Title:
Mehradriges Kabel für ein Fahrzeug
Kind Code:
T5


Abstract:

Ein mehradriges Kabel für ein Fahrzeug weist auf: zwei Stromleitungen, zwei Signalleitungen, zwei elektrische Leitungen und einen Mantel. Die zwei Stromleitungen weisen die gleiche Größe auf und bestehen aus dem gleichen Material. Die zwei Signalleitungen weisen die gleiche Größe auf und bestehen aus dem gleichen Material, und ein Paar der Signalleitungen ist verdrillt und als ein verdrilltes Paar von Signalleitungen konfiguriert. Die zwei elektrischen Leitungen weisen die gleiche Größe auf und bestehen aus dem gleichen Material, und ein Paar der elektrischen Leitungen ist verdrillt und als ein verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen konfiguriert. Die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen sind verseilt.




Inventors:
Kohori, Takaya (Tochigi, Kanuma-shi, JP)
Okawa, Hiroyuki (Tochigi, Kanuma-shi, JP)
Application Number:
DE112017000062T
Publication Date:
03/15/2018
Filing Date:
06/02/2017
Assignee:
SUMITOMO ELECTRIC INDUSTRIES (LTD., Osaka-shi, JP)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
HOFFMANN - EITLE Patent- und Rechtsanwälte PartmbB, 81925, München, DE
Claims:
1. Mehradriges Kabel für ein Fahrzeug, aufweisend:
zwei Stromleitungen, von denen jede aufweist: einen ersten Leiter und eine erste isolierende Schicht, die den ersten Leiter bedeckt;
zwei Signalleitungen, von denen jede aufweist: einen zweiten Leiter, der dünner ist als der erste Leiter und eine zweite isolierende Schicht, die den zweiten Leiter bedeckt;
zwei elektrische Leitungen, von denen jede aufweist: einen dritten Leiter, der dünner ist als der erste Leiter und eine dritte isolierende Schicht, die den dritten Leiter bedeckt; und
einen Mantel, der die zwei Stromleitungen, die zwei Signalleitungen und die zwei elektrischen Leitungen bedeckt,
wobei die zwei Stromleitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen,
wobei die zwei Signalleitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen, und ein Paar der Signalleitungen verdrillt ist und als ein verdrilltes Paar von Signalleitungen konfiguriert ist,
wobei die zwei elektrischen Leitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen, und ein Paar der elektrischen Leitungen verdrillt ist und als ein verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen konfiguriert ist, und
wobei die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen verseilt sind.

2. Mehradriges Kabel für ein Fahrzeug nach Anspruch 1, wobei ein Außendurchmesser der Stromleitung 75% bis 135% eines Außendurchmessers des verdrillten Paares von Signalleitungen ist.

3. Mehradriges Kabel für ein Fahrzeug nach Anspruch 1 oder 2, wobei, an einem Abschnitt senkrecht zu einer Längsrichtung des mehradrigen Kabels, Mitten der zwei Stromleitungen, eine Mitte des verdrillten Paares von Signalleitungen und eine Mitte des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen an Spitzen eines hypothetischen Vierecks positioniert sind und die zwei Stromleitungen an diagonalen Positionen vorgesehen sind.

4. Mehradriges Kabel für ein Fahrzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei der erste Leiter eine Vielzahl von Leitungsdrähten aufweist, und wobei, an einem Abschnitt senkrecht zu einer Längsrichtung der Stromleitung, eine Spaltfläche S3 (= S1–S2), die durch Subtrahieren einer Gesamtsumme S2 der Querschnittsflächen der Leitungsdrähte von einer Fläche S1 eines Teils, der von der ersten isolierenden Schicht umgeben ist, erhalten wird, 5% bis 20% der Fläche S1 des Teils ist, der von der ersten isolierenden Schicht umgeben ist.

5. Mehradriges Kabel für ein Fahrzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei die zwei Stromleitungen mit einem Spalt angeordnet sind und der Spalt mit Faser gefüllt ist.

6. Mehradriges Kabel für ein Fahrzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 5, ferner aufweisend:
ein zweites verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen, das durch Verdrillen eines Paares von elektrischen Leitungen, die die gleiche Größe und das gleiche Material aufweisen, konfiguriert ist, wobei jede der elektrischen Leitungen einen vierten Leiter aufweist, der dünner als der erste Leiter ist und eine vierte isolierende Schicht, die den vierten Leiter bedeckt; und
ein drittes verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen, das durch Verdrillen eines Paares von elektrischen Leitungen, die die gleiche Größe und das gleiche Material aufweisen, konfiguriert ist, wobei jede der elektrischen Leitungen einen fünften Leiter aufweist, der dünner als der erste Leiter ist und eine fünfte isolierende Schicht, die den fünften Leiter bedeckt,
wobei die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen, das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen, das zweite verdrillte Paar von elektrischen Leitungen und das dritte verdrillte Paar von elektrischen Leitungen verseilt sind und mit dem Mantel bedeckt sind.

Description:
TECHNISCHES GEBIET

Die vorliegende Erfindung betrifft ein mehradriges Kabel für ein Fahrzeug.

Die vorliegende Anmeldung beansprucht die Priorität der japanischen Patentanmeldung Nr. 2016-111147, eingereicht am 2. Juni 2016, deren gesamter Inhalt hierin durch Bezugnahme aufgenommen ist.

STAND DER TECHNIK

Patentdokument 1 offenbart ein Kabel, in dem ein Kabel zur Stromversorgung einer elektrischen Feststellbremse eines Fahrzeugs und ein Kabel zum Verbinden eines Raddrehzahlsensors mit einem Steuergerät (ECU, engl. Electronic Control Unit) integriert sind.

ENTGEGENHALTUNGSLISTEPATENTDOKUMENTE

  • Patentdokument 1: JP-A-2014-220043

DARSTELLUNG DER ERFINDUNG

Ein mehradriges Kabel für ein Fahrzeug gemäß einem Aspekt der Offenbarung weist auf:
zwei Stromleitungen, von denen jede aufweist: einen ersten Leiter und eine erste isolierende Schicht, die den ersten Leiter bedeckt,
zwei Signalleitungen, von denen jede aufweist: einen zweiten Leiter, der dünner ist als der erste Leiter und eine zweite isolierende Schicht, die den zweiten Leiter bedeckt,
zwei elektrische Leitungen, von denen jede aufweist: einen dritten Leiter, der dünner ist als der erste Leiter und eine dritte isolierende Schicht, die den dritten Leiter bedeckt, und
einen Mantel, der die zwei Stromleitungen, die zwei Signalleitungen und die zwei elektrischen Leitungen bedeckt,
wobei die zwei Stromleitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen,
wobei die zwei Signalleitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen, und ein Paar der Signalleitungen verdrillt ist und als ein verdrilltes Paar von Signalleitungen konfiguriert ist,
wobei die zwei elektrischen Leitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen, und ein Paar der elektrischen Leitungen verdrillt ist und als ein verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen konfiguriert ist, und
wobei die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen verseilt sind.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 ist eine Schnittansicht, die ein mehradriges Kabel für ein Fahrzeug gemäß einer ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

2 ist eine Schnittansicht, die ein mehradriges Kabel für ein Fahrzeug gemäß einer zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER AUSFÜHRUNGSFORMEN[Durch die Offenbarung zu lösende Probleme]

Die Offenbarung dient dazu, ein Kabel, mit sechs oder mehr Leitungen vorzusehen, das leicht an einem Fahrzeug angebracht werden kann.

[Effekte der Offenbarung]

Gemäß der Offenbarung wird ein Kabel mit sechs oder mehr Leitungen vorgesehen, das leicht an einem Fahrzeug angebracht werden kann.

<Kurze Darstellung von Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung>

Zunächst werden Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung kurz dargestellt.

  • (1) Ein mehradriges Kabel für ein Fahrzeug weist auf:
    zwei Stromleitungen, von denen jede aufweist: einen ersten Leiter und eine erste isolierende Schicht, die den ersten Leiter bedeckt;
    zwei Signalleitungen, von denen jede aufweist: einen zweiten Leiter, der dünner ist als der erste Leiter und eine zweite isolierende Schicht, die den zweiten Leiter bedeckt;
    zwei elektrische Leitungen, von denen jede aufweist: einen dritten Leiter, der dünner ist als der erste Leiter und eine dritte isolierende Schicht, die den dritten Leiter bedeckt; und
    einen Mantel, der die zwei Stromleitungen, die zwei Signalleitungen und die zwei elektrischen Leitungen bedeckt,
    wobei die zwei Stromleitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen,
    wobei die zwei Signalleitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen, und ein Paar der Signalleitungen verdrillt ist und als ein verdrilltes Paar von Signalleitungen konfiguriert ist,
    wobei die zwei elektrischen Leitungen die gleiche Größe aufweisen und aus dem gleichen Material bestehen, und ein Paar der elektrischen Leitungen verdrillt ist und als ein verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen konfiguriert ist, und
    wobei die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen verseilt sind.

Gemäß dem mehradrigen Kabel für ein Fahrzeug mit der obigen Konfiguration ist es möglich, die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen und das verdrillten Paar von elektrischen Leitungen gleichzeitig anzuordnen, so dass die Anordnungs-Arbeitsstunden verringert werden im Vergleich zu einer Anordnung, in der die selbigen separat angeordnet werden. Ferner wird, im Vergleich zu einer Anordnung, in welcher die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen separat angeordnet werden, ein Raum, der zum Anordnen benötigt wird, verringert.

Ferner weist das mehradrige Kabel zumindest die zwei Stromleitungen, ein verdrilltes Paar von Signalleitungen und ein verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen auf. Aus diesem Grund können die Leitungen leicht in ausgeglichener Weise an einem Abschnitt senkrecht zu einer Längsrichtung des mehradrigen Kabels angeordnet sein, und es ist wahrscheinlich, dass eine äußere Form des Kabels einschließlich des Mantels einer Kreisform nahe ist. Aus diesem Grunde ist es schwierig, dass sich ein Spalt an einem gecrimpten Teil des Mantels und eines Wasserstoppelementes ausbildet, so dass eine exzellente Wasserstopp-Fähigkeit erhalten wird.

Aus den oben genannten Gründen ist ein Kabel mit sechs oder mehr Leitungen vorgesehen, dass in der Lage ist, leicht an einem Fahrzeug angebracht zu werden.

  • (2) In dem mehradrigen Kabel für ein Fahrzeug nach (1) kann ein Außendurchmesser der Stromleitung 75% bis 135% eines Außendurchmessers des verdrillten Paares von Signalleitungen sein.
    Gemäß dem mehradrigen Kabel für ein Fahrzeug mit der obigen Konfiguration sind die Größen der zwei Stromleitungen und des verdrillten Paares von Signalleitungen im Wesentlichen miteinander gleich. Demzufolge ist, wenn die Leitungen verseilt sind, eine Kabelform einschließlich des Mantels nahe einer wahren Kreisform, so dass eine ausgezeichnete Wasserstopp-Fähigkeit erhalten wird.
  • (3) In dem mehradrigen Kabel für ein Fahrzeug nach (1) oder (2) sind, an einem Abschnitt senkrecht zu einer Längsrichtung des mehradrigen Kabels, Mitten der zwei Stromleitungen, eine Mitte des verdrillten Paares von Signalleitungen und eine Mitte des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen an Spitzen eines hypothetischen Vierecks positioniert und die zwei Stromleitungen können an diagonalen Positionen vorgesehen sein.
    Gemäß dem mehradrigen Kabel für Fahrzeug mit der obigen Konfiguration, ist eine Form, die durch Verseilen der zwei Stromleitungen, des verdrillte Paares von Signalleitungen und das verdrillte Paares elektrischer Leitungen erhalten wird, stabil, und eine Querschnittsform des mehradrigen Kabels kann einfach in der Längsrichtung konstant gemacht werden. Aus diesem Grund ist, wenn das mehradrige Kabel gebogen wird, die Kraft, die in der Biegerichtung der zwei Stromleitungen, des verdrillten Paares von Signalleitungen und des verdrillten Paares elektrischer Leitungen aufgebracht wird, ausgeglichen, die Kraft, die auf die Stromleitungen aufgebracht wird, ist verringert, und es ist schwierig, dass die Stromleitungen brechen.
  • (4) Mehradriges Kabel für ein Fahrzeug nach einem aus (1) bis (3), wobei der erste Leiter eine Vielzahl von Leitungsdrähten aufweisen kann, und an einem Abschnitt senkrecht zu einer Längsrichtung der Stromleitung eine Spaltfläche S3 (= S1–S2), der durch Subtrahieren einer Gesamtsumme S2 der Querschnittsflächen der Leitungsdrähte von einer Fläche S1 eines Teils, der von der ersten isolierenden Schicht umgeben ist, erhalten wird, 5% bis 20% der Fläche S1 des Teils sein kann, der von der ersten isolierenden Schicht umgeben ist. Im Folgenden wird S3/S1 als „Spaltverhältnis” bezeichnet.
    Gemäß dem mehradrigen Kabel für ein Fahrzeug mit der obigen Konfiguration weist die Stromleitung eine Ziehkraft von einer angemessenen Größenordnung und den ausgezeichneten Biegewiderstand auf, da sie eine Spaltfläche von einer angemessenen Größenordnung aufweist.
  • (5) In dem mehradrigen Kabel für ein Fahrzeug nach einem aus (1) bis (4), können die zwei Stromleitungen mit einem Spalt angeordnet sein und der Spalt kann mit Faser gefüllt sein.
    Gemäß dem mehradrigen Kabel für ein Fahrzeug mit der obigen Konfiguration ist es möglich, den Biegewiderstand des mehradrigen Kabels zu erhöhen.
  • (6) Das mehradrige Kabel für ein Fahrzeug nach einem aus (1) bis (5) kann ferner aufweisen:
    ein zweites verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen, das durch Verdrillen eines Paares von elektrischen Leitungen, die die gleiche Größe und das gleiche Material aufweisen, konfiguriert ist, wobei jede der elektrischen Leitungen einen vierten Leiter aufweist, der dünner als der erste Leiter ist und eine vierte isolierende Schicht, die den vierten Leiter bedeckt; und
    ein drittes verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen, das durch Verdrillen eines Paares von elektrischen Leitungen, die die gleiche Größe und das gleiche Material aufweisen, konfiguriert ist, wobei jede der elektrischen Leitungen einen fünften Leiter aufweist, der dünner als der erste Leiter ist und eine fünfte isolierende Schicht, die den fünften Leiter bedeckt,
    wobei die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen, das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen, das zweite verdrillte Paar von elektrischen Leitungen und das dritte Paar von elektrischen Leitungen verseilt sind und mit dem Mantel bedeckt sind.

Das mehradrige Kabel mit der obigen Konfiguration weist das zweite verdrillte Paar von elektrischen Leitungen und das dritte verdrillte Paar von elektrischen Leitungen, zusätzlich zu den Stromleitungen, dem verdrillten Paar von Signalleitungen, und dem verdrillten Paar von elektrischen Leitungen auf. Aus diesem Grunde ist es möglich, die Leitungen gleichzeitig anzuordnen und die Anordnungs-Arbeitsstunden zu verringern, im Vergleich zu einer Anordnung, in der die selbigen separat angeordnet werden. Ferner wird, im Vergleich zu einer Anordnung, in welcher die Leitungen separat angeordnet werden, ein Raum, der zum Anordnen benötigt wird, verringert.

Ferner sind die Leitungen in ausgeglichener Weise an einem Abschnitt senkrecht zu einer Längsrichtung des mehradrigen Kabels angeordnet, und es ist wahrscheinlich, dass eine äußere Form des Kabels einschließlich des Mantels einer Kreisform nahe ist. Aus diesem Grunde ist es schwierig, dass sich ein Spalt an einem gecrimpten Teil des Mantels und eines Wasserstoppelementes ausbildet, so dass eine exzellente Wasserstopp-Fähigkeit erhalten wird.

<Details der Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung>

Im Folgenden werden die Ausführungsformen des mehradrigen Kabels der vorliegenden Erfindung im Detail unter Bezugnahme auf die Zeichnungen beschrieben.

Dabei ist die vorliegende Erfindung nicht auf die Ausführungsformen beschränkt, ist in den Ansprüchen definiert, und weist alle Änderungen auf, die innerhalb der Bedeutung und des Umfang äquivalent zu den Ansprüchen vorgenommen werden.

<Erste Ausführungsform>

Ein mehradriges Kabel 1 wird verwendet, um ein Steuergerät (ECU), das an einem Fahrzeug angebracht ist und eine elektrische Bremse, eine elektrische Feststellbremse, ein Raddrehzahlsensor und dergleichen, die zum Beispiel um ein Rad herum vorgesehen sind, zu verbinden. Das Rad ist verschiebbar über eine Aufhängungsvorrichtung an einer Fahrzeugkarosserie und einer Lenkvorrichtung gestützt. In der ersten Ausführungsform wird das mehradrige Kabel 1 verwendet, um das Steuergerät (ECU), das an der Fahrzeugkarosserie befestigt ist und eine Komponente zu verbinden, die an dem Rad verschiebbar gestützt zu der Fahrzeugkarosserie angebracht ist.

Es ist notwendig, dass das mehradrige Kabel 1 in einem kleinen Raum in einem Reifengehäuse angeordnet wird, in dem das Rad untergebracht werden soll, und dass es leicht biegbar ist, um nicht die Verschiebung des Rades zu stören, und dass es eine hohe Haltbarkeit aufweist, gegen die Biegung, welche daran wiederholt aufgebracht wird.

1 ist eine Schnittansicht, die das mehradrige Kabel 1 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung darstellt. 1 zeigt einen Schnitt senkrecht zu einer Längsrichtung des mehradrigen Kabels 1. Wie in 1 gezeigt ist, weist das mehradrige Kabel 1 auf: zwei Stromleitungen 10, zwei Signalleitungen 21, zwei elektrische Leitungen 31 und einen Mantel 40. In der ersten Ausführungsform kann ein Außendurchmesser des mehradrigen Kabels 1 auf 7 mm bis 18 mm, vorzugsweise 7,5 mm bis 13 mm, festgelegt werden.

(Stromleitung)

Die zwei Stromleitungen 10 weisen jeweils einen ersten Leiter 12 und eine erste isolierende Schicht 13 auf, die dazu konfiguriert ist, den ersten Leiter 12 zu bedecken. Die zwei Stromleitungen 10 haben die gleiche Größe und sind aus dem gleichen Material hergestellt.

Die zwei Stromleitungen 10 können verwendet werden, um die elektrische Bremse (einschließlich einer elektrischen Feststellbremse) und das Steuergerät (ECU) zu verbinden. Die elektrische Bremse hat einen Motor, der dazu konfiguriert ist, einen Bremssattel anzutreiben. Zum Beispiel wird eine Stromleitung 10 als eine Stromversorgungsleitung verwendet, die dazu konfiguriert ist, Strom an den Motor zu liefern, und die andere Stromleitung 10 kann als eine Erdungsleitung des Motors verwendet werden.

Der erste Leiter 12 ist durch Verseilen einer Vielzahl von Leitern konfiguriert. Der Leiter ist ein Leiter, der aus Kupfer oder einer Kupferlegierung hergestellt ist. Der Leiter kann aus einem Material mit einer vorbestimmten Leitfähigkeit und Flexibilität hergestellt sein, wie beispielsweise Kupferdraht und Kupferlegierungsdraht. Eine Querschnittsfläche des ersten Leiters 12 kann auf 1,5 mm2 bis 3 mm2 festgelegt sein.

Die erste isolierende Schicht 13 ist aus einem flammhemmenden Polyolefin-basierten Harz gebildet. Die erste isolierende Schicht 13 kann aus vernetzten flammhemmenden Polyethylen gebildet werden, dem ein Flammhemmer beigemischt ist. Das Material der ersten isolierenden Schicht 13 ist nicht auf das flammhemmende Polyolefin-basierte Harz (EVA (Ethylen-Vinylacetat-Copolymer), EEA (Ethylen-Ethylacrylat-Copolymer), EMA (Ethylen-Methylacrylat-Copolymer) und dergleichen) beschränkt, und anderen Materialien wie beispielsweise vernetztes Harz auf Fluorbasis kann ebenfalls verwendet werden. Ein Außendurchmesser der ersten isolierenden Schicht 13 kann auf 2 mm bis 4 mm festgelegt sein.

(Signalleitung)

Die zwei Signalleitungen 21 weisen jeweils auf: einen zweiten Leiter 22, der dünner ist als der erste Leiter 12 und eine zweite isolierende Schicht 23, die konfiguriert ist, um den zweiten Leiter 22 zu bedecken. Die zwei zu verdrillenden Signalleitungen 21 weisen die gleiche Größe auf und sind aus dem gleichen Material hergestellt. Ein Paar von den Signalleitungen 21 ist verdrillt und ist als ein verdrilltes Paar von Signalleitungen 20 konfiguriert. Eine Verdrillsteigung des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen kann auf 10 bis 15-fache eines Verdrilldurchmessers des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen festgelegt werden (ein Außendurchmesser des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen).

Der Außendurchmesser des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen kann so festgelegt werden, dass er im Wesentlichen gleich ist wie ein Außendurchmesser der Stromleitung 10. Der Außendurchmesser der Stromleitung 10 beträgt vorzugsweise 75% bis 135% des Außendurchmessers des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen. Der Außendurchmesser der Stromleitung 10 beträgt insbesondere bevorzugt 90% bis 115% des Außendurchmessers des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen.

Die Signalleitung 21 kann verwendet werden, um ein Signal von einem Sensor zu übertragen, oder ein Steuersignal von dem Steuergerät (ECU) zu übertragen. Die zwei Signalleitungen 21 können zum Beispiel für die Verdrahtung eines ABS (Antiblockiersystem) verwendet werden. Die zwei Signalleitungen 21 können zum Beispiel jeweils als eine Leitung zum Verbinden eines Differentialraddrehzahlsensors und eines Steuergeräts (ECU) eines Fahrzeugs verwendet werden.

Der zweite Leiter 22 kann durch einen Leiter konfiguriert sein, wie dargestellt ist, oder kann durch Verseilen einer Vielzahl von Leitern, wie der Stromleitung 10 ausgebildet sein. Der zweite Leiter 22 kann aus einem Material gebildet sein, das gleich oder verschieden von dem Leiter ist, der den ersten Leiter 12 konfiguriert. Eine Querschnittsfläche des zweiten Leiters 22 kann auf 0,13 mm2 bis 0,5mm2 festgelegt werden.

Die zweite Isolierende Schicht 23 kann aus einem Material gebildet sein, das gleich oder verschieden von der ersten isolierenden Schicht 13 ist. Ein Außendurchmesser der zweiten isolierenden Schicht 23 kann auf 1,0 m bis 2,2 mm festgelegt werden.

(Elektrische Leitung)

Die zwei elektrischen Leitungen 31 weisen jeweils einen dritten Leiter 32 auf, der dünner als der erste Leiter 12 ist, und eine dritte isolierende Schicht 33, die konfiguriert ist, um den dritten Leiter 32 zu bedecken. Ein Paar der zwei elektrischen Leitungen 31 ist verdrillt und ist als ein verdrilltes Paar 30 von elektrischen Leitungen konfiguriert. Die zwei zu verdrillenden elektrischen Leitungen 31 weisen die gleiche Größe auf und sind aus dem gleichen Material hergestellt. Die Größe und das Material der elektrischen Leitung 31 können gleich sein wie die der Signalleitung 21. Das verdrillte Paar 30 von elektrischen Leitungen ist vorzugsweise in der gleichen Richtung verdrillt wie das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen. Eine Verdrillsteigung des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen ist vorzugsweise die gleiche, wie die des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen. Wenn, wie in 1 gezeigt ist, die Leitungen 10, 21, 31 so verseilt sind, dass sie die zwei Stromleitungen 10 durch die Signalleitungen 21 und die elektrischen Leitungen 31 einschichten, ist die Kraft, durch welche die entsprechenden Leitungen 10, 21, 31 verseilt werden, vorteilhaft ausgewogen.

Ein Außendurchmesser des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen kann festgelegt werden, dass er im Wesentlichen gleich ist wie ein Außendurchmesser des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen. Der Außendurchmesser des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen kann festgelegt werden, dass er im Wesentlichen gleich ist wie ein Außendurchmesser der Stromleitung 10. Der Außendurchmesser der Stromleitung 10 beträgt vorzugsweise 75% bis 135% des Außendurchmessers des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen. Der Außendurchmesser der Stromleitung 10 beträgt insbesondere bevorzugt 90% bis 115% des Außendurchmessers des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen.

Die elektrische Leitung 31 kann verwendet werden, um ein Signal von einem Sensor zu übertragen, oder ein Steuersignal von dem Steuergerät (ECU) zu übertragen und kann auch als eine Stromversorgungsleitung zum Zuführen von Energie zu einem elektronischen Gerät verwendet werden. Die elektrische Leitung 31 kann als eine Stromversorgungsleitung, eine Steuerleitung und eine Sensorleitung verwendet werden, welche für ein Dämpfersteuersystem verwendet werden, das konfiguriert ist, um eine hydraulische Charakteristik der Aufhängung zu verändern. Alternativ kann die elektrische Leitung 31 zum Verdrahten eines Netzwerkes im Fahrzeug verwendet werden.

Der dritte Leiter 32 kann durch einen Leiter konfiguriert sein, wie gezeigt ist, oder kann durch Verseilen einer Vielzahl von Leitern, wie der Stromleitung 10 ausgebildet sein. Der dritte Leiter 32 kann aus einem Material gebildet sein, das gleich oder verschieden von dem Leiter ist, der den ersten Leiter 12 oder den zweiten Leiter 22 konfiguriert. Eine Querschnittsfläche des dritten Leiters 32 kann auf 0,13 mm2 bis 0,5 mm2 festgelegt werden.

Die dritte Isolierende Schicht 33 kann aus einem Material gebildet sein, das gleich oder verschieden von der zweiten isolierenden Schicht 23 ist. Ein Außendurchmesser der dritten isolierenden Schicht 23 kann auf 1,0 mm bis 2,2 mm festgelegt werden.

(Mantel)

Der Mantel 40 ist so konfiguriert, dass er alle Leitungen einschließlich die zwei Stromleitungen 10, die zwei Signalleitungen 21 und die zwei elektrischen Leitungen 31 bedeckt. Die zwei Stromleitungen 10, ein verdrilltes Paar 20 von Signalleitungen und ein verdrilltes Paar 30 von elektrischen Leitungen sind verseilt. Der Mantel 40 ist so konfiguriert, dass er die zwei Stromleitungen 10, ein verdrilltes Paar 20 von Signalleitungen und ein verdrilltes Paar 30 von elektrischen Leitungen, welche verseilt sind, bedeckt.

Der Mantel 40 weist einen inneren Mantel 41 auf und einen äußeren Mantel 42, der an einer äußeren Seite als der innere Mantel 41 positioniert ist.

Der innere Mantel 41 ist so konfiguriert, dass er eine verseilte Form aller Leitungen einschließlich der zwei Stromleitungen 10, der zwei Signalleitungen 21 und der zwei elektrischen Leitungen 31 erhält. Der innere Mantel 41 ist durch Extrudieren und Beschichten desselbigen auf Außenumfänge der zwei Stromleitungen 10, der zwei Signalleitungen 21 und der zwei elektrischen Leitungen 31 ausgebildet. Der innere Mantel kann aus dem gleichen Material wie der äußere Mantel 42 oder einem Harz, das von dem äußeren Mantel 42 verschieden ist, ausgebildet sein. Der innere Mantel 41 kann aus einem Harz auf Polyolefinbasis gebildet sein, wie zum Beispiel Polyethylen und Ethylen-Vinylacetat-Copolymer (EVA), Polyurethanelastomer, Polyesterelastomer oder einer Zusammensetzung, die durch Mischen von mindestens zwei der Vorgenannten gebildet wird. Der äußere Mantel 42 oder der innere Mantel 41 können aus vernetztem Harz gebildet sein.

Der äußere Mantel 42 ist so vorgesehen, dass er alle Leitungen einschließlich der zwei Stromleitungen 10, der zwei Signalleitungen 21 und der zwei elektrischen Leitungen 31 von außen schützt. Der äußere Mantel 42 wird durch Extrudieren und Beschichten desselbigen auf einem Außenumfang des inneren Mantels 41 gebildet. Der äußere Mantel 42 kann beispielsweise aus vernetztem/nicht-vernetzten thermoplastischen Polyurethan (TPU) mit ausgezeichneter Abriebfestigkeit gebildet werden. Aufgrund der ausgezeichneten Wärmebeständigkeit ist der äußere Mantel 42 vorzugsweise aus vernetztem thermoplastischem Polyurethan gebildet.

Ein Außendurchmesser des Mantels 40 kann auf 7,5 mm bis 11 mm festgelegt werden.

(Verseilrichtung, Verseilsteigung)

Die zwei Stromleitungen 10, das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen, und das verdrillte Paar 30 von elektrischen Leitungen sind verseilt. Ein Litzendurchmesser von allen verseilten Leitungen kann auf 5.5 mm bis 9 mm festgelegt werden.

Eine Verseilsteigung von allen Leitungen einschließlich der zwei Stromleitungen 10, des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen kann auf das 12 bis 24-fache des Litzendurchmessers von allen Leitungen einschließlich der zwei Stromleitungen 10, des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen festgelegt sein. Wenn die Verseilsteigung kleiner als das 12-fache des Litzendurchmessers ist, ist es wahrscheinlich, dass das mehradrige Kabel bricht, wenn das selbige verseilt wird. Wenn die Verseilsteigung größer als das 24-fache des Litzendurchmessers ist, ist es wahrscheinlich, dass die Stromleitung 10 bricht, wenn das mehradrige Kabel gebogen wird.

Unterdessen ist ein Verhältnis der Verseilsteigung von allen Leitungen einschließlich der zwei Stromleitungen 10, des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen zu dem Litzendurchmesser von allen Leitungen vorzugsweise größer als ein Verhältnis der Verdrillsteigung des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen zu dem Verdrilldurchmesser des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen. Eine Verseilrichtung von allen Leitungen ist vorzugsweise entgegengesetzt zu einer Verdrillrichtung des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen.

(Füllstoff)

Das mehradrige Kabel 1 kann einen Füllstoff 50 aufweisen. Der Füllstoff 50 ist innerhalb des Mantels 40 vorgesehen. Der Füllstoff 50 kann durch eine Faser wie zum Beispiel ein gesponnenes Rayongarn und ein Nylongarn konfiguriert sein. Der Füllstoff 50 kann durch zugfeste Faser konfiguriert sein.

Der Füllstoff ist in einem Spalt vorgesehen, der von den zwei Stromleitungen 10 ausgebildet ist. Der Füllstoff kann zusätzlich zu dem Spalt zwischen den zwei Stromleitungen 10 auch zwischen der Stromleitung 10 und der Signalleitung 21, zwischen der Stromleitung 10 und der elektrischen Leitung 31, zwischen den zwei Signalleitungen, und zwischen den zwei elektrischen Leitungen vorgesehen sein.

Um die Querschnittsform des mehradrigen Kabels 1 leicht in einer Form auszubilden, die nahe an einem echten Kreis ist, ist der Füllstoff 50 zum Beispiel vorzugsweise innerhalb des Mantels 40 vorgesehen. Alternativ kann der Füllstoff 50, um die Biegefähigkeit des mehradrigen Kabels 1 zu erhöhen, durch das gesponnene Rayongarn und Nylongarn, die eine Pufferfunktion haben, konfiguriert sein

(Wickelband)

Das mehradrige Kabel 1 kann ein Wickelband 51 aufweisen. Das Wickelband 51 ist so konfiguriert, dass es die zwei Stromleitungen 10, ein verdrilltes Paar 20 von Signalleitungen und ein verdrilltes Paar 30 von elektrischen Leitungen bedeckt. Das Wickelband 51 ist so konfiguriert, dass es die verseilte Form bzw. Litzenform der Leitungen stabil aufrechterhält. Das Wickelband 51 ist innerhalb des Mantels 40 vorgesehen.

Als das Wickelband 51 kann ein Papierband, ein Faservliesband, ein Harzband wie zum Beispiel Polyester und dergleichen verwendet werden. Ferner kann das Wickelband 51 spiralförmig oder in Längsrichtung auf die zwei Stromleitungen 10, ein verdrilltes Paar 20 von Signalleitungen und ein verdrilltes Paar 30 von elektrischen Leitungen gewickelt sein. Die Wickelrichtung kann auch eine Z-Wickelrichtung oder eine S-Wickelrichtung sein. Ferner kann die Wickelrichtung dieselbe Richtung sein, wie die Paar-Verdrillungsrichtung des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen oder kann eine dazu entgegengesetzte Richtung sein. Die Wickelrichtung des Wickelbands 51 und die Paar-Verdrillungsrichtung des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen sind vorzugsweise entgegengesetzt zueinander, da es schwierig ist, dass eine Unebenheit an einer Oberfläche des Wickelbands 51 auftritt und die Außendurchmesserform des mehradrigen Kabels 1 kann leicht stabil sein.

Da das Wickelband 51 auch Funktionen aufweist, wie der Füllstoff 50, der eine Pufferfunktion aufweist und die Biegefähigkeit erhöht, und auch wie der Mantel 40, der eine Schutzfunktion von einer Außenseite aufweist, ist es möglich, wenn das Wickelband 51 vorgesehen ist, die Schichten des Füllstoffes 50 und des Mantels 40 dünner zu gestalten. In dieser Weise ist es, wenn das Wickelband 51 vorgesehen ist, möglich, ein mehradriges Kabel 1 vorzusehen, das leichter biegbar ist und eine ausgezeichnete Abriebfestigkeit aufweist.

Wenn ferner der Mantel 40 aus Kunstharz durch Extrusionsbeschichtung vorgesehen ist, tritt Harz zwischen die zwei Stromleitungen 10 ein, so dass es schwierig sein kann, die zwei Stromleitungen 10 an einem Anschluss des mehradrigen Kabels 1 zu trennen. Jedoch ist das Wickelband 51 vorgesehen, so dass es möglich ist, das Harz daran zu hindern zwischen die zwei Stromleitungen 10 einzutreten, und die zwei Stromleitungen 10 leicht an dem Anschluss herauszunehmen.

(Abschirmungsschicht)

Das mehradrige Kabel 1 kann eine Abschirmungsschicht 52 zum Unterdrücken eines Geräuschs aufweisen, das nach außen emittiert wird. Die Abschirmungsschicht 52 kann durch Wickeln eines Metallbandes auf die Stromleitungen 10, das verdrille Paar 20 von Signalleitungen, das verdrille Paar 30 von elektrischen Leitungen ausgebildet sein. Die Abschirmungsschicht 52 kann auch konfiguriert werden, indem mehrere dünne Metalldrähte spiralförmig auf die Leitungen aufgewickelt werden. Alternativ kann die Abschirmungsschicht 52 auch durch Flechten der dünnen Metalldrähte konfiguriert sein. Die Abschirmschicht 52 kann außerhalb des Wickelbandes 51 und innerhalb des Mantels 40 vorgesehen sein.

(Auswirkungen)

Gemäß dem mehradrigen Kabel für ein Fahrzeug 1 der ersten Ausführungsform ist es möglich, die zwei Stromleitungen 10, das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen und das verdrillte Paar 30 von elektrischen Leitungen gleichzeitig anzuordnen, so dass die Anordnungs-Arbeitsstunden verringert werden im Vergleich zu einer Anordnung, in der die selbigen separat angeordnet werden. Ferner wird, da die zwei Stromleitungen 10, das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen und das verdrillten Paar 30 von elektrischen Leitungen als das einzelne mehradrige Kabel 1 integriert sind, ein Raum verringert, der zum Anordnen benötigt wird, im Vergleich zu einer Anordnung, in welcher die zwei Stromleitungen 10, das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen und das verdrillten Paar 30 von elektrischen Leitungen separat angeordnet werden.

Ferner weist das mehradrige Kabel 1 zumindest die zwei Stromleitungen 10, ein verdrilltes Paar 20 von Signalleitungen und ein verdrilltes Paar 30 von elektrischen Leitungen auf. Aus diesem Grund können die Leitungen leicht in ausgeglichener Weise an einem Abschnitt senkrecht zu einer Längsrichtung des mehradrigen Kabels 1 angeordnet sein, und es ist wahrscheinlich, dass eine äußere Form des Kabels einschließlich des Mantels 40 einer Kreisform nahe ist. Aus diesem Grunde ist es schwierig, dass sich ein Spalt an einem gecrimpten Teil des Mantels 40 und des Wasserstoppelementes ausbildet, so dass eine exzellente Wasserstopp-Fähigkeit erhalten wird. Im Gegensatz zu der obigen Konfiguration, wenn die Querschnittsform des Mantels 40 von dem echten Kreis verzerrt ist, oder die Oberfläche des Mantels eine verdrillte Welle aufweist, wird ein Spalt zwischen dem Mantel 40 und dem Wasserstopp-Element ausgebildet, so dass die Wasserstopp-Fähigkeit verschlechtert sein kann.

In dem mehradrigen Kabel 1 der obigen Konfiguration ist der Außendurchmesser der Stromleitung 10 vorzugsweise 75% bis 135% des Außendurchmessers des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen. Der Außendurchmesser der Stromleitung 10 ist ferner bevorzugt 90% bis 115% des Außendurchmessers der gepaarten verseilten Signalleitung 20. Währenddessen bedeutet Außendurchmesser der Stromleitung 10 Außendurchmesser der ersten isolierenden Schicht 13. Der Außendurchmesser des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen bezeichnet einen Durchmesser eines hypothetischen umschriebenen Kreises, an dem das Paar von Signalleitungen 21 umschrieben ist, und ist das 2-fache der Signalleitung 21.

Da die Größen der zwei Stromleitungen 10 und des verdrillten Paares von Signalleitungen 20 im Wesentlichen miteinander übereinstimmen ist es gemäß dem mehradrigen Kabel 1 der ersten Ausführungsform möglich, die verdrillte Form davon leicht aufrechtzuerhalten, und den Durchmesser des mehradrigen Kabels 1 in der Längsrichtung auszugleichen.

Da ferner die zwei Stromleitungen 10 und das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen mit einer vorbestimmten Positionsbeziehung angeordnet sind, die an dem Querschnitt senkrecht zur Längsrichtung des mehradrigen Kabels 1 aufrechterhalten wird, befindet sich die Querschnittsform nach der Drehung fast auf dem Kreis. Aus diesem Grunde ist es möglich, die Querschnittsform des Mantels 40 leicht in eine im Wesentlichen echte Kreisform zu formen, und es ist schwierig, dass ein Spalt sich zwischen dem Mantel 40 und dem Wasserstoppelement ausbildet, so dass die Wasserstopp-Fähigkeit weiter verbessert wird.

Besonders bevorzugt stimmen ferner die Größen des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen im Wesentlichen miteinander überein.

Wie in 1 gezeigt ist sind an dem Querschnitt senkrecht zur Längsrichtung des mehradrigen Kabels 1 die Mitten C1 der zwei Stromleitungen 10, eine Mitte C2 des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und eine Mitte C3 des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen an Spitzen eines hypothetischen Vierecks positioniert, und die zwei Stromleitungen 10 sind an diagonalen Positionen des Vierecks vorgesehen.

Gemäß dem mehradrigen Kabel 1 der ersten Ausführungsform ist die verseilte Form der zwei Stromleitungen 10, des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen stabil, und die Querschnittsform des mehradrigen Kabels 1 kann leicht in der Längsrichtung konstant gehalten werden.

Wenn das mehradrige Kabel 1 ferner mehr als einmal gebogen wird, konzentriert sich die Last an der dicksten Leitung, so dass die dickste Leitung dazu tendiert, zuerst zu brechen. Gemäß dem mehradrigen Kabel 1 der ersten Ausführungsform tendiert die Stromleitung 10 dazu, früher zu brechen als die Signalleitung 21 und die elektrische Leitung 31, da die Stromleitung 10 dicker als die Signalleitung 21 und die elektrische Leitung 31 ist. Gemäß dem mehradrigen Kabel 1 der obigen Konfiguration jedoch ist die Kraft, die in der Biegerichtung der Stromkabel 10, des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen und des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen aufgebracht wird, ausgeglichen, so dass die Last, die auf die dickste Stromleitung aufgebracht wird, reduziert ist und die Stromleitung 10 schwierig zu brechen ist.

Das hypothetische Viereck ist vorzugsweise ein Quadrat. Es ist wahrscheinlicher, dass die verdrillte Form stabil ist, und es ist schwierig, dass sich die Last an der Stromleitung 10 konzentriert, wenn das mehradrige Kabel 1 gebogen wird.

Wenn der erste Leiter 12 durch eine Vielzahl von Stromleitungen ausgebildet ist, ist an dem Querschnitt senkrecht zur Längsrichtung der Stromleitung 10 eine Spaltfläche S3 (= S1–S2), die durch Subtrahieren einer Gesamtsumme S2 der Querschnittsflächen der Leitungsdrähte von einer Fläche S1 eines Teils, der von der ersten isolierenden Schicht 13 umgeben ist, erhalten wird, vorzugsweise 5% bis 20% der Fläche S1 des Teils, der von der ersten isolierenden Schicht 13 umgeben ist.

Wenn die Spaltfläche S3 kleiner als 5% ist, wird eine große Biegespannung lokal auf den ersten Leiter 12 aufgebracht wenn das mehradrige Kabel gebogen wird, so dass der Biegewiderstand verschlechtert werden kann. Wenn die Spaltfläche S3 größer als 20% ist, bewegen sich die Stromleitungen 10 übermäßig frei beim Verarbeiten des mehradrigen Kabels 1, so dass es schwierig sein kann, die Verarbeitung durchzuführen.

Die Spaltfläche S3 kann erhalten werden durch: Bildverarbeitung durch Binarisierung eines Graustufenbilds einer Photographie des Abschnitts des mehradrigen Kabels 1 in einen Leiterteil und einen Spaltteil, Spezifizieren eines Teils der Leitungsdrähte des ersten Leiters 12 von einem Leiterteil, und Subtrahieren einer Fläche der Leitungsdrähte von einer Fläche des Teils, das durch die erste isolierende Schicht 3 umgeben ist. Zum Beispiel kann ein Bild durch Software wie beispielsweise „Paint Shop Pro” (ein Produkt der Corel Company) in zwei Stufen umgewandelt werden. Ein Schwellenwert wird mi dem bloßen Auge angepasst, so dass eine Leitergrenze korrekt unterschieden werden kann, und die Binarisierung wird mit einem Histogramm vorgenommen. Durch Spezifizieren des Teils der Leitungsdrähte des ersten Leiters 12 mit dem bloßen Auge ist es möglich, die Gesamtsumme S2 der Querschnittsflächen der Leitungsdrähte des ersten Leiters 12, die Fläche S1 des Teils, der von der ersten isolierenden Schicht 13 umgeben ist, und die Spaltfläche S3 zu erhalten.

<Zweite Ausführungsform>

2 ist eine Schnittansicht eines mehradrigen Kabels für ein Fahrzeug gemäß einer zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

In der ersten Ausführungsform wurde das mehradrige Kabel 1, das die zwei Stromleitungen 10, die zwei Signalleitungen 21 und die zwei elektrische Leitungen 31 aufweist, beschrieben. Jedoch ist die vorliegende Erfindung nicht darauf beschränkt. Zum Beispiel, wie in 2 gezeigt ist, kann ein mehradriges Kabel 101 vier elektrische Leitungen 61, 71 aufweisen, zusätzlich zu den zwei Stromleitungen 10, den zwei Signalleitungen 21 und den zwei elektrischen Leitungen 31.

Das mehradrige Kabel 101 des zweiten Ausführungsbeispiels weist auf: die zwei Stromleitungen 10, ein verdrilltes Paar 20 von Signalleitungen, das durch die zwei Signalleitungen 21 konfiguriert ist, ein verdrilltes Paar 30 von elektrischen Leitungen, das durch die zwei elektrischen Leitungen 31 konfiguriert ist, eine zweites verdrilltes Paar 60 von elektrischen Leitungen, das durch die zwei elektrischen Leitungen 61 konfiguriert ist, und eine drittes verdrilltes Paar 70 von elektrischen Leitungen, das durch die zwei elektrischen Leitungen 71 konfiguriert ist. Die zwei Stromleitungen 10, ein verdrilltes Paar 20 von Signalleitungen, ein verdrilltes Paar 30 von elektrischen Leitungen, ein zweites verdrilltes Paar 60 von elektrischen Leitungen, und ein drittes verdrillte Paares 70 von elektrischen Leitungen sind verseilt und durch den Mantel bedeckt.

Das zweite verdrillte Paar 60 von elektrischen Leitungen ist durch ein Paar der elektrischen Leitungen 61 konfiguriert, die verdrillt sind und als ein verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen konfiguriert sind. Die zwei elektrischen Leitungen 61 weisen jeweils auf: einen vierten Leiter 62, der dünner ist als der erste Leiter 12 und eine vierte isolierende Schicht 63, die konfiguriert ist, den vierten Leiter 62 zu bedecken. Die zwei elektrischen Leitungen 61 weisen die gleiche Größe auf und sind aus dem gleichen Material hergestellt.

Das dritte verdrillte Paar 70 von elektrischen Leitungen ist durch ein Paar der elektrischen Leitungen 71 konfiguriert, die verdrillt sind und als ein verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen konfiguriert sind. Die zwei elektrischen Leitungen 71 weisen jeweils auf: einen fünften Leiter 72, der dünner ist als der erste Leiter 12 und eine fünfte isolierende Schicht 73, die konfiguriert ist, den fünften Leiter 72 zu bedecken. Die zwei elektrischen Leitungen 71 weisen die gleiche Größe auf und sind aus dem gleichen Material hergestellt.

Das zweite verdrillte Paar 60 elektrischen Leitungen und das dritte verdrillte Paar 70 von elektrischen Leitungen können durch das gleiche Material und die gleiche Größe wie das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen konfiguriert sein.

Die Stromleitung 10, das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen, das verdrillte Paar 30 von elektrischen Leitungen sind ähnlich zu denen, die in dem ersten Ausführungsbeispiel beschrieben sind. Das zweite verdrillte Paar 60 von elektrischen Leitungen und das dritte verdrillte Paar 70 von elektrischen Leitungen kann zum Verdrahten eines Netzwerks in einem Fahrzeug bzw. eines fahrzeugseitigen Netzwerks verwendet werden und für Leitungen, die mit verschiedenen Sensoren und Geräten verbunden sind und Strom und Signale übertragen.

Wie in 2 gezeigt ist, können das Wickelband und die Abschirmungsschicht nicht vorgesehen sein. Wenn das Wickelband oder die Abschirmungsschicht vorgesehen sind, werden die Stromleitungen 10, das verdrillte Paar 20 von Signalleitungen, das verdrillte Paar 30 von elektrischen Leitungen, das zweite verdrillte Paar 60 von elektrischen Leitungen, und das dritte verdrillte Paar 70 von elektrischen Leitungen verseilt, wie das mehradrig Kabel 1 von 1, und dann wird das Wickelband oder die Abschirmungsschicht vorgesehen und mit dem Mantel 40 bedeckt.

Wie in 2 gezeigt ist sind an einem Querschnitt senkrecht zu einer Längsrichtung des mehradrigen Kabels 101 die zwei Stromleitungen 10 mit einem Spalt angeordnet, und der Spalt ist vorzugsweise mit dem Füllstoff 50 gefüllt. Da die dicken Stromleitungen 10 nicht direkt miteinander in Kontakt sind, ist es schwierig, die Stromleitungen 10 zu brechen, selbst wenn das mehradrige Kabel mehr als einmal gebogen wird.

Ferner sind an dem Querschnitt senkrecht zu der Längsrichtung des mehradrigen Kabels 101, wie in 2 gezeigt ist, die jeweiligen Mitten der Stromleitungen 10, des verdrillten Paares 20 von Signalleitungen, des verdrillten Paares 30 von elektrischen Leitungen, des zweiten verdrillten Paares 60 von elektrischen Leitungen, und des dritten verdrillten Paares 70 von elektrischen Leitungen an einem Umfang eines einzelnen Kreises angeordnet. An dem Querschnitt sind die Stromleitungen weiter bevorzugt an punktsymmetrischen Positionen angeordnet, da es möglich ist, die entsprechenden Leitungen 20, 30, 60, 70 in einer ausgeglichenen Weise anzuordnen. Wenn die Stromleitungen 10 angeordnet sind, so dass sie benachbart zu einander sind, schneiden sich die anderen Leitungen 20, 30, 60, 70 nicht, wenn die Stromleitungen mit dem Motor verbunden werden, so dass es möglich ist, die Verbindung leichter durchzuführen.

<Beispiel>

Nachfolgend wird ein mehradriges Kabel für Fahrzeuge (Beispiel) von 10 Leitungen, das so konfiguriert ist, wie in Tabelle 1 gezeigt ist, beschrieben.

Der Leiter (erster Leiter) der Stromleitung wurde durch Verseilen von sieben Leitungen hergestellt, von denen jede durch Verseilen von 72 Kupferlegierungsdrähten mit einem Durchmesser von 0,08 mm erhalten wurde, und die Querschnittsfläche des Leiters war 2,5 mm2. Der erste Leiter wurde mit vernetzten flammhemmenden Polyethylen (erste isolierende Schicht) bedeckt, so dass der Außendurchmesser 3,0 mm war. Die zwei Stromleitungen werden für eine elektrische Feststellbremse verwendet.

Der Leiter (zweiter Leiter) des verdrillten Paares von Signalleitungen wurde durch Verseilen von drei Leitungen hergestellt, von denen jede durch Verseilen von 16 Kupferlegierungsdrähten mit einem Durchmesser von 0,08 mm erhalten wurde, und die Querschnittsfläche des Leiters war 0.25 mm2. Der Signalleitung wurde durch Bedecken des zweiten Leiters mit vernetztem flammhemmenden Polyethylen (zweite isolierende Schicht) erhalten, und der äußere Durchmesser war 1,4 mm. Das verdrillte Paar von Signalleitungen durch Verdrillen der zwei Signalleitungen erhalten. Das verdrillte Paar von Signalleitungen wird für ein ABS verwendet.

Der dritte Leiter und der vierte Leiter hatte die gleiche Konfiguration wie der zweite Leiter. Die elektrische Leitung einschließlich des dritten Leiters und die elektrische Leitung einschließlich des vierten Leiters hatten die gleiche Konfiguration wie die obige Signalleitung, und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen und das zweite verdrillte Paar von elektrischen Leitungen, die durch Verdrillen der elektrischen Leitungen erhalten wurden, hatten die gleiche Konfiguration wie das verdrillte Paar von Signalleitungen. Das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen und das zweite verdrillte Paar von elektrischen Leitungen werden für ein fahrzeuginternes Netzwerk verwendet.

Der fünfte Leiter wurde durch Verseilen von sieben Leitungen hergestellt, von denen jede durch Verseilen von 15 Kupferlegierungsdrähten mit einem Durchmesser von 0,08 mm erhalten wurde, und die Querschnittsfläche des Leiters war 0.5 mm2. Der fünfte Leiter wurde mit vernetztem flammhemmenden Polyethylen (fünfte isolierende Schicht) bedeckt, so dass die elektrische Leitung mit einem äußeren Durchmesser von 1,7 mm erhalten wurde. Die zwei elektrischen Leitungen wurden verdrillt, um das verdrillte dritte Paar von elektrischen Leitungen zu erhalten. Das verdrillte dritte Paar von elektrischen Leitungen wird für ein Dämpfersteuersystem verwendet.

Das mehradrige Kabel für Fahrzeug wurde erhalten durch: Wickeln von dünnem Papier (ein Wickelband, das aus Polyester hergestellt ist) um die zwei Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen, das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen, das zweite verdrillte Paar von elektrischen Leitungen, und das dritte verdrillte Paar von elektrischen Leitungen, Vorsehen des inneren Mantels (Außendurchmesser: 10,8 mm), der aus vernetzten Polyethylen besteht an einer Außenseite des dünnen Papiers, und Bedecken einer Außenseite des inneren Mantels mit dem äußeren Mantel (Außendurchmesser: 12,0 mm), der aus vernetzten flammhemmenden Polyurethan besteht. Das mehradrige Kabel des Beispiels wird verwendet um das Steuergerät mit einer elektrischen Feststellbremse, einem Raddrehzahlsensor für ein ABS, einem fahrzeuginternen Netzwerkgerät, und einem Gerät eines Dämpfersteuersystems zu verbinden.

(Vergleichsbeispiel)

Die zwei Stromleitungen für die elektrische Feststellbremse, das verdrillte Paar von Signalleitungen für das ABS, das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen und das zweite verdrillte Paar von elektrischen Leitungen für das fahrzeuginterne Netzwerk und das dritte verdrillte Paar von elektrischen Leitungen für das Dämpfersteuerungssystem wurden jeweils durch Bedecken der selbigen mit dem Mantel als Kabel ausgebildet, so dass sechs Kabel erhalten wurden. In einer Kabelgruppe des Vergleichsbeispiels wurden die Stromleitungen mit der elektrischen Feststellbremse und dem Steuergerät verbunden, das verdrillte Paar von Signalleitungen wurde mit dem Raddrehzahlsensor und dem Steuergerät verbunden, und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen und das zweite verdrillte Paar von elektrischen Leitungen wurde mit dem fahrzeuginternen Gerät und dem Steuergerät (ECU) verbunden, und das dritte verdrillte Paar von elektrischen Leitungen wurde mit dem Dämpfersteuergerät und dem Steuergerät auf die (ECU) verbunden.

(Vergleich von Beispiel und Vergleichsbeispiel)

Vergleicht man die Fälle, in denen die Steuereinheit und die verschiedenen Geräte und dergleichen unter Verwendung des mehradrigen Kabels des Beispiel und der Kabelgruppe des Vergleichsbeispiels verbunden wurden, ist der Platz, der zum Verdrahten des mehradrigen Kabels benötigt wird, im Beispiel kleiner. Da ferner in dem mehradrigen Kabels des Beispiels die entsprechenden Kabel integriert sind, ist es möglich, den Verdrahtungsvorgang leicht durchzuführen.

Insbesondere ist es in der Kabelgruppe des Vergleichsbeispiels notwendig, jeweils die Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen, und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen zu schützen. Aus diesem Grund wird der Mantel benötigt, um jeweils die Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen, und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen zu schützen. Da die entsprechenden Leitungen mit dem Mantel bedeckt sind, ist ein summierter Durchmesser der Kabelgruppe des Vergleichsbeispiels beträchtlich größer als der Durchmesser des mehradrigen Kabels des Beispiels.

(Wiederholter Biegeversuch)

Der Biegewiderstand des mehradrigen Kabels wurde in Übereinstimmung mit dem wiederholten Biegeversuch, der in ISO 14572(E)5.9 vorgeschrieben ist, bewertet. In dem wiederholten Biegeversuch wurden wiederholt Biegungen von –90° bis +90° aufgebracht. Wenn ein Verringerungsbetrag des Widerstandswerts der Stromleitung von einem Anfangswiderstandswert nach 100.000maligen Biegen 5% oder mehr war, wurde bestimmt, dass die Stromleitungen gebrochen sind. Wenn der Verringerungsbetrag des Widerstandswerts der Stromleitung von einem Anfangswiderstandswert nach 100.000maligen Biegen kleiner als 5% war, wurde bestimmt, dass die Stromleitung bestanden hatte.

In dem Fall des mehradrigen Kabels des Beispiels war der Verringerungsbetrag des Widerstandswerts der Stromleitung nach 100.000maligen Biegen kleiner als 5%, was „bestanden” bedeutet.

(U-förmiger Biegeversuch)

Die Evaluierung wurde in Übereinstimmung mit dem Kraftfahrzeug-Standard JASO C467-977.16 Sensor Harness Bend Test durchgeführt, der von der Society of Automotive Engineers of Japan Inc. festgelegt ist. In dem U-förmigen Biegeversuch wurde auf das mehradrige Kabel wiederholt eine Biegung von einer linearen Form zu einer U-Form aufgebracht. Nach dem das Biegen 300.000mal bei –30° durchgeführt wurde, wurde das Biegen kontinuierlich 700.000mal bei Raumtemperatur durchgeführt. Wenn nach dem Test keine externen Unregelmäßigkeiten wie zum Beispiel Brüche und Risse vorhanden waren und der Verringerungsbetrag des Widerstandswerts der Stromleitung von einem Anfangswiderstandswert kleiner als 5% war, wurde bestimmt, das die Stromleitung bestanden hatte.

In dem Fall des mehradrigen Kabels des Beispiels gab es selbst nach Durchführen von 300.000maligen Biegen bei –30° und anschließender Durchführung von 700.000maligen Biegen bei Raumtemperatur keine externe Unregelmäßigkeit und der Verringerungsbetrag des Widerstandswerts war kleiner als 5%, was „bestanden” bedeutet. [Tabelle 1]

StromleitungErster LeiterMaterialKupferlegierungsdrahtGröße2.5 SQ(7/72/0.08)Erste isolierende SchichtMaterialVernetztes flammhemmendes PolyethylenGröße3.0 mmVerdrilltes Paar von SignalleitungenZweiter LeiterMaterialKupferlegierungsdrahtGröße0.25 SQ(3/16/0.08)Zweite isolierende SchichtMaterialVernetztes flammhemmendes PolyethylenGröße1.4 mmVerdrillungAnzahl von Leitungen2Verdrilltes Paar von elektrischen LeitungenDritter LeiterMaterialKupferlegierungsdrahtGröße0.25 SQ(3/16/0.08)Dritte isolierende SchichtMaterialVernetztes flammhemmendes PolyethylenGröße1.4 mmVerdrillungAnzahl von Leitungen2Zweites verdrilltes Paar von elektrischen LeitungenVierter LeiterMaterialKupferlegierungsdrahtGröße0.25 SQ(3/16/0.08)Vierte isolierende SchichtMaterialVernetztes flammhemmendes PolyethylenGröße1.4 mmVerdrillungAnzahl von Leitungen2Drittes verdrilltes Paar von elektrischen LeitungenFünfter LeiterMaterialKupferlegierungsdrahtGröße0.5 SQ(7/15/0.08)Fünfte isolierende SchichtMaterialVernetztes flammhemmendes PolyethylenGröße17 mmVerdrillungAnzahl von Leitungen2BündelAnzahl von Leitungen6WickelbandMaterialDünnes PapierInnerer MantelMaterialVernetztes PolyethylenAußendurchmesser10.8 mmÄußerer MantelMaterialVernetztes flammhemmendes PolyurethanAußendurchmesser12.0 mm

Für die mehradrigen Kabel der Proben 2 bis 14, von denen

  • 1. das Spaltverhältnis S3/S1 der Leiter,
  • 2. das Verhältnis des Außendurchmessers der Stromleitung zum Außendurchmesser des verdrillten Paares von Signalleitungen,
  • 3. die Vorwärts- oder Rückwärtsrichtungen der Verseilrichtung von allen Leitungen zu der Verdrillungsrichtung des verdrillten Paares von Signalleitungen und des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen, und
  • 4. das Verhältnis der Verseilsteigung des Stromleitungen, des verdrillten Paares von Signalleitungen und des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen zu dem Litzenaußendurchmesser von allen Leitungen
verändert wurden, bezüglich des mehradrigen Kabels aus sechs Leitungen der 1. Ausführungsform einschließlich der Stromleitungen, des verdrillten Paares von Signalleitungen, des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen, welche die gleichen waren, wie die Stromleitungen, das verdrillte Paar von Signalleitungen, und das verdrillte Paar von elektrischen Leitungen, die im Beispiel hergestellt wurden, wurden der wiederholte Biegeversuch von 100.000maligen Biegen, der wiederholte Biegeversuch von 1.000.000maligen Biegen, der U-förmige Biegeversuch, und die äußere Form evaluiert. Die Ergebnisse sind in Tabelle 2 dargestellt. In dem mehradrigen Kabel jedes Beispiels waren die Mitten der zwei Stromleitungen, die Mitte des verdrillten Paares von Signalleitungen, und die Mitte des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen an Spitzen des hypothetischen Vierecks positioniert, und die zwei Stromleitungen wurden an diagonalen Positionen vorgesehen. [Tabelle 2]Probe 2Probe 3Probe 4Probe 5Probe 6Probe 7Anzahl von Leitungen666666Stromleitung222222Verdrilltes Paar von SignalleitungenEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarVerdrilltes Paar von elektrischen LeitungenEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin Paar1. Spaltverhältnis S3/S1 der Leiter2%5%10%20%25%5%2. Verhältnis von Außendurchmesser der Stromleitung zum verdrillten Paar von Signalleitungen135%100%100%100%100%70%3. Verdrillungsrichtung des verdrillten Paares von Signalleitungen und des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen und der Verseilrichtung von allen LeitungenEntgegengesetztEntgegengesetztEntgegengesetztEntgegengesetztEntgegengesetztEntgegengesetzt4. Verseilsteigung zu dem Litzenaußendurchmesser von allen Leitungen20-fach12-fach15-fach8-fach20-fach20-fachWiederholter Biegeversuch (100.000 mal)BestandenBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenWiederholter Biegeversuch (1.000.000 mal)Nicht bestandenBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenU-förmiger BiegeversuchBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenÄußere FormPositivPositivPositivPositivPositivDie Form ist unstabil. Die Rundheit ist in der Längsrichtung nicht konstant.
Probe 8Probe 9Probe 10Probe 11Probe 12Probe 13Probe 14Anzahl von Leitungen6666666Stromleitung2222222Verdrilltes Paar von SignalleitungenEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarVerdrilltes Paar von elektrischen LeitungenEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin PaarEin Paar1. Spaltverhältnis S3/S1 der Leiter5%5%5%5%5%5%5%2. Verhältnis von Außendurchmesser der Stromleitung zum verdrillten Paar von Signalleitungen75%90%115%135%140%135%135%3. Verdrillungsrichtung des verdrillten Paares von Signalleitungen und des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen und der Verseilrichtung von alle LeitungenEntgegengesetztEntgegengesetztEntgegengesetztEntgegengesetztEntgegengesetztGleichEntgegengesetzt4. Verseilsteigung zu dem Litzenaußendurchmesser von allen Leitungen12-fach12-fach12-fach12-fach15-fach15-fach25-fachWiederholter Biegeversuch (100.000 mal)BestandenBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenWiederholter Biegeversuch (1.000.000 mal)BestandenBestandenBestandenBestandenNicht bestandenBestandenNicht bestandenU-förmiger BiegeversuchBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenBestandenÄußere FormPositivPositivPositivPositivDie Form ist unstabil. Die Rundheit ist in der Längsrichtung nicht konstant.Die Form ist unstabil. Die Rundheit ist in der Längsrichtung nicht konstant.Positiv

Wie in Tabelle 2 gezeigt ist, war das Ergebnis für alle Proben des wiederholten Biegeversuchs und des U-förmigen Biegeversuchs von 100.000maligen Biegen „bestanden”.

Im Fall von Probe 2, für die das Ergebnis des wiederholten Biegeversuchs mit 1.000.000maligen Biegen „nicht bestanden” war, wird angenommen, dass der Grund dafür darin liegt, dass das Spaltverhältnis S3/S1 der Leiter zu klein war

Im Fall von Probe 12, für die das Ergebnis des wiederholten Biegeversuchs mit 1.000.000maligen Biegen „nicht bestanden” war, wird angenommen, dass der Grund dafür darin liegt, dass die Stromleitung zu dick ist bezüglich des verdrillten Paares von Signalleitungen oder des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen.

Im Fall von Probe 14, für die das Ergebnis des wiederholten Biegeversuchs mit 1.000.000maligen Biegen „nicht bestanden” war, wird angenommen, dass der Grund dafür darin liegt, dass die Verseilsteigung des Stromkabels, des verdrillten Paares von Signalleitungen und des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen zu groß bezüglich des gesamten Litzenaußendurchmessers von allen Leitungen ist.

Im Fall von Probe 7, von der die Rundheit in der Längsrichtung nicht konstant ist, wird angenommen, dass der Grund dafür darin liegt, dass die Stromleitung zu dünn ist bezüglich des verdrillten Paares von Signalleitungen oder des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen.

Im Fall von Probe 12, von der die Rundheit in der Längsrichtung nicht konstant ist, wird angenommen, dass der Grund dafür darin liegt, dass die Stromleitung zu dick ist bezüglich des verdrillten Paares von Signalleitungen oder des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen.

Im Fall von Probe 13, von der die Rundheit in der Längsrichtung nicht konstant ist, wird angenommen, dass der Grund dafür darin liegt, dass die Verdrillungsrichtung des verdrillten Paares von Signalleitungen und des verdrillten Paares von elektrischen Leitungen und die Verseilrichtung von allen Leitungen gleich sind.

Derweil wurden in dem Fall der mehradrigen Kabel der Proben 2 bis 14 selbst nachdem die Kabel 1.000.000mal gebogen wurden, nicht festgestellt, dass die Leitungen wie zum Beispiel die Signalleitungen, abgesehen von den Stromleitungen, brachen.

Bezugszeichenliste

1, 101
mehradriges Kabel
10
Stromleitung
12
Erster Leiter
13
Erste isolierende Schicht
20
Verdrilltes Paar von Signalleitungen
21
Signalleitung
22
Zweiter Leiter
23
Zweite isolierende Schicht
30
Verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen
31
Elektrische Leitung
32
Dritter Leiter
33
Dritte isolierende Schicht
40
Mantel
41
Innerer Mantel
42
Äußerer Mantel
50
Füllstoff
51
Wickelband
52
Abschirmungsschicht
60
Zweites verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen
61
Elektrische Leitung
62
Vierter Leiter
63
Vierte isolierende Schicht
70
Drittes verdrilltes Paar von elektrischen Leitungen
71
Elektrische Leitung
72
Fünfter Leiter
73
Fünfte isolierende Schicht