Title:
Außenelement und Kabelstrang
Kind Code:
A1


Abstract:

Ein Außenelement für einen Kabelstrang, das in einer Rohrform ausgebildet ist, um einen oder eine Vielzahl von Leitungspfaden aufzunehmen und zu schützen; das Außenelement umfasst einen Außen-Schicht-Struktur-Teil, der eine Außenfläche aufweist und der eine äußerste Schicht ist, einen Innen-Schicht-Struktur-Teil, der eine Innenfläche aufweist und der eine innerste Schicht ist, und einen Zwischen-Schicht-Struktur-Teil, der eine oder eine Vielzahl von Schichten zwischen dem Außen-Schicht-Struktur-Teil und dem Innen-Schicht-Struktur-Teil ist. embedded image




Inventors:
Yoshida, Hiroyuki (Shizuoka, Makinohara-shi, JP)
Adachi, Hideomi (Shizuoka, Makinohara-shi, JP)
Oshita, Shinji (Aichi-ken, Toyata-shi, JP)
Kawakami, Hiroki (Aichi-ken, Toyata-shi, JP)
Takata, Kazunori (Aichi-ken, Toyata-shi, JP)
Mizobuchi, Masatoshi (Aichi-ken, Toyata-shi, JP)
Application Number:
DE102018202833A
Publication Date:
08/30/2018
Filing Date:
02/26/2018
Assignee:
Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha (Aichi-ken, Toyota-shi, JP)
Yazaki Corporation (Tokyo, JP)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Grünecker Patent- und Rechtsanwälte PartG mbB, 80802, München, DE
Claims:
Ein Außenelement für einen Kabelstrang, das in einer Rohrform ausgebildet ist, um einen oder eine Vielzahl von Leitungspfaden aufzunehmen und zu schützen, das Außenelement umfasst:
einen Außen-Schicht-Struktur-Teil, der eine Außenfläche aufweist und der eine äußerste Schicht ist,
einen Innen-Schicht-Struktur-Teil, der eine Innenfläche aufweist und der eine innerste Schicht ist, und
einen Zwischen-Schicht-Struktur-Teil, der eine oder eine Vielzahl von Schichten zwischen dem Außen-Schicht-Struktur-Teil und dem Innen-Schicht-Struktur-Teil ist,
wobei der Außen-Schicht-Struktur-Teil, der Zwischen-Schicht-Struktur-Tell und der Innen-Schicht-Struktur-Teil eng aneinander anhaftend sind,
wobei der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil aus einem Material gemacht ist, das weicher ist als die des Außen-Schicht-Struktur-Teils und des Innen-Schicht-Struktur-Teils, oder der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil und der Innen-Schicht-Struktur-Teil sind aus einem Material gemacht, das weicher ist als das des Außen-Schicht-Struktur-Teils, und
wobei das Außenelement zumindest ein Paar von benachbarten Schichten umfasst, in dem die Materialien der einen Schicht und der anderen Schicht unterschiedlich in der Härte sind.

Das Außenelement gemäß Anspruch 1, wobei das Außenelement verformt ist in einem Zustand, in dem die Verformung der Außenfläche und die Verformung der Innenfläche aufgrund des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils nicht versetzt sind, die Verformung der Innenfläche ist geringer als die Verformung der Außenfläche, und die Innenfläche ist näherungsweise im Flächenkontakt mit dem einen oder einer Vielzahl von Leitungspfaden, wenn eine externe Kraft auf die Außenfläche an einem Punkt oder einer Linie ausgeübt wird.

Das Außenelement gemäß Anspruch 1 oder 2, wobei das Außenelement ein flexibler Rohrteil ist, der Flexibilität aufweist, oder eine Kombination eines geraden Rohrteils, in dem der eine oder eine Vielzahl von Leitungspfaden gerade verteilt sind, und dem flexiblen Rohrteil.

Der Kabelstrang umfasst:
das Außenelement gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3; und
den einen oder eine Vielzahl von Leitungspfaden, die im Außenelement aufgenommen und geschützt sind.

Description:
Hintergrund der Erfindung<Gebiet der Erfindung>

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Außenelement zum Aufnehmen und Schützen eines oder einer Vielzahl von Leitungspfaden, und einen Kabelstrang, der das Außenelement und die Leitungspfade umfasst.

<Beschreibung von verwandter Technik>

Ein Kabelstrang wird zum elektrischen Verbinden von Geräten, die in einem Fahrzeug montiert sind, verwendet. Der Kabelstrang umfasst ein Außenelement in Form eines Rohres und einen oder eine Vielzahl von Leitungspfaden, die in diesem Außenelement aufgenommen sind. Ein Wellrohr, eingesetzt als ein Außenelement, das den Kabelstrang konstituiert, ist bekannt (siehe zum Beispiel Patent Dokument 1: JP-A-2011-254614). Das Wellrohr weist Balg-Konkav-Teile und Balg-Konvex-Teile auf und ist mit einem flexiblen Rohrteil ausgebildet, der eine Form aufweist, in der die Balg-Konkav-Teile und die Balg-Konvex-Teile abwechselnd kontinuierlich in einer Richtung einer Rohrachse in der Gesamtheit sind. Der Kabelstrang, der dieses Wellrohr umfasst, ist in einem langen Abmaß hergestellt. Der Kabelstrang ist verlegt, um unter einem Unterboden des Fahrzeugs zu verlaufen.

[Patent Dokument 1] JP-A-2011-254614

Weil der Kabelstrang verlegt ist, um unter dem Boden des Fahrzeugs zu verlaufen, besteht bei dem Kabelstrang der verwandten Technik eine Befürchtung, dass ein Wellrohr (ein Außenelement) beschädigt wird, wenn der Kabelstrang beispielsweise eine externe Kraft eines Stufensteins oder dergleichen erfährt oder wenn eine Last größer oder gleich einer bestimmten Last intensiv auf den Kabelstrang aufgebracht wird. Falls die Beschädigung auftritt, ist die Sorge, dass die Beschädigung zur Unterbrechung der Leitungspfade oder einem Defekt führt.

Zusammenfassung

Eine oder weitere Ausführungsformen stellen ein Außenelement, das kaum beschädigt wird, und einen Kabelstrang, der dieses Außenelement aufweist, bereit, um die Zuverlässigkeit oder dergleichen verbessern zu können.

Nach einem Aspekt (1) stellen eine oder weitere Ausführungsformen ein Außenelement für einen Kabelstrang bereit, das in einer Rohrform ausgebildet ist, um einen oder eine Vielzahl von Leitungspfaden aufzunehmen und zu schützen. Das Außenelement umfasst einen Außen-Schlcht-Struktur-Teil, der eine Außenfläche aufweist und der eine äußerste Schicht ist, einen Innen-Schicht-Struktur-Teil, der eine Innenfläche aufweist und der eine innerste Schicht ist, und einen Zwischen-Schicht-Struktur-Teil, der eine oder eine Vielzahl von Schichten zwischen dem Außen-Schicht-Struktur-Teil und dem Innen-Schicht-Struktur-Teil ist. Der Außen-Schicht-Struktur-Teil, der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil und der Innen-Schicht-Struktur-Teil sind eng aneinander anhaftend. Der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil ist aus einem Material gemacht, das weicher ist als die des Außen-Schicht-Struktur-Teils und des Innen-Schicht-Struktur-Tells, oder der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil und der Innen-Schicht-Struktur-Teil sind aus einem Material gemacht, das weicher ist als das des Außen-Schicht-Struktur-Teils. Das Außenelement umfasst zumindest ein Paar von benachbarten Schichten, in dem die Materialien der einen Schicht und der anderen Schicht unterschiedlich in der Härte sind.

Nach einem Aspekt (2) ist das Außenelement verformt in einem Zustand, in dem die Verformung der Außenfläche und die Verformung der Innenfläche aufgrund des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils nicht versetzt sind, die Verformung der Innenfläche ist geringer als die Verformung der Außenfläche, und die Innenfläche ist näherungsweise im Flächenkontakt mit einem oder einer Vielzahl von Leitungspfaden, wenn eine externe Kraft auf die Außenfläche an einem Punkt oder einer Linie aufgebracht wird.

Nach einem Aspekt (3) ist das Außenelement ein flexibler Rohrteil, der Flexibilität aufweist, oder eine Kombination eines geraden Rohrteils, in dem der eine oder eine Vielzahl von Leitungspfaden gerade verteilt sind, und dem flexiblen Rohrteil.

Nach einem Aspekt (4) umfasst der Kabelstrang das Außenelement gemäß einem der Aspekte (1) bis (3) und den einen oder eine Vielzahl von Leitungspfaden, die im Außenelement aufgenommen und geschützt sind.

Gemäß dem Aspekt (1), weil das Außenelement für einen Kabelstrang in einer vielschichtigen Struktur ausgebildet ist, kann das Außenelement noch weniger beschädigt werden als ein herkömmliches Beispiel. Das heißt, weil zumindest der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil der vielschichtigen Struktur aus einem weichen Material gebildet ist, können die flexiblen Rohrteile kaum beschädigt werden, falls ein Stoß oder dergleichen darauf ausgelegt ist, durch den Zwischen-Schicht-Struktur-Teil absorbiert zu werden, wenn eine externe Kraft auf das Außenelement wirkt. Wenn zumindest der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil aus einem weichen Material gebildet ist, sind der Außen-Schicht-Struktur-Teil (und der Innen-Schicht-Struktur-Teil) der vielschichtigen Struktur aus einem Material gebildet, das härter ist als das des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils, und somit kann eine Funktion von Kolllsionswiderstandsfähigkeit (Stoßfestigkeit oder Festigkeitserhöhung) bereitgehalten werden.

Als Ergebnis kann das Außenelement kaum beschädigt werden. Deshalb wird ein Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, das kaum beschädigte Außenelement bereitzustellen.

Gemäß dem Aspekt (1), weil das Außenelement in der vielschichtigen Struktur, wie oben beschrieben, ausgebildet ist, kann das Außenelement sogar ohne Hinzufügen einer neuen Komponente noch weniger beschädigt werden als das herkömmliche Beispiel. Deshalb wird der Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, das kaum beschädigte Außenelement bereitzustellen.

Gemäß dem Aspekt (1), weil das Außenelement in der vielschichtigen Struktur, wie oben beschrieben, ausgebildet ist, kann darüber hinaus auch eine Funktion von, beispielsweise, Wärmeableitung oder Wärmebeständigkeit, die für den Kabelstrang zusätzlich zur Funktion der Kollisionswiderstandsfähigkeit gefordert ist, an dem Außen-Schicht-Struktur-Teil (und dem Zwischen-Schicht-Struktur-Teil) bereitgehalten werden. Deshalb wird ein Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, das Außenelement bereitzustellen, das in verschiedenen Umgebungen verwendet werden kann.

Gemäß dem Aspekt (2), wenn eine externe Kraft auf die Außenfläche des Außenelements im Zustand des Punktes oder der Linie wirkt, sind die Verformung der Außenfläche und die Verformung der Innenfläche aufgrund der Existenz des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils im nicht-versetzten Zustand ausgebildet. Weil die Verformung der Innenfläche sanfter erfolgt als die Verformung der Außenfläche, kann die Innenfläche in Kontakt mit den Leitungspfaden im Zustand der ungefähren Fläche gebracht werden. Deshalb wird ein Effekt ausgeübt, der in der Lage Ist, den Stoß gegen die Leitungspfade zu schwächen, und es wird ebenfalls ein Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, eine Unterbrechung oder einen Defekt zu verhindern.

Gemäß dem Aspekt (3) kann sogar entweder das Außenelement, dessen Gesamtheit zum flexiblen Rohrteil wird, oder das Außenelement, in dem der flexible Rohrteil und der gerade Rohrteil kombiniert sind, durch die vielschichtige Struktur kaum beschädigt werden. Deshalb wird der Effekt ausgeübt, der in der Lage Ist, das kaum beschädigte Außenelement bereitzustellen.

Gemäß dem Aspekt (4), weil der Kabelstrang das Außenelement gemäß einem der Aspekte (1) bis (3) umfasst, wird ein Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, den Kabelstrang bereitzustellen, der eine hohe Zuverlässigkeit oder dergleichen aufweist.

Figurenliste

  • 1A und 1B sind Darstellungen, die einen Kabelstrang der vorliegenden Erfindung veranschaulichen, wobei 1A eine schematische Darstellung ist, die einen verlegten Zustand eines Hochspannungs-Kabelstrangs verdeutlicht, und 1B eine schematische Darstellung ist, die einen verlegten Zustand eines Niederspannungs-Kabelstrangs, unterschiedlich zum Hochspannungs-Kabelstrang aus Fig. 1A, veranschaulicht;
  • 2 ist eine Darstellung, die einen Verlege-Pfad-Zustand und eine Konfiguration des Kabelstrangs aus 1A veranschaulicht;
  • 3 ist eine Darstellung, die den Verlege-Pfad-Zustand und die Konfiguration des Kabelstrangs aus 1A darstellt (wobei ein Außenelement eine Modifikation von 2 ist);
  • 4 ist eine Schnittansicht des Kabelstrangs (in einem Querschnitt an einer Position eines Balg-Konkav-Teils eines flexiblen Rohrteils im Außenelement);
  • Flg. 5A und 5B sind Ansichten eines flexiblen Rohrteils in einem Außenelement, wobei 5A eine Außenansicht ist und 5B eine Schnittansicht, in einer Richtung einer Rohrachse, ist; und
  • 6A und 6B sind erläuternde Ansichten eines Falls, in dem eine externe Kraft auf eine Außenfläche des flexiblen Rohrteils wirkt.

Detaillierte Beschreibung

Ein Kabelstrang umfasst ein Außenelement in Form eines Rohres und Leitungspfade, die in diesem Außenelement untergebracht und geschützt sind. Das Außenelement weist einen biegbaren flexiblen Rohrteil auf, und eine Außenfläche dieses flexiblen Rohrteils ist in einer Form ausgebildet, in der es Balg-Konkav-Teile und Balg-Konvex-Teile aufweist. Der flexible Rohrteil umfasst einen Außen-Schicht-Struktur-Teil, der ein Teil einer äußersten Schicht wird, einen Innen-Schicht-Struktur-Teil, der ein Teil einer innersten Schicht wird, und einen Zwischen-Schicht-Struktur-Teil, der ein Teil einer oder einer Vielzahl von Schichten zwischen dem Außen-Schicht-Struktur-Teil und dem Innen-Schicht-Struktur-Teil wird. Das Außenelement, das diese vielschichtige Struktur aufweist, ist in einem Zustand ausgebildet, in dem die Schichten des Außen-Schlcht-Struktur-Teils, des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils und des Innen-Schicht-Struktur-Teils in engen Kontakt gebracht werden. Der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil ist aus einem Material gebildet, das weicher ist als die des Außen-Schicht-Struktur-Teils und des Innen-Schicht-Struktur-Teils. Der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil und der Innen-Schlcht-Struktur-Teil sind aus einem Material gebildet, das weicher Ist als das des Außen-Schicht-Struktur-Teils. Das Außenelement weist weiter die benachbarten Schichten auf, die aus Materialien gebildet sind, die sich in der Härte unterscheiden.

Ausführungsform

Nachstehend wird eine Ausführungsform mit Bezug auf die Zeichnungen beschrieben. 1A und 1B sind Darstellungen, die einen Kabelstrang der vorliegenden Erfindung veranschaulichen, wobei 1A eine schematische Darstellung ist, die einen verlegten Zustand eines Hochspannungs-Kabelstrangs veranschaulicht, und 1B eine schematische Darstellung ist, die einen verlegten Zustand eines Niederspannungs-Kabelstrangs, unterschiedlich zum Hochspannungs-Kabelstrang aus Fig. 1A, veranschaulicht. 2 und 3 sind Darstellungen, die einen Verlege-Pfad-Zustand und eine Konfiguration des Kabelstrangs aus 1A veranschaulichen, und 4 ist eine Schnittansicht des Kabelstrangs. 5A und 5B sind Ansichten eines flexiblen Rohrteils in einem Außenelement, wobei 5A eine Außenansicht ist und 5B eine Schnittansicht. 6A und 6B sind erläuternde Ansichten eines Falls, in dem eine externe Kraft auf eine Außenfläche des flexiblen Rohrteils wirkt.

In der vorliegenden Ausführungsform wird die vorliegende Erfindung auf einen Kabelstrang angewendet, der in einem Hybridfahrzeug verlegt ist (kann ein Elektrofahrzeug oder ein typisches Fahrzeug sein, das von einem Motor angetrieben wird).

<Konfiguration des Hybridfahrzeugs 1>

In 1A kennzeichnet ein Bezugszeichen 1 ein Hybridfahrzeug. Das Hybridfahrzeug 1 ist ein Fahrzeug, das zwei Leistungen eines Motors 2 und einer Motoreinheit 3 kombiniert und durch die Leistung angetrieben wird. Die Motoreinheit 3 wird mit elektrischer Leistung von einer Batterie (Batteriepack) 5 über eine Invertereinhelt 4 versorgt. In der vorliegenden Ausführungsform sind der Motor 2, die Motoreinheit 3 und die Invertereinheit 4 in einem Motorraum 6 montiert, der an einer Position angeordnet ist, an der Vorderräder vorhanden sind. Die Batterie 5 ist in einem hinteren Fahrzeugabschnitt 7 montiert, an dem Hinterräder vorhanden sind (kann in einem Fahrzeuginnenraum montiert sein, der an der Rückseite des Motorraums 6 vorhanden ist).

Die Motoreinheit 3 und die Invertereinheit 4 sind durch einen Hochspannungs-Kabelstrang 8 (ein Motorkabel für eine hohe Spannung) verbunden. Die Batterie 5 und die Invertereinheit 4 sind ebenfalls durch einen Hochspannungs-Kabelstrang 9 verbunden. Ein Zwischenabschnitt 10 des Kabelstrangs 9 ist unter einem Fahrzeugunterboden 11 in einem Fahrzeug (einer Fahrzeugkarosserie) verlegt. Der Zwischenabschnitt 10 ist entlang des Fahrzeugunterbodens 11 nahezu parallel verlegt. Der Fahrzeugunterboden 11 ist ein bekannter Körper (eine Fahrzeugkarosserie) sowie ein sogenanntes Paneel-Element, und weist ein Durchgangsloch auf, das an einer vorbestimmten Position ausgebildet ist. Der Kabelstrang 9 ist wasserdicht in das Durchgangsloch eingesetzt.

Der Kabelstrang 9 und die Batterie 5 sind über einen Anschlussblock 12, der für die Batterie 5 bereitgestellt ist, verbunden. Eine externe Verbindungseinrichtung, wie zum Beispiel ein Abschirmverbinder 14, der an einem Stranganschluss 13 nahe an einem hinteren Ende des Kabelstrangs 9 eingerichtet ist, ist elektrisch an den Anschlussblock 12 angeschlossen. Der Kabelstrang 9 und die Invertereinheit 4 sind über eine externe Verbindungseinrichtung, wie zum Beispiel ein Abschirmverbinder 14, der an einem Stranganschluss 13 nahe an einem vorderen Ende des Kabelstrangs 9 eingerichtet ist, elektrisch verbunden.

Die Motoreinheit 3 umfasst einen Motor und einen Generator. Die Invertereinheit 4 umfasst einen Inverter und einen Konverter in einer Konfiguration davon. Die Motoreinheit 3 ist als ein Motorzusammenbau gebildet, der ein Abschirmgehäuse umfasst. Die Invertereinheit 4 ist auch als ein Inverterzusammenbau gebildet, der ein Abschirmgehäuse umfasst. Die Batterie 5 ist eine Ni-MH-basierte Batterie oder eine Li-Ionen-basierte Batterie und ist durch Modularisierung gebildet. Zum Beispiel kann auch eine elektrische Speichervorrichtung, wie zum Beispiel ein Kondensator, verwendet werden. Natürlich ist die Batterie 5 nicht besonders beschränkt, solange sie im Hybridfahrzeug 1 oder dem Elektrofahrzeug verwendet werden kann.

In 1B kennzeichnet ein Bezugszeichen 15 einen Kabelstrang. Der Kabelstrang 15 ist ein Niederspannungs-Kabelstrang (ein Kabelstrang für eine niedrige Spannung) und ist bereitgestellt, um eine Niederspannungs-Batterie 16 des hinteren Fahrzeugabschnitts 7 und ein Zusatzgerät 18 (ein Gerät), das in einem vorderen Fahrzeugabschnitt 17 montiert ist, elektrisch zu verbinden. Wie der Kabelstrang 9 aus Fig. 1A, ist der Kabelstrang 15 durch den Fahrzeugunterboden 11 verlegt (was ein Beispiel ist, und kann durch die Fahrzeuginnenseite verlegt sein). Ein Bezugszeichen 19 Im Kabelstrang 15 kennzeichnet einen Strangkörper. Ein Bezugszeichen 20 kennzeichnet einen Verbinder.

Wie in den 1A und 1B dargestellt, sind die Hochspannungs-Kabelstränge 8 und 9 und der Niederspannungs-Kabelstrang 15 im Hybridfahrzeug 1 verlegt. Die vorliegende Erfindung kann auf jeden Kabelstrang angewendet werden, wird aber nachfolgend unter Benutzung des Hochspannungs-Kabelstrangs 9 als ein repräsentatives Beispiel beschrieben. Zuerst wird eine Konfiguration und Struktur des Kabelstrangs 9 beschrieben.

<Konfiguration des Kabelstrangs 9>

In Fig. 1A und 2 umfasst der lange Kabelstrang 9, der durch den Fahrzeugunterboden 11 verlegt ist, einen Strangkörper 21 und Abschirmverbinder 14 (externe Verbindungseinrichtungen), die an entgegengesetzten Anschlüssen (Stranganschluss 13) des Strangkörpers 21 eingerichtet sind. Der Kabelstrang 9 umfasst Klemmen C, um sich selbst an eine vorbestimmte Position zu legen, und Wasserdichtungselemente (zum Beispiel Tüllen oder dergleichen) (nicht gezeigt).

<Konfiguration des Strangkörpers 21>

In 2 und 4 umfasst der Strangkörper 21 einen langen Leitungspfad 22, ein Außenelement 23, das den Leitungspfad 22 aufnimmt und schützt, und Kappen 25 für äußere Enden, die an den Enden 24 des Außenelements 23 angebracht sind, aus denen die Leitungspfade 22 herausgezogen sind.

<Leitungspfad 22>

In 4 umfasst der Leitungspfad 22 einen Leiter 26, der eine leitende Eigenschaft aufweist, einen Isolator 27, der den Leiter 26 bedeckt und eine isolierende Eigenschaft aufweist, und eine Umflechtung (ein Abschirmelement) 28 zum Ausüben einer Abschirmfunktion. Das heißt, als Leitungspfad 22 wird ein Pfad ohne Hülle eingesetzt (beispielshalber angeführt). Weil der Leitungspfad 22 keine Hülle aufweist, ist es selbstverständlich, dass der Leitungspfad 22 sehr leicht ist (weil der Leitungspfad 22 lang ist, ist es selbstverständlich, dass der Leitungspfad 22 im Vergleich zu einem herkömmlichen Beispiel deutlich leicht gemacht werden kann).

<Leiter 26>

In 4 ist der Leiter 26 aus Kupfer, einer Kupferlegierung, Aluminium oder einer Aluminiumlegierung in einer kreisförmigen Querschnittform gebildet. Der Leiter 26 ist entweder einer, der eine Leiterstruktur aufweist, die durch Verseilen von Litzen gebildet ist, oder einer, der eine stabförmige Leiterstruktur aufweist, die in einer kreisförmigen Querschnittform gebildet ist (eine runde Form) (zum Beispiel ist die stabförmige Leiterstruktur eine Leiterstruktur, die einen runden Einzelkern aufweist. In diesem Fall weist der Leitungspfad selbst eine Stabform auf), aber jeder der zwei Leiter kann verwendet werden. Der Isolator 2, der aus einem isolierenden Harzmaterial gebildet ist, ist auf einer Außenfläche dieses Leiters 26 extrudiert.

<Isolator 27>

In 4 ist der Isolator 27 auf einer Außenumfangsfläche des Leiters 26 unter Verwendung eines thermoplastischen Harzmaterials extrudiert. Der Isolator 27 ist als eine Hülle ausgebildet, die eine kreisförmige Querschnittform aufweist. Der Isolator 27 ist in einer vorbestimmten Dicke ausgebildet. Als thermoplastisches Harz kann eine Vielzahl bekannter Typen verwendet werden. Zum Beispiel ist der Isolator 27 aus Polymermaterialien, wie zum Beispiel einem Polyvinylchloridharz, einem Polyethylenharz, einem Polypropylenharz usw. geeignet ausgewählt.

<Umflechtung 28>

In den 2 und 4 ist die Umflechtung 28 als eine äußerste Schicht des Leitungspfads 22 bereitgestellt. Diese Umflechtung 28 ist in einer Rohrform durch Verknüpfen ultrafeiner Drähte, die eine leitende Eigenschaft aufweisen, gebildet. Die Umflechtung 28 ist in einer Form und Größe ausgebildet, die die gesamte Außenumfangsfläche davon von einem Ende zum anderen Ende des Isolator 27 bedeckt. Ohne auf die Umflechtung 28 beschränkt zu sein, kann eine Metallfolie oder dergleichen als Abschirmelement verwendet werden.

<Außenelement 23>

In den 2 bis 5B ist das Außenelement 23 in der Form eines geraden Rohres (welches vor der Benutzung gerade ist) durch Formen eines Harzes, das eine isolierende Eigenschaft aufweist, gebildet. Das Außenelement 23 ist in einer Form ohne Spalt ausgebildet (mit anderen Worten, in einer spaltfreien Form ausgebildet (ausgebildet in der Form eines nichtgeteilten Rohres)). Weiter ist das Außenelement 23 in einer kreisförmigen Querschnittform gemäß der Form des Leitungspfads 22 ausgebildet. Dieses Außenelement 23 unterscheidet sich von einem bekannten Außenelement dadurch, dass es eine vielschichtige Struktur (einen vielschichtigen Struktur-Teil 37) aufweist, der ein charakteristischer Teil der vorliegenden Erfindung wird. Nachfolgend wird das Außenelement 23 etwas spezifischer beschrieben, indem beispielshalber zwei Arten angeführt werden.

In den 2 und 3 ist das Außenelement 23 in einer gezeigten Form ausgebildet, die eine Art aufweist, in der die Gesamtheit davon einen flexiblen Rohrteil 29 aufweist (im Fall von 2) oder eine Art, in der die Gesamtheit davon die flexiblen Rohrteile 29 und gerade Rohrteile 30 aufweist, welche als ein Teil zum geraden Verlegen des Leitungspfads 22 wirken (im Fall von 3). Im Fall des Außenelements 23 aus 3 ist die Vielzahl der flexiblen Rohrteile 29 und die Vielzahl der geraden Rohrteile 30 in einer Richtung einer Rohrachse CL gebildet. Zusätzlich sind die flexiblen Rohrteile 29 und die geraden Rohrteile 30 gebildet, um abwechselnd angeordnet zu sein. Im Fall von 3 sind die flexiblen Rohrteile 29 gemäß einer Fahrzeug-Montage-Form (einer Form eines Kabelstrang-Verlege-Zielorts oder einer Form eines Montage-Ziels 47, das nachfolgend beschrieben wird) angeordnet. Die flexiblen Rohrteile 29 sind auch in einer Länge ausgebildet, die an die Form des Montage-Ziels 47 angepasst ist (sind jede in einer notwendigen Länge gemäß der Form des Montage-Ziels 47 ausgebildet).

Wenn das Außenelement 23 die Art aus 2 hat, weist das Außenelement 23 das gleiche Aussehen wie ein bekanntes Wellrohr auf, aber unterscheidet sich von einem bekannten Außenelement dadurch, dass es die flexiblen Rohrteile 29 aufweist, von denen Jeder die Struktur (den vielschichtigen Struktur-Teil 37), wie nachfolgend beschrieben, aufweist.

<Flexible Rohrteile 29>

In 4 und 5A und 5B sind die flexiblen Rohrteile 29 an Abschnitten ausgebildet, an denen sie in gewünschten Winkeln in einem gepackten Zustand des Kabelstrangs 9 oder zur Zeit des Transports, außerdem beim Verlegen eines Pfads in einem Fahrzeug gebogen werden können. Das heißt, die flexiblen Rohrteile 29 sind an Abschnitten ausgebildet, an denen sie gebogen werden können, um eine gebogene Form aufzuweisen, und sind an Abschnitten ausgebildet, an denen sie auch natürlich in einen geraden Ausgangszustand zurückkehren können (ein Zustand zum Zeitpunkt des Harzformens).

Die flexiblen Rohrteile 29 sind, wie veranschaulicht, in der Form eines Balg-Rohrs ausgebildet. Das heißt, jeder der flexiblen Rohrteile 29 ist in einer Form ausgebildet, in der er Balg-Konkav-Teile 32 und Balg-Konvex-Telle 33 in einer umlaufenden Richtung, betrachtet von einer Außenfläche 31 davon, aufweist. Der flexible Rohrteil 29 ist in einer Form ausgebildet, in der die Balg-Konkav-Teile 32 und die Balg-Konvex-Teile 33 abwechselnd kontinuierlich in der Richtung der Rohrachse CL sind. Weiter ist der flexible Rohrteil 29 in einer Form ausgebildet, in der er Innen-Flächen-Konvex-Teile 35 und Innen-Flächen-Konkav-Teile 36 auf einer Innenfläche 34 davon aufweist. Weiter ist der flexible Rohrteil 29 in einer Form ausgebildet, in der er den vielschichtigen Struktur-Teil 37 aufweist, der, betrachtet in einem Querschnitt davon, eine vielfache Schicht wird.

<Balg-Konkav-Teile 32 und Balg-Konvex-Teile 33>

In den 5A und 5B sind die Balg-Konkav-Teile 32 und die Balg-Konvex-Teile 33 in einer Form ausgebildet, in der ein Bodenteil 38 und ein Oberteil 39 durch eine Schräge 40, betrachtet in der Richtung der Rohrachse CL, kontinuierlich sind. Die Balg-Konkav-Teile 32 und die Balg-Konvex-Teile 33 sind in einer Form ausgebildet, in der jeder der Balg-Konkav-Teile 32 zwischen den benachbarten Oberteilen 39 angeordnet ist (mit anderen Worten, jeder der Balg-Konvex-Teile 33 ist zwischen den Bodenteilen 38 angeordnet). In der vorliegenden Ausführungsform sind die Balg-Konkav-Teile 32 und die Balg-Konvex-Teile 33 ausgebildet, um einen dimensionalen Zusammenhang aufzuweisen, in dem eine Breite des Oberteils 39 breiter als ein Abstand zwischen den benachbarten Oberteilen 39 ist.

<Innen-Flächen-Konvex-Teile 35 und Innen-Flächen-Konkav-Teile 36>

In den 5A und 5B sind die Innen-Flächen-Konvex-Teile 35 und die Innen-Flächen-Konkav-Teile 36 entsprechend den Formen der Balg-Konkav-Teile 32 und der Balg-Konvex-Teile 33 ausgebildet. Die Innen-Flächen-Konvex-Teile 35 und die Innen-Flächen-Konkav-Teile 36 sind in einer Form ausgebildet, in der ein Bodenteil 41 und ein Oberteil 42 durch eine Schräge 43, betrachtet in der Richtung der Rohrachse CL, kontinuierlich sind. Die Innen-Flächen-Konvex-Teile 35 und die Innen-Flächen-Konkav-Teile 36 sind In einer Form ausgebildet, in der jeder der Innen-Flächen-Konkav-Teile 36 zwischen den benachbarten Oberteilen 42 angeordnet ist (mit anderen Worten, jeder der Innen-Flächen-Konvex-Teile 35 ist zwischen den Bodenteilen 41 angeordnet). Eine winzige gekrümmte Fläche ist an einem Abschnitt gebildet, an dem der Bodenteil 41 und die Schräge 43 kontinuierlich sind, und einem Abschnitt, an dem der Oberteil 42 und die Schräge 43 kontinuierlich sind (sie ist bevorzugt in einer Form ausgebildet, in der sie das Einsetzen des Leitungspfads 22 nicht behindert).

Die flexiblen Rohrteile 29 sind so ausgebildet, dass eine Dicke von dem Oberteil 42 von jedem der Innen-Flächen-Konvex-Teile 35 zum Bodenteil 38 von jedem der Balg-Konkav-Teile 32 konstant wird. Die flexiblen Rohrteile 29 sind so ausgebildet, dass eine Dicke von dem Bodenteil 41 von jedem der Innen-Flächen-Konkav-Teile 36 zu dem Oberteil 39 von jedem der Balg-Konvex-Teile 33 und eine Dicke von der Schräge 43 zur Schräge 40 auch konstant wird.

<Vielschichtiger Struktur-Teil 37>

In 4 und 5A und 5B umfasst der vielschichtige Struktur-Teil 37 den Außen-Schicht-Struktur-Teil 44, den Innen-Schicht-Struktur-Teil 45, den Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 und ist als ein Struktur-Teil von drei Schichten so ausgebildet, dass diese Struktur-Teile in engen Kontakt ohne einen Freiraum gebracht sind oder eine Formänderung der Schicht nicht auftritt (der vielschichtige Struktur-Teil 37 ist nicht auf die drei Schichten beschränkt. Zum Beispiel kann der vielschichtige Struktur-Teil 37 ein Struktur-Teil sein, in dem der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 aus zwei Schichten oder drei Schichten zusammengesetzt ist, und der vier Schichten oder fünf Schichten im Ganzen aufweist). Dieser vielschichtige Struktur-Teil 37 ist an einem Abschnitt gebildet, der eine Dicke des Außenelements 23 wird. Der vielschichtige Struktur-Teil 37 der vorliegenden Ausführungsform ist in der gleichen Dicke ausgebildet wie ein bekanntes Wellrohr (ist nicht extrem verdickt, trotz der vielfachen Schichten und wird auch eingesetzt, um hinreichend Flexibilität oder dergleichen sicherzustellen).

<Außen-Schicht-Struktur-Teil 44>

In 4 und 5A und 5B ist der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 an der äußersten Schicht ausgebildet, die die Außenfläche 31 aufweist. Der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 ist unter Benutzung eines Materials (eines harten Materials) ausgebildet, das härter als das des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils 46 ist. Bezüglich des Materials Ist ein Material geeignet gewählt, das eine Funktion von Kollisionswiderstandsfähigkeit (Stoßfestigkeit, Festigkeitserhöhung) aufweist. Das Material kann ein Material sein, das auch eine Funktion von, beispielsweise, Wärmeableitung oder Wärmebeständigkeit, die zusätzlich zur Funktion der Kollisionswiderstandsfähigkeit für den Kabelstrang 9 gefordert ist, bereithalten kann. In der vorliegenden Ausführungsform wird ein Harzmaterial, wie zum Beispiel ein Polypropylenharz (PP) oder ein Polyamidharz (PA), geeignet für Fahrzeugkomponenten, eingesetzt.

<Innen-Schicht-Struktur-Teil 45>

In 4 und 5A und 5B ist der Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 an der innersten Schicht ausgebildet, die die Innenfläche 34 aufweist. Wie der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 ist der Innen-Schicht-Struktur-Teil 4544 unter Benutzung eines Materials (eines harten Materials) ausgebildet, das härter als das des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils 46 ist. Das Material ist identisch zu dem oben erwähnten Material und das Harzmaterial, wie zum Beispiel ein Polypropylenharz (PP) oder ein Polyamidharz (PA), geeignet für Fahrzeugkomponenten, wird eingesetzt.

Als eine Kombination des Materials, sind der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 und der Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 zusammen aus PP gebildet. Der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 ist aus PP gebildet und der Innen-Schicht-Struktur-Tell 45 ist aus PA gebildet oder die umgekehrten PA und PP sind als ein Beispiel angeführt. Zusätzlich kann der Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 wie folgt angewendet werden. Das heißt, der Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 ist nicht unter Verwendung des Materials (des harten Materials) gebildet, das härter als das des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils 46 ist, und kann unter Verwendung eines Materials (eines weichen Materials) gebildet sein, das weicher als das des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils 46 ist. In diesem Fall ist es selbstverständlich, dass die Funktion der Kollisionswiderstandsfähigkeit oder dergleichen bevorzugt hinreichend durch den Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 sichergestellt ist. Der Innen-Schicht-Struktur-Tell 45, der aus einem weichen Material gebildet ist, ist so gedacht, dass „Flächen-Angrenzen“ relativ vereinfacht wird.

<Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46>

In 4 und 5A und 5B ist der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 an einem Teil einer Schicht (oder eine Vielzahl von Schichten) zwischen dem Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 und dem Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 gebildet. Der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 ist unter Verwendung eines Materials gebildet, das weicher als die des Außen-Schicht-Struktur-Teils 44 und des Innen-Schicht-Struktur-Teils 45 ist. Bezüglich des Materials, ist ein Material geeignet gewählt, das eine Funktion der Stoßabsorption bereithalten kann. In der vorliegenden Ausführungsform wird ein weiches Material, wie zum Beispiel ein Polyester-basiertes Elastomer, ein Olefin-basiertes Elastomer oder ein Silikonkautschuk, geeignet für Fahrzeugkomponenten, eingesetzt. Falls der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 als der Teil der Vielzahl von Schichten verwendet wird, unterscheiden sich die Materialien zwischen den benachbarten Schichten (das wird auch ebenso auf den Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 angewendet).

Wie oben ersichtlich, ist im vielschichtigen Struktur-Teil 37 der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 unter Verwendung eines weichen Materials gebildet und der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 und der Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 sind unter Verwendung eines harten Materials gebildet (der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 und der Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 können unter Verwendung eines weichen Materials gebildet sein und der Außen-Schicht-Struktur-Teils 44 kann unter Verwendung eines harten Materials gebildet sein). Falls ein extremes Beispiel angeführt ist, ist es hier selbstverständlich, dass die Funktion der Stoßfestigkeit an der ersten und dritten Schicht weiter verbessert werden kann als bei einem herkömmlichen Beispiel zum Zeitpunkt einer Fahrzeugkollision, und dass die Funktion der Stoßabsorption an der zweiten Schicht ausgeübt werden kann. Falls die Funktion der Wärmeableitung oder der Wärmebeständigkeit auch an der ersten und dritten Schicht bereitgehalten wird, ist es selbstverständlich, dass die Funktion weiter verbessert wird und dass ein flexibleres Vorgehen in verschiedenen Nutzungsumgebungen möglich ist.

Die Dicke jeder Schicht im vielschichtigen Struktur-Teil 37 ist unter Berücksichtigung der oben erwähnten Funktionen geeignet bestimmt. In der vorliegenden Ausführungsform ist die Dicke jeder Schicht so bestimmt, dass das „Flächen-Angrenzen“, das nachfolgend beschrieben wird, möglich ist.

<Funktionieren des vielschichtigen Struktur-Teils 37>

In 6A wird der Fall betrachtet, in dem eine externe Kraft auf die Außenfläche 31 des Außenelements 23 in einem Zustand eines Punktes (ein Zustand des „Punkt-Angrenzens“, es kann in einem Zustand einer Linie sein) wirkt. Wenn dem so ist, sind die Verformung der Außenfläche 31 und die Verformung der Innenfläche 34 in einem nicht-versetzten Zustand aufgrund der Existenz des Innen-Schicht-Struktur-Teils 46 im vielschichtigen Struktur-Teil 37, wie in 6B veranschaulicht. Die Verformung der Innenfläche 34 wird sanfter als die Verformung der Außenfläche 31 und dadurch ist die Innenfläche 34 in einem Ungefähre-Fläche-Kontaktierbaren-Zustand mit (in einem Zustand des „Flächen-Angrenzens“ gegen) dem Leitungspfad 22 (die äußerste Umflechtung 28). Um genau zu sein, wird der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 verformt. Als Ergebnis wird der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 gequetscht und ein Stoß (eine externe Kraft) wird in gewissem Ausmaß durch diese Quetschung absorbiert. Der Innen-Schicht-Struktur-Teil 45 ist ausgebildet, um sanfter als der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 zu sein und dadurch erfolgt die Verformung der Außenfläche 31 und die Verformung der Innenfläche 34 unterschiedlich. Als Ergebnis befindet sich die Innenfläche 34 in dem Zustand des „Flächen-Angrenzens“ gegen den Leitungspfad 22. Zu diesem Zeitpunkt wird die Beschädigung des Außenelements 23 nicht verursacht, was nicht zu der Unterbrechung oder dem Defekt des Leitungspfads 22 führt.

<Gerade Rohrteile 30>

In 3 sind die geraden Rohrteile 30 als Abschnitte ohne Flexibilität, wie die flexiblen Rohrteile 29, ausgebildet. Die geraden Rohrteile 30 sind auch in einem gepackten Zustand oder zur Zeit des Transports, weiterhin beim Verlegen eines Pfads als ungebogene Abschnitte ausgebildet (die ungebogenen Abschnitte beziehen sich auf Abschnitte, die nicht eindeutig die Flexibilität halten. Die geraden Rohrteile 30 sind in der Form eines langen, geraden Rohrs ausgebildet. Eine Außenumfangsfläche (die Außenfläche 31) von jedem dieser geraden Rohrteile 30 ist in einer gleichmäßigen Form ausgebildet (wird als ein Beispiel übernommen).

Die geraden Rohrteile 30 sind verglichen zu den flexiblen Rohrteilen 29 an starren Abschnitten ausgebildet. Diese geraden Rohrteile 30 sind an einer Position und Länge gemäß der Fahrzeug-Montage-Form ausgebildet. Jeder der geraden Rohrteile 30 ist auch ausgebildet, um den gleichen vielschichtigen Struktur-Teil 37 wie jeder der flexiblen Rohrteile 29 aufzuweisen. Der längste von der Vielzahl der geraden Rohrteile 30 ist als ein Teil ausgebildet, der in der vorliegenden Ausführungsform am Fahrzeugunterboden 11 angeordnet ist.

<Kappen 25 für äußere Enden>

In 2 und 3 sind die Kappen 25 für äußere Enden Harz-Komponenten gebildet, zum Beispiel unter Verwendung eines Harzmaterials, das Wetterbeständigkeit oder Wärmebeständigkeit aufweist, und sind auf dem Leitungspfad 22 und auch dem Außenelement 23, aus dem der Leitungspfad 22 herausgezogen ist, befestigt. Selbst wenn beispielsweise Sand versucht, von außen in das Innere (Innenseite) des Außenelements 23 einzudringen, sind die Kappen 25 für äußere Enden ausgebildet, um dies verhindern zu können.

<Herstellung und Verlegepfad des Kabelstrangs 9>

In der oben erwähnten Konfiguration und Struktur wird der Kabelstrang 9 wie folgt hergestellt (siehe 3 zum Beispiel). Das heißt, der Kabelstrang 9 wird hergestellt durch Einsetzen der zwei Leitungspfade 22 von einer Öffnung eines Endes zu einer Öffnung des anderen Endes des Außenelements 23, das den vielschichtigen Struktur-Teil 37 aufweist und dessen Gesamtheit aus einem Harz in einer annähernd geradlinigen Form gebildet ist. Der Kabelstrang 9 wird hergestellt durch Verschließen der Enden 24 des Außenelements 23, das den vielschichtigen Struktur-Teil 37 aufweist, unter Verwendung der Kappen 25 für äußere Enden. Weiter wird der Kabelstrang 9 hergestellt durch Befestigen von Klemmen C, Tüllen, Manschetten etc. an vorbestimmten Positionen der Außenfläche des Außenelements 23, das den vielschichtigen Struktur-Teil 37 aufweist. Weiterhin wird der Kabelstrang 9 durch Bereitstellen der Abschirmverbinder 14 an Anschlussabschnitten der Leitungspfade 22 hergestellt.

Wenn nach der Herstellung, wie oben beschrieben, die flexiblen Rohrteile 29 durch Umklappen an den vorbestimmten Positionen gebogen und gehalten werden, ist die Verpackung des Kabelstrangs 9 abgeschlossen. Der Kabelstrang 9 des gepackten Zustands ist kompakt und wird im kompakten Zustand ohne Veränderung zu einem Fahrzeug-Montage-Bereich transportiert.

Der Kabelstrang 9 wird im Fahrzeug-Montage-Bereich auf dem Montage-Ziel 47 (der Struktur) des Fahrzeugs von dem langen Teil aus, der dem Fahrzeugunterboden 11 entspricht, montiert. Weil der längste gerade Rohrteil 30 des Außenelements 23 am langen Teil, der dem Fahrzeugunterboden 11 entspricht, angeordnet ist, wird der Kabelstrang 9 mit gehemmter Biegung montiert. Zu diesem Zeitpunkt wird der Kabelstrang 9 mit ausgezeichneter Verarbeitbarkeit montiert. Nachdem der lange Teil, der dem Fahrzeugunterboden 11 entspricht, mit den Klemmen C oder dergleichen befestigt ist, werden die übrigen Teile, anders als die flexiblen Rohrteile 29 im Außenelement 23, während dem Biegen der flexiblen Rohrteile 29, befestigt. Wenn eine Abfolge von Vorgängen gemäß der Montage abgeschlossen ist, befindet sich der Kabelstrang 9 in einem Zustand, in dem er auf einem gewünschten Pfad verlegt ist.

Wie unter Bezugnahme auf die Fig. 1A und 1B bis 6A und 6B beschrieben, gemäß der einen oder weiterer Ausführungsformen, weil das Außenelement 23 für einen Kabelstrang in der vielschichtigen Struktur (der vielschichtige Struktur-Teil 37) ausgebildet ist, kann das Außenelement 23 noch weniger beschädigt werden als das herkömmliche Beispiel. Das heißt, weil zumindest der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 der vielschichtigen Struktur aus einem weichen Material gebildet ist, können die flexiblen Rohrteile 29 (und die geraden Rohrteile 30) kaum beschädigt werden, falls ein Stoß oder dergleichen darauf ausgelegt ist, von dem Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 absorbiert zu werden, wenn eine externe Kraft auf das Außenelement 23 wirkt. Falls zumindest der Zwischen-Schicht-Struktur-Teil 46 aus einem weichen Material gebildet ist, sind der Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 (und der Innen-Schicht-Struktur-Teil 45) der vielschichtigen Struktur aus einem Material gebildet, das härter als das des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils 46 ist, und demnach kann die Funktion der Kollisionswiderstandsfähigkeit (der Stoßfestigkeit, oder der Festigkeitserhöhung) bereitgehalten werden. Als Ergebnis können die flexiblen Rohrteile 29 (und die geraden Rohrteile 30) kaum beschädigt werden. Deshalb wird ein Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, das kaum beschädigte Außenelement 23 bereitzustellen.

Gemäß der einen oder weiterer Ausführungsformen, weil das Außenelement 23 in der vielschichtigen Struktur wie oben beschrieben ausgebildet ist, kann das Außenelement 23 sogar ohne Hinzufügen einer neuen Komponente noch weniger beschädigt werden als das herkömmliche Beispiel.

Zusätzlich, gemäß der einen oder weiterer Ausführungsformen, weil das Außenelement 23 in der vielschichtigen Struktur wie oben beschrieben ausgebildet ist, kann die Funktion, beispielsweise, der Wärmeableitung oder der Wärmebeständigkeit, die für den Kabelstrang 9 zusätzlich zur Funktion der Kollisionswiderstandsfähigkeit gefordert ist, auch an dem Außen-Schicht-Struktur-Teil 44 (und dem Innen-Schicht-Struktur-Teil 45) bereitgehalten werden. Deshalb wird ein Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, das Außenelement 23 bereitzustellen, das in verschiedenen Umgebungen verwendet werden kann.

Gemäß der einen oder weiterer Ausführungsformen, wenn eine externe Kraft auf die Außenfläche 31 des Außenelement 23 in einem Zustand eines Punktes oder eine Linie wirkt, sind die Verformung der Außenfläche 31 und die Verformung der Innenfläche 34 aufgrund der Existenz des Zwischen-Schicht-Struktur-Teils 46 im nicht-versetzten Zustand ausgebildet. Weil die Verformung der Innenfläche 34 sanfter erfolgt als die Verformung der Außenfläche 31, kann die Innenfläche 34 in Kontakt mit den Leitungspfaden 22 in einem Zustand einer ungefähren Fläche gebracht werden. Zusätzlich zu den oben genannten Effekten, wird deshalb ein Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, den Stoß gegen die Leitungspfade 22 zu schwächen, und ebenso wird ein Effekt ausgeübt, der in der Lage ist, die Unterbrechung oder den Defekt zu verhindern.

Selbstverständlich kann die vorliegende Erfindung ohne Veränderung des Wesentlichen der vorliegenden Erfindung verschiedenartig realisiert werden.

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • JP 2011254614 A [0002, 0003]