Title:
Stromkabel zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten
Kind Code:
U1


Abstract:

Das Stromkabel (1) zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten, das mindestens zwei Leiter (2, 2´) einschließt, die in dem trockenen Zustand durch das Isoliermaterial voneinander elektrisch abgetrennt sind und die in der Anwesenheit der Flüssigkeit einen geschlossenen elektrischen Stromkreis bilden, dadurch gekennzeichnet, dass das Isoliermaterial mindestens einen Papiermantel (3) bildet, der in der Form einer Wendel um mindestens einen Leiter (2, 2´) herum angeordnet ist.




Application Number:
DE202016101551U
Publication Date:
05/19/2016
Filing Date:
03/22/2016
Assignee:
KOVAZ s.r.o. (Rosice, CZ)
International Classes:
Domestic Patent References:
DE102012007552A1N/A2012-11-08
DE19815062A1N/A1999-10-14



Foreign References:
WO2005119195A12005-12-15
Attorney, Agent or Firm:
Becker, Kurig, Straus, 80336, München, DE
Claims:
1. Das Stromkabel (1) zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten, das mindestens zwei Leiter (2, ) einschließt, die in dem trockenen Zustand durch das Isoliermaterial voneinander elektrisch abgetrennt sind und die in der Anwesenheit der Flüssigkeit einen geschlossenen elektrischen Stromkreis bilden, dadurch gekennzeichnet, dass das Isoliermaterial mindestens einen Papiermantel (3) bildet, der in der Form einer Wendel um mindestens einen Leiter (2, ) herum angeordnet ist.

2. Das Stromkabel nach dem Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Papiermantel (3) um einen Leiter (2) herum gebildet ist und dass der andere Leiter () eine Wendel auf dem Umfang des Papiermantels (3) bildet.

3. Das Stromkabel nach dem Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Papiermantel (3) um jeden Leiter (2, ) herum gebildet ist und dass die so isolierten Leiter (2, ) in die Form einer Doppelwendel gegenseitig angeordnet sind.

4. Das Stromkabel nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Papiermantel (3) in der Viereckform mit der beliebigen Länge und Breite von 10 bis 100 mm gebildet ist und dass es in der Wendel eine zylinderförmige gedrehte Papierschnur mit dem Durchmesser von 1 bis 2,5 mm bildet.

5. Das Stromkabel nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Papiermantel (3) aus dem Material auf Basis der Zellulose mit der Seidenbeimischung ist.

6. Das Stromkabel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Leiter (2, ) aus dem Kupfer oder aus einer das Kupfer enthaltenden Legierung gebildet ist.

7. Das Stromkabel nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Ende der Leiter (2, ) mit dem Papiermantel (3) in die Plattform (4) mit den Kontakten (5) zum Anschluss der Auswertungseinrichtung ausgeführt ist.

8. Das Stromkabel nach dem Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Plattform (4) durch einen Aufkleber mit zwei Kontakten (5) gebildet ist, die aus Aluminium gebildet sind.

9. Die Einrichtung (6) zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten, die mindestens zwei Leiter (2, ) einschließt, die in dem trockenen Zustand durch das Isoliermaterial voneinander elektrisch abgetrennt sind und die in der Anwesenheit der Flüssigkeit einen geschlossenen elektrischen Stromkreis bilden, dadurch gekennzeichnet, dass das Isoliermaterial einen Papiermantel (3) bildet, der in der Form einer Wendel um mindestens einen Leiter (2, ) herum angeordnet ist, wobei die Leiter (2, ) mit der Lenkungseinheit des Automobils durchgeschaltet sind, die mit den Softwaremitteln zur Auswertung der Anwesenheit der Flüssigkeit in dem Innenraum des Automobils versehen ist.

10. Die Einrichtung nach dem Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Papiermantel aus dem Material auf Basis der Zellulose mit der Seidenbeimischung ist.

Description:
Bereich der Technik

Die technische Lösung betrifft das Stromkabel, das zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten zur Anzeige der Undichtheit bei der Automobilproduktion oder als Bestandteil der Alarme und Melder für die Überflutung oder für das Wasserausströmen bestimmt ist.

Stand der Technik

Bei der Automobilproduktion kommt es in einer der letzten Testphasen zum sog. Wassertest, wenn die hergestellten Automobile dem Wasserstrom unter dem verschiedenen Druck in verschiedenen Richtungen zur Kontrolle der Beständigkeit des Automobils gegen das Wasserdurchdringen oder zur Kontrolle der Dichtheit des Automobils ausgesetzt werden. Es sind Feuchtigkeitsdetektoren mit der einfachen Gestaltung bekannt, welche die zuverlässige Detektion des durchgedrungenen Wassers in den Innenraum des Fahrzeugs ermöglichen und welche als ein einfacher Kreis gebildet sind, der aus einem Sensor, einem Kabelsatz und aus einem Anzeigeteil besteht. Der Kreis ruft nach dem Kontakt mit Wasser den Kurzschluss hervor, der nachfolgend mittels des Anzeigeteils erkennt wird, der auf der Produktion des Lichts, der Vibrationen oder des Geräusches gegründet ist.

Das Dokument DE 19815062 beschreibt das System zur einfachen Detektion der in den Innenraum des Automobils durchgedrungenen Feuchtigkeit, das die Stromkapazität zwischen der leitfähigen Schicht und dem Fußboden des Fahrzeugs misst. Die elektrisch leitfähige Schicht ist als der Bezug auf der Unterseite des Teppichs gebildet, der dank dem integrierten Isolierpolyurethanmaterial eine Isolierschicht darstellt.

Im Dokument DE 102012007552 ist die Testvorrichtung mit dem Aufnehmer zur Kontrolle der Feuchtigkeit in dem Innenraum des Kraftfahrzeugs beschrieben. Die Kontrolle der Anwesenheit von der Feuchtigkeit im Innenraum des Fahrzeugs oder auf den schwer erreichbaren Stellen erfolgt mittels des kapillaren Wassertransports. Das Gewebe ist auf der unteren Platte angebracht, auf der auch die in die Detektionseinrichtung führenden Fasern angebracht sind.

Andere bekannte Einrichtungen zur Detektion der Feuchtigkeit in der Automobilindustrie sind durch die leitfähigen Kabel mit der Isolierschicht gebildet, die durch nicht leitende Polymere z.B. aus Polyvinylchlorid gebildet sind. Der Nachteil der so angeordneten Detektionseinrichtungen besteht vor allem in der Detektion der Feuchtigkeit erst nach der Überflutung des ganzen Kabelprofils, diese Einrichtung dient also nicht zum Erhalt der Information über die sofortige Überflutung des Fahrzeugs.

Es sind Einrichtungen zur Anzeige der Feuchtigkeit als ein Bestandteil der Hausalarme und Melder der Überflutung oder des Wasserausströmens im Haus oder direkt in Wasserfahrzeugen auf dem Prinzip der leitfähigen Kabel mit der Isolierschicht bekannt. Das Dokument WO 2005119195 beschreibt das System der Aufnahme der Feuchtigkeit, wo der Sensor zur Feststellung der Feuchtigkeit in der gasförmigen oder flüssigen Umgebung konstruiert ist. Er besteht aus zwei Elektroden, die durch das Absorptionsmaterial voneinander abgetrennt sind. Die Elektroden haben vier Öffnungen, mittels deren die Feuchtigkeit mit den chemischen Verbindungen in den Kontakt kommt, die mit dem gasförmigen oder flüssigen Medium reagieren.

Die Aufgabe der technischen Lösung ist die Bildung eines Stromkabels zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten, das die obigen Mängel beseitigen wird, das billig, einfach zur Bedienung und in der sofortigen Fähigkeit, über die Anwesenheit der Feuchtigkeit in dem Innenraum des Fahrzeugs zu informieren, effektiv sein wird.

Grundsatz der technischen Lösung

Die obigen Mängel beseitigt das Stromkabel zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten nach dieser technischen Lösung.

Das Stromkabel zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten schließt mindestens zwei Leiter ein, die in dem trockenen Zustand durch das Isoliermaterial voneinander elektrisch abgetrennt sind und die in der Anwesenheit der Flüssigkeit einen geschlossenen elektrischen Stromkreis bilden. Der Grundsatz der technischen Lösung besteht darin, dass das Isoliermaterial den Papiermantel bildet. Der Papiermantel ist in der Form einer Wendel um mindestens einen Leiter herum angeordnet. Nach dem Ansaugen des Papiermaterials durch die durchdrungene Flüssigkeit kommt es zur Durchschaltung des elektrischen Stromkreises, wodurch es zur Anzeige der Anwesenheit der Flüssigkeit kommt.

In der vorteilhaften Ausführung ist der Papiermantel um einen Leiter herum gebildet und der andere Leiter bildet eine Wendel am Umfang des Papiermantels. In einer anderen vorteilhaften Ausführung ist der Papiermantel um jeden Leiter herum gebildet und die so isolierten Leiter sind gegenseitig in die Form einer Doppelwendel angeordnet.

Der Papiermantel ist vorteilhaft in der Rechteckform mit der beliebigen Länge und mit der Breite von 10 bis 100 mm gebildet und in der Gestaltung in der Form der Wendel bildet er eine zylinderförmige gedrehte Papierschnur in der Größe von 1 bis 2,5 mm, die zurück abgewickelt werden kann. Mit diesem Material können verschiedene Gegenstände beklebt und bezogen werden. Dank seiner Struktur und der Fähigkeit, das Wasser zu absorbieren, ist es zu dieser Applikation sehr geeignet.

Der Papiermantel ist vorteilhaft aus dem Material auf Basis der Zellulose hergestellt, die aus der speziellen Kieferart mit der Seidenbeimischung gewonnen ist, was daraus ein außerordentlich festes und flexibles Material tut.

Vorteilhaft ist mindestens ein Leiter aus dem Kupfer oder aus der das Kupfer enthaltenden Legierung gebildet. Diese Materialien sind billig und dank ihren leitfähigen Eigenschaften können verschiedene Kupferlegierungen im verschiedenen Verhältnis benutzt werden.

In der vorteilhaften Ausführung ist mindestens ein Ende der Leiter mit dem Papiermantel in die Plattform mit Kontakten für den Anschluss der Auswertungseinrichtung ausgeführt. Die Plattform ist durch einen Aufkleber mit zwei Kontakten gebildet, die aus Aluminium gebildet sind. Diese Plattform dient als Durchschaltung mit der Auswertungseinrichtung. Die Auswertungseinrichtung ist mit den Kontakten versehen, die gemeinsam mit den auf der Plattform gebildeten Kontakten zur Anzeige der Anwesenheit der Flüssigkeit dienen.

Der Gegenstand dieser technischen Lösung ist ebenfalls die Einrichtung zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten, die zwei Leiter einschließt, die in dem trockenen Zustand durch das Isoliermaterial voneinander elektrisch abgetrennt sind und die in der Anwesenheit der Flüssigkeit einen geschlossenen elektrischen Stromkreis bilden und die zur Auswertungseinrichtung anschließbar sind. Der Grundsatz der technischen Lösung besteht darin, dass das Isoliermaterial den Papiermantel bildet. Der Papiermantel ist in der Form einer Wendel um mindestens einen Leiter herum angeordnet. Die Leiter sind mit der Lenkungseinheit des Automobils durchgeschaltet, die mit den Softwaremitteln zur sofortigen Auswertung der Anwesenheit der Flüssigkeit im Innenraum des Automobils versehen ist.

Vorteile des Stromkabels zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten nach der technischen Lösung bestehen vor allem in der wirtschaftlichen Anspruchslosigkeit, in der Einfachheit bezüglich der Bedienung und in der Effektivität, in der sofortigen Fähigkeit, über die Anwesenheit der Feuchtigkeit im Innenraum des Fahrzeugs zu informieren.

Erläuterung der Zeichnungen

Die angegebene technische Lösung wird auf den folgenden Abbildungen näher erklärt, wo:

die schematische Abbildung des Stromkabels zur Detektion der Anwesenheit der Flüssigkeiten mit zwei Leitern, die mit den Papiermänteln versehen sind, die in der Form einer Doppelwendel angeordnet sind, und die in die Kontakte auf der Plattform ausgeführt sind, darstellt,

die schematische Abbildung des Stromkabels zur Detektion der Anwesenheit der Flüssigkeiten mit einem mit dem Papiermantel versehenen Leiter und mit einem anderen die Wendel auf dem Umfang des Papiermantels bildenden Leiter, die in die Kontakte auf der Plattform ausgeführt sind, darstellt,

die schematische Abbildung des Stromkabels zur Detektion der Anwesenheit der Flüssigkeiten mit einem mit dem Papiermantel versehenen Leiter und mit einem anderen die Wendel auf dem Umfang des Papiermantels bildenden Leiter mit dem abgewickelten Papiermantel in einem Teil des Kabels darstellt.

Beispiel der Realisation der technischen Lösung

Es versteht sich, dass die nachfolgend beschriebenen und abgebildeten konkreten Beispiele der Realisation der technischen Lösung zur Illustrierung, nicht als Beschränkung der technischen Lösung auf die angegebenen Beispiele dargestellt sind. Die des Zustands der Technik kundigen Fachleute finden und werden bei der Benutzung des Routinenexperimentierens fähig sein, eine größere oder kleinere Anzahl der Äquivalente zu den spezifischen Realisationen der technischen Lösung abzusichern, die hier beschrieben sind. Auch diese Äquivalente werden im Umfang der folgenden Patentansprüche eingeschlossen.

Das Stromkabel 1 zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten ist in der auf bis abgebildeten Ausführung zur Anbringung auf den Fußboden des getesteten Fahrzeugs in der letzten Testphase bei der Automobilproduktion zur Anzeige ihrer Dichtung, wenn das Automobil dem Wasserstrom in der Prüfstelle ausgesetzt wird, oder zur Anbringung in den Fußboden der Häuser oder Wohnungen als ein Bestandteil der Hausalarme und Melder der ausgeströmten Flüssigkeit oder der Überflutung des Hauses oder der Wohnung gebildet. Das Stromkabel 1 in der auf bis abgebildeten Ausführung ist durch zwei Leiter 2, gebildet, wo der erste Leiter 2 aus Kupfer und der zweite Leiter aus der Kupfer- und Nickellegierung hergestellt sind. In anderen Beispielen der Ausführung können die Leiter 2, aus anderen das Kupfer enthaltenden Legierungen gebildet. Die Leiter 2, sind in dem trockenen Zustand durch das Isoliermaterial voneinander elektrisch abgetrennt, das in diesem Beispiel als Papiermantel 3 gebildet ist. Im Falle der Anwesenheit der Flüssigkeit kommt es zum Ansaugen des Materials aus dem Papier mit dem Wasser und die Leiter 2, bilden einen geschlossenen elektrischen Stromkreis.

Auf ist das Beispiel der Ausführung des Stromkabels 1 in der Gestaltung abgebildet, wenn die beiden Leiter 2, mit dem Papiermantel 3 versehen sind und wenn die so isolierten Leiter 2, in die Form einer Doppelwendel gegenseitig angeordnet sind. Der Papiermantel 3 ist in allen Beispielen der Ausführung in der Viereckform mit den Abmessungen von 5 m in die Länge und 50 mm in die Breite hergestellt. Zur Herstellung des Papiermantels 3 wurde das Material aus der Zellulose benutzt, die aus der speziellen Kieferart mit der Seidenbeimischung gewonnen ist, was daraus ein außerordentlich festes und flexibles Material tut. Der Papiermantel 3 wird nachfolgend um den Leiter 2 spiralförmig umwickelt, wodurch der Papiermantel 3 in der Form einer Wendel entsteht. Der so spiralförmig umwickelte Papiermantel 3 bildet eine zylinderförmig gedrehte Schnur mit dem Durchmesser von 1,8 mm und ist auf abgebildet. In anderen Beispielen der Ausführung kann der Papiermantel 3 andere Abmessungen erreichen. Die Enden der Leiter 2, sind in die Kontakte 5 ausgeführt, die auf der Plattform 4 angebracht sind. Die Plattform 4 ist aus einem Aufkleber gebildet, auf dem die Kontakte 5 angeordnet sind, die aus Aluminium gebildet sind. Die Plattform 4 stellt eine Kupplung mit der Auswertungseinrichtung dar, die z.B. eine Testzange mit dem Kopf sein kann, in den die Plattform 4 angeschlossen ist, welche auswertet, ob es infolge der Anwesenheit der Flüssigkeit zur Schaltung des Stromkreises gekommen ist.

Auf ist das Beispiel der Ausführung des Stromkabels 1 in der Gestaltung abgebildet, wenn ein Leiter 2 mit dem Papiermantel 3 versehen ist und wenn der andere Leiter die Wendel auf dem Umfang des Papiermantels 3 bildet. Die Enden der Leiter 2, sind nachfolgend in die Plattform 4 zum Anschluss an die Auswertungseinrichtung ausgeführt.

Die Einrichtung 6 mit dem Stromkabel 1 zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten ist aus zwei Leitern 2, gebildet, die so angeordnet sind, dass jeder Leiter 2, mit dem Papiermantel 3 in der Form der Wendel versehen ist und wenn sie in der Form einer Doppelwendel gegenseitig verflochten sind. In einem anderen Beispiel der Ausführung kann die Einrichtung 6 aus zwei Leitern 2, gebildet werden, wo nur ein Leiter 2 mit dem Papiermantel 3 versehen ist und wo der andere Leiter in der Form einer Wendel auf dem Umfang des Papiermantels 3 gebildet ist. Die Leiter 2, sind in dem trockenen Zustand durch das Isoliermaterial voneinander elektrisch abgetrennt, das in diesem Beispiel gerade durch den Papiermantel 3 gebildet ist und das in der Anwesenheit der Flüssigkeit einen geschlossenen elektrischen Stromkreis bildet. Die Einrichtung 6 ist mit Hilfe der Plattform 4, in welche die Enden der Leiter 2, ausgeführt sind und welche aus einem Aufkleber gebildet ist, auf dessen Oberfläche die Aluminiumkontakte 5 gebildet sind, mit der Lenkungseinheit des Automobils durchgeschaltet. Sie ist mit den Softwaremitteln zur sofortigen Auswertung der Anwesenheit der Flüssigkeit im Innenraum des Automobils versehen.

Gewerbliche Anwendbarkeit

Das Stromkabel nach der technischen Lösung kann zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten bei der Automobilproduktion zur Anzeige der Undichtheit bei sog. Wassertesten auf den Fertigungsstraßen und in den Prüfstellen, wenn das Automobil dem Wasserstrom ausgesetzt wird, oder zur Detektion der Anwesenheit von Flüssigkeiten als ein Bestandteil der Alarme und Melder der Überflutung oder des Wasserausströmens in den Gebäuden ausgenutzt werden.

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • DE 19815062 [0003]
  • DE 102012007552 [0004]
  • WO 2005119195 [0006]