Title:
Klemm-Halterung für Solarzellen mit Lichterketten
Kind Code:
U1


Abstract:

Klemm-Halterung für Solarzellen, gekennzeichnet durch eine Zweiarmige Federzwinge (4) die mit Spannfedern (7), zwei Federarmen (5) und zwei Hebelgriffen (8) ausgebildet ist.




Application Number:
DE202007017341
Publication Date:
03/27/2008
Filing Date:
12/12/2007
Assignee:
Fiedler, Martin (Fulda, 36039, DE)



Claims:
1. Klemm-Halterung für Solarzellen, gekennzeichnet durch eine Zweiarmige Federzwinge (4) die mit Spannfedern (7), zwei Federarmen (5) und zwei Hebelgriffen (8) ausgebildet ist.

2. Klemm-Halterung für Solarzellen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an der gegenüberliegenden Seite der Hebelgriffe (8) der Zweiarmigen Federzwinge (4) zwei Spannarme (6) für die Befestigung angeformt sind.

3. Klemm-Halterung für Solarzellen nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass einer der Hebelgriffe (8) zu einem Solargehäuse (2) führt und mit diesem fest verbunden ist.

4. Klemm-Halterung für Solarzellen, nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass am Solargehäuse (2) eine oder mehrere Solarzellen (1) angeordnet sind, und dass sich in oder am Solargehäuse (2) weitere Technik-Komponenten zur Stromversorgung der Solarlichterkette (9) befinden.

5. Klemm-Halterung für Solarzellen, nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass aus dem Solargehäuse (2) Anschlusskabel (3) zu der Solarlichterkette (9) führen.

6. Klemm-Halterung für Solarzellen, nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Solarlichterkette (9) aus Einzelleuchten (10) besteht, die weitergehend untereinander mit dem Anschlusskabel (3) verbunden sind.

Description:

Die Neuerung betrifft eine Klemm-Halterung für Solarzellen von Solarlichterketten, für die Befestigung an Gebäudebauteilen wie Geländern, Sonnenschirmen, Pergolas usw. sowie für die Verwendung im Gartenbereich.

Solarlichterketten erfreuen sich in letzter Zeit aus ökologischen und ökonomischen Gründen großer Beliebtheit. Diese werden auch oft Geländern, Sonnenschirmen, Pergolas usw. aufgehängt oder auf diese montiert, und so zur Beleuchtung in den Abendstunden genutzt. Des weiteren entfällt bei einer Solarbeleuchtung die Stromzuleitung. Man ist aus diesen Grund flexibel sowie unabhängig von Steckdosen und spart zusätzlich Stromkosten.

Nach dem derzeitigen Stand der Technik muss die Solarzelle auf den Boden gelegt werden oder auf sonstige Art provisorisch befestigt werden. Es ist auch schon bekannt, dass man die Solarzelle mit einem Erdspieß ausstattet und dann diese in das Erdreich einsteckt. Durch diese tiefe Anordnung steht die Solarzelle in der Regel sehr ungünstig, da in dieser Position keine oder nur eine sehr geringe Sonneneinstrahlung vorhanden ist.

Des weiteren gibt es Bereiche wie Terrassen, Balkone, etc. bei denen keinerlei Möglichkeiten bestehen die Solarzelle mit einem Erdspieß zu befestigen bzw. die Solarzelle im Bereich der Sonneneinstrahlung aufzustellen.

Außerdem muss bei einer Bodenmontage der Solarzelle das Anschlusskabel zu der Solarlichterkette auf dem Boden verlegt, so dass hierbei Personen stolpern können und dieses zu einer Unfall-Gefahr werden kann.

Der Neuerung liegt das Problem zugrunde, eine Klemm-Halterung mit integrierter Solarzelle bzw. kompletter Solartechnik und angeschlossener Solarlichterkette der eingangs erwähnten Art so auszubilden, so dass man schnell den Standort der Solarzelle wechseln kann und diese schnell und einfach an Bauteilen wie Rohren, Stäben, Stangen, Streben, Geländern, Zäunen, Sonnenschirmen, Pergolas, Blumenkübel oder sonstigen Bauteilen werkzeuglos befestigen kann. Die Solarzelle übernimmt dann die Stromversorgung der angeschlossenen Solarlichterkette.

Dieses Problem wird neuerungsgemäß gelöst durch eine Solarzelle mit angeschlossener Lichterkette mit kompletter Solartechnik, die mit einer Klemm-Haltevorrichtung ausgestattet ist die ihrerseits an Gebäudebauteilen usw. und auch im Gartenbereich festgeklemmt und so befestigt werden kann.

Hierbei wird eine entsprechende mit Spannfedern versehene zweiarmige Federzwinge verwendet, deren Federarme auf der einen Seite mit Hebelgriffen versehen ist. Durch dass Zusammendrücken der Hebelgriffe der Federarme werden auf der gegenüberliegenden Seite die Spannarme auseinander gedrückt und durch Loslassen die Federzwinge mit der gesamten Solargehäuse am jeweiligen Befestigungsobjekt befestigt bzw. festgeklemmt.

Als Befestigungsobjekt kann man sehr viele häusliche Bauteile wie Rohre, Stäben, Streben, Geländern, Sonnenschirmen, Pergolas, Blumenkübel usw. verwenden.

Einer der Hebelgriffe führt weitergehend zu einem handelsüblichen Solargehäuse, dass dem Stand der Technik entsprechend mit Solarzelle, Solarakku, Laderegler und Dämmerungssensor ausgestattet ist. Der Dämmerungssensor schaltet die Solarlichterkette bei Dunkelheit ein und bei Helligkeit wieder automatisch aus.

Aus dem Solargehäuse führen die Anschlusskabel heraus, die dann zu der Lichterkette führen, die aus Einzelleuchten besteht und die ihrerseits mit dem Anschlusskabel verbunden sind.

Von Vorteil hierbei ist, dass das Solargehäuse fest mit der zweiarmigen Federzwinge verbunden ist, und dass dadurch das Solargehäuse an sehr vielen unterschiedlichen Befestigungsobjekten mit der Federzwinge variabel festgeklemmt werden kann.

Von besonderen Vorteil ist außerdem, dass man durch diese Klemmtechnik die Montage werkzeuglos, d.h. ohne zu bohren etc. durchführen kann. Des weiteren ist hierbei durch die Klemmbefestigung eine Beschädigung der Befestigungsobjekte ausgeschlossen.

Von weiterem besonderen Vorteil ist, dass man die Solarzelle durch die Klemmtechnik einfach und exakt nach der Sonnenstrahlung ausrichten kann.

Die Neuerung lässt zahlreiche Ausführungsformen zu. Zu Ihrer weiteren Verdeutlichung ist eine davon schematisch in den Zeichnungen dargestellt und wird nachfolgend beschrieben.

Die Zeichnungen zeigen eine Zweiarmige Federzwinge 4 mit den Spannfedern 7 und den zwei Federarmen 5 an deren einem Ende sich die Hebelgriffe 8 befinden.

An dem anderen Ende der Zweiarmigen Federzwinge 4 sind die Spannarme 6 ausgebildet, die die Zweiarmige Federzwinge 4 an dem Befestigungsobjekt 11 fest spannt und somit befestigt.

Einer der Hebelgriffe 8 führt weitergehend zu einem handelsüblichen Solargehäuse 2, dass dem Stand der Technik entsprechend mit einer oder mehrere Solarzellen 1, und unter anderem mit Solarakku, Laderegler und Dämmerungssensor ausgestattet ist.

Aus dem Solargehäuse 2 führen eine oder mehrere Anschlusskabel 3 heraus, die zu der Solarlichterkette 9 führen, die weitergehend aus Einzelleuchten 10 besteht und die untereinander mit dem Anschlusskabel 3 fest verbunden sind.

1
Solarzelle
2
Solargehäuse
3
Anschlusskabel
4
Zweiarmige Federzwinge
5
Federarm
6
Spannarm
7
Spannfeder
8
Hebelgriff
9
Solarlichterkette
10
Einzelleuchte
11
Befestigungsobjekt