Title:
Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera
Document Type and Number:
Kind Code:
A1

Abstract:

Die Erfindung betrifft ein Beleuchtungs-System für eine Digitalkamera, vorzugsweise für die Kamera eines Mobiltelefons, das aus Laserdioden besteht. Die Beleuchtungs-Systeme herkömmlicher Art für Mobiltelefone bestehen aus LED-s, die in der Regel genügend Licht für ein nahes Motiv liefern. Allerdings bei weit entfernet Motive reicht das Licht nicht mehr aus. Auch die kompakten Digitalkameras, die ein eingebautes richtiges Blitzgerät (z. B. mit einer Xenon-Röhre) haben, können bei Dunkelheit höchstens bis 3–4 m gute Bilder liefern. Die in der Anmeldung geschilderte Vorrichtung verwendet Laserdioden und eine automatische Fokus-Einstellungs-System für Fernbeleuchtung der Bildmotive.





Inventors:
gleich Anmelder
Application Number:
DE102016004663A
Publication Date:
10/19/2017
Filing Date:
04/18/2016
Assignee:
Merlaku, Kastriot, 80995 (DE)
International Classes:
G03B15/05; G03B13/36
Domestic Patent References:
DE102013217967A1N/A2015-03-26
DE112009002692T5N/A2013-05-02
DE102007053015A1N/A2008-07-03
Foreign References:
201400288982014-01-30
54991431996-03-12
WO2015077455A12015-05-28
Claims:
1. Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera,
dadurch gekennzeichnet,
dass sie/es mindestens
– eine Laserdiode, vorzugsweise drei Laserdioden in alle drei Lichtgrundfarben, rot, grün und blau, als Blitzlicht,
– eine elektronische Steuerung, die die Laserdiode steuert, aufweist.

2. Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera,
dadurch gekennzeichnet,
dass sie/es mindestens
– eine Laserdiode, vorzugsweise drei Laserdioden in alle drei Lichtgrundfarben, rot, grün und blau, als Blitzlicht,
– eine elektronische Steuerung, die die Laserdiode steuert,
– eine Licht-Fokus-Einstellung-Vorrichtung, bestehend aus mindestens
– eine in der optischen Achse bewegbaren Linse, die vor der Laserdiode angebracht ist,
– einen kleinen Dauermagneten oder Elektromagnetspule, der/die mit der Linse gekoppelt ist,
– eine Elektromagnetspule oder einem Dauermagneten, die/der in der Nähe der Linse statisch angebracht ist und diese über Magnetfeldwechselwirkung mit dem in der Linse angebrachten Dauermagneten oder Elektromagnetspule; in der optischen Achse bewegen kann, ausgestattet ist.

3. Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera nach Patentanspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
dass sie/es mit einer Licht-Fokus-Einstellung-Vorrichtung bestehend aus mindestens
– eine in der optischen Achse bewegbaren Linse, die vor der Laserdiode angebracht ist,
– einen kleinen Dauermagneten, der mit der Linse gekoppelt ist,
– eine Elektromagnetspule, die in der Nähe der Linse statisch angebracht ist und diese über Magnetfeldwechselwirkung mit dem in der Linse angebrachten Dauermagneten, in der optischen Achse bewegen kann, ausgestattet ist.

4. Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera nach Patentanspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
dass sie/es mit einer Licht-Fokus-Einstellung-Vorrichtung bestehend aus mindestens
– eine in der optischen Achse bewegbaren Linse, die vor der Laserdiode angebracht ist,
– einen kleinen Magneten, der statisch in der Nähe der Linse eingebaut ist,
– eine Elektromagnetspule, mit der Linse gekoppelt ist oder in der Peripherie der Linse angebracht ist und diese durch Magnetfeldwechselwirkung mit dem statisch angebrachten Dauermagneten in der optischen Achse bewegen kann, ausgestattet ist.

5. Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine Steuerung eingebaut ist, die mit der Elektromagnetspule gekoppelt ist.

6. Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es/sie mit der Autofokus-Vorrichtung der Digital-Kamera oder des Mobiltelefons gekoppelt ist.

7. Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Linsen in einer Formation gekoppelt sind, die dann gemeinsam durch Elektromagnet-Spule in der optischen Achse beweglich sind.

8. Digital-Kamera oder Mobiltelefon mit einer Kamera nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Linsen mit einer elastischen Membrane gekoppelt sind, die eine Bewegung in einer optischen Achse erlaubt.

Description:

Die Erfindung betrifft ein Beleuchtungs-System für eine Digitalkamera, vorzugsweise für die Kamera eines Mobiltelefons, das aus Laserdioden besteht.

Die Beleuchtungs-Systeme herkömmlicher Art für Mobiltelefone bestehen aus LED-s, die in der Regel genügend Licht für ein nahes Motiv liefern. Allerdings bei weit entfernet Motive reicht das Licht nicht mehr aus. Auch die kompakten Digitalkameras, die ein eingebautes richtiges Blitzgerät (z. B. mit einer Xenon-Röhre) haben, können bei Dunkelheit höchstens bis 3–4 m gute Bilder liefern.

Der in den Patentansprüchen 1 bis 8 angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine Digitalkamera oder ein Mobiltelefon mit einer solchen Beleuchtung so auszustatten, dass sie/es bei Dunkelheit auch bei größere Entfernungen gute Bildern liefert.

Dieses Problem wird mit den in den Patentansprüchen 1 bis 8 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Vorteile der Erfindung sind:

  • – der Laserstrahler liefert eine genauere und intensivere Beleuchtung für das zu fotografierenden Motiv,
  • – Fokusmöglichkeit bei grössere Entfernungen,
  • – einfach konzipiert,
  • – zuverlässig.

Die Erfindung ist eine beliebige Kamera oder vorzugsweise ein Mobiltelefon/Smartphone, das mit eine Laserlicht-Strahler für die Beleuchtung des zu fotografierendes Bildmotivs bei Dunkelheit, ausgestattet ist.

Ausführungsbeispiele der Erfindung werden anhand der 1 bis 3 erläutert. Es zeig eine Variante, mit mehrere Laserdioden und ein Fokuseinstellungssystem für die Linsen.

Weil das Laserlicht monochromatisch ist, ist die Verwendung von mehreren Laserdioden vorteilhaft, die zumindest alle drei Grundfarben des Lichts abgebeben (Rot, Grün und Blau). Der Laserstrahler und seine optischen Begleitelemente sind vorzugsweise in einem kleinen Gehäuse angebracht. Durch die drei Laserdioden-Kombination entsteht weitgehend weisses Licht.

Das Fokus-Einstellungs-System für das Licht der Laserdioden 5 besteht aus je einer Linse 3 oder Linsen-System, das unmittelbar vor der Laserdioden eingebaut ist und das berührungslos über Elektromagnetspulen 1 und einem Dauermagneten 2 in der optischen Achse 7 verschoben werden können. Durch die Verschiebung wird der Lichtstrahl der Laserdioden breiter oder enger gemacht. Wenn der Lichtstrahl stärker gebündelt wird, dann ist die Leuchtweite sehr gross und man kann auch weit entfernte Ziele beleuchten und fotografieren. Eine Steuerung 6 kann die Elektromagnetspule steuern.

Die Linsen sind beweglich eingebaut und z. B. durch eine flexible Membran oder gefaltete Plastikmasse am Rand oder aus einem anderen Material z. B. wie bei Lautsprecher-Spulen gut dynamisch fixiert. Sie können mit einer Elektromagnet-Spule am Rand ausgestattet werden, die dann mit Hilfe von Elektromagnet-Spulen außen, oder Dauermagneten, die Bewegung der Linsen bewirken. Die Bewegung der Linsen funktioniert wie bei einer Lautsprecher-Membrane. Man kann einen Dauermagneten an den Linsen-Rand einbauen, der dann von einer statisch angebrachten Spule angezogen oder abgestoßen wird, je nachdem wie die Spule gepolt wird.

Der Elektromagnetische Antrieb ist ziemlich einfach zu realisieren und kann mit relativ wenig Strom und niedrigen Spannung arbeiten, was dem Akku zugute kommt. Durch eine Steuerung, wird die Linse bei weitem Motiven so verschoben, dass das Licht aus der Laserdiode gebündelt herauskommt. Eine Kopplung mit der Autofokus-Vorrichtung des Kamera-Träger-Geräts ist dabei vorteilhaft, weil dadurch die Entfernung zu dem Bildmotiv leichter ermittelt werden kann und automatisch eine Lichtfokussierung bewirkt.

Selbstverständlich wird bei einer starken Lichtstrahl-Bündelung das beleuchtete Bereich des Bild-Motivs deutlich kleiner, aber es wird gut beleuchtet und man kann es gut auf dem Bild trotz der Entfernung erkennen.