Title:
Energieversorgungskabel für Flugzeuge am Boden
Kind Code:
U1


Abstract:

Elektrisches Kabel (10) für die Stromversorgung von Flugzeugen am Boden, wobei das Kabel (10) vor und nach jedem Einsatz einem Abroll- und Aufrollvorgang unterliegt, mit einem Leiteraufbau der eine Mehrzahl von konzentrisch zu einer Mittellängsachse des im Querschnitt im Wesentlichen kreisförmigen Kabels (10) angeordnete Energieversorgungsleitungen (12), eine Mehrzahl konzentrisch zu der Mittellängsachse angeordnete Steuersignalleitungen (16) und einen achszentral angeordneten, mehradrigen Neutralleiter (18) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass der Neutralleiter (18) ein stauchfestes, sich entlang der Kabellänge erstreckendes Stützelement (20) aufweist.




Application Number:
DE202015004223U
Publication Date:
07/22/2015
Filing Date:
06/16/2015
Assignee:
HELU KABEL GmbH, 71282 (DE)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Wolf, Pfiz & Gauss Patentanwälte Partnerschaft mbB, 70193, Stuttgart, DE
Claims:
1. Elektrisches Kabel (10) für die Stromversorgung von Flugzeugen am Boden, wobei das Kabel (10) vor und nach jedem Einsatz einem Abroll- und Aufrollvorgang unterliegt, mit einem Leiteraufbau der eine Mehrzahl von konzentrisch zu einer Mittellängsachse des im Querschnitt im Wesentlichen kreisförmigen Kabels (10) angeordnete Energieversorgungsleitungen (12), eine Mehrzahl konzentrisch zu der Mittellängsachse angeordnete Steuersignalleitungen (16) und einen achszentral angeordneten, mehradrigen Neutralleiter (18) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass der Neutralleiter (18) ein stauchfestes, sich entlang der Kabellänge erstreckendes Stützelement (20) aufweist.

2. Kabel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Stützelement (20) des Neutralleiters (18) aus faserverstärktem Kunststoff oder aus Metall besteht.

3. Kabel nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Neutralleiter (18) eine PTFE-Umhüllung (26) aufweist.

4. Kabel nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die PTFE-Umhüllung (26) des Neutralleiters (18) durch eine zweilagige Bandierung gebildet ist.

5. Kabel nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Leiter des Kabels (10) einen Innenmantel (28) aus einem Kunststoffmaterial, insbesondere aus PUR-Material, und einen Außenmantel (32) aus Kunststoffmaterial, insbesondere aus PUR-Material, aufweisen, und dass zwischen dem Innenmantel (28) und dem Außenmantel (32) ein Stützgeflecht (30) aus einem zugstabilen Kunststoffgarn angeordnet ist.

Description:

Die Erfindung betrifft ein elektrisches Kabel für die Stromversorgung von Flugzeugen am Boden, wobei das Kabel vor und nach jedem Einsatz einem Abroll- und Aufrollvorgang unterliegt, mit einem Leiteraufbau der eine Mehrzahl von konzentrisch zu einer Mittellängsachse des im Querschnitt im Wesentlichen kreisförmigen Kabels angeordnete Energieversorgungsleiter, eine Mehrzahl konzentrisch zu der Mittellängsachse angeordnete Steuersignalleiter und einen achszentral angeordneten, mehradrigen Neutralleiter aufweist.

Ein derartiges Kabel wird typischerweise im Bereich einer zu einem Flugzeug teleskopierbaren Fluggastbrücke angeordnet und wird bei jedem Teleskopiervorgang der Fluggastbrücke zum Flugzeug und zurück von einer Kabeltrommel ab- und auf diese aufgewickelt. Dies stellt eine erhebliche mechanische Belastung für das Kabel dar. Bei einem bekannten Kabel der vorgenannten Art hat man festgestellt, dass nach einer bestimmten Anzahl von Ab- und Aufwickelvorgängen eine Beschädigung des Kabels im Bereich des Neutralleiters auftreten kann. Der Neutralleiter stellt eine Erdungsverbindung für das Flugzeug dar und eine Störung in diesem Bereich muss vermieden werden, da anderenfalls das Kabel ersetzt werden muss.

Ausgehend hiervon besteht die Aufgabe der vorliegenden Erfindung darin, ein Kabel der eingangs genannten Art dahingehend zu verbessern, dass eine Beschädigung des Neutralleiters durch wiederholtes Ab- und Aufwickeln vermieden wird.

Zur Lösung dieser Aufgabe wird die im Schutzanspruch 1 angegebene Merkmalskombination vorgeschlagen. Vorteilhafte Ausgestaltungen und Weiterbildungen der Erfindung ergeben sich aus den abhängigen Ansprüchen.

Gemäß der Erfindung wird dies dadurch erreicht, dass der Neutralleiter eine zweckmäßig zentral angeordnete, stauchfeste Kabelseele, d. h ein stauchfestes, sich entlang der Kabellänge erstreckendes Stützelement aufweist. Früher war dort lediglich Kunststoffmaterial in Form eines Polypropylenfüllers vorgesehen, das als Kern für die Litzen des Neutralleiters diente. Versuche haben gezeigt, dass ein derartiges Stützelement, das selbst kein Leiter ist, die früher beobachteten Langzeitschäden durch häufiges Ab- und Aufwickeln wirksam verhindert. Dabei weist das Stützelement einen Durchmesser von nur etwa 1,5 mm auf, während der gesamte Kabeldurchmesser mehr als 40 mm beträgt. Das Stützelement beansprucht somit keinen nennenswerten Volumenanteil im Kabel und führt nicht zu einer Vergrößerung des Kabelquerschnitts. Dies ist von besonderer Bedeutung, da der Trommelkörper Führungsnuten für das Kabel aufweist und die bisher vorhandenen Trommelkörper mit dem neuen Kabel unverändert weiter verwendet werden können.

Das Stützelement kann beispielsweise aus faserverstärktem Kunststoff oder aus Metall bestehen. In letzterem Fall ist das Stützelement dann zwar leitend, nimmt aber keine Leiterfunktion im Kabel wahr.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung kann der Neutralleiter eine PTFE-Umhüllung aufweisen, vorzugsweise in Form einer zweilagigen Bandierung. Die reibungsarmen Eigenschaften des PTFE-Materials tragen dazu bei, dass ein ziehharmonikaartiges Aufstauen des Mantels des Neutralleiters durch das häufige Ab- und Aufwickeln auftreten kann.

In weiter bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung weisen die Leiter des Kabels einen Innenmantel aus einem Kunststoffmaterial, insbesondere aus PUR-Material, und einen Außenmantel aus Kunststoffmaterial, insbesondere aus PUR-Material, auf, und zwischen dem Innenmantel und dem Außenmantel ist ein Stützgeflecht aus einem zugstabilen Kunststoffgarn angeordnet. Diese Maßnahme verhindert eine Torsion des Außenmantels beim Ab- und Aufwickeln.

Im Folgenden wird die Erfindung anhand eines in der Zeichnung in schematischer Weise dargestellten Ausführungsbeispiels näher erläutert. Es zeigt

1 einen Querschnitt durch ein Kabel mit einem stauchfesten Stützelement, das zentral in einem Neutralleiter des Kabels angeordnet ist.

Das in der Zeichnung im Querschnitt dargestellte, insgesamt mit 10 bezeichnete Kabel ist für die Stromversorgung von Flugzeugen an Flughäfen bestimmt. Insbesondere ist es dort an teleskopierbaren Fluggastbrücken angeordnet, über die die Passagiere das Flugzeug betreten und verlassen können. Beim Teleskopieren der Fluggastbrücke wird das Kabel von einer Trommel ab- bzw. auf diese aufgewickelt. Typischerweise beträgt die Gesamtlänge eines derartigen Kabels etwa 30 bis 40 m.

Das Kabel 10 umfasst eine Mehrzahl von Stromversorgungsleitungen 12, deren Litzenaufbau in der Zeichnung lediglich durch eine Schraffur wiedergegeben ist. Die Stromversorgungsleitungen 12 weisen jeweils eine Isolierung 14 aus Polypropylen-Copolymer auf. In den zwickelartigen Außenbereichen zwischen jeweils zwei benachbarten Stromversorgungsleitungen 12 sind Steuerleitungen 16 angeordnet, die jeweils vier um einen nicht näher dargestellten Kern verseilte Adern und eine Polypropylen-Copolymerisolierung sowie eine Bewicklung mit PTFE-Folie aufweisen. Die Stromversorgungsleitungen 12 und die Steuerleitungen 16 sind zentralsymmetrisch um einen Neutralleiter 18 herum angeordnet. Dieser weist ein stauchfestes Stützelement 20 mit einem Mantel aus PUR-Material, als Leiter blanke, um das Stützelement 20 verseilte Kupferlitze 22 und eine PUR-Isolierung 24 auf. Zusätzlich weist der Neutralleiter 18 eine zweilagige Bewicklung 26 aus PTFE-Material auf, die Reibung zwischen dem Neutralleiter 18 und den diesen umschließenden Stromversorgungsleitungen 12 minimiert.

Das vorstehend beschriebene Leiterpaket weist einen Innenmantel 28 aus PUR-Material und einen Außenmantel 32 aus PUR-Material auf, zwischen denen ein torsionshemmendes Stützgeflecht 30 aus zugstabilem Kunststoffgarn angeordnet ist.