Title:
Gartengrill mit Kamin (Grillkamin)
Kind Code:
U1


Abstract:

Gartengrill mit Kamin (1) in modularer Bauweise dadurch gekennzeichnet, dass eine Kaminhaube (2) auf eine Grillwanne (3) verschraubt, oder verschraubt verschiebbar ist, und über die Grillwanne (3) von der Vertikalen in die Horizontale als Deckel schließt oder zugeklappt werden kann.




Application Number:
DE202013005057U
Publication Date:
09/11/2013
Filing Date:
06/04/2013
Assignee:
Di Canio, Cosimo, 50226 (DE)
International Classes:



Claims:
1. Gartengrill mit Kamin (1) in modularer Bauweise dadurch gekennzeichnet, dass eine Kaminhaube (2) auf eine Grillwanne (3) verschraubt, oder verschraubt verschiebbar ist, und über die Grillwanne (3) von der Vertikalen in die Horizontale als Deckel schließt oder zugeklappt werden kann.

2. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Kaminhaube (2) über eine vorzugsweise einstellbare/verschiebbare Kaminblende (4) verfügt.

3. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 oder 2 dadurch gekennzeichnet, dass die Kaminblende (4) und die Grillwanne (3) vorzugsweise über ausgestanzte Längsschlitze (7) verfügen oder vergleichbare Bewegungsmechanismen aufweisen.

4. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 3 dadurch gekennzeichnet, dass die Seitenwände (8) des Gartengrills mit Kamin (1) entweder aus einem einstückig gekanteten Element oder einem angeschraubten Blech bestehen.

5. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 4 dadurch gekennzeichnet, dass der Kamininnenraum eine separat einsetzbare Brennholzauflage (9) aufweist und im Boden der Grillwanne (3) über Bolzen (13) gesteckt ist.

6. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 5 dadurch gekennzeichnet, dass an der Wandung des Kamins (2) eine Vorrichtung aus doppeltem Lochblech (6) oder dergleichen angebracht ist, um Grillgut auf Spießen waagerecht zu grillen.

7. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 6 dadurch gekennzeichnet, dass die Grundform des Gartengrills im Querschnitt halbrund ist oder eine Dreiecksform darstellt, vorzugsweise rechteckig ist und dass die Elemente aus Tafelblech oder Edelstahlblech hergestellt sind.

8. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 7 dadurch gekennzeichnet, dass um Verbrennung vorzubeugen an den Außenflächen der Kaminhaube nicht dargestellte entsprechende Hitzeschutzbleche oder dergleichen angebracht werden können.

9. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 8 dadurch gekennzeichnet, dass der Grillrost bis in den Feuerungsraum geschoben werden kann.

10. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 9 dadurch gekennzeichnet, dass er über ein Rahmengestell (10) rollbar und/oder tragbar mittels vier Griffen (5) ist.

11. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 10 dadurch gekennzeichnet, dass rechts und links nicht dargestellte Ablagebretter angebracht werden können.

12. Gartengrill mit Kamin nach Anspruch 1 bis 11 dadurch gekennzeichnet, dass die Kaminhaube (2) mittels eines nicht dargestellten elektrischen Motorantriebs von der Ruhestellung in die vertikale und zurück betrieben werden kann.

Description:

Gartengrills/Grillkamine sind leicht und beweglich, machen aber das Befeuern mit Brennholz umständlich. Grillkamine sind zwar Allesbrenner, bestehen aber in der Regel aus Beton-Fertigelementen, wobei deren Aufstellung bezüglich des Gewichts und des festen Aufbaus immer einen festen Platz beanspruchen. Zudem ist der Feuerwiderstand nicht immer optimal gegenüber dem Wind.

Witterungseinflüsse wirken zusätzlich auf die ortsfesten sowie mobilen Grills, sodass nach Möglichkeiten gesucht werden muss, das Äußere in gutem Zustand zu erhalten und auch die Funktionalität über längere Zeit zu gewährleisten.

Diese Problematik wird mit den im Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Die Aufgabe der Erfindung ist es einen selbstmontagefähigen und rollbaren/tragbaren Gartengrill mit beweglichen Kaminaufsatz vorzuschlagen, der leichter als herkömmliche Grills montierbar ist, kostengünstig in der Herstellung und hohe Gebrauchswerteigenschaften nachweist.

Die Erfindung eignet sich damit zum Entfachen offener, kontrollierbarer Holzfeuer. Die entstehende Glut kann zum Grillrost gezogen werden. Gleichzeitig ist das Grillen mit Spießen möglich, dabei bleibt die Glut im Feuerraum. Die mit Grillgut bestückten Grillspieße können mittels einer doppelten Lochblechanordnung oder dergleichen an der Kaminrückwand eingesteckt werden.

Die Erfindung stellt einen Gartengrill mit Kamin aus gekanteten Blechprofilen dar, wobei die Kaminhaube aus der Ruhestellung in die Vertikale aufgeklappt werden kann. Besonders geeignet ist sie zur Freiaufstellung in Gärten und Parkanlagen, sowie gewerblich nutzbar. Wobei die einzelnen Elemente aus Blech oder- und Edelstahl bestehen können.

Die weitere Ausgestaltung der Erfindung ergibt sich aus den Patentansprüchen 2 bis 11.

Folgende ergänzende Hinweise zur erfinderischen Lehre sind erforderlich:
Der Gartengrill mit Kamin besteht aus einzelnen miteinander verschraubbaren und gekanteten Blechelementen.

Der Gartengrill mit Kamin stellt ein kompaktes Element dar, wobei die nach vorn weisende Öffnung der Kaminhaube den Zugriff zum Kamininnenraum gestattet. Über die Kaminblende ist eine Rauchabzugsregulierung möglich.

Auflageprofile an den Wänden der Grillwanne dienen zur Aufnahme eines nicht näher dargestellten Grillrosts. Um Verbrennungen vorzubeugen, können an den Außenflächen der Kaminhaube entsprechend Schutzbleche angebracht werden. Über einen nicht dargestellten elektrischen Motorantrieb kann die Grillhaube von der Ruhestellung in die vertikale und zurück betrieben werden.

Die Erfindung wird anhand schematisch dargestellter Ausführungsbeispiele in den Zeichnungen wiedergegeben. Es zeigt:

1: Einen Gartengrill mit Kamin in der Perspektive

2: Einen Gartengrill mit Kamin in der Seitenansicht

3: Einen Gartengrill mit Kamin in der Vorderansicht

4: Einen Gartengrill mit geschlossenem Kamin

5: Querschnitt durch eine rechteckige Form eines geschlossenen Gartengrills mit Kamin

6: Querschnitt durch eine halbrunde Form eines geschlossenen Gartengrills mit Kamin

7: Querschnitt durch eine dreieckige Form eines geschlossenen Gartengrills mit Kamin

Gleichwirkende Bauteile sind in der nachfolgenden Beschreibung mit gleichen Bezugszeichen versehen.

Die in den 1 bis 7 dargestellten Gartengrills mit Kamin 1 bestehen im Wesentlichen aus einer Grillwanne 3, einer Kaminhaube 2, und einer Kaminblende 4 mit einem rollbaren Untergestell 10. Die Grillwanne 3, die Kaminhaube 2 und die Kaminblende 4 sowie das Fahrgestell 9 sind mit Schrauben 11 verbunden. Der Gartengrill mit Kamin besteht aus gekantetem Blech oder gekantetem Edelstahlblech.

2 zeigt einen Gartengrill mit Kamin 1 in der Seitenansicht, wobei in der Grillwanne 3 und in der Kaminblende 4 die Anordnung „Gestanzte Schlitze 7” zu sehen ist, um das Einklappen und Verschieben der Kaminhaube 2 und Kaminblende 4 zu ermöglichen. An der Wandung 8 der Grillwanne 3 können Schienen 12 oder dergleichen angebracht werden, um ein Grillrost aufzulegen. Im Betriebszustand des Gartengrills 1 schließt die Kaminhaube 2 mit dem Brennraum 14 der Grillwanne 3 ab.

Das Ausführungsbeispiel gemäß 3 zeigt einen Gartengrill mit Kamin 1 in der Vorderansicht, wobei an der Rückwand 8 des Kamins ein doppeltes Lochblech 6 zur Aufnahme von Spießen angebracht ist. Die Kaminholzauflage 9 wird im Brennraum 14 mit Bolzen 13 im Boden der Grillwanne 3 arretiert.

In 4 wird ein geschlossener Gartengrill mit Kamin 1 dargestellt, wobei die Kaminblende 4 mit der Grillwanne 3 abschließt. Die an beiden Seiten rausragenden Fahrgestellstangen/ Griffe 5 dienen zum Wegtragen, alternativ kann der Gartengrill auch gerollt werden.

Die 6 und 7 zeigen im Querschnitt bevorzugte Ausführungsformen. Die Ausführung nach bietet beste Voraussetzungen für Produktion und Kostenfaktor.

Bezugszeichenliste

1
Gartengrill mit Kamin
2
Kaminhaube
3
Grillwanne
4
Kaminblende
5
Fahrgestellstangen/Griffe
6
Doppeltes Lochblech
7
Gestanzte Schlitze
8
Wandungen
9
Kaminholzauflage
10
Fahrgestell
11
Schrauben
12
Schienen für den Grillrost
13
Bolzen
14
Brennraum