Title:
Akku-Nachtlicht
Kind Code:
U1


Abstract:

Nachtlicht mit einem Gehäuse, einem Leuchtmittel und einer Spannungsversorgung, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (1) eine Aufnahme (3) für Batterien und/oder wiederaufladbare Batterien (Akkumulatoren) als Spannungsversorgung aufweist.




Application Number:
DE202007014723
Publication Date:
02/26/2009
Filing Date:
10/18/2007
Assignee:
düwi Handels- und Produktionsgesellschaft für Elektrozubehör mbH (Breckerfeld, 58339, DE)
International Classes:
Domestic Patent References:
DE202007006606U1N/A2007-07-12
DE202005017886U1N/A2006-02-09
DE102004006005A1N/A2005-07-21
DE20305078U1N/A2003-06-26
DE10054212A1N/A2002-05-08



Foreign References:
EP16863112006-08-02
Attorney, Agent or Firm:
Patent- und Rechtsanwälte Meinke, Dabringhaus und Partner GbR (Dortmund, 44141)
Claims:
1. Nachtlicht mit einem Gehäuse, einem Leuchtmittel und einer Spannungsversorgung, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (1) eine Aufnahme (3) für Batterien und/oder wiederaufladbare Batterien (Akkumulatoren) als Spannungsversorgung aufweist.

2. Nachtlicht nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an dieses ein Strom-Netzadapter anschließbar ist.

3. Nachtlicht nach Anspruch 1 und/oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass als Leuchtmittel wenigstens eine lichtemittierende Diode (LED) (9) vorgesehen ist.

4. Nachtlicht nach Anspruch 1, 3, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Diode (9) in verschiedene Leuchtrichtungen drehbar angeordnet ist.

5. Nachtlicht nach Anspruch 1 und/oder einem der folgenden, dadurch gekennzeichnet, dass eine lösbare Halterung (10) vorgesehen ist.

6. Nachtlicht nach Anspruch 1 und/oder einem der folgenden, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine Abdeckung (11) vorgesehen ist.

7. Nachtlicht nach Anspruch 1 und/oder einem der folgenden, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckung (11) ein Kindermotiv (11a, 11b, 11c) aufweist.

Description:

Die Erfindung betrifft ein Nachtlicht mit einem Gehäuse, einem Leuchtmittel und einer Spannungsversorgung.

Herkömmlich sind Nachtlichter, etwa zur Orientierung in einem Gebäude, mit einem Netzstecker ausgerüstet, um sie in Netzsteckdosen, insbesondere Wandsteckdosen, einzusetzen. Sie weisen dabei eine Vorschaltung auf, die zwischen dem Netzstecker und dem Leuchtmittel geschaltet ist. Viele Ausführungen weisen eine Glimmlampe als Leuchtmittel und einen ohmschen Vorwiderstand als Vorschaltung auf. Die Vorschaltung ist immer dann notwendig, wenn das Leuchtmittel nicht direkt an eine Netzspannung angeschlossen werden kann. Allerdings wird über den ohmschen Vorwiderstand relativ viel Energie verbraucht, welche nicht in eine Lichtleistung umgesetzt wird.

Aus der DE 100 54 212 A1 ist bereits ein Nachtlicht bekannt, das als Vorschaltung einen strombegrenzenden Kondensator aufweist, wodurch der Energieverbrauch erheblich reduziert wird. Nachteilig bei diesem Nachtlicht ist, dass es nach wie vor in eine Netzsteckdose, insbesondere Wandsteckdose, eingesetzt werden muss.

Derartige Nachtlichter üben aber eine hohe Faszination und Anziehungskraft insbesondere für Kleinkinder im Krabbelalter aus. Es besteht daher die Gefahr, dass diese die Nachtlichter aus der Netzsteckdose ziehen und anschließend mit ihren noch sehr kleinen Fingern in die Netzsteckdosen greifen und dabei Berühung mit der Netzspannung bekommen, was zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tode führen kann. Auch kann noch eine gefährliche Spannung an den Kontaktstiften vorliegen, die für Kinder sehr gefährlich sein kann.

Aufgabe der Erfindung ist es daher, ein Nachtlicht zu schaffen, das von der Stromversorgung durch das Stromnetz unabhängig ist.

Diese Aufgabe wird gemäß der Erfindung dadurch gelöst, dass das Gehäuse des Nachtlichts eine Aufnahme für Batterien und/oder wiederaufladbare Batterien (Akkumulatoren) als Spannungsversorgung aufweist. Damit wird erreicht, dass das Nachtlicht völlig unabhängig vom Stromnetz betrieben werden kann und hiervon getrennt ist. Eine Verletzung durch Stromschlag, insbesondere für Kinder, wird hierdurch ausgeschlossen. Auch kann keine gefährliche Spannung an Kontaktstiften vorliegen.

In Ausgestaltung ist vorgesehen, dass das Nachtlicht an einem Stromnetzadapter anschließbar ist. Derartige Netzadapter sind beispielsweise auch für Mobiltelefone und zahlreiche andere, mit Akkumulatoren und wiederaufladbaren Batterien ausgerüstete (Klein-)Geräte verbreitet. Der Adapter kann in eine höhergelegene, für Kleinkinder, insbesondere im Krabbelalter, unzugängliche Steckdose angeschlossen werden, während das eigentliche Nachtlicht an seiner gewünschten, evtl. tiefergelegenen Position verbleibt.

In weiterer Ausgestaltung ist vorgesehen, dass das Leuchtmittel wenigstens eine lichtemmitierende Diode (LED) aufweist. Derartige LEDs arbeiten äußerst stromsparend und sind gleichzeitig leuchtstark und sehr langlebig. Die Diode kann auch in verschiedenen Leuchtrichtungen drehbar angeordnet sein, um jeweils in die gewünschte Richtung zu leuchten.

Für das Nachtlicht kann auch eine lösbare Halterung vorgesehen sein, so dass das Nachtlicht bei Bedarf von einer Stelle zur anderen versetzt werden kann.

Um die Strahlkraft der lichtemmitierenden Dioden zu vermindern und gleichzeitig statt des eher nüchternen, technischen Charakters eine angenehme, heimelige Atmosphäre zu schaffen, kann das Nachtlicht auch eine Abdeckung aufweisen. Insbesondere für Kinder kann die Abdeckung auch als Kindermotiv ausgebildet sein. Das Nachtlicht behält dann seine Faszination und Anziehungskraft, ohne gleichzeitig Kinder zu einer Netzsteckdose hinzulocken.

Die Erfindung ist nachstehend anhand der Zeichnung beispielhaft näher erläutert. Diese zeigt in:

1 eine Vorderansicht des erfindungsgemäßen Nachtlichts,

2 eine rückwärtige Aufsicht,

3 eine rückwärtige Untersicht mit einer Halterung,

4 eine Seitenansicht,

5 eine rückwärtige Ansicht mit geschlossenem Batteriefach,

6 eine rückwärtige Ansicht mit geöffnetem Batteriefach,

7 eine Vorderansicht mit einer ersten Abdeckung,

8 eine Rückansicht gemäß 7,

9 eine Zusammenstellung verschiedener Kindermotive als Abdeckungen in der Vorder- und Rückansicht,

10 eine Seitenansicht eines erfindungsgemäßen Nachtlichts mit aufgesteckter Abdeckung.

Ein allgemein mit 1 bezeichnetes Nachtlicht weist einen Grundkörper 2 mit einem Gehäuse und einer Aufnahme für Batterien 3 und Batteriefachdeckel 4 auf. In dem Batteriefach 3 sind Batterien oder wiederaufladbare Batterien (Akkumulatoren) 5 angeordnet. Zusätzlich weist das Batteriefach 3 einen Anschluss 6 für einen an das Stromnetz anzuschließenden Stromadapter auf, der nicht näher dargestellt ist. Weiter ist ein Ein-/Ausschalter 7 vorgesehen. Über diesen werden die in einem Schwenkteil 8 angeordneten Leuchtdioden (lichtemmitierenden Dioden) 9 ein- und ausgeschaltet. Durch ein Verschwenken des Schwenkteils 8 kann die Leuchtrichtung der LEDs 9 verändert werden.

Das Nachtlicht 1 weist weiter eine lösbare Halterung 10 auf der Rückseite auf. Diese kann beispielsweise an einer Gebäudewand, an einem Möbelstück oder dgl. befestigt werden, um das Nachtlicht 1 aufzustecken. Auf das Nachtlicht 1 selbst kann, wie beispielsweise aus den 7 und 8 hervorgeht, eine Abdeckung 11 aufgesteckt werden, und zwar beispielsweise mit Hilfe eines Befestigungsringes 12, der den Grundkörper 2 umschließt. Dieser kann, wie aus der 9 hervorgeht, auch als Befestigungsring 12a, 12b oder 12c ausgestaltet sein und weitere Abdeckungen, insbesondere Kindermotive 11a, 11b oder 11c tragen.

Natürlich ist die Erfindung nicht auf die dargestellten Ausführungsbeispiele beschränkt. Weitere Ausgestaltungen sind möglich, ohne den Grundgedanken zu verlassen.

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • - DE 10054212 A1 [0003]