Title:
Biege-steifes Kabel und Kabelbaum
Kind Code:
A1


Abstract:

Ein biege-steifes Kabel hat einen Leiterabschnitt, konfiguriert als ein Mehr-Strang-Kabel. Das Mehr-Strang-Kabel hat eine Mehrzahl von gebündelten Strängen, die zusammengedreht sind. Jedes der gebündelten Stränge hat eine Mehrzahl von Leitern, die zusammengedreht sind. In jedem der gebündelten Stränge ist die Schlag-Länge der Stränge, die zusammengedreht sind, zumindest 10 mal größer als ein Strang-Durchmesser des gebündelten Strangs, jedoch nicht größer als 47,2 mal der Strang-Durchmesser. Die Schlag-Länge der gebündelten Stränge, die zusammengedreht sind, ist zumindest 5 mal größer als ein Teilungs-Durchmesser des Mehr-Strang-Kabels, aber nicht größer als 30 mal der Teilungs-Durchmesser. Die Schlag-Länge der Leiter ist kleiner als, oder gleich zu der Schlag-Länge der gebündelten Stränge. Das biege-steife Kabel kann als eines von Kabeln verwendet werden, die einen Kabelbaum bilden.




Inventors:
Oshima, Takeshi (Shizuoka, Susono-shi, JP)
Tosaya, Yuki (Shizuoka, Susono-shi, JP)
Application Number:
DE102016205642A
Publication Date:
10/06/2016
Filing Date:
04/06/2016
Assignee:
Yazaki Corporation (Tokyo, JP)
International Classes:



Foreign References:
JP2011018545A2011-01-27
JP2010177189A2010-08-12
Attorney, Agent or Firm:
Grünecker Patent- und Rechtsanwälte PartG mbB, 80802, München, DE
Claims:
1. Ein biege-steifes Kabel, umfasst einen Leiterabschnitt, konfiguriert als Mehr-Strang-Kabel, das Mehr-Strang-Kabel umfasst eine Mehrzahl von gebündelten Strängen, die zusammengedreht sind,
wobei jeder der gebündelten Stränge eine Mehrzahl von Leitern umfasst, die zusammengedreht sind,
wobei in jedem der gebündelten Stränge eine Schlag-Länge der Leiter, die zusammengedreht sind, zumindest 10 mal größer ist als ein Strang-Durchmesser des gebündelten Strangs, jedoch nicht größer ist als 47,2 mal der Strang-Durchmesser,
wobei eine Schlag-Länge der gebündelten Stränge, die zusammengedreht sind, zumindest 5 mal größer ist als ein Teilungs-Durchmesser des Mehr-Strang-Kabels, aber nicht größer ist als 30 mal der Teilungs-Durchmesser, und
wobei die Schlag-Länge der Stränge kleiner oder gleich der Schlag-Länge der gebündelten Stränge ist.

2. Das biege-steife Kabel gemäß Anspruch 1, wobei ein Verhältnis der Schlag-Länge der gebündelten Stränge zu der Schlag-Länge der Leiter in einem Bereich von 1,00 bis 1,52 ist.

3. Das biege-steife Kabel gemäß Anspruch 1 oder 2, wobei eine Schlag-Richtung der gebündelten Stränge und eine Schlag-Richtung der gebündelten Stränge und eine Schlag-Richtung der Leiter die gleiche ist.

4. Ein Kabelbaum, der eine Mehrzahl von Kabeln umfasst, zumindest eines von diesen Kabeln umfasst einen Leiterabschnitt, konfiguriert als ein Mehr-Strang-Kabel, das Mehr-Strang-Kabel umfasst eine Mehrzahl von gebündelten Strängen, die zusammengedreht sind,
wobei jedes der gebündelten Stränge eine Mehrzahl von Leitern umfasst, die zusammengedreht sind, wobei in jedem der gebündelten Stränge eine Schlag-Länge der Leiter, die zusammengedreht sind, zumindest 10 mal größer ist, als ein Strang-Durchmesser des gebündelten Strangs jedoch nicht größer ist als 47,2 mal der Strang-Durchmesser,
wobei eine Schlag-Länge der gebündelten Stränge, die zusammengedreht sind, zumindest 5 mal größer ist, als ein Teilungs-Durchmesser des Mehr-Strang-Kabels, aber nicht größer ist als 30 mal der Teilungs-Durchmesser, und
wobei die Schlag-Länge der Leiter kleiner als oder gleich zu der Schlag-Länge der gebündelten Stränge ist.

Description:
GEBIET DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein biege-steifes Kabel und einen Kabelbaum.

STAND DER TECHNIK

In vergangenen Jahren ist, in Automobilen, die Notwendigkeit für biege-steife Kabel mit dem Anstieg der Anzahl von Komponenten und verbesserter Leistung gestiegen. Um die Flexibilität zu verbessern, hat ein Kabel vom Stand der Technik Einschlüsse von geringen Durchmessern zwischen benachbarten Strängen. Dieses Kabel ist in der Flexibilität erhöht, da die Reibung zwischen den Strängen durch die Einschlüsse von geringen Durchmessern verringert ist und daher ist Unterbrechung der Leiter von jedem Strang unterdrückt (siehe z. B. JP 2011-018545 A). Ein anderes Beispiel zum Stand der Technik ist ein isoliertes Kabel, in dem eine Sperr-Flüssigkeits-Schicht zwischen einem Leiter und einem Isolator gesetzt ist. Dieses isolierte Kabel kann in der Flexibilität erhöht werden, da die Reibung zwischen dem Leiter und dem Isolator durch die Sperr-Flüssigkeits-Schicht verringert ist und daher ist Unterbrechung der Leiter eines Strangs unterdrückt (siehe z. B. JP 2010-177189 A).

Jedoch erfordern die Kabel zum Stand der Technik zusätzliche Einschlüsse von geringen Durchmesser oder eine Sperr-Flüssigkeits-Schicht zum Zweck der Erhöhung der Biege-Steifigkeit.

ZUSAMMENFASSUNG

Darstellende Aspekte der vorliegenden Erfindung schaffen ein biege-steifes Kabel und einen Kabelbaum, der in der Biege-Steifigkeit, ohne eine zusätzliches Element, verbessert werden kann.

Gemäß einem darstellenden Aspekt der vorliegenden Erfindung hat ein biege-steifes Kabel einen Leiterabschnitt konfiguriert als ein Mehr-Strang-Kabel. Das Mehr-Strang-Kabel hat eine Mehrzahl von gebündelten Strängen, die zusammengedreht sind. Jeder der gebündelten Stränge hat eine Mehrzahl von Leitern, die zusammengedreht sind. In jedem der gebündelten Stränge ist die Schlag-Länge der Leiter, die zusammengedreht sind, zumindest 10 mal größer als der Strang-Durchmesser des gebündelten Strangs jedoch nicht größer als 47,2 mal der Strang-Durchmesser. Die Schlag-Länge der gebündelten Stränge, die zusammengedreht sind, ist zumindest 5 mal größer als ein Teilungs-Durchmesser, des Mehr-Strang-Kabels, jedoch nicht größer als 30 mal der Teilungs-Durchmesser. Die Schlag-Länge der Leiter ist kleiner als oder gleich der Schlag-Länge der gebündelten Stränge. Das biege-steife Kabel kann als eines von Kabeln vorgesehen sein, welche einen Kabelbaum bilden.

Andere Aspekte und Vorteile der Erfindung werden von der folgenden Beschreibung, den Zeichnungen und den Ansprüchen deutlich.

BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 ist eine perspektivische Ansicht eines Beispiels eines Kabelbaums gemäß einem exemplarischen Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung;

2 ist eine perspektivische Ansicht eines biege-steifen Kabels, gezeigt in 1; und

3 ist eine Schnittansicht eines Abschnitts des biege-steifen Kabels, gezeigt in 1.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG

Nachfolgend werden exemplarische Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung im Detail mit Bezug auf die Zeichnungen beschrieben. Jedoch beschränken die folgenden exemplarischen Ausführungsbeispiele nicht den Umfang der beanspruchten Erfindung.

1 ist eine perspektivische Ansicht eines Beispiel-Kabelbaums gemäß dem beispielhaften Ausführungsbeispiel der Erfindung. Wie in 1 gezeigt, ist der Kabelbaum WH ein Bündel von Kabeln W. Zumindest eines der Kabel W ist ein biege-steifes Kabel 1, das nachfolgend im Detail beschrieben wird. Zum Beispiel, wie in 1 gezeigt, kann der Kabelbaum WH mit Verbindern C an beiden Enden der Kabel W vorgesehen sein. Alternativ können Bänder (nicht gezeigt), um ihre zwei jeweiligen Endabschnitte der Bündel der Kabel W gewickelt sein. Als eine weitere Alternative kann der Kabelbaum WH mit einer äußeren Komponente (nicht gezeigt), wie einem Well-Rohr vorgesehen sein.

2 ist eine perspektivische Ansicht eines biege-steifen Kabels gezeigt in 1. 3 ist eine Schnittansicht eines Abschnitts des biege-steifen Kabels, gezeigt in 1. Wie in 2 gezeigt, ist das biege-steife Kabel 1 durch Abdeckung, mit einem Isolator 20, eines Leiterabschnitts 10, der das Mehr-Strang-Kabel 12 ist, ausgebildet durch Zusammen-Verdrehen einer Mehrzahl von gebündelten Strängen 11, gebildet, jeder derselben ist durch Zusammen-Verdrehen einer Mehrzahl von Leitern 11c gebildet.

Mehr im Speziellen bestehen die gebündelten Stränge 11 aus einem zentralen Strang 11a und peripheren Strängen 11b. In dem exemplarischen Ausführungsbeispiel sind ein einzelner zentraler Strang 11a und sechs periphere Stränge 11b verwendet. Jeder Strang 11a oder 11b ist durch Zusammen-Verdrehen, von zum Beispiel sieben Leitern 11c, gebildet. In dem exemplarischen Ausführungsbeispiel sind die Leiter 11c aus purem Kupfer gemacht.

In dem exemplarischen Ausführungsbeispiel ist jeder gebündelte Strang 11 konfiguriert, so dass die Schlag-Länge (Länge des Schlags oder Verdreh-Teilung) der Leiter 11c nicht größer als 47,2 mal der Strang-Außendurchmesser D1 ist. Wenn die Schlag-Länge abnimmt, nimmt die Biege-Steifigkeit von jedem gebündelten Strang 11 zu, da die Belastung, die in den Leitern 11c auftritt, zum Zeitpunkt des Biegens kleiner wird. Daher ist die Biege-Steifigkeit von jedem gebündelten Strang 11 durch Setzen der Schlag-Länge der Leiter 11c nicht größer als 47,2 mal dem Strang-Außendurchmesser D1 erhöht. Der Multiplikations-Koeffizient „47,2” ist ein Wert, der geeignet ist für den Fall, dass die Leiter 11c aus purem Kupfer gemacht sind. Das heißt, dies ist ein Wert, geeignet zur Reduktion der Beanspruchung, die auf die Leiter 11c, gemacht aus purem Kupfer, zum Zeitpunkt des Biegens wirkt und dadurch ein Phänomen verhindert wird, dass die Biege-Steifigkeit aufgrund des Auftretens von Ent-Drehen verringert ist.

Die Schlag-Länge der Leiter 11c von jedem gebündelten Strang 11 ist zumindest 10 mal größer als der Strang-Außendurchmesser D1. Der Grund hierfür ist, wenn da die Schlag-Länge kleiner als 10 mal der Strang-Außendurchmesser D1 ist, sind in Herstellung jedes gebündelte Strangs 11 die Leiter 11c exzessiv gepackt, was zu Schwierigkeiten in der Herstellung des gebündelten Strangs 11 führt. Weiterhin sind die Kosten für jeden gebündelten Strang 11 zu hoch.

Wie in 3 gezeigt, ist der Strang-Außendurchmesser D1 ein Wert entsprechend zu dem Durchmesser von jedem gebündelten Strang 11.

In dem biege-steifen Kabel 1 gemäß dem exemplarischen Ausführungsbeispiel, ist das Mehr-Strang-Kabel 12, durch Verwendung, als der zentrale Strang 11a, eines gebündelten Strangs 11, der die obige Struktur hat und Zusammen-Verdrehen einer Mehrzahl von peripheren Strängen 11b, so dass sie um den zentralen Strang 11a gewickelt sind, gebildet.

In dem Mehr-Strang-Kabel 12 gemäß dem exemplarischen Ausführungsbeispiel ist die Schlag-Länge der gebündelten Stränge 11 nicht größer als 30 mal der Teilungs-Durchmesser D2. Wenn die Schlag-Länge der gebündelten Stränge 11 abnimmt, nimmt die Biege-Steifigkeit des Mehr-Strang-Kabels 12 zu, da die Belastung die in den Leitern 11c auftritt zum Zeitpunkt des Biegens geringer wird. Daher ist die Biege-Steifigkeit des Mehr-Strang-Kabels 12 durch Setzen der Schlag-Länge der gebündelten Stränge 11 nicht größer als 30 mal dem Teilungs-Durchmesser D2 erhöht. Der Multiplikations-Koeffizient „30” ist ein Wert, der geeignet ist für den Fall, dass die gebündelten Stränge 11, jeder ist gebildet unter Verwendung von Leitern 11c, gemacht aus purem Kupfer, zusammengedreht sind. Das heißt, es ist ein Wert, der in der Lage ist, die Beanspruchung zu reduzieren, die auf die Leiter 11c von jedem gebündelten Strang 11, zum Zeitpunkt des Biegens, wirkt und dadurch ein Phänomen verhindert, dass die Biege-Steifigkeit aufgrund des Auftretens von Ent-Drehen verringert ist.

Die Schlag-Länge der gebündelten Stränge 11 des Mehr-Strang-Kabels 12 ist zumindest 5 mal größer als der Teilungs-Durchmesser D2. Der Grund hierfür ist, wenn die Schlag-Länge kleiner als 5 mal der Teilungs-Durchmesser D2 ist, sind in Herstellung des Mehr-Strang-Kabels 12 die gebündelten Stränge 11 exzessiv gepackt, was es schwierig macht, das Mehr-Strang-Kabel 12 herzustellen. Weiterhin sind die Kosten für das Mehr-Strang-Kabel 12 zu hoch.

Da wie oben genannt, die Biege-Steifigkeit zunimmt, wenn die Schlag-Länge der gebündelten Stränge 11 abnimmt, kann es falsch sein, die Schlag-Länge kürzer als 5 mal den Teilungs-Durchmesser D2 zu setzen. Jedoch in dem exemplarischen Ausführungsbeispiel, da die Leiter 11c aus purem Kupfer gemacht sind, ist, um Grenzen der Herstellung für diesen Fall in Betracht zu ziehen, die Schlag-Länge auf zumindest 5 mal größer als der Teilungs-Durchmesser D2 gesetzt. Wären die Leiter 11c aus einem anderen Material, wie aus einer Aluminium-Legierung gemacht, ist die Schlag-Länge entsprechend den Grenzen der Herstellung 8 mal der Teilungs-Durchmesser D2. Jedoch, wenn die Leiter 11c aus purem Kupfer gemacht sind, wie in dem exemplarischen Ausführungsbeispiel, kann die Schlag-Länge der gebündelten Stränge 11 zumindest 5 mal größer sein als der Teilungs-Durchmesser D2, jedoch kleiner als 8 mal der Teilungs-Durchmesser D2, wodurch die Biege-Steifigkeit sehr viel höher gemacht werden kann, als in dem Fall, in dem die Leiter 11c aus irgendeinem anderen Material gemacht sind.

Wie in 3 gezeigt, ist der Teilungs-Durchmesser D2 ein Wert, entsprechend zu dem Durchmesser des Mitteilkreis der Schicht, gebildet durch Zusammen-Drehen der gebündelten Stränge 11 (d. h. die Schicht der peripheren Stränge 11b), das heist der Kreis, der durch die Mitte der peripheren Stränge 11b gebildet ist.

Wie in 2 gezeigt, sind die Schlag-Richtung (Verdreh-Richtung) der gebündelten Stränge 11 und die Schlag-Richtung der Leiter 11c die gleichen. Der Grund hierfür ist, wenn jeder gebündelte Strang 11 in Kontakt mit einem anderen gebündelten Strang 11 kommt, sind Leiter 11c, die zu diesem gehören, in Flächenkontakt miteinander gebracht. Als ein Ergebnis sind die Leiter 11c weniger veranlasst, lokale Kräfte aufzunehmen, was zu einem weiteren Erhöhen der Biege-Steifigkeit führt.

In dem biege-steifen Kabel 1 gemäß dem exemplarischen Ausführungsbeispiel ist die Schlag-Länge der Leiter 11c kleiner als oder gleich der Schlag-Länge der gebündelten Stränge 11. Im Besonderen in dem biege-steifen Kabel 1 ist das Schlag-Längen-Verhältnis, das ein Verhältnis der Schlag-Länge der gebündelten Stränge 11 zu der Schlag-Länge der Leiter 11c ist, in einem Bereich von 1,00 bis 1,52. Da das Schlag-Längen-Verhältnis zumindest 1,00 ist, sind die Leiter 11c nicht exzessiv zusammen gezogen, lokale Beanspruchungs-Konzentration kann verhindert werden, wenn das Kabel gebogen ist, und Absenken der Biege-Steifigkeit kann verhindert werden. Weiterhin, da das Schlag-Längen-Verhältnis nicht größer ist als 1,52, sind die Leiter weniger veranlasst, sich zu ent-drehen, wenn das Kabel gebogen ist, wodurch lokale Beanspruchungs-Konzentration verhindert wird, wenn das Kabel gebogen ist und eine Verringerung der Biege-Steifigkeit verhindert ist.

Als nächstes werden biege-steife Kabel gemäß von Beispielen und Vergleichs-Beispielen beschrieben. Die Biege-Steifigkeit von jedem der biege-steifen Kabel gemäß von Beispielen und Vergleichs-Beispielen sind in den Tabellen 1 und 2 gezeigt. Tabelle 1

Strang-Durchmesser D1 (mm)Unter-Schlag-Länge P1 (mm)P1/D1Teilungs-Durchmesser D2 (mm)Haupt-Schlag-Länge P1 (mm)Beispiel 10,72332,91,8530Beispiel 20,72941,41,8540Beispiel 30,73347,11,8550Beispiel 40,72332,91,8537Vergleichs-Beispiel0,72332,91,8521
Tabelle 2P2/D2Schlag-Längen-Verhältnis P2/P1Anzahl der BiegungenBeispiel 116,21,3020000Beispiel 221,61,4015000Beispiel 3271,5210000Beispiel 4201,619000Vergleichs-Beispiel11,40,907500

In Beispielen und Vergleichs-Beispielen wurde zuerst jeder gebündelte Strang durch Zusammen-Verdrehen von sechs Leitern gebildet, so dass diese um einen einzelnen zentralen Leiter, von sieben Leitern, gemacht aus purem Kupfer, gewickelt sind. Der Strang-Außendurchmesser D1 von jedem gebündelten Strang wurde auf 0,7 mm gesetzt. Sieben so gebündelte Kabel 11 wurden präpariert, und ein Mehr-Strang-Kabel wurde durch Zusammen-Verdrehen von sechs gebündelten Strängen (periphere Stränge) gebildet, so dass diese um einen einzelnen zentralen Strang gewickelt sind. Der Teilungs-Durchmesser D2 des Mehr-Strang-Kabels war auf 1,85 mm gesetzt.

In den Beispielen und Vergleichs-Beispielen wurde die Schlag-Länge der Leiter (d. h. Unter-Schlag-Länge P1) und die Schlag-Länge der gebündelten Stränge (d. h. Haupt-Schlag-Länge P2) gesetzt, wie in Tabelle 1 gezeigt.

Für die Anzahl von Vorgängen der Biegung, gezeigte Tabelle 2, wurde ein biege-steifes Kabel gemäß von jedem der Beispiele und der Vergleichs-Beispiele wiederholt, bei normaler Temperatur, von einem geraden Zustand mit einem Biegeradius 12,5 mm in einem Winkelbereich von –90° bis 90°, unter Verwendung eines zylindrischen Dorn-Biege-Testers, gebogen und die Anzahl von Vorgängen der Biegung (d. h. die Anzahl von wiederholten Bewegungen) zu dem Zeitpunkt der Leiter-Unterbrechung wurde gemessen. Eine Last von 1200 g wurde verwendet und die Biege-Geschwindigkeit wurde auf 0,5-mal/Sekunde gesetzt.

In dem biege-steifen Kabel gemäß Beispiel 1 war die Unter-Schlag-Länge P1 23 mm und die Haupt-Schlag-Länge P2 30 mm. Daher war die Schlag-Länge der Leiter 32,9 mal der Strang-Durchmesser D1 und die Schlag-Länge der gebündelten Stränge war 16,2 mal der Teilungs-Durchmesser D2. Das Schlag-Längen-Verhältnis war 1,30.

In dem biege-steifen Kabel gemäß Beispiel 2 war die Unter-Schlag-Länge P1 29 mm und die Haupt-Schlag-Länge P2 40 mm. Daher war die Schlag-Länge der Leiter 41,4 mal der Strang-Durchmesser D1 und die Schlag-Länge der gebündelten Stränge war 21,6 mal der Teilungs-Durchmesser D2. Das Schlag-Längen-Verhältnis war 1,40.

In dem biege-steifen Kabel gemäß Beispiel 3 war die Unter-Schlag-Länge P1 33 mm und die Haupt-Schlag-Länge P2 war 50 mm. Daher war die Schlag-Länge der Leiter 47,1 mal der Strang-Durchmesser D1 und die Schlag-Länge der gebündelten Stränge 27 mal der Teilungs-Durchmesser D2. Das Schlag-Längen-Verhältnis war 1,52.

In dem biege-steifen Kabel gemäß Beispiel 4 war die Unter-Schlag-Länge P1 23 mm und die Haupt-Schlag-Länge P2 war 37 mm. Daher war die Schlag-Länge der Leiter 32,9 mal der Strang-Durchmesser D1 und die Schlag-Länge der gebündelten Strange 20 mal der Teilungs-Durchmesser D2. Das Schlag-Längen-Verhältnis war 1,61.

In dem biege-steifen Kabel gemäß dem Vergleichs-Beispiel war die Unter-Schlag-Länge P1 23 mm und die Haupt-Schlag-Länge P2 war 21 mm. Daher war die Schlag-Länge der Leiter 32,9 mal der Strang-Durchmesser D1 und die Schlag-Länge der gebündelten Stränge war 11,4 mal der Teilungs-Durchmesser D2. Das Schlag-Längen-Verhältnis war 0,90.

In den obigen Beispielen 1 bis 4 war der Anzahl der Biegungen jeweils ungefähr 20000, 15200, 10000, und 9000. Somit überlebte jedes der biege-steifen Kabel gemäß den Beispielen 1 bis 4 9000 Vorgänge von Biegungen.

Im besonderen überlebte jedes der biege-steifen Kabel gemäß der Beispiele 1 bis 3, in welchem das Schlag-Längen-Verhältnis in einem Bereich von 1,00 bis 1,52 war, 10000 Vorgänge von Biegungen.

Im Gegensatz dazu war im Vergleichs-Beispiel die Anzahl der Vorgänge von Biegungen 7500. Es wurde herausgefunden, dass das biege-steife Kabel gemäß dem Vergleichs-Beispiel nicht zumindest 9000 Vorgänge von Biegungen überleben kann.

Es wurde von dem Obigen herausgefunden, dass es bevorzugt ist, dass das Schlag-Längen-Verhältnis in einem Bereich von 1,00 bis 1,52 ist und dass es ebenso bevorzugt ist, dass das Schlag-Längen-Verhältnis in einem Bereich von 1,30 bis 1,40 ist.

Wie oben beschrieben, da die Schlag-Länge der Leiter 11c von jedem gebündelten Strang 11 zumindest 10 mal größer ist als der Strang-Außendurchmesser D1 aber nicht größer als 47,2 mal der Strang-Außendurchmesser D1, kann das biege-steife Kabel 1 gemäß dem exemplarischen Ausführungsbeispiel ein Phänomen verhindern, bei dem, in dem Fall, dass die Schlag-Länge der Leiter 11c größer ist als 47,2 mal der Strang-Außendurchmesser D1, starke Beanspruchung auf die Leiter 11c zu dem Zeitpunkt der Biegung wirkt, um die Biege-Steifigkeit aufgrund des ent-drehens zu senken, während ein Phänomen unterdrückt wird, bei dem, in dem Fall, dass die Schlag-Länge der Leiter 11c kürzer ist als 10 mal der Strang-Außendurchmesser D1 ist, das biege-steife Kabel 1 schwierig wird hergestellt zu werden und die Kosten zu hoch sind.

Weiterhin, da die Schlag-Länge P2 der gebündelten Stränge 11 zumindest 5 mal größer ist als der Teilungs-Durchmesser D2, aber nicht größer als 30 mal der Teilungs-Durchmesser D2 ist, kann das biege-steife Kabel 1 gemäß dem exemplarischen Ausführungsbeispiel ein Phänomen verhindern, bei dem, in dem Fall ist, dass die Schlag-Länge P2 der gebündelten Stränge 11 länger ist als 30 mal der Teilungs-Durchmesser D2, starke Beanspruchung auf die Leiter 11c von jedem der gebündelten Stränge 11 zu dem Zeitpunkt des Biegens wirkt, um die Biege-Steifigkeit aufgrund des Auftretens von ent-drehen zu senken, während ein Phänomen unterdrückt wird, bei dem, in dem Fall, dass die Schlag-Länge P2 der gebündelten Stränge 11 geringer ist als 5 mal der Teilungs-Durchmesser D2 ist, das biege-steife Kabel 1 schwierig wird hergestellt zu werden und die Kosten zu hoch sind.

Zusätzlich, da die Schlag-Länge P1 der Leiter 11c kleiner oder gleich der Schlag-Länge P2 der gebündelten Stränge 11 ist, sind die Leiter 11c nicht exzessiv gepackt, lokale Beanspruchungs-Konzentration kann verhindert werden, wenn das Kabel gebogen ist und Verringerung der Biege-Steifigkeit kann verhindert werden.

Da die Biege-Steifigkeit durch geeignetes Setzen der Schlag-Längen P1 und P2 der Leiter 11c und der gebündelten Stränge 11 erhöht ist, kann das biege-steife Kabel 1 vorgesehen werden, dass in der Biege-Steifigkeit ohne einem zusätzlichen Element erhöht ist.

Das Schlag-Längen-Verhältnis, welches das Verhältnis der Schlag-Länge P2 der gebündelten Stränge 11 zu der Schlag-Länge P1 der Leiter 11c ist, ist in dem Bereich von 1,00 bis 1,52. Da das Schlag-Längen-Verhältnis zumindest 1,00 ist, sind die Leiter 11c nicht exzessiv gepackt, lokale Beanspruchungs-Konzentration kann verhindert werden, wenn das Kabel gebogen ist, und Verringerung der Biege-Steifigkeit kann verhindert werden. Da das Schlag-Längen-Verhältnis nicht größer ist als 1,52, sind die Leiter wenig veranlasst, aufgedreht zu werden, wenn das Kabel gebogen ist, was lokale Beanspruchungs-Konzentration verhindert, wenn das Kabel gebogen ist und Verringerung der Biege-Steifigkeit ist verhindert.

Da die Schlag-Richtung der gebündelten Stränge 11 und die Schlag-Richtung der Leiter 11c die gleiche ist, wenn jeder gebündelte Strang 11 in Kontakt mit einem anderen gebündelten Strang 11 kommt, sind Leiter 11c, zugehörig zu diesen, in Flächenkontakt miteinander gebracht. Als ein Ergebnis sind die Leiter 11c wenig veranlasst, eine lokale Kraft aufzunehmen, was weiterhin die Wahrscheinlichkeit einer Unterbrechung verringert und daher zu einer Erhöhung der Biege-Steifigkeit führt.

Der Kabelbaum WH gemäß dem exemplarischen Ausführungsbeispiel beinhaltet das biege-steife Kabel 1. Somit kann der Kabelbaum WH vorgesehen sein, dass er ausgezeichnet in der Biege-Steifigkeit ist und daher geeignet zur Verwendung in solchen Abschnitten (Schiebetüren z. B.), in denen dieser wiederholt gebogen wird.

Während die vorliegende Erfindung mit Bezug auf ein bestimmtes exemplarisches Ausführungsbeispiel desselben beschrieben worden ist, ist der Umfang der vorliegenden Erfindung nicht auf das oben beschriebene exemplarische Ausführungsbeispiel beschränkt und es ist durch den Fachmann zu verstehen, dass verschiedene Änderungen und Modifikationen darin gemacht werden können, ohne von dem Umfang der vorliegenden Erfindung, wie in den beigefügten Ansprüchen definiert, abzuweichen.

Zum Beispiel, während jeder gebündelte Strang 11 durch Zusammen-Verdrehen einer Mehrzahl von Leitern 11c gebildet ist, so dass diese um einen einzelnen zentralen Leiter 11c in dem biege-steifen Kabel 11 des exemplarischen Ausführungsbeispiels, wie oben beschrieben, gebildet ist, kann jeder gebündelte Strang 11 durch Zusammen-Verdrehen einer Mehrzahl von Leitern 11c ohne Verwendung eines fixen zentralen Leiters 11c gebildet werden.

In gleicher Weise, während das Mehr-Strang-Kabel 12 durch Zusammen-Verdrehen einer Mehrzahl von peripheren Strängen 11b gebildet ist, so dass diese um einen einzelnen zentralen Strang 11a in dem biege-steifen Kabel 11 des exemplarischen Ausführungsbeispiels, wie oben beschrieben, gebildet sind, kann das Mehr-Strang-Kabel 12 durch Zusammen-Verdrehen einer Mehrzahl von peripheren Strängen 11b ohne Verwendung eines fixen zentralen Strangs 11a gebildet werden.

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • JP 2011-018545 A [0002]
  • JP 2010-177189 A [0002]