Title:
Lighting device for paintings and pictures, has strip section is fixed to one or multiple retainer and making T-shape construction, which carries one, two or multiple light emitting diode
Kind Code:
U1


Abstract:
The device has a strip section (5) is fixed to one or multiple retainer (4) and making a T-shape construction, which carries one, two or multiple light emitting diode (6). The light emitting diode is connected to a battery or rechargeable battery (11) by cable (8) across on-off switch (9) formed as pull switched at the battery support (10).



Application Number:
DE202007005351
Publication Date:
07/26/2007
Filing Date:
04/13/2007
Assignee:
Norbisrath, Max (Breidenbach, 35236, DE)
International Classes:



Claims:
1. Beleuchtungseinrichtung für Gemälde und Bilder, welche oberhalb, seitlich oder unterhalb des Gemäldes angebracht ist, dadurch gekennzeichnet, dass an einem oder mehreren Halter (4) eine Profilleiste (5) bestigt ist und somit eine T-förmige Konstruktion ergibt, welche eine, zwei oder mehr Leuchtdioden (LED) (6) trägt.

2. Beleuchtungseinrichtung für Gemälde und Bilder gemäss Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtdiode(n) (6) mittels Leitungen (8) über – vorzugsweise als Zugschalter ausgebildeten – Ein/Aus-Schalter (9) an einen Batteriehalter (10) mit Batterien oder Akkus (11) angeschlossen sind, wobei sich die vorstehend aufgeführten Teile vorzugsweise innerhalb des Keilrahmens (2), d.h. versteckt hinter dem Gemälde (1) befinden.

3. Beleuchtungseinrichtung für Gemälde und Bilder gemäss Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtdioden (6) mittels Leitungen (8) statt an Batteriehalter (10) – mit oder ohne Ein/Aus-Schalter (9) – an ein handelsübliches Steckernetzgerät mit der erforderlichen niedrigen Ausgangsspannung angeschlossen sind.

4. Beleuchtungseinrichtung für Gemälde und Bilder gemäss Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die komplette Beleuchtungseinrichtung nicht am Keilrahmen (2) sondern an einem beliebigen Bilderrahmen oder aber an der Wand (3) befestigt ist.

Description:

Die Erfindung betrifft eine neuartige Beleuchtungseinrichtung für Gemälde und Bilder. Undzwar handelt es sich um eine filigrane, T-förmige Konstruktion, vorzugsweise aus Leichtmetall-Profilen, welche in der Regel direkt an dem die Leinwand tragenden Keilrahmen des Gemäldes befestigt ist.

Gegenüber den bekannten mehr oder weniger gewichtigen Lampen zur Beleuchtung von Bildern, wird diese neuartige Bauweise ermöglicht durch die Verwendung von Leuchtdioden, welche sich auszeichnen durch kleinste Abmessungen, hohe Lichtausbeute, lange Lebensdauer und eine sehr geringe Stromaufnahme. Letztere gestattet auch eine Stromversorgung durch Batterien.

Die obigen Merkmale erlauben es, Gemälde aller Art, Grafiken, Fotos und dgl. ohne grösseren Aufwand mit einer dezenten Beleuchtungseinrichtung auszustatten. Viele künstlerischen Darstellungen dürften hierdurch bessere Beachtung gewinnen. Letzteres gilt auch für Werbe-Darstellungen und Fotos. Gemälde werden zum Blickfang und schaffen ein bestechendes Ambiente für den Raum. Der Stromverbrauch von Leuchtdioden ist im Verhältnis zu Glühlampen aller Art unvergleichlich niedrig.

In Verbindung mit der Zeichnung wird die Erfindung im Folgenden beschrieben, hierbei zeigt

1 eine Ansicht

2 einen Schnitt A-A in etwas grösserem Massstab

Die Leinwand des Gemäldes 1 befindet sich nach vielfach üblicher Ausführungsweise auf einem Keilrahmen 2 . Auf letzterem ist ein Halter 4 befestigt, welche eine Profilleiste 5 trägt. Diese ist ausgestattet mit zwei oder mehr Leuchtdioden 6, die vorzugsweise einen grossen Abstrahlwinkel 7 aufweisen.

Die Leuchtdioden 6 sind mittels Leitungen 8 über einen vorzugsweise als Zugschalter ausgebildeten Ein/Aus-Schalter 9 an einen Batteriehalter 10 – mit einer Anzahl von Batterien 11 ausgestattet -angeschlossen. Letztere erwähnten Teile befinden sich innerhalb des Keilrahmens 2, d. h. unter der Leinwand des Gemäldes 1. Der Betätigungszug 12 schaut unten heraus.

Die räumliche Lage für die Anbringung der Leuchtdioden ist so gewählt, dass sich eine optimale Ausleuchtung des Gemäldes bzw. Bildes ergibt.

Die Profilleiste 5 kann in einer anderen Ausführungsart von zwei Haltern diese rechts und links am Keilrahmen 2 angeordnet, getragen werden, d. h. die Konstruktion ist statt einer T-Form eine Tor-Form.

Sind die Gemälde bzw. Bilder breiter, so lassen sich zwei oder mehrere der oben der oben beschriebenen Beleuchtungseinrichtungen anordnen.

Die Beleuchtungseinrichtung kann auch mit einem Steckernetzgerät betrieben werden, was sicherlich bei Dauerbeleuchtung zweckmässig ist.

Es ist möglich, die Beleuchtungseinrichtung an Bilderrahmen aller Art, aber auch an der Wand 3 zu befestigen.