Title:
Variabler chromatischer Polarisationseffekt Kamerafilter
Kind Code:
U1


Abstract:

Ein Kamerafilter, der
1. unter Verwendung von einem oder mehreren doppelbrechenden Materialien und einem oder mehreren Polfiltern einen erwünschten Farbeffekt erzeugt.
2. unter Verwendung von einem oder mehreren doppelbrechendem Materialien und einem oder mehreren Polfiltern Polarisation farblich kenntlich macht.
3. unter Verwendung von einem oder mehreren in der Rotation verstellbaren doppelbrechendem Materialien und einem oder mehreren in der Rotation verstellbaren Polfiltern polarisiertes Licht farblich moduliert.




Application Number:
DE202016001747U
Publication Date:
06/19/2017
Filing Date:
03/16/2016
Assignee:
Lessle, Werner, 73447 (DE)
International Classes:



Claims:
1. Ein Kamerafilter, der
1. unter Verwendung von einem oder mehreren doppelbrechenden Materialien und einem oder mehreren Polfiltern einen erwünschten Farbeffekt erzeugt.
2. unter Verwendung von einem oder mehreren doppelbrechendem Materialien und einem oder mehreren Polfiltern Polarisation farblich kenntlich macht.
3. unter Verwendung von einem oder mehreren in der Rotation verstellbaren doppelbrechendem Materialien und einem oder mehreren in der Rotation verstellbaren Polfiltern polarisiertes Licht farblich moduliert.

Description:
Stand der Technik

In der Optik, zum Beispiel in der Fotografie, ist es ein bekanntes Verfahren zur Reduktion von Reflexen einen Polarisationsfilter einzusetzen, wobei die maximale Polarisation bei Reflektion unter dem sogenannten Brewster Winkel entsteht. Hierbei wird das reflektierte und polarisierte Licht durch die Filterwirkung des Polfilters herausgefiltert und nicht weiter genutzt.

Beschreibung

Durch Verwendung eines doppelbrechenden Mediums wie z. B. Polycarbonat vor (in Lichtrichtung) dem Polarisationsfilter erscheint das polarisierte Licht in unterschiedlichen Farben, je nach Doppelbrechung und Ausrichtung des eingefügten Materials und je nach Orientierung des Polfilters, wobei sich alle Polarisationsrichtungen komplementär zu weiß ergänzen.

Um diesen Effekt zu erzeugen wird der optische Wegunterschied von ordentlichem und außerordentlichem Strahl im doppelbrechendem Medium in der Art und Weise gewählt, dass der gewünschte Farbeffekt erscheint. Dadurch lässt sich der Polarisationszustand des einfallenden Lichts sofort anhand der entsprechend erscheinenden Farbe erkennen.

Aufbau des Kamerafilters (siehe auch beigefügte Skizze)

Durch entsprechende Anordnung der optischen Komponenten kann die Retardation des Filters über die Rotation eingestellt. Die intensivsten Farben erhält man bei einer Retardation von ca. 500 nm bis 1700 nm. Somit ist der Aufbau des Filters in der Reihenfolge in welcher dieser vom Licht durchdrungen wird der folgende:

  • 1. Drehbare Verzögerungsfolie oder doppelbrechendes Material mit einer Retardation von ca. 600 nm
  • 2. Verzögerungsfolie oder doppelbrechendes Material mit einer Retardation von ca. 1100 nm. Dessen sogenannte schnelle Achse wird unter 45 Grad zum darauffolgenden Polarisationsfilter orientiert um möglichst Intensive Farben zu erzielen. Durch diese Ausrichtung haben die beiden Lichtanteile (der ordentliche und der außerordentliche Strahl) die gleiche Intensität, was zur maximalen Farbgebung führt.
  • 3. Drehbare Polarisationsfilter

Mit Hilfe von diesem Kamerafilter ist es möglich polarisiertes Licht in einer einstellbaren Farbe erscheinen zu lassen. Dies kann sowohl für fotografische als auch für filmische Zwecken genutzt werden. So lassen sich während der Filmaufnahme die polarisierten Lichtanteile von z. B. Reflexionen farblich modulieren welches einen visuell reizvollen Effekt erzeugt.