Title:
Flammenlose LED-Kerze(n) mit einer drahtlosen Funkverbindung mittels eines Smartphone oder Tablet-PC und einer App
Kind Code:
U1


Abstract:

Flammenlose, elektrische Kerze (1) aus Paraffin, Plastik, Glas oder einem anderen transluzenten Material mit mindestens einem LED-Leuchtmittel (5), dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerung der LED-Leuchte(n) (5) mittels eines Android-, oder iOS-, oder Windows-basierten Endgeräts (7) (z. B. Smart Phone, Tablet-PC oder Laptop) erfolgt.




Application Number:
DE202015000490U
Publication Date:
03/12/2015
Filing Date:
01/26/2015
Assignee:
Bogdanov, Vitko, 80997 (DE)
International Classes:
Domestic Patent References:
DE202014002450U1N/A2014-09-04
DE202011052464U1N/A2012-02-01
DE202011106610U1N/A2011-11-22



Foreign References:
81329362012-03-13
CN200999980A
CN203313450U2013-11-27
CN203313450A
Attorney, Agent or Firm:
Kanzlei Föhler und Kollegen, 85748, Garching, DE
Claims:
1. Flammenlose, elektrische Kerze (1) aus Paraffin, Plastik, Glas oder einem anderen transluzenten Material mit mindestens einem LED-Leuchtmittel (5), dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerung der LED-Leuchte(n) (5) mittels eines Android-, oder iOS-, oder Windows-basierten Endgeräts (7) (z. B. Smart Phone, Tablet-PC oder Laptop) erfolgt.

2. Kerze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerung der LED-Leuchten (5) mittels eines Mikrocontrollers mit einer Funk-Schnittstelle (3) in Kombination mit einem der folgenden innovativen kabellosen Technologien Bluetooth Low Energy (BLE), ANT+ oder Zigbee (4) erfolgt.

3. Kerze nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die LED-Leuchte bzw. Leuchten (5) über eine Android-, iOS- oder Windows-basierte App (Anwendung) (8) gesteuert werden kann bzw. können und dadurch verschiedene Lichteffekte, wie Dimmen, Flackern, Farbwechseln usw. ausgeführt werden können.

4. Kerze nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie samt anderen LED-Kerzen gruppiert werden kann und so die gebildete Gruppe einmalige Befehle gleichzeitig ausführen kann.

5. Kerze nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Energiezufuhr unabhängig vom 220 V Stromnetz ist, die Versorgung erfolgt durch eine oder mehrere herkömmliche Batterien (2), und eine Spannung zwischen 1,5 und 9 V.

Description:
1. Technisches Gebiet/KlassifizierungKlassifizierung

  • IPC Hauptklasse ICS F21S 9/02; F21S 10/04
  • IPC Nebenklasse ICM H05B 37/02 (2006.01)
  • IPC Nebenklasse ICS G08C 17/02 (2006.01)

  • – Flammenlose LED-Kerz(en) mit einer drahtlosen Funkverbindung mittels eines Smartphone oder Tablet-PC und einer App

2. Bekannter Stand der Technik

Die flammenlosen Kerzen sind ein bekanntes Produkt auf dem Markt. Sie weisen unterschiedliche Ausführungsvariationen auf, wie z. B. flammenlose Kerzen, die eine echte Kerzenflamme imitieren (Patent Nr.: US 8,132,936 B2), flammenlose Kerzen mit LED-Leuchten innerhalb eines Wachs- oder Gelkörpers (Gebrauchsmuster Nr.: DE 20 2011 106 610 U1 bzw. DE 20 2011 052 464 U1). Des Weiteren können flammenlose Kerzen mittels Fernbedienungen gesteuert werden (CN 200999980 Y). Eine weitere bekannte Ausführung sind LED-Kerzen bzw. Lampen, die an der regulären Stromversorgung (220 V) angeschlossen sind (CN 000203313450 U). Diese konstante Stromzufuhr erlabt eine Bluetooth-basierte Steuerung.

3. Mängel der bisher bekannten Ausführungen

Die auf dem Markt bekannten mittels Batterie(n) und Fernbedienung betriebenen LED-Kerzen werden mithilfe einer Infrarot-Fernbedienung gesteuert. Einige der Nachteile dieser Technologie sind:

  • – Sehr kurze Distanz zwischen Fernbedienung (Signalsender) und LED-Kerze (Signalempfänger), bis 5 m.
  • – Diese Steuerungsart ist sehr energieintensiv und für batteriebetriebene Artikel ungeeignet
  • – Empfänger und Sender müssen in einer geraden Linie und ohne Hindernisse (wie Wände und andere Gegenstände) stehen.
  • – Die Anzahl der Signalempfänger ist streng limitiert.
  • – Die Funktionsauswahl wird durch die Funktionsmöglichkeiten der Fernbedienung begrenzt. Keine Erweiterungen bzw. Aufbaumöglichkeiten sind möglich.
  • – Zum Lieferumfang der durch den Kunden gekauften Artikeln wird zusätzlich immer eine Infrarot-Fernbedienung benötigt

Eine weitere auf dem Markt bekannte Ausführung ist die Steuerung von LED-Kerzen mittels Bluetooth-Technologie. Diese sind am Stromnetz angeschlossen (DE 20 2014 002 450 U1). Somit ist die Stromzufuhr quasi unendlich gesichert. Diese Technologie ist für batteriebetriebenen Artikel wegen dem starken Energiekonsum ungeeignet.

4. Darstellung des technischen Problems/mit welchen Mitteln hat der Anmelder das Problem gelöst?

Um die o. g. Schwächen zu entfernen, (Infrarot-Fernbedienung und hohe Energiekonsum durch die Bluetooth-Technologie), schlägt der Anmelder neue technologische Lösungen vor – Bluetooth® Low Energy (BLE, auch als Bluetooth® Smart bekannt), ANT+ oder Zigbee. Genannte Technologien eignen sich in hiesigem Zusammenhang im Besonderen für batteriebetriebene LED-Kerzen, da sie einen niedrigen Energieverbrauch aufweisen. Die Bluetooth® Low Energy, ANT+ und Zigbee verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie, die für herkömmliche Bluetooth-Technologie aufgewendet werden muss. Anwendungen im genannten Bereich können mit diesen Technologien länger als ein Jahr lang mit nur einer Knopfzelle CR2032 betrieben werden.

Des Weiteren wird das Erfordernis einer (IR)-Fernbedienung wegfallen, da mittels der vorgeschlagenen Technologien eine Steuerung über ein Android-, iOS-, Windows-basiertes Endgerät wie Smartphone, Tablet-PC oder Laptop erfolgt.

Der Vorteil der neuen vorgeschlagenen Technologie ist wie folgt:

  • – Empfangsradius bis 100 m möglich
  • – Ausgezeichneter Energieverbrauch (bis zu 90% weniger gegenüber Bluetooth®)
  • – Maximaler Spitzenverbrauch: 15 mA; durchschnittlicher Verbrauch: 1 μA
  • – Sehr kurze Verbindungszeit (kein Pairing durch Passworteingabe wie beim herkömmlichen Bluetooth erforderlich)
  • – Eine Steuerung ist möglich auch wenn Hindernisse (wie Wände und andere Gegenstände) im Wege stehen
  • – Eine weitere neue Möglichkeit der vorgeschlagenen Drahtlostechnologie besteht in der gleichzeitigen Steuerung von mehreren LED-Kerzen über das Endgerät. Zurzeit können bis zu 7 gleichzeitige Verbindungen aufgebaut werden, d. h. bis zu 7 LED-Kerzen können gleichzeitig gesteuert werden. Mit der vorgeschlagenen Technologie fällt diese Grenze praktisch weg.
  • – Mittels der vorgeschlagenen Technologie können beliebige Lichteffekte wie Auf- und Abdimmen, Flackern, Farbwechseln und andere gesteuert werden. Die Steuerung erfolgt über eine für Android-, iOS-, oder Windows basierte Applikation (App), die über Google Play, App oder Windows Store heruntergeladen werden kann.

5. Erläuterung der Erfindung anhand des Ausführungsplans

Im Folgenden wird die Erfindung näher und anhand der Zeichnung erläutert.

Eine oder mehrere flammenlose Kerzen mit mindestens eine LED-Leuchte, die aus Paraffin, Glas, Plastik oder andere transluzenten Materialien hergestellt sind, werden mittels einem Android-, iOS-, Windows-basierten Endgerät (Smartphone, Tablett PC oder Laptop), über eine drahtlose Verbindung wie BLE, ANT+ oder Zigbee gesteuert. Dabei wird eine eigenständig programmierte App, oder die App des Chip-Herstellers verwendet. Des Weiteren kann die LED-Kerze batteriebetrieben und mit Spannung zwischen 1,5 und 9 V sein.

Über die App werden unterschiedliche Zustände der LED-Leuchte (Leuchten) wie Dimmen, Flackern, Farbwechseln, Timer-einstellen und andere Funktionen ausgeführt. Des Weiteren wird eine Gruppierung von LED-Kerzen möglich sein, so dass mit einmaliger Befehlausführung die gruppierten LED-Kerzen den jeweiligen Befehl gleichzeitig ausführen.

Die Erfindung – eine mittels drahtloser Verbindung steuernde flammenlose Kerze – besteht aus einem Körper, der aus Paraffin, Glas, Plastik oder anderem durchsichtigen Material (1) zusammengesetzt ist. In diesem Körper befindet sich mindestens eine herkömmliche Batterie (1,5 bis 9 V) (2), so dass die LED-Kerze eigenständig (autonom) versorgt wird. Eine Anschließung an dem Stromnetz ist daher nicht erforderlich. Des Weiteren ist ein Mikrocontroller (3) mit einer Funk-Schnittstelle des Typus Bluetooth® Low Energy (BLE, auch als Bluetooth Smart 4.x bekannt) oder ANT+, oder ZigBee (4) angeschlossen. Der Mikrocontroller steuert mindestens eine LED-Leuchte (5). Zusätzlich ist ein ON/OFF Drucktaster oder Schiebeschalter vorhanden (6). Wenn dieser Taster bzw. Schalter eingeschaltet ist (Position ON), kann die Verbindung über Bluetooth® Low Energy, ANT+ oder ZigBee (4) mit dem Mikrocontroller (3), solange die Reichweite (bis zu 100 m) nicht überschritten ist, aufgebaut werden. Dazu wird ein Endgerät (z. B. Smart Phone, Tablet-PC oder Laptop) (7) mit entweder einer eigenständig programmierten App (Anwendung) oder einer vom Chip-Hersteller zur Verfügung gestellten App verwendet (8).

Bezugszeichenliste

1
flammenlose Kerze aus Paraffin, Glas, Plastik oder anderem (halb-)durchsichtigen Material
2
mindestens eine herkömmliche Batterie (1,5 bis 9 V)
3
Mikrocontroller mit einer Funk-Schnittstelle
4
Funkverbindung des Typus Bluetooth® Low Energy (Bluetooth Smart 4.x) oder ANT+ oder ZigBee
5
mindestens eine LED-Leuchte
6
ON/OFF Drucktaster oder Schiebeschalter
7
Android-, iOS- oder Windows-betriebenes Endgerät (z. B. Smart Phone, Tablet-PC oder Laptop)
8
eigenständig programmierte App (Anwendung) oder eine vom Chip-Hersteller zur Verfügung gestellten App

Zitierte Patentliteratur:

  • • Kinetic flame device: US 8132936 B2
  • • Elektrische Kerze: DE 20 2011 106 610 U1
  • • Elektrische Kerze DE 20 2011 052 464 U1
  • • Infrared remote-control electric wax candle: CN 200999980 Y
  • • Bluetooth remote control home LED colored lamp: CN 203313450 U
  • • LED-Dimmer App: DE 20 2014 002 450 U1

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • US 8132936 B2 [0001]
  • DE 202011106610 U1 [0001]
  • DE 202011052464 U1 [0001]
  • CN 200999980 [0001]
  • CN 000203313450 [0001]
  • DE 202014002450 U1 [0003]