Title:
Reducing carbon dioxide emission into atmosphere by recycling carbon dioxide in energy- and natural cycle, comprises chemically reacting filtered out carbon dioxide with hydrogen in a controlled production process, to obtain glucose
Kind Code:
A1


Abstract:
Reducing the carbon dioxide emission into the atmosphere by recycling carbon dioxide in energy- and natural cycle, comprises chemically reacting the filtered out carbon dioxide with hydrogen in a controlled production process, to obtain glucose.



Inventors:
gleich Anmelder
Application Number:
DE102010008067
Publication Date:
08/18/2011
Filing Date:
02/16/2010
Assignee:
Laber, Otto, 47533 (DE)
International Classes:



Claims:
1. Das Verfahren zur Reduzierung des CO2 Ausstoss in die Atmosphäre durch Rückführung in den Energie,- und Naturkreislauf, ist dadurch gekennzeichnet, daß ausfiltertes CO2 in einem kontrollierten Produktionsprozess mit H2 zu der chemischen Reaktion gebracht wird, und das Traubenzucker mit der Formel C6H12O6 gebildet wird.

2. Das Verfahren nach Anspruch 1 kennzeichnet sich weiterhin dadurch, daß der synthetisch erzeugte Traubenzucker als Basisprodukt in weiteren chemischen Verbindungen und Produktionsprozessen zu Kraftstoff Stärke, Nahrungsmittel, Futtermittel u. v. a. m. benutzt werden kann.

Description:

Mit dem Kyotoprotokoll und der Weltklimakonferenz in Kopenhagen wurde den Politikern, den Großverbrauchern von fossilen Energieträgern, und den Konsumenten von Heiz,- und Kraftstoffen klar, daß der CO2 Ausstoss begrenzt werden muß, um den Treibhauseffekt zu begrenzen. Es müssen neue Techniken, sowie das Verbraucherverhalten entwickelt und bewußt gemacht werden. Es soll angestrebt werden den Temperaturanstieg bis 2050 auf 2 Grad Celsius zu begrenzen.

Als Stand der Technik ist bekannt, daß CO2 aus dem Rauchgas von Kraftwerken ausgefiltert und gesammelt werden kann. Um dieses CO2 zu entsorgen werden geeignete unterirdische Lagerstätten gesucht. Dieses Entsorgungsverfahren erfordert hohe Investitionen und wird teils wegen der Umweltgefahren kritisch beurteilt. Das zur Anmeldung eingereichte Verfahren, soll das gesammelte CO2 stofflich binden, und in den Energie,- und Naturkreislauf erneut einbringen.

Die Pflanzen mit ihren grünen Blätter und Pflanzenteilen sind durch die Photosynthese in der Lage CO2 aus der Luft mit H2O in der chemischen Reaktion zu Traubenzucker zu bilden. Die Photosynthese ist die wichtigste chemische Reaktion auf der Erde, ohne sie wäre kein Leben möglich. Der Ablauf der Photosynthese ist wie folgt: Das Chlorophyll in den Chloroplasten ist im Palisadengewebe unterhalb der Blattoberfläche mit der einstrahlenden Lichtenergie in der Lage H2O in H2 und O zu trennen. CO2 tritt durch die Spaltöffnungen ein, und kann durch die Zellwände ins Palisadengewebe eintreten. Dort geht CO2 eine chemische Verbindung mit dem isolierten H2 ein, und es entsteht Traubenzucker mit der Formel C6H12O6. In der Pflanze wird der Traubenzucker sogleich in Stärke verwandelt, und eingelagert. In der Nacht wird die Stärke wieder in Traubenzucker umgewandelt und an den Wachstumspunkten, und Lagerstätten wieder als Stärke eingelagert.

Die bei der Photosynthese durch die Lichtenergie und der Reaktion des Chlorophylls ausgelöste Wirkung H2O in die Bestandteile H2 und O zu trennen, ist mit der Wirkungsweise der Elektrolyse vergleichbar. In der Elektrolyse wird angesäuertes H2O mittels Stromspannung ebenfalls H2O in die Bestandteile H2 am – Pol und O am + Pol getrennt. Bei der gleichartigen Wirkungsweise stellt sich die Frage, ob die Blätter der Pflanzen mit dem Chlorophyll, die eingestrahlte Lichtenergie in eine elektrische Stromspannung umwandeln, und wie bei der Elektrolyse H2O spalten. Ist das Laub der Pflanzen mit dem Chlorophyll eine Ansammlung von der Natur entwickelten Solarzellen.

Wie in der Photosynthese kann somit ausgefiltertes und gesammeltes CO2 mit H2 in einem konntrollierten Produktionsverfahren zu der chemische Reaktion angeregt werden, sodas Traubenzucker mit der Formel C6H12O6 produziert wird.

H2 = Wasserstoff wird mit unterschiedlichen Produktionsmethoden gewonnen, und steht in Gasform zu Verfügung. Das zu Anmeldung eingereichte Verfahren will die Entsorgung von CO2 in unterirdische Lagerstätten durch die Erzeugung von Traubenzucker als bessere Lösung aufzeigen. Aus dem produzierten Traubenzucker können mittels weitere chemische Prozesse Kraftstoffe, Stärke, Kunststoffe uvam. erzeugt werden. Das umweltgefährdende CO2 = Kohlendioxyd wird wieder in den Energie, und Naturkreislauf eingebracht.