Title:
Beleuchtungsvorrichtung
Kind Code:
U1


Abstract:

Beleuchtungsvorrichtung (2; 50), die von einem aufladbaren Akku (8) mit Strom versorgt und angetrieben wird, umfassend:
einen Beleuchtungsabschnitt (6; 46), der dazu ausgebildet ist, Licht abzustrahlen, und
einen Anschluss (20), der dazu ausgebildet ist, ein externes Gerät mit Gleichstrom zu versorgen.




Application Number:
DE202015004905U
Publication Date:
07/22/2015
Filing Date:
07/08/2015
Assignee:
MAKITA CORPORATION (Aichi-ken, Anjo-shi, JP)
International Classes:



Foreign References:
JP2013070504A2013-04-18
Attorney, Agent or Firm:
Kramer Barske Schmidtchen Patentanwälte PartG mbB, 80687, München, DE
Claims:
1. Beleuchtungsvorrichtung (2; 50), die von einem aufladbaren Akku (8) mit Strom versorgt und angetrieben wird, umfassend:
einen Beleuchtungsabschnitt (6; 46), der dazu ausgebildet ist, Licht abzustrahlen, und
einen Anschluss (20), der dazu ausgebildet ist, ein externes Gerät mit Gleichstrom zu versorgen.

2. Beleuchtungsvorrichtung (2; 50) nach Anspruch 1, wobei der Anschluss (20) an einer Position angeordnet ist, in der er das vom Beleuchtungsabschnitt (6; 46) abgestrahlte Licht nicht blockiert.

3. Beleuchtungsvorrichtung (2; 50) nach Anspruch 1 oder 2, wobei ein Öffnungsabschnitt des Anschlusses (20) in eine andere Richtung als die Abstrahlungsrichtung des Lichts vom Beleuchtungsabschnitt (6; 46) gewandt ist.

4. Beleuchtungsvorrichtung (2; 50) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei ein Öffnungsabschnitt des Anschlusses (20) in eine zur Abstrahlungsrichtung des Lichts vom Beleuchtungsabschnitt (6; 46) entgegengesetzte Richtung oder in eine dazu im Wesentlichen orthogonale Richtung gewandt ist.

5. Beleuchtungsvorrichtung (2; 50) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, aufweisend eine Leiterplatte (30; 31) zum Versorgen des externen Geräts (70) über den Anschluss (20) mit Gleichstrom, wobei der Anschluss (20) an einer von der Leiterplatte (30; 31) entfernten Position angeordnet ist.

6. Beleuchtungsvorrichtung (2; 50) nach Anspruch 5, wobei die Leiterplatte (30; 31) als ein Steuerungsmittel zum Steuern des Beleuchtungsabschnitts (6; 46) dient.

7. Beleuchtungsvorrichtung (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei der Beleuchtungsabschnitt (6) derart vorgesehen ist, dass die Abstrahlungsrichtung des Lichts in Bezug auf den Hauptkörperabschnitt (4) der Beleuchtungsvorrichtung (2), an dem der Akku (8) vorgesehen ist, geändert werden kann, wobei der Anschluss (20) am Hauptkörperabschnitt (4) vorgesehen ist.

8. Beleuchtungsvorrichtung (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, wobei der Hauptkörperabschnitt (4) der Beleuchtungsvorrichtung (2), an dem der Akku (8) vorgesehen ist, länglich ist, derart, dass er von einem Benutzer gehalten werden kann, wobei der Beleuchtungsabschnitt (6) an einem Längsende des Hauptkörperabschnitts (4) angeordnet ist und der Anschluss (20) am anderen Längsende des Hauptkörperabschnitts (4) angeordnet ist.

9. Beleuchtungsvorrichtung (50) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, aufweisend einen Aufnahmeabschnitt (60) zum Aufnehmen eines externen Geräts (70), das an den Anschluss (20) angeschlossen wird, wobei der Aufnahmeabschnitt (60) an einer Position angeordnet ist, in der er das vom Beleuchtungsabschnitt (46) abgestrahlte Licht nicht blockiert.

10. Beleuchtungsvorrichtung (2; 50) nach einem der Ansprüche 1 bis 9, aufweisend einen Deckel (22) zum Verschließen eines Öffnungsabschnitts des Anschlusses (20).

11. Beleuchtungsvorrichtung (2; 50) nach Anspruch 10, wobei der Deckel (22) Folgendes aufweist:
einen Deckelhauptkörper (23) zum Verschließen des Öffnungsabschnitts des Anschlusses (20),
einen Vorsprungabschnitt (24), der vorspringend am Deckelhauptkörper (23) vorgesehen ist und beim Verschließen des Öffnungsabschnitts einen Zwischenraum zur Außenwand der Beleuchtungsvorrichtung (2; 50) bildet, und
einen Koppelungsabschnitt (25), der den Deckelhauptkörper (23) an den Beleuchtungsvorrichtungshauptkörper (4; 40) koppelt.

Description:
Technisches Gebiet

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Beleuchtungsvorrichtung, die von einer Batterie mit Strom versorgt und betrieben wird.

Allgemeiner Stand der Technik

Aus dem Stand der Technik ist eine Beleuchtungsvorrichtung bekannt, an der eine Batteriepackung, in der eine Batterie aufgenommen ist, lösbar angebracht ist, und die von der angebrachten Batteriepackung mit Strom versorgt wird und leuchtet (siehe beispielsweise japanische Patentoffenlegungsschrift Nr. 2013-70504).

Dokumente des Stands der TechnikPatentschriften

  • Patentschrift 1: Japanische Patentoffenlegungsschrift Nr. 2013-70504

Kurzdarstellung der Erfindung

Bei einer Beleuchtungsvorrichtung dieser Art wird die Batterie normalerweise in aufgeladenem Zustand gehalten, um die Beleuchtungsvorrichtung bei Notfällen wie Stromausfällen oder Naturkatastrophen zu benutzen.

In Notfällen, in denen die Beleuchtungsvorrichtung benutzt wird, werden auch Mobiltelefone, Smartphones, Radios und andere tragbare Kommunikationsgeräte benutzt, wobei allerdings das Aufladen dieser Kommunikationsgeräte über das Stromnetz schwierig ist.

Daher ist es denkbar, in Notfällen die Batterie der Beleuchtungsvorrichtung zum Aufladen der Kommunikationsgeräte zu verwenden.

Allerdings kann eine Beleuchtungsvorrichtung des Stands der Technik nicht zur Stromversorgung externer Gerät verwendet werden.

Wenn also die Batterie der Beleuchtungsvorrichtung als Stromquelle für externe Geräte verwendet wird, muss die Batterie aus der Beleuchtungsvorrichtung entnommen werden, und das externe Gerät muss unter Verwendung einer Spannungsumsetzungsschaltung unmittelbar von der Batterie mit Strom versorgt werden.

Auf diese Weise kann jedoch die Beleuchtungsvorrichtung nicht mehr genutzt werden, was unpraktisch ist. Die vorliegende Erfindung wurde unter Berücksichtigung dieser Probleme getätigt, und es ist ihre Aufgabe, es einer Beleuchtungsvorrichtung, die von einer Batterie mit Strom versorgt und angetrieben wird, zu ermöglichen, unter Verwendung ihrer Batterie ein externes Gerät mit Strom zu versorgen, ohne dass die Batterie aus der Beleuchtungsvorrichtung entnommen werden muss. Mittel zum Lösen der Aufgabe

Um diese Aufgabe zu lösen, weist eine Beleuchtungsvorrichtung der vorliegenden Erfindung gesondert von einem Beleuchtungsabschnitt, der Licht abstrahlt, einen Anschluss zum Versorgen eines externen Geräts mit Gleichstrom auf. Gemäß der Beleuchtungsvorrichtung der vorliegenden Erfindung kann daher bei einer Batterie, die zum Einsatz im Falle von Stromausfällen oder dergleichen aufgeladen ist, benutzt werden, um sowohl den Beleuchtungsabschnitt als auch das externe Gerät mit Strom zu versorgen, wodurch die Batterie auf wirksame Weise genutzt wird und ihre Nützlichkeit in Notfällen gesteigert wird.

Wenn aber das externe Gerät direkt oder über ein Kabel an den Anschluss angeschlossen wird und der Anschluss an einer Position angeordnet ist, auf die vom Beleuchtungsabschnitt abgestrahltes Licht trifft, wird beim Anschließen des externen Geräts ein Teil des abgestrahlten Lichts durch das Kabel oder das externe Gerät blockiert. Daher ist der Anschluss vorzugsweise an einer Position entfernt von einem Lichtabstrahlungsbereich des Beleuchtungsabschnitts angeordnet.

Am Anschluss ist ferner ein Öffnungsabschnitt vorgesehen, in den ein Steckerpaar eingesteckt wird, doch wenn der Öffnungsabschnitt in Abstrahlungsrichtung des Lichts vom Beleuchtungsabschnitt gewandt ist, ist es denkbar, dass beim Einstecken des Steckers das aus dem Öffnungsabschnitt herausragende Kabel oder externe Gerät das vom Beleuchtungsabschnitt abgestrahlte Licht blockiert.

Daher ist der Öffnungsabschnitt des Anschlusses vorzugsweise in eine andere Richtung als die Abstrahlungsrichtung des Lichts vom Beleuchtungsabschnitt gewandt. In diesem Fall wird ferner bevorzugt, dass der Öffnungsabschnitt des Anschlusses in eine zur Abstrahlungsrichtung des Lichts vom Beleuchtungsabschnitt entgegengesetzte Richtung oder in eine zur Abstrahlungsrichtung des Lichts im Wesentlichen orthogonale Richtung gewandt ist.

Wenn nun das externe Gerät über den Anschluss mit Gleichstrom versorgt wird, wird ein Stromversorgungsabschnitt benötigt, der die Batteriespannung in eine Versorgungsspannung zum Versorgen des externen Geräts umsetzt, weshalb der Stromversorgungsabschnitt vorzugsweise an einer Leiterplatte gebildet ist, die mit Schaltelementen bestückt ist.

Dabei kann der Anschluss direkt an der Leiterplatte befestigt sein oder gesondert zur Leiterplatte gebildet und an einer von der Leiterplatte entfernten Position angeordnet sein. Bei Anordnung des Anschlusses an einer von der Leiterplatte entfernten Position liegen keine Einschränkungen hinsichtlich der Anordnungsposition des Anschlusses vor, und es ist ohne Weiteres möglich, den Anschluss an einer Position anzuordnen, an der das Kabel oder das externe Gerät das vom Beleuchtungsabschnitt abgestrahlte Licht nicht blockiert, wodurch der Freiheitsgrad bei der Auslegung erhöht werden kann.

Die Leiterplatte dient nicht nur als Stromversorgungsabschnitt, sondern kann auch als Steuermittel zum Steuern des Beleuchtungsabschnitts gebildet sein, und durch Realisieren dieser Funktionen auf derselben Leiterplatte kann die Anzahl der Bauteile der Beleuchtungsvorrichtung gering gehalten werden.

In einem Fall, in dem der Beleuchtungsabschnitt in Bezug auf einen Hauptkörperabschnitt der Beleuchtungsvorrichtung, an dem die Batterie vorgesehen ist, derart vorgesehen ist, dass die Abstrahlungsrichtung des Lichts veränderbar ist, kann der Anschluss nicht am Beleuchtungsabschnitt, sondern am Hauptkörperabschnitt vorgesehen sein.

Auf diese Weise wird der Beleuchtungsabschnitt zu einem in Bezug auf den Hauptkörperabschnitt nach Belieben beweglichen Element, und indem außerdem der Anschluss am Hauptkörperabschnitt vorgesehen ist, kann verhindert werden, dass das Kabel oder externe Gerät, das am Anschluss angeschlossen ist, das vom Beleuchtungsabschnitt abgestrahlte Licht blockiert und einen Schatten wirft.

Wenn der Hauptkörperabschnitt der Beleuchtungsvorrichtung, an dem die Batterie vorgesehen ist, in länglicher Form, die vom Benutzer gehalten werden kann, gebildet ist, kann der Beleuchtungsabschnitt an einem Längsende des Hauptkörperabschnitts angeordnet sein, und der Anschluss kann am anderen Längsende des Hauptkörperabschnitts angeordnet sein. Auf diese Weise kann ebenfalls verhindert werden, dass das Kabel oder externe Gerät, das am Anschluss angeschlossen ist, das vom Beleuchtungsabschnitt abgestrahlte Licht blockiert und einen Schatten wirft.

Bei der Beleuchtungsvorrichtung der vorliegenden Erfindung kann auch ein Aufnahmeabschnitt zum Aufnehmen des externen Geräts vorgesehen sein, das am Anschluss angeschlossen ist. Indem in diesem Fall der Aufnahmeabschnitt an einer vom Lichtabstrahlungsbereich des Beleuchtungsabschnitts entfernten Position angeordnet wird, kann verhindert werden, dass der Aufnahmeabschnitt oder das vom Aufnahmeabschnitt aufgenommene externe Gerät das vom Beleuchtungsabschnitt abgestrahlte Licht blockiert und einen Schatten wirft.

Wenn am Anschluss kein externes Gerät angeschlossen ist, liegt der Öffnungsabschnitt nach außen hin offnen, so dass Wasser oder Staub aus der Umgebung der Beleuchtungsvorrichtung in den Öffnungsabschnitt eindringen kann.

Daher ist an der Beleuchtungsvorrichtung der vorliegenden Erfindung vorzugsweise ein Deckel zum Verschließen des Öffnungsabschnitts des Anschlusses vorgesehen.

In diesem Fall weist der Deckel vorzugsweise einen Deckelhauptkörper zum Verschließen des Öffnungsabschnitts des Anschlusses, einen Vorsprungabschnitt, der vorspringend am Deckelhauptkörper vorgesehen ist und beim Verschließen des Öffnungsabschnitts einen Zwischenraum zur Außenwand der Beleuchtungsvorrichtung bildet, und einen Koppelungsabschnitt auf, der den Deckelhauptkörper an den Beleuchtungsvorrichtungshauptkörper koppelt.

Wenn der Deckel vom Öffnungsabschnitt abgenommen wird, kann auf diese Weise der Finger in den Zwischenraum zwischen der Außenwand der Beleuchtungsvorrichtung und dem Vorsprungabschnitt eingeführt werden, wodurch sich der Deckel leichter vom Öffnungsabschnitt entfernen lässt. Auch wenn der Deckel vom Öffnungsabschnitt abgenommen ist, ist der Deckel am Koppelungsabschnitt an den Beleuchtungsvorrichtungshauptkörper gekoppelt, so dass ein Verlust des Deckels verhindert werden kann.

Kurze Beschreibung der Figuren

Es zeigen:

1 eine perspektivische Außenansicht einer Beleuchtungsvorrichtung einer ersten Ausführungsform;

2 eine perspektivische Ansicht der Beleuchtungsvorrichtung der ersten Ausführungsform, betrachtet aus der zu 1 entgegengesetzten Richtung;

3 eine erläuternde Ansicht eines beweglichen Zustands des Beleuchtungsabschnitts der Beleuchtungsvorrichtung der ersten Ausführungsform;

4 eine perspektivische Ansicht, die einen Zustand darstellt, in dem der Anschluss der Beleuchtungsvorrichtung der ersten Ausführungsform durch den Deckel verschlossen ist;

5 eine erläuternde Ansicht der Leiterplatte, die am Hauptkörperabschnitt der Beleuchtungsvorrichtung der ersten Ausführungsform vorgesehen ist;

6 eine erläuternde Ansicht eines Abwandlungsbeispiels der Leiterplatte aus 5;

7 eine perspektivische Ansicht eines Abwandlungsbeispiels, wobei die Position des Anschlusses an der Beleuchtungsvorrichtung der ersten Ausführungsform geändert wurde;

8 eine perspektivische Außenansicht einer Beleuchtungsvorrichtung einer zweiten Ausführungsform;

9 eine perspektivische Ansicht der Beleuchtungsvorrichtung der zweiten Ausführungsform, betrachtet aus der zu 8 entgegengesetzten Richtung;

10 eine perspektivische Ansicht eines Abwandlungsbeispiels des Halteabschnitts für das externe Gerät an der Beleuchtungsvorrichtung der zweiten Ausführungsform;

11 eine perspektivische Ansicht eines Abwandlungsbeispiels, wobei die Position des Anschlusses an der Beleuchtungsvorrichtung der zweiten Ausführungsform geändert wurde;

12 eine perspektivische Außenansicht eines angetriebenen Werkzeugs als Referenzbeispiel der vorliegenden Erfindung; und

13 eine erläuternde Ansicht eines Anschlusses, der an einem Anbringungsabschnitt des angebtriebenen Werkzeugs aus 12 vorgesehen ist.

Ausführungsformen der Erfindung

Im Folgenden sollen anhand der Figuren Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung beschrieben werden.

(Erste Ausführungsform)

Wie in 1 bis 5 gezeigt, weist eine Beleuchtungsvorrichtung 2 der vorliegenden Ausführungsform einen Hauptkörperabschnitt 4, der stabförmig (bzw. länglich) gebildet ist, um von einem Benutzer gehalten zu werden, einen Beleuchtungsabschnitt 6, der an einem Längsende des Hauptkörperabschnitts 4 vorgesehen ist, und eine Batteriepackung/einen Akkupack 8 auf, die/der lösbar am anderen Längsende des Hauptkörperabschnitts 4 angebracht ist.

Der Beleuchtungsabschnitt 6 ist über einen Koppelungsabschnitt 5, der an einem Längsende des Hauptkörperabschnitts 4 (in der Figur oben) gebildet ist, in Bezug auf den Hauptkörperabschnitt 4 in der in 1 und 5 gezeigten Pfeilrichtung verschiebbar und, wie in 3 gezeigt, in Bezug auf den Hauptkörperabschnitt 4 einklappbar ausgebildet.

Wie in 3 gezeigt, ist bei dem Beleuchtungsabschnitt 6 an einer Fläche, die bei eingeklapptem Hauptkörperabschnitt 4 dem Hauptkörperabschnitt 4 zugewandt ist, eine Mehrzahl von Leuchtelementen (LED) 10 verteilt angeordnet, wobei von jedem Leuchtelement 10 Licht an die Umgebung abgestrahlt wird.

An einer Fläche des Beleuchtungsabschnitts 6 gegenüber dem Leuchtelement 10 ist ein Haken 7 aufgenommen, mit dem die Beleuchtungsvorrichtung 2 an Bäumen oder Strukturen in der Umgebung aufgehängt werden kann (siehe 2 bis 4).

In der Batteriepackung/dem Akkupack 8 ist eine Batterie/ein Akku wie etwa eine wiederaufladbare Lithiumionenbatterie/ein wiederaufladbarer Lithiumionenakku oder dergleichen untergebracht, und sie/er ist lösbar an einem Anbringungsabschnitt 9 angebracht, der am anderen Längsende des Hauptkörperabschnitts 4 (in der Figur unten) gebildet ist.

Wenn die Batteriepackung 8 am Anbringungsabschnitt 9 angebracht ist, ist die Batterie über eine Anschlussklemme und eine Stromleitung (nicht dargestellt), die am Anbringungsabschnitt 9 vorgesehen sind, mit einer Leiterplatte 30 im Hauptkörperabschnitt 4 (siehe 5) verbunden.

Wie in 5 gezeigt, ist der Hauptkörperabschnitt 4 hohl, wobei die Leiterplatte 30 oder dergleichen in einem Gehäuse 16 aus Kunstharz untergebracht ist, das derart geformt ist, dass es ein Benutzer leicht halten kann. Dabei ist die Leiterplatte 30 am Hauptkörperabschnitt 4 an einer Wandfläche gegenüber der Wandfläche des Gehäuses 16 angeordnet, die dem Beleuchtungsabschnitt 6 zugewandt ist, wenn der Beleuchtungsabschnitt 6 eingeklappt ist.

In der nachfolgenden Beschreibung des Hauptkörperabschnitts 4 wird die Wandflächenseite des Gehäuses 16, die dem Beleuchtungsabschnitt 6 zugewandt ist, wenn der Beleuchtungsabschnitt 6 eingeklappt ist, als Vorderseite der Beleuchtungsvorrichtung 2, und die gegenüberliegende Seite als Hinterseite der Beleuchtungsvorrichtung 2 bezeichnet.

An der Wandfläche des Gehäuses 16 an der Hinterseite des Hauptkörperabschnitts 4, die der Leiterplatte 30 zugewandt ist, ist ein Bedienungsschalter 18 vorgesehen, mit dem durch Herabdrücken durch den Benutzer die Beleuchtungsvorrichtung 2 ein- und ausgeschaltet wird. Der Bedienungsschalter 18 ist an der Leiterplatte 30 montiert.

Am Anbringungsabschnitt 9 an der Unterseite des Hauptkörperabschnitts 4 ist an der hinteren Seite ein USB-Anschluss 20 vorgesehen, mit dem ein über ein USB-Kabel mit Strom versorgbares externes Gerät (beispielsweise ein Mobiltelefon, ein Smartphone oder dergleichen) mit Strom versorgt wird (siehe 2, 4, 5).

Der USB-Anschluss 20 ist eine Buchse zum Einstecken eines USB-Steckers und weist einen Anschlussaufbau auf, der dem USB(Universal Serial Bus)-Standard entspricht. Der USB-Anschluss 20 weist eine positive und eine negative Stromklemme (5 V, GND/Masse) und Kommunikationsklemmen (D–, D+) auf, wobei in der vorliegenden Ausführungsform die Stromklemmen (5 V, GND/Masse) als Stromversorgungsklemmen verwendet werden, da der USB-Anschluss 20 zum Versorgen eines externen Geräts mit Strom benutzt wird.

Am Anbringungsabschnitt 9 ist ein Deckel 22 vorgesehen, der den USB-Anschluss 20 schützt, wenn kein externes Gerät am USB-Anschluss 20 angeschlossen ist.

Der Deckel 22 weist einen Deckelhauptkörper 23 zum Verschließen des Öffnungsabschnitts des USB-Anschlusses 20, der in den Öffnungsabschnitt gesteckt wird, einen Koppelungsabschnitt 25, der den Deckelhauptkörper 23 am Anbringungsabschnitt 9 befestigt, und einen Vorsprungabschnitt 24 auf, der an der gegenüberliegenden Seite des Koppelungsabschnitts 25 des Deckelhauptkörpers 23 vorspringt.

Der Vorsprungabschnitt 24 dient dazu, zwischen sich und der Umfangsaußenwand des USB-Anschlusses 20 einen Zwischenraum zu bilden, wenn der USB-Anschluss 20 am Deckelhauptkörper 23 den Öffnungsabschnitt verschließt. Wenn der Deckel 22 vom USB-Anschluss 20 entfernt wird, kann also der Entfernungsvorgang leicht durchgeführt werden, da der Benutzer den Finger unter den Vorsprungabschnitt 24 schieben kann.

Außerdem ist an der Vorderseite des Anbringungsabschnitts 9 eine Benachrichtigungs-LED 28 vorgesehen, die über den Zustand der Beleuchtungsvorrichtung 2 informiert, etwa, dass die Ladung der Batterie abgenommen hat.

Der Beleuchtungsabschnitt 6 (oder genauer die Mehrzahl von Leuchtelementen 10, die den Beleuchtungsabschnitt 6 bilden), der USB-Anschluss 20 und die Benachrichtigungs-LED 28 sind über Leiter (nicht dargestellt) im Gehäuse 16 mit der Leiterplatte 30 verbunden.

Die Leiterplatte 30 dient dazu, gemäß dem Befehl vom Bedienungsschalter 18 die Leuchtelemente 10 des Beleuchtungsabschnitts 6 leuchten zu lassen und ein externes Gerät mit Strom zu versorgen, wenn ein externes Gerät am USB-Anschluss 20 angeschlossen ist.

Daher sind an der Leiterplatte 30 eine Stromversorgungsschaltung zum Betreiben des Beleuchtungsabschnitts 6, eine Stromversorgungsschaltung zum Betreiben des externen Geräts und eine Steuerschaltung angebaut, die die Ausgänge der Stromversorgungsschaltungen steuert.

Wie oben beschrieben, ist an der Beleuchtungsvorrichtung 2 in der vorliegenden Ausführungsform als Anschluss zum Versorgen des externen Geräts mit Gleichstrom der USB-Anschluss 20 vorgesehen. Wenn am USB-Anschluss 20 ein externes Gerät angeschlossen ist, erzeugt die Leiterplatte 30 mithilfe des Versorgungsstroms von der Batteriepackung 8 eine Versorgungsspannung zum Betreiben des externen Geräts und versorgt das externe Gerät durch den USB-Anschluss 20 mit Strom.

Gemäß der Beleuchtungsvorrichtung 2 der vorliegenden Ausführungsform können mithilfe der Batterie in der Batteriepackung 8 sowohl der Beleuchtungsabschnitt 6 als auch ein externes Gerät mit Strom versorgt werden, wodurch die Batterie wirksam eingesetzt und die Nützlichkeit der Beleuchtungsvorrichtung 2 gesteigert werden kann.

Da ferner der Beleuchtungsabschnitt 6 am Hauptkörperabschnitt 4 einklappbar ist, kann die Abstrahlungsrichtung des Lichts geändert werden, und da der USB-Anschluss 20 am Hauptkörperabschnitt 4 an der Hinterseite des Anbringungsabschnitts 9 angeordnet ist, der an der dem Beleuchtungsabschnitt 6 gegenüberliegenden Seite vorgesehen ist, trifft das vom Beleuchtungsabschnitt 6 abgestrahlte Licht nicht auf den USB-Anschluss 20.

Da sich der USB-Anschluss 20 außerdem zur Hinterseite des Anbringungsabschnitts 9 hin öffnet, kann, wenn ein USB-Kabel oder ein externes Gerät am Öffnungsabschnitt angeschlossen wird, verhindert werden, dass das vom Beleuchtungsabschnitt abgestrahlte Licht durch das USB-Kabel oder das externe Gerät blockiert wird und ein Schatten geworfen wird.

Da ferner der USB-Anschluss 20 gesondert von der Leiterplatte 30 gebildet ist, kann er an einer Position entfernt von der Leiterplatte 30 angeordnet werden, so dass keine Einschränkungen hinsichtlich der Anordnung des USB-Anschlusses 20 vorliegen. Daher kann der USB-Anschluss 20 bei der Konstruktion oder Umgeschaltung der Beleuchtungsvorrichtung 2 an einer beliebigen Stelle angeordnet werden.

Bei der Beleuchtungsvorrichtung 2 der vorliegenden Ausführungsform ist ein Deckel zum Verschließen des Öffnungsabschnitts des USB-Anschlusses 20 vorgesehen, weshalb das Eindringen von Staub oder Wasser in den Öffnungsabschnitt verhindert wird und der USB-Anschluss 20 geschützt werden kann.

In der vorliegenden Ausführungsform ist der USB-Anschluss 20 zudem entfernt von der Leiterplatte 30 angeordnet beschrieben, doch kann sich, wie in 6 gezeigt, die Leiterplatte 31 auch bis zum USB-Anschluss 20 hin erstrecken, und der USB-Anschluss 20 kann an der Leiterplatte 31 montiert sein.

In der vorliegenden Ausführungsform ist der USB-Anschluss 20 auf der Hinterseite des Anbringungsabschnitts 9 angeordnet, damit das vom Beleuchtungsabschnitt 6 abgestrahlte Licht nicht auf ihn trifft, doch wie in 7 gezeigt, kann er auch an einer Seitenwand des Hauptkörperabschnitts 4 vorgesehen sein (in der Figur die Seitenwand des Koppelungsabschnitts 5, an der der Beleuchtungsabschnitt 6 vorgesehen ist).

In diesem Fall trifft das vom Beleuchtungsabschnitt 6 abgestrahlte Licht nicht direkt auf den USB-Anschluss 20, und der Öffnungsabschnitt des USB-Anschlusses 20 ist in eine Richtung im Wesentlichen orthogonal zur Abstrahlungsrichtung des Lichts vom Beleuchtungsabschnitt 6 gewandt. Auch auf diese Weise kann also verhindert werden, dass das USB-Kabel oder externe Gerät, das am USB-Anschluss 20 angeschlossen ist, das vom Beleuchtungsabschnitt 6 abgestrahlte Licht blockiert.

(Zweite Ausführungsform)

Wie in 8 gezeigt, ist eine Beleuchtungsvorrichtung 50 der vorliegenden Ausführungsform derart aufgebaut, dass an der Außenwand eines Hauptkörperabschnitts 40, in dem eine wiederaufladbare Batterie/ein wiederaufladbarer Akku untergebracht ist, ein Beleuchtungsabschnitt 46, der aus einer Mehrzahl von Leuchtelementen 42 und einer Reflexionsplatte 44 aufgebaut ist, die das Licht von den Leuchtelementen 42 nach vorne reflektiert, einstückig befestigt ist.

Die Beleuchtungsvorrichtung 50 der vorliegenden Ausführungsform ist ferner derart aufgebaut, dass sie von der Batterie oder durch eine Netzstromquelle mit Strom versorgt und betrieben wird, und wie in 9 gezeigt, ist aus einer Wandfläche gegenüber dem Beleuchtungsabschnitt 46 des Hauptkörperabschnitts 40 (Hinterseite) ein Netzstromkabel 58 herausgeführt, das Strom von der Netzstromquelle aufnimmt.

Indem der Hauptkörperabschnitt 40 an einem Rahmenkörper 52 angebracht ist, an dem der Hauptkörperabschnitt 40 auf- und abwärts drehbar ist, kann die Abstrahlungsrichtung des Lichts angepasst werden, und das Netzstromkabel 58 wird um den Rahmenkörper 52 gewickelt.

An der Oberseite des Rahmenkörpers 52 ist ein Halteabschnitt 54 gebildet, den ein Benutzer hält, um die Beleuchtungsvorrichtung 50 zu tragen, und links und rechts am Rahmenkörper 52 ist ein Bedienungsknopf 56 vorgesehen, um die Auf- bzw. Abwärtsdrehposition des Hauptkörperabschnitts 40 zu verriegeln/entriegeln.

An einer oberen Wandfläche des Hauptkörperabschnitts 40 ist ein Bedienungsschalter 48 vorgesehen, und unten an einer hinteren Wandfläche des Hauptkörperabschnitts 40 sind ebenso wie bei der zuvor beschriebenen Ausführungsform der USB-Anschluss 20 zum Versorgen eines externen Geräts mit Gleichstrom und der Deckel 22 zum Verschließen des Öffnungsabschnitts zum Schutz des USB-Anschlusses 20 vorgesehen.

Auf diese Weise ist bei der Beleuchtungsvorrichtung 50 der vorliegenden Ausführungsform der Beleuchtungsabschnitt 46 einstückig mit dem Hauptkörperabschnitt 40 gebildet, während der USB-Anschluss 20 an der hinteren Wandfläche des Hauptkörperabschnitts 40 (Wandfläche gegenüber dem Beleuchtungsabschnitt 46) vorgesehen ist.

Daher trifft bei der Beleuchtungsvorrichtung 50 der vorliegenden Ausführungsform das vom Beleuchtungsabschnitt 46 abgestrahlte Licht nicht auf den USB-Anschluss 20, und es kann verhindert werden, dass das USB-Kabel oder externe Gerät, das am USB-Anschluss 20 angeschlossen ist, vom Beleuchtungsabschnitt 46 abgestrahltes Licht blockiert.

Da bei der Beleuchtungsvorrichtung 50 der vorliegenden Ausführungsform an der Vorderfläche des Hauptkörperabschnitts 40 der Beleuchtungsabschnitt 46 angebracht ist, ist die hintere Wandfläche des Hauptkörperabschnitts 40 groß und bietet viel Platz.

Wie in 10 gezeigt, kann daher an der hinteren Wandfläche des Hauptkörperabschnitts 40 ein Aufnahmeabschnitt 60 zum Aufnehmen eines externen Geräts 70 (in der Figur ein Smartphone) vorgesehen sein, das vom USB-Anschluss 20 mit Strom versorgt wird.

In einem Zustand, in dem beispielsweise das externe Gerät 70 im Aufnahmeabschnitt 60 aufgenommen ist, wird daher das externe Gerät 70 vom USB-Anschluss 20 mit Strom versorgt, wodurch eine Batterie/ein Akku im Inneren des externen Geräts 70 aufgeladen werden kann.

10 zeigt einen Zustand, in dem der USB-Anschluss 20 durch den Deckel 22 verschlossen ist. In der vorliegenden Ausführungsform ist der USB-Anschluss 20 als an der hinteren Wandfläche des Hauptkörperabschnitts 40 vorgesehen beschrieben, doch wie in 11 gezeigt, kann er auch an einer Seitenwand des Hauptkörperabschnitts 40 oder ebenso wie der Bedienungsschalter 48 an der oberen Wandfläche des Hauptkörperabschnitts 40 vorgesehen sein.

Indem also bei der Beleuchtungsvorrichtung 50 der vorliegenden Ausführungsform der Beleuchtungsabschnitt 46 am Hauptkörperabschnitt 40 vorgesehen ist und der USB-Anschluss 20 an einer anderen Wandfläche als der Beleuchtungsabschnitt am Hauptkörperabschnitt 40 angeordnet ist, kann verhindert werden, dass das vom Beleuchtungsabschnitt 46 abgestrahlte Licht von dem USB-Kabel oder dem externen Gerät, das am USB-Anschluss 20 angeschlossen ist, blockiert wird.

Die vorstehende Beschreibung erfolgte anhand von Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung, doch versteht es sich, dass die vorliegende Erfindung nicht auf die beschriebenen Ausführungsformen beschränkt ist und innerhalb des Umfangs der vorliegenden Erfindung verschiedene Änderungen daran möglich sind.

In den vorstehenden Ausführungsformen wurde beispielsweise beschrieben, dass der Vorsprungabschnitt 24 am Deckel 22 zum Schutz des USB-Anschlusss 20 vorgesehen ist, um die Betätigung durch den Finger des Benutzers zu erleichtern, doch kann die gleiche Wirkung erzielt werden, wenn an der Umfangswandfläche des USB-Anschlusses 20 eine Vertiefung vorgesehen ist, in die der Benutzer den Finger einführen kann.

Außerdem wurde in den vorstehenden Ausführungsformen der Anschluss zum Versorgen des externen Geräts mit Strom als USB-Anschluss beschrieben, doch liegt keine Beschränkung auf einen USB-Anschluss vor, solange der Anschluss der vorliegenden Erfindung ein Anschluss ist, der das externe Gerät direkt oder über ein Kabel mit Strom versorgen kann.

Ein Merkmal der vorliegenden Erfindung ist es, dass an der Beleuchtungsvorrichtung, die eine Batterie aufweist, ein Anschluss zum Anschließen eines externen Geräts vorgesehen ist und das externe Gerät über den Anschluss mit Gleichstrom versorgt wird. Solange es sich aber um ein aufladbares elektrisches Gerät handelt, etwa ein aufladbares angebtriebenes Werkzeug oder ein aufladbares Gartengerät, das von einer Batterie mit Strom versorgt und angetrieben wird, kann ebenso wie bei der vorliegenden Erfindung ein Anschluss zum Anschließen eines externen Gerät daran vorgesehen sein, um das externe Gerät mit Gleichstrom zu versorgen.

12 beispielsweise zeigt ein angebtriebenes Werkzeug 80, das einen Hauptkörper des angebtriebenen Werkzeugs 82, der als so genannter Schlagschrauber gebildet ist, und eine Batteriepackung/einen Akkupack 84 aufweist, die/der lösbar am angebtriebenen Werkzeug 80 angebracht ist und den Hauptkörper des angebtriebenen Werkzeugs 80 mit Strom versorgt.

Der Hauptkörper des angebtriebenen Werkzeugs 82 weist an einem vorderen Endteil ein Motorgehäuse 86 mit einem Bohrfutter zum Anbringen einer Bohrspitze und einen Handgriff 88 an der unteren Seite des Motorgehäuses 86 auf, den der Benutzer ergreift, um das angebtriebene Werkzeug zu bedienen. Am unteren Endabschnitt des Handgriffs 88 ist ein Anbringungsabschnitt 90 zum Anbringen der Batteriepackung 84 gebildet.

Indem im Falle eines solchen angebtriebenen Werkzeugs 80, wie in 13 gezeigt, an der Hinterseite des Anbringungsabschnitts 90 der USB-Anschluss 20 angeordnet wird und ein externes Gerät über den USB-Anschluss 20 mit Gleichstrom versorgt wird, kann die gleiche Wirkung wie bei der ersten Ausführungsform erzielt werden.

Dabei ist am Anbringungsabschnitt 20 vorzugsweise ebenso wie bei der ersten Ausführungsform der Deckel 22 vorgesehen, um den USB-Anschluss 20 zu schützen, wenn kein externes Gerät am USB-Anschluss 20 angeschlossen ist.

Es wird ausdrücklich erklärt, dass alle Merkmale die in der Beschreibung und/oder den Ansprüchen offenbart sind, dazu gedacht sind, getrennt und unabhängig voneinander zum Zwecke der ursprünglichen Offenbarung und ebenso zum Zwecke des Beschränkens der beanspruchten Erfindung, unabhängig von der Zusammenstellung der Merkmale in den Ausführungsformen und/oder den Ansprüchen, offenbart zu werden. Es wird ausdrücklich erklärt, dass alle Wertebereiche oder Angaben von Gruppen von Gesamtheiten jeden möglichen Zwischenwert und jede Zwischengesamtheit zum Zwecke der ursprünglichen Offenbarung und ebenso zum Zwecke des Beschränkens der beanspruchten Erfindung offenbaren.

Bezugszeichenliste

2
Beleuchtungsvorrichtung
4
Hauptkörperabschnitt
5
Koppelungsabschnitt
6
Beleuchtungsabschnitt
7
Haken
8
Batteriepackung/Akkupack
9
Anbringungsabschnitt
10
Leuchtelement
16
Gehäuse
18
Bedienungsschalter
20
USB-Anschluss
22
Deckel
23
Deckelhauptkörper
24
Vorsprungabschnitt
25
Koppelungsabschnitt
28
Benachrichtigungs-LED
30, 31
Leiterplatte
40
Hauptkörperabschnitt
42
Leuchtelement
44
Reflexionsplatte
46
Beleuchtungsabschnitt
48
Bedienungsschalter
50
Beleuchtungsvorrichtung
52
Rahmenkörper
54
Halteabschnitt
56
Bedienungsknopf
58
Netzkabel
60
Aufnahmeabschnitt
70
externes Gerät
80
angebtriebenes Werkzeug
82
Hauptkörper des angebtriebenen Werkzeugs
84
Batteriepackung/Akkupack
86
Motorgehäuse
88
Handgriff
90
Anbringungsabschnitt

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • JP 2013-70504 [0002, 0003]