Title:
Endeinrichtung, Kommunikationssystem und Verbindungsziel-Auswahlverfahren
Kind Code:
T5


Abstract:

Um ein Auswählen eines für eine Anwendung geeigneten Verbindungsziels beim Umschalten von einem Verbindungsziel zu einem anderen oder Hinzufügen oder Löschen eines Verbindungsziels ist eine Basisstationseinrichtung ausgelegt, Verbindungszielkandidateninformationen über mit einer Endeinrichtung verbindbaren Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten zu erzeugen und der Endeinrichtung eine Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung zu senden, die die Verbindungszielkandidateninformationen enthält, und die Endeinrichtung wählt eine als ein neues Verbindungsziel zu verwendende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage der Verbindungszielkandidateninformationen und einer durch einen Benutzeranwendungsteil geforderte Kommunikationsbedingung aus, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, eine durch einen Benutzer gewünschte Informationsverarbeitung gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation durchzuführen. embedded image




Inventors:
Shimizu, Noriyuki (Osaka, JP)
Asano, Hiroaki (Osaka, JP)
Ichikawa, Yasufumi (Osaka, JP)
Application Number:
DE112016006085T
Publication Date:
09/06/2018
Filing Date:
02/17/2016
Assignee:
Panasonic Corporation (Osaka, Kadoma-shi, JP)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Eisenführ Speiser Patentanwälte Rechtsanwälte PartGmbB, 28217, Bremen, DE
Claims:
Endeinrichtung, ausgelegt, eine Basisstationseinrichtung, die als ein Verbindungsziel zu benutzen ist, aus einer Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen und eine drahtlose Kommunikation mit der Basisstationseinrichtung durchzuführen, umfassend:
einen Kommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen;
eine Steuerung, umfassend einen Benutzeranwendungsteil, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, eine durch einen Benutzer gewünschte Informationsverarbeitung gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation über den Kommunikator mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen;
wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungszielkandidaten- Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung) zu empfangen, die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, wobei die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung Verbindungszielkandidaten-Informationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) enthält, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind, und
wobei die Steuerung ausgelegt ist, eine als ein neues Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil und die Verbindungszielkandidaten-Informationen gefordert ist.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, die als das neue Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage der Verbindungszielkandidaten-Informationen und der Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil gefordert ist.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei die Steuerung einen Überwachungsanwendungsteil umfasst, wobei der Überwachungsanwendungsteil ausgelegt ist, den Benutzeranwendungsteil zu überwachen, und
wobei der Überwachungsanwendungsteil ausgelegt ist, die neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage der Verbindungszielkandidaten-Informationen und der Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil gefordert ist.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei als die Kommunikationsbedingung eine Kommunikationsbedingung eines beliebigen aus einem im Vordergrund laufenden Benutzeranwendungsteil, einem Benutzeranwendungsteil mit einem höchsten Prioritätsniveau und einem Benutzeranwendungsteil mit einem größten Kommunikationsvolumen pro bestimmte Zeiteinheit definiert ist, wobei der Benutzeranwendungsteil in einer Vielzahl von auf der Endeinrichtung laufenden Benutzeranwendungsteilen enthalten ist.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung (VZK-Anforderungs-Steuerungsmeldung) an die Basisstationseinrichtung zu senden, wobei die Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung ausgelegt ist, die Basisstationseinrichtung aufzufordern, die Verbindungszielkandidaten-Informationen für die Endeinrichtung vorzusehen, und der Kommunikator weiter ausgelegt ist, die von der Basisstationseinrichtung als Antwort auf die Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung gesendete Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung zu empfangen.

Endeinrichtung nach Anspruch 5, wobei die Steuerung ausgelegt ist zu bestimmen, ob die aktuell zur Kommunikation verwendete Basisstationseinrichtung die durch den Benutzeranwendungsteil geforderte Kommunikationsbedingung erfüllt oder nicht, und
wobei der Kommunikator ausgelegt ist, die Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung nicht an die Basisstationseinrichtung zu senden, wenn die Steuerung bestimmt, dass die Basisstationseinrichtung die Kommunikationsbedingung erfüllt.

Endeinrichtung nach Anspruch 6, wobei die Steuerung ausgelegt ist zu bestimmen, ob die aktuell zur Kommunikation verwendete Basisstationseinrichtung die Kommunikationsbedingung erfüllt oder nicht, wenn die Endeinrichtung von einem Nicht-Kommunikationszustand in einen Kommunikationszustand übergeht, oder wenn der Benutzeranwendungsteil, dessen Kommunikationsbedingung als die Kommunikationsbedingung definiert ist, zu einem anderen Benutzeranwendungsteil geändert wird.

Endeinrichtung nach Anspruch 5, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, Informationen über Messergebnisse von Drahtloskommunikationsqualitäten, die durch die Endeinrichtung erkannte Basisstationseinrichtungen betreffen, zu der Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung hinzuzufügen, um eine Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung zu erzeugen, und die Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung an die Basisstationseinrichtung zu senden.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung Informationen über zu den Verbindungszielkandidaten gehörige Überlastungsniveaus umfasst, und
wobei die Steuerung ausgelegt ist, die neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage von Informationen über Überlastungsniveaus auszuwählen.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung) an die Basisstationseinrichtung zu senden, wenn das Verbindungsziel von der aktuell für die Kommunikation benutzten Basisstationseinrichtung zu dem neuen Verbindungsziel umgeschaltet wird, wobei die Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung Identifikationsinformationen über die durch die Steuerung als das neue Verbindungsziel gewählte neue Basisstationseinrichtung enthält.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei der Kommunikator eine Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung) an die Basisstationseinrichtung sendet, wenn gefordert ist, dass das neue Verbindungsziel zusätzlich zu der aktuell für die Kommunikation verwendeten Basisstationseinrichtung benutzt wird, wobei die Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung Identifikationsinformationen über die durch die Steuerung als das neue Verbindungsziel gewählte neue Basisstationseinrichtung enthält.

Endeinrichtung nach Anspruch 10 oder 11, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, Informationen über Messergebnisse von Drahtloskommunikationsqualitäten, die zu der durch die Steuerung als das neue Verbindungsziel gewählten neuen Basisstationseinrichtung gehören, zu der Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung oder der Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung hinzuzufügen, und die Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung oder die Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung mit den hinzugefügten Informationen über Messergebnisse an die Basisstationseinrichtung zu senden.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei die Steuerung ausgelegt ist, eine notwendige Untersuchung der aktuell zur Kommunikation benutzten Basisstationseinrichtung vorzunehmen, um zu bestimmen, ob die Basisstationseinrichtung als ein Verbindungsziel notwendig ist oder nicht, und ausgelegt ist zu entscheiden, die Basisstationseinrichtung aus den als Verbindungsziel zu verwendenden Basisstationseinrichtungen zu löschen, wenn die Steuerung bestimmt, dass die Basisstationseinrichtung nicht notwendig ist, und
wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung) an die Basisstationseinrichtung zu senden, wobei die Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung Identifikationsinformationen über die Basisstationseinrichtung enthält, die zu löschen die Steuerung entschieden hat.

Endeinrichtung nach Anspruch 13, wobei die Steuerung ausgelegt ist, die notwendige Untersuchung der Basisstationseinrichtung vorzunehmen, wenn der Benutzeranwendungsteil, dessen Kommunikationsbedingung als die Kommunikationsbedingung definiert ist, nicht mehr läuft, oder wenn eine Basisstationseinrichtung neu erkannt wird.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei die Steuerung ausgelegt ist, die neue Basisstation auf Grundlage mindestens einer aus einer Information über einen Typ des Benutzeranwendungsteils, einer Information über einen Zustand des Benutzeranwendungsteils, einer Information über einen Typ eines Benutzers des Benutzeranwendungsteils, einer Information über einen Zustand des Benutzers des Benutzeranwendungsteils und einer Information über einen Zustand der Endeinrichtung auszuwählen.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Änderung des Verbindungsziels gemäß einer beliebigen der Steuerungsmeldungen bei einer beliebigen aus der MAC-Schicht (Media Access Control Layer), PDCP-Schicht (Packet Data Convergence Protocol Layer) und TCP-Schicht (Transmission Control Protocol Layer) vorzunehmen.

Endeinrichtung nach Anspruch 1, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, die Steuerungsmeldung an der RRC-Schicht (Radio Resource Control Layer) zu senden und zu empfangen, wenn eine Änderung beim Verbindungsziel vorgenommen wird.

Kommunikationssystem, umfassend eine Endeinrichtung und eine Vielzahl von Basisstationseinrichtungen, wobei die Endeinrichtung ausgelegt ist, eine als ein Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung aus der Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen und eine drahtlose Kommunikation mit der ausgewählten Basisstationseinrichtung durchzuführen,
wobei eine Basisstationseinrichtung umfasst:
einen Basisstationskommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit der Endeinrichtung durchzuführen; und
eine Basisstationssteuerung, ausgelegt, Verbindungszielkandidateninformationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) zu erzeugen, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind;
wobei der Basisstationskommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung) an die Endeinrichtung zu senden, wobei die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung die Verbindungszielkandidaten-Informationen enthält,
wobei die Endeinrichtung umfasst:
einen Endeinrichtungskommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen; und
eine Endeinrichtungssteuerung, umfassend einen Benutzeranwendungsteil, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, eine durch einen Benutzer gewünschte Informationsverarbeitung gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation über den Endeinrichtungskommunikator mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen,
wobei der Endeinrichtungskommunikator ausgelegt ist, die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung zu empfangen, die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, und
wobei die Endeinrichtungssteuerung ausgelegt ist, eine als ein neues Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil und die Verbindungszielkandidaten-Informationen gefordert ist.

Verbindungsziel-Auswahlverfahren zum Auswählen einer als ein Verbindungsziel zu verwendenden Basisstationseinrichtung aus einer Vielzahl von Basisstationseinrichtungen,
wobei das Verfahren umfasst:
Empfangen durch die Endeinrichtung einer Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung), die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, wobei die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung Verbindungszielkandidateninformationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) enthält, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind; und
Auswählen durch die Endeinrichtung einer als ein neues Verbindungsziel zu benutzenden neuen Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung, die durch den Benutzeranwendungsteil und die Verbindungszielkandidaten-Informationen gefordert ist.

Description:
TECHNISCHES GEBIET

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Kommunikationssystem, umfassend eine Endeinrichtung und eine Vielzahl von Basisstationseinrichtungen, wobei die Endeinrichtung ausgelegt ist, eine Basisstationseinrichtung aus der Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen, die als ein Verbindungsziel zu verwenden ist, und eine drahtlose Kommunikation mit der ausgewählten Basisstationseinrichtung durchzuführen, sowie ein Verbindungsziel-Auswahlverfahren zum Auswählen einer Basisstationseinrichtung aus einer Vielzahl von Basisstationseinrichtungen, die als ein Verbindungsziel zu verwenden ist.

TECHNISCHER HINTERGRUND

In den letzten Jahren ermöglichte es die verbreitete Verwendung drahtloser Kommunikationssysteme, die verschiedene Mobilfunktechniken (Radio Access Technologies, RATs), wie etwa Mobiltelefon-Kommunikationsnetzwerke (z.B. LTE (Long Term Evolution)) und drahtlose LANs, unterstützen, den Endeinrichtungen, wie etwa Smartphones, nach Bedarf eine Basisstation zu wählen, die eine beliebige aus verschiedenen Mobilfunktechniken unterstützen. In der Zukunft kommt 5G (ein Mobilfunk-Kommunikationssystem der nächsten Generation) zu den zu verwendenden hinzu, was einen Auswahlbereich drahtloser Kommunikationssysteme erweitern wird. In einer Kommunikationsumgebung, in der mehrere drahtlose Kommunikationssysteme nebeneinander bestehen, wie etwa dem, was ein heterogenes Netzwerk genannt ist, weist jede Endvorrichtung viele anschließbare Basisstationen auf und muss somit eine Basisstation korrekt auswählen, die als ein Verbindungsziel zu benutzen ist.

Indessen laufen auf jeder Endeinrichtung verschiedene Arten von Anwendungen. Beispiele solcher Anwendungen umfassen Anwendungen zum Herunterladen von Daten, Anwendungen für Echtzeitsysteme (z.B. Anwendungen für Telefongespräche und/oder Videoverbreitung) und Anwendungen für Nicht-Echtzeitsysteme (z.B. Anwendungen für E-Mail-Austausch). Da die erforderlichen Kommunikationsbedingungen (z.B. die Kommunikationsqualitäten) je nach Art der Anwendung variieren, ist es notwendig, eine als ein Verbindungsziel zu benutzende Basisstation je nach einer/den Anwendung(en) zu wählen, die die drahtlose Kommunikation anfordern.

Ein Beispiel bekannter Technik zum Auswählen einer als ein Verbindungsziel zu benutzenden Basisstation gemäß einer/mehrerer Anwendung(en), die eine drahtlose Kommunikation anfordern, ist ein Netzwerk-Verbindungssystem, das in der Lage ist, eine als Verbindungsziel zu benutzende Basisstation korrekt je nach Art der zu benutzenden Anwendung (z.B. Mailer, Netzwerkbrowser) auszuwählen (siehe Patentschrift 1), und ein weiteres Beispiel bekannter Technik ist ein Netzwerk-Verbindungssystem, das in der Lage ist, ein Kommunikationssystem je nach der Art des durch eine Endvorrichtung zu benutzenden Datendienstes (z.B. Telefongespräch, E-Mail-Übertragen, Datei-Herunterladen) auszuwählen (siehe Patentschrift 2).

Dokument(e) zum Stand der TechnikPatentschrift(en)

  • Patentschrift 1: JP2002-135824A
  • Patentschrift 2: JP4992977B

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNGDurch die Erfindung zu lösende Aufgabe

Jedoch lehrt die als ein Dokument zum Stand der Technik aufgeführte Patentschrift 1, dass ein Verbindungsziel auf Grundlage einer erforderlichen Kommunikationsbedingung ausgewählt wird, die je nach Art der Anwendung oder dergleichen variiert, wenn eine Endeinrichtung, die noch nicht für eine Kommunikation genutzt wurde, ein anfängliches Verbindungsziel wählt, um die Kommunikation einzuleiten, und versäumt es anzugeben, wie eine Endeinrichtung von einem Verbindungsziel zu einem anderen umschalten oder ein/mehrere Verbindungsziel(e) hinzufügen oder löschen kann, während sie gleichzeitig die Kommunikation mit einer Basisstation durchführt.

Die als ein weiteres Dokument zum Stand der Technik aufgeführte Patentschrift 2 lehrt das Wählen eines Kommunikationssystems (oder einer Mobilfunktechnik) auf Grundlage der Art der Datendienste; das heißt, die Patentschrift 2 lehrt, wie ein Kommunikationssystem (oder eine Mobilfunktechnik) zu wählen ist, gibt aber nicht an, wie eine als ein spezifisches Verbindungsziel zu benutzende Basisstation auszuwählen ist. Somit kann der Stand der Technik eine Notwendigkeit nicht erfüllen, eine für eine Anwendung geeignete Basisstation auszuwählen.

Die vorliegende Erfindung entstand angesichts solcher Probleme des Stands der Technik, und eine primäre Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Endeinrichtung, ein Kommunikationssystem und eine Verbindungsziel-Auswahlverfahren zu schaffen, die ausgelegt sind, eine Auswahl eines für eine Anwendung geeignetes Verbindungsziel, wenn von einem Verbindungsziel zu einem anderen umgeschaltet wird, oder ein Hinzufügen oder Löschen eines/mehrerer Verbindungsziel(e) zu ermöglichen.

Mittel zum Erfüllen der Aufgabe

Eine Endeinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung ist ausgelegt, eine als ein Verbindungsziel zu nutzende Basisstationseinrichtung aus einer Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen und eine drahtlose Kommunikation mit der Basisstationseinrichtung durchzuführen, und umfasst:

  • einen Kommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen;
  • eine Steuerung, umfassend einen Benutzeranwendungsteil, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, eine durch einen Benutzer geforderte Informationsverarbeitung gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation über den Kommunikator mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen;
  • wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung) zu empfangen, die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, wobei die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung Verbindungszielkandidaten-Informationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) enthält, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind, und
  • wobei die Steuerung ausgelegt ist, eine als ein neues Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil und die Verbindungszielkandidaten-Informationen gefordert ist.

Ein Kommunikationssystem gemäß der vorliegenden Erfindung umfasst eine Endeinrichtung und eine Vielzahl von Basisstationseinrichtungen, wobei die Endeinrichtung ausgelegt ist, eine als ein Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung aus der Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen und eine drahtlose Kommunikation mit der ausgewählten Basisstationseinrichtung durchzuführen,
wobei eine Basisstationseinrichtung umfasst:

  • einen Basisstationskommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit der Endeinrichtung durchzuführen; und
  • eine Basisstationssteuerung, ausgelegt, Verbindungszielkandidaten-Informationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) zu erzeugen, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind;
  • wobei der Basisstationskommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung) an die Endeinrichtung zu senden, wobei die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung die Verbindungszielkandidaten-Informationen enthält,
  • wobei die Endeinrichtung umfasst:
    • einen Endeinrichtungskommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen; und
    • eine Endeinrichtungssteuerung, umfassend einen Benutzeranwendungsteil, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, eine durch einen Benutzer gewünschte Informationsverarbeitung gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation über den Endeinrichtungskommunikator mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen;
    • wobei der Endeinrichtungskommunikator ausgelegt ist, die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung zu empfangen, die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, und
    • wobei die Endeinrichtungssteuerung ausgelegt ist, eine als ein neues Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil und die Verbindungszielkandidaten-Informationen gefordert ist.

Ein Verbindungsziel-Auswahlverfahren zum Auswählen einer als ein Verbindungsziel zu benutzenden Basisstationseinrichtung aus einer Vielzahl von Basisstationseinrichtungen gemäß der vorliegenden Erfindung umfasst:

  • Empfangen durch die Endeinrichtung einer Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung), die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, wobei die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung Verbindungszielkandidaten-Informationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) enthält, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind; und
  • Auswählen durch die Endeinrichtung einer als ein neues Verbindungsziel zu benutzenden neuen Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung, die durch den Benutzeranwendungsteil und die Verbindungszielkandidaten-Informationen gefordert ist.

WIRKUNG DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung befähigt die Endeinrichtung, aus in einer Basisstationseinrichtung als Verbindungszielkandidaten aufgeführten Basisstationseinrichtungen eine als ein neues Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung so auszuwählen, dass die neue Basisstationseinrichtung die durch einen Benutzeranwendungsteil geforderte Kommunikationsbedingung erfüllt. Als Ergebnis kann die Endeinrichtung, die bereits zur Kommunikation mit einer Basisstationseinrichtung benutzt wird, gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation mit der Basisstationseinrichtung ein für einen Benutzeranwendungsteil geeignetes Verbindungsziel auswählen, wenn sie von einem Verbindungsziel zu einem anderen umschaltet oder ein/mehrere Verbindungsziel(e) hinzufügt oder löscht.

Figurenliste

  • 1 ist ein allgemeines Anordnungsdiagramm eines Kommunikationssystems gemäß der vorliegenden Erfindung;
  • 2 ist ein Ablaufdiagramm, das Grund-Verarbeitungsvorgänge zeigt, die durch eine Endeinrichtung 1, erste Basisstationseinrichtungen 2 und eine zweite Basisstationseinrichtung 3 durchgeführt werden;
  • 3 ist ein Ablaufdiagramm, das einen Vorgang zum Umschalten von einem Verbindungsziel zu einem anderen zeigt;
  • 4 ist ein Ablaufdiagramm, das einen Vorgang zum Hinzufügen eines Verbindungsziels zeigt;
  • 5 ist ein Ablaufdiagramm, das einen Vorgang zum Löschen eines Verbindungsziels zeigt;
  • 6 ist ein Blockdiagramm, das eine Hardwareanordnung der Endeinrichtung 1 zeigt;
  • 7 ist ein Blockdiagramm, das eine Hardwareanordnung der ersten Basisstationseinrichtung 2 zeigt;
  • 8 ist ein Funktionsblockdiagramm der Endeinrichtung 1;
  • 9 ist ein Funktionsblockdiagramm der ersten Basisstationseinrichtung 2; und
  • 10 ist ein Flussdiagramm, das ein Beispiel eines durch einen Verbindungszielauswähler 43 der Endeinrichtung 1 durchgeführten Ablaufs zeigt.

BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORM(EN)

Ein erster Aspekt der vorliegenden Erfindung, der zum Erreichen der ihr gestellten Aufgabe erstellt ist, ist eine Endeinrichtung, ausgelegt, eine Basisstationseinrichtung, die als ein Verbindungsziel zu verwenden ist, aus einer Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen und eine drahtlose Kommunikation mit der Basisstationseinrichtung durchzuführen, umfassend:

  • einen Kommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen;
  • eine Steuerung, umfassend einen Benutzeranwendungsteil, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, eine durch einen Benutzer gewünschte Informationsverarbeitung gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation über den Kommunikator mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen;
  • wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung) zu empfangen, die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, wobei die VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung Verbindungszielkandidaten-Informationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) enthält, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind, und
  • wobei die Steuerung ausgelegt ist, eine als ein neues Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil und die VZK-Informationen gefordert ist.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, aus in einer Basisstationseinrichtung als Verbindungszielkandidaten aufgeführten Basisstationseinrichtungen eine als ein neues Verbindungsziel zu verwendende neue Basisstationseinrichtung so auszuwählen, dass die neue Basisstationseinrichtung die durch einen Benutzeranwendungsteil geforderte Kommunikationsbedingung erfüllt. Als Ergebnis kann die Endeinrichtung, die bereits für eine Kommunikation mit einer Basisstationseinrichtung benutzt wird, gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation mit der Basisstationseinrichtung ein für einen Benutzeranwendungsteil geeignetes Verbindungsziel auswählen, wenn sie von einem Verbindungsziel zu einem anderen umschaltet oder ein/mehrere Verbindungsziel(e) hinzufügt oder löscht.

Ein zweiter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, die als das neue Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage der VZK-Informationen und der Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil gefordert ist.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, den Verbindungszielauswahlvorgang korrekt durchzuführen, da der Benutzeranwendungsteil, der mit dem Verbindungsziel zu kommunizieren wünscht, selbst eine als ein neues Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung auswählt.

Ein dritter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei die Steuerung einen Überwachungsanwendungsteil umfasst, wobei der Überwachungsanwendungsteil ausgelegt ist, den Benutzeranwendungsteil zu überwachen, und
wobei der Überwachungsanwendungsteil ausgelegt ist, die neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage der VZK-Informationen und der Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil gefordert ist.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, den Verbindungszielauswahlvorgang korrekt durchzuführen, da der Überwachungsanwendungsteil eine als ein neues Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung auswählt.

Ein vierter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei als die Kommunikationsbedingung eine Kommunikationsbedingung eines beliebigen aus einem im Vordergrund laufenden Benutzeranwendungsteil, einem Benutzeranwendungsteil mit einem höchsten Prioritätsniveau und einem Benutzeranwendungsteil mit einem größten Kommunikationsvolumen pro bestimmte Zeiteinheit definiert ist, wobei der Benutzeranwendungsteil in einer Vielzahl von auf der Endeinrichtung laufenden Benutzeranwendungsteilen enthalten ist.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, eine als ein neues Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung korrekt auszuwählen.

Ein fünfter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung (VZK-Anforderungs-Steuerungsmeldung) an die Basisstationseinrichtung zu senden, wobei die VZK-Anforderungs-Steuerungsmeldung ausgelegt ist, die Basisstationseinrichtung aufzufordern, die VZK-Informationen für die Endeinrichtung vorzusehen, und der Kommunikator weiter ausgelegt ist, die von der Basisstationseinrichtung als Antwort auf die VZK-Anforderungs-Steuerungsmeldung gesendete VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung zu empfangen.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, eine VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung zur rechten Zeit zu empfangen.

Ein sechster Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem fünften Aspekt, wobei die Steuerung ausgelegt ist zu bestimmen, ob die aktuell zur Kommunikation verwendete Basisstationseinrichtung die durch den Benutzeranwendungsteil geforderte Kommunikationsbedingung erfüllt oder nicht, und
wobei der Kommunikator ausgelegt ist, die VZK-Anforderungs-Steuerungsmeldung nicht an die Basisstationseinrichtung zu senden, wenn die Steuerung bestimmt, dass die Basisstationseinrichtung die Kommunikationsbedingung erfüllt.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, das Durchführen eines unnötigen Vorgangs zu vermeiden.

Ein siebenter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem sechsten Aspekt, wobei die Steuerung ausgelegt ist zu bestimmen, ob die aktuell zur Kommunikation verwendete Basisstationseinrichtung die Kommunikationsbedingung erfüllt oder nicht, wenn die Endeinrichtung von einem Nicht-Kommunikationszustand in einen Kommunikationszustand übergeht, oder wenn der Benutzeranwendungsteil, dessen Kommunikationsbedingung als die Kommunikationsbedingung definiert ist, zu einem anderen Benutzeranwendungsteil geändert wird.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung zu bestimmen, ob eine Kommunikationsbedingung zur rechten Zeit erfüllt ist oder nicht.

Ein achter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem fünften Aspekt, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, Informationen über Messergebnisse von Drahtloskommunikationsqualitäten, die durch die Endeinrichtung erkannte Basisstationseinrichtungen betreffen, zu der VZK-Anforderungs-Steuerungsmeldung hinzuzufügen, um eine Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung zu erzeugen, und die Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung an die Basisstationseinrichtung zu senden.

Diese Anordnung befähigt die Basisstationseinrichtung, korrekte VZK-Informationen zu erzeugen, da die Basisstationseinrichtung bestimmen kann, ob die Kommunikationsqualitätsanforderungen erfüllt sind oder nicht, auf Grundlage von Informationen über Messergebnisse von Drahtloskommunikationsqualitäten. In einer ähnlichen Anordnung kann die Endeinrichtung eine Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung, die Informationen über Messergebnisse von Drahtloskommunikationsqualitäten enthalten, getrennt vom Senden einer VZK-Anforderungs-Steuerungsmeldung senden.

Ein neunter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei die VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung Informationen über zu den VZKgehörige Überlastungsniveaus umfasst, und
wobei die Steuerung ausgelegt ist, die neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage von Informationen über Überlastungsniveaus auszuwählen.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, eine als ein neues Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung korrekt auszuwählen.

Ein zehnter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung) an die Basisstationseinrichtung zu senden, wenn das Verbindungsziel von der aktuell für die Kommunikation benutzten Basisstationseinrichtung zu dem neuen Verbindungsziel umgeschaltet wird, wobei die VZ-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung Identifikationsinformationen über die durch die Steuerung als das neue Verbindungsziel gewählte neue Basisstationseinrichtung enthält.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, eine Basisstationseinrichtung korrekt aufzufordern, eine andere Basisstationseinrichtung hinzuzufügen, die als ein durch die Endeinrichtung ausgewähltes neues Verbindungsziel zu benutzen ist.

Ein elfter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei der Kommunikator eine Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung) an die Basisstationseinrichtung sendet, wenn gefordert ist, dass das neue Verbindungsziel zusätzlich zu der aktuell für die Kommunikation verwendeten Basisstationseinrichtung benutzt wird, wobei die VZ-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung Identifikationsinformationen über die durch die Steuerung als das neue Verbindungsziel gewählte neue Basisstationseinrichtung enthält.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, die Basisstationseinrichtung korrekt aufzufordern, das Verbindungsziel von der Basisstationseinrichtung zu einer neuen Basisstationseinrichtung umzuschalten, die als ein durch die Endeinrichtung ausgewähltes neues Verbindungsziel zu benutzen ist.

Ein zwölfter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem zehnten oder elften Aspekt, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, Informationen über Messergebnisse von Drahtloskommunikationsqualitäten, die zu der durch die Steuerung als das neue Verbindungsziel gewählten neuen Basisstationseinrichtung gehören, zu der VZ-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung oder der VZ-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung hinzuzufügen, und die VZ-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung oder die VZ-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung mit den hinzugefügten Informationen über Messergebnisse an die Basisstationseinrichtung zu senden.

Diese Anordnung befähigt die Basisstationseinrichtung, zu entscheiden, dass eine geeignete Basisstationseinrichtung als ein Verbindungsziel verwendet wird, da die Basisstationseinrichtung bestimmen kann, ob die Kommunikationsqualitätsanforderungen erfüllt sind oder nicht, auf Grundlage von Informationen über Messergebnisse von Drahtloskommunikationsqualitäten.

Ein dreizehnter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei die Steuerung ausgelegt ist, eine notwendige Untersuchung der aktuell zur Kommunikation benutzten Basisstationseinrichtung vorzunehmen, um zu bestimmen, ob die Basisstationseinrichtung als ein Verbindungsziel notwendig ist oder nicht, und ausgelegt ist zu entscheiden, die Basisstationseinrichtung aus den als Verbindungsziel zu verwendenden Basisstationseinrichtungen zu löschen, wenn die Steuerung bestimmt, dass die Basisstationseinrichtung nicht notwendig ist, und
wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung) an die Basisstationseinrichtung zu senden, wobei die VZ-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung Identifikationsinformationen über die Basisstationseinrichtung enthält, die zu löschen die Steuerung entschieden hat.

Diese Anordnung ermöglicht ein Löschen eines/mehrerer unnötiger Verbindungsziele.

Ein vierzehnter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem dreizehnten Aspekt, wobei die Steuerung ausgelegt ist, die notwendige Untersuchung der Basisstationseinrichtung vorzunehmen, wenn der Benutzeranwendungsteil, dessen Kommunikationsbedingung als die Kommunikationsbedingung definiert ist, nicht mehr läuft, oder wenn eine Basisstationseinrichtung neu erkannt wird.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, eine als ein neues Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung zur rechten Zeit auszuwählen.

Ein fünfzehnter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei die Steuerung ausgelegt ist, die neue Basisstation auf Grundlage mindestens einer aus einer Information über einen Typ des Benutzeranwendungsteils, einer Information über einen Zustand des Benutzeranwendungsteils, einer Information über einen Typ eines Benutzers des Benutzeranwendungsteils, einer Information über einen Zustand des Benutzers des Benutzeranwendungsteils und einer Information über einen Zustand der Endeinrichtung auszuwählen.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, eine als ein neues Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung korrekt auszuwählen.

Ein sechzehnter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, eine Änderung des Verbindungsziels gemäß einer beliebigen der Steuerungsmeldungen bei einer beliebigen aus der MAC-Schicht (Media Access Control Layer), PDCP-Schicht (Packet Data Convergence Protocol Layer) und TCP-Schicht (Transmission Control Protocol Layer) vorzunehmen.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung, eine Änderung des Verbindungsziels (Hinzufügen, Umschalten oder Löschen) korrekt vorzunehmen.

Ein siebenter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Endeinrichtung nach dem ersten Aspekt, wobei der Kommunikator ausgelegt ist, die Steuerungsmeldung an der RRC-Schicht (Radio Resource Control Layer) zu senden und zu empfangen, wenn eine Änderung beim Verbindungsziel vorgenommen wird.

Dies befähigt die Endeinrichtung, Steuerungsmeldungen zu senden und zu empfangen, wenn eine Änderung beim Verbindungsziel (Hinzufügen, Umschalten oder Löschen) vorgenommen wird.

Ein achtzehnter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist ein Kommunikationssystem, umfassend eine Endeinrichtung und eine Vielzahl von Basisstationseinrichtungen, wobei die Endeinrichtung ausgelegt ist, eine als ein Verbindungsziel zu verwendende Basisstationseinrichtung aus der Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen und eine drahtlose Kommunikation mit der ausgewählten Basisstationseinrichtung durchzuführen,
wobei eine Basisstationseinrichtung umfasst:

  • einen Basisstationskommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit der Endeinrichtung durchzuführen; und
  • eine Basisstationssteuerung, ausgelegt, Verbindungszielkandidateninformationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) zu erzeugen, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind;
  • wobei der Basisstationskommunikator ausgelegt ist, eine Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung) an die Endeinrichtung zu senden, wobei die VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung die VZK-Informationen enthält,
  • wobei die Endeinrichtung umfasst:
    • einen Endeinrichtungskommunikator, ausgelegt, eine drahtlose Kommunikation mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen; und
    • eine Endeinrichtungssteuerung, umfassend einen Benutzeranwendungsteil, wobei der Benutzeranwendungsteil ausgelegt ist, eine durch einen Benutzer gewünschte Informationsverarbeitung gleichzeitig mit dem Durchführen einer drahtlosen Kommunikation über den Endeinrichtungskommunikator mit einer oder mehreren der Basisstationseinrichtungen durchzuführen,
    • wobei der Endeinrichtungskommunikator ausgelegt ist, die VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung zu empfangen, die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, und
    • wobei die Endeinrichtungssteuerung ausgelegt ist, eine als ein neues Verbindungsziel zu benutzende neue Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung auszuwählen, die durch den Benutzeranwendungsteil und die VZK-Informationen gefordert ist.

Diese Anordnung befähigt die Endeinrichtung in dem System, ein für einen Benutzeranwendungsteil geeignetes Verbindungsziel auswählen, wenn sie von einem Verbindungsziel zu einem anderen umschaltet oder ein/mehrere Verbindungsziel(e) hinzufügt oder löscht, ähnlich wie beim ersten Aspekt.

Ein neunzehnter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist ein Verbindungsziel-Auswahlverfahren zum Auswählen einer als ein Verbindungsziel zu benutzenden Basisstationseinrichtung aus einer Vielzahl von Basisstationseinrichtungen,
wobei das Verfahren umfasst:

  • Empfangen durch die Endeinrichtung einer Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung), die von einer Basisstationseinrichtung gesendet ist, wobei die VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung Verbindungszielkandidaten-Informationen (VZK-Informationen) über Basisstationseinrichtungen als Verbindungszielkandidaten (VZK) enthält, die mit der Endeinrichtung verbindbar sind; und
  • Auswählen durch die Endeinrichtung einer als ein neues Verbindungsziel zu benutzenden neuen Basisstationseinrichtung auf Grundlage einer Kommunikationsbedingung, die durch den Benutzeranwendungsteil und die VZK-Informationen gefordert ist.

Dieses Verfahren ermöglicht die Auswahl eines für einen Benutzeranwendungsteil geeigneten Verbindungsziels, wenn von einem Verbindungsziel zu einem anderen umgeschaltet wird oder ein/mehrere Verbindungsziel(e) hinzugefügt oder gelöscht werden, ähnlich wie beim ersten Aspekt.

Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung sind im Folgenden unter Bezugnahme auf die angefügten Zeichnungen beschrieben.

1 ist ein allgemeines Anordnungsdiagramm eines Kommunikationssystems gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

Das Kommunikationssystem enthält eine Endeinrichtung 1, eine erste Basisstationseinrichtung 2, die eine drahtlose Kommunikation mit der Endeinrichtung 1 durchführt, zweite Basisstationseinrichtungen 3 und eine oder mehrere dritte Basisstationseinrichtungen 4. Das Kommunikationssystem ist das, was ein heterogenes Netzwerk genannt ist, in dem die erste Basisstationseinrichtung 2, die zweiten Basisstationseinrichtungen 3 und die dritten Basisstationseinrichtungen 4 jeweils verschiedene Mobilfunktechniken (Radio Access Technologies, RATs) unterstützen.

Die Endeinrichtung 1 ist ein Smartphone, eine Tablet-Endeinrichtung oder eine andere derartige Vorrichtung und ist in der Lage, mit den Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 zu kommunizieren, aus denen ein/mehrere geeignete Verbindungsziele gewählt werden, sodass die Endeinrichtung 1 eine Kommunikation mit der/den gewählten Basisstationseinrichtung(en) durchführen kann.

Die erste Basisstationseinrichtung 2 unterstützt eine Mobilfunktechnik für Mobiltelefone, um eine drahtlose Kommunikation unter Verwendung eines UHF-Bands (Frequenzen von 300 MHz bis 3 GHz) durchzuführen, wie etwa LTE. Die erste Basisstationseinrichtung 2 kann als eine Makrozellen-Basisstation mit einem Zellenradius von beispielsweise ungefähr 1 bis 25 km verwendet sein. Die erste Basisstationseinrichtung 2 kann eine Control-Plane-Basisstation (C-Plane-Basisstation) sein, verwendet zum Senden von Steuersignalen.

Die zweiten Basisstationseinrichtungen 3 unterstützen eine Mobilfunktechnik für Mobiltelefone, um eine drahtlose Kommunikation unter Verwendung eines hohen SHF-Bands (Frequenzen von 6 GHz bis 30 GHz) oder eines EHF-Bands (mit hauptsächlicher Nutzung der Frequenzen von 30 GHz bis 60 GHz) durchzuführen. Die zweiten Basisstationseinrichtungen können als eine Kleinzellen-Basisstation mit einem Zellenradius von beispielsweise ungefähr 10 m bis 3 km verwendet sein. Jede zweite Basisstationseinrichtung 3 kann eine User-Plane-Basisstation (U-Plane-Basisstation) sein, benutzt zum Senden von Benutzerdaten.

Die vielfachen zweiten Basisstationseinrichtungen 3 sind im Kommunikationsbereich der ersten Basisstationseinrichtung 2 eingerichtet, und somit überlappt sich der Kommunikationsbereich jeder zweiten Basisstationseinrichtung 3 mit derjenigen der ersten Basisstationseinrichtung 2. Die Endeinrichtung 1 kann somit sowohl die erste Basisstationseinrichtung 2 als auch eine zweite Basisstationseinrichtung 3 gleichzeitig nutzen und kann weiter zwei oder mehr zweite Basisstationseinrichtungen 3 gleichzeitig nutzen.

Die erste Basisstationseinrichtung 2 und jede zweite Basisstationseinrichtung 3 sind miteinander über eine X2-Schnittstelle verbunden. Die erste Basisstationseinrichtung 2 und jede zweite Basisstationseinrichtung 3 tauschen Steuerungsmeldungen untereinander aus und führen einen Umschaltvorgang zum Umschalten von einem Verbindungsziel der Endeinrichtung 1 zu einem anderen oder einen Hinzufüge- oder Löschvorgang zum Hinzufügen oder Löschen eines/mehrerer Verbindungsziele der Endeinrichtung 1 durch. Die erste Basisstationseinrichtung 2 und jede zweite Basisstationseinrichtung 3 sind mit dem Internet über eine S1-Schnittstelle und ein höheres Verbindungsnetz (höheres Kommunikationsnetzwerk) verbunden.

Die dritten Basisstationseinrichtungen 4 unterstützen eine andere Mobilfunktechnik als die für Mobiltelefone (wie durch die ersten und zweiten Basisstationseinrichtungen 2 und 3 unterstützt), wie etwa Mobilfunktechniken für ein drahtloses LAN, einschließlich WiFi (eingetragenes Warenzeichen) und WiGig (eingetragenes Warenzeichen), um eine drahtlose Kommunikation mit der Endeinrichtung 1 durchzuführen. Darüber hinaus sind die dritten Basisstationseinrichtungen 4 mit dem Internet verbunden.

Als Nächstes sind Grundvorgänge beschrieben, die die Endeinrichtung 1, die erste Basisstationseinrichtung 2 und jede zweite Basisstationseinrichtung 3 durchführen. 2 ist ein Ablaufdiagramm, das Grund-Verarbeitungsvorgänge zeigt, die durch die Endeinrichtung 1, die ersten Basisstationseinrichtungen 2 und eine zweite Basisstationseinrichtung 3 durchgeführt werden.

2(A) zeigt ein Beispiel eines Ablaufs zum Umschalten von einer aktuell zur Kommunikation genutzten ersten Basisstationseinrichtung 2 zu einer als ein neues Verbindungsziel zu nutzenden anderen Basisstationseinrichtung 2. In 2 ist die aktuell zur Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2 als „Erste Basisstat.-einrichtung (aktuell genutzt)“ bezeichnet, und die als das neue Verbindungsziel zu nutzende erste Basisstationseinrichtung 2 ist als „Erste Basisstat.-einrichtung (Umschaltziel)“ bezeichnet.

Zuerst misst eine Sendesteuerung der Endeinrichtung 1 die zu einer erkannten ersten Basisstationseinrichtung 2 (als Umschaltziel) gehörigen Drahtloskommunikationsqualitäten und sendet eine Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung (einen Messbericht), die Drahtloskommunikationsqualitätsmesswerte (z.B. Empfangsleistung, Rauschabstand) enthält, an die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2.

Die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2 empfängt die durch die Endeinrichtung 1 gesendete Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung und bestimmt auf Grundlage der Drahtloskommunikationsqualitätsmesswerte in der Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung, ob die Kommunikationsqualitätsanforderungen erfüllt sind oder nicht, um dadurch die erste Basisstationseinrichtung 2 zu bestimmen, zu der umzuschalten ist. Dann sendet die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2 eine Verbindungsanforderungs-Steuerungsmeldung (z.B. Handover Request) an die erste Basisstationseinrichtung 2, zu der umzuschalten ist.

Bei Empfang der von der aktuell für die Kommunikation genutzten ersten Basisstationseinrichtung 2 gesendeten Verbindungsanforderungs-Steuerungsmeldung sendet die erste Basisstationseinrichtung 2 (zu der umzuschalten ist) eine Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung (z.B. Handover Request ACK) zurück zu der aktuell für die Kommunikation genutzten ersten Basisstationseinrichtung 2.

Bei Empfang der von der ersten Basisstationseinrichtung 2, zu der umzuschalten ist, gesendeten Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung sendet die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2 eine Umschaltbefehls-Steuerungsmeldung (z.B. Befehl Mobility von EUTRA) zur Endeinrichtung 1.

Bei Empfang der von der aktuell für die Kommunikation genutzten ersten Basisstationseinrichtung 2 gesendeten Umschaltbefehls-Steuerungsmeldung führt die Endeinrichtung 1 einen Verbindungszielumschaltvorgang (VZ-Umschaltvorgang) durch und sendet eine Umschaltabschluss-Steuerungsmeldung (z.B. Handover Complete) an die erste Basisstationseinrichtung 2, zu der umzuschalten ist. Als ein Ergebnis wird es für die Endeinrichtung 1 möglich, ein Durchführen von Kommunikation mit der ersten Basisstationseinrichtung 2 zu beginnen, zu der das Verbindungsziel umgeschaltet wurde.

2(B) zeigt ein Beispiel eines Vorgangs zum Hinzufügen einer zweiten Basisstationseinrichtung 3 als ein neues Verbindungsziel zusätzlich zu der aktuell für die Kommunikation genutzten ersten Basisstationseinrichtung 2.

Zuerst misst die Sendesteuerung der Endeinrichtung 1 die zu einer erkannten zweiten Basisstationseinrichtung 3 gehörigen Drahtloskommunikationsqualitäten und sendet eine Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung (Messbericht), die Drahtloskommunikationsqualitätsmesswerte (z.B. Empfangsleistung, Rauschabstand) enthält, an die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2.

Bei Empfang der durch die Endeinrichtung 1 gesendeten Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung bestimmt die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2 auf Grundlage der Drahtloskommunikationsqualitätsmesswerte in der Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung, ob die Kommunikationsqualitätsanforderungen erfüllt sind oder nicht, um dadurch zu bestimmen, ob die erkannte zweite Basisstationseinrichtung 3 hinzuzufügen ist oder nicht. Dann sendet die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2 eine Verbindungsanforderungs-Steuerungsmeldung (z.B. SCG Addition Indication) an die hinzuzufügende zweite Basisstationseinrichtung 3.

Bei Empfang der von der aktuell für die Kommunikation genutzten ersten Basisstationseinrichtung 2 gesendeten Verbindungsanforderungs-Steuerungsmeldung sendet die hinzuzufügende zweite Basisstationseinrichtung 3 eine Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung (z.B. SCG Addition/Modification Request) zurück an die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2.

Bei Empfang der von der hinzuzufügenden zweiten Basisstationseinrichtung 3 gesendeten Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung sendet die aktuell für die Kommunikation genutzte erste Basisstationseinrichtung 2 eine Hinzufügebefehls-Steuerungsmeldung (z.B. RRC Connection Reconfiguration) an die Endeinrichtung 1.

Bei Empfang der von der aktuell für die Kommunikation genutzten ersten Basisstationseinrichtung 2 gesendeten Hinzufügebefehls-Steuerungsmeldung führt die Endeinrichtung 1 einen Verbindungshinzufügevorgang (VZ-Hinzufügevorgang) durch, wie er weiter unten beschrieben ist, und sendet eine Hinzufügeabschluss-Steuerungsmeldung (z.B. RRC Connection Reconfiguration Complete) an die hinzuzufügende zweite Basisstationseinrichtung 3. Als ein Ergebnis wird es für die Endeinrichtung 1 möglich, ein Durchführen einer Kommunikation mit der hinzugefügten zweiten Basisstationseinrichtung 3 zusätzlich zu der aktuell für die Kommunikation genutzten ersten Basisstationseinrichtung 2 zu beginnen.

In der vorliegenden Ausführungsform ist ein Verbindungsziel-Steuerprogramm, das ausgelegt ist, ein Verbindungsziel durch ein Austauschen von Steuerungsmeldungen mit der ersten Basisstationseinrichtung 2 auszuwählen, in jedem Benutzer-Anwendungsprogramm enthalten. Ein Ausführen des Benutzer-Anwendungsprogramms auf einem Prozessor setzt Benutzeranwendungsteile um, und unter den umgesetzten Benutzeranwendungsteilen bearbeitet ein Benutzeranwendungsteil, der ausgelegt ist, eine Kommunikationsbedingung für die Endeinrichtung 1 zu bestimmen, eine Verbindungszielauswahlsteuerung (VZ-Auswahlsteuerung) (eine mit Auswahl, Hinzufügen und Löschen eines Verbindungsziels verknüpfte Steuerung) zum Auswählen eines Verbindungsziels durch einen Austausch von Steuerungsmeldungen mit der ersten Basisstationseinrichtung 2, wie weiter unten beschrieben.

In der vorliegenden Ausführungsform ist ein im Vordergrund laufender Benutzeranwendungsteil ein Benutzeranwendungsteil, ausgelegt, die Kommunikationsbedingung für die Endeinrichtung 1 zu bestimmen. Alternativ kann ein Benutzeranwendungsteil mit einem höchsten Prioritätsniveau, ob im Vordergrund oder im Hintergrund laufend, die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung bearbeiten. In diesem Fall kann das Prioritätsniveau jedes Benutzeranwendungsteils vorab durch einen Benutzer eingestellt sein.

In anderen Ausführungsformen ist ein Überwachungsanwendungsteil zum Überwachen eines oder mehrerer anderer Benutzeranwendungsteile getrennt davon vorgesehen, und der Überwachungsanwendungsteil kann die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung bearbeiten; das heißt, der Überwachungsanwendungsteil kann einen Benutzeranwendungsteil überwachen, der gerade zur Kommunikation genutzt wird, um ein Verbindungsziel auf Grundlage des Typs oder Betriebsstatus oder anderer Bedingungen des überwachten Benutzeranwendungsteils zu bestimmen.

In diesem Fall kann der Überwachungsanwendungsteil einen im Vordergrund laufenden Benutzeranwendungsteil überwachen. In einer Ausführungsform kann der Überwachungsanwendungsteil einen Benutzeranwendungsteil mit einem höchsten Prioritätsniveau überwachen, wo das Prioritätsniveau jedes Benutzeranwendungsteils durch den Benutzer vorab eingestellt ist. In einer weiteren Ausführungsform kann der Überwachungsanwendungsteil einen Benutzeranwendungsteil mit einem größten Kommunikationsvolumen pro bestimmtem Zeitraum überwachen.

Als Nächstes sind Vorgänge zum Umschalten von einem Verbindungsziel zu einem anderen beschrieben. 3 ist ein Ablaufdiagramm, das einen Vorgang zum Umschalten von einem Verbindungsziel zu einem anderen zeigt. Bezüglich der Endeinrichtung 1 sind ein Benutzeranwendungsteil und die Sendesteuerung getrennt gezeigt. Wie oben beschrieben, ist die zweite Basisstationseinrichtung 3 eine Kleinzellen-Basisstation und ist im Kommunikationsbereich der ersten Basisstationseinrichtung 2 eingerichtet, die eine Makrozellen-Basisstation ist. In einem in 3 gezeigten Beispiel trennt die Endeinrichtung 1 die Kommunikation mit der zweiten Basisstationseinrichtung 3 (dem Verbindungsziel, von dem umzuschalten ist), mit der die Endeinrichtung 1 kommuniziert hatte, und schaltet das Verbindungsziel zu einer anderen Basisstationseinrichtung 3 um (dem Verbindungsziel, zu dem umzuschalten ist).

In der Endeinrichtung 1 kommuniziert ein Benutzeranwendungsteil, der bereits läuft, aktuell mit der ersten Basisstationseinrichtung 2 und der zweiten Basisstationseinrichtung 3. Wenn ein weiterer neuer Anwendungsteil zu laufen beginnt, bestimmt der (neue) Benutzeranwendungsteil, ob eine Kommunikationsbedingung erfüllt ist oder nicht.

Der Kommunikationsbedingungs-basierte Bestimmungsvorgang bestimmt, ob die aktuell für die Kommunikation genutzte zweite Basisstationseinrichtung 3 die durch den neuen Benutzeranwendungsteil geforderte Kommunikationsbedingung erfüllt oder nicht. Wenn bestimmt ist, dass die aktuell für die Kommunikation genutzte zweite Basisstationseinrichtung 3 die durch den neuen Benutzeranwendungsteil geforderte Kommunikationsbedingung nicht erfüllt, und dass ein Verbindungsziel-Umschalten notwendig ist, sendet der Benutzeranwendungsteil eine Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung (VZK-Anforderungs-Steuerungsmeldung) an die erste Basisstationseinrichtung 2 über die Sendesteuerung. Wenn andererseits bestimmt ist, dass die aktuell für die Kommunikation genutzte zweite Basisstationseinrichtung 3 die durch den neuen Benutzeranwendungsteil geforderte Kommunikationsbedingung erfüllt, und dass ein Verbindungsziel-Umschalten nicht erforderlich ist, sendet der Benutzeranwendungsteil keine Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung an die erste Basisstationseinrichtung 2.

Die Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung fordert bei der ersten Basisstationseinrichtung 2 an, für die Endeinrichtung Verbindungszielkandidateninformationen (VZK-Informationen) über zweite Basisstationseinrichtungen 3 (zu denen umzuschalten ist) als Verbindungszielkandidaten (VZK) vorzusehen, die mit der Endeinrichtung 1 verbindbar sind (Verbindungszielkandidatenliste (VZK-Liste)).

Genauer enthält die Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung Informationen darüber, ob die Verbindungszielkandidaten-Informationen notwendig sind oder nicht, Informationen über die Nutzung der Benutzeranwendung (massives Breitband, auftragsnotwendig, massive Verbindung oder dergleichen), und Informationen über den Benutzertyp (Mensch, Automobil, Roboter, Drohne, Schiff, Flugzeug, Ballon, Sensor oder dergleichen). Der Begriff „Benutzer“, wie er hier benutzt ist, bezieht sich auf (eine) Benutzeranwendung(en) der Endeinrichtung 1, was bedeutet, dass die Benutzeranwendung(en) durch einen Menschen im Besitz der Endeinrichtung 1, einen in der Endeinrichtung 1 vorgesehenen Sensor oder eine mit der Endeinrichtung 1 ausgestattete Vorrichtung verwendet werden kann/können. Informationen über den Benutzertyp können durch einen Benutzer oder dergleichen vorab eingegeben werden, der die Endeinrichtung verwenden soll.

Die Sendesteuerung in der Endeinrichtung 1 misst auch Drahtloskommunikationsqualitäten, die zu jeder der erkannten zweiten Basisstationseinrichtungen 3 (in diesem Fall sowohl der Basisstationseinrichtung, von der umzuschalten ist, als auch der Basisstationseinrichtung, zu der umzuschalten ist) gehören, und sendet eine Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung, die Drahtloskommunikationsqualitätsmesswerte (z.B. Empfangsleistung, Rauschabstand) enthält, an die erste Basisstationseinrichtung 2.

Obwohl in der vorliegenden Ausführungsform die Endeinrichtung die Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung getrennt von der Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung sendet, kann die Endeinrichtung eine Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung, die die oben beschriebenen Informationsteile enthält, im Inhalt der Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung senden. Die Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung kann alle Informationsteile enthalten, die zu jeder der erkannten zweiten Basisstationseinrichtungen 3 gehören. Alternativ kann die Endeinrichtung getrennte Steuerungsmeldungen senden, die jeweils ein Messergebnis enthalten, das zu einer entsprechenden der erkannten zweiten Basisstationseinrichtungen 3 gehört.

Als Nächstes bestimmt die erste Basisstationseinrichtung 2 bei Empfang der Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung und der Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung, die von der Endeinrichtung 1 gesendet sind, ob die Kommunikationsqualitätsanforderungen erfüllt sind oder nicht, wenn jede zweite Basisstationseinrichtung 3 benutzt wird (in diesem Fall sowohl die Basisstationseinrichtung, von der umzuschalten ist, als auch die Basisstationseinrichtung, zu der umzuschalten ist), und erzeugt Verbindungszielkandidaten-Informationen über die Basisstationseinrichtungen 3, die Verbindungszielkandidaten werden sollen (Verbindungszielkandidaten-Liste). Dann sendet die erste Basisstationseinrichtung eine Verbindungsziel-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung (VZK-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung), die die erzeugten Verbindungszielkandidaten-Informationen enthält, an die Endeinrichtung 1.

Die Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung enthält Informationen über die jeweilige zweite Basisstationseinrichtung 3, wie etwa Mobilfunktechnik, Frequenz, Zellen-ID, SSID oder dergleichen jeder zweiten Basisstationseinrichtung 3. Frequenz bezeichnet eine oder mehrere Frequenz(en), die zur Kommunikation mit einer zweiten Basisstationseinrichtung 3 in der Verbindungszielkandidaten-Liste benutzt werden kann/können. Zellen-ID und SSID sind Kennzeichner zum Kennzeichnen einer zweiten Basisstationseinrichtung 3. Es ist anzumerken, dass Mobilfunktechnik und Frequenz aus der Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung weggelassen sein können.

Ergänzende Informationen, die nur durch die erste Basisstationseinrichtung 2 ermittelt werden können, können der Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung hinzugefügt sein. Genauer können die Informationen über Verbindungszielkandidaten zusätzlich Informationen über Überlastungsniveaus enthalten, die die Kommunikation zwischen der Endeinrichtung 1 und jeder der zweiten Basisstationseinrichtungen 3 betreffen. Die Informationen über die Überlastungsniveaus enthalten die Anzahl aktiver Benutzer (Endeinrichtungen 1, die aktuell über durch RRC (Radio Resource Control) definierte Anbindungen verbunden sind), Funkressourcenauslastung oder dergleichen. Die ergänzenden Informationen können auch Informationen über einen MEC-Server (Mobile Edge Computing-Server) enthalten, der mit der in den Verbindungszielkandidaten aufgeführten zweiten Basisstationseinrichtung 3 verbunden ist. Die Informationen über einen MEC-Server können auch Informationen darüber enthalten, ob der Server Inhaltscachedienst, Informationen über RTT (round-trip time, Umlaufzeit) und dergleichen bietet oder nicht. Weiter können der Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung voraussagende Durchsatzwerte und Ortsinformationen für die zweiten Basisstationseinrichtungen 3 hinzugefügt sein.

Als Nächstes benutzt der Benutzeranwendungsteil in der Endeinrichtung 1 bei Empfang der von der ersten Basisstationseinrichtung 2 über die Sendesteuerung gesendeten Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung die in der Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung enthaltenen Verbindungszielkandidaten-Informationen, um einen Verbindungszielauswahlvorgang (VZ-Auswahlvorgang) durchzuführen. Durch das Durchführen des Verbindungsziel-Auswahlvorgangs wählt der Benutzeranwendungsteil das optimale Verbindungsziel aus den als Verbindungszielkandidaten in den Verbindungszielkandidaten-Informationen aufgeführten zweiten Basisstationseinrichtungen 3 und erlangt die Drahtloskommunikationsqualitätsmesswerte des ausgewählten Verbindungsziels. Dann sendet der Benutzeranwendungsteil eine Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung) einschließlich der Drahtloskommunikationsqualitätsmesswerte an die erste Basisstationseinrichtung 2 über die Sendesteuerung.

Die Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung fordert an, eine Verbindung mit der ausgewählten Verbindungsziel-Basisstation herzustellen, und enthält Informationen über das Ergebnis des Verbindungsziel-Auswahlvorgangs. Das heißt, die Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung enthält Identifikationsinformationen (wie etwa Mobilfunktechnik, Frequenz, Zellen-ID, SSID und dergleichen) der als das Verbindungsziel ausgewählten zweiten Basisstationseinrichtung 3 und Drahtloskommunikationsqualitätsmesswerte (z.B. Empfangsleistung, Rauschabstand), die Messergebnisse der Drahtloskommunikationsqualitäten sind, die zu der zweiten Basisstationseinrichtung 3 gehören. In einigen Fällen können Mobilfunktechnik und/oder Frequenz aus den Identifikationsinformationen weggelassen sein.

Als Nächstes bestimmt die erste Basisstationseinrichtung 2 bei Empfang der von der Endeinrichtung 1 gesendeten Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung wieder, ob die Kommunikationsqualitätsanforderungen bei der Nutzung der ausgewählten zweiten Basisstationseinrichtung 3 erfüllt sind oder nicht. Wenn die vorgeschriebene Kommunikationsqualitätsanforderungen erfüllt sind, bestimmt die erste Basisstationseinrichtung 2, dass die zweite Basisstationseinrichtung, die die Endeinrichtung 1 als ein Verbindungsziel ausgewählt hat, ein zu benutzendes Verbindungsziel ist, und sendet eine Verbindungsanforderungs-Steuerungsmeldung an die zweite Basisstationseinrichtung 3 (zu der umzuschalten ist). Bei Empfang einer von der zweiten Basisstationseinrichtung 3 gesendeten Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung sendet die erste Basisstationseinrichtung 2 eine Umschaltbefehls-Steuerungsmeldung an die Endeinrichtung 1.

Bei Empfang der von der ersten Basisstationseinrichtung 2 gesendeten Umschaltbefehls-Steuerungsmeldung führt die Sendesteuerung der Endeinrichtung 1 einen Verbindungsziel-Umschaltvorgang (VZ-Umschaltvorgang) durch und sendet eine Umschaltabschluss-Steuerungsmeldung an die erste Basisstationseinrichtung 2. Als Ergebnis baut die Endeinrichtung 1 eine Verbindung mit der ausgewählten zweiten Basisstationseinrichtung 3 auf, und es wird dem auf der Endeinrichtung 1 laufenden Benutzeranwendungsteil möglich zu beginnen, eine Kommunikation mit der als ein Verbindungsziel ausgewählten zweiten Basisstationseinrichtung 3 durchzuführen.

Andererseits sendet die erste Basisstationseinrichtung 2 bei Empfang der von der Endeinrichtung 1 gesendeten Umschaltabschluss-Steuerungsmeldung eine Trennanforderungs-Steuerungsmeldung an die zweite Basisstationseinrichtung 3, von der umzuschalten ist. Bei Empfang der von der ersten Basisstationseinrichtung 2 gesendeten Trennanforderungs-Steuerungsmeldung führt die zweite Basisstationseinrichtung 3, von der umzuschalten ist, einen Trennvorgang durch und sendet eine Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung an die erste Basisstationseinrichtung 2. Nach dem oben beschriebenen Ablauf wird die Endeinrichtung 1 zur Kommunikation mit der ersten Basisstationseinrichtung und der zweiten Basisstationseinrichtung 3 (zu der umgeschaltet wurde) benutzt.

Als Nächstes sind Abläufe zum Hinzufügen eines/mehrerer Verbindungsziele beschrieben. 4 ist ein Ablaufdiagramm, das einen Vorgang zum Hinzufügen eines weiteren Verbindungsziels zeigt. In einem in 4 gezeigten Beispiel hatte die Endeinrichtung 1 mit der ersten Basisstationseinrichtung 2 und der zweiten Basisstationseinrichtung 3 kommuniziert und fügt eine weitere Basisstationseinrichtung 3 als ein neues Verbindungsziel hinzu. In 4 ist die aktuell benutzte zweite Basisstationseinrichtung 3 als „Zweite Basisstat.-einrichtung (in Benutzung)“ bezeichnet, und die als neues Verbindungsziel zu benutzende zweite Basisstationseinrichtung 3 ist als „Zweite Basisstat.-einrichtung (neu)“ bezeichnet.

Der Vorgang zum Hinzufügen eines/mehrerer Verbindungsziele in 4 ist ähnlich dem Vorgang zu dem in 3 gezeigten Umschalten von einem Verbindungsziel zu einem anderen, unterscheidet sich aber darin, dass der Vorgang in 4 keinen Austausch von Steuerungsmeldungen (Trennanforderungs-Steuerungsmeldung, Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung) mit der zweiten Basisstationseinrichtung 3 enthält, mit der die erste Basisstationseinrichtung die Kommunikation trennen soll.

Wenn darüber hinaus in dem in 4 gezeigten Vorgang zum Hinzufügen eines/mehrerer Verbindungsziele(s) in der Kommunikationsbedingungs-basierten Bestimmung bestimmt ist, dass die aktuell benutzte zweite Basisstationseinrichtung 3 die Kommunikationsbedingung nicht erfüllt, die durch einen Benutzeranwendungsteil gefordert ist, obwohl die Benutzeranwendung das Hinzufügen eines weiteren Verbindungsziels benötigt, sendet die erste Basisstationseinrichtung eine Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung.

Außerdem bedingt der Vorgang zum Umschalten von einem Verbindungsziel zu einem anderen in 3 das Austauschen von Steuerungsmeldungen zwischen der Endeinrichtung 1 und der ersten Basisstationseinrichtung 2. Solche Steuerungsmeldungen enthalten die Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung, die Umschaltbefehls-Steuerungsmeldung und die Umschaltabschluss-Steuerungsmeldung, deren Gegenstücke bei dem in 4 gezeigten Vorgang zum Hinzufügen eines/mehrerer Verbindungsziele(s) eine Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Hinzufligeanforderungs-Steuerungsmeldung), eine Hinzufügebefehls-Steuerungsmeldung bzw. eine Hinzufügeabschluss-Steuerungsmeldung sind. Die Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung dient im Wesentlichen derselben Funktion wie die Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung.

Obwohl in den Beispielen in den 3 und 4 die Endeinrichtung beginnt, die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung zu bearbeiten, wenn ein neuer Anwendungsteil zu laufen beginnt, kann die Endeinrichtung zu verschiedenen Zeitpunkten beginnen, die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung zu bearbeiten. Zum Beispiel kann die Endeinrichtung beginnen, die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung zu bearbeiten, wenn die Endeinrichtung von einem Nicht-Kommunikationszustand in einen Kommunikationszustand übergeht, wenn ein im Vordergrund laufender Benutzeranwendungsteil zu einem im Hintergrund laufenden geändert wird, oder wenn ein Benutzer das Prioritätsniveau eines Benutzeranwendungsteils ändert. In anderen Ausführungsformen kann ein getrennter Überwachungsanwendungsteil zum Überwachen eines/mehrerer Benutzeranwendungsteile vorgesehen sein, und in diesem Fall kann die Endeinrichtung beginnen, die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung zu bearbeiten, wenn ein durch den Überwachungsanwendungsteil zu überwachender Benutzeranwendungsteil geändert wird.

Wenn die Endeinrichtung beginnt, die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung zu bearbeiten, kann die Kommunikationsbedingung-basierte Bestimmung aus dem Vorgang wegelassen sein. Wenn beispielsweise in den in den 3 und 4 gezeigten Beispielen ein neuer Anwendungsteil zu laufen beginnt, kann die Endeinrichtung eine Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung an die erste Basisstationseinrichtung 2 senden, ohne zu bestimmen, ob die Kommunikationsbedingung erfüllt ist oder nicht.

Als Nächstes sind Vorgänge zum Löschen eines/mehrerer Verbindungsziele(s) beschrieben. 5 ist ein Ablaufdiagramm, das einen Vorgang zum Löschen eines Verbindungsziels zeigt. In einem in 5 gezeigten Beispiel trennt die Endeinrichtung die Kommunikation mit einer zweiten Basisstationseinrichtung 3, mit der die Endeinrichtung kommuniziert hatte, und löscht die zweite Basisstationseinrichtung 3 aus den zu benutzenden Verbindungszielen.

Ein Benutzeranwendungsteil, der bereits auf der Endeinrichtung 1 läuft, kommuniziert aktuell mit einer ersten Basisstationseinrichtung 2 und der zweiten Basisstationseinrichtung 3. Wenn die Sendesteuerung in der Endeinrichtung 1 eine neue zweite Basisstationseinrichtung 3 erkennt, die verschieden ist von der aktuell zur Kommunikation benutzten zweiten Basisstationseinrichtung 3, schließt die Endeinrichtung 1 den Aufbau einer Verbindung mit der neuen zweiten Basisstationseinrichtung 3 ab, und dann sieht die Sendesteuerung Verbindungsziel-Aktualisierungsinformationen (VZ-Aktualisierungsinformationen) für den Benutzeranwendungsteil vor.

Bei Empfang der Verbindungsziel-Aktualisierungsinformationen von der Sendesteuerung führt der Benutzeranwendungsteil in der Endeinrichtung 1 eine notwendige Untersuchung durch. Die notwendige Untersuchung umfasst ein Bestimmen, ob ein/mehrere bestehende(s) Verbindungsziel(e) (aktuell zur Kommunikation genutzte Basisstationseinrichtung(en)) notwendig ist/sind oder nicht, auf Grundlage der von der Sendesteuerung empfangenen Verbindungsziel-Aktualisierungsinformationen, um ggf. eine notwendige Änderung in der/den zu nutzenden Verbindungsziel(en) vorzunehmen. Wenn bei der notwendigen Untersuchung die erkannten Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 ein/mehrere geeignetere(s) Verbindungsziel(e) als ein bestehendes Verbindungsziel enthalten, bestimmt der Benutzeranwendungsteil, dass das/die bestehende(n) Verbindungsziel(e) unnötig und zu löschen ist/sind. Auch wenn bestimmt wird, dass ein/mehrere bestehende(s) Verbindungsziel(e) vom Gesichtspunkt der Leistungseinsparung unnötig ist/sind, bestimmt der Benutzeranwendungsteil, dass das/die bestehende(n) Verbindungsziel(e) zu löschen ist/sind. In diesen Fällen sendet der Benutzeranwendungsteil eine Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung (VZ-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung) an die erste Basisstationseinrichtung 2 über die Sendesteuerung.

Die Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung fordert bei der ersten Basisstationseinrichtung 2 an, ein/mehrere bestehende(s) Verbindungsziel(e) zu löschen, und enthält Identifikationsinformationen (wie etwa Mobilfunktechnik, Frequenz, Zellen-ID, SSID und dergleichen) über die zu löschenden zweiten Basisstationseinrichtungen. In einigen Fällen können Mobilfunktechnik und/oder Frequenz aus den Identifikationsinformationen weggelassen sein.

Bei Empfang der durch die Endeinrichtung 1 gesendeten Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung führt die erste Basisstationseinrichtung 2 einen Verbindungsziel-Löschvorgang (VZ-Löschvorgang) durch und sendet eine Trennanforderungs-Steuerungsmeldung an die zweite Basisstationseinrichtung 3. Bei Empfang der durch die erste Basisstationseinrichtung 2 gesendeten Trennanforderungs-Steuerungsmeldung führt die zweite Basisstationseinrichtung 3 den Trennvorgang durch und sendet eine Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung an die erste Basisstationseinrichtung 2. Bei Empfang der von der zweiten Basisstationseinrichtung 3 gesendeten Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung sendet die erste Basisstationseinrichtung 2 eine Verbindungsziel-Löschantwort-Steuerungsmeldung (VZ-Löschantwort-Steuerungsmeldung) an die Endeinrichtung 1.

In der Endeinrichtung 1 führt der Benutzeranwendungsteil bei Empfang der durch die erste Basisstationseinrichtung 2 über die Sendesteuerung gesendeten Verbindungsziel-Löschantwort-Steuerungsmeldung einen Verbindungsziel-Aktualisierungsvorgang (VZ-Aktualisierungsvorgang) durch. Beim Verbindungsziel-Aktualisierungsvorgang wird/werden das/die zu löschende(n) Verbindungsziel(e) aus einer Verbindungszielliste (VZ-Liste) (Verbindungszielinformationen (VZ-Informationen)) entfernt.

Obwohl in dem Beispiel in 5 der Benutzeranwendungsteil die notwendige Untersuchung durchführt, wenn eine neue zweite Basisstationseinrichtung 3 erkannt ist, kann der Benutzeranwendungsteil eine notwendige Untersuchung durchführen, wenn ein anderer Benutzeranwendungsteil nicht mehr läuft, oder wenn im Vordergrund und im Hintergrund laufende Benutzeranwendungsteile miteinander vertauscht werden.

Ein solcher Verbindungsziel-Löschvorgang wird durchgeführt, um die Kommunikationsumgebung in eine für eine neue Situation geeignete umzubauen, wenn Kommunikationsbedingungen geändert werden, wie etwa wenn neue Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 verfügbar werden, oder wenn ein Nutzungsstatus eines Benutzeranwendungsteils geändert wird, wie etwa wenn ein Benutzeranwendungsteil nicht mehr läuft, der auf der Endeinrichtung gelaufen war.

Zum Beispiel können eine Leitung des hohen SHF-Bands und eine LTE-Leitung kombiniert sein, um einen Verbindungswegzusammenschluss so einzurichten, dass die LTE-Leitung genutzt werden kann, um eine Backup-Leitung für die Leitung des hohen SHF-Bands vorzusehen. Wenn in diesem Fall eine dritte Basisstationseinrichtung 4 erkannt wird, die WiGig (eingetragenes Warenzeichen) unterstützt, wird die bestehende LTE-Leitung nicht mehr notwendig, da eine WiGig-Leitung geeigneter ist als die LTE-Leitung, um eine Backup-Leitung für die Leitung des hohen SHF-Bands vorzusehen.

Wenn unter dieser Bedingung die bestehende LTE-Leitung nicht als ein unnötiges Verbindungsziel gelöscht wird, wird die Endeinrichtung 1 in einigen Fällen unfähig, die dritte Basisstationseinrichtung 4 zu nutzen, die WiGig (eingetragenes Warenzeichen) unterstützt, wie etwa wenn die erste Basisstationseinrichtung 2 (Control-Plane-Basisstation) die Endeinrichtung anweist, die LTE-Leitung zur Kommunikation zu nutzen.

Obwohl in den in den 3 bis 5 gezeigten Beispielen die ersten Basisstationseinrichtungen 2 und die zweiten Basisstationseinrichtungen 3 Mobilfunktechniken für Mobiltelefone unterstützen, können der Verbindungsziel-Umschaltvorgang, der Verbindungsziel-Hinzufügevorgang und der Verbindungsziel-Auswahlvorgang bei der Kommunikation mit der Basisstationseinrichtung 4 durchgeführt werden, die eine andere Mobilfunktechnik unterstützt als Mobilfunktechniken für Mobiltelefone, wie etwa drahtloses LAN.

Auf diese Weise werden verschiedene Steuerungsmeldungen zwischen der Endeinrichtung 1 und den Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 ausgetauscht, und gemäß diesen Steuerungsmeldungen können der Verbindungsziel-Umschaltvorgang, der Verbindungsziel-Hinzufügevorgang und der Verbindungsziel-Auswahlvorgang bei einer beliebigen aus der MAC-Schicht (Media Access Control Layer), der PDCP-Schicht (Packet Data Convergence Protocol Layer) und der TCP-Schicht (Transmission Control Protocol Layer) durchgeführt werden. Vorzugsweise wird die Trägerzusammenschlusstechnik bei der MAC-Schicht benutzt, und Multipath TCP wird in der TCP-Schicht verwendet. Wenn der Verbindungsziel-Umschaltvorgang, der Verbindungsziel-Hinzufügevorgang oder der Verbindungsziel-Auswahlvorgang durchgeführt wird, werden die Steuerungsmeldungen vorzugsweise bei der RRC-Schicht (Radio Resource Control Layer) ausgetauscht.

Als Nächstes sind Hardwareanordnungen der Endeinrichtung 1 beschrieben. 6 ist ein Blockdiagramm, das eine Hardwareanordnung der Endeinrichtung 1 zeigt.

Die Endeinrichtung 1 enthält einen Prozessor (Steuerung) 11, eine drahtlose Schnittstelle (Kommunikator) 12, eine Antenne 13, einen Speicher (Arbeitsspeicher) 14, eine Speichervorrichtung 15, wie etwa eine Flash-Speicher oder eine Speicherkarte, und eine Ein-/Ausgabeeinheit 16. Die Speichervorrichtung 15 speichert durch den Prozessor 11 ausgeführte Programme und andere Daten. Die Ein-/Ausgabeeinheit 16 besteht primär aus einem Display, einem Lautsprecher, Bedienungstasten und anderen Benutzerschnittstellen.

Als Nächstes sind Hardwareanordnungen der ersten Basisstationseinrichtung 2 beschrieben. 7 ist ein Blockdiagramm, das eine Hardwareanordnung der ersten Basisstationseinrichtung 2 zeigt.

Die erste Basisstationseinrichtung 2 enthält einen Prozessor (Steuerung) 21, eine drahtlose Schnittstelle 22, eine Antenne 23, einen Speicher (Arbeitsspeicher) 24, eine Speichervorrichtung 25, wie etwa eine Festplatte (HDD), und eine Netzwerk-Schnittstelle 26.

Die Speichervorrichtung 25 speichert durch den Prozessor 21 ausgeführte Programme und andere Daten. Die drahtlose Schnittstelle 22 und die Antenne 23 werden benutzt, um eine drahtlose Kommunikation mit der Endeinrichtung 1 durchzuführen. Die Netzwerk-Schnittstelle 26 kommuniziert mit den zweiten Basisstationseinrichtungen 3 und dem Verbindungsnetz.

Die zweite Basisstationseinrichtung 3 und die dritte Basisstationseinrichtung 4 weisen dieselbe Hardwareanordnung auf wie die erste Basisstationseinrichtung 2.

Als Nächstes ist eine funktionelle Anordnung der Endeinrichtung 1 beschrieben. 8 ist ein Funktionsblockdiagramm der Endeinrichtung 1.

Die Endeinrichtung 1 enthält einen Benutzeranwendungsteil 31 und eine Sendesteuerung 32.

Die Sendesteuerung 32 enthält einen Kommunikator 51, einen Steuerungsmeldungs-Transceiver 52, einen Qualitätsmesser 53 und einen Basisstationsdetektor 54. Der Kommunikator 51 besteht primär aus der drahtlosen Schnittstelle 12 und der Antenne 13 (siehe 6). Der Steuerungsmeldungs-Transceiver 52, der Qualitätsmesser 53 und der Basisstationsdetektor 54 sind umgesetzt, indem der Prozessor 11 veranlasst wird, ein in der Speichervorrichtung 15 gespeichertes Sendesteuerungsprogramm auszuführen (siehe 6).

Der Kommunikator 51 kommuniziert mit den Basisstationseinrichtungen 2 bis 4.

Der Steuerungsmeldungs-Transceiver 52 sendet und empfängt Steuerungsmeldungen (wie etwa Messergebnisbericht, Umschaltbefehls-Steuerungsmeldung, Umschaltabschluss-Steuerungsmeldung, Hinzufügebefehls-Steuerungsmeldung und Hinzufügeabschluss-Steuerungsmeldung) zu und von den Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 über den Kommunikator 51.

Der Qualitätsmesser 53 misst Drahtloskommunikationsqualitäten, die jede der zweiten Basisstationseinrichtung 2 bis 4 betreffen, um Kommunikationsqualitätsmesswerte zu erfassen (z.B. Empfangsleistung, Rauschabstand).

Der Basisstationsdetektor 54 erkennt Basisstationseinrichtungen 2 bis 4, die einen Abdeckungsbereich bilden, in dem sich die Endeinrichtung befindet, sodass die Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 für die Endeinrichtung verfügbar sind, und gibt Verbindungsziel-Aktualisierungsinformationen über die den Abdeckungsbereich bildenden Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 aus, in dem sich die Endeinrichtung befindet, und kann mit den Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 kommunizieren.

Der Benutzeranwendungsteil 31 enthält einen Steuerungsmeldungs-Transceiver 41, einen Kommunikationsbedingungsbestimmer 42, einen Verbindungszielauswähler 43 (VZ-Auswähler 43), einen Verbindungsziel-Untersucher 44 (VZ-Untersucher 44) und einen Verbindungsziel-Aktualisierer 45 (VZ-Aktualisierer 45). Der Benutzeranwendungsteil 31 ist umgesetzt, indem der Prozessor 11 veranlasst ist, ein in der Speichervorrichtung 15 gespeichertes Anwendungsprogramm auszuführen (siehe 6).

Der Steuerungsmeldungs-Transceiver 41 sendet und empfängt Steuerungsmeldungen (wie etwa Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung, Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung, Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung, Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung, Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung) zu und von den Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 über den Kommunikator 51.

Der Kommunikationsbedingungsbestimmer 42 bestimmt, ob die aktuell zur Kommunikation genutzten Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 eine durch den Benutzeranwendungsteil 31 geforderte Kommunikationsbedingung erfüllen. Wenn die aktuell zur Kommunikation genutzten Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 die durch den Benutzeranwendungsteil 31 geforderte Kommunikationsbedingung nicht erfüllen, bestimmt der Kommunikationsbedingungsbestimmer, dass ein Durchführen des Verbindungsziel-Umschaltvorgangs oder des Verbindungsziel-Hinzufügevorgangs notwendig ist, und der Steuerungsmeldungs-Transceiver 41 erzeugt eine Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung und sendet die Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung zu den Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 über den Kommunikator 51.

Wenn zum Beispiel der Benutzeranwendungsteil 31 für Sprachkommunikation ausgelegt ist, ist die erforderliche Kommunikationsbedingung ein großer Radius der Zelle, was eine niedrige Umschalthäufigkeit sogar bei niedriger Kommunikationsgeschwindigkeit erzielt und zu einer Reduzierung von Unstetigkeiten und kurzen Sprachunterbrechungen führt. Wenn der Benutzeranwendungsteil 31 für Video-Betrachten ausgelegt ist (VOD: Video On Demand), ist die erforderliche Kommunikationsbedingung eine hohe Kommunikationsgeschwindigkeit, was eine verringerte Downloadzeit ergibt.

In Fällen, in denen der Benutzeranwendungsteil 31 eine Fahrzeug-Bordanwendung zum Steuern eines Fahrzeugs ist, die eine automatische Betriebssteuerung umfasst, wie etwa das Bremsen und Lenken, ist die geforderte Kommunikationsbedingung bei der Fahrt eines Fahrzeugs eine kurze Verzögerungszeit, was die Sicherheit beim Fahren sicherstellt. Wenn andererseits ein Fahrzeug geparkt ist, ist die geforderte Kommunikationsbedingung eine hohe Kommunikationsgeschwindigkeit, die eine Echtzeitübertragung von Videodaten ermöglicht, um Verbrechensgeschehen zu zeigen, wie etwa einen Diebstahl von Gegenständen, die im Fahrzeug zurückgelassen wurden.

In Fällen, in denen der Benutzeranwendungsteil 31 eine Überwachungskameraanwendung zum Steuern von Überwachungskameras ist, ist, da eine solche Überwachungskameraanwendung einem Benutzer stabil und dauernd melden muss, dass keine Abnormität vorliegt, wie etwa ein Unfall oder ein Verbrechen, die geforderte Kommunikationsbedingung eine hervorragende Langzeitstabilität, wenn keine Abnormität erkannt ist. Wenn andererseits eine Abnormität erkannt ist, ist die geforderte Kommunikationsbedingung eine hohe Kommunikationsgeschwindigkeit, die eine Echtzeitübertragung von Videodaten ermöglicht, um Tatorte zu zeigen.

Der Kommunikationsbedingungsbestimmer 42 bestimmt, ob die Kommunikationsbedingung erfüllt ist oder nicht, wenn die Endeinrichtung 1 von einem Nicht-Kommunikationszustand in einen Kommunikationszustand übergeht, und/oder wenn der Benutzeranwendungsteil 31, dessen Kommunikationsbedingung als die Kommunikationsbedingung definiert ist, zu einem anderen Benutzeranwendungsteil geändert wird.

Wenn der Benutzeranwendungsteil 31, dessen Kommunikationsbedingung als die Kommunikationsbedingung definiert ist, zu einem anderen Benutzeranwendungsteil geändert wird, wie etwa wenn ein im Vordergrund laufender Benutzeranwendungsteil zu einem im Hintergrund laufenden geändert wird, oder wenn ein Benutzer das Prioritätsniveau eines Benutzeranwendungsteils ändert, kann die Endeinrichtung beginnen, die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung zu bearbeiten. In anderen Ausführungsformen kann ein Überwachungsanwendungsteil zum Überwachen eines oder mehrerer Benutzeranwendungsteile getrennt von dem Benutzeranwendungsteil 31 vorgesehen sein, und in diesem Fall kann die Endeinrichtung beginnen, die Verbindungsziel-Auswahlsteuerung zu bearbeiten, wenn eine Änderung eines durch den Überwachungsanwendungsteil zu überwachenden Benutzeranwendungsteils vorgenommen wird.

Der Verbindungsziel-Auswähler 43 wählt ein/mehrere Verbindungsziel(e) auf Grundlage von in einer Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung enthaltenen Verbindungszielkandidaten-Informationen aus, die von den Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 und nach den Verbindungsziel-Auswahlrichtlinien ermittelt sind, die durch einen Benutzer oder ein Anwendungsprogramm festgelegt sind. Wenn der Verbindungsziel-Auswähler 43 ein/mehrere Verbindungsziel(e) wählt, erzeugt der Steuerungsmeldungs-Transceiver 41 eine Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung oder eine Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung und sendet die Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung oder die Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung an die Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 über den Kommunikator51.

Der Verbindungsziel-Auswähler 43 wählt eine oder mehrere Verbindungsziel(e) aus auf Grundlage des Typs und Zustands des Benutzeranwendungsteils 31, des Typs und Zustands des Benutzers (Benutzersubjekts), der den Benutzeranwendungsteil 31 benutzt, des Zustands der Endeinrichtung 1 oder dergleichen. Der Typ des Benutzeranwendungsteils 31 wird danach bestimmt, ob der Benutzeranwendungsteil 31 Daten herunterlädt oder nicht, und/oder ob der Benutzeranwendungsteil 31 für Echtzeitsysteme (Sprache oder Video) oder für Nicht-Echtzeitsysteme ausgelegt ist. Der Zustand des Benutzeranwendungsteils 31 wird nach dem verbleibenden Übertragungsvolumen und/oder oder danach bestimmt, ob der Benutzeranwendungsteil 31 im Vordergrund oder im Hintergrund läuft. Der Typ eines Benutzers ist beispielsweise ein Mensch, ein Roboter, ein Auto, ein Schiff, ein Flugzeug, ein Ballon, eine Drohne oder ein Sensor. Der Zustand eines Benutzers ist bestimmt durch eine Bewegungsgeschwindigkeit, einen Ort, ein Gefährdungsausmaß (z.B. in der Nähe einer Kreuzung oder dergleichen) und andere Bedingungen. Der Zustand der Endeinrichtung 1 ist beispielsweise eine verbleibende Batterieladung und/oder ein Erwärmungswert.

Der Verbindungsziel-Untersucher 44 bestimmt auf Grundlage der von dem Basisstationsdetektor 54 empfangenen Verbindungsziel-Aktualisierungsinformationen, dass ein oder mehrere bestehende(s) Verbindungsziel(e) (eine oder mehrere aktuell zur Kommunikation benutzte Basisstationseinrichtung(en)) unnötig und zu löschen ist/sind, wenn die erkannten Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 ein oder mehrere geeignetere Verbindungsziel(e) als das bestehende Verbindungsziel enthalten. Auch bestimmt der Verbindungsziel-Untersucher 44, dass ein/mehrere bestehende(s) Verbindungsziel(e) zu löschen ist/sind, wenn bestimmt wird, dass das/die bestehende(n) Verbindungsziel(e) vom Gesichtspunkt der Leistungseinsparung unnötig ist/sind. Wenn bestimmt ist, dass das bestehende Verbindungsziel zu löschen ist, erzeugt der Steuerungsmeldungs-Transceiver 41 eine Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung und sendet die Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung an die Basisstationseinrichtungen 2 bis 4 über den Kommunikator 51.

Der Verbindungsziel-Aktualisierer 45 führt einen Verbindungsziel-Aktualisierungsvorgang durch, indem er das gelöschte Verbindungsziel aus einer Verbindungsziel-Liste (oder Verbindungsziel-Information) entfernt und das hinzugefügte Verbindungsziel in die Verbindungsziel-Liste einträgt.

Wenn in der vorliegenden Ausführungsform der Benutzeranwendungsteil 31 erkennt, dass der Benutzeranwendungsteil 31 selbst im Vordergrund läuft, führt jeder Teil des Benutzeranwendungsteils 31 den oben beschriebenen Vorgang durch.

In Fällen, in denen eine notwendige Untersuchung angestellt wird, wenn ein Benutzeranwendungsteil nicht mehr läuft, ist vorzugsweise ein überwachender Anwendungsteil getrennt vom Benutzeranwendungsteil vorgesehen. In diesem Fall enthält der überwachende Anwendungsteil den Verbindungsziel-Untersucher 44 und den Verbindungsziel-Aktualisierer 45.

Als Nächstes ist eine funktionelle Anordnung einer ersten Basisstationseinrichtung 2 beschrieben. 9 ist ein Funktionsblockdiagramm der ersten Basisstationseinrichtung 2.

Die erste Basisstationseinrichtung 2 enthält einen Kommunikator 61, einen Steuerungsmeldungs-Transceiver 62, einen Qualitätsbestimmer 63 und einen Verbindungsziel-Löscher (VZ-Löscher) 64. Der Kommunikator 61 besteht primär aus der drahtlosen Schnittstelle 22, der Antenne 23 und der Netzwerkschnittstelle 26 (siehe 7). Der Steuerungsmeldungs-Transceiver 62, der Qualitätsbestimmer 63 und der Verbindungsziel-Löscher 64 sind umgesetzt, indem der Prozessor 21 (siehe 7) veranlasst wird, ein in der Speichervorrichtung 25 gespeichertes Sendesteuerungsprogramm auszuführen.

Der Kommunikator 61 kommuniziert mit der Endeinrichtung 1 und den zweiten Basisstationseinrichtungen 3.

[Fehler! Unbekanntes Schalterargument.]

Der Steuerungsmeldungs-Transceiver 62 tauscht Steuerungsmeldungen mit der Endeinrichtung 1 und den zweiten Basisstationseinrichtungen 3 aus. Genauer empfängt der Steuerungsmeldungs-Transceiver 62 eine Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung, eine Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung, eine Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung, eine Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung, eine Umschaltabschluss-Steuerungsmeldung, eine Hinzufügeabschluss-Steuerungsmeldung, eine Verbindungsziel-Löschanforderungs-Steuerungsmeldung, die von der Endeinrichtung 1 gesendet ist, und sendet eine Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung, eine Umschaltbefehls-Steuerungsmeldung, eine Hinzufügebefehls-Steuerungsmeldung, eine Verbindungsziel-Löschantwort-Steuerungsmeldung an die Endeinrichtung 1. Der Steuerungsmeldungs-Transceiver sendet auch eine Verbindungsanforderungs-Steuerungsmeldung und eine Trennanforderungs-Steuerungsmeldung an die zweite Basisstationseinrichtung 3 und empfängt eine von der zweiten Basisstationseinrichtung 3 gesendete Quittierungsantwort-Steuerungsmeldung.

Bei Empfang der von der Endeinrichtung 1 gesendeten Verbindungszielkandidaten-Anforderungs-Steuerungsmeldung und Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung am Steuerungsmeldungs-Transceiver bestimmt der Qualitätsbestimmer 63, ob die Kommunikationsqualitätsanforderungen erfüllt sind oder nicht, wenn die zweite Basisstationseinrichtung 3 benutzt wird, auf Grundlage von Kommunikationsqualitätsinformationen über die zweiten Basisstationseinrichtungen 3, die in der Messergebnisberichts-Steuerungsmeldung enthalten sind, und Informationen über die zweite Basisstationseinrichtung 3, die durch den Qualitätsbestimmer selbst gesammelt sind, und dann erzeugt der Qualitätsbestimmer 63 Verbindungszielkandidaten-Informationen über die zweiten Basisstationseinrichtungen 3 als an die Endeinrichtung 1 anschließbare Verbindungszielkandidaten (Verbindungszielkandidaten-Liste). Wenn der Qualitätsbestimmer 63 die Verbindungszielkandidaten-Informationen erzeugt, erzeugt der Steuerungsmeldungs-Transceiver 62 eine Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung, die die Verbindungszielkandidaten-Informationen enthält und sendet die erzeugte Verbindungszielkandidaten-Benachrichtigungs-Steuerungsmeldung an die Endeinrichtung 1.

Wenn der Steuerungsmeldungs-Transceiver 62 die von der Endeinrichtung 1 gesendete Verbindungsziel-Umschaltanforderungs-Steuerungsmeldung oder die Verbindungsziel-Hinzufügeanforderungs-Steuerungsmeldung empfängt, führt der Verbindungsziel-Löscher 64 einen Verbindungsziel-Löschvorgang durch.

Als Nächstes ist ein durch den Verbindungszielauswähler 43 der Endeinrichtung 1 durchgeführter Ablauf beschrieben. 10 ist ein Flussdiagramm, das ein Beispiel eines durch den Verbindungszielauswähler 43 der Endeinrichtung 1 durchgeführten Ablaufs zeigt.

Da eine Zelle des hohen SHF-Bands (erste Basisstationseinrichtung 2) in der Lage ist zur Kommunikation mit hoher Geschwindigkeit (10 Gbit/s oder mehr), ist die Zelle des hohen SHF-Bands geeignet zum Herunterladen und/oder Erzeugen eines hohen Kommunikationsvolumens zu verwenden. Wenn ein Benutzer einer Anwendung ein Sensorsystem ist, bei dem ein kleines Kommunikationsvolumen anfällt, ist es nicht notwendig, die Zelle des hohen SHF-Bands zu wählen. Außerdem deckt die Zelle des hohen SHF-Bands nur einen kleinen Kommunikationsbereich ab. Somit ist die Zelle des hohen SHF-Bands nicht geeignet für Fälle, in denen sich die Endeinrichtung 1 mit hohen Bewegungsgeschwindigkeiten bewegt und somit einen Kommunikationsbereich in kurzer Zeit durchquert. Da die Zelle des hohen SHF-Bands aus verschiedenen Gründen einen hohen Leistungsverbrauch aufweist, wie etwa die Verwendung einer Hochfrequenzschaltung und die gleichzeitige Verwendung einer Backup-Verbindung, die durch ihre Anfälligkeit für Abschattung bedingt ist, die häufige Unterbrechungen verursacht, ist die Zelle des hohen SHF-Bands nicht geeignet, wenn die verbleibende Batterieladung niedrig ist.

Somit führt in der vorliegenden Ausführungsform der Verbindungsziel-Auswähler 43 der Endeinrichtung 1 nacheinander den Verbindungsziel-Auswahlvorgang (VZ-Auswahlsteuerungsvorgang) durch, enthaltend: Bestimmen, ob die Anwendung ein Anwendungstyp ist oder nicht, der Daten herunterlädt (ST 101); Bestimmen, ob das verbleibende Kommunikationsvolumen der Anwendung einen vorgeschriebenen Schwellwert überschreitet oder nicht (ST 102); Bestimmen, ob der Benutzer der Anwendung ein Mensch ist oder nicht (ST 103); Bestimmen, ob die Bewegungsgeschwindigkeit der Endeinrichtung 1 niedriger ist als ein vorgeschriebener Schwellwert oder nicht (ST 104); und Bestimmen, ob der verbleibende Batterieladepegel der Endeinrichtung 1 einen vorgeschriebenen Schwellwert überschreitet oder nicht (ST 105).

Wenn die Anwendung ein Anwendungstyp ist, der Daten herunterlädt (Ja bei ST 101), das verbleibende Kommunikationsvolumen der Anwendung einen vorgeschriebenen Schwellwert überschreitet (Ja bei ST 102), der Benutzer der Anwendung ein Mensch ist (Ja bei ST 103), die Bewegungsgeschwindigkeit der Endeinrichtung 1 niedriger ist als ein vorgeschriebener Schwellwert (Ja bei ST 104) und der verbleibende Batterieladepegel der Endeinrichtung 1 einen vorgeschriebenen Schwellwert überschreitet (Ja bei ST 105), wird die Zelle des hohen SHF-Bands ausgewählt (ST 106), und sonst (Nein bei ST 101 bis ST 105) wird eine Zelle als ein Verbindungsziel ausgewählt (ST 107), die eine andere Mobilfunktechnik unterstützt (z.B. eine zweite Basisstationseinrichtung 3 des LTE-Systems).

Zu beachten ist, dass der Verbindungsziel-Auswahlvorgang nicht auf den einen oben beschriebenen beschränkt ist und verschiedene andere Vorgänge angewendet werden können.

Während bestimmte Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung hier zu erläuternden Zwecken beschrieben sind, ist die vorliegende Erfindung nicht darauf beschränkt. Es versteht sich, dass verschiedene Änderungen, Ersetzungen, Hinzufügungen und Weglassungen bei Elementen der Ausführungsformen vorgenommen werden können, ohne vom Geltungsbereich der Erfindung abzuweichen. Außerdem können Elemente und Merkmale der verschiedenen Ausführungsformen nach Bedarf miteinander kombiniert werden, um eine Ausführungsform zu ergeben, die im Geltungsbereich der vorliegenden Erfindung liegt.

Gewerbliche Anwendbarkeit

Eine Endeinrichtung, ein Kommunikationssystem und ein Verbindungsziel-Auswahlverfahren gemäß der vorliegenden Erfindung ermöglichen die Auswahl eines Verbindungsziels, das für eine Anwendung geeignet ist, wenn von einem Verbindungsziel zu einem anderen umgeschaltet oder ein Verbindungsziel hinzugefügt oder gelöscht wird, und sind nützlich als eine Endeinrichtung, ausgelegt, eine Basisstationseinrichtung aus einer Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen, die als ein Verbindungsziel zu benutzen ist, und eine drahtlose Kommunikation mit der Basisstationseinrichtung durchzuführen; ein Kommunikationssystem, umfassend eine Endeinrichtung und eine Vielzahl von Basisstationseinrichtungen, wobei die Endeinrichtung ausgelegt ist, eine Basisstationseinrichtung aus der Vielzahl von Basisstationseinrichtungen auszuwählen, die als ein Verbindungsziel zu verwenden ist, und eine drahtlose Kommunikation mit der ausgewählten Basisstationseinrichtung durchzuführen; sowie ein Verbindungsziel-Auswahlverfahren zum Auswählen einer Basisstationseinrichtung aus der Vielzahl von Basisstationseinrichtungen, die als ein Verbindungsziel zu verwenden ist.

Glossar

1
Endeinrichtung
2
erste Basisstationseinrichtung
3
zweite Basisstationseinrichtung
4
dritte Basisstationseinrichtung
11
Prozessor (Steuerung)
21
Prozessor (Steuerung)
31
Benutzeranwendungsteil
32
Sendesteuerung
41
Steuerungsmeldungs-Transceiver
42
Kommunikationsbedingungsbestimmer
43
Verbindungszielauswähler (VZ-Auswähler)
44
Verbindungsziel-Untersucher (VZ-Untersucher)
45
Verbindungsziel-Aktualisierer (VZ-Aktualisierer)
51
Kommunikator
52
Steuerungsmeldungs-Transceiver
53
Qualitätsmesser
54
Basisstationsdetektor
61
Kommunikator
62
Steuerungsmeldungs-Transceiver
63
Qualitätsbestimmer
64
Verbindungsziel-Löscher (VZ-Löscher)

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • JP 2002135824 A [0004]
  • JP 4992977 B [0004]