Title:
Befestigungsvorrichtung eines Möbelscharniers
Kind Code:
U1


Abstract:

Befestigungsvorrichtung 1) besteht aus Metallblech oder aus Kunststoff,
a) mit einer Breite 10) von mindestens 20 mm, und eine Höhe 11) von mindestens 40 mm. mit einer Dicke, Stärke) 6) von mindestens 0,1 mm,
b) Die Befestigungsvorrichtung 1) weist mindestens zwei Außenbohrungen 2) auf, von mindestens 1 mm Durchmesser. (wie 1 zeigt).
c) Mittig können eine oder mehrere nebeneinander oder übereinander versetzten Bohrungen 3) + 3.1) + 3.2) wie 1 zeigt, von mindestens 1 mm Durchmesser aufweisen
d) Die Bohrungen 3) + 3.1) + 3.2) können verschiedene Abstände in horizontaler und vertikaler Positionen aufweisen.
e) Mittig von der Befestigungsvorrichtung 1) ist ein Teil des Körpers 8) schon vorgestanzt 9) die eine breite 12) von mindestens 20 mm und die breite Teil 15) kann von mindestens 5 mm aufweisen, die Höhe 13) beträgt mindestens 20 mm und die Höhe 14) beträgt mindestens 25 mm aufweist, so dass man sie nach Bedarf leicht entfernen (abnehmen) kann.
f) Das Befestigungsvorrichtung 1) weist eine oder mehrere abnehmbare vorgestanzt 9) Teile wie 8.1) und 8.2) auf, mit einer Breite von mindestens 5 mm und einer Höhe von mindestens 20 mm, so dass man sie nach Bedarf leicht entfernen (abnehmen) kann.
g) die Befestigungsvorrichtung 1) weist eine oder mehrere abnehmbare Teil 8) + 8.1) + 8.2) sowie die Teilen 8.3) und 8.4) die Teilen sind so vorgestanzt 9) (geschnitten), dass man sie nach Bedarf, leicht entfernen (abnehmen) kann.
h) die Befestigungsvorrichtung 1) kann verschiedene breite 10), verschiedene Höhe 11), und verschiedene Stärke 6) aufweisen.
i) die abnehmbare Teilen 8) + 8.1) 8.2) sowie die Teilen 8.3) und 8.4) können verschiedene breiten und verschieden Höhen aufweisen




Application Number:
DE202016003262U
Publication Date:
07/04/2016
Filing Date:
05/29/2016
Assignee:
Sorce, Giacomo, 50859 (DE)
International Classes:



Claims:
1. Befestigungsvorrichtung 1) besteht aus Metallblech oder aus Kunststoff,
a) mit einer Breite 10) von mindestens 20 mm, und eine Höhe 11) von mindestens 40 mm. mit einer Dicke, Stärke) 6) von mindestens 0,1 mm,
b) Die Befestigungsvorrichtung 1) weist mindestens zwei Außenbohrungen 2) auf, von mindestens 1 mm Durchmesser. (wie 1 zeigt).
c) Mittig können eine oder mehrere nebeneinander oder übereinander versetzten Bohrungen 3) + 3.1) + 3.2) wie 1 zeigt, von mindestens 1 mm Durchmesser aufweisen
d) Die Bohrungen 3) + 3.1) + 3.2) können verschiedene Abstände in horizontaler und vertikaler Positionen aufweisen.
e) Mittig von der Befestigungsvorrichtung 1) ist ein Teil des Körpers 8) schon vorgestanzt 9) die eine breite 12) von mindestens 20 mm und die breite Teil 15) kann von mindestens 5 mm aufweisen, die Höhe 13) beträgt mindestens 20 mm und die Höhe 14) beträgt mindestens 25 mm aufweist, so dass man sie nach Bedarf leicht entfernen (abnehmen) kann.
f) Das Befestigungsvorrichtung 1) weist eine oder mehrere abnehmbare vorgestanzt 9) Teile wie 8.1) und 8.2) auf, mit einer Breite von mindestens 5 mm und einer Höhe von mindestens 20 mm, so dass man sie nach Bedarf leicht entfernen (abnehmen) kann.
g) die Befestigungsvorrichtung 1) weist eine oder mehrere abnehmbare Teil 8) + 8.1) + 8.2) sowie die Teilen 8.3) und 8.4) die Teilen sind so vorgestanzt 9) (geschnitten), dass man sie nach Bedarf, leicht entfernen (abnehmen) kann.
h) die Befestigungsvorrichtung 1) kann verschiedene breite 10), verschiedene Höhe 11), und verschiedene Stärke 6) aufweisen.
i) die abnehmbare Teilen 8) + 8.1) 8.2) sowie die Teilen 8.3) und 8.4) können verschiedene breiten und verschieden Höhen aufweisen

2. Befestigungsvorrichtung 1) nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass neben den vertikalen Bohrungen 3) (wie 1 zeigt) anderen vertikale Bohrungen 3.1) im untere Bereich, in versetzte Positionen (4) und verschiedene Abstände (5) aufweisen können.

3. Befestigungsvorrichtung 1) nach Anspruch 2 dadurch gekennzeichnet,
Die Befestigungsvorrlchtung 1) kann ohne Bohrungen (3) aufweisen.
(wie 3 zeigt).

4. Befestigungsvorrichtung 1) nach Anspruch 3 dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsvorrichtung 1) mit (vor-)gestanzte 9) Blechteile 8) mit vier Außenbohrungen 2) und zwei Bohrungen 3) aufweist.

5. Befestigungsvorrichtung 1) nach Anspruch 4 dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsvorrichtung 1) verschiedene Formen wie Quadrat, Rechteck, Rund usw. aufweisen kann.

6. Befestigungsvorrichtung 1) nach Anspruch 5 dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsvorrichtung 1) aus verschiedene Materialien wie Metall, Holz, Kunststoff, Gummi, Plexiglas, usw. hergestellt werden kann.

7. Befestigungsvorrichtung 1) nach Anspruch 6 dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsvorrichtung 1) eine oder mehrere abnehmbare und vorgestanzt 9) Körperteilen wie 8) 8.1) + 8.2) + 8.3) + 8.4) aufweisen.

8. Befestigungsvorrichtung 1) nach Anspruch 7 dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsvorrichtung 1) kann mit oder ohne (vor-)gestanzte 9) Blechteile 8) 8.1) + 8.2) aufweisen.

Description:

Die Erfindung betrifft eine Befestigungsvorrichtung 1) zum Befestigen eines Möbelscharniers, Schranktürscharniers. Es ist bekannt, dass die Schrauben eines Möbelscharnier mit der Zeit sich lockern und beim versuch sie festzumachen ist dies manchmal nicht möglich, weil die Gewinde so beschädigt sind, dass die Schrauben nicht richtig Holzwand eines Schrankes befestigt werden können, das ist meistens sehr ärgerlich, man versucht schließlich Holzstäbchen in die Bohrung hereinzustecken um das Loch zu verkleinern, mit Kleber, oder mit dicken Schrauben etwas dran zu ändern, was meistens wenig hilft.

Die Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde ein Befestigungsvorrichtung 1) für Möbelscharnier, Schranktürscharnier. Die Befestigungsvorrichtung 1 besteht aus einer Metallplatte (Metallblech) oder Kunststoffplatte, mit einer Dicke (Stärke) (6) von circa 0,3 mm, eine Breite (10) von 50 mm und eine Höhe (11) von 70 mm

Die Befestigungsvorrichtung 1) ist mit vier Außenbohrungen (2) versehend, damit dies an der Möbelwand oder an einem Schranktür befestigt werden kann. Die Befestigungsvorrichtung 1) kann mit zwei Bohrungen 3) oder mit einer Reihen vertikaler Bohrungen wie 3 zeigt, oder mit mehreren Reihen vertikaler Bohrungen 3) wie 1. + 2 + 4, die circa 2 mm, die nach oben, oder nach unten versetzt werden

Die Bohrungen 3) und 3.1) und 3.2) weisen einen Durchmesser von circa 3 mm und einen Abstand vertikal und horizontal von circa 2 mm, damit verschiedene Scharnieregröße befestigt werden können. Mittig befindet sich ein abnehmbares Teil 8) + 8.1) + 8.2) das schon so vorgestanzt 9) ist, dass man nach Bedarf nur das Teil abnehmen kann das man benötigt, damit das Reparaturblech auch an die Schranktürseite angebracht werden kann.

Die abnehmbare Blechteile 8) + 8.1) + 8.2) sowie das Teil 8.3 und 8.4 sind so geschnitten 9) noch an das Befestigungsvorrichtung 1) fest sind, so dass man wählen kann welches Teil abgenommen werden kann, das man benötigt.

Das abnehmbare Teil 8) weist eine Breite 12) von 40 mm, und eine Höhe 13) und 15) von 30 mm bis 40 mm circa auf. Das abnehmbare Teil 8.1) und 8.2) sowie das Teil 8.3) und 8.4) könnte eine Breite von 7 mm circa aufweisen.

1 zeigt: eine Befestigungsvorrichtung 1) mit einer Breite 10) von 50 mm circa und einer Höhe 11) von 70 mm, mit einer Dicke 6) (Stärke) von 0,3 mm circa. Die Befestigungsvorrichtung 1) weist vier Außenbohrungen (2) auf von circa 4 mm Durchmesser, mittig befinden sich drei nebeneinander versetzten vertikalen Bohrungen 3) + 3.2) + 3.1) von 3 mm circa, mit verschiedenen Abstände in horizontaler und vertikaler Lage. Und ein Körperteil 8) dass schon (vor)gestanzt 9) ist, mit einer Breite 12) von circa 40 mm und einer Höhe 13 + 14) von circa 30 mm bis 40 mm. Die Schlitze 9) sind so gefertigt, dass man das Teilen 8) 8.1 + 8.2 leicht nach Bedarf abreißen (abnehmen) kann, somit kann es an den Schranktürseite befestigt (angebracht) werden.

2 zeigt: eine Befestigungsvorrichtung 1) wie 1, mit 4 Bohrungen (2) und ein Bohrung (3).

3 zeigt: eine Befestigungsvorrichtung 1) wie 2, mit 4 Bohrungen (2) die Bohrungen (3) können nachträglich angebracht werden.