Title:
Schaltvorrichtung für eine dreiphasige metallgekapselte Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage
Kind Code:
U1


Abstract:

Metallgekapselten dreiphasige Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage, wobei für jede der drei Phasenleiter (10) jeweils Trennschalter, Erdungsschalter und/oder kombinierte Trenn-/Erdungsschalter vorgesehen sind, dadurch gekennzeichnet, dass die drei Phasenleiter (10) in einer Linie angeordnet sind und die beweglichen Kontaktstücke (20) und die feststehenden Kontaktstücke (50) der Schalter in einer Ebene jedoch sind senkrecht zu den Phasenleitern (10) angeordnet sind.




Application Number:
DE202013005055U
Publication Date:
06/28/2013
Filing Date:
06/04/2013
Assignee:
ABB Technology AG (Zürich, CH)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Petzoldt, Silke, Dipl.-Ing., 64646, Heppenheim, DE
Claims:
1. Metallgekapselten dreiphasige Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage, wobei für jede der drei Phasenleiter (10) jeweils Trennschalter, Erdungsschalter und/oder kombinierte Trenn-/Erdungsschalter vorgesehen sind, dadurch gekennzeichnet, dass die drei Phasenleiter (10) in einer Linie angeordnet sind und die beweglichen Kontaktstücke (20) und die feststehenden Kontaktstücke (50) der Schalter in einer Ebene jedoch sind senkrecht zu den Phasenleitern (10) angeordnet sind.

2. Schaltanlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass auch die entsprechenden Anschlussflansche mit den Isolierstücken (60) für alle drei Phasenleiter (10) in einer Ebene angeordnet sind.

Description:

Die Erfindung bezieht sich eine metallgekapselte dreiphasige Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage, wobei für jede der drei Phasen jeweils Trennschalter, Erdungsschalter und/oder kombinierte Trenn-/Erdungsschalter vorgesehen sind.

Üblicherweise sind in einer dreiphasigen Schaltanlage die Phasenleiter entweder in einem gleichschenkeligen Dreieck zueinander positioniert oder in einer Linie angeordnet.

Bei einer Linienanordnung der Phasenleiter liegen die Kontaktstücke (bewegliches und feststehendes Kontaktstück) der jeweiligen der Trennschalter, Erdungsschalter und/oder kombinierte Trenn-/Erdungsschalter nicht in der gleichen Ebene, wodurch ein entsprechend großer Bauraum und damit einhergehende hohe Kosten für die metallgekapselte gasisolierte Schaltanlage einhergehen.

Ausgehend vom dargelegten Stand der Technik liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine optimierte Schaltvorrichtung für eine dreiphasige metallgekapselte Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage anzugeben, welche vorgenannte Nachteile aus dem Stand der Technik vermeidet.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch eine Schaltvorrichtung für eine dreiphasige metallgekapselte Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage mit den in Anspruch 1 angegebenen Merkmalen gelöst.

Vorteilhafte Ausgestaltungen sowie Verbesserungen der erfindungsgemäßen Schaltvorrichtung sind in weiteren Ansprüchen und in der Beschreibung angegeben.

Die Erfindung betrifft eine metallgekapselte dreiphasige Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage, wobei für jede der drei Phasen jeweils Trennschalter, Erdungsschalter und/oder kombinierte Trenn-/Erdungsschalter vorgesehen sind und die drei Phasen in einer Linie angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktstücke (bewegliches und feststehendes Kontaktstück) der jeweiligen der Trennschalter, Erdungsschalter und/oder kombinierte Trenn-/Erdungsschalter in einer Ebene angeordnet sind, wodurch die räumliche Erstreckung der einzelnen Phasen inklusive der beweglichen Kontaktstücke minimiert wird und für alle drei Phasen die gleichen Bauteile bzw. Komponenten verwendet werden.

Anhand des in der folgenden Figur dargestellten Ausführungsbeispiels der Leiteranordnung einer metallgekapselten dreiphasige Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage, sollen die Erfindung sowie vorteilhafte Ausgestaltungen, Verbesserungen und weitere Vorteile der Erfindung näher erläutert und beschrieben werden.

1 zeigt einen Ausschnitt einer metallgekapselten dreiphasige Mittel- oder Hochspannungsschaltanlage mit für jede der drei Phasen bzw. Phasenleiter 10 vorgesehenen Trennschaltern. Erfindungsgemäß sind die drei Phasen 10 in einer Linie angeordnet. Die Trennschalter für die Phasen 10 sind durch eine vorgesehene Antriebs- oder Isolierstange 40 betätigbar. Bei einer Betätigung der Schalter werden über die Antriebsstange 40 die beweglichen Kontaktstücke 20 bewegt und greifen jeweils in ein feststehendes Kontaktstück 50 ein, wodurch eine Trennstrecke 30 zwischen dem beweglichen Kontaktstück 20 und dem feststehenden Kontaktstück 50 der jeweiligen Phase überwunden wird.

Die beweglichen Kontaktstücke 20 und die feststehenden Kontaktstücke 50, und damit auch die Trennstrecke 30, der jeweiligen Trennschalter sind erfindungsgemäß in einer Ebene jedoch sind senkrecht zu den Phasenleitern 10 angeordnet.

Die auch die entsprechenden Anschlussflansche mit den Isolierstücken 60 für alle drei Phasen 10 sind erfindungsgemäß jeweils in einer Ebene angeordnet.

Dadurch ergibt sich in vorteilhafter Weise eine Reduktion der Einbauhöhe für die Phasenleiter 10 zugehörigen Schalter in den jeweiligen metallgekapselten Gussgehäusen der einzelnen Phasen 10. Weiterhin ergibt sich durch eine Verwendung nur einer Ausführungsform oder Variante von Kontaktstücken 20, 50 für die jeweiligen Schalter der einzelnen Phasen eine deutliche Kostenreduktion gegenüber bekannten Schaltanlagen.