Title:
Sicherheitsprüfausrüstung und Strahlungsdetektionsverfahren
Kind Code:
T5


Abstract:

Die vorliegende Offenbarung schlägt eine Sicherheitsprüfausrüstung und ein Strahlungsdetektionsverfahren vor und bezieht sich auf das Gebiet der Sicherheitsprüfung. Die Sicherheitsprüfausrüstung gemäß der vorliegenden Offenbarung umfasst Folgendes: einen Strahlenemitter; und einen Strahlungsdetektor, der einen Forescatter-Detektor umfasst, wobei sich der Forescatter-Detektor und der Strahlenemitter auf gegenüberliegenden Seiten eines zu detektierenden Objekts befinden; wobei der Strahlungsdetektor ferner mindestens einen der folgenden Detektoren umfasst: einen Rückstreudetektor, der sich zwischen dem Strahlenemitter und dem zu detektierenden Objekt befindet; oder einen Übertragungsdetektor, wobei sich der Übertragungsdetektor und der Strahlenemitter auf gegenüberliegenden Seiten eines zu detektierenden Objekts befinden. Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung weist einen Forescatter-Detektor auf, der in Kombination mit einem Rückstreudetektor verwendet werden kann, um Detektionstotwinkel zu verringern, und dadurch kann die Detektion der internen Informationen auf der gegenüberliegenden Seite der Strahlenquelle optimiert werden; der Forescatter-Detektor kann in Kombination mit dem Übertragungsdetektor verwendet werden, und dadurch kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden, die Detektionswirkung des zu detektierenden Objekts kann weiter optimiert werden und die Detektionsgenauigkeit kann verbessert werden.




Inventors:
Cui, Jin (Beijing, CN)
Lin, Dong (Beijing, CN)
Hu, Bin (Beijing, CN)
Tan, Xianshun (Beijing, CN)
Wang, Hong (Beijing, CN)
Application Number:
DE112016002675T
Publication Date:
03/01/2018
Filing Date:
08/08/2016
Assignee:
NUCTECH COMPANY LIMITED (Beijing, CN)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Meissner Bolte Patentanwälte Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, 80538, München, DE
Claims:
1. Sicherheitsprüfausrüstung, dadurch gekennzeichnet, dass sie Folgendes umfasst:
einen Strahlenemitter; und
einen Strahlungsdetektor, der einen Forescatter-Detektor umfasst, wobei sich der Forescatter-Detektor und der Strahlenemitter auf gegenüberliegenden Seiten eines zu detektierenden Objekts befinden;
wobei der Strahlungsdetektor ferner mindestens einen der folgenden Detektoren umfasst:
einen Rückstreudetektor, der sich zwischen dem Strahlenemitter und dem zu detektierenden Objekt befindet; oder
einen Übertragungsdetektor, wobei sich der Übertragungsdetektor und der Strahlenemitter auf gegenüberliegenden Seiten eines zu detektierenden Objekts befinden.

2. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Strahlenemitter zum Emittieren eines Fächerstrahlenbündels und eines Lichtpunktstrahlenbündels verwendet wird.

3. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Strahlenemitter Folgendes umfasst:
eine Strahlenquelle, die sich an einem Zentrum des Strahlenemitters befindet; und
einen Raummodulator, der sich zwischen der Strahlenquelle und dem Rückstreudetektor befindet, wobei der Raummodulator eine fixierte Abschirmplatte und eine Drehabschirmung zwischen dem zu detektierenden Objekt und der fixierten Abschirmplatte umfasst.

4. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehabschirmung mehr als einen Schlitz und mehr als ein Durchgangsloch umfasst.

5. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Übertragungsdetektor eine Vielzahl von Detektormodulen umfasst, wobei ein Platzierungswinkel jedes der Detektormodule an eine Strahleneinfallsrichtung angepasst ist, abhängig von einer Position jedes Detektormoduls in dem Übertragungsdetektor.

6. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Platzierungswinkel des an eine Strahleneinfallsrichtung angepassten Detektormoduls Folgendes umfasst: eine Detektionsfläche des Detektormoduls verläuft senkrecht zu der Strahleneinfallsrichtung.

7. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass
der Übertragungsdetektor eine Vielzahl von Detektoreinheiten umfasst, die aus einer vorbestimmten Anzahl von parallel angeordneten Detektormodulen besteht;
der Platzierungswinkel jedes der an die Strahleneinfallsrichtung angepassten Detektormodule, der von einer unterschiedlichen Position jedes der Detektormodule in dem Übertragungsdetektor abhängt, Folgendes umfasst: abhängig von einer Position jeder der Detektoreinheiten in dem Übertragungsdetektor, ist eine Richtung der Detektionsfläche jeder der Detektoreinheiten an die Strahleneinfallsrichtung angepasst.

8. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Übertragungsdetektor eine bogenförmige Gestalt, die in Richtung einer gegenüberliegenden Seite des zu detektierenden Objekts vorsteht, oder eine flache plattenförmige Gestalt aufweist.

9. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner eine Transporteinrichtung zum Tragen und Bewegen des Strahlenemitters und des Strahlungsdetektors umfasst.

10. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner einen Ausleger umfasst, wobei ein Ende des Auslegers mit dem Übertragungsdetektor und dem Forescatter-Detektor verbunden ist, und wobei das andere Ende des Auslegers mit der Transporteinrichtung verbunden ist; wobei die Transporteinrichtung den Strahlenemitter in sich trägt und eine Seitenfläche der Transporteinrichtung mit dem Rückstreudetektor verbunden ist.

11. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Ausleger einen Klappmechanismus und einen Drehmechanismus zum Klappen und Drehen des Auslegers umfasst.

12. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner einen Prozessor umfasst, der konfiguriert ist, Detektionssignale von dem Forescatter-Detektor, dem Rückstreudetektor und dem Übertragungsdetektor zu empfangen und die zu detektierenden Objekte zu analysieren.

13. Sicherheitsprüfausrüstung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner eine Steuerung umfasst, die konfiguriert ist, das Klappen und Drehen des Auslegers zu steuern.

14. Strahlendetektionsverfahren, dadurch gekennzeichnet, dass es Folgendes umfasst:
Emittieren eines Fächerstrahlenbündels und eines Lichtpunktstrahlenbündels zu einem zu detektierenden Objekt, indem ein Strahlenemitter verwendet wird;
Erfassen von Detektionsdaten durch einen Strahlungsdetektor, umfassend:
Erfassen von Forescatter-Daten des zu detektierenden Objekts durch einen Forescatter-Detektor; und
mindestens einen von folgenden zwei Schritten: Erfassen von Übertragungsdaten des zu detektierenden Objekts durch einen Übertragungsdetektor; oder Erfassen von Rückstreudaten des zu detektierenden Objekts durch einen Rückstreudetektor; und
Erfassen von Detektionsinformationen basierend auf den Forescatter-Daten und mindestens eines der Rückstreudaten oder der Übertragungsdaten.

15. Verfahren nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Emittieren eines Fächerstrahlenbündels und eines Lichtpunktstrahlenbündels zu einem zu detektierenden Objekt, indem ein Strahlenemitter verwendet wird, Folgendes umfasst:
Emittieren von Strahlen zu dem zu detektierenden Objekt, indem ein Strahlenemitter verwendet wird, der abwechselnd ein Fächerstrahlenbündel und ein Lichtpunktstrahlenbündel emittiert.

16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass es ferner einen der folgenden Schritte umfasst:
Anzeigen eines Detektionsbildes gemäß den Detektionsinformationen; oder
Markieren eines verbotenen Objekts in dem zu detektierenden Objekt oder Alarmieren gemäß den Detektionsinformationen.

Description:
TECHNISCHES GEBIET

Die vorliegende Erfindung betrifft das Gebiet der Sicherheitsprüfung und insbesondere eine Sicherheitsprüfausrüstung und ein Strahlungsdetektionsverfahren.

STAND DER TECHNIK

Mit der Entwicklung von Wissenschaft und Technik wird heutzutage die Sicherheitsprüfausrüstung häufig auf Flughäfen, beim Zoll, in U-Bahnen und dergleichen verwendet. Für die Sicherheitsprüfung von Schnellstraßen wird oft eine Röntgenstrahlenübertragungsausrüstung zum Abtasten von Gegenständen genutzt, bei der die aus einer Röntgenstrahlenquelle emittierten Röntgenstrahlen einen Abtastsektor durch einen Kollimator bilden und ein Detektor die Röntgenstrahlen empfängt, die der detektierte Gegenstand ausstrahlt, und durch Verarbeitung interne Informationen des detektierten Gegenstands erhält. Diese Art von Sicherheitsprüfmodus wird häufig verwendet, weist eine einfache Struktur auf, ist leicht zu betreiben; jedoch ist es aufgrund der Verwendung eines Röntgenstrahlenübertragungsprinzips zur Bildgebung schwierig, Substanzen mit einer niedrigen Dichte, z. B. Sprengstoffe, Drogen und so weiter zu detektieren.

Dennoch kann die Röntgenstrahlenrückstreutechnik Substanzen mit einer geringen Dichte gut prüfen. Die vorhandene Röntgenstrahlenrückstreuprüfausrüstung weist ein Schwungrad auf, das sich um ein Zentrum eines Ziels der Strahlenquelle dreht, um einen Schmalbündelstrahl zu bilden, und der Schmalbündelstrahl fällt auf das geprüfte Objekt, um einen Lichtpunkt zu bilden. Der Rückstreudetektor sammelt zu einem beliebigen Zeitpunkt die rückgestreuten Röntgenstrahlen und erhält nach der Verarbeitung die Substanzinformationen, und nach dem ununterbrochenen Abtasten kann er interne Informationen des gesamten geprüften Gegenstands verarbeiten und erlangen, und insbesondere kann er Informationen von Substanzen mit einer niedrigen Atomzahl, wie etwa Sprengstoffe oder Drogen, hervorheben. Da bei dieser Technologie das Bildgebungsprinzip der Vorrichtung darin besteht, die rückgestreuten Röntgenstrahlen für die Bildgebung zu absorbieren, ist es nicht wirksam, Sprengstoffe oder Drogen zu prüfen, die hinter verbergenden Substanzen versteckt sind: wenn Sprengstoffe hinter einer Stahlplatte platziert sind, werden die rückgestrahlten Röntgenstrahlen durch die Stahlplatte blockiert und können den Rückstreudetektor nicht erreichen; ebenso ist es nicht wirksam, Metallwaffen anzuzeigen. Außerdem ist ein einseitiges Rückstreubildgebungsergebnis für die Beobachtung der internen Informationen auf der gegenüberliegenden Seite des geprüften Gegenstands mangelhaft, und um beide Seiten des geprüften Gegenstands wirksam zu beobachten, sind doppelt so viele Prüfungen nötig, was vergleichsweise umständlich ist.

KURZDARSTELLUNG

Ein Ziel der vorliegenden Offenbarung ist es, eine verlässlichere Sicherheitsprüfausrüstung bereitzustellen.

Gemäß einem Aspekt der vorliegenden Offenbarung wird eine Sicherheitsprüfausrüstung vorgeschlagen, die Folgendes umfasst: einen Strahlenemitter; und einen Strahlungsdetektor, der einen Forescatter-Detektor umfasst, der sich an einer gegenüberliegenden Seite eines zu detektierenden Objekts relativ zum Strahlenemitter befindet; wobei der Strahlungsdetektor ferner mindestens einen der folgenden Detektoren umfasst: einen Rückstreudetektor, der sich zwischen dem Strahlenemitter und dem zu detektierenden Objekt befindet; oder und einen Übertragungsdetektor, der sich an einer gegenüberliegenden Seite des zu detektierenden Objekts relativ zum Strahlenemitter befindet.

Alternativ wird der Strahlenemitter zum Emittieren eines Fächerstrahlenbündels und eines Lichtpunktstrahlenbündels verwendet.

Alternativ umfasst der Strahlenemitter: eine Strahlenquelle, die sich an einem Zentrum des Strahlenemitters befindet; und einen Raummodulator, der sich zwischen der Strahlenquelle und dem Rückstreudetektor befindet, wobei der Raummodulator eine fixierte Abschirmplatte und eine Drehabschirmung zwischen dem zu detektierenden Objekt und der fixierten Abschirmplatte umfasst.

Alternativ umfasst die Drehabschirmung mehr als einen Schlitz und mehr als ein Durchgangsloch.

Alternativ umfasst der Übertragungsdetektor eine Vielzahl von Detektormodulen, wobei ein Platzierungswinkel jedes der Detektormodule an eine Strahleneinfallsrichtung angepasst ist, abhängig von einer Position jedes Detektormoduls in dem Übertragungsdetektor.

Alternativ umfasst der Platzierungswinkel des an eine Strahleneinfallsrichtung angepassten Detektormoduls Folgendes: eine Detektionsfläche des Detektormoduls verläuft senkrecht zu der Strahleneinfallsrichtung.

Alternativ umfasst der Übertragungsdetektor eine Vielzahl von Detektoreinheiten, die aus einer vorbestimmten Anzahl von parallel angeordneten Detektormodulen besteht; wobei der Platzierungswinkel jedes der an die Strahleneinfallsrichtung angepassten Detektormodule, der von einer unterschiedlichen Position jedes der Detektormodule in dem Übertragungsdetektor abhängt, Folgendes umfasst: abhängig von einer Position jeder der Detektoreinheiten in dem Übertragungsdetektor, ist eine Richtung der Detektionsfläche jeder der Detektoreinheiten an die Strahleneinfallsrichtung angepasst.

Alternativ weist der Übertragungsdetektor eine bogenförmige Gestalt, die in Richtung einer gegenüberliegenden Seite des zu detektierenden Objekts vorsteht, oder eine flache plattenförmige Gestalt auf.

Alternativ umfasst die Sicherheitsprüfausrüstung ferner eine Transporteinrichtung zum Tragen und Bewegen des Strahlenemitters und des Strahlungsdetektors.

Alternativ umfasst die Sicherheitsprüfausrüstung ferner einen Ausleger, wobei ein Ende des Auslegers mit dem Übertragungsdetektor und dem Forescatter-Detektor verbunden ist, und wobei das andere Ende des Auslegers mit der Transporteinrichtung verbunden ist; wobei die Transporteinrichtung den Strahlenemitter in sich trägt und eine Seitenfläche der Transporteinrichtung mit dem Rückstreudetektor verbunden ist.

Alternativ umfasst der Ausleger einen Klappmechanismus und einen Drehmechanismus zum Klappen und Drehen des Auslegers.

Alternativ umfasst die Sicherheitsprüfausrüstung ferner einen Prozessor, der konfiguriert ist, Detektionssignale von dem Forescatter-Detektor, dem Rückstreudetektor und dem Übertragungsdetektor zu empfangen und die zu detektierenden Objekte zu analysieren.

Alternativ umfasst die Sicherheitsprüfausrüstung ferner eine Steuerung, die konfiguriert ist, das Klappen und Drehen des Auslegers zu steuern.

Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung weist einen Forescatter-Detektor auf, der in Kombination mit einem Rückstreudetektor verwendet werden kann, um Detektionstotwinkel zu verringern, und dadurch kann die Detektion der internen Informationen auf der gegenüberliegenden Seite der Strahlenquelle optimiert werden; der Forescatter-Detektor kann in Kombination mit dem Übertragungsdetektor verwendet werden, und dadurch kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden; der Forescatter-Detektor kann in Kombination mit dem Rückstreudetektor und dem Übertragungsdetektor verwendet werden, und dadurch kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden, während die Detektionstotwinkel verringert werden, die Detektionswirkung des zu detektierenden Objekts weiter optimiert werden kann und die Detektionsgenauigkeit verbessert werden kann.

Gemäß einem anderen Aspekt der Offenbarung wird ein Strahlendetektionsverfahren vorgeschlagen, das Folgendes umfasst: Emittieren eines Fächerstrahlenbündels und eines Lichtpunktstrahlenbündels zu einem zu detektierenden Objekt, indem ein Strahlenemitter verwendet wird; Erfassen von Detektionsdaten durch einen Strahlungsdetektor, das Folgendes umfasst: Erfassen von Forescatter-Daten des zu detektierenden Objekts durch einen Forescatter-Detektor; und mindestens einen von folgenden zwei Schritten: Erfassen von Übertragungsdaten des zu detektierenden Objekts durch einen Übertragungsdetektor; oder Erfassen von Rückstreudaten des zu detektierenden Objekts durch einen Rückstreudetektor; und Erfassen von Detektionsinformationen basierend auf den Forescatter-Daten und mindestens eines der Rückstreudaten oder der Übertragungsdaten.

Alternativ umfasst das Emittieren eines Fächerstrahlenbündels und eines Lichtpunktstrahlenbündels zu einem zu detektierenden Objekt durch das Verwenden eines Strahlenemitters Folgendes: Emittieren von Strahlen zu dem zu detektierenden Objekt, indem ein Strahlenemitter verwendet wird, der abwechselnd ein Fächerstrahlenbündel und ein Lichtpunktstrahlenbündel emittiert.

Alternativ umfasst das Strahlendetektionsverfahren ferner Folgendes: Anzeigen eines Detektionsbildes gemäß den Detektionsinformationen.

Alternativ umfasst das Strahlendetektionsverfahren ferner Folgendes: Markieren eines verbotenen Objekts in dem zu detektierenden Objekt oder Alarmieren gemäß den Detektionsinformationen.

Auf diese Weise werden die Forescatter-Daten in Kombination mit den Rückstreudaten erfasst, die verwendet werden können, um Detektionstotwinkel zu verringern, und dadurch kann die Detektion der internen Informationen auf der gegenüberliegenden Seite der Strahlenquelle optimiert werden; die Forescatter-Daten werden in Kombination mit dem Übertragungsdaten erfasst, und dadurch kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden; Die Forescatter-Daten, die Rückstreudaten und die Übertragungsdaten können umfassend in Betracht gezogen werden, und somit kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden, während die Detektionstotwinkel verringert werden können. Auf diese Weise wird die Detektionswirkung des zu detektierenden Objekts optimiert und die Detektionsgenauigkeit wird verbessert.

KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Die hier veranschaulichten beigefügten Zeichnungen werden zum Bereitstellen eines tieferen Verständnisses der vorliegenden Offenbarung verwendet und stellen einen Teil der vorliegenden Anmeldung dar. Die veranschaulichenden Ausführungsformen der vorliegenden Offenbarung und deren Beschreibungen dienen lediglich zum Erläutern der vorliegenden Offenbarung und sind nicht als unpassende Beschränkungen der vorliegenden Offenbarung anzusehen. In den beigefügten Zeichnungen gilt Folgendes:

1 ist ein schematisches Diagramm, das eine Ausführungsform einer Sicherheitsprüfausrüstung gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

2 ist ein schematisches Diagramm, das eine Ausführungsform eines Strahlenemitters in der Sicherheitsprüfausrüstung gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

3A ist ein schematisches Diagramm, das eine Ausführungsform eines Übertragungsdetektors gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

3B ist ein schematisches Diagramm, das eine andere Ausführungsform eines Übertragungsdetektors gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

3C ist ein schematisches Diagramm, das eine weitere Ausführungsform eines Übertragungsdetektors gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

3D ist ein schematisches Diagramm, das noch eine weitere Ausführungsform eines Übertragungsdetektors gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

4 ist ein schematisches Diagramm, das eine andere Ausführungsform einer Sicherheitsprüfausrüstung gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

5 ist ein schematisches Diagramm, das eine weitere Ausführungsform einer Sicherheitsprüfausrüstung gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

6 ist ein schematisches Diagramm, das eine Ausführungsform eines Strahlendetektionsverfahrens gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG

Die technischen Lösungen der vorliegenden Offenbarung werden nachstehend durch die begleitenden Zeichnungen und Ausführungsformen detaillierter beschrieben.

1 ist ein schematisches Diagramm, das eine Ausführungsform einer Sicherheitsprüfausrüstung gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt. Wie in 1 gezeigt, emittiert ein Strahlenemitter 1 Strahlen 6 zu einem zu detektierenden Objekt 5. Ein Strahlungsdetektor der Sicherheitsprüfausrüstung umfasst einen Forescatter-Detektor 4, der sich an einer gegenüberliegenden Seite des zu detektierenden Objekts 5 relativ zu dem Strahlenemitter 1 befindet, der in der Lage ist, Forescatter-Daten zu erfassen. Der Strahlungsdetektor kann ferner Folgendes umfassen: einen Übertragungsdetektor 4, der sich an einer gegenüberliegenden Seite des zu detektierenden Objekts relativ zu dem Strahlenemitter befindet, der in der Lage ist, Übertragungsdaten zu erfassen. Der Strahlungsdetektor kann ferner einen Rückstreudetektor 2 umfassen, der sich zwischen dem zu detektierenden Objekt 5 und dem Strahlenemitter 1 befindet, der in der Lage ist, Rückstreudaten zu erfassen.

Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung weist einen Forescatter-Detektor auf, der in Kombination mit einem Rückstreudetektor verwendet werden kann, um Detektionstotwinkel zu verringern, und dadurch kann die Detektion der internen Informationen auf der gegenüberliegenden Seite der Strahlenquelle optimiert werden; der Forescatter-Detektor kann in Kombination mit dem Übertragungsdetektor verwendet werden, und dadurch kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden; der Forescatter-Detektor kann in Kombination mit dem Rückstreudetektor und dem Übertragungsdetektor verwendet werden, und dadurch kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden, während die Detektionstotwinkel verringert werden können, die Detektionswirkung des zu detektierenden Objekts weiter optimiert werden kann und die Detektionsgenauigkeit verbessert werden kann.

In einer Ausführungsform kann der Strahlenemitter ein Fächerstrahlenbündel und ein Lichtpunktstrahlenbündel emittieren. Das Fächerstrahlenbündel durchquert das zu detektierende Objekt zu dem Übertragungsdetektor, sodass der Übertragungsdetektor die Übertragungsdaten erfassen kann. Nachdem das Lichtpunktstrahlenbündel durch das zu detektierende Objekt gestreut wurde, erreicht es den Forescatter-Detektor und den Rückstreudetektor, sodass die Forescatter-Daten und die Rückstreudaten erfasst werden.

Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung kann zwei Arten von Strahlenbündel emittieren, die dem Übertragungsdetektor bzw. dem Rückstreudetektor zugeführt werden, um die Übertragungsdaten und die Rückstreudaten zu erfassen, womit die Detektionsgeschwindigkeit erhöht wird und die Detektionswirkung optimiert wird.

2 ist ein schematisches Diagramm, das einen Strahlenemitter in der Sicherheitsprüfausrüstung gemäß der vorliegenden Offenbarung zeigt, wobei sich eine Strahlenquelle 11 in einem Zentrum des Strahlenemitters zum Emittieren von Strahlen in Richtung des zu detektierenden Objekts befindet. Der Strahlenemitter umfasst ferner Folgendes: einen Raummodulator, der sich zwischen der Strahlenquelle und dem Rückstreudetektor befindet, der in der Lage ist, die durch die Strahlenquelle 11 emittierten Stahlen einzustellen, um dadurch die durch den Strahlenemitter emittierten Strahlen zu steuern. In einer Ausführungsform umfasst der Raummodulator eine fixierte Abschirmplatte 12 und eine Drehabschirmung 13, wobei die fixierte Abschirmplatte 12 die durch die Strahlenquelle 11 emittierten Strahlen veranlasst, in einer vorbestimmten Richtung mit einem vorbestimmten Winkel emittiert zu werden, wobei der vorbestimmte Winkel 120 Grad betragen kann, und sich die Drehabschirmung zwischen dem zu detektierenden Objekt und der fixierten Abschirmplatte befindet. Die Drehabschirmung umfasst einen Schlitz 15 und ein Durchgangsloch 14, und die Drehabschirmung dreht sich mit einer vorbestimmten Geschwindigkeit. Wenn die Strahlen das Durchgangsloch 14 durchqueren, wird ein Lichtpunktstrahlenbündel gebildet; wenn die Strahlen den Schlitz 15 durchqueren, wird ein Fächerstrahlenbündel gebildet. Die von dem Strahlenemitter emittierten Strahlen variieren im Laufe der Zeit. In einer Einbettung umfasst die Drehabschirmung mehr als einen Schlitz und mehr als ein Durchgangsloch. Die Anzahl von Schlitzen und Durchgangslöchern kann je nach Bedarf eingestellt werden.

Indem eine solche Sicherheitsprüfausrüstung verwendet wird, kann der Strahlenemitter periodisch Fächerstrahlenbündel bzw. Lichtpunktstrahlenbündel zur Übertragungsdetektion und Rückstreudetektion bilden, das heißt, ein einzelner Strahlenemitter kann zum Realisieren der Emission von zwei Arten von Strahlenbündel verwendet werden, was das Volumen der Sicherheitsprüfausrüstung verringert und Bedingungen für eine gleichzeitige Erfassung der Übertragungsdaten und der Rückstreudaten schafft.

In einer Ausführungsform umfasst der Übertragungsdetektor gemäß der vorliegenden Offenbarung eine Vielzahl von Detektormodulen, wobei, abhängig von einer unterschiedlichen Position jedes Detektormoduls in dem Übertragungsdetektor, ein Platzierungswinkel jedes Detektormoduls an eine Strahleneinfallsrichtung angepasst ist. In einer Ausführungsform ist eine Detektorfläche des Detektormoduls so eingestellt, dass sie senkrecht zu der Strahleneinfallsrichtung verläuft. Ein solcher Übertragungsdetektor unterscheidet sich von vorherigen Detektormodulen, die der Größe nach und parallel angeordnet waren, und indem unterschiedliche Detektormodule in unterschiedlichen Platzierungswinkeln platziert werden, können Strahlen, die das zu detektierende Objekt durchqueren, besser empfangen werden, sodass die Detektionstotwinkel verringert werden können.

In einer Ausführungsform ist das schematische Diagramm des Übertragungsdetektors in 3A gezeigt. Die Strahlen 6 durchqueren das zu detektierende Objekt und erreichen den Übertragungsdetektor 3, der Übertragungsdetektor 3 von der flachen plattenförmigen Art umfasst eine Vielzahl von Detektormodulen 31 und die Detektormodule 31 sind, abhängig von ihrer Höhe und Position, in verschiedenen Winkeln geneigt. Ein solcher Übertragungsdetektor ist zur Erleichterung der Installation in seiner Gesamtheit von einer flachen plattenförmigen Art, und da der Winkel des Übertragungsdetektors intern eingestellt werden kann, indem das Detektormodul als eine Einheit eingestellt wird, können die Detektionstotwinkel so weit wie möglich verringert werden.

In einer Ausführungsform ist das schematische Diagramm des Übertragungsdetektors in 3B gezeigt. Der Übertragungsdetektor 3 umfasst eine Vielzahl von Detektoreinheiten 32, die aus mehreren Detektormodulen 31 besteht, die parallel angeordnet sind. Die Detektormodule 31 in jeder Detektoreinheit 32 sind in einem gleichen Winkel geneigt, jedoch sind die Detektoreinheiten, abhängig von einer unterschiedlichen Position und Höhe der Detektoreinheit, in verschiedenen Winkeln geneigt. Ein solcher Übertragungsdetektor ist zur Erleichterung der Installation in seiner Gesamtheit von einer flachen plattenförmigen Art, und aufgrund des internen Einstellens des Winkels des Übertragungsdetektors, indem die Detektoreinheit als eine Einheit eingestellt wird, werden die Installation und Einstellung des Übertragungsdetektors vereinfacht.

In einer Ausführungsform ist das schematische Diagramm des Übertragungsdetektors in 3C gezeigt. Der Übertragungsdetektor 3 ist in seiner Gesamtheit von einer bogenförmigen Gestalt, steht in Richtung einer gegenüberliegenden Seite des zu detektierenden Objekts vor und beinhaltet intern eine Vielzahl von Detektormodulen 31. Ein solcher Übertragungsdetektor kann einen Abstandsunterschied der Strahlen verringern, welche die Fläche des Übertragungsdetektors zu dem Detektormodul durchqueren, wodurch die Detektionsgenauigkeit verbessert werden kann.

In einer Ausführungsform ist das schematische Diagramm des Übertragungsdetektors in 3D gezeigt. Der Übertragungsdetektor 3 ist in seiner Gesamtheit von einer bogenförmigen Gestalt, steht in Richtung der gegenüberliegenden Seite des zu detektierenden Objekts vor und beinhaltet intern eine Vielzahl von Detektoreinheiten 32, die aus mehreren Detektormodulen 31 bestehen, die parallel angeordnet sind. Die Detektormodule 31 in jeder Detektoreinheit 32 sind in einem gleichen Winkel geneigt, jedoch sind die Detektoreinheiten, abhängig von einer unterschiedlichen Position und Höhe der Detektoreinheit, in einem anderen Winkel geneigt. Ein solcher Übertragungsdetektor kann einen Abstandsunterschied der Strahlen verringern, welche den Übertragungsdetektor zu dem Detektormodul durchqueren, wodurch die Detektionsgenauigkeit verbessert werden kann, und die Installation und Einstellung des Übertragungsdetektors werden vereinfacht, indem der Winkel mit der Detektoreinheit als einer Einheit eingestellt wird.

4 ist ein schematisches Diagramm, das eine andere Ausführungsform einer Sicherheitsprüfausrüstung der vorliegenden Offenbarung zeigt. Der Forescatter-Detektor 2 und der Strahlenemitter sind in einer Transporteinrichtung 7 installiert oder platziert. Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung weist einen geringen Platzbedarf auf, ist leicht zu transportieren, ist flexibler und kann zeitlich flexibel eingestellt werden, um einige Notfälle bewältigen zu können.

5 ist ein schematisches Diagramm, das eine weitere Ausführungsform der Sicherheitsprüfausrüstung der vorliegenden Offenbarung zeigt. Die Sicherheitsprüfausrüstung umfasst ferner einen Ausleger 8, wobei ein Ende des Auslegers mit dem Übertragungsdetektor und dem Forescatter-Detektor verbunden ist, und wobei das andere Ende des Auslegers mit der Transporteinrichtung verbunden ist; wobei die Transporteinrichtung den Strahlenemitter in sich trägt und eine Seitenfläche der Transporteinrichtung, die dem zu detektierenden Objekt zugewandt ist, einen Rückstreudetektor aufweist.

Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung wird vollständig durch die Transporteinrichtung getragen und kann somit bequemer transportiert und zeitlich flexibel eingestellt werden; bei einigen zu detektierenden Objekten, die groß und schwer zu bewegen sind, können die Objekte detektiert werden, indem die Transporteinrichtung bewegt wird, wodurch das Volumen der Sicherheitsprüfausrüstung verringert werden kann und die Einsatzmöglichkeiten der Ausrüstung ausgedehnt werden können.

In einer Ausführungsform umfasst der Ausleger 8 einen Klappmechanismus und einen Drehmechanismus zum Klappen und Drehen des Auslegers. Durch eine solche Struktur kann die Sicherheitsprüfausrüstung einerseits den Ausleger zur Erleichterung des Transports in die gleiche Richtung wie der Fahrzeugantrieb klappen und drehen, während die Ausrüstung bewegt wird, andererseits kann die Sicherheitsprüfausrüstung eine teleskopische Länge des Auslegers gemäß den Einsatzmöglichkeiten einstellen, was die Einsatzmöglichkeiten der Sicherheitsprüfausrüstung ausdehnt. Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung ist geeignet, in wichtigen großen, mittleren und kleinen Sicherheitsstandorten und vorübergehenden Standorten eingesetzt zu werden; sie kann ununterbrochen eine Anzahl von zu detektierenden Objekten in einem größeren Abstand abtasten, weist einen hohen Durchsatz und eine hohe Detektionsgeschwindigkeit auf, kann zeitlich flexibel eingestellt werden, um einige Notfälle bewältigen zu können, und kann gleichzeitig eine Reihe von verbotenen Gegenständen detektieren, einschließlich Metallwaffen, Sprengstoffen, Drogen.

In einer Ausführungsform kann die Sicherheitsprüfausrüstung eine Steuerung umfassen, die konfiguriert ist, das Klappen und Drehen des Auslegers zu steuern. Die Steuerung kann sich in der Transporteinrichtung befinden und das Drehen und Klappen des Auslegers durch ein kabelgebundenes Signal oder ein kabelloses Signal steuern. Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung kann das Drehen und Klappen des Auslegers durch die Steuerung steuern und der Betrieb wird einfacher und benutzerfreundlicher.

In einer Ausführungsform kann die Sicherheitsprüfausrüstung ferner einen Prozessor zum Verarbeiten der Detektionsdaten von dem Forescatter-Detektor, dem Rückstreudetektor und dem Übertragungsdetektor umfassen. Der Prozessor kann ein Detektionsbild aus den Detektionsdaten erzeugen und es einem Betreiber zeigen; der Prozessor kann ebenfalls gefährliche Substanzen gemäß den Detektionsergebnissen identifizieren und eine entsprechende Markierung oder Warnmeldung anzeigen. In einer Ausführungsform kann es sich bei dem Prozessor um einen Computer handeln. Der Prozessor kann in der Transporteinrichtung installiert sein und Detektionsdaten des Übertragungsdetektors durch ein kabelgebundenes Signal oder ein kabelloses Signal erfassen. Eine solche Sicherheitsprüfausrüstung weist einen Prozessor auf, der die Detektionsdaten in Echtzeit verarbeiten kann, wodurch gefährliche und verbotene Gegenstände schneller detektiert werden und die Sicherheit verbessert wird.

Ein Ablaufdiagramm eines Strahlendetektionsverfahrens gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Offenbarung wird in 6 gezeigt, Folgendes umfassend:
einen Schritt 601 des Emittierens eines Fächerstrahlenbündels und eines Lichtpunktstrahlenbündels zu einem zu detektierenden Objekt, indem ein Strahlenemitter verwendet wird;
einen Schritt 602 des Erfassens von Detektionsdaten durch einen Strahlungsdetektor, wobei die Detektionsdaten Forescatter-Daten und mindestens eines der Rückstreudaten oder der Übertragungsdaten umfassen; und
einen Schritt 603 des Erfassens von Detektionsinformationen durch Analysieren der Forescatter-Daten und mindestens eines der Rückstreudaten oder der Übertragungsdaten.

Auf diese Weise werden die Forescatter-Daten in Kombination mit den Rückstreudaten erfasst, die verwendet werden können, um Detektionstotwinkel zu verringern, und dadurch kann die Detektion der internen Informationen auf der gegenüberliegenden Seite der Strahlenquelle optimiert werden; die Forescatter-Daten werden in Kombination mit dem Übertragungsdaten erfasst, und dadurch kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden; Die Forescatter-Daten, die Rückstreudaten und die Übertragungsdaten können umfassend in Betracht gezogen werden, und somit kann eine gleichzeitige Detektion von Substanzen mit hoher Dichte und niedriger Dichte realisiert werden, während die Detektionstotwinkel verringert werden können. Auf diese Weise wird die Detektionswirkung des zu detektierenden Objekts optimiert und die Detektionsgenauigkeit wird verbessert.

In einer Ausführungsform werden Strahlen zu dem zu detektierenden Objekt emittiert, indem ein Strahlenemitter verwendet wird, der abwechselnd ein Fächerstrahlenbündel und ein Lichtpunktstrahlenbündel emittiert. In einem solchen Verfahren kann einerseits die Emission von zwei Arten von Strahlenbündel realisiert werden, indem ein einzelner Strahlenemitter verwendet wird, wodurch das Volumen der Sicherheitsprüfausrüstung verringert werden kann, und andererseits können die Übertragungsdaten und die Streudaten gleichzeitig erfasst werden, wodurch die Detektionsgeschwindigkeit erhöht und die Detektionswirkung optimiert werden kann.

In einer Ausführungsform kann ein Detektionsbild gemäß den Detektionsinformationen angezeigt werden und der Betreiber kann durch eine Markierung eines verbotenen Objekts in dem zu detektierenden Objekt oder durch eine Warnmeldung gemäß den Detektionsinformationen alarmiert werden. Während der Detektion kann der Betreiber das Detektionsbild überwachen und aus der Ferne eingreifen und Befehle erteilen. In einem solchen Verfahren können Detektionsergebnisse in Echtzeit verarbeitet und zeitnah angezeigt werden, was die Verwendung durch den Betreiber einfach macht, und die Sicherheit kann verbessert werden.

Schließlich ist anzumerken, dass die vorstehenden Ausführungsformen lediglich zur Beschreibung der technischen Lösungen der vorliegenden Offenbarung, jedoch nicht zu deren Beschränkung dienen; obwohl die vorliegende Offenbarung ausführlich unter Bezugnahme auf bevorzugte Ausführungsformen beschrieben ist, versteht ein Fachmann, dass Modifikationen oder gleichwertige Substitutionen für Teile der technischen Merkmale gemäß den Ausführungsformen der vorliegenden Offenbarung vorgenommen werden können, ohne von dem Geist der technischen Lösungen der vorliegenden Offenbarung abzuweichen, und alle diese Modifikationen und Substitutionen in den Umfang der technischen Lösungen fallen, deren Schutz in der vorliegenden Offenbarung beantragt wird.