Title:
Handbrause mit der Funktion zur Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten durch Berührung von Einzelpunkten und Verfahren zur Umschaltung derselben
Document Type and Number:
Kind Code:
A1

Abstract:

Handbrause mit der Funktion zur Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten durch Berührung von Einzelpunkten und Verfahren zur Umschaltbetätigung derselben, wobei die Handbrause einen Grundkörper (2) aufweist, der einen Hohlkörper umfasst, in dem sich ein elektrisch betriebener Umschaltmechanismus befindet, der zum Umschalten zwischen einer Mehrzahl von Wasserauslaufkanälen dient. Der Umschaltmechanismus ist elektrisch mit einer Steuerleiterplatte (24) verbunden, die außerdem elektrisch mit einer Stromversorgungsvorrichtung (12) verbunden ist, die zur Versorgung des Umschaltmechanismus mit Strom dient. Die Steuerleiterplatte (24) und die Stromversorgungsvorrichtung (12) befinden sich beide im Hohlkörper des Grundkörpers (2). An der Steuerleiterplatte (24) sind mehrere berührungsempfindliche Tasten (25) vorgesehen, die dazu dienen, um unterschiedliche Bewegungen des elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus anzusteuern. An der Oberfläche der Handbrause ist eine Mehrzahl von berührungsempfindlichen Bereichen ausgebildet, denen jeweils einer der berührungsempfindlichen Tasten (25) zugeordnet ist. Die berührungsempfindlichen Tasten der erfindungsgemäßen Handbrause sind versteckt im Inneren der Handbrause angebracht, wodurch ein einheitliches Aussehen der Handbrause erzielt wird. Alle berührungsempfindlichen Tasten können dabei durch eine leichte Berührung betätigt werden, wobei sich keine Änderung der Höhe an der Oberfläche der Handbrause ergibt.





Inventors:
Zheng, Shun-Chuan (Xiamen, CN)
Lin, Chun-Hui (Xiamen, CN)
Gao, Wen (Xiamen, CN)
Application Number:
DE102017101787A
Publication Date:
11/09/2017
Filing Date:
01/30/2017
Assignee:
Xiamen Runner Industrial Corporation (Xiamen, CN)
International Classes:
B05B1/18; E03C1/02
Attorney, Agent or Firm:
LangPatent Anwaltskanzlei IP Law Firm, 81671, München, DE
Claims:
1. Handbrause mit einer Funktion zur Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten durch die Berührung von Einzelpunkten, umfassend:
einen Grundkörper (2),
einen elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus, der sich in einem Hohlkörper des Grundkörpers (2) befindet und zum Umschalten zwischen einer Mehrzahl von Wasserauslaufkanälen dient,
eine Steuerleiterplatte (24), die sich im Hohlkörper Grundkörpers (2) befindet und elektrisch mit dem elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus verbunden ist,
eine Stromversorgungsvorrichtung (12), die im Hohlkörper des Grundkörpers (2) montiert und elektrisch mit der Steuerleiterplatte (24) verbunden ist, um den elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus mit Strom zu versorgen,
ein Wasserteilungselement (15), das sich im Hohlkörper des Grundkörpers (2) befindet,
eine Mehrzahl von berührungsempfindlichen Tasten (25), die an der Steuerleiterplatte (24) angebracht sind, um unterschiedliche Bewegungen des elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus anzusteuern, und
eine Mehrzahl von berührungsempfindlichen Bereichen, die an der Oberfläche der Handbrause ausgebildet sind und denen jeweils eine der berührungsempfindlichen Tasten (25) zugeordnet ist.

2. Handbrause nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus einen Getriebemotor (14), der an dem Wasserteilungselement (15) montiert ist, und eine Zentralwelle (17) aufweist, die an einem Ausgangsende des Getriebemotors (14) angeordnet und in einem Umschalthohlraum des Wasserteilungselements (15) montiert ist.

3. Handbrause nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Wasserteilungselement (15) ein Begrenzungsstück (19), das sich im Umschalthohlraum des Wasserteilungselements (15) befindet, und eine Mehrzahl von gummiumhüllten Verschlussscheiben (18) umfasst, wobei sich das Begrenzungsstück (19) nicht nur an der Zentralwelle (17) abstützt, sondern auch eine axiale Verschiebung der Zentralwelle (17) begrenzt, und wobei die gummiumhüllten Verschlussscheiben (18) jeweils in einem der in dem Umschalthohlraum des Wasserteilungselements (15) ausgebildeten Wasseraustrittslöcher angeordnet sind, wobei die gummiumhüllten Verschlussscheiben (18) zusammen mit seitlich an der Zentralwelle (17) ausgebildeten Pfropfen einen wasserdichten Verschluss bereitstellen.

4. Handbrause nach Anspruch 1, welche ferner
eine Dekorabdeckung (26), die an einem am Kopf des Grundkörpers (2) ausgebildeten Wasserauslauf befestigt ist, wobei die Steuerleiterplatte (24) und die berührungsempfindlichen Tasten (25) an der Innenseite der Dekorabdeckung (26) angeordnet sind, wobei die berührungsempfindlichen Bereiche an der Außenseite der Dekorabdeckung (26) ausgebildet sind,
einen Oberflächendeckel (23), der innenseitig in der Dekorabdeckung (26) aufgenommen ist und mit dem Wasserteilungselement (15) zusammenwirkt,
einen Verteiler-Anschlussteil (21), das zwischen dem Oberflächendeckel (23) und dem Wasserteilungselement (15) montiert ist, und
ein Laufrad (22) umfasst, das an der Innenseite des Oberflächendeckels (23) montiert ist und sich oberhalb eines Wasserauslaufkanals befindet.

5. Handbrause nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die berührungsempfindliche Taste (25) eine berührungsempfindliche Feder ist.

6. Handbrause nach Anspruch 1, welche ferner
ein Zwischenstück (30), das zwischen einem in dem Handgriff des Grundkörpers (2) ausgebildeten Wasseraustrittsloch und einem an dem Wasserteilungselement ausgebildeten Wassereintrittsloch montiert ist,
einen ersten O-Ring (31), der wasserzulaufseitig auf das Zwischenstück (30) aufgeschoben ist, um das Wasseraustrittsloch des Handgriffs dicht zu verschließen, und
einen zweiten O-Ring (32) umfasst, der wasserauslaufseitig auf das Zwischenstück (30) aufgeschoben ist, um das Wassereintrittsloch des Wasserteilungselements dicht zu verschließen.

7. Handbrause nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Stromversorgungsvorrichtung (12) als Wasserkraft-Aufladevorrichtung ausgeführt ist, umfassend:
eine Trennhülse (5),
ein mit einer Magnetspule versehenes Laufrad (4), das an der Außenseite der Trennhülse (5) angeordnet ist und sich in einem Wassereinlaufkanal des Grundkörpers (2) befindet, und
eine Generatorwicklung (7), die an der Innenseite der Trennhülse (5) angeordnet ist, wobei die Generatorwicklung (7) elektrisch mit einer Stromversorgungsleiterplatte (13) verbunden ist, wobei die Stromversorgungsleiterplatte (13) elektrisch mit der Stromversorgungsvorrichtung (12) und der Steuerleiterplatte (24) verbunden ist.

8. Handbrause nach Anspruch 7, welche ferner
eine Verschlussabdeckung (10), die oben auf dem Wasserteilungselement (15) montiert ist, um die Stromversorgungsleiterplatte (13), die Stromversorgungsvorrichtung (12) und den Getriebemotor (14) abzudecken, und
einen speziell angefertigten Gummiring (11) umfasst, der an einer sich zwischen der Verschlussabdeckung (10) und dem Wasserteilungselement (15) befindlichen Anpassungsfläche angeordnet ist.

9. Handbrause nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Stromversorgungsvorrichtung (12) als externe Aufladevorrichtung ausgeführt ist, umfassend:
eine USB-Schnittstelle (29), die elektrisch mit der Steuerleiterplatte (24) verbunden ist, wobei die USB-Schnittstelle (29) freiliegend an der Oberfläche der Handbrause angebracht und durch eine Verschlusskappe (27) abdeckbar ist, und
eine Mehrzahl von aufladbaren Batterien (12), die elektrisch mit der Steuerleiterplatte (24) verbunden sind.

10. Handbrause nach Anspruch 9, welche ferner ein Federblatt (28) umfasst, das zwischen den aufladbaren Batterien (12) vorgesehen ist, um die aufladbaren Batterien (12) in Reihe zu schalten, wobei die aufladbaren Batterien (12) an dem Wasserteilungselement (15) angeordnet sind.

11. Verfahren zur Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten durch Berührung von Einzelpunkten bei einer Handbrause nach Anspruch 1, das die folgenden Schritte beinhaltet:
Berühren eines an der Oberfläche der Handbrause ausgebildeten berührungsempfindlichen Bereichs, wodurch eine entsprechende berührungsempfindliche Taste (25) betätigt wird, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mittels einer Steuerung durch die Steuerleiterplatte (24) einen Wasserauslaufkanal durch eine Umschaltbewegung freigibt, und
Berühren eines weiteren, berührungsempfindlichen Bereichs an der Oberfläche der Handbrause, wodurch eine andere berührungsempfindliche Taste (25) betätigt wird, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mittels einer Steuerung durch die Steuerleiterplatte (24) einen anderen Wasserauslaufkanal durch eine Umschaltbewegung freigibt, wodurch eine Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten durch die Berührung von Einzelpunkten realisiert wird.

Description:

Die Erfindung betrifft eine Handbrause, insbesondere eine durch Berührung von Einzelpunkten zwischen unterschiedlichen Strahlarten umschaltbare Handbrause sowie deren Umschaltverfahren.

Bei einer herkömmlichen Handbrause erfolgt eine Umschaltung zwischen verschiedenen Strahlarten in der Regel durch Betätigung einer mechanischen Taste, die entweder nach dem Prinzip eines Kugelschreibers oder eines G-Rades arbeitet. Die Taste ist an einem umliegenden Teil befestigt, wobei ein an ihrer Oberfläche befindliches Betätigungsteil getrennt und unabhängig von dem umliegenden Teil montiert ist, wobei ein zur Betätigung der mechanischen Taste erforderlicher Lageunterschied an der Oberfläche der Handbrause ausgebildet sein muss, wobei zudem notwendig ist, dass die mechanische Taste bei einer Betätigung immer mit einer angemessenen Kraft gedrückt wird.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Handbrause mit der Funktion zur Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten und ein Umschaltverfahren dafür zu schaffen, wobei die Handbrause mühelos bedienbar ist und eine neuartige Struktur und ein schönes Aussehen bereitstellen kann, wobei die Handbrause durch einfache Maßnahmen die oben genannten Nachteile vermeidet.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch eine Handbrause, die die im Anspruch 1 angegebenen Merkmale aufweist. Weitere vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung gehen aus den Unteransprüchen hervor.

Gemäß der Erfindung wird eine Handbrause mit der Funktion zur Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten bereitgestellt, bei welcher eine Umschaltung durch Berührung von Einzelpunkten erfolgt, wobei die erfindungsgemäße Handbrause umfasst:
einen Grundkörper,
einen elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus, der sich in einem Hohlkörper des Grundkörpers befindet und zum Umschalten zwischen einer Mehrzahl von Wasserauslaufkanälen dient,
eine Steuerleiterplatte, die sich im Hohlkörper des Grundkörpers befindet und elektrisch mit dem elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus verbunden ist,
eine Stromversorgungsvorrichtung, die im Hohlkörper des Grundkörpers montiert und elektrisch mit der Steuerleiterplatte verbunden ist, um den elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus mit Strom zu versorgen,
ein Wasserteilungselement, das sich im Hohlkörper des Grundkörpers befindet,
eine Mehrzahl von berührungsempfindlichen Tasten, die an der Steuerleiterplatte angebracht sind, um unterschiedliche Bewegungen des elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus anzusteuern, und
eine Mehrzahl von berührungsempfindlichen Bereichen, die an der Oberfläche der Handbrause ausgebildet sind und denen jeweils eine der berührungsempfindlichen Tasten zugeordnet ist.

Gemäß der Erfindung weist der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus einen Getriebemotor, der auf dem Wasserteilungselement montiert ist, und eine Zentralwelle auf, die an einem Ausgangsende des Getriebemotors angeordnet und in einem Umschalthohlraum des Wasserteilungselements montiert ist.

Gemäß der Erfindung beinhaltet das Wasserteilungselement ein Begrenzungsstück, das sich im Umschalthohlraum des Wasserteilungselements befindet, wobei sich das Begrenzungsstück nicht nur an der Zentralwelle abstützt, sondern auch eine axiale Verschiebung der Zentralwelle begrenzt, und eine Mehrzahl von gummiumhüllten Verschlussscheiben, die jeweils in einem der in dem Umschalthohlraum des Wasserteilungselements ausgebildeten Wasseraustrittslöcher angeordnet sind, wobei die gummiumhüllten Verschlussscheiben zusammen mit seitlich an der Zentralwelle ausgebildeten Pfropfen für eine wasserdichte Struktur sorgen.

Gemäß der Erfindung umfasst die erfindungsgemäße Handbrause ferner eine Dekorabdeckung, einen Oberflächendeckel, ein Verteiler-Anschlussteil und ein Laufrad. Die Dekorabdeckung ist an einem am Kopf des Grundkörpers ausgebildeten Wasserauslauf befestigt, wobei die Steuerleiterplatte und die berührungsempfindlichen Tasten an der Innenseite der Dekorabdeckung angeordnet sind, und wobei die berührungsempfindlichen Bereiche an der Außenseite der Dekorabdeckung ausgebildet sind. Der Oberflächendeckel ist innenseitig in der Dekorabdeckung eingefasst und wirkt mit dem Wasserteilungselement zusammen. Das Verteiler-Anschlussteil ist zwischen dem Oberflächendeckel und dem Wasserteilungselement montiert und das Laufrad ist an der Innenseite des Oberflächendeckels montiert und befindet sich oberhalb eines Wasserauslaufkanals.

Gemäß der Erfindung handelt es sich bei der berührungsempfindlichen Taste um eine berührungsempfindliche Feder.

Gemäß der Erfindung ist die erfindungsgemäße Handbrause mit einem Zwischenstück, einem ersten O-Ring und einem zweiten O-Ring versehen. Das Zwischenstück ist zwischen einem in dem Handgriff des Grundkörpers ausgebildeten Wasseraustrittsloch und einem an dem Wasserteilungselement ausgebildeten Wassereintrittsloch montiert. Der erste O-Ring ist wasserzulaufseitig auf das Zwischenstück aufgeschoben, um das Wasserauntrittsloch des Handgriffes dicht zu verschließen, und der zweite O-Ring ist wasserauslaufseitig auf das Zwischenstück aufgeschoben, um das Wassereintrittsloch des Wasserteilungselements dicht zu verschließen.

Gemäß der Erfindung ist die Stromversorgungsvorrichtung als Wasserkraft-Aufladevorrichtung ausgeführt, die folgende Komponenten aufweist:
eine Trennhülse,
ein mit einer Magnetspule versehenes Laufrad, das an der Außenseite der Trennhülse angeordnet ist und sich in einem Wassereinlaufkanal des Grundkörpers befindet, und
eine Generatorwicklung, die an der Innenseite der Trennhülse angeordnet ist, wobei die Generatorwicklung elektrisch mit einer Stromversorgungsleiterplatte verbunden ist, wobei die Stromversorgungsleiterplatte elektrisch mit der Stromversorgungsvorrichtung und der Steuerleiterplatte verbunden ist.

Gemäß der Erfindung beinhaltet die erfindungsgemäße Handbrause außerdem eine Verschlussabdeckung, die oben auf dem Wasserteilungselement montiert ist, um die Stromversorgungsleiterplatte, die Stromversorgungsvorrichtung und den Getriebemotor abzudecken, und einen speziell angefertigten Gummiring, der an einer zwischen der Verschlussabdeckung und dem Wasserteilungselement befindlichen Anpassungsfläche angeordnet ist.

Gemäß der Erfindung ist die Stromversorgungsvorrichtung als externe Aufladevorrichtung ausgeführt, die eine USB-Schnittstelle und eine Mehrzahl von aufladbaren Batterien aufweist, wobei die USB-Schnittstelle elektrisch mit der Steuerleiterplatte verbunden ist, wobei die USB-Schnittstelle an der Oberfläche der Handbrause freiliegend angebracht ist und durch eine Verschlusskappe zugedeckt wird, und wobei die Mehrzahl von aufladbaren Batterien elektrisch mit der Steuerleiterplatte verbunden sind.

Gemäß der Erfindung ist die Handbrause mit einem Federblatt versehen, das zwischen den aufladbaren Batterien vorgesehen ist, um die aufladbaren Batterien in Reihe zu schalten, wobei die aufladbaren Batterien an dem Wasserteilungselement angeordnet sind.

Gemäß der Erfindung wird ein Verfahren zur Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten insbesondere für die oben beschriebene Handbrause bereitgestellt, wobei eine Umschaltung durch Berührung von Einzelpunkten erfolgt. wobei das Verfahren zur Umschaltung die folgenden Schritte beinhaltet:
Berühren eines an einer Oberfläche der Handbrause ausgebildeten, berührungsempfindlichen Bereiches, wodurch eine entsprechende berührungsempfindliche Taste betätigt wird, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus, der durch die Steuerleiterplatte gesteuert wird, einen Wasserauslaufkanal durch eine Umschaltbewegung freigibt, und
Berühren eines weiteren, berührungsempfindlichen Bereiches an einer Oberfläche der Handbrause, wodurch eine andere, berührungsempfindliche Taste betätigt wird, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus, der durch die Steuerleiterplatte gesteuert wird, einen anderen Wasserauslaufkanal durch die Umschaltbewegung freigibt, wodurch die Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten durch die Berührung von Einzelpunkten realisiert wird.

Im Vergleich zum Stand der Technik weist die erfindungsgemäße Handbrause die nachfolgend ausgeführten Vorteile auf.

Die berührungsempfindlichen Tasten sind erfindungsgemäß versteckt im Inneren der Handbrause angebracht, wodurch ein einheitliches Aussehen der Handbrause erzielt wird. Alle berührungsempfindlichen Tasten können dabei durch eine leichte Berührung betätigt werden, wobei sich keine Änderung bzw. Höhenunterschiede an der Oberfläche der Handbrause ergeben, sodass nicht nur eine mühelose Bedienung möglich ist, sondern auch die für eine mechanische Taste bekannten Nachteile, wie eine mühsame Bedienung, ein leichtes Versagen und eine mangelhafte Optik beseitigt werden.

Im Folgenden werden die Erfindung und ihre Ausgestaltungen anhand der Zeichnungen näher erläutert. In den Zeichnungen zeigt:

1 eine perspektivische Darstellung einer erfindungsgemäßen Handbrause,

2 eine Schnittansicht entlang der Linie A-A aus 1, in der ein erstes Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Handbrause dargestellt ist,

3 eine perspektivische Explosionsdarstellung des ersten Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Handbrause,

4 eine Schnittansicht entlang der Linie A-A aus 1, in der ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Handbrause dargestellt ist, und

5 eine perspektivische Explosionsdarstellung des zweiten Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Handbrause.

In 1 bis 5 ist eine erfindungsgemäße Handbrause dargestellt, wobei die erfindungsgemäße Handbrause einen Grundkörper 2 mit einem Hohlkörper aufweist, in dessen Hohlkörper ein elektrisch betriebener Umschaltmechanismus eingebaut ist, der zur Umschaltung der Handbrause auf einen bestehenden Wasserauslaufkanal dient. Der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus ist elektrisch mit einer Steuerleiterplatte 24 verbunden, die gleichzeitig elektrisch mit einer Stromversorgungsvorrichtung 12 verbunden ist, wodurch der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mit Strom versorgt wird. Sowohl die Steuerleiterplatte 24 als auch die Stromversorgungsvorrichtung 12 sind in dem Hohlkörper des Grundkörpers 2 montiert. An der Steuerleiterplatte 24 ist eine Mehrzahl von berührungsempfindlichen Tasten 25 angebracht, wobei die berührungsempfindlichen Tasten 25 jeweils zur Steuerung einer entsprechenden Bewegung des elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus dienen. An der Oberfläche der Handbrause ist eine Mehrzahl von berührungsempfindlichen Bereichen ausgebildet, die ohne irgendeine Art von Verbindungsnaht integral an der Oberfläche der Handbrause angeordnet sind und sich jeweils gegenüber von einer der berührungsempfindlichen Tasten befinden.

Bei der Verwendung der erfindungsgemäßen Handbrause wird, wenn ein berührungsempfindlicher Bereich an der Oberfläche der Handbrause leicht berührt wird, die korrespondierende berührungsempfindliche Taste betätigt, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mittels der Steuerung durch die Steuerleiterplatte einen Wasserauslaufkanal durch eine Umschaltbewegung freigibt. Wenn während der Verwendung ein anderer berührungsempfindlicher Bereich an der Oberfläche der Handbrause leicht berührt wird, wird dadurch eine andere, mit diesem Bereich korrespondierende berührungsempfindliche Taste betätigt, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mittels der Steuerung durch die Steuerleiterplatte in eine andere Umschaltbewegung gestellt wird und dadurch einen anderen Wasserauslaufkanal freigibt. Nach dem gleichen Prinzip kann durch die Berührung der jeweiligen unterschiedlichen berührungsempfindlichen Bereiche folglich eine Umschaltung zwischen den jeweils korrespondierenden unterschiedlichen Strahlarten realisiert werden.

In den nachfolgenden Ausführungsbeispielen der erfindungsgemäßen Handbrause umfasst der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus einen Getriebemotor 14 und eine Zentralwelle 17, wobei der Getriebemotor 14 auf einem mittels Schrauben 20 in dem Hohlkörper des Grundkörpers 2 befestigten Wasserteilungselement 15 befestigt ist, wobei die Zentralwelle 17 an einem Ausgangsende des Getriebemotors 14 angeordnet ist und in einem Umschalthohlraum des Wasserteilungselements 15 montiert ist. Auf ein mit dem Getriebemotor 14 verbundenes Ende der Zentralwelle 17 ist ein O-Ring 16 aufgesteckt, wodurch ein an dem Wasserteilungselement 15 ausgebildetes Montageloch dicht verschlossen wird. In dem Umschalthohlraum des Wasserteilungselements 15 ist ein Begrenzungsstück 19 angebracht, das nicht nur die Zentralwelle 17 abstützt, sondern auch deren axiale Verschiebung begrenzt. In dem Umschalthohlraum des Wasserteilungselements 15 ist eine Mehrzahl von Wasseraustrittslöchern ausgebildet, an denen je eine gummiumhüllte Verschlussscheibe 18 montiert ist, wobei die gummiumhüllten Verschlussscheiben 18 mit seitlich an der Zentralwelle 17 ausgebildeten Pfropfen zusammenwirken, um einen wasserdichten Verschluss bereitzustellen.

In den nachfolgenden Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung weist der Grundkörper 2 einen Wasserzulauf an seinem Handgriff und einen Wasserauslauf am seinem Kopf auf, wobei der Wasserzulauf mit einer Gewindeverschraubung 1 versehen ist, wobei der Wasserauslauf mit einer Dekorabdeckung 26 zugedeckt wird. An der Innenseite der Dekorabdeckung 26 ist ein Oberflächendeckel 23 aufgenommen, der an dem Wasserteilungselement 15 passend anliegt. Zwischen dem Oberflächendeckel 23 und dem Wasserteilungselement 15 ist ein Verteiler-Anschlussteil 21 angebracht. An der Innenseite des Oberflächendeckels 23 ist ein Laufrad 22 in einem der Wasserauslaufkanäle angebracht, um einen Wasserstrahl mit einer Massagefunktion bereitzustellen. Die Steuerleiterplatte 24 und die berührungsempfindlichen Tasten 25 sind an der Innenseite der Dekorabdeckung 26 angebracht, wobei die berührungsempfindlichen Bereiche an der Außenseite der Dekorabdeckung 26 angeordnet sind, wobei die berührungsempfindlichen Bereiche und die Oberfläche der Dekorabdeckung 26 ohne eine Verbindungsnaht integral ausgebildet sind. Als berührungsempfindliche Tasten 25 werden dabei berührungsempfindliche, kapazitive Tasten 25, wie z. B. berührungsempfindliche Federn, verwendet.

In dem ersten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung wird, wie in der 2 und 3 dargestellt ist, eine Wasserkraft-Aufladevorrichtung als Stromversorgungsvorrichtung verwendet, wobei die Wasserkraft-Aufladevorrichtung ein mit einer Magnetspule versehenes Laufrad 4, eine Trennhülse 5 und eine Generatorwicklung 7 umfasst. Das mit der Magnetspule versehene Laufrad 4 wird an der Außenseite der Trennhülse 5 montiert, wobei die Generatorwicklung 7 an der Innenseite der Trennhülse 5 montiert ist, und wobei das mit der Magnetspule versehene Laufrad 4 in einem Wassereinlaufkanal des Grundkörpers 2 montiert ist. Die Generatorwicklung 7 ist elektrisch mit einer Stromversorgungsleiterplatte 13 verbunden, die gleichzeitig elektrisch mit einer aufladbaren Batterie 12 verbunden ist, wobei ferner die Stromversorgungsleiterplatte 13 und die Steuerleiterplatte 24 elektrisch miteinander verbunden sind.

In dem ersten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung werden sowohl die Stromversorgungsleiterplatte 13 als auch die aufladbare Batterie 12 an dem Wasserteilungselement 15 angebracht. Oben an dem Wasserteilungselement 15 ist zudem eine Verschlussabdeckung 10 angebracht, welche die Stromversorgungsleiterplatte 12, die aufladbare Batterie 12 und den Getriebemotor 14 bedeckt, wobei die Verschlussabdeckung 10 mittels Schrauben 9 befestigt ist. An einer Anpassungsfläche, die sich zwischen der Verschlussabdeckung 10 und dem Wasserteilungselement 15 befindet, ist ein speziell angefertigter Gummiring 11 angebracht, um zu vermeiden, dass die Stromversorgungsleiterplatte 13, die aufladbare Batterie 12 und der Getriebemotor 14 durch eine Wasserleckage beschädigt werden.

In dem ersten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung ist ein Befestigungssitz, der zum Befestigen der Wasserkraft-Aufladevorrichtung dient, in den am Kopf des Grundkörpers 2 ausgebildeten Hohlkörper eingebaut. Die Generatorwicklung 7 ist mittels der Schrauben 8 an dem Befestigungssitz befestigt. Auf die Trennhülse 5 ist ein O-Ring 6 aufgesteckt, damit ein in dem Befestigungssitz ausgebildeter Hohlraum dicht verschlossen wird. Der in dem Befestigungssitz ausgebildete Hohlraum ist durch ein schräg angebrachtes Wasserloch mit einem im Handgriff des Grundkörpers 2 ausgebildeten Hohlraum verbunden. Auf einen Wasseraustrittsanschluss des Befestigungssitzes ist ein O-Ring 3 aufgesteckt, durch den ein Wassereintrittsloch des Wasserteilungselements 15 dicht verschlossen wird.

Das erste Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung arbeitet nach dem nachfolgend beschriebenen Prinzip. Das Wasser fließt zuerst durch die Gewindeverschraubung 1 in den im Handgriff des Grundkörpers 2 ausgebildeten Hohlraum und fließt dann durch das endseitig in dem Hohlraum des Handgriffs ausgebildete, schräg angebrachte Wasserloch in den Befestigungssitz, welcher in dem im Kopf des Grundkörpers 2 ausgebildeten Hohlraum befestigt ist, wobei das mit der Magnetspule versehene Laufrad 4 durch das den Befestigungssitz durchfließende Wasser in eine Rotation gesetzt wird, wodurch elektrische Energie erzeugt wird, die in der aufladbaren Batterie 12 gespeichert wird, um den elektrisch betriebenen Umschaltmechanismus mit Strom zu versorgen. Anschließend fließt das Wasser von dem Wasseraustrittsloch des Befestigungssitzes in den Umschalthohlraum des Wasserteilungselements 15. Um die Handbrause in eine gewünschte Strahlart umzuschalten, braucht ein Benutzer nur einen entsprechenden berührungsempfindlichen Bereich an der Dekorabdeckung 26 leicht zu berühren. Dadurch wird eine korrespondierende berührungsempfindliche Taste betätigt, wodurch der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mittels der Steuerung durch die Steuerleiterplatte 24 auf ein entsprechendes Wasseraustrittsloch in dem Umschalthohlraum umgestellt wird und somit einen entsprechenden Wasserauslaufkanal freigibt. Wenn die Handbrause dann auf eine andere Strahlart umgeschaltet werden soll, braucht der Benutzer ebenfalls nur den entsprechenden berührungsempfindlichen Bereich an der Dekorabdeckung 26 leicht zu berühren, wodurch die entsprechende berührungsempfindliche Taste betätigt wird, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mittels der Steuerung durch die Steuerleiterplatte 24 auf ein anderes Wasseraustrittsloch in dem Umschalthohlraum umgestellt wird und einen entsprechenden Wasserauslaufkanal freigibt. Dadurch wird eine Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten realisiert, wobei sich keine Positionsänderung der berührungsempfindlichen Bereiche an der Oberfläche der Handbrause ergibt, wenn die einzelnen berührungsempfindlichen Bereiche berührt werden.

In dem zweiten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung wird, wie in der 4 und der 5 dargestellt ist, eine externe Aufladevorrichtung als Stromversorgungsvorrichtung verwendet, wobei die externe Aufladevorrichtung eine USB-Schnittstelle 29 und eine Mehrzahl von aufladbaren Batterien 12 umfasst, welche elektrisch mit der Steuerleiterplatte 24 verbunden sind. Die USB-Schnittstelle 29, ist an der Oberfläche der Handbrause freiliegend montiert und wird durch eine Verschlusskappe 27 abgedeckt, wobei eine in der Mitte der Dekorabdeckung 26 freiliegende Buchse der USB-Schnittstelle 29 durch eine Steckverbindung zum Aufladen dient, wobei die Verschlusskappe 27 die genannte Buchse zudeckt und für eine ansprechende Optik der Handbrause sorgt.

In dem zweiten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung wird ein Zwischenstück 30 zwischen dem in dem Handgriff des Grundkörpers 2 ausgebildeten Wasseraustrittsloch und dem Wassereintrittsloch des Wasserteilungselements 15 angebracht, wobei wasserzulaufseitig ein O-Ring 31 und wasserauslaufseitig ein O-Ring 32 auf das Zwischenstück 30 aufgesteckt sind, um das Wasseraustrittsloch des Handgriffs und das Wassereintrittsloch des Wasserteilungselements dicht zu verschließen.

In dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die aufladbaren Batterien 12 an dem Wasserteilungselement 15 befestigt. Zwischen den aufladbaren Batterien 12 wird ein Federblatt 28 angeordnet, um die aufladbaren Batterien 12 in Reihe zu schalten. Oben an dem Wasserteilungselement 15 ist eine Verschlussabdeckung 10 mittels der Schrauben 9 befestigt, wobei die Verschlussabdeckung dazu dient, um die aufladbaren Batterien 12 und den Getriebemotor 15 abzudecken. An einer zwischen der Verschlussabdeckung 10 und dem Wasserteilungselement 15 befindlichen Anpassungsfläche ist ein speziell angefertigter Gummiring 11 angebracht, um zu vermeiden, dass die aufladbaren Batterien 12 und der Getriebemotor 14 durch eine Wasserleckage beschädigt werden.

Das Prinzip des zweiten Ausführungsbeispiels wird im Folgenden beschrieben. Das Wasser fließt zuerst durch die Gewindeverschraubung 1 in den im Handgriff des Grundkörpers 2 ausgebildeten Hohlraum und fließt dann von dem in dem Handgriff ausgebildeten Hohlraum über das Zwischenstück 30 weiter in den Umschalthohlraum des Wasserteilungselements 15. Wenn die Handbrause in eine gewünschte Strahlart umgeschaltet werden soll, braucht der Benutzer nur einen entsprechenden berührungsempfindlichen Bereich an der Dekorabdeckung 26 leicht zu berühren, wodurch eine korrespondierende berührungsempfindliche Taste betätigt wird, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mittels der Steuerung durch die Steuerleiterplatte 24 auf ein entsprechendes Wasseraustrittsloch in dem Umschalthohlraum umgestellt wird und dadurch einen entsprechenden Wasserauslaufkanal freigibt. Wenn die Handbrause in eine andere Strahlart umgeschaltet werden soll, braucht der Benutzer ebenfalls nur den entsprechenden berührungsempfindlichen Bereich an der Dekorabdeckung 26 leicht zu berühren, um die korrespondierende berührungsempfindliche Taste zu betätigen, sodass der elektrisch betriebene Umschaltmechanismus mittels der Steuerung durch die Steuerleiterplatte 24 das korrespondierende Wasseraustrittsloch in dem Umschalthohlraum und somit den entsprechenden Wasserauslaufkanal freigibt. Dadurch wird eine Umschaltung zwischen unterschiedlichen Strahlarten realisiert, wobei sich keine Positionsänderung an der Oberfläche der Handbrause ergibt, wenn die einzelnen berührungsempfindlichen Bereiche berührt werden.

Die vorstehende Beschreibung stellt lediglich einige Ausführungsbeispiele der Erfindung dar und soll den Umfang der Ansprüche nicht beschränken. Alle gleichwertigen Änderungen und Modifikationen, die gemäß der Beschreibung und den Zeichnungen der Erfindung von einem Fachmann vorgenommen werden können, fallen in den Schutzbereich der vorliegenden Erfindung.

Bezugszeichenliste

1
Gewindeverschraubung
2
Grundkörper
3
O-Ring
4
Laufrad mit Magnetspule
5
Trennhülse
6
O-Ring
7
Generatorwicklung
8
Schraube
9
Schraube
10
Verschlussabdeckung
11
speziell angefertigter Gummiring
12
Stromversorgungsvorrichtung/aufladbare Batterie
13
Stromversorgungsleiterplatte
14
Getriebemotor
15
Wasserteilungselement
16
O-Ring
17
Zentralwelle
18
gummiumhüllte Verschlussscheibe
19
Begrenzungsstück
20
Schraube
21
Verteiler-Anschlussteil
22
Laufrad
23
Oberflächendeckel
24
Steuerleiterplatte
25
berührungsempfindliche Taste bzw. Feder
26
Dekorabdeckung
27
Verschlusskappe
28
Federblatt
29
USB-Schnittstelle
30
Zwischenstück