Title:
Vorrichtung zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft, Bauelement und Verfahren zum Einrichten einer Vorrichtung zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft
Document Type and Number:
Kind Code:
A1

Abstract:

Vorrichtung (1) zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft, insbesondere Whirlpool, umfassend
ein Wannenelement (2) zum Aufnehmen von Badewasser mit einer Wannenwand (3), umfassend ein Oberflächenschichtmittel (4), insbesondere eine Acrylschicht, mit einer vorbestimmten Dicke (5), eingebettet in einen darunter insbesondere zur Stabilisierung flächig angeordneten Wannenhaltewerkstoff (6),
zumindest ein oder mehrere Bauelemente (7), die in Bohrungen in die Wannenwand (3) des Wannenelements (2) einzusetzen sind, wobei sie eine Zuleitung von Wasser und/oder Luft insbesondere in das Badewasser ermöglichen,
wobei die Bauelemente (7) mit einer Außenfläche (8) im Wesentlichen bündig mit einer Oberfläche (9) des Oberflächenschichtmittels (4) des Wannenelements (2) abschließen,
wobei die Bauelemente (7) im Sinne einer Sandwichschicht (10) mit einer vorbestimmten Dicke (11) umfassend einen Ausläufer (12) eines Blendmittels (13), insbesondere Metallblende, als eine erste obere Schicht (14) und einen Ausläufer (15) eines darunter angeordneten Grundflanschmittels (16) als zweite, untere Schicht (17) lediglich in einen Bohrungsaußenbereich (18) im Oberflächenschichtmittel (4) in der Wannenwand (3) eingreifen und die Dicke (11) der Sandwichschicht (10) geringer als eine Dicke (5) des Oberflächenschichtmittels (4), insbesondere der Acrylschicht, ist.





Inventors:
gleich Anmelder
Application Number:
DE102015011600A
Publication Date:
03/16/2017
Filing Date:
09/10/2015
Assignee:
Wuschik, Günter, Dipl.-Ing., 63849 (DE)
International Classes:
A61H33/02; B05B1/00
Attorney, Agent or Firm:
Nitz, Astrid, Dr., 63739, Aschaffenburg, DE
Claims:
1. Vorrichtung (1) zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft, insbesondere Whirlpool, umfassend
ein Wannenelement (2) zum Aufnehmen von Badewasser mit einer Wannenwand (3), umfassend ein Oberflächenschichtmittel (4), insbesondere eine Acrylschicht, mit einer vorbestimmten Dicke (5), eingebettet in einen darunter insbesondere zur Stabilisierung flächig angeordneten Wannenhaltewerkstoff (6),
zumindest ein oder mehrere Bauelemente (7), die in Bohrungen in die Wannenwand (3) des Wannenelements (2) einzusetzen sind, wobei sie eine Zuleitung von Wasser und/oder Luft insbesondere in das Badewasser ermöglichen,
wobei die Bauelemente (7) mit einer Außenfläche (8) im Wesentlichen bündig mit einer Oberfläche (9) des Oberflächenschichtmittels (4) des Wannenelements (2) abschließen,
wobei die Bauelemente (7) im Sinne einer Sandwichschicht (10) mit einer vorbestimmten Dicke (11) umfassend einen Ausläufer (12) eines Blendmittels (13), insbesondere Metallblende, als eine erste obere Schicht (14) und einen Ausläufer (15) eines darunter angeordneten Grundflanschmittels (16) als zweite, untere Schicht (17) lediglich in einen Bohrungsaußenbereich (18) im Oberflächenschichtmittel (4) in der Wannenwand (3) eingreifen und die Dicke (11) der Sandwichschicht (10) geringer als eine Dicke (5) des Oberflächenschichtmittels (4), insbesondere der Acrylschicht, ist.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass mit einem Gegenmittel (20) auf einer Außenseite (21) des Wannenhaltewerkstoffs (6) eine Gegenhaltekraft zu einer Haltekraft des Grundflanschmittels (16) auszuüben ist, wobei das Oberflächenschichtmittel (4) und der Wannenhaltewerkstoff (6) durch die auszuübende Kraft zusammenzupressen sind.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass Sichtteile (22) der Bauelemente (7), insbesondere Blendmittel (13), als Blenden (23) austauschbar angeordnet sind, wobei die Bauelemente (7) insbesondere nicht zu lockern oder zu entfernen sind.

4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass Bauelemente (7) insbesondere umfassen:
ein oder mehrere Düsenelemente (24) zum Einströmen von Luft und/oder
ein oder mehrere Düsenelemente zum Einströmen von Wasser und/oder
ein oder mehrere Düsenelemente (26) zum Einströmen von Luft und Wasser und/oder ein oder mehrere Beleuchtungselemente, insbesondere mit LED-Leuchtkörpern, wobei insbesondere ein Düsenelement (26) zum Einströmen von Luft und Wasser von unten angesetzt ist als Gegenlager, und ein Flansch von oben insbesondere mit Sechskant eingeschraubt ist, anschließend ein Blendenmittel von oben einsetzbar ist.

5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass Bedien- und/oder Steuerungsmittel (28), insbesondere mit einem Tastaturmittel, das aus dem Wannenelement (2) heraus bedienbar ist, in einer Senkbohrung in dem Oberflächenschichtmittel (4) derart zu befestigen sind, insbesondere einzukleben, dass sie im Wesentlichen mit einer Oberfläche (9) des Oberflächenschichtmittels (4) abschließen.

6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass ein Wannenhaltewerkstoff (6) glasfaserverstärkten Kunststoff und/oder Mineralguss und/oder Polyester umfasst und/oder ein Oberflächenschichtmittel (4), insbesondere eine Acrylschicht, eine Dicke von etwa 1,5 bis etwa 4 mm aufweist.

7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass eine Steuerungseinheit (28) vorgesehen ist, mittels der jeweils ein Bauelement (7) oder zwei Bauelemente hintereinander, verbunden mit eine Einzelzuleitung (30) für Wasser und/oder Luft, derart anzusteuern sind, dass eine Wasserversorgung und/oder eine Luftversorgung vornehmbar ist, wobei eine Luftversorgung mittels einer Venturi-Luftversorgung über ein insbesondere mechanisch bedienbares Ventil angetrieben durch Unterdruck aufgrund in den Bauelementen (7) strömenden Wassers vorzunehmen ist, insbesondere an einer Wannenwand (3), und/oder ein Luftgebläse (31) zur druckbeaufschlagten Luftversorgung jeweils einzelner Bauelemente (7) vorgesehen ist.

8. Bauelement (7) für einen Einsatz in einem Wannenelement (2), insbesondere in einem Whirlpool, dadurch gekennzeichnet, dass es als Sandwichschicht (10) mit einer vorbestimmten Dicke (11) ausgestattet ist, die geringer ist als ein Oberflächenschichtmittel (4) des Wannenelements (2), insbesondere einer Acrylschicht, umfassend einen Ausläufer (12) eines Blendmittels (13), insbesondere eine Metallblende, als eine obere Schicht (14) und einen Ausläufer (15) eines darunter angeordneten Grundflanschmittels (16) als zweite Schicht (17), die lediglich in einen Bohrungsaußenbereich im Oberflächenschichtmittel (4) in der Wannenwand (3) eingreifbar vorgesehen sind.

9. Bauelement nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass zur Befestigung ein Einklemmen mittels eines Grundelements als Gegenmittel (20) und dem Grundflanschmittel (16) an der dazwischen eingepressten Wannenwand (3) einrichtbar ist, wobei das Blendmittel (13) nicht der Befestigung des Bauelements (7) dient.

10. Verfahren zum Einrichten einer Vorrichtung (1) zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft, insbesondere Whirlpool, nach einem der Ansprüche 1 bis 7, insbesondere unter Verwendung von Bauelementen nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass in ein Wannenelement (2) zum Aufnehmen von Badewasser mit einer Wannenwand (3), umfassend ein Oberflächenschichtmittel (4), insbesondere eine Acrylschicht, mit einer vorbestimmten Dicke, eingebettet in einen darunter insbesondere zur Stabilisierung flächig angeordneten Wannenhaltewerkstoff (6), zumindest ein oder mehrere Bauelemente (7), die in Bohrungen in die Wannenwand (3) des Wannenelements (2) eingesetzt werden, wobei sie eine Zuleitung von Wasser und/oder Luft insbesondere in das Badewasser ermöglichen,
wobei die Bauelemente (7) mit einer Außenfläche im Wesentlichen bündig mit einer Oberfläche des Oberflächenschichtmittels (4) des Wannenelements (2) abschließen,
wobei die Bauelemente (7) im Sinne einer Sandwichschicht (10) mit einer vorbestimmten Dicke umfassend einen Ausläufer eines Blendmittels (13), insbesondere Metallblende, als eine obere Schicht und einen Ausläufer eines darunter angeordneten Grundflanschmittels (16) als zweite Schicht lediglich in einen Bohrungsaußenbereich im Oberflächenschichtmittel (4) in der Wannenwand (3) eingreifen und die Dicke der Sandwichschicht (10) geringer als eine Dicke der Wannenwand (3) ist,
wobei zur Befestigung ein Grundflanschmittel (16) mit einem Gegenmittel verbunden wird, wobei die Wannenwand (3) derart dazwischen eingepresst wird, dass das Oberflächenschichtmittel (4) und der Wannenhaltewerkstoff (6) aufeinandergepresst werden.

Description:

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft nach dem Oberbegriff von Anspruch 1, ein Bauelement nach dem Oberbegriff von Anspruch 9 und ein Verfahren zum Einrichten einer Vorrichtung zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft nach dem Oberbegriff von Anspruch 10.

Bekannt sind Vorrichtungen zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft, wobei Düsen an Rundleitungen hintereinander in eine Wannenwand eingesetzt sind,

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Vorrichtung zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft bereitzustellen, die sicher bedienbar und zuverlässig verwendbar ist.

Die Aufgabe wird gelöst durch eine Vorrichtung zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft, insbesondere Whirlpool, umfassend ein Wannenelement zum Aufnehmen von Badewasser mit einer Wannenwand, umfassend ein Oberflächenschichtmittel, insbesondere eine Acrylschicht, mit einer vorbestimmten Dicke, eingebettet in einen darunter insbesondere zur Stabilisierung flächig angeordneten Wannenhaltewerkstoff, zumindest ein oder mehrere Bauelemente, die in Bohrungen in die Wannenwand des Wannenelements einzusetzen sind, wobei sie eine Zuleitung von Wasser und/oder Luft insbesondere in das Badewasser ermöglichen, wobei die Bauelemente mit einer Außenfläche im Wesentlichen bündig mit einer Oberfläche des Oberflächenschichtmittels des Wannenelements abschließen, wobei die Bauelemente im Sinne einer Sandwichschicht mit einer vorbestimmten Dicke umfassend einen Ausläufer eines Blendmittels, insbesondere Metallblende, als eine erste obere Schicht und einen Ausläufer eines darunter angeordneten Grundflanschmittels als zweite, untere Schicht lediglich in einen Bohrungsaußenbereich im Oberflächenschichtmittel in der Wannenwand eingreifen und die Dicke der Sandwichschicht geringer als eine Dicke des Oberflächenschichtmittels, insbesondere der Acrylschicht, ist.

Durch einen erfindungsgemäßen Aufbau werden Vorrichtungen zum Baden, insbesondere Whirlpools bereitgestellt, die mittels der Ausführung der Bauelemente und beispielsweise auch der einzelnen Zuleitungen und/oder Ansteuerungen zu den Bauelementen eine geringe Bauhöhe aufweisen, insbesondere wegen der Befestigung durch Gegenkraft und austauschbarem Blendmittel und beispielsweise auch der Einzelleitungszuführung, beispielsweise auch der Zuführung zu wenigen Elementen. Auf diese Weise ist die Vorrichtung besonders vorteilhaft für freistehende Whirlpools geeignet, da diese hierdurch erst einen entsprechenden Charakter erhalten.

Vorteilhaft ist es, wenn mit einem Gegenmittel auf einer Außenseite des Wannenhaltewerkstoffs eine Gegenhaltekraft zu einer Haltekraft des Grundflanschmittels auszuüben ist, wobei das Oberflächenschichtmittel und der Wannenhaltewerkstoff durch die auszuübende Kraft zusammenzupressen sind. Beispielsweise wird bei einer Dicke einer Acrylschicht von etwa 1,5 mm und einer Dicke des Ausläufers des Blendmittels von etwa 0,3 mm und einer Dicke eines Ausläufers eines Grundflanschmittels von etwa 0,5 mm ein stabiler und exakter Halt der beiden zusammen gesandwichten Ausläuferschichten in der Acrylschicht möglich, ohne dass ein Durchdringen der Auskragung der Ausläufer bis zu dem unter der Acrylschicht angeordneten Wannenhaltewerkstoff, insbesondere einer Polymerschicht, nötig wird. Hierdurch wird insbesondere verhindert, dass zwischen die Acrylschicht und die Wannenhaltewerkstoffschicht Wasser eindringt und sich ein problematisches Ablösen der Schichten ergeben kann. Dadurch, dass die Acrylschicht mit der Grundflanschschicht durch die Bohrung hindurch verspannt wird, wird die Dichtigkeit erhöht und es erfolgt kein Auseinanderplatzen der Schichten. Durch den Bauelementaufbau wird im Gegenteil in weiter verbesserter Zusammenhalt der Schichten Acryl und Wannenhaltewerkstoff erreicht. Dies wird insbesondere durch eine exakte Stufenbohrung in der Acrylschicht möglich, so dass ein bündiger Einbau gegeben ist. Durch die Verspannung Grundkörper ist eine exakte Führung gegeben sowie eine Schonung des Acryls, wodurch eine Gefährdung wegen zwei Materialien verringert wird, Durch eine hinteres Gegenmittel, insbesondere eine Schraube wird es weiter zusammengehalten. Bei einer tieferen Bohrung würde die Acrylschicht beschädigt und Wasser könnte eindringen.

Vorteilhaft ist es, wenn Sichtteile der Bauelemente, insbesondere ein Blendenmittel, als Blenden austauschbar angeordnet sind, wobei die Bauelemente insbesondere nicht zu lockern oder zu entfernen sind. Hierdurch ist eine einfache und sichere Austauschbarkeit der Sichtteile der Düsen, Blenden, möglich, ohne dass sich das Düsenmittel lockert oder undicht würde, weil die Bauelemente beim Abbau der Blendmittel insbesondere nicht zu lockern oder zu entfernen sind.

Vorteilhaft ist es, wenn Bauelemente insbesondere umfassen: ein oder mehrere Düsenelemente zum Einströmen von Luft und/oder ein oder mehrere Düsenelemente zum Einströmen von Wasser und/oder ein oder mehrere Düsenelemente zum Einströmen von Luft und Wasser und/oder ein oder mehrere Beleuchtungselemente, insbesondere mit LED-Leuchtkörpern, wobei insbesondere ein Düsenelement zum Einströmen von Luft und Wasser von unten angesetzt ist als Gegenlager, und ein Flansch von oben insbesondere mit Sechskant eingeschraubt ist, anschließend ein Blendenmittel von oben einsetzbar ist. Neben Luftdüsen sind beispielsweise auch Fußdüsen und/oder Rückendüsen und/oder Perldüsen vorgesehen.

Vorteilhaft ist es, wenn ein Bedien- und/oder Steuerungsmittel, insbesondere mit einem Tastaturmittel, das aus dem Wannenelement heraus bedienbar ist, in einer Senkbohrung in dem Oberflächenschichtmittel derart zu befestigen sind, insbesondere einzukleben, dass sie im Wesentlichen mit einer Oberfläche des Oberflächenschichtmittels abschließen. Bedieneinheiten sind insbesondere kapazitiv vorgesehen hinter Glas, in der Wannenwand versenkt, wobei diese Flächenkomponenten vorteilhaft mit Silikon in einer angepassten Versenkung aufgeklebt sein können.

Vorteilhaft ist es, wenn ein Wannenhaltewerkstoff glasfaserverstärkten Kunststoff und/oder Mineralguss und/oder Polyester umfasst und/oder ein Oberflächenschichtmittel, insbesondere eine Acrylschicht, eine Dicke von etwa 1,5 bis etwa 4 mm aufweist.

Vorteilhaft ist es, wenn eine Steuerungseinheit vorgesehen ist, mittels der jeweils ein Bauelement oder zwei Bauelemente hintereinander, verbunden mit eine Einzelzuleitung für Wasser und/oder Luft, derart anzusteuern sind, dass eine Wasserversorgung und/oder eine Luftversorgung vornehmbar ist, wobei eine Luftversorgung mittels einer Venturi-Luftversorgung über ein insbesondere mechanisch bedienbares Ventil angetrieben durch Unterdruck aufgrund in den Bauelementen strömenden Wassers vorzunehmen ist, insbesondere an einer Wannenwand, und/oder ein Luftgebläse zur druckbeaufschlagten Luftversorgung jeweils einzelner Bauelemente vorgesehen ist.

Die Luftregelung erfolgt beispielhaft in zwei Methoden, nämlich ein Venturidüsenverfahren mit Regelungsöffnung am Wannenrand, wobei auch ohne eigene Luftzuführung durch Wasserdruck bzw. Wasserströmung Luft mitgerissen wird. Alternativ oder ergänzend kann ein Luftgebläse zur stärkeren, individuellen Steuerung des Luftstroms an jeweils einzelnen Düsen eingesetzt werden, wobei insbesondere Einzelleitungen verwendet werden, die zu jeweils ein, eventuell zwei Düsen führen, um eine individuelle Steuerung mit optimaler Leistung zu ermöglichen. Vorteilhaft werden Magnetventile an Verteiler zur individuellen Ansteuerung der Düsen verwendet. Durch Einzelleitungen kann eine individuelle Positionierung jeder einzelnen Düsen in unterschiedlicher Höhe aufgrund Einzelansteuerung durch den oben liegende Verteiler erfolgen. Durch die flexible Verteilung der Düsenanordnung ist es möglich, sich an Körper anpassen, beispielsweise eine Sitzfläche von Düsenelementen frei zu halten. Die Leitungseinrichtung unterstützt zudem eine geringere Bauhöhe des Düsenkörpers, weshalb es besonders für freistehende Wannen geeignet ist. Zudem können alle Düsen gleichzeitig aktiviert werden, im Gegensatz dazu dass diese an einer Leitung angebracht sind, die aufgrund des Druckabfalls durch einige Düsen dann an anderen Düsen keine Leistung mehr bereitstellen kann. Weiterhin findet sich hierdurch kaum Restwasser im System.

Die Aufgabe wird ebenfalls gelöst durch ein Bauelement für einen Einsatz in einem Wannenelement, insbesondere in einem Whirlpool, dadurch gekennzeichnet, dass es als Sandwichschicht mit einer vorbestimmten Dicke ausgestattet ist, die geringer ist als ein Oberflächenschichtmittel des Wannenelements, insbesondere einer Acrylschicht, umfassend einen Ausläufer eines Blendmittels, insbesondere eine Metallblende, als eine obere Schicht und einen Ausläufer eines darunter angeordneten Grundflanschmittels als zweite Schicht, die lediglich in einen Bohrungsaußenbereich im Oberflächenschichtmittel in der Wannenwand eingreifbar vorgesehen sind.

Vorteilhaft ist es, wenn zur Befestigung ein Einklemmen mittels eines Grundelements als Gegenmittel und dem Grundflanschmittel an der dazwischen eingepressten Wannenwand einrichtbar ist, wobei das Blendmittel nicht der Befestigung des Bauelements dient.

Die Aufgabe wird ebenfalls gelöst durch ein Verfahren zum Einrichten einer Vorrichtung zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft, insbesondere Whirlpool, nach einem der Ansprüche 1 bis 7, insbesondere unter Verwendung von Bauelementen nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass in ein Wannenelement zum Aufnehmen von Badewasser mit einer Wannenwand, umfassend ein Oberflächenschichtmittel, insbesondere eine Acrylschicht, mit einer vorbestimmten Dicke, eingebettet in einen darunter insbesondere zur Stabilisierung flächig angeordneten Wannenhaltewerkstoff, zumindest ein oder mehrere Bauelemente, die in Bohrungen in die Wannenwand des Wannenelements eingesetzt werden, wobei sie eine Zuleitung von Wasser und/oder Luft insbesondere in das Badewasser ermöglichen, wobei die Bauelemente mit einer Außenfläche im Wesentlichen bündig mit einer Oberfläche des Oberflächenschichtmittels des Wannenelements abschließen, wobei die Bauelemente im Sinne einer Sandwichschicht mit einer vorbestimmten Dicke umfassend einen Ausläufer eines Blendmittels, insbesondere Metallblende, als eine obere Schicht und einen Ausläufer eines darunter angeordneten Grundflanschmittels als zweite Schicht lediglich in einen Bohrungsaußenbereich im Oberflächenschichtmittel in der Wannenwand eingreifen und die Dicke der Sandwichschicht geringer als eine Dicke der Wannenwand ist, wobei zur Befestigung ein Grundflanschmittel mit einem Gegenmittel verbunden wird, wobei die Wannenwand derart dazwischen eingepresst wird, dass das Oberflächenschichtmittel und der Wannenhaltewerkstoff aufeinandergepresst werden.

Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung ergeben sich aus den Ansprüchen und der nachstehenden Beschreibung, in der Ausführungsbeispiele des Gegenstands der Erfindung in Verbindung mit den Zeichnungen näher erläutert sind.

Es zeigen:

1a eine erfindungsgemäße Vorrichtung in schematischer Seitenansicht,

1b eine erfindungsgemäße Vorrichtung in schematischer Aufsicht,

1c ein Düsenelement zum Einströmen von Luft,

1d ein Düsenelement zum Einströmen von Luft,

1e ein Düsenelement zum Einströmen von Luft,

2a ein Düsenelement zum Einströmen von Luft und Wasser,

2b ein Düsenelement zum Einströmen von Luft und Wasser,

2c ein Düsenelement zum Einströmen von Luft und Wasser und

2d ein Düsenelement zum Einströmen von Luft und Wasser.

1a zeigt eine beispielhafte erfindungsgemäße Vorrichtung 1 zum Baden in schematischer Seitenansicht mit einem Wannenelement 2 zum Aufnehmen von Badewasser mit einer Wannenwand 3, umfassend ein Oberflächenschichtmittel 4, insbesondere eine Acrylschicht, dargestellt in beispielhaft in 1d, mit einer vorbestimmten Dicke 5, eingebettet in einen darunter insbesondere zur Stabilisierung flächig angeordneten Wannenhaltewerkstoff 6, zumindest ein oder mehrere Bauelemente 7, die in Bohrungen in die Wannenwand 3 des Wannenelements 2 einzusetzen sind, wobei sie eine Zuleitung über Einzelzuleitungen 30 von Wasser und/oder Luft insbesondere in das Badewasser ermöglichen. Ein Bedien- und/oder Steuerungsmittel 28 sowie eine Steuerungseinheit 29 ist insbesondere mit einem angeschlossenen Luftgebläse 31 zur Zuleitung von Luft zu Bauelementen 7 vorgesehen.

1b zeigt eine beispielhafte erfindungsgemäße Vorrichtung 1 zum Baden in schematischer Aufsicht mit Einzelzuleitungen 30 und Bauelementen 7 in einem Wannenelement 2.

1c zeigt ein beispielhaftes Düsenelement 7 zum Einströmen von Luft 24 in perspektivischer Ansicht mit einem Bohrungsaußenbereich 18.

1d zeigt ein beispielhaftes Düsenelement 7 zum Einströmen von Luft 24 für eine Vorrichtung 1 zum Baden unter Verwendung von einströmendem Wasser und/oder einströmender Luft, insbesondere Whirlpool, wie beispielhaft in 1a, b dargestellt, Ein Oberflächenschichtmittel 4 der Wannenwand 2, insbesondere eine Acrylschicht, ist gezeigt mit einer beispielhaften, vorbestimmten Dicke 5, eingebettet in einen darunter insbesondere zur Stabilisierung flächig angeordneten Wannenhaltewerkstoff 6, wobei die Bauelemente 7 mit einer Außenfläche 8 im Wesentlichen bündig mit einer Oberfläche 9 des Oberflächenschichtmittels 4 des Wannenelements 2 abschließen, wobei die Bauelemente 7 im Sinne einer Sandwichschicht 10 mit einer vorbestimmten Dicke 11 umfassend einen Ausläufer 12 eines Blendmittels 13, insbesondere eine Metallblende, als eine erste obere Schicht 14 und einen Ausläufer 15 eines darunter angeordneten Grundflanschmittels 16 als zweite, untere Schicht 17 lediglich in einen Bohrungsaußenbereich 18 im Oberflächenschichtmittel 4 in der Wannenwand 3 eingreifen und die Dicke 11 der Sandwichschicht 10 geringer als eine Dicke 5 des Oberflächenschichtmittels 4, insbesondere der Acrylschicht, ist. Sichtteile 22 der Bauelemente 7, insbesondere Blendmittel 13, sind als Blenden 23 austauschbar angeordnet, wobei die Bauelemente 7 beim Abbau der Blendmittel insbesondere nicht zu lockern oder zu entfernen sind.

1e zeigt ein beispielhaftes Düsenelement 7 zum Einströmen von Luft 24. Zur Befestigung erfolgt beispielhaft ein Einklemmen mittels eines Grundelements als Gegenmittel 20 an einer Außenseite 21 des Wannenhaltewerkstoffs 6 und dem Grundflanschmittel 16, wobei dieses an der dazwischen eingepressten Wannenwand 3 einrichtbar ist, wobei das Blendmittel 13 nicht der Befestigung des Bauelements 7 dient. Beispielhaft ist eine Dichtung 32, insbesondere ein Silikonring, unterhalb der Schicht des Wannenhaltewerkstoffs 6 vorgesehen. Ein Düsenkopf 33 ergibt sich innerhalb des Blendmittels 13.

2a zeigt ein beispielhaftes Düsenelement 7 zum Einströmen von Luft und Wasser 26.

2b zeigt ein beispielhaftes Düsenelement 7 zum Einströmen von Luft und Wasser 26 mit einem Düsenkopf 33 und einer darin angeordneten Kugel 34, in Dichtungsringen 35. Eine obere Schicht 14 und eine zweite, untere Schicht 17 sind in einen Bohrungsaußenbereich 18 eingebracht. Eine Luftzuführung erfolgt beispielhaft über ein Anschlussteil 36, eine Zuführung von Wasser über eine Wasserzuführung 37.

2c zeigt ein beispielhaftes Düsenelement 7 zum Einströmen von Luft und Wasser 26.

2d zeigt ein beispielhaftes Düsenelement 7 zum Einströmen von Luft und Wasser 26. Das Bauelement weist eine Kugel 34 in einem Düsenkopf 33 auf, der wiederum in einem Blendmittel 13 eingebracht ist. Eine Abdichtung gegenüber einem eingebrachten Grundflanschmittel 16 erfolgt beispielhaft über Dichtungsringe 35. Eine Zuführung von Wasser erfolgt beispielhaft über eine Wasserzuführung 37.

Bezugszeichenliste

1
Vorrichtung zum Baden
2
Wannenelement
3
Wannenwand
4
Oberflächenschichtmittel
5
Dicke
6
Wannenhaltewerkstoff
7
Bauelement
8
Außenfläche
9
Oberfläche
10
Sandwichschicht
11
Dicke
12
Ausläufer
13
Blendmittel
14
obere Schicht
15
Ausläufer
16
Grundflanschmittel
17
zweite Schicht
18
Bohrungsaußenbereich
20
Gegenmittel
21
Außenseite
22
Sichtteil
23
Blende
24
Düsenelement zum Einströmen von Luft
26
Düsenelement zum Einströmen von Luft und Wasser
28
Bedien- und/oder Steuerungsmittel
29
Steuerungseinheit
30
Einzelzuleitung
31
Luftgebläse
32
Dichtung
33
Düsenkopf
34
Kugel
35
Dichtungsring
36
Anschlussteil
37
Wasserzuführung