Title:
Ein Verfahren, ein Computersystem, ein Computerprogrammprodukt und ein mobiles Kommunikationsgerät zur Positionsbestimmungsinitiierung, Positionsbestimmung und Positionsübertragung
Kind Code:
A1


Abstract:

Zur Bestimmung und Übertragung der Position eines Kommunikationsgerätes (1) ist vorgesehen, dass
– ein vom zu positionierenden Gerät (1) unabhängiges Kommunikationsgerät (2) den Positionierungsprozess initiiert (3),
– die Positionierung selbst mit den dem zu positionierenden Gerät (1) zur Verfügung stehenden Positionierungsverfahren (4) ermittelt wird,
– zur Positionierung selbst eine Zustimmung (5) des zu positionierenden Gerätes erforderlich sein kann,
– die Positionsinformationen (6) einmalig oder mehrfach zum Zweck der Qualitätssteigerung an den Initiator zur Weiterverarbeitung übertragen wird,
– der Prozessstatus (7) während des Positionierungsprozesses an den Initiator unabhängig vom Positionsergebnis übertragen wird,
– die Erzeugung von Prozess-IDs (8) eine feste Zuordnung von Positionierungsprozessen zu Initiatoren und zu positionierenden Geräten ermöglicht,
– die Verwaltung von Positionierungsprozessen und die Übermittlung von Ergebnissen und Prozessstati über ein zentrales Computersystem erfolgen kann.




Inventors:
Schlüter, Ronny (85625, Glonn, DE)
Rott, Benno (85748, Garching, DE)
Application Number:
DE102016010812A
Publication Date:
03/01/2018
Filing Date:
08/30/2016
Assignee:
VIRALITY GmbH, 81679 (DE)
International Classes:
Domestic Patent References:
DE102008053150A1N/A2010-05-06



Foreign References:
200802339812008-09-25
80601232011-11-15
65568332003-04-29
Claims:
1. Ein Verfahren zur Positionsbestimmungsinitiierung, Positionsbestimmung und Positionsübertragung, welches von einem zu positionierenden Kommunikationsgerät weiteren unabhängigen Kommunikationsgerät initiiert wird, die Position des zu positionierenden Kommunikationsgerätes ermittelt und diese sowie davon abgeleitete Informationen zur Verarbeitung durch eine Verarbeitungseinheit zur Verfügung stellt.

2. Ein Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Informationen über die Adressierbarkeit des Kommunikationsgeräts, dessen Position ermittelt wird, erst bei Ausführung des Verfahrens zur Verfügung stehen müssen.

3. Ein Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Position sowie Statusinformationen über den Zustand des Positionierungsprozesses verschiedenen Computersystemen zur Verfügung gestellt werden können.

4. Ein Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein aktuelleres Positionierungsergebnis nur dann weiterverarbeitet wird, wenn sich dessen Qualität und/oder Parameter geändert haben.

5. Ein Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Positionierungsergebnis dem Initiator der Positionierung in Echtzeit zur Verfügung gestellt wird.

6. Ein Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zu einem Positionierungsvorgang ein Unique-ID zugeordnet wird.

7. Ein Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die letzte verfügbare Position des zu positionierenden Gerätes gespeichert wird, bis eine Aktualisierung durchgeführt wird.

8. Ein Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kommunikation zur Initiierung oder die Initiierung selbst und Verarbeitung des Positionsergebnisses sowie davon abgeleitete Informationen über mindestens ein zentrales Computersystem durchführt werden kann.

9. Computerprogrammprodukt, das beim Laden und Ausführen auf einem Computersystem einen Verfahrensablauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche bewirkt.

10. Computersystem umfassend ein Computerprogrammprodukt nach Anspruch 9.

11. Mobiles Kommunikationsgerät umfassend ein Computerprogrammprodukt nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass es in einem Speicher eine oder mehrere IDs hält, über gespeicherte IDs ansprechbar ist, eine Positionierungsvorgangs-ID verarbeitet, die Fähigkeit zur Selbstpositionierung auf Basis verschiedener Verfahren und Technologien besitzt, ein Positionierungsergebnis an den Initiator überträgt und die Möglichkeit bietet, eine Positionierung zu untersagen.

Description:

Die Erfindung betrifft ein Verfahren, ein Computersystem, ein Computerprogrammprodukt und ein mobiles Kommunikationsgerät zur Positionsbestimmungsinitiierung, Positionsbestimmung und Positionsübertragung.

Die vorliegende Erfindung ist im allgemeinen dem technischen Gebiet der digitalen Kommunikation und Methoden zur Positionsbestimmung und -verarbeitung zuzuordnen.

Eine Positionsbestimmung wird beispielsweise durchgeführt, wenn der geografische Standort eines Kommunikationsgerätes ermittelt werden soll. Oft ist es notwendig, den Standort eines Kommunikationspartners (Person oder Gerät) zu kennen um Informationen mit dem Kommunikationspartner oder aber einem Dritten über diesen Standort auszutauschen. Der geografische Standort ist beispielsweise ein relevantes Merkmal um die Qualität einer Dienstleistung zu verbessern. Bekannte Verfahren ermitteln den Standort eines Kommunikationsgerätes so, dass diese Standortbestimmung durch das zu positionierende Gerät selbst initiiert wird. Die Qualität und Geschwindigkeit der Standortbestimmung, der Austausch der ermittelten Standortinformationen mit dem Verarbeiter des Ergebnisses und die Initiierung der Standortbestimmung durch eine von der Positionierung selbst unabhängigen Einheit bilden dabei technische Herausforderungen, die bisher unzureichend gelöst wurden.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Verfahren, ein Computersystem, ein Computerprogrammprodukt und ein mobiles Kommunikationsgerät zur Positionsbestimmungsinitiierung, Positionsbestimmung und Positionsübertragung anzugeben, mit dem es möglich ist, eine Positionierung eines Kommunikationsgerätes durchzuführen, welche durch eine vom zu positionierenden Gerät unabhängige Kommunikationseinheit initiiert wird.

Diese Aufgabe wird durch die in den unabhängigen Patentansprüchen angegebene Erfindung gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen gegeben. Ferner fallen sämtliche Kombinationen aus zumindest zwei von in der Beschreibung, den Ansprüchen oder den Figuren offenbarten Merkmalen in den Rahmen der Erfindung. Zur Vermeidung von Wiederholungen sollen vorrichtungsgemäß offenbarte Merkmale als verfahrensgemäß und verfahrensgemäß offenbarte Merkmale als vorrichtungsgemäß offenbart und beanspruchbar gelten.

Aus der US20080233981A1 sowie US8060123 sind Verfahren bekannt, welche die Übertragung von Positionierungsinformationen per Short Message Service beschreiben. Die Art und Weise der Positionsbestimmung wird hier nicht genauer beschrieben und gilt als vom zu positionierenden Gerätes selbstständig bestimmt.

Aus der US6556833B2 sowie DE 10 2008 053 150 sind Verfahren bekannt, welche die Übertragung von Positionierungsinformationen per UMTS und Netzwerke beschreiben. Die Positionierung wird vom zu positionierenden Gerät selbst initiiert. Der Empfänger kann den Zeitpunkt der Positionsbestimmung nicht beeinflussen; lediglich das Ergebnis verarbeiten.

Erfindungsgemäß ist vorgesehen, ein Verfahren zur Poisitionierungsinitiierung, Positionsbestimmung und Verarbeitung des Positionierungsergebnisses vorzuschlagen, das die Initiierung und Rückübermittlung des Positionsergebnis zwischen Initiator und zu positionierendem Kommunikationsgerät selbst dann ermöglicht, wenn diese zuvor über keine Kommunikationsverbindung zueinander verfügen bzw. eine dauerhafte Verbindung dieser Art besteht oder bestand. Beide Kommunikationsgeräte können dazu zum Start des Verfahrens einander unbekannt sein.

Während des Positionierungsprozesses werden einem oder mehreren beteiligten Computersystemen Statusinformationen über den Zustand des Prozesses bereitgestellt und können durch diese weiterverarbeitet werden. Derartige Statusinformationen werden in Echtzeit übertragen und verarbeitet. Dies ist insbesondere dann von Vorteil, wenn beispielsweise auf eine Aktion des Positionierungsverfahrens im zu positionierenden Kommunikationsgerät gewartet wird oder ein Fehler bei der Positionsermittlung auftritt.

Um die Qualität der Positionsinformationen beim Initiator zu erhöhen, wird eine Aktualisierung des Positionsergebnisses ermöglicht. Es ist zudem vorgeschlagen, dass diese Aktualisierung bei einer Genauigkeitsverbesserung oder einer Veränderung dynamisch oder statisch festgelegter Parameter erfolgt.

Das vorgeschlagene Verfahren soll zudem in der Lage sein, die Positionsübertragung bei Bedarf in Echtzeit durchzuführen.

Um Positionierungsvorgänge und damit verknüpfte Daten dauerhaft zuordnen zu können, ist vorgeschlagen, jedem Vorgang eine eindeutige Identifikationsnummer zuzuweisen.

Um auch bei Abbruch der Verbindung zum zu positionierenden Gerät die Möglichkeit zur Verarbeitung des Positionierungsergebnisses zu ermöglichen, ist vorgeschlagen, die Position bis zur nächsten Aktualisierung vorzuhalten.

Die Ansprache des zu positionierenden Gerätes soll sowohl durch den Initiator direkt oder über ein oder mehrere zentrale Computersysteme erfolgen können.

In einer weiteren, vorteilhaften Variante der Erfindung erfolgt die Übertragung der Initiierung des Positionierungsvorganges zwischen dem initiierenden Computersystem und der Kommunikationsvorrichtung derart, dass die Prozessinformationen zunächst vom initiierenden Computersystem über ein oder mehrere zentrale Computersysteme zum zu positionierenden Kommunikationsgerät gesandt werden und dann die Position oder die davon abgeleiteten Informationen zurück an das/die zentrale Computersysteme) gesandt werden. Die Durchführung der Positionierung und die Rückübermittlung kann insbesondere von einer unabhängigen dezentralen Kommunikationseinrichtung, beispielsweise von einem Computer, Smart Phone oder Tablet-PC insbesondere über das Internet oder weitere Netzwerke erfolgen, wobei die Position oder die davon abgeleitete Information insbesondere automatisch vom Kommunikationsgerät ermittelt oder manuell in das Kommunikationsgerät eingegeben werden kann.

Die beschriebenen Geräte und Systemkomponenten werden insbesondere mit Computerprogrammen gesteuert und können dazu weitere, an sich bekannte Elemente von Computern und digitalen Steuerungseinrichtungen wie einen Mikroprozessor, flüchtige und nicht flüchtige Speicher, Schnittstellen usw. aufweisen. Die Erfindung kann deshalb auch ganz oder teilweise in Form eines Computerprogrammprodukts realisiert werden, das beim Laden und Ausführen auf einem Computer einen erfindungsgemäßen Ablauf ganz oder teilweise bewirkt. Es kann beispielsweise in Form eines Datenträgers wie einer CD/DVD bereit gestellt werden oder auch in Form einer oder mehrerer Dateien auf einem Server, von dem das Computerprogramm in ein Zielsystem, beispielsweise in eine dezentrale Kommunikationseinrichtung, übertragbar ist.

Das beschriebene Verfahren und das dazu realisierbare Computerprogrammprodukt kann ganz oder teilweise auf einem realisierbaren mobilen Kommunikationsgerät betrieben werden, dass

  • – in einem Speicher ein oder mehrere Identifikationsnummern hält, über welche es ansprechbar ist
  • – in der Lage ist, eine Vorgangs-ID zu verarbeiten und Kommunikationsbeziehungen zu dieser zu halten
  • – über die Fähigkeit zur Selbstpositionierung mit eigenen Mitteln verfügt oder in der Lage ist, auf externe Positionierungshilfsmittel und -verfahren zuzugreifen
  • – in der Lage ist, eine ermittelte Position und zugehörige Informationen an ein weiteres, unabhängiges Kommunikationssystem oder Netzwerk zu übertragen.

2 eine schematische Darstellung des Verfahrensablaufs mit Zuständen und Übergängen mit zugehörigen vorliegenden Daten und Ereignissen.

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • US 20080233981 A1 [0006]
  • US 8060123 [0006]
  • US 6556833 B2 [0007]
  • DE 102008053150 [0007]