückseite aufweist und ein fünftes Loch hat, das zu dem ersten Loch der Leiterplatte passt. Der Aufhänger ist an der Rückfläche der unteren Abdeckung schwenkbar angeordnet.

Mittels der vorstehenden Konfiguration kann die extern anbringbare Lampenanordnung die Konfigurationsanforderungen von mehreren verschiedenen Anwendungsszenarien erfüllen.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Die Aspekte der vorliegenden Erfindung werden aus der folgenden detaillierten Beschreibung verständlich, wenn sie im Zusammenhang mit den beiliegenden Figuren gelesen wird. Es wird betont, dass gemäß der üblichen Praxis in der Industrie verschiedene Merkmale nicht maßstäblich gezeichnet sind. In der Tat können die Abmessungen der verschiedenen Merkmale zur Klarheit der Diskussion willkürlich vergrößert oder verkleinert werden.

1 zeigt eine perspektivische Explosionsansicht einer Außen anbringbaren Lampenanordnung in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

2 veranschaulicht eine perspektivische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

3 veranschaulicht eine schematische Ansicht einer Kombination aus einer Leiterplatte und einer Lampenschale der extern anbringbaren Lampenanordnung in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

4 veranschaulicht eine schematische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an einem Schraubendreher befestigt ist in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

5 veranschaulicht eine perspektivische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

6 veranschaulicht eine schematische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an einer Manteltasche befestigt oder aufgehängt ist in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

7 veranschaulicht eine schematische Ansicht des Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an einen Bauchgurt befestigt oder aufgehängt ist in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

8 veranschaulicht eine schematische Ansicht des Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an einer Wand befestigt oder aufgehängt ist in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

9 veranschaulicht eine schematische Ansicht des Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an einer magnetischen Wandfläche anhaftend bzw. angezogen angebracht ist in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Es versteht sich, dass die folgende Erfindung viele unterschiedliche Ausführungsformen oder Beispiele zur Implementierung unterschiedlicher Merkmale der verschiedenen Ausführungsformen bietet. Spezielle Beispiele von Bauteilen und Anordnungen sind unten beschrieben, um die Veranschaulichung der vorliegende Erfindung zu vereinfachen. Die vorliegende Erfindung kann jedoch in vielen verschiedenen Formen ausgeführt werden und sollte nicht als beschränkt auf die hierin dargelegten Ausführungsformen ausgelegt werden; vielmehr werden diese Ausführungsformen bereitgestellt, so dass diese Beschreibung gründlich und vollständig wird und sich somit die vorliegende Erfindung dem Fachmann auf dem Gebiet vollständig vermittelt. Es ist jedoch offensichtlich, dass eine oder mehrere Ausführungsformen ohne diese spezifischen Details praktisch umgesetzt werden können.

Darüber hinaus kann die vorliegende Erfindung Bezugszeichen und/oder Buchstaben in den verschiedenen Beispielen wiederholen. Diese Wiederholung dient zum Zwecke der Einfachheit und Klarheit und sie legt an sich keine Beziehung zwischen den verschiedenen diskutierten Ausführungsformen und/oder Konfigurationen fest.

Es versteht sich, wenn ein Bauteil als ein ”auf” einer anderes Bauteil befindliches bezeichnet wird, dass es sich dann direkt auf dem anderen Bauteil befinden kann oder dass Bauteile dazwischen vorhanden sein können. Im Gegensatz dazu, wenn eine Bauteil als ”direkt auf” einem anderen Bestandteil befindlich bezeichnet wird, sind keine dazwischen liegenden Bauteile vorhanden.

Es soll verstanden werden, dass die Singularformen ”ein” und „der/die/das” auch die Pluralformen umfassen, sofern der Kontext nicht eindeutig etwas anderes angibt.

Soweit nicht anders definiert, haben alle hier verwendeten Ausdrücke (einschließlich technischer und wissenschaftlicher Begriffe) dieselbe Bedeutung, so, wie sie üblicherweise von einem Fachmann auf dem Gebiet als zu der Erfindung gehörig verstanden werden. Es soll ferner verstanden werden, dass solche Begriffe, welche beispielsweise in allgemein verwendeten Wörterbüchern definiert sind, mit einheitlichem Sinn interpretiert werden, der konsistent ist mit ihrer Bedeutung im Kontext des relevanten Technik und der vorliegenden Erfindung, und dies soll nicht interpretiert werden in einem idealisierten oder übermäßig formalen Sinn, es sei denn, dies wird hier ausdrücklich so definiert.

1 zeigt eine perspektivische Explosionsansicht einer Außen anbringbaren Lampenanordnung in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung. 2 veranschaulicht eine perspektivische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung. Bezugnehmend auf die 1 und 2 weist eine Außen anbringbare Lampenanordnung 10 der vorliegenden Erfindung eine Leiterplatte 11, eine Batterieeinheit 12, eine obere Abdeckung 13, einen Lampenschutz 14, einen Gummiring 15, eine untere Abdeckung 16 und einen Aufhänger 17 auf.

Die Leiterplatte 11 hat ein erstes Loch 11H, eine Vielzahl von licht-emittierenden Bauteilen 11L und einen Netzschalter 11S. In einigen Ausführungsformen sind die licht-emittierenden Bauteile 11L LED-Lampen bzw. -Leuchten. Der Netzschalter 11S ist konfiguriert, um das Ausschalten der licht-emittierenden Bauteilen 11L zu steuern.

Die Batterieeinheit bzw. das Batteriepack 12 ist elektrisch mit der Leiterplatte 11 verbunden und konfiguriert, um Energie, die zum Einschalten der licht-emittierenden Bauteilen 11L benötigt wird, bereitzustellen.

Die obere Abdeckung 13 ist auf der Leiterplatte 11 angeordnet Die obere Abdeckung 13 weist ein zweites Loch 13H auf, und das zweite Loch 13H passt zu dem ersten Loch 11H der Leiterplatte 11. In einigen Ausführungsformen, um die obere Abdeckung 13 daran zu hindern, eine Betätigung des Netzschalters 11S zu beeinflussen, ist die obere Abdeckung 13 mit einem Schlitz 13U versehen, und der Schlitz 13U ist konfiguriert, um den Netzschalter 11S freizulegen. Außerdem, um die Betätigung des Stromschalters 11S sanfter zu gestalten, wird in einigen Ausführungsformen ein Schaltknopf 18 in dem Schlitz 13U angeordnet sein, um den Stromschalter 11S zu betätigen.

Der Lampenschutz 14 ist in dem zweiten Loch 13H der oberen Abdeckung 13 angeordnet. Der Lampenschutz 14 hat ein drittes Loch 14H, und das dritte Loch 14H passt zu dem ersten Loch 11H der Leiterplatte 11. In einigen Ausführungsformen weist der 14 Lampenschutz eine Vielzahl von Linsenabschnitten 14P auf. Jeder der Linsenabschnitte 14p passt gesondert zu jedem der licht-emittierenden Bauteile 11L, um somit das Licht, das von den licht-emittierenden Bauteilen 11L emittiert wird, zu fokussieren.

3 veranschaulicht eine schematische Ansicht einer Kombination aus einer Leiterplatte und einer Lampenschale der extern anbringbaren Lampenanordnung in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung. Bezugnehmend auf die 1 und 3, um die licht-emittierenden Bauteile 11L in einigen Ausführungsformen zu positionieren, wird eine Lampenschale 19 zwischen der Leiterplatte 11 und dem Lampenschutz 14 angeordnet. Die Lampenschale 19 hat ein sechstes Loch 19H, eine Vielzahl von Durchgangsbohrungen 19T und einen Aufnahmeschlitz 19C. Das sechste Loch 19H passt zu dem ersten Loch 11h der Leiterplatte 11. Jedes der Durchgangslöcher 19T passt einzeln zu jedem der licht-emittierenden Bauteile 11L und jedes der licht-emittierenden Bauteile 11L durchdringt einzeln jedes der Durchgangslöcher 19T, um eine Positionierungswirkung zu erzielen. Zusätzlich, um die extern aufsteckbare Lampenanordnung 10 dünn bzw. schlank zu gestalten, befindet sich das Batteriepack 12 in dem Aufnahmeschlitz 19C. Alternativ kann in einigen Ausführungsformen die Herstellung des Aufnahmeschlitzes 19C weggelassen werden, wenn der Lampenschale 19 angefertigt wird, die auch eine Wirkung des Verschlankens der extern anbringbaren Lampenanordnung 10 erreichen kann.

Bezugnehmend auf 1 wiederum, ist der Gummiring 15 unterhalb der Leiterplatte 11 angeordnet. Der Gummiring 15 hat ein viertes Loch 15H, und das vierte Loch 15H passt zu dem ersten Loch 11H der Leiterplatte 11.

4 veranschaulicht eine schematische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an einem Schraubendreher in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung umhüllend angebracht ist. Bezugnehmend auf die 1, 2 und 4, wenn die Außen anbringbare Lampenanordnung 10 auf einen Schaftabschnitt 20R eines Schraubendrehers 20 aufgeschoben ist, so wird der Gummiring 15 eine Reibungskraft erzeugen, um so die Außen anbringbare Lampenanordnung 10 vor einem Abrutschen von dem Schaftabschnitt 20R zu bewahren, und um eine Wirkung zur Unterstützung der Ausleuchtung zu erzielen.

5 veranschaulicht eine perspektivische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung. Bezugnehmend auf die 1, 2 und 5, ist die untere Abdeckung 16 mit der oberen Abdeckung 13 zusammen gesetzt. In einigen Ausführungsformen ist die untere Abdeckung 16 an der oberen Abdeckung 13 befestigt, indem eine Vielzahl von Schrauben T verwendet werden. Vorzugsweise ist der Gummiring 15 zwischen der Leiterplatte 11 und der unteren Abdeckung 16 angeordnet.

Darüber hinaus hat die untere Abdeckung 16 eine Rückfläche 16S und ein fünftes Loch 16H, und das fünfte Loch 16H passt zu dem ersten Loch 11H der Leiterplatte 11.

Bezugnehmend nochmals auf die 1 und 5, ist der Aufhänger 17 schwenkbar an der hinteren Fläche 16S der unteren Abdeckung 16 angeordnet.

6 veranschaulicht eine schematische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an eine Manteltasche in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung angehängt worden ist. Somit kann sie auch als extern anhängbare Lampenanordnung bezeichnet werden. 7 veranschaulicht eine schematische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an einem Taillengürtel in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung angehängt ist. Bezugnehmend auf die 5, 6 und 7 kann die Außen anbringbare Lampenanordnung 10 der vorliegenden Erfindung an eine Manteltasche 30 oder einem Taillengürtel 40 mit dem Aufhänger 17 angehängt werden.

8 veranschaulicht eine schematische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung, die an einer Wand in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung aufgehängt worden ist. Bezugnehmend auf die 1, 5 und 8, um die Außen anbringbare Lampenanordnung 10 an einer Wand 50 in einigen Ausführungsformen aufzuhängen, weist der Aufhänger 17 ein Aufhängeloch 17H auf. Das Aufhängeloch 17H ist an einem Nagel P eigehängt, um es somit der Außen aufsteckbare Lampenanordnung 10 zu ermöglichen, erfolgreich an die Wand 50 gehängt zu werden.

Bezugnehmend nochmals auf 4 und 5, wenn die Außen anbringbare Lampenanordnung 10 auf den Schaftabschnitt 20R des Schraubendrehers 20 aufgeschoben ist, muss das Aufhängeloch 17H zu dem fünften Loch 16H der unteren Abdeckung 16 passen.

9 veranschaulicht eine schematische Ansicht der Außen anbringbaren Lampenanordnung, die von einer magnetischen Wandfläche in Übereinstimmung mit einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung angezogen gehalten wird. Bezugnehmend auf die 1, 5 und 9, um die Außen anbringbare Lampenanordnung 10 von einer magnetischen Wandfläche 60 anziehen zu lassen, kann in manchen Ausführungsformen ein Magnetbauteil M an dem Aufhänger 17 angeordnet sein, um es der Außen anbringbaren Lampenanordnung 10 zu ermöglichen, von der magnetischen Wandfläche 60 mittels des Magnetbauteils M angezogen zu werden. Vorzugsweise weist der Aufhänger 17 einen Schlitz 17S auf, und das Magnetische Bauteil M ist in dem Schlitz 17S angeordnet. Weiterhin kann alternativ eine Magnetabdeckung C an einer Seite des Schlitzes 17S angeordnet sein, um somit das Magnetbauteil M zu schützen. Vorzugsweise wird die Magnetabdeckung C zwischen dem Magnetbauteil M und der unteren Abdeckung 16 angeordnet.

Mit der Beschreibung der vorangehenden Ausführungsformen kann die Außen anbringbare Lampenanordnung 10 der vorliegenden Erfindung tatsächlich Konfigurationsanforderungen von mehreren verschiedenen Anwendungsszenarien erfüllen.

Darüber hinaus soll der Schutzbereich der vorliegenden Anmeldung nicht auf die besonderen Ausführungsformen von Verfahren, Maschinen, Fertigungen sowie auf die in der Beschreibung beschriebenen Materialzusammensetzungen, Mittel, Verfahren und Schritte beschränkt sein. Die Fachleute auf dem Gebiet werden ohne weiteres aus der vorliegenden Beschreibung Methoden, Maschinen, Fertigungen, Materialzusammensetzungen, Mittel, Verfahren oder Schritte erkennen, welche gegenwärtig existieren oder später entwickelt werden, und welche im wesentlichen die gleiche Funktion oder im Wesentlichen die gleiche Wirkung erreichen wie die hier offenbarten Ausführungsformen, die gemäß einigen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung verwendet werden können.

Zusammenfassend wird eine Außen aufsteckbare Lampenanordnung mit einer Leiterplatte, einem Batteriepack, einer oberen Abdeckung, einem Lampenschutz, einem Gummiring, einer unteren Abdeckung und einem Aufhänger offenbart. Die Leiterplatte weist ein erstes Loch und eine Vielzahl von licht-emittierenden Bauteilen auf. Das Batteriepack ist elektrisch mit der Leiterplatte verbunden und konfiguriert, um Energie, die zum Einschalten bzw. Betreiben der licht-emittierenden Bauteile benötigt wird, bereitzustellen. Die obere Abdeckung ist auf der Leiterplatte angeordnet. Der Lampenschutz ist in einem zweiten Loch der oberen Abdeckung angeordnet. Der Gummiring ist unterhalb der Leiterplatte angeordnet. Die untere Abdeckung ist mit der oberen Abdeckung zusammen gesetzt, wobei die untere Abdeckung eine rückseitige Fläche aufweist. Der Aufhänger ist an der Rückfläche der unteren Abdeckung schwenkbar angeordnet. Mittels der vorstehenden Konfiguration kann die Außen anbringbare Lampenanordnung die Konfigurationsanforderungen von mehreren verschiedenen Anwendungsszenarien erfüllen.

Dementsprechend sollen die beigefügten Ansprüche innerhalb ihres Schutzbereichs derartige Prozesse, Maschinen, Fertigungen sowie Materialzusammensetzungen, Mittel, Verfahren oder Schritte umfassen. Außerdem bildet jeder Anspruch eine separate Ausführungsform und die Kombination von verschiedenen Ansprüchen und Ausführungsformen liegt innerhalb des Umfangs der Erfindung.