Title:
Verbindungselement zur Befestigung einer Hochdruckleitung an einem Kupplungsbetätigungssystem eines Fahrzeuges
Kind Code:
A1


Abstract:

Die Erfindung betrifft ein Verbindungselement zur Befestigung einer Hochdruckleitung an einem Kupplungsbetätigungssystem eines Fahrzeuges, umfassend ein Gehäuse (2) mit einem durchgängigen Hohlraum (3), das einen Innendurchmesser (4, 5, 6) besitzt, welcher einem Außendurchmesser der in den Hohlraum (3) aufzunehmenden Hochdruckleitung (8, 9, 10) entspricht. Bei einem Verbindungselement, welches einfach herstellbar ist und dessen Lagerhaltung reduziert werden kann, weist das Gehäuse (2) mindestens zwei verschiedene Innendurchmesser (4, 5, 6) auf.




Inventors:
Leduby, Olivier (St Denis de l'Hotel, FR)
Application Number:
DE102016211548
Publication Date:
12/28/2017
Filing Date:
06/28/2016
Assignee:
Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 (DE)
International Classes:



Claims:
1. Verbindungselement zur Befestigung einer Hochdruckleitung an einem Kupplungsbetätigungssystem eines Fahrzeuges, umfassend ein, einen durchgängigen Hohlraum (3) aufweisendes Gehäuse (2), das einen Innendurchmesser (4, 5, 6) besitzt, welcher einem Außendurchmesser der in den Hohlraum (3) aufzunehmenden Hochdruckleitung (8, 9, 10) entspricht, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (2) mindestens zwei verschiedene Innendurchmesser (4, 5, 6) aufweist.

2. Verbindungselement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der größere Innendurchmesser (4) des Gehäuses (2) an einem Ende des Gehäuses (2) ausgebildet ist, in welches die Hochdruckleitung (8, 9, 10) eingreift, wobei sich der kleinere Innendurchmesser (5, 6) an den größeren Innendurchmesser (4) in Richtung der Gehäusemitte anschließt.

3. Verbindungselement nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein Übergang (7) zwischen dem größeren und dem kleineren Innendurchmesser (4, 5, 6) stufenförmig ausgebildet ist.

4. Verbindungselement nach einem der Ansprüche 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (2) mehr als drei stufenförmig abgesetzte Innendurchmesser (4, 5, 6), aufweist.

5. Verbindungselement nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die in das Gehäuse (2) eingeführte Hochdruckleitung (8, 9, 10) in einem Bereich (11, 12, 13), in welchem der Innendurchmesser (4, 5, 6) des Gehäuses mit dem Außendurchmesser der Hochdruckleitung (8, 9, 10) übereinstimmt, mit dem Gehäuse (2) verschweißt ist.

6. Verbindungselement nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Hochdruckleitung (8, 9, 10) aus Kunststoff besteht.

Description:

Die Erfindung betrifft ein Verbindungselement zur Befestigung einer Hochdruckleitung an einem Kupplungsbetätigungssystem eines Fahrzeuges, umfassend ein, einen durchgängigen Hohlraum aufweisendes Gehäuse, das einen Innendurchmesser besitzt, welcher einem Außendurchmesser der in den Hohlraum aufzunehmenden Hochdruckleitung entspricht.

In Kupplungsbetätigungssystemen von Kraftfahrzeugen werden Hochdruckleitungen eingesetzt, die eine Hydraulikflüssigkeit innerhalb des Kupplungsbetätigungssystems führen. Diese Hochdruckleitungen müssen an einzelnen Bauteilen des Kupplungssystems fixiert werden. Die Fixierung erfolgt dabei mithilfe eines auch als Konnektor bezeichneten Verbindungselements. Dieses Verbindungselement weist ein Gehäuse auf, was innen hohl ausgebildet ist und welches einen Innendurchmesser aufweist, der einem Außendurchmesser der in das Gehäuse einzuführenden Hochdruckleitung entspricht. Da für unterschiedliche Kupplungsbetätigungssysteme Hochdruckleitungen mit unterschiedlichen Außendurchmessern verwendet werden, muss für die Befestigung der Hochdruckleitung an einem Bauteil des Kupplungsbetätigungssystems immer ein Verbindungselement mit dem zum Außendurchmesser der Hochdruckleitung äquivalenten Innendurchmesser benutzt werden. Aus diesem Grund muss eine Vielzahl von Verbindungselemente vorgehalten werden, wobei jedes Verbindungselement einen anderen Innendurchmesser aufweist. Eine solche Vorhaltung ist sehr kostenaufwändig.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verbindungselement zur Befestigung einer Hochdruckleitung an einem Kupplungsbetätigungssystem anzugeben, welches bei reduzierter Lagerhaltung kostengünstig herstellbar ist.

Erfindungsgemäß ist die Aufgabe dadurch gelöst, dass das Gehäuse mindestens zwei verschiedene Innendurchmesser aufweist. Dadurch wird ein Universalverbindungselement geschaffen, welches für verschiedene Hochdruckleitungen mit unterschiedlichen Außendurchmessern verwendet werden kann. Dadurch werden die Kosten für die Produktion der Verbindungselemente reduziert und die Lagerhaltung verringert.

Vorteilhafterweise ist der größere Innendurchmesser des Gehäuses an einem Ende des Gehäuses ausgebildet, in welches die Hochdruckleitung eingreift, wobei sich der kleinere Innendurchmesser des Gehäuses an den größeren Innendurchmesser in Richtung der Gehäusemitte anschließt. Durch diese Anordnung ist es möglich, dass verschiedene Innendurchmesser, die zur Gehäusemitte immer kleiner werden, in dem Verbindungselement ausgebildet werden können, so dass die Hochdruckleitung mit dem kleinsten Außendurchmesser durch die größeren Innendurchmesser hindurchgesteckt werden kann und somit einfach innerhalb des Verbindungselementes montiert werden kann.

Vorteilhafterweise ist ein Übergang zwischen dem größeren und dem kleineren Innendurchmesser stufenförmig ausgebildet. Damit wird verhindert, dass versehentlich eine Hochdruckleitung mit einem größeren Außendurchmesser in den kleinen Innendurchmesser eingeführt wird.

In einer Variante weist das Gehäuse mehr als drei stufenförmig abgesetzte Innendurchmesser auf. Damit kann mittels des Verbindungselementes jede an sich bekannte Hochdruckleitung verbunden werden, so dass für alle standardisierten Außendurchmesser der Hochdruckleitung nur ein einziges Verbindungselement notwendig wird, was die Herstellungskosten des Verbindungselementes stark reduziert.

In einer Weiterbildung ist die in das Gehäuse eingeführte Hochdruckleitung in einem Bereich, in welchem der Innendurchmesser des Gehäuses mit dem Außendurchmesser der Hochdruckleitung übereinstimmt, mit dem Gehäuse verschweißt. Aufgrund dieser Verschweißung wird eine stabile Befestigung der Hochdruckleitung in dem Verbindungselement erreicht, so dass die Hochdruckleitung auch bei Erschütterungen infolge der Bewegung des Fahrzeuges in seiner Position gehalten wird.

Vorteilhafterweise besteht die Hochdruckleitung aus Kunststoff. Die Verwendung von Kunststoff erlaubt eine sehr kostengünstige Herstellung der Hochdruckleitung.

Die Erfindung lässt zahlreiche Ausführungsformen zu. Eine davon soll anhand der in der Zeichnung dargestellten Figuren näher erläutert werden.

Es zeigen:

1 ein Ausführungsbeispiel des erfindungsgemäßen Verbindungselementes,

2 die Anordnung von Hochdruckleitungen mit unterschiedlichen Außendurchmessern in dem erfindungsgemäßen Verbindungselement gemäß 1,

3 ein Ausführungsbeispiel des Verbindungselementes gemäß 1 mit Schweißbereichen.

In 1 ist das Verbindungselement 1 in einer Schnittansicht dargestellt. Das Verbindungselement 1 weist dabei ein Gehäuse 2 auf, welches innen einen durchgängigen Hohlraum 3 mit verschiedenen Innendurchmessern 4, 5, 6 besitzt. Dabei ist der Innendurchmesser 4, welcher am Ende des Gehäuses 2 ausgebildet ist, der größte, während der Innendurchmesser 6, welcher nahe der Mitte des Gehäuses 2 ausgebildet ist, der kleinste. Der zweite Innendurchmesser 5, welcher zwischen dem Innendurchmesser 4 und dem Innendurchmesser 6 ausgebildet ist, ist kleiner als der Innendurchmesser 4 aber größer als der Innendurchmesser 6. Die einzelnen Übergänge 7 zwischen den Innendurchmessern 4, 5, 6 sind stufenförmig ausgebildet, wie in 1c ersichtlich. Auch in der in 1d dargestellten Außenansicht ist diese stufenförmige Absetzung zwischen den einzelnen Bereichen zu erkennen.

Die Innendurchmesser 4, 5, 6 entsprechen dabei in ihren Abmaßen Außendurchmessern von verschiedenen Hochdruckleitungen, die zur Führung einer Hydraulikflüssigkeit in einem Kupplungsbetätigungssystem eines Fahrzeuges benutzt werden. 2 zeigt das Verbindungselement 1, welches mit jeweils einer Hochdruckleitung 8, 9, 10 bestückt ist, wobei jede Hochdruckleitung 8, 9, 10 einen anderen Außendurchmesser aufweist und somit auch in einen anderen Bereich des Verbindungselementes 1 eingreift. In 2a weist die Hochdruckleitung 8 den größten Außendurchmesser auf, welcher dem Innendurchmesser 4 entspricht, und greift deshalb in den Innendurchmesser 4 ein, welcher am Ende des Verbindungselementes 1 ausgebildet ist. Durch den stufenförmigen Übergang 7 zum kleineren Innendurchmesser 5 wird die Hochdruckleitung 8 bei ihrer Einführung in den Hohlraum 3 begrenzt. Der Außendurchmesser der Hochdruckleitung 8 beträgt 8 mm. 2b zeigt eine Hochdruckleitung 9, welche einen Außendurchmesser von 5,9 mm aufweist, die durch den ersten Innendurchmesser 4, der 8 mm beträgt, einfach hindurchgeschoben werden kann und in den Innendurchmesser, der 5,9 mm beträgt, eingesteckt wird. Auch hier wird der Übergang 7 vom Innendurchmesser 5 zum Innendurchmesser 6 durch eine stufenförmige Begrenzung gebildet, weshalb die Hochdruckleitung 9 nicht weitergeführt werden kann. Eine Hochdruckleitung 10 mit einem Außendurchmesser von 5 mm ist in 2c dargestellt. Der Außendurchmesser von 5 mm entspricht dabei dem Innendurchmesser 6, so dass diese Hochdruckleitung 10 durch die Innendurchmesser 4 und 5 hindurchgeführt werden kann und in dem Innendurchmesser 6 gelagert ist.

Sind die Hochdruckleitungen 8, 9, 10 in den entsprechenden Bereichen fixiert, so werden sie mit dem Gehäuse 2 verschweißt. Dies ist in 3 dargestellt, wo ein Schweißbereich 11 für den Innendurchmesser 4 von 8 mm, ein Schweißbereich 12 für den Innendurchmesser 5 von 5,9 mm und ein Schweißbereich 13 für den Innendurchmesser 6 von 5 mm vorhanden sind, wobei jede Hochdruckleitung 8, 9, 10 nur in dem Bereich 11, 12, 13 verschweißt wird, wo sie unmittelbar an dem Innendurchmesser 4, 5, 6 des Gehäuses 2 anliegt.

Bezugszeichenliste

1
Verbindungselement
2
Gehäuse
3
Hohlraum
4
Innendurchmesser
5
Innendurchmesser
6
Innendurchmesser
7
Übergang
8
Hochdruckleitung
9
Hochdruckleitung
10
Hochdruckleitung
11
Schweißbereich
12
Schweißbereich
13
Schweißbereich