Title:
LED-Mini-Taschenlampe
Kind Code:
U1


Abstract:

Der Haupt Schutzanspruch besteht aus der Optik der modularen LED Beleuchtung,
gekennzeichnet dadurch, dass:
a. ein Stab (1) als Optik verwendet wird
b. der Stab (1) eine halbkreisförmige Form hat.
c. der Stab (1) auf einer Einfassung (2) angebracht ist
d. die Einfassung (2) an den Enden abgewinkelt ist.
e. der Stab (1) über einer LED (3) angebracht ist.
f. der Stab (1) aus durchsichtigem Acrylmaterial bestehen.




Application Number:
DE202008004390
Publication Date:
08/28/2008
Filing Date:
03/31/2008
Assignee:
Kompetenzteam GbR (vertretungsberechtigte Gesellschafter: Uwe Wessel, 49377 Vechta
Stefanie Zenz, 49393 Lohre) (Vechta, 49377, DE)
International Classes:



Claims:
1. Der Haupt Schutzanspruch besteht aus der Optik der modularen LED Beleuchtung,
gekennzeichnet dadurch, dass:
a. ein Stab (1) als Optik verwendet wird
b. der Stab (1) eine halbkreisförmige Form hat.
c. der Stab (1) auf einer Einfassung (2) angebracht ist
d. die Einfassung (2) an den Enden abgewinkelt ist.
e. der Stab (1) über einer LED (3) angebracht ist.
f. der Stab (1) aus durchsichtigem Acrylmaterial bestehen.

2. Ein Nebenanspruch nach 1. besteht aus dem Design der modularen LED-Beleuchtung,
gekennzeichnet dadurch dass:
a. die LED (3) durch die Halbstäbe (1) der Optik abgedeckt sind.
b. die Optik (1) breiter als die Breite der LED (3) ist
c. die Kanten der halbkreisförmigen Optik (3) auf der Einfassung (2) aufliegen
d. die Bodenplatte (5) der Einfassung (2) magnetisch ist

Description:

Es handelt sich bei der h. e. 1-mobilen Taschenlampe „Der Mini" um eine neue Art der Beleuchtung, die sich sowohl für den Betrieb mit Batterien, Akkus wie auch für den Betrieb am Zigarettenanzünder von Automobilen (12 V) eignet.

Neben der Verwendung von LED-Technik durch einen LED-Block mit 3 Dioden (3) wird eine auf den verwendeten LED-Block (3) abgestimmte Optik (1) aus einem halbrunden durchsichten Stab über dem LED-Block (3) eingesetzt. Auf den Einsatz von Reflektoren wird gänzlich verzichtet. Mit einem längeren Kabel (4) zwischen Stromlieferant (z. B. Autobatterie, über Zigarettenanzünder anschließbar, 12 V) und Lampe kann jeder Bereich des Automobils eingesehen werden. Eine optionale Magnetplatte am unteren Boden (5) der Lampe kann diese auf entsprechenden Metallen fixiert werden

Bisheriger Stand der Technik ist der Einsatz von Batterien oder Akkus für den Betrieb einer Taschenlampe, die mit Reflektoren eine höhere Leuchtkraft zu erzeugen versucht. Es wird aber nur eine geringe Leuchtkraft erreicht.

Technische Problemstellung:

Es werden Reflektoren zur Erhöhung der Leuchtkraft der eingesetzten Leuchtmittel verwendet. Für hohe Leuchtkraft sind meist aufwendige technische Einrichtungen wie z. B. Kühlkörper, spezielle Akkus und Reflektoren notwendig. Die Leuchtmittel sind gegen Beschädigung oder Zerstörung sehr anfällig.

Technische Problemlösung 1:

Der Einsatz einer besonders auf die verwendete LED (3) abgestimmte Optik (1) führt zu einer Steigerung der Lichtausbeute. Sie sorgt auch für einen ausreichend großen Lichtkegel mit einer gleichmäßigen Ausleuchtung. Die Optik (1) besteht aus einem durchsichtigen Material in Form eines halbkreisförmigen Vollstabes (1) der über den 3 Dioden der LED an der Einfassung (2) der LED fest angebracht wird. Sie schützt des Weiteren gegen Beschädigung oder Zerstörung des Leuchtmittels.

Besonderheit der mobilen Taschenlampe „Der Mini":

Die Kombination aus speziell entwickelter Elektronik, eingesetztem 3-Dioden-LED und darauf abgestimmter Optik führt zu ausreichend Lichtausbeute und verzichtet dabei auf Reflektoren, Kühlkörper oder sonstiger aufwendiger technischer Einrichtungen. Die Optik sorgt für eine besonders hohe Lichtausbeute. Durch den Adapter (Stecker) (6) für den Zigarettenanzünder eines Autos und des mehrere Meter langen Kabels ist Licht jederzeit über die Autobatterie verfügbar

1
halbkreisförmiger, durchsichtiger Vollstab (Optik)
2
Einfassung
3
LED mit 3 Dioden
4
Kabel
5
Bodenplatte (magnetisch)
6
Stecker für Zigarettenanzünder (Auto 12 V)