Title:
STANDORTSCHÄTZUNG DES AKTIVEN LAUTSPRECHERS
Kind Code:
A1


Abstract:

Ein System und Verfahren zur Durchführung einer Schätzung eines Standortes eines aktiven Lautsprechers in Echtzeit beinhaltet die Zuordnung eines Mikrofons einer Anordnung von Mikrofonen als Referenzmikrofon. Das Verfahren beinhaltet das Speichern einer relativen Übertragungsfunktion (RTF) für jedes Mikrofon der Anordnung der Mikrofone außer dem Referenzmikrofon, das mit jedem potenziellen Standort zusammenhängt, als Satz gespeicherter RTFs und den Erhalt einer Sprachprobe des aktiven Lautsprechers und den Erhalt eines Lautsprechers-RTFs für jedes Mikrofon der Anordnung der Mikrofone außer dem Referenzmikrofon. Das Verfahren beinhaltet ebenfalls die Durchführung einer RTF-Projektion des Lautsprecher-RTFs für jedes Mikrofon auf dem Satz gespeicherter RTFs und das Bestimmen eines der potenziellen Standorte als Standort für den aktiven Lautsprecher basierend auf der Durchführung der RTF-Projektion. embedded image




Inventors:
Tzirkel-Hancock, Eli (Herzliya Pituach, IL)
Tourbabin, Vladimir (Herzliya Pituach, IL)
Malka, Ilan (Herzliya Pituach, IL)
Gannot, Sharon (Ramat-HaSharon, IL)
Application Number:
DE102018104592A
Publication Date:
09/06/2018
Filing Date:
02/28/2018
Assignee:
Bar-Ilan University (Ramat Gan, IL)
GM Global Technology Operations LLC (Mich., Detroit, US)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
LKGLOBAL | Lorenz & Kopf PartG mbB Patentanwälte, 80333, München, DE
Claims:
Verfahren zum Durchführen einer Schätzung eines Standortes eines aktiven Lautsprechers in Echtzeit; das Verfahren umfassend:
das Bezeichnen eines Mikrofons einer Anordnung von Mikrofonen als ein Referenzmikrofon;
das Speichern einer relativen Übertragungsfunktion (RTF) für jedes Mikrofon der Anordnung der Mikrofone außer dem Referenzmikrofon für jeden potenziellen Standort unter potenziellen Standorten als ein Satz gespeicherter RTFs;
das Erhalten einer Sprachprobe des aktiven Lautsprechers sowie der Erhalt eines Lautsprechers-RTFs für jedes Mikrofon der Anordnung der Mikrofone außer dem Referenzmikrofon;
das Durchführen einer RTF-Projektion des Lautsprecher-RTFs für jedes Mikrofon auf dem Satz gespeicherter RTFs; und
das Ermitteln eines der potenziellen Standorte wird als Standort des aktiven Lautsprechers basierend auf der Durchführung der RTF-Projektion.

Verfahren nach Anspruch 1, worin das Erhalten der Sprachprobe in Echtzeit durchgeführt wird und das Erhalten der Lautsprecher-RTF für jedes Mikrofon der Anordnung der Mikrofone außer dem Referenzmikrofon die Berechnung eines Verhältnisses einer akustischen Übertragungsfunktion der Sprachprobe am Mikrofon zu einer akustischen Übertragungsfunktion der Sprachprobe am Referenzmikrofon an jedem der möglichen Standorte beinhaltet.

Verfahren nach Anspruch 1, des Weiteren umfassend das Sampling eines Tons von jedem der potenziellen Standorte, um so den Satz von gespeicherten RTFs zu erhalten sowie den Satz von gespeicherten RTFs für jedes Mikrofon in der Mikrofonanordnung, außer dem Referenzmikrofon basierend auf der Berechnung für jeden der potenziellen Standorte, ein Verhältnis einer akustischen Übertragungsfunktion von einem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten an das Mikrofon zu einer akustischen Übertragungsfunktion von einem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten an das Referenzmikrofon.

Verfahren nach Anspruch 1, worin die das Durchführen der RTF-Projektion das Berechnen einer Kosinusstrecke zwischen jedem Lautsprecher-RTF und jedem RTF des Satzes der gespeicherten RTFs beinhaltet, und das Ermitteln des Standorts des aktiven Lautsprechers auf dem Maximum der Kosinusstrecken basiert.

Verfahren nach Anspruch 1, worin das Speichern des Satzes gespeicherter RTFs für die potenziellen Standorte das Speichern von gespeicherten RTFs für jeden Sitz in einem Fahrzeug beinhaltet, und das Speichern des Satzes gespeicherter RTFs Teil eines Kalibrierverfahrens ist, der für das Fahrzeug oder ein Kalibrierungsfahrzeug des gleichen Modells wie das Fahrzeug ist.

System zum Schätzen eines Standortes eines aktiven Lautsprechers; das System umfassend:
ein Speichergerät, das zum Speichern einer relativen Übertragungsfunktion (RTF) für jedes Mikrofon einer Anordnung von Mikrofonen außer dem Referenzmikrofon konfiguriert ist, verbunden mit jedem potenziellen Standort unter potenziellen Standorten als ein Satz gespeicherter RTFs; und
einen Prozessor zum Erhalt einer Sprachprobe des aktiven Lautsprechers und eines Lautsprecher-RTFs für jedes Mikrofon der Mikrofonanordnung, außer dem Referenzmikrofon und das Durchführen einer RTF-Projektion des Lautsprecher-RTFs für jedes Mikrofon im Satz gespeicherter RTFs, sowie die Festlegung eines der potenziellen Standorte als Standort des aktiven Lautsprechers basierend auf der RTF-Projektion.

System nach Anspruch 6, worin der Prozessor die Sprachprobe in Echtzeit und den Lautsprecher-RTF für jedes Mikrofon der Anordnung der Mikrofone außer dem Referenzmikrofon ermittelt, basierend auf einer Berechnung für jeden der möglichen Standorte, ein Verhältnis einer akustischen Übertragungsfunktion der Sprachprobe am Mikrofon zu einer akustischen Übertragungsfunktion der Sprachprobe am Referenzmikrofon.

Verfahren nach Anspruch 6, worin der Prozessor eine Probe von einem Ton von jedem der potenziellen Standorte zur Ermittlung des Satzes von gespeicherten RTFs nimmt und worin er den Satz gespeicherter RTFs für jedes Mikrofon in der Mikrofonanordnung, außer dem Referenzmikrofon basierend auf der Berechnung für jeden der potenziellen Standorte empfängt, ein Verhältnis einer akustischen Übertragungsfunktion von einem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten an das Mikrofon zu einer akustischen Übertragungsfunktion von einem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten an das Referenzmikrofon.

System nach Anspruch 6, worin der Prozessor die RTF-Projektion durchführt, indem er eine Kosinusstrecke zwischen jedem Lautsprecher-RTF und jedem RTF des Satzes gespeicherter RTFs berechnet und die Lage des aktiven Lautsprechers auf der Grundlage des Maximums der Kosinusstrecken bestimmt.

System nach Anspruch 6, worin das Speichergerät den Satz von gespeicherten RTFs für jeden Sitz in einem Fahrzeug speichert, das Speichergerät den Satz gespeicherter RTFs als Teil eines Kalibrierverfahrens, das am Fahrzeug durchgeführt wird, speichert, und das Speichergerät den Satz gespeicherter RTFs als Teil eines Kalibrierverfahrens, das für ein Kalibrierungsfahrzeug des gleichen Fahrzeugmodells durchgeführt wird, speichert.

Description:
EINLEITUNG

Die Gegenstandsoffenbarung betrifft die Standortschätzung eines aktiven Lautsprechers. Es gibt viele Situationen, in denen die Bestimmung einer Schallquelle nützlich ist. Akustische Sensoren werden beispielsweise zur Einschätzung des Orts eines seismischen Ereignisses verwendet. Bei einem anderen Anwendungstyp kann eine Anordnung von Mikrofonen so angeordnet werden, dass Schall für Verstärkung, Aufzeichnen oder Übertragungen genutzt werden. In einem solchen Fall können die Parameter eines bekannten Strahlformungs-Algorithmus, der auf die Anordnung der Mikrofone angewendet wird, basierend auf einem bestimmten Interessenbereich eingeschätzt werden. So kann beispielsweise die Strahlformung so durchgeführt werden, dass die Mikrofone der Anordnung auf einen Lautsprecher auf einem Paneel oder auf einen Solisten eines Orchesters fokussiert werden. In einer exemplarischen Fahrzeuganwendung kann die Strahlformung basierend auf denjenigen der Fahrzeuginsassen, der aktuell spricht, auf die Anordnung der Mikrofone angewandt werden. Die Anwendung der Strahlformung auf die Mikrofone erleichtert beispielsweise eine Geräuschminderung und eine verbesserte Spracherkennung. Jedoch erfordert die Verwendung eines Strahlformungs-Algorithmus eine genaue Schätzung der Position des Lautsprechers in Echtzeit (d. h. des aktiven Lautsprechers). Dementsprechend ist es wünschenswert, ein Verfahren und ein System zur Bestimmung des Lautsprecherstandorts in Echtzeit vorzusehen.

KURZDARSTELLUNG

In einer Ausführungsform beinhaltet ein Verfahren zum Durchführen einer Abschätzung des Standorts eines aktiven Lautsprechers in Echtzeit die Zuweisung eines Mikrofons einer Mikrofonanordnung und das Speichern einer relativen Übertragungsfunktion (RTF) für jedes Mikrofon einer Mikrofonanordnung, außer des Referenzmikrofons für jeden potenziellen Standort unter potenziellen Standorten als Satz gespeicherter RTFs. Das Verfahren beinhaltet ebenfalls eine Sprachprobe des aktiven Lautsprechers und eines Lautsprecher-RTFs für jedes Mikrofon der Mikrofonanordnung, außer dem Referenzmikrofon und das Durchführen einer RTF-Projektion des Lautsprecher-RTFs für jedes Mikrofon im Satz gespeicherter RTFs. Einer der potenziellen Standorte wird als Standort des aktiven Lautsprechers basierend auf der Durchführung der RTF-Projektion festgelegt.

Neben einer oder mehreren der hier angegebenen Eigenschaften wird das Einholen der Sprachprobe in Echtzeit durchgeführt.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften wird ein Ton von jedem der potenziellen Standorte abgetastet, um den Satz gespeicherter RTFs zu erhalten.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften wird der Satz gespeicherte RTFs als RTF für jedes Mikrofon in der Mikrofonanordnung eingeholt, außer dem Referenzmikrofon basierend auf Berechnung, für jeden der potenziellen Standorte, ein Verhältnis einer akustischen Übertragungsfunktion von einem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten an das Mikrofon zu einer akustischen Übertragungsfunktion von einem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten an das Referenzmikrofon.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften beinhaltet das Lautsprecher-RTF für jedes Mikrofon in der Mikrofonanordnung außer dem Referenzmikrofon die Berechnung für jeden der potenziellen Standorte, ein Verhältnis einer akustischen Übertragungsfunktion der Sprachprobe am Mikrofon zu einer akustischen Übertragungsfunktion von einer Sprachprobe am Referenzmikrofon.

Neben einem oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften beinhaltet das Durchführen der RTF-Projektion die Berechnung einer Kosinusstrecke zwischen jedem Lautsprecher-RTF und jeder RTF im Satz der gespeicherten RTFs.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften basiert die Bestimmung des Standortes des aktiven Lautsprechers auf dem Maximum der Kosinusstrecken.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften umfasst das Speichern des Satzes von gespeicherten RTFs für die potenziellen Standorte das Speichern des Satzes gespeicherter RTFs für jeden Satz in einem Auto.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften ist das Speichern des Satzes von gespeicherten RTFs Teil eines Kalibrierverfahrens, das für das Fahrzeug durchgeführt wird.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften ist das Speichern des Satzes von gespeicherten RTFs Teil eines Kalibrierverfahrens, das für ein Kalibrierungsfahrzeug des gleichen Modells wie das Fahrzeug durchgeführt wird.

In einer weiteren Ausführungsform beinhaltet ein System zur Abschätzung des Standorts eines aktiven Lautsprechers das Speichern einer relativen Übertragungsfunktion (RTF) auf einem Speichergerät für jedes Mikrofon einer Mikrofonanordnung, außer des Referenzmikrofons in Verbindung mit jedem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten als Satz gespeicherter RTFs. Das System beinhaltet ebenfalls einen Prozessor zum Erhalt einer Sprachprobe des aktiven Lautsprechers und eines Lautsprecher-RTFs für jedes Mikrofon der Mikrofonanordnung, außer dem Referenzmikrofon und das Durchführen einer RTF-Projektion des Lautsprecher-RTFs für jedes Mikrofon im Satz gespeicherter RTFs, sowie die Festlegung eines der potenziellen Standorte als Standort des aktiven Lautsprechers basierend auf der RTF-Projektion.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften holt der Prozessor die Sprachprobe in Echtzeit ein.

Neben einer oder mehreren der hierin beschriebenen Eigenschaften tastet der Prozessor einen Ton von jedem der potenziellen Standorte ab, um den Satz gespeicherte RTFs einzuholen.

Neben einer oder mehreren der hierin beschriebenen Eigenschaften holt der Prozessor den Satz gespeicherte RTFs als RTF für jedes Mikrofon in der Mikrofonanordnung ein, außer dem Referenzmikrofon basierend auf Berechnung, für jeden der potenziellen Standorte, ein Verhältnis einer akustischen Übertragungsfunktion von einem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten an das Mikrofon zu einer akustischen Übertragungsfunktion von einem potenziellen Standort unter den potenziellen Standorten an das Referenzmikrofon.

Neben einer oder mehreren der hierin beschriebenen Eigenschaften holt der Prozessor den Lautsprecher-RTF für jedes Mikrofon der Mikrofonanordnung außer dem Referenzmikrofon ein, basierend auf Berechnung, für jeden der potenziellen Standorte, ein Verhältnis einer akustischen Übertragungsfunktion der Sprachprobe an das Mikrofon zu einer akustischen Übertragungsfunktion der Sprachprobe am Referenzmikrofon.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften führt der Prozessor die RTF-Projektion über die Berechnung einer Kosinusstrecke zwischen jedem Lautsprecher-RTF und jeder RTF im Satz der gespeicherten RTFs durch.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften legt der Prozessor den Standort des aktiven Lautsprechers basierend auf dem Maximum der Kosinusstrecken fest.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften speichert das Speichergeräts den Satz gespeicherter RTFs für jeden Sitz in einem Auto.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften speichert das Speichergerät den Satz gespeicherter RTFs als Teil eines Kalibrierverfahrens, das für das Fahrzeug durchgeführt wird.

Neben einer oder mehreren der hier beschriebenen Eigenschaften speichert das Speichergerät den Satz gespeicherter RTFs als Teil eines Kalibrierverfahrens, das für ein Kalibrierungsfahrzeug des gleichen Modells wie das Fahrzeug durchgeführt wird.

Die oben genannten Eigenschaften und Vorteile sowie anderen Eigenschaften und Funktionen der vorliegenden Offenbarung gehen aus der folgenden ausführlichen Beschreibung in Verbindung mit den zugehörigen Zeichnungen ohne weiteres hervor.

Figurenliste

Andere Merkmale, Vorteile und Details erscheinen nur exemplarisch in der folgenden ausführlichen Beschreibung der Ausführungsformen, wobei sich die ausführliche Beschreibung auf die Zeichnungen bezieht, wobei gilt:

  • 1 zeigt ein System zur Schätzung des Standorts eines Lautsprechers nach einem oder mehreren Ausführungsformen;
  • 2 ist ein Prozessablauf eines Verfahrens zum Durchführen einer Standortschätzung eines Lautsprechers gemäß einer oder mehrerer Ausführungsformen; und
  • 3 zeigt Details zu Prozessen an, die mit der Durchführung der Standortschätzung als Teil des Kalibrierverfahrens nach einem oder mehreren Ausführungsformen zusammenhängen.

AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG

Die folgende Beschreibung ist lediglich exemplarischer Natur und nicht dazu gedacht, die vorliegende Erfindung in ihren An- oder Verwendungen zu beschränken.

Wie zuvor bemerkt, kann die Schätzung des Standortes eines Lautsprechers zweckmäßig sein. In einer exemplarischen Fahrzeuganwendung kann das Abschätzen des Standorts eines Lautsprechers die Verwendung eines Strahlformungs-Algorithmus auf eine Mikrofonanordnung erleichtern. Das Abschätzen eines Sitzstandorts eines Lautsprechers kann andere Anwendungen erleichtern. Ausführungsformen der hier im Einzelnen beschriebenen Systeme und Verfahren beziehen sich auf relative Übertragungsfunktionen (RTFs) zum Schätzen des Standorts eines Lautsprechers. Der Beispielsfall für die Bestimmung des Sitzstandorts eines Lautsprechers in einem Fahrzeug wird spezifisch beschrieben. Jedoch sind die hier ausführlich beschriebenen Ausführungsformen auf jedes Szenario anwendbar, bei dem potenzielle Lautsprecherstandorte für die Kalibrierung identifiziert wurden.

Gemäß einer exemplarischen Ausführungsform zeigt 1 ein System zur Schätzung des Standorts eines Lautsprechers. Es wird ein Fahrzeug 101 mit vier möglichen Lautsprecherstandorten 105w, 105x, 105y und 105z (im Allgemeinen 105) dargestellt. Zwei Insassen werden im Fahrzeug 101 gezeigt. Die Insassen befinden sich an den Standorten 105w und 105z. Jeder der Insassen kann zu einem beliebigen Zeitpunkt sprechen. Das Fahrzeug 101 beinhaltet eine Mikrofonanordnung 110a, 110b, 110c und 110d (im Allgemeinen 110). Während vier Mikrophone 110 für die exemplarische Anordnung in 1 in Reihe angeordnet sind, kann eine beliebige Anzahl an Mikrofonen in einer beliebigen Anordnung verwendet werden. Jedoch muss mit Bezug auf 2 die gleiche Anordnung von Mikrofonen 110 und potenziellen Stellen 105 während des Kalibrierverfahrens verwendet werden. Wenn einer der Insassen spricht, erleichtert die Bestimmung, wer spricht (d. h., Schätzen des Standorts 105, an dem der Sprecher sitzt) die Strahlformung mit der Mikrofonanordnung 110. Eine Steuerung 100 legt die Bestimmung nach einer oder mehreren Ausführungsformen fest.

Die Steuerung 100 beinhaltet eine Verarbeitungsschaltung, die eine anwendungsspezifische integrierte Schaltung (ASIC), eine elektronische Schaltung, einen Hardware-Computerprozessor (z. B. Prozessor 107) (gemeinsam genutzte oder dediziert oder Gruppe) und einen Speicher (z. B. Speichergerät 103) beinhalten kann, der ein oder mehrere Software- oder Firmwareprogramme, eine kombinatorische Logikschaltung und/oder andere geeignete Komponenten ausführt, welche die beschriebene Funktionalität bereitstellen.

2 ist ein Verfahrensablauf eines Verfahrens zum Ermitteln des Standorts 105 eines aktiven Lautsprechers gemäß einer oder mehreren Ausführungsformen. Die gestrichelte Linie in 2 trennt Prozesse 210, 220, 230 und 240, die sich auf ein Kalibrierungsverfahren - von den Vorgängen, die mit Block 250 beginnen, die sich auf Echtzeitbetrieb beziehen. Wie zuvor bemerkt, muss die gleiche relative Anordnung von Standorten 105 und Mikrofonen 110, die während des Kalibrierverfahrens verwendet werden, während der Echtzeitverfahren verarbeitet. Im dargestellten Fall, in dem der Standort 105 eines Lautsprechers in einem Fahrzeug 101 bestimmt wird, kann das Kalibrierverfahren z. B. einmal pro Fahrzeugmodell 101 durchgeführt werden. Daher muss nicht jedes Fahrzeug 101 des gleichen Modells nicht erneut dem Kalibrierverfahren unterzogen werden.

Bei Block 210 bezieht sich die Bezeichnung eines Referenzmikrofons 110 auf die Identifizierung eines der Mikrofone 110 in der Anordnung als Referenzmikrofon 110. So kann beispielsweise das Mikrofon 110a bei der exemplarischen Anordnung gemäß 1 als Referenzmikrofon 110 bezeichnet werden. Bei Block 220 beinhalten die Prozesse beinhalten das Einholen einer Schallprobe an jedem Mikrofon 110 für jeden Standort 105. Wie zuvor bemerkt, kann die Kalibrierung einmal für das Modell des Fahrzeugtyps 101 durchgeführt werden. Daher wird an jedem Mikrofon 110 von jedem Standort 105w, 105x, 105y und 105z während des Kalibrierverfahrens eine Schallprobe genommen, obwohl die in 1 dargestellte exemplarische Echtzeitkonfiguration nur Insassen an den Standorten 105w und 105z beinhaltet.

Die Durchführung der RTF-Schätzung bei Motorblock 230 bezieht sich im Wesentlichen auf das Einholen eines RTF-Werts für jedes nicht-Referenzmikrofon 110, verbunden mit jedem Standort 105. Die RTF-Schätzung kann nach verschiedenen Ausführungsformen durchgeführt werden, von denen eine mit Bezug auf 3 detailliert wird. Bei Block 240 schließt das Speichern der RTFs das Kalibrierverfahren ab.

Bei Block 250 erfolgt die Abtastung eines Lautsprechers von jedem Mikrofon 110, wenn einer der Insassen im Fahrzeug 101 beginnt, zu sprechen. Das Einholen von Lautsprecher-RTFs an Block 260 bezieht sich auf das Einholen des RTF für jedes nicht-Referenzmikrofon 110, das mit dem Lautsprecher verbunden ist. Die Durchführung der RTF-Projektion an Block 270 beinhaltet die Verwendung der an Block 240 als Teil des Kalibrierverfahrens gespeicherten RTFs sowie die Lautsprecher-RTFs, die an Block 260 eingeholt wurden. Hauptsächlich berechnet die Steuerung 100 eine Kosinusstrecke zwischen den gespeicherten RTFs (an Block 240) und die eingeholten Lautsprecher-RTFs (an Block 260) und bestimmt und den Standort 105 des Lautsprechers basierend auf den Kosinusstrecken.

Die Kosinusstrecke ist gegeben durch: Di(l,k)=|C^(l,k)HCi(k)|C^(l,k)Ci(k)embedded image

D ist die Kosinusstrecke, i ist ein Index für jeden Standort 105, der kalibriert wurde, l ist der Index der Zeit und k ist der Index der Frequenz. C ist ein Spaltenvektor von RTFs, wo Ĉ bezieht sich auf die Lautsprecher RTFs, erhalten in der Betriebsart für einen aktiven Lautsprecher. H zeigt eine konjugierte Transponierte. Sobald die Kosinusstrecke für jeden möglichen Standort 105 ermittelt wurde, wird der Standort I(l) als der Standort 105 bestimmt, der den maximalen Kosinusstrecken-Standort 105 des aktiven Lautsprechers liefert. Insbesondere und vorausgesetzt, dass nur ein Insasse spricht, wird der Standort, I(l) wie folgt ermittelt: Ι(l)=argmaxikDi(l,k)embedded image

3 zeigt Details zu Prozessen, die mit der RTF-Schätzung am Block 230 als Teil des Kalibrierverfahrens verbunden sind. Der als Erklärung diskutierte Beispielfall ist die Anordnung in 1 mit dem Mikrofon 110a, das als Referenzmikrofon festgelegt ist. Gemäß der Ausführungsform wird die akustische Übertragungsfunktion (ATF) für jedes Mikrofon 110 bestimmt, einschließlich des Referenzmikrofons 110a, basierend auf einer Schallquelle an jedem Standort 105. Die ATF-Werte, die mit jedem Mikrofon 110a, 110b, 110c, 110d für eine Schallquelle an jedem Standort 105w, 105x, 105y, 105z verbunden sind, werden in Tabelle 310 aufgezeigt. Jeder akustische Übertragungsfunktionswert stellt den Zusammenhang zwischen einem Schallpegel an einem vordefinierten Standort 105 (die Schallquelle) und dem Schallpegel an einem gegebenen Mikrofon 110 dar. Messung der ATF nach mehrere Verfahren ist bekannt und wird hier nicht weiter detailliert. Die mit dem Referenzmikrofon 110a für jeden der Standorte 105w, 105x, 105y, 105z verbundenen ATF-Werte, sind Referenz-ATF Werte ATFw-a, ATFx-a, ATFy-a, ATFz-a in der Tabelle 310.

Nachdem die ATF-Werte in der Tabelle 310 ermittelt werden, ist der RTF in Verbindung mit jedem nicht-Referenzmikrofon 110 (Mikrofone 110b, 110c, 110d) an jedem Standort 105w, 105x, 105y, 105z ein Verhältnis der akustischen Übertragungsfunktion zur akustischen Übertragungsfunktion in Verbindung mit dem gleichen Standort. Die RTF-Werte sind in Tabelle 320 aufgeführt. Als Beispiel ist RTFx-c_a das Verhältnis des ATF des Mikrofons 110c für den Standort 105x (ATFx-c) zum ATF des Referenzmikrofons 110a für den gleichen Standort 105x (ATFx-a).

Während die obige Offenbarung mit Bezug auf exemplarische Ausführungsformen beschrieben wurde, werden Fachleute verstehen, dass unterschiedliche Änderungen vorgenommen und die einzelnen Teile durch entsprechende andere Teile ausgetauscht werden können, ohne vom Umfang der Offenbarung abzuweichen. Darüber hinaus können viele Modifikationen vorgenommen werden, um eine bestimmte Materialsituation an die Lehren der Offenbarung anzupassen, ohne von deren wesentlichem Umfang abzuweichen. Daher ist vorgesehen, dass die vorliegende Offenbarung nicht auf die speziellen offenbarten Ausführungsformen beschränkt ist, aber alle Ausführungsformen beinhaltet, die in deren Umfang fallen.