Title:
Lichtsensor
Kind Code:
A1


Abstract:

Ein Lichtsensor der vorliegenden Erfindung weist einen Kreislaufabschnitt (34), einen Sammelkabel-Stützabschnitt (42), einen Druckschweißabschnitt (36a-36d) und einen Kabelende-Stützabschnitt (46a-46d) auf. Der Kreislaufabschnitt (34), ist dazu ausgelegt, das Licht-projizierende Element und das Licht-empfangende Element zu steuern. Der Sammelkabel-Stützabschnitt (42), ist dazu ausgelegt, ein Sammelkabel (10), das mehrere Kabel (12a-12d) aufweist, zu stützen. Der Druckschweißabschnitt (36a-36d), ist dazu ausgelegt, ein Übertragen mit dem Kreislaufabschnitt (34) durch Druckschweißen und Fixieren jedes der mehreren Kabel (12a-12d) durchzuführen. Der Kabelende-Stützabschnitt (46a-46d), ist dazu ausgelegt, ein Ende jedes der mehreren Kabel (12a-12d) zu stützen. In jedem der mehreren Kabel (12a-12d) ist eine Länge von dem Druckschweißabschnitt (36a-36d) zu dem Kabelende-Stützabschnitt (46a-46d) länger als die von dem Sammelkabel-Stützabschnitt (42) zu dem Druckschweißabschnitt (36a-36d). embedded image




Inventors:
Nakamura, Jumpei (Kyoto, JP)
Application Number:
DE102017124792A
Publication Date:
07/26/2018
Filing Date:
10/24/2017
Assignee:
OMRON Corporation (Kyoto, JP)
International Classes:



Attorney, Agent or Firm:
Becker, Kurig, Straus, 80336, München, DE
Claims:
Lichtsensor, der ein Licht-projizierendes Element und ein Licht-empfangendes Element aufweist, der Folgendes aufweist:
einen Kreislaufabschnitt, der dazu ausgelegt ist, das Licht-projizierende Element und das Licht-empfangende Element zu steuern,
einen Sammelkabel-Stützabschnitt, der dazu ausgelegt ist, ein Sammelkabel, das mehrere Kabel aufweist, zu stützen,
einen Druckschweißabschnitt, der dazu ausgelegt ist, ein Übertragen mit dem Kreislaufabschnitt durch Druckschweißen und Fixieren jedes der mehreren Kabel durchzuführen, und
einen Kabelende-Stützabschnitt, der dazu ausgelegt ist, ein Ende jedes der mehreren Kabel zu stützen,
wobei in jedem der mehreren Kabel eine Länge von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt länger als die von dem Sammelkabel-Stützabschnitt zu dem Druckschweißabschnitt ist.

Lichtsensor nach Anspruch 1, wobei das Licht-projizierende Element und das Licht-empfangende Element einander gegenüberliegend angeordnet sind.

Lichtsensor nach einem der Ansprüche 1 oder 2, der ferner einen Licht-projizierenden Stützabschnitt, der dazu ausgelegt ist, das Licht-projizierende Element zu stützen, einen Licht-empfangenden Stützabschnitt, der dazu ausgelegt ist, das Licht-empfangende Element zu stützen, und einen Verbindungsabschnitt, der dazu ausgelegt ist, ein Ende des Licht-projizierenden Stützabschnitts mit einem Ende des Licht-empfangenden Stützabschnitts zu verbinden, aufweist, wobei der Kreislaufabschnitt an dem Verbindungsabschnitt vorgesehen ist.

Lichtsensor nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei ein Kabel-Zwischenstützabschnitt, der das Kabel stützt, ferner zwischen dem Kabelende-Stützabschnitt und dem Druckschweißabschnitt vorgesehen sein.

Lichtsensor nach Anspruch 3, wobei der Verbindungsabschnitt in einer Richtung senkrecht zu einer Fläche, die einen Verdrahtungsbereich bildet, in dem die mehreren Kabel angeordnet sind, zwischen dem Druckschweißabschnitt und dem Kabelende-Stützabschnitt und in einer Richtung von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt hin, wie von der Richtung senkrecht zu der Fläche, die den Verdrahtungsbereich bildet gesehen, angeordnet ist, wobei eine Länge von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt länger als eine Länge des Verbindungsabschnitts ist.

Description:
STAND DER TECHNIKGebiet der Erfindung

Die Erfindung betrifft einen Photo- bzw. Lichtsensor.

Beschreibung des Stands der Technik

Ein Kreislaufabschnitt eines Lichtsensors und ein Kabel zum Übertragen und Empfangen eines Signals und elektrischen Stroms zu/von dem entsprechenden Kreislaufabschnitt sind hauptsächlich durch eine Lötverbindung miteinander verbunden.

Auf der anderen Seite wird eine Technik vorgestellt, bei der der Kreislaufabschnitt und das Kabel durch Druckschweißen verbunden sind, um die Anzahl an Herstellungsvorgängen im Vergleich zu einer Verbindung durch die Lötverbindung (Patentschrift 1) zu reduzieren.

[Dokument des Stands der Technik][Patentschrift]

[Patentschrift 1] Japanische ungeprüfte Patentanmeldungsoffenlegung Nr. 2104 -216422 (veröffentlicht am 17. November 2014)

KURZFASSUNG DER ERFINDUNG

Der Lichtsensor wird zum Beispiel in einer Produktionsstraße zum Positionieren einer Abfülloperation einer Flasche verwendet. Es besteht jedoch bei dem Lichtsensor, bei dem der Kreislaufabschnitt und das Kabel durch das Druckschweißen verbunden sind, wie oben beschrieben, das Problem, dass das Kabel dazu neigt, leicht von dem Kreislaufabschnitt in einem Umfeld, in dem die Umgebung der Produktionsstraße oder dergleichen vibriert, getrennt werden zu können.

Der Erfinder hat entdeckt, dass wenn eine Endfläche des Kabels von dem Lichtsensor gestützt wird, aber ein Abstand zwischen der Endfläche des Kabels und einer Stelle, an der das Kabel druckgeschweißt ist, klein ist, dies zum Trennen des Kabels von dem Lichtsensor beitragen kann.

Ein Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Realisierung eines Lichtsensors, bei dem ein Abstand zwischen einer Endfläche eines Kabels und einer Stelle, an der das Kabel druckgeschweißt ist, vergrößert ist und das Kabel weniger dazu neigt, von einem Kreislaufabschnitt getrennt zu werden.

Um das obige Problem zu lösen, handelt es sich bei dem Lichtsensor gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung um einen Lichtsensor, der ein Licht-projizierendes Element und ein Licht-empfangendes Element aufweist und einen Kreislaufabschnitt, der dazu ausgelegt ist, das Licht-projizierende Element und das Licht-empfangende Element zu steuern, einen Sammelkabel-Stützabschnitt, der dazu ausgelegt ist, ein Sammelkabel, das mehrere Kabel aufweist, zu stützen, einen Druckschweißabschnitt, der dazu ausgelegt ist, Übertragung mit dem Kreislaufabschnitt durch Druckschweißen durchzuführen und jedes der mehreren Kabel zu fixieren, und einen Kabelende-Stützabschnitt, der dazu ausgelegt ist, ein Ende jedes der mehreren Kabel zu stützen, aufweist, wobei in jedem der mehreren Kabel eine Länge von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt länger als die von dem Sammelkabel-Stützabschnitt zu dem Druckschweißabschnitt ist.

Gemäß dem oben beschriebenen Aufbau kann die Vibration bei diesem Längenabschnitt absorbiert werden, da die Länge des Kabels von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt lang ausgebildet ist. Daher ist es möglich, selbst wenn das Sammelkabel gezogen wird und Vibration erfährt, das Risiko, das Kabel von dem Druckschweißabschnitt zu trennen, zu reduzieren. Dementsprechend ist es möglich, einen Lichtsensor bereitzustellen, der in unterschiedlichen Umgebungen verwendet werden kann, da es möglich ist, eine stabile Qualität, selbst in einer Umgebung, in der Vibrationen erzeugt werden, aufrechtzuerhalten.

Des Weiteren ist es möglich, die Anzahl an Verarbeitungsvorgängen im Vergleich mit der Verbindung durch Lötverbindung zu reduzieren, da die Übertragung mit dem Kreislaufabschnitt durch Druckschweißen und Fixieren jedes der Kabel durchgeführt wird. Das heißt, es ist möglich, sowohl eine Reduktion der Herstellungskosten als auch eine Verbesserung der Zuverlässigkeit zu erreichen.

In einem Lichtsensor gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung können das Licht-projizierende Element und das Licht-empfangende Element derart angeordnet sein, dass sie einander gegenüberliegen.

Gemäß dem oben beschriebenen Aufbau ist es möglich, einen gegenüberliegenden Lichtsensor mit stabiler Qualität bereitzustellen.

In dem Lichtsensor gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung können ferner ein Licht-projizierender Stützabschnitt, der dazu ausgelegt ist, das Licht-projizierende Element zu stützen, ein Licht-empfangender Stützabschnitt, der dazu ausgelegt ist, das Licht-empfangende Element zu stützen, und ein Verbindungsabschnitt, der dazu ausgelegt ist, ein Ende des Licht-projizierenden Stützabschnitts mit einem Ende des Licht-empfangenden Stützabschnitts zu verbinden, vorgesehen sein, und der Kreislaufabschnitt kann an dem Verbindungsabschnitt vorgesehen sein.

Gemäß dem oben beschriebenen Aufbau kann der Lichtsensor mit einem kompakten Aufbau realisiert werden, da der Kreislaufabschnitt an dem Verbindungsabschnitt, der ein Ende des Licht-projizierenden Stützabschnitts mit einem Ende des Licht-empfangenden Stützabschnitts verbindet, vorgesehen ist. Das heißt, es ist zusätzlich zu der Reduktion der Herstellungskosten und der Verbesserung der Zuverlässigkeit möglich, einen sehr vielseitigen Lichtsensor mit einer kleinen Gerätegröße bereitzustellen.

In dem Lichtsensor gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung kann ferner ein Kabel-Zwischenstützabschnitt, der das Kabel stützt, zwischen dem Kabelende-Stützabschnitt und dem Druckschweißabschnitt vorgesehen sein.

Gemäß dem oben beschriebenen Aufbau ist es möglich, eine Anordnungsposition eines Abschnitts des Kabels, bei dem eine Länge zwischen dem Kabelende-Stützabschnitt und dem Druckschweißabschnitt lang ist, zu stabilisieren. Deshalb kann zum Zeitpunkt der Montage ein reibungsloser Betrieb durch Verhindern einer Verwicklung benachbarter Kabel oder dergleichen realisiert werden.

Ferner ist es möglich, unnötige Vibration des Kabels zwischen dem Kabelende-Stützabschnitt und dem Druckschweißabschnitt, wenn Vibration angelegt wird, zu verhindern und somit zu verhindern, dass die Kabel von dem Druckschweißabschnitt getrennt werden.

Bei dem Lichtsensor gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung kann der Verbindungsabschnitt in einer Richtung senkrecht zu einer Fläche, die einen Verdrahtungsbereich bildet, in dem die mehreren Kabel angeordnet sind, zwischen dem Druckschweißabschnitt und dem Kabelende-Stützabschnitt und in einer Richtung von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt hin, wie von der Richtung senkrecht zu der Fläche, die den Verdrahtungsbereich bildet gesehen, angeordnet sein, wobei eine Länge von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt länger als eine Länge des Verbindungsabschnitts sein kann.

Gemäß dem oben beschriebenen Aufbau ist die Länge des Kabels von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt länger als die des Verbindungsabschnitts. Deshalb kann sichergestellt werden, dass die Länge des Kabels von dem Druckschweißabschnitt zu dem Kabelende-Stützabschnitt relativ lang ist, ohne eine Sensorgröße bei dem Aufbau des Lichtsensors zu erhöhen. Das heißt, die Zuverlässigkeit kann verbessert werden, da eine Absorptionswirkung der Vibration effektiver dargestellt werden kann.

Ferner kann das Anlegen von elektrostatischem Rauschen an den Kreislaufabschnitt durch einen Abschirmeffekt aufgrund des Verdrahtungsbereichs unterdrückt werden, indem der Verbindungsabschnitt, in dem der Kreislaufabschnitt vorgesehen ist, derart vorgesehen ist, eine Fläche, auf der der Verdrahtungsbereich, in dem die mehreren Kabel angeordnet sind, gebildet ist, zu überlagern.

Gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung ist es möglich, das Risiko, dass das Kabel von dem Druckschweißabschnitt des Lichtsensors getrennt wird, zu reduzieren.

Figurenliste

  • (a) von 1 ist eine perspektivische Ansicht eines Lichtsensors gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, und (b) von 1 ist eine Draufsicht des Lichtsensors gemäß einer Ausführungsform der Erfindung.
  • (a) von 2 ist eine perspektivische Ansicht eines Lichtsensors eines vergleichenden Beispiels, und (b) von 2 ist eine Draufsicht des Lichtsensors des vergleichenden Beispiels.

BESCHREIBUNG DER AUSFÜHRUNGSFORMEN

(a) von 1 ist eine perspektivische Ansicht eines Lichtsensors 1 gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, und (b) von 1 ist eine Draufsicht des Lichtsensors 1 gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, mit Ausnahme einer Sensorkreislaufanordnung 20. Der Lichtsensor 1 weist ein Sammelkabel 10, eine Sensorkreislaufanordnung 20 und einen Halter 40 auf.

Das Sammelkabel 10 weist mehrere Kabel 12a bis 12d und ein Außengehäuse, das die mehreren Kabel 12a bis 12d bedeckt, auf.

Die Sensorkreislaufanordnung 20 weist einen Licht-projizierenden Abschnitt 22, einen Licht-empfangenden Abschnitt 24 und einen Verbindungsabschnitt 30 auf. Der Licht-projizierenden Abschnitt 22, der Licht-empfangenden Abschnitt 24 und der Verbindungsabschnitt 30 sind integriert.

Der Licht-projizierenden Abschnitt 22 weist einen Licht-projizierenden Stützabschnitt 221, eine Licht-projizierende Linse 222 und ein Licht-projizierendes Element auf. Der Licht-projizierende Stützabschnitt 221 weist einen Teil eines Leiterrahmens auf. Das Licht-projizierende Element ist auf dem Leiterrahmen angebracht, wird von dem Licht-projizierenden Stützabschnitt 221 gestützt und ist von der Licht-projizierenden Linse 222 bedeckt. Bei dem Licht-projizierenden Element handelt es sich zum Beispiel um eine lichtemittierende Diode.

Der Licht-empfangende Abschnitt 24 weist einen Licht-empfangenden Stützabschnitt 241, eine Licht-empfangende Linse 242 und ein Licht-empfangendes Element auf. Der Licht-empfangende Stützabschnitt 241 weist einen Teil eines Leiterrahmens auf. Das Licht-empfangende Element ist auf dem Leiterrahmen angebracht, wird von dem Licht-empfangenden Stützabschnitt 241 gestützt und ist von der Licht-empfangenden Linse 242 bedeckt. Bei dem Licht-empfangenden Element handelt es sich zum Beispiel um einen Fototransistor.

In der Ausführungsform sind das Licht-projizierende Element und das Licht-empfangende Element einander gegenüberliegend angeordnet.

Der Verbindungsabschnitt 30 verbindet ein Ende des Licht-projizierenden Stützabschnitts 221 mit einem Ende des Licht-empfangenden Stützabschnitts 241. Der Verbindungsabschnitt 30 weist einen Teil des Leiterrahmens und die Anschlussklemmen 32a bis 32d auf, und es ist ein Kreislaufabschnitt 34 vorgesehen. Der Lichtsensor 1 kann mit einem kompakten Aufbau realisiert werden, da der Kreislaufabschnitt 34 an dem Verbindungsabschnitt 30, der ein Ende des Licht-projizierenden Stützabschnitts 221 mit einem Ende des Licht-empfangenden Stützabschnitts 241 verbindet, vorgesehen ist. Das heißt, der Lichtsensor 1 weist eine kleine Gerätegröße und hohe Vielseitigkeit auf.

Der Kreislaufabschnitt 34 ist auf dem Leiterrahmen angebracht. Der Kreislaufabschnitt 34 ist durch den Leiterrahmen mit dem Licht-projizierenden Element und dem Licht-empfangenden Element verbunden. Der Kreislaufabschnitt 34 steuert die Lichtemission des Licht-projizierenden Elements. Ferner bestimmt der Kreislaufabschnitt 34 das Vorhandensein bzw. die Abwesenheit von Lichtempfang durch das Licht-empfangende Element und steuert ein Signal, das gemäß des Bestimmungsergebnisses ausgegeben wird.

Ein Ende der Anschlussklemmen 32a bis 32d ist mit einem Teil des Leiterrahmens, von dem ein Ende in dem Verbindungsabschnitt 30 enthalten ist, integriert. Die Anschlussklemmen 32a bis 32d werden mit dem Kreislaufabschnitt 34 verbunden.

Die Anschlussklemmen 32a bis 32d weisen Druckschweißabschnitte 36a bis 36d zum Druckschweißen der entsprechenden Kabel 12a bis 12d an den anderen Endabschnitten auf.

Die Druckschweißabschnitte 36a bis 36d führen Übertragen zwischen den Kabeln 12a bis 12d und dem Kreislaufabschnitt 34 durch Druckschweißen und Fixieren der Kabel 12a bis 12d aus.

Der Halter 40 stützt die Kabel 12a bis 12d und die Sensorkreislaufanordnung 20.

Ein Sammelkabel-Stützabschnitt 42, Druckschweiß-Stützabschnitte 44a bis 44d, Kabelende-Stützabschnitte 46a bis 46d und Kabel-Zwischenstützabschnitte 48a bis 48d sind an dem Halter 40 ausgebildet.

Ein Außenmantel eines Abschnitts des Sammelkabels 10, der von dem Halter 40 gestützt ist, wird abgelöst und der Halter 40 stützt die Kabel 12a bis 12d.

Der Sammelkabel-Stützabschnitt 42 ist auf einer Endfläche des Halters 40 vorgesehen. Der Sammelkabel-Stützabschnitt 42 stützt das Sammelkabel 10 an der Basis eines Abschnitts, bei dem der Außenmantel des Sammelkabels 10 abgelöst ist.

Die Druckschweiß-Stützabschnitte 44a bis 44d sind an einer Stelle entsprechend den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d vorgesehen. Die Druckschweiß-Stützabschnitte 44a bis 44d stehen von dem Halter 40 vor und weisen U-förmige Rillen auf. Jedes der Kabel 12a bis 12d wird von den U-förmigen Rillen des entsprechenden Druckschweiß-Stützabschnitts 44a bis 44d gestützt.

Die Kabelende-Stützabschnitte 46a bis 46d weisen U-förmige Rillen, die auf der anderen Endfläche des Halters 40 gebildet sind, auf. Enden der Kabel 12a bis 12d sind in die U-förmigen Rillen pressgepasst und werden von den Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d gestützt.

Die Kabel-Zwischenstützabschnitte 48a bis 48d sind zwischen den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d und den Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d vorgesehen. Die Kabel-Zwischenstützabschnitte 48a bis 48d stehen von dem Halter 40 vor und weisen U-förmige Rillen auf. Jedes der Kabel 12a bis 12d wird von den U-förmigen Rillen des entsprechenden Kabel-Zwischenstützabschnitts 48a bis 48d gestützt.

Durch das Bereitstellen der Kabel-Zwischenstützabschnitte 48a bis 48d ist es möglich, die Anordnungspositionen der Positionen der Kabel 12a bis 12d, in denen die Längen der Kabel 12a bis 12d zwischen den Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d und den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d lang sind, zu stabilisieren. Deshalb ist es möglich, ein Verwickeln zwischen den Kabeln 12a bis 12d zum Zeitpunkt der Montage zu verhindern, wodurch ein reibungsloser Betrieb realisiert wird.

Ferner werden die Kabel 12a bis 12d zwischen den Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d und den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d bei Anlegen von Vibration an den Lichtsensor 1 daran gehindert, mehr als nötig zu vibrieren, und damit daran gehindert, von den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d getrennt zu werden.

Ein Bereich des Halters 40, in dem die Kabel 12a bis 12d zwischen den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d und dem Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d angeordnet sind, wird als ein Verdrahtungsbereich bezeichnet. Der Verbindungsabschnitt 30 ist in einer Richtung senkrecht zu einer Fläche angeordnet, auf der der Verdrahtungsbereich gebildet ist.

Aufgrund einer solchen Anordnung in einer Längsrichtung von den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d zu den Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d, wie von einer Richtung senkrecht zu einer Fläche des Verdrahtungsbereichs gesehen, können die Kabel 12a bis 12d mit einer Länge entsprechend mindestens einer Länge des Verbindungsabschnitts angeordnet sein. Eine Länge L2 von den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d zu den Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d ist länger als die Länge des Verbindungsabschnitts 30 in der Längsrichtung.

Ferner, wie in 1A veranschaulicht, ist die Länge L2 in jedem der Kabel 12a bis 12d in der Längsrichtung von den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d zu den Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d länger als eine Länge L1 in der Längsrichtung von dem Sammelkabel-Stützabschnitt 42 zu den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d. Da die Länge L2 von den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d zu den Kabelende-Stützabschnitten 46a bis 46d lang ist, kann die Vibration bei diesem Längenabschnitt absorbiert werden. Daher ist es möglich, selbst wenn das Sammelkabel 10 gezogen wird und Vibration erfährt, das Risiko, dass die Kabel 12a bis 12d von den Druckschweißabschnitten 36a bis 36d getrennt werden, zu reduzieren. Dementsprechend kann der Lichtsensor 1 der Ausführungsform in unterschiedlichen Umgebungen verwendet werden, da er eine stabile Qualität, selbst in einer Umgebung, in der Vibrationen erzeugt werden, aufrechterhalten kann.

Des Weiteren ist es möglich, die Anzahl an Verarbeitungsvorgängen im Vergleich mit der Verbindung durch Lötverbindung zu reduzieren, da das Übertragen zwischen jedem der Kabel 12a bis 12d und dem Kreislaufabschnitt 34 durch Druckschweißen und Fixieren jedes der Kabel 12a bis 12d durchgeführt wird. Das heißt, es ist möglich sowohl eine Reduktion der Herstellungskosten als auch eine Verbesserung der Zuverlässigkeit zu erreichen.

Ferner ist der Verbindungsabschnitt 30, in dem der Kreislaufabschnitt 34 vorgesehen ist, derart vorgesehen, die Fläche, auf der der Verdrahtungsbereich, in dem die mehreren Kabel 12a bis 12d angeordnet sind, gebildet ist, zu überlagern. Deshalb kann das Anlegen von elektrostatischem Rauschen an den Kreislaufabschnitt 34 durch einen Abschirmeffekt aufgrund des Verdrahtungsbereichs unterdrückt werden.

[Vergleichendes Beispiel]

(a) von 2 ist eine perspektivische Ansicht eines Lichtsensors 100 eines vergleichenden Beispiels. Ferner ist (b) von 2 eine Draufsicht des Lichtsensors 100 des vergleichenden Beispiels.

Ferner werden Erläuterungen von Bauteilen, die die gleiche Funktion wie die der Bauteile, die in der obigen Ausführungsform beschrieben wurden, zur leichteren Erklärung weggelassen.

In dem Lichtsensor 100 des vergleichenden Beispiels sind Kabel 112a bis 112d vertikal in einem Sammelkabel-Stützabschnitt 142 gebogen.

Die Kabel 112a bis 112d sind an Druckschweißabschnitte 136a bis 136d und Druckschweiß-Stützabschnitte 144a bis 144d geschweißt. Enden der Kabel 112a bis 112d werden von Kabelenden-Stützabschnitten 146a bis 146d gestützt.

Ein Bereich des Halters 140, in dem die Kabel 112a bis 112d zwischen den Druckschweißabschnitten 136a bis 136d und den Kabelende-Stützabschnitten 146a bis 146d angeordnet sind, wird als ein Verdrahtungsbereich bezeichnet. In dem Lichtsensor 100 des vergleichenden Beispiels überlappen ein Bereich, in dem der Verdrahtungsbereich gebildet ist, und ein Bereich, in dem der Verbindungsabschnitt 130 angeordnet ist, einander nicht.

Aufgrund einer solchen Anordnung in einer Längsrichtung von den Druckschweißabschnitten 136a bis 136d zu den Kabelende-Stützabschnitten 146a bis 146d, wie von einer Richtung senkrecht zu der Fläche des Verdrahtungsbereichs gesehen, ist eine Länge L4 in der Längsrichtung von den Druckschweißabschnitten 136a bis 136d zu den Schrankende-Stützabschnitten 146a bis 146d kürzer als eine Länge L3 in der Längsrichtung von dem Sammelkabel-Stützabschnitt 142 zu den Druckschweißabschnitten 136a bis 136d. In dem Aufbau, bei dem die Länge L4 in der Längsrichtung von den Druckschweißabschnitten 136a bis 136d zu den Kabelende-Stützabschnitten 146a bis 146d kurz ist, sind die Kabel 112a bis 112d im Vergleich zu dem Aufbau der Ausführungsform leicht von dem Kreislaufabschnitt zu trennen.

[Abgeändertes Beispiel]

In der Form, in der der Verbindungsabschnitt in dem Bereich, in dem die Kabel zwischen dem Durckkontaktabschnitt und dem Kabelende-Stützabschnitt wie in dem Lichtsensor 1 gemäß der Ausführungsform angeordnet sind, angeordnet ist, kann das Kabel vertikal bei dem Sammelkabel-Stützabschnitt gebogen sein, wie der Lichtsensor 1 des vergleichenden Beispiels.

Selbst in so einem solchen Aufbau kann das Kabel mit einer Länge, bei der sichergestellt ist, dass sie mindestens der Länge des Verbindungsabschnitts entspricht, angeordnet sein. Deshalb ist es für das Kabel schwierig von dem Kreislaufabschnitt des Lichtsensors getrennt zu werden, und es wird ein sehr zuverlässiger Lichtsensor realisiert.

Ferner müssen das Licht-projizierende Element und das Licht-empfangende Element nicht einander gegenüberliegend angeordnet sein. Ein Reflexionslichtsensor, in dem das Licht-projizierende Element und das Licht-empfangende Element nebeneinander angeordnet sind und projiziertes Licht von einer reflektierenden Fläche reflektiert wird und dann empfangen wird, kann verwendet werden.

Die Erfindung ist nicht auf die oben beschriebenen Ausführungsformen beschränkt, sondern verschiedene Modifikationen sind innerhalb des Schutzumfangs, der in den Ansprüchen angegeben ist, möglich, und Ausführungsformen, die durch angemessenes Kombinieren technischer Mittel, die in verschiedenen Ausführungsformen beschrieben sind, erhalten werden, sind ebenfalls in dem technischen Schutzumfang der vorliegenden Erfindung enthalten.

Bezugszeichenliste

1:
Lichtsensor
12a, 12b, 12c, 12d:
Kabel
221:
Licht-projizierender Stützabschnitt
241:
Licht-empfangender Stützabschnitt
30:
Verbindungsabschnitt
34:
Kreislaufabschnitt
36a, 36b, 36c, 36d:
Druckschweißabschnitt
42:
Sammelkabel-Stützabschnitt
46a, 46b, 46c, 46d:
Kabelende-Stützabschnitt
48a, 48b, 48c, 48d:
Kabel-Zwischenstützabschnitt

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • JP 2104216422 [0004]