Title:
Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle
Kind Code:
U1
Abstract:

Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle, dadurch gekennzeichnet, dass sie Folgendes umfasst:
einen Taschenlampenhauptkörper (1), der ein Gehäuse (11), eine im Gehäuse (11) befestigte Steuerplatine (12) und eine am vorderen Ende des Gehäuses (11) montierte Frontleuchte (13) umfasst, wobei nacheinander eine reflektierende Platte (14), eine Lichtleiterplatte (15) und eine am Umfang der Lichtleiterplatte (15) montierte Abschattungsplatte (16), durch die das Licht auf die Lichtleiterplatte (15) konzentriert wird, auf der Steuerplatine (12) angeordnet sind, wobei die ersten Leuchtdioden (121) auf beiden Seiten der Steuerplatine (12) angeordnet sind, wobei sich die ersten Leuchtdioden (121) auf der oberen Oberfläche der reflektierenden Platte (14) befinden, wobei ein lichtdurchlässiger Deckel (18) an einer mit der Lichtleiterplatte (15) korrespondierenden Position auf der Seite des Gehäuses (11) angeordnet ist;
einen Ladesockel (2), wobei der Ladesockel (2) mit einer Aufnahmeausnehmung (21) versehen ist, die zur Montage des Taschenlampenhauptkörpers (1) dient, wobei das hintere Ende des Gehäuses (11) beim Taschenlampenhauptkörper (1) in die Aufnahmeausnehmung (21) eingesteckt ist.



Application Number:
DE202015104239U
Publication Date:
08/24/2015
Filing Date:
08/12/2015
Assignee:
Jie Du Electronics Technology Co., Ltd. (Dongguan, CN)
International Classes:
Attorney, Agent or Firm:
Horak, Michael, Dipl.-Ing., LL.M., 30159, Hannover, DE
Claims:
1. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle, dadurch gekennzeichnet, dass sie Folgendes umfasst:
einen Taschenlampenhauptkörper (1), der ein Gehäuse (11), eine im Gehäuse (11) befestigte Steuerplatine (12) und eine am vorderen Ende des Gehäuses (11) montierte Frontleuchte (13) umfasst, wobei nacheinander eine reflektierende Platte (14), eine Lichtleiterplatte (15) und eine am Umfang der Lichtleiterplatte (15) montierte Abschattungsplatte (16), durch die das Licht auf die Lichtleiterplatte (15) konzentriert wird, auf der Steuerplatine (12) angeordnet sind, wobei die ersten Leuchtdioden (121) auf beiden Seiten der Steuerplatine (12) angeordnet sind, wobei sich die ersten Leuchtdioden (121) auf der oberen Oberfläche der reflektierenden Platte (14) befinden, wobei ein lichtdurchlässiger Deckel (18) an einer mit der Lichtleiterplatte (15) korrespondierenden Position auf der Seite des Gehäuses (11) angeordnet ist;
einen Ladesockel (2), wobei der Ladesockel (2) mit einer Aufnahmeausnehmung (21) versehen ist, die zur Montage des Taschenlampenhauptkörpers (1) dient, wobei das hintere Ende des Gehäuses (11) beim Taschenlampenhauptkörper (1) in die Aufnahmeausnehmung (21) eingesteckt ist.

2. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere nach außen hervorstehende Vorsprünge am unteren Ende der Lichtleiterplatte (15) ausgebildet sind, wobei sich die hervorstehenden Vorsprünge oberhalb der reflektierenden Platte (14) befinden.

3. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass an beiden Enden der Lichtleiterplatte (15) jeweils Aussparungskörper (151) vorgesehen sind, die zur Aufnahme der ersten Leuchtdioden (121) dienen, wobei die ersten Leuchtdioden (121) in die Aussparungskörper (151) eingesetzt sind.

4. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Deckelabschnitt (161) jeweils auf beiden Seiten der Abschattungsplatte (16) angeordnet ist, wobei ein Fenster (162) im mittleren Abschnitt der Abschattungsplatte (16) vorgesehen ist, wobei die Deckelabschnitte (161) die beiden Enden der Lichtleiterplatte (15) und auch die ersten Leuchtdioden (121) abdecken, wobei die Lichtleiterplatte (15) im Fenster (162) sichtbar ist.

5. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine nach außen hervorstehende Lichtblockierplatte (163) auf einer Seite des Fensters (162) ausgebildet ist, wobei das obere Ende der Lichtblockierplatte (163) mit der Innenseite des lichtdurchlässigen Deckels (18) kontaktiert.

6. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Steuerplatine (12) ein Infrarot-Sensor (122) für menschliche Körper angeordnet ist, wobei ein Deckelkörper (123) an einer mit dem Infrarot-Sensor (122) für menschliche Körper korrespondierenden Position auf der Seite des Gehäuses (11) angeordnet ist, wobei der Deckelkörper (123) den Infrarot-Sensor (122) für menschliche Körper abdeckt.

7. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Haken am unteren Ende des Deckelkörpers (123) ausgebildet sind, wobei diese Haken mit dem Gehäuse (11) zum Einrasten gebracht und somit befestigt sind.

8. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Frontleuchte (13) eine am vorderen Ende des Gehäuses (11) angeordnete Lichtscheibe (132), eine an die Lichtscheibe (132) angepasste reflektierende Schale (133), einen den Umfang des vorderen Endes des Gehäuses (11) abdeckenden vorderen Lampenschirm (131) und eine im vorderen Lampenschirm (131) montierte transluzente Platte (134) umfasst, wobei die Lichtscheibe (132) elektrisch mit der Steuerplatine (12) verbunden ist, wobei mehrere zweite Leuchtdioden (135) auf der Lichtscheibe (132) angeordnet sind.

9. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass ein Dekorring (17) zwischen dem vorderen Lampenschirm (131) und dem vorderen Ende des Gehäuses (11) angeordnet ist.

10. Seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Taschenlampenhauptkörper (1) ferner einen Akku (19) umfasst, wobei der Akku (19) zwischen der Steuerplatine (12) und dem Gehäuse (11) fest montiert ist.

Description:
Technisches Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft die Technik der Taschenlampe und insbesondere eine seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle.

Stand der Technik

Die wiederaufladbaren LED-Taschenlampen stellen derzeit weitverbreitete Taschenlampen dar. Bei diesen wiederaufladbaren LED-Taschenlampen werden LEDs als Lichtquelle verwendet. Diese stellen elektronische handgehaltene Lichtwerkzeuge dar, die zur Verwendung wieder aufgeladen werden können und somit die Vorteile der Energieeinsparung und der besseren Umweltverträglichkeit aufweisen. Allerdings haben die bestehenden wiederaufladbaren LED-Taschenlampen in der Regel nur eine Frontlichtfunktion, d. h. sie besitzen nur eine einzige Funktion. Daher sind sie nicht in der Lage, die Bedürfnisse der Benutzer ausreichend zu befriedigen. Einige bestehende Nachtlichter weisen ein großes Volumen auf und sind daher zum Mitnehmen unpraktisch und verfügen zudem über nur eine einzige Funktion.

Aufgabe der Erfindung

Das Ziel der vorliegenden Erfindung besteht darin, die Nachteile der vorhandenen Technik zu überwinden und eine seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle bereitzustellen.

Zur Erreichung des obigen Ziels wird für die vorliegende Erfindung die nachfolgend aufgeführte technische Methode verwendet: Eine seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle, umfassend: einen Taschenlampenhauptkörper, der ein Gehäuse, eine im Gehäuse befestigte Steuerplatine und eine am vorderen Ende des Gehäuses montierte Frontleuchte umfasst, wobei nacheinander eine reflektierende Platte, eine Lichtleiterplatte und eine am Umfang der Lichtleiterplatte montierte Abschattungsplatte, durch die das Licht auf die Lichtleiterplatte konzentriert wird, auf der Steuerplatine angeordnet sind, wobei die ersten Leuchtdioden auf beiden Seiten der Steuerplatine angeordnet sind, wobei sich die ersten Leuchtdioden auf der oberen Oberfläche der reflektierenden Platte befinden, wobei ein lichtdurchlässiger Deckel an einer mit der Lichtleiterplatte korrespondierenden Position auf der Seite des Gehäuses angeordnet ist; einen Ladesockel, wobei der Ladesockel mit einer Aufnahmeausnehmung versehen ist, die zur Montage des Taschenlampenhauptkörpers dient, wobei das hintere Ende des Gehäuses beim Taschenlampenhauptkörper in die Aufnahmeausnehmung eingesteckt ist.

Kurzbeschreibung der Zeichnung

1 zeigt eine perspektivische Ansicht gemäß der vorliegenden Erfindung;

2 zeigt eine Vorderansicht gemäß der vorliegenden Erfindung;

3 zeigt eine Rückansicht gemäß der vorliegenden Erfindung;

4 zeigt eine Seitenansicht von links gemäß der vorliegenden Erfindung;

5 zeigt eine perspektivische Explosionsansicht gemäß der vorliegenden Erfindung;

6 zeigt eine Vorderansicht des erfindungsgemäßen Taschenlampenhauptkörpers;

7 zeigt eine Vorderansicht des erfindungsgemäßen Ladesockels;

8 zeigt eine perspektivische Ansicht der erfindungsgemäßen Abschattungsplatte;

9 zeigt eine schematische Darstellung der erfindungsgemäßen Innenstruktur.

Detaillierte Beschreibung der bevorzugten Ausführungsbeispiele

Bezugnehmend auf 1 bis 9, stellt die vorliegende Erfindung eine seitenemittierende multifunktionale Taschenlampenbaugruppe mit Doppellichtquelle dar, die einen Taschenlampenhauptkörper 1 und einen an den Taschenlampenhauptkörper 1 angepassten Ladesockel 2 umfasst, wobei der Ladesockel 2 den Taschenlampenhauptkörper 1 aufladen kann.

Der Taschenlampenhauptkörper 1 umfasst ein Gehäuse 11, eine im Gehäuse 11 befestigte Steuerplatine 12 und eine am vorderen Ende des Gehäuses 11 montierte Frontleuchte 13, wobei der Taschenlampenhauptkörper 1 ferner einen Akku 19 umfasst, wobei der Akku 19 zwischen der Steuerplatine 12 und dem Gehäuse 11 fest montiert ist.

Auf der Steuerplatine 12 sind nacheinander eine reflektierende Platte 14, eine Lichtleiterplatte 15 und eine am Umfang der Lichtleiterplatte 15 montierte Abschattungsplatte 16, durch die das Licht auf die Lichtleiterplatte 15 konzentriert wird, angeordnet. Ferner ist ein lichtdurchlässiger Deckel 18 an einer mit der Lichtleiterplatte 15 korrespondierenden Position auf der Seite des Gehäuses 11 angeordnet, wobei sich der lichtdurchlässige Deckel 18 oberhalb der Lichtleiterplatte 15 befindet.

Auf beiden Seiten der Steuerplatine 12 sind ferner erste Leuchtdioden 121 angeordnet, wobei sich die ersten Leuchtdioden 121 auf der oberen Oberfläche der reflektierenden Platte 14 befinden, so dass das von den ersten Leuchtdioden 121 erzeugte Licht von der reflektierenden Platte 14 effektiv reflektiert wird, wodurch das gesamte von den ersten Leuchtdioden 121 erzeugte Licht bis zur Lichtleiterplatte 15 übertragen wird.

Auf der Steuerplatine 12 ist ein Steuerschalter 120 angeordnet, der zum Steuern der Lichtemission der ersten Leuchtdioden 121 und der Frontleuchte 13 dient.

Auf der Steuerplatine 12 ist ein Infrarot-Sensor 122 für menschliche Körper angeordnet, wobei ein Deckelkörper 123 an einer mit dem Infrarot-Sensor 122 für menschliche Körper korrespondierenden Position auf der Seite des Gehäuses 11 angeordnet ist, wobei der Deckelkörper 123 den Infrarot-Sensor 122 für menschliche Körper abdeckt, wobei mehrere Haken am unteren Ende des Deckelkörpers 123 ausgebildet sind, wobei diese Haken mit dem Gehäuse 11 zum Einrasten gebracht und somit befestigt sind.

Die Frontleuchte 13 umfasst eine am vorderen Ende des Gehäuses 11 angeordnete Lichtscheibe 132, eine an die Lichtscheibe 132 angepasste reflektierende Schale 133, einen den Umfang des vorderen Endes des Gehäuses 11 abdeckenden vorderen Lampenschirm 131 und eine im vorderen Lampenschirm 131 montierte transluzente Platte 134, wobei die Lichtscheibe 132 elektrisch mit der Steuerplatine 12 verbunden ist, wobei mehrere zweite Leuchtdioden 135 auf der Lichtscheibe 132 angeordnet sind. Ferner ist ein Dekorring 17 zwischen dem vorderen Lampenschirm 131 und dem vorderen Ende des Gehäuses 11 angeordnet.

An beiden Enden der Lichtleiterplatte 15 sind jeweils Aussparungskörper 151 vorgesehen, die zur Aufnahme der ersten Leuchtdioden 121 dienen, wobei die ersten Leuchtdioden 121 in die Aussparungskörper 151 eingesetzt sind. Ferner sind mehrere nach außen hervorstehende Vorsprünge am unteren Ende der Lichtleiterplatte 15 ausgebildet, wobei sich die hervorstehenden Vorsprünge oberhalb der reflektierenden Platte 14 befinden. Wenn das von den ersten Leuchtdioden 121 erzeugte Licht auf die hervorstehenden Vorsprünge strahlt, kann das Licht mittels der hervorstehenden Vorsprünge gestreut werden, wodurch das von der Lichtleiterplatte 15 durchgelassene Licht weicher ist und nicht die Augen blendet.

Ein Deckelabschnitt 161 ist jeweils auf beiden Seiten der Abschattungsplatte 16 angeordnet, wobei ein Fenster 162 im mittleren Abschnitt der Abschattungsplatte 16 vorgesehen ist, wobei die Deckelabschnitte 161 die beiden Enden der Lichtleiterplatte 15 und auch die ersten Leuchtdioden 121 abdecken, wobei die Lichtleiterplatte 15 im Fenster 162 sichtbar ist. Darüber hinaus ist eine nach außen hervorstehende Lichtblockierplatte 163 auf einer Seite des Fensters 162 ausgebildet, wobei das obere Ende der Lichtblockierplatte 163 mit der Innenseite des lichtdurchlässigen Deckels 18 kontaktiert.

Das Gehäuse 11 umfasst einen oberen Gehäusekörper 111 und einen unteren Gehäusekörper 112, wobei die beiden miteinander verrastet und dadurch befestigt sind, wobei der lichtdurchlässige Deckel 18 auf dem oberen Gehäusekörper 111 angeordnet ist.

Beim Ladesockel 2 ist eine zur Montage des Taschenlampenhauptkörpers 1 dienende Aufnahmeausnehmung 21 angeordnet, wobei das hintere Ende des Gehäuses 11 beim Taschenlampenhauptkörper 1 in die Aufnahmeausnehmung 21 eingesteckt wird. Die Aufladung zwischen dem Ladesockel 2 und dem Taschenlampenhauptkörper 1 findet über elektromagnetische Induktion statt. Diese Methode gehört zum Stand der Technik, weshalb sie hier nicht erneut beschrieben wird.

Die vorliegende Erfindung weist ein geringeres Volumen auf und ist leicht mitzunehmen und besitzt eine Beleuchtungsfunktion wie bei gewöhnlichen LED-Taschenlampen, wobei der Taschenlampenhauptkörper zusätzlich mit einer Nachtlichtfunktion ausgestattet ist. In der vorliegenden Erfindung wird das von den ersten Leuchtdioden 121 erzeugte Licht von der reflektierenden Platte 14 reflektiert, wodurch das gesamte von den ersten Leuchtdioden 121 erzeugte Licht bis zur Lichtleiterplatte 15 übertragen wird, anschließend wird das gesamte von den ersten Leuchtdioden 121 erzeugte Licht mittels der Abschattungsplatte 16 auf die Lichtleiterplatte 15 konzentriert, wobei das Licht mittels der hervorstehenden Vorsprünge auf der Lichtleiterplatte 15 gestreut wird, wodurch das von der Lichtleiterplatte 15 durchgelassene Licht weicher ist und nicht die Augen blendet. Wenn die vorliegende Erfindung in dunkler Umgebung verwendet wird, ist es für die Augen daher angenehmer. Die vorliegende Erfindung erfüllt somit die Nachtlichtfunktion und zeichnet sich durch eine hohe Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt aus. Darüber hinaus erfolgt die Aufladung zwischen dem Ladesockel 2 und dem Taschenlampenhauptkörper 1 über elektromagnetische Induktion, weshalb sie bequemer und umweltfreundlicher ist.