Title:
Method for controlling handover between satellite network and cellular network of mobile router (MR), involves searching and registering foreign agent based on return-link encapsulation and radio link-based trigger signals
Kind Code:
A1


Abstract:
The handover from satellite network (101) to cellular network (102) is performed by searching and registering a foreign agent (FA) (130) in relation to cellular network based on a return-link encapsulation (RLE)-based trigger signal and a radio link trigger signal, when MR (120) is in a rain attenuation region. The handover is performed from cellular network to the satellite network by searching and registering FA in relation to satellite network based on RLE-based trigger signal and a satellite link signal, when MR is moved away from rain attenuation region. An independent claim is included for method for method for determining whether data packet loss occurs during control process.



Inventors:
Hong, Hyuan Ha (Seoul, KR)
Oh, Deock-Gil (Daejon, KR)
Application Number:
DE102011056664A
Publication Date:
06/21/2012
Filing Date:
12/20/2011
Assignee:
Electronics and Telecommunications Research Institute (Daejeon, KR)
International Classes:



Foreign References:
KR20100131465A2010-12-15
Attorney, Agent or Firm:
Betten & Resch, 80333, München, DE
Claims:
1. Verfahren zur Steuerung einer Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz in einem mobilen Router (MR), wobei das Verfahren umfasst:
die Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz durchzuführen, indem eine Suche nach einem und Registrierung für einen Foreign-Agent (FA) in Bezug auf das Funknetz auf Basis eines Return-Link-Encapsulation(RLE)-basierten Auslösesignals und eines Funkverbindung-Auslösesignals durchgeführt wird, wenn der MR in einen Regenabschwächungsabschnitt eintritt; und
die Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz durchzuführen, indem eine Suche nach einem und Registrierung für einen Home-Agent (HA) in Bezug auf das Satellitennetz auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und eines Satellitenverbindung-Auslösesignals durchgeführt wird, wenn sich der MR aus dem Regenabschwächungsabschnitt heraus bewegt.

2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Durchführung der Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz umfasst:
vom FA eine auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und des Funkverbindungs-Auslösesignals zugewiesene Care-of-Address (CoA) zu empfangen;
einen Tunnel durch den FA zwischen dem MR und dem HA zu bilden; und
Pakete durch den Tunnel zu senden.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Durchführung der Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz umfasst, eine Suche nach einem und Registrierung für den HA über eine Verbindung in dem zwischen dem MR und dem HA gebildeten Satellitennetz auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und des Satellitenverbindung-Auslösesignals durchzuführen.

4. Verfahren zur Steuerung einer Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz in einem mobilen Router (MR), wobei das Verfahren umfasst:
ein Return-Link-Encapsulation(RLE)-basiertes Auslösesignal von einem Home-Agent (HA) zu empfangen; und
die Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz durchzuführen, wenn das RLE-basierte Auslösesignal einem Signalverlust entspricht, oder die Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz durchzuführen, wenn das RLE-basierte Auslösesignal einem Signal ohne Verlust entspricht.

5. Verfahren nach Anspruch 4, das weiterhin umfasst:
ein Internet-Protokoll(IP)-Paket auf Basis eines RLE-Schemas zu kapseln;
das gekapselte IP-Paket in eine Vielzahl von RLE-Paketen zu teilen; und
die Vielzahl von RLE-Paketen zum HA zu senden.

6. Verfahren nach Anspruch 5, wobei der HA die Vielzahl von RLE-Paketen empfängt, auf Basis von Sequenz-Informationen von Trailern, die in der Vielzahl von RLE-Paketen enthalten sind, erkennt, ob Paketverlust im IP-Paket vorkommt, und den Signalverlust zum MR sendet, wenn Paketverlust vorkommt, oder das Signal ohne Verlust zum MR sendet, wenn Paketverlust abwesend ist.

7. Verfahren nach Anspruch 4, 5 oder 6, wobei die Durchführung der Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz umfasst:
eine Verbindung zwischen dem MR und einem Foreign-Agent (FA) zu bilden und IP/MIP-Schichtung durchzuführen, wenn der Signalverlust empfangen wird; und
Pakete durch einen Tunnel zu senden, wenn der Tunnel zwischen dem MR und dem HA gebildet ist.

8. Verfahren nach Anspruch 7, wobei die Durchführung der IP/MIP-Schichtung umfasst:
eine Agent-Werbungs-Nachricht zum FA zu senden;
eine Agent-Angebots-Nachricht, die Care-of-Address(CoA)-Informationen enthält, vom FA zu empfangen;
durch den FA eine Registrierungsanforderungsnachricht zum HA zu senden; und
durch den FA eine Registrierungsantwortnachricht vom AH zu empfangen.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 4 bis 8, wobei die Durchführung der Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz umfasst:
eine Satellitenverbindung zwischen dem MR und dem HA zu bilden;
einen MIP-Prozess über die gebildete Satellitenverbindung durchzuführen, wenn das Signal ohne Verlust empfangen wird; und
Pakete durch das Satellitennetz zu senden.

10. Verfahren zur Erkennung, ob Paketverlust vorkommt, zur Steuerung einer Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz in einem mobilen Router (MR),
wobei das Verfahren umfasst:
mittels des MR ein Internet-Protokoll(IP)-Paket auf Basis eines Return-Link-Encapsulation(RLE)-Schemas zu kapseln;
mittels des MR das gekapselte IP-Paket zu einem Home-Agent (HA) zu senden;
auf Basis von Sequenz-Informationen von Trailern, die in dem gekapselten IP-Paket enthalten sind, mittels des HA zu erkennen, ob Paketverlust im IP-Paket vorkommt; und
ein RLE-basiertes Auslösesignal, das Paketverlust anzeigt, wenn Paketverlust vorkommt, zum MR zu senden oder das RLE-basierte Auslösesignal, das anzeigt, dass Paketverlust abwesend ist, wenn Paketverlust abwesend ist, zum MR zu senden.

11. Verfahren nach Anspruch 1, das weiterhin umfasst:
mittels des MR das gekapselte IP-Paket in eine Vielzahl von RLE-Paketen zu teilen,
wobei das Senden des gekapselten IP-Pakets umfasst, mittels des MR die Vielzahl von RLE-Paketen zum HA zu senden.

12. Verfahren nach Anspruch 11, wobei die Vielzahl von RLE-Paketen ein Start-Paket, ein Mittel-Paket und ein End-Paket umfasst.

13. Verfahren nach Anspruch 10, 11 oder 12, wobei die Erkennung, ob Paketverlust vorkommt, umfasst, zu ermitteln, dass der Paketverlust vorkommt, wenn die Sequenz der Trailer nicht in Ordnung ist.

14. Verfahren nach Anspruch 10 oder 11 oder 12, wobei die Erkennung, ob Paketverlust vorkommt, umfasst, auf Basis der Sequenz-Informationen der Trailer, die in dem während einer vorbestimmten Zeitspanne empfangenen und gesammelten gekapselten IP-Paket enthalten sind, zu erkennen, ob der Paketverlust im IP-Paket vorkommt.

Description:
QUERVERWEIS AUF ZUGEHÖRIGE ANMELDUNG

Diese Anmeldung beansprucht den Vorteil der Koreanischen Patentanmeldung Nr. 10-2010-0131465, eingereicht am 21. Dezember 2010 beim Koreanischen Amt für geistiges Eigentum, deren Offenbarung in ihrer Gesamtheit durch Bezugnahme hierin aufgenommen wird.

HINTERGRUND1. Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Steuerung einer Übergabe und ein Verfahren zur Erkennung von Paketverlust sowie insbesondere ein Verfahren zur Steuerung einer Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz und ein Verfahren zur Erkennung von Paketverlust, um Kriterien zum Starten der Übergabe zu ermitteln.

2. Beschreibung der zugehörigen Technik

In Übereinstimmung mit der neueren Verallgemeinerung vom mobilen Diensten gibt es zunehmenden Bedarf nach einer Technik, einen Dienst in Bezug auf eine gerade verbundene Sitzung nahtlos aufrechtzuerhalten, obwohl sich ein mobiler Knoten wie z. B. ein Laptop mit hoher Geschwindigkeit zwischen Netzen bewegt, während sich ein Teilnehmer bewegt.

Insbesondere gibt es ein Bedürfnis nach einer Technik, die im Falle eines schnell bewegten mobilen Knotens, der sich mit über 300 Kilometer pro Stunde (km/h) bewegt, zum Beispiel ein Hochgeschwindigkeitszug, eine Übergabe zwischen Netzen ermöglicht, welche Paketverlust und -verzögerung vermindern kann, während eine Technik eines Mobil-Internet-Protokolls (IP) auf Basis eines Internet-Protokolls Version 4 (IPv4) verwendet wird. Außerdem gibt es einen Wunsch nach einem nahtlosen Dienst, der bereitgestellt wird, selbst wenn ein Satellitensignal häufig abgeschwächt wird, zum Beispiel in einer regnerischen Umgebung.

KURZDARSTELLUNG

Gemäß Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung kann ein Awslösesignal auf Basis von Return-Link-Encapsulation (RLE; ”Rückwärtsstreckenkapselung”), das anzeigt, ob Paketverlust vorkommt, während sich ein mobiles Satelliten-Endgerät zwischen Netzen bewegt, als ein Referenzsignal zum Starten einer Übergabe verwendet werden, wodurch ein für Erkennung von Mobilität verwendeter Zeitbetrag verkleinert werden kann und eine Diensttrennung auch in einem Regenabschwächungsabschnitt, in dem ein Standort häufig geändert wird, verhindert werden kann.

Gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung wird ein Verfahren zur Steuerung einer Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz in einem mobilen Router (MR) bereitgestellt, wobei das Verfahren umfasst, die Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz durchzuführen, indem eine Suche nach einem und Registrierung für einen Foreign-Agent (FA; ”Fremd-Agent”) in Bezug auf das Funknetz auf Basis eines RLE-basierten Auslösesignals und eines Funkverbindung-Auslösesignals durchgeführt wird, wenn der MR in einen Regenabschwächungsabschnitt eintritt, und die Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz durchzuführen, indem eine Suche nach einem und Registrierung für einen Home-Agent (HA; ”Heim-Agent”) in Bezug auf das Satellitennetz auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und eines Satellitenverbindung-Auslösesignals durchgeführt wird, wenn sich der MR aus dem Regenabschwächungsabschnitt heraus bewegt.

Die Durchführung der Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz kann umfassen, vom FA eine auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und des Funkverbindungs-Auslosesignals zugewiesene Care-of-Address (CoA; sekundäre Adresse) zu empfangen, einen Tunnel durch den FA zwischen dem MR und dem HA zu bilden und Pakete durch den Tunnel zu senden.

Die Durchführung der Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz kann umfassen, eine Suche nach einem und Registrierung für den HA über eine Verbindung in dem zwischen dem MR und dem HA gebildeten Satellitennetz auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und des Satellitenverbindung-Auslbsesignals durchzuführen.

Gemäß einem weiteren Aspekt der vorliegenden Erfindung wird ein Verfahren zur Steuerung einer Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz in einem MR bereitgestellt, wobei das Verfahren umfasst, ein RLE-basiertes Auslösesignal von einem HA zu empfangen und die Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz durchzuführen, wenn das RLE-basierte Auslösesignal einem Signalverlust entspricht, oder die Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz durchzuführen, wenn das RLE-basierte Auslösesignal einem Signal ohne Verlust entspricht.

Das Verfahren kann weiterhin umfassen, ein Internet-Protokoll(IP)-Paket auf Basis eines RLE-Schemas zu kapseln, das gekapselte IP-Paket in eine Vielzahl von RLE-Paketen zu teilen und die Vielzahl von RLE-Paketen zum HA zu senden.

Der HA kann die Vielzahl von RLE-Paketen empfangen, auf Basis von Sequenzinformationen von Trailern (”Schwänzen”), die in der Vielzahl von RLE-Paketen enthalten sind, erkennen, ob Paketverlust im IP-Paket vorkommt, und den Signalverlust zum MR senden, wenn Paketverlust vorkommt, oder das Signal ohne Verlust zum MR senden, wenn Paketverlust abwesend ist.

Die Durchführung der Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz kann umfassen, eine Verbindung zwischen dem MR und einem FA zu bilden und IP/MIP-Schichtung durchzuführen, wenn der Signalverlust empfangen wird, und Pakete durch einen Tunnel zu senden, wenn der Tunnel zwischen dem MR und dem HA gebildet ist.

Die Durchführung der IP/MIP-Schichtung kann umfassen, eine Agent-Werbungs-Nachricht zum FA zu senden, eine Agent-Angebots-Nachricht, die COA-Informationen enthält, vom FA zu empfangen, durch den FA eine Registrierungsanforderungsnachricht zum HA zu senden und durch den FA eine Registrierungsantwortnachricht vom HA zu empfangen.

Die Durchführung der Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz kann umfassen, eine Satellitenverbindung zwischen dem MR und dem HA zu bilden, einen MIP-Prozess über die gebildete Satellitenverbindung durchzuführen, wenn das Signal ohne Verlust empfangen wird, und Pakete durch das Satellitennetz zu senden.

Gemäß noch einem Aspekt der vorliegenden Erfindung wird ein Verfahren zur Erkennung, ob Paketverlust vorkommt, zur Steuerung einer Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz in einem MR bereitgestellt, wobei das Verfahren umfasst, mittels des MR ein IP-Paket auf Basis eines RLE-Schemas zu kapseln, mittels des MR das gekapselte IP-Paket zu einem HA zu senden, auf Basis von Sequenz-Informationen von Trailern, die in dem gekapselten IP-Paket enthalten sind, mittels des HA zu erkennen, ob Paketverlust im IP-Paket vorkommt, und ein RLE-basiertes Auslösesignal, das ein Vorkommen von Paketverlust anzeigt, wenn Paketverlust vorkommt, zum MR zu senden oder das RLE-basierte Auslösesignal, das eine Abwesenheit von Paketverlust anzeigt, wenn Paketverlust abwesend ist, zum MR zu senden.

Das Verfahren kann weiterhin umfassen, mittels des MR das gekapselte IP-Paket in eine Vielzahl von RLE-Paketen zu teilen. Das Senden des gekapselten IP-Pakets kann umfassen, mittels des MR die Vielzahl von RLE-Paketen zum HA zu senden.

Die Vielzahl von RLE-Paketen kann ein Start-Paket, ein Mittel-Paket und ein End-Paket umfassen.

Die Erkennung, ob Paketverlust vorkommt, kann umfassen, zu ermitteln, dass der Paketverlust vorkommt, wenn die Sequenz der Trailer nicht in Ordnung ist.

Die Erkennung, ob Paketverlust vorkommt, kann umfassen, auf Basis der Sequenz-Informationen der Trailer, die in dem während einer vorbestimmten Zeitspanne empfangenen und gesammelten gekapselten IP-Paket enthalten sind, zu erkennen, ob der Paketverlust im IP-Paket vorkommt.

WIRKUNG DER ERFINDUNG

Gemäß Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung kann ein Auslösesignal auf Basis von Return-Link-Encapsulation (RLE), das anzeigt, ob Paketverlust vorkommt, während sich ein mobiles Satelliten-Endgerät zwischen Netzen bewegt, als ein Referenzsignal zum Starten einer Übergabe verwendet werden, wodurch ein für Erkennung von Mobilität verwendeter Zeitbetrag verkleinert werden kann und eine Diensttrennung auch in einem Regenabschwächungsabschnitt, in dem ein Standort häufig geändert wird, verhindert werden kann.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Diese und/oder weitere Aspekte, Merkmale und Vorteile der Erfindung werden offenbar und ergeben sich deutlicher aus der folgenden Beschreibung von Ausführungsbeispielen anhand der beigefügten Zeichnungen, wovon:

1 eine Skizze ist, die ein Satelliten/Funk-Interaktionsnetz, das einem mobilen Netz einen Internet-Dienst zur Verfügung stellt, gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt;

2 ein Flussdiagramm ist, das ein Verfahren zur Steuerung einer Übergabe gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt;

3 ein Flussdiagramm ist, das ein Verfahren zur Erkennung von Paketverlust gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt;

4 eine Skizze ist, die ohne Paketverlust gesendete Return-Link-Encapsulation(RLE)-Pakete gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt;

5 eine Skizze ist, die RLE-Pakete, die gesendet werden, wenn Paketverlust vorkommt, gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt; und

6 ein Flussdiagramm ist, das einen Prozess zur Durchführung einer Übergabe unter Verwendung eines RLE-basierten Auslösesignals bei einem Verfahren zur Steuerung einer Übergabe gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG

Es wird nun im Detail auf Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung Bezug genommen, und Beispiele davon sind in den beigefügten Zeichnungen gezeigt, worin sich gleiche Bezugszeichen überall auf die gleichen Elemente beziehen. Nachfolgend werden Ausführungsbeispiele beschrieben, um die vorliegende Erfindung unter Bezugnahme auf die Figuren zu erläutern.

1 ist eine Skizze, die ein Satelliten/Funk-Interaktionsnetz 100, das einem mobilen Netz einen Internet-Dienst zur Verfügung stellt, gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

Unter Bezugnahme auf 1 kann das Satelliten/Funk-Interaktionsnetz 100 ein Satellitennetz 101 und ein Funknetz 102 umfassen.

Das Satellitennetz 101 kann einen bidirektionalen Internet-Dienst auf Basis von DVB-S2/RCS_NG zur Verfügung stellen.

Das Satellitennetz 101 kann einen Home-Agent (HA) 110, der sich in einer Konzentrations-Station befindet, einen mobilen Router (MR) 120, der sich in einer Endgerät-Station befindet, und einen untergeordneten Fest-Knoten (FN) 140 umfassen.

Das Funknetz 102 kann einem Fremd-Netz auf Basis eines lokalen Funknetzes (WLAN) oder eines Funk-Breitband(WiBro)-Internet entsprechen. Wenn sich das mobile Netz bewegt, kann das Funknetz 102 einen Hochgeschwindigkeits-Internet-Dienst ohne Änderung eines Internet-Protokolls (IP) in Bezug auf den MR 120 auf Basis eines Internet-Protokoll Version 4 (IPv4) Protokolls für mobile Netze bereitstellen.

Das Funknetz 102 kann den HA 110, einen Foreign-Agent (FA) 130, den MR 120 und den untergeordneten FN 140 umfassen.

Der FA 130 kann sich im Funknetz 102 befinden und kann als ein Fremdnetz-Zugangsrouter in Bezug auf den MR 120 über die bidirektionale Verbindung durch eine Funkverbindung mit dem in der Mobil-Endgerät-Station befindlichen MR 120 verbunden sein.

Ein Korrespondenz-Knoten (CN) kann dem Fest-Knoten 140 entsprechen, der Datenaustausch mit dem MR 120 nach dem IPv4-Internet-Protokoll für mobile Netze durchführen kann.

Bei dem Verfahren zur Steuerung der Übergabe gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung kann ein Internet-Dienst kontinuierlich zur Verfügung gestellt werden, ohne ein gerade verwendetes IP zu ändern, selbst wenn ein mobiles Satelliten-Endgerät in einem Regenabschwächungsabschnitt eintritt, nachdem ein fester Teilnehmer unter Verwendung des Internet durch das Satellitennetz 101 mit dem CN 150 verbunden ist.

Das heißt, wenn das mobile Satelliten-Endgerät in einen Regenabschnitt eintritt, das heißt, einen Regenabschwächungsabschnitt, in dem ein Internet-Dienst über eine Satellitenverbindung nicht zur Verfügung steht, kann das Verfahren zur Steuerung der Übergabe den Internet-Dienst befähigen, dem mobilen Netz einschließlich des MR 120 und des untergeordneten FN 140 durch das Funknetz 102 entsprechend einem neuen Fremdnetz kontinuierlich zur Verfügung zu stehen.

Wenn bei dem Verfahren zur Steuerung der Übergabe gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung das mobile Netz oder das mobile Satelliten-Endgerät in den Regenabschwächungsabschnitt eintritt, kann eine Verbindung zwischen dem HA 110 und dem MR 120 gelöst werden. Außerdem kann der MR 120 eine vom Funknetz 102 zugewiesene Care-of-Address (CoA) empfangen und kann einen Tunnel zwischen dem HA 110 und dem MR 120 durch den FA 130 bilden. Dementsprechend kann der untergeordnete FN 140 vom CN 150 mit einem nahtlosen Internet-Dienst versorgt werden, ohne eine Home-Adresse (HoA) zu ändern, die einer festen IP-Adresse entspricht.

Wenn sich bei dem Verfahren zur Steuerung der Übergabe gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung das mobile Netz oder das mobile Satelliten-Endgerät aus dem Regenabschwächungsabschnitt heraus bewegt, das heißt, in einen anderen Abschnitt im Gegensatz zu dem Regenabschwächungsabschnitt eintritt, wo der Zugang zum Satellitennetz 101 abermals möglich ist, kann der zwischen dem HA 110 und dem MR 120 gebildete Tunnel gelöst werden. Außerdem kann der untergeordnete FN 140 über eine Verbindung im Satellitennetz 101 zwischen dem MR 120 und dem HA 110 unter Verwendung der HoA entsprechend der ursprünglichen festen IP-Adresse mit dem Internet-Dienst mit dem CN 150 versorgt werden.

Nachfolgend wird das Verfahren zur Steuerung der Übergabe gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung unter Bezugnahme auf 2 bis 6 näher beschrieben.

2 ist ein Flussdiagramm, das ein Verfahren zur Steuerung einer Übergabe gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

In 2 ist das Verfahren zur Steuerung der Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz in einem mobilen Router (MR) gezeigt. Im Arbeitsgang 210 kann ermittelt werden, ob der MR in einen Regenabschwächungsabschnitt eintritt.

Im Arbeitsgang 220 kann die Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz durchgeführt werden, indem eine Suche nach einem und Registrierung eines FA in Bezug auf das Funknetz auf Basis eines RLE-basierten Auslösesignals und eines Funkverbindungs-Auslösesignals durchgeführt wird, wenn der MR in den Regenabschwächungsabschnitt eintritt.

Im Arbeitsgang 221 kann eine auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und des Funkverbindungs-Auslösesignals zugewiesene CoA vom FA empfangen werden, um die Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz durchzuführen.

Im Arbeitsgang 222 kann ein Tunnel durch den FA zwischen dem MR und einem HA gebildet werden.

Im Arbeitsgang 223 können Pakete durch den zwischen dem MR und dem HA gebildeten Tunnel gesendet werden.

Im Arbeitsgang 230 kann die Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz durchgeführt werden, indem eine Suche nach dem und Registrierung des HA in Bezug auf das Satellitennetz auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und eines Satellitenverbindungs-Auslösesignals durchgeführt wird, wenn sich der MR aus dem Regenabschwächungsabschnitt heraus bewegt.

Um die Übergabe vom Funknetz zum Satellitennetz durchzuführen, kann eine Suche nach dem und Registrierung des HA auf Basis des RLE-basierten Auslösesignals und des Satellitenverbindungs-Auslösesignals über eine Verbindung in dem zwischen dem MR und dem HA gebildeten Satellitennetz durchgeführt werden.

Das RLE-basierte Auslösesignal kann als ein Referenzsignal zum Starten der Übergabe zwischen dem Satellitennetz und dem Funknetz verwendet werden. Hierin wird nun ein Verfahren zur Erkennung von Paketverlust, um Kriterien zum Starten der Übergabe zu ermitteln, beschrieben.

3 ist ein Flussdiagramm, das ein Verfahren zur Erkennung von Paketverlust gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

In 2 ist das Verfahren zur Erkennung, ob Paketverlust vorkommt, zur Steuerung einer Übergabe zwischen einem Satellitennetz und einem Funknetz in einem MR 301 gezeigt. Im Arbeitsgang 301 kann der MR 301 ein IP-Paket auf Basis eines RLE-Schemas kapseln.

Im Arbeitsgang 320 kann der MR 301 das gekapselte IP-Paket zu einem HA 302 senden.

Der MR 301 kann das gekapselte IP-Paket in eine Vielzahl von RLE-Paketen teilen und kann die Vielzahl von RLE-Paketen zum HA 302 senden.

Die Vielzahl von RLE-Paketen kann ein Start-Paket, ein Mittel-Paket und ein End-Paket umfassen.

Im Arbeitsgang 330 kann der HA 302 auf Basis von Sequenz-Informationen von Trailern, die in dem vom MR 301 empfangenen gekapselten IP-Paket enthalten sind, erkennen, ob Paketverlust im IP-Paket vorkommt. Gemäß einer anderen Ausführungsform der vorliegenden Erfindung kann der HA 302 auf Basis der Sequenz-Informationen der Trailer, die in dem empfangenen und während einer vorbestimmten Zeitspanne gesammelten gekapselten IP-Paket enthalten sind, erkennen, ob Paketverlust im IP-Paket vorkommt.

Im Arbeitsgang 340 kann der HA 302 ein RLE-basiertes Auslösesignal, das das Vorkommen von Paketverlust anzeigt, wenn Paketverlust vorkommt, zum MR senden oder kann das RLE-basierte Auslösesignal, das eine Abwesenheit von Paketverlust anzeigt, wenn Paketverlust abwesend ist, zum MR senden.

Der HA 302 kann ermitteln, dass der Paketverlust vorkommt, wenn die Sequenz der Trailer nicht in Ordnung ist.

Ein Arbeitsgang, auf Basis der Sequenz der Trailer bei dem Verfahren zur Erkennung des Paketverlustes mittels des HA 302 zu erkennen, ob Paketverlust vorkommt, wird nun unter Bezugnahme auf 4 und 5 näher beschrieben.

4 ist eine Skizze, die ohne Paketverlust gesendete RLE-Pakete gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

Unter Bezugnahme auf 4 kann ein MR ein IP-Paket auf Basis eines RLE-Schemas kapseln und kann das gekapselte IP-Paket durch Teilen des IP-Pakets in eine Vielzahl von RLE-Paketen 410 zu einem HA senden.

Gemäß einer anderen Ausführungsform der vorliegenden Erfindung kann die Vielzahl von RLE-Paketen in ein Start-Paket, ein Mittel-Paket und ein End-Paket klassiert werden. Das Start-Paket kann einen Gesamtlängenwert des geteilten IP-Pakets enthalten. Das End-Paket kann Sequenzinformationen enthalten, zum Beispiel erste Sequenzinformationen 411, zweite Sequenzinformationen 412 und dritte Sequenzinformationen 413 von Trailern.

Der MR kann die ersten Sequenzinformationen 411, die zweiten Sequenzinformationen 412 und die dritten Sequenzinformationen 413 in jeweilige End-Pakete unter der Vielzahl von RLE-Paketen 410 eingeben und kann die Vielzahl von RLE-Paketen 410 senden.

Wenn eine Vielzahl von vom MR empfangenen RLE-Paketen 420 erste Sequenzinformationen 421, zweite Sequenzinformationen 422 und dritte Sequenzinformationen 423 enthält, kann der HA ermitteln, dass Paketverlust abwesend ist. Dementsprechend kann der HA ein RLE-basiertes Auslösesignal, das anzeigt, dass Paketverlust abwesend ist, zum MR senden. Das heißt, der HA kann das RLE-basierte Auslösesignal, das anzeigt, dass Paketverlust abwesend ist, als ein Referenzsignal verwenden, um eine Übergabe von einem Funknetz zu einem Satellitennetz zu starten.

5 ist eine Skizze, die ein RLE-Paket, das gesendet wird, wenn Paketverlust vorkommt, gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

Unter Bezugnahme auf 5 kann ein MR ein IP-Paket auf Basis eines RLE-Schemas kapseln und kann das gekapselte IP-Paket durch Teilen des IP-Pakets in eine Vielzahl von RLE-Paketen 510 zu einem HA senden.

Der MR kann erste Sequenzinformationen 511, zweite Sequenzinformationen 512 und dritte Sequenzinformationen 513 von Trailern in jeweilige End-Pakete unter der Vielzahl von RLE-Paketen 510 eingeben und kann die Vielzahl von RLE-Paketen 510 senden.

In diesem Fall gehen möglicherweise einige der Vielzahl von RLE-Paketen 510 verloren, wenn die Vielzahl von RLE-Paketen 510 zum HA gesendet wird. Das heißt, die Vielzahl von RLE-Paketen 510 wird möglicherweise ohne ein End-Paket entsprechend zweiten Sequenzinformationen 522 der Trailer und ein folgendes Start-Paket gesendet.

Dementsprechend kann der HA ermitteln, dass Paketverlust vorkommt, da die in der Vielzahl der vom MR empfangenen RLE-Pakete 520 enthaltenen Sequenzinformationen nur erste Sequenzinformationen 521 und dritte Sequenzinformationen 523 enthalten, das heißt, da die zweiten Sequenzinformationen fehlen. Dementsprechend kann der HA ein RLE-basiertes Auslösesignal, das anzeigt, dass Paketverlust vorkommt, zum MR senden. Das heißt, der HA kann das RLE-basierte Auslösesignal, das anzeigt, dass der Paketverlust vorkommt, als ein Referenzsignal zum Starten einer Übergabe von einem Satellitennetz zu einem Funknetz verwenden.

6 ist ein Flussdiagramm, das einen Prozess zur Durchführung einer Übergabe unter Verwendung eines RLE-basierten Auslösesignals bei einem Verfahren zur Steuerung einer Übergabe gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

Unter Bezugnahme auf 6 kann ein MR 620 eine Verbindung zu einer Satellitenverbindung zwischen dem MR 620 und einem HA 610 in einem Home-Netz entsprechend einem Satellitennetz bilden. Im Arbeitsgang 671 kann ein FN 640 unter Verwendung einer HoA entsprechend einer festen Home-IP-Adresse als eine Empfängeradresse erste Paketdaten von einem CN 650 empfangen.

Wenn ein mobiles Satelliten-Endgerät in einen Regenabschwächungsabschnitt eintritt, kann der HA 610 im Arbeitsgang 672 ein RLE-basiertes Auslösesignal, das das Vorkommen von Paketverlust anzeigt, zum MR 620 senden. Der Arbeitsgang, das RLE-basierte Auslösesignal zu senden, das durch Erkennung, ob Paketverlust vorkommt, ein Vorkommen von Paketverlust oder eine Abwesenheit von Paketverlust anzeigt, ist schon unter Bezugnahme auf 3 bis 5 beschrieben worden, weshalb doppelte Beschreibungen der Kürze halber weggelassen werden.

Da das vom MR 620 empfangene RLE-basierte Auslösesignal einem Signalverlust entsprechen kann, kann der MR 620 die Übergabe vom Satellitennetz zum Funknetz durchführen.

Wenn der Signalverlust, das heißt, das RLE-basierte Auslösesignal, das anzeigt, dass Paketverlust vorkommt, empfangen wird, kann im Arbeitsgang 673 eine Verbindung zwischen einem FA 630 und dem MR 620 gebildet werden und kann IP/MIP-Schichtung durchgeführt werden.

In diesem Fall kann der MR 620 im Arbeitsgang 674 eine Agent-Werbungs-Nachricht zum FA 630 senden.

Der FA 630 kann die Agent-Werbungs-Nachricht empfangen und kann eine Agent-Angebots-Nachricht, die CoA-Informationen entsprechend einer temporär zu verwendenden IP-Adresse enthält, zum MR 620 senden. In diesem Fall kann der MR 620 im Arbeitsgang 675 die Agent-Angebots-Nachricht, die die CoA-Informationen enthält, vom FA 630 empfangen.

Der MR 620 kann im Arbeitsgang 676 eine Registrierungsanforderungsnachricht durch den FA 630 zum HA 610 senden.

Wenn die Registrierungsanforderungsnachricht empfangen wird, kann der HA 610 eine Registrierungsantwortnachricht durch den FA 630 zum MR 620 senden. In diesem Fall kann der MR 620 im Arbeitsgang 677 die Registrierungsantwortnachricht durch den FA 630 vom HA 610 empfangen.

Wenn die vorgenannten Registrierungsanforderungs- und -antwortprozesse durchgeführt sind, kann ein Tunnel 690 zwischen dem MR 620 und dem HA 610 gebildet werden, und im Arbeitsgang 678 können zweite Paketdaten zwischen dem FN 640 und dem CN 650 durch den gebildeten Tunnel 690 gesendet werden. Das heißt, der MR 620 kann Pakete durch den Tunnel 690 senden, wenn der Tunnel 690 zwischen dem MR 620 und dem HA 610 gebildet ist.

Mit anderen Worten, wenn sich der MR 620 in dem Home-Netz befindet, können vom CN 650 gesendete Pakete auf Basis einer HoA entsprechend der festen IP-Adresse durch den HA 610 direkt zu dem MR 620 und dem FN 640 übertragen werden. Doch wenn der FN 640 und der MR 620 zu dem Funknetz bewegt werden, können die vom CN 650 gesendeten Pakete unter Verwendung einer CoA entsprechend einer neuen temporalen IP-Adresse für den MR 620 durch den Tunnel zwischen dem HA 610 und dem MR 620 geleitet werden. Dementsprechend wird der HoA entsprechend der Home-IP-Adresse des MR 620 und des FN 640 womöglich nicht geändert, wenn ein Standort geändert wird.

Wenn sich das mobile Satelliten-Endgerät aus dem Regenabschwächungsabschnitt heraus bewegt, kann der MR 620 im Arbeitsgang 681 eine Satellitenverbindung zwischen dem MR 620 und dem HA 610 in dem erneut zugänglichen Satellitennetz bilden.

Wenn ein Signal ohne Verlust, das heißt, ein RLE-basiertes Auslösesignal, das anzeigt, dass Paketverlust abwesend ist, vom HA 610 empfangen wird, kann der MR 620 im Arbeitsgang 682 einen MIP-Prozess über die Satellitenverbindung durchführen. Außerdem kann der MR 620 Pakete durch das Satellitennetz senden.

Das heißt, mittels Durchführung des MIP-Prozesses kann der zwischen dem HA 610 und dem MR 620 im Funknetz gebildete Tunnel 690 gelöst werden, und im Arbeitsgang 683 können dritte Paketdaten direkt zwischen dem FN 640 und den CN 650 durch den HA 610 und den MR 620 im Satellitennetz gesendet werden.

Die oben beschriebenen Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung können auf computerlesbaren Medien gespeichert sein, die Programmanweisungen enthalten, um verschiedene Arbeitsgänge verkörpert durch einen Computer durchzuführen. Die Medien können allein oder in Kombination mit den Programmanweisungen auch Dateien, Datenstrukturen und dergleichen enthalten. Beispiele für computerlesbare Medien umfassen magnetische Medien wie z. B. Festplatten, Floppy-Disks und Magnetband; optische Medien wie z. B. CD-ROM-Disks und DVDs; magnetooptische Medien wie z. B. Floptical-Disks; und Hardware-Vorrichtungen, die speziell dafür eingerichtet sind, Programmanweisungen zu speichern und durchzuführen, wie z. B. Nur-Lese-Speicher (ROM), Direktzugriffsspeicher (RAM), Flash-Speicher und dergleichen. Beispiele für Programmanweisungen umfassen sowohl Maschinen-Code, wie z. B. mittels eines Kompilierers erzeugt, als auch Dateien, die höheren Code enthalten, der unter Verwendung eines Interpretierers vom Computer ausgeführt werden kann. Die beschriebenen Hardware-Vorrichtungen können dafür eingerichtet sein, als eines oder mehrere Software-Module zu agieren, um die Arbeitsgänge der oben beschriebenen Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung durchzuführen, oder umgekehrt.

Obwohl ein paar Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung gezeigt und beschrieben worden sind, ist die vorliegende Erfindung nicht auf die beschriebenen Ausführungsbeispiele beschränkt. Statt dessen erkennt der Fachmann, dass Änderungen an diesen Ausführungsbeispielen vorgenommen werden können, ohne von den Prinzipien und dem Geist der Erfindung abzuweichen, deren Schutzbereich durch die Ansprüche und deren Äquivalente definiert ist.

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

Zitierte Patentliteratur

  • KR 10-2010-0131465 [0001]