Title:
Adjustable working light for use in automobile or machine repair work, has magnet provided within one end of cylindrical shell-like base member to attach it to magnetic surface e.g. iron desk
Kind Code:
A1


Abstract:
A magnet (14) is accommodated in the recess of a disk (13) at one end of a cylindrical shell-like base member (10). The magnet attaches the base member to a magnetic surface e.g. an iron desk, car hood. A pivot part at the other end of the base member is connected to a pivot base (20). The pivot base, which carries a switch, supports an illuminating tube member (30). The tube member includes a double lidded transparent tube. A hook mount (40) is at one of the tube lids. The base member accommodates a circuit board and battery.



Inventors:
Huang, Tony (Taichung, TW)
Application Number:
DE102005055680
Publication Date:
05/31/2007
Filing Date:
11/22/2005
Assignee:
Hiever Co., Ltd. (Taichung, TW)
International Classes:
Domestic Patent References:
DE3135614A1N/A1982-07-08



Foreign References:
200501628522005-07-28
61234342000-09-26
52172971993-06-08
Attorney, Agent or Firm:
Becker, Kurig, Straus (München, 80336)
Claims:
1. Einstellbarer Beleuchtungskörper, umfassend:
ein Basiselement, das ein hüllenartiges Element darstellt, das eine Schaltung und eine darin befindlichen Satz Batterien aufweist und das einen Schwenkabschnitt und an einem Ende davon einen Magneten aufweist, so dass das Basiselement an eine Oberfläche angezogen werden kann, die aus einem magnetischen Anziehungsmaterial hergestellt ist;
eine Schwenkbasis, die an dem Schwenkabschnitt des Basiselements, an dem ein Schalter bereitgestellt ist, gelenkig angebracht ist;
ein Beleuchtungsröhrenelement, das eine transparente Röhre und eine Lampe in der Röhre aufweist, wobei die Röhre zwei Deckel aufweist, um zwei Enden davon zu verschließen und ein Schaft, der durch einen Deckel eingefügt ist, um das Beleuchtungsröhrenelement an der Schwenkbasis gelenkig anzubringen und eine Hakenhalterung, die an dem anderen Deckel gelenkig angebracht ist.

2. Einstellbarer Beleuchtungskörper nach Anspruch 1, worin der Schwenkabschnitt an abgewandten Seiten des Basiselements zwei ringförmige Zahnabschnitte aufweist und jeder der ringförmigen Zahnabschnitte ein Durchgangsloch umgibt.

3. Einstellbarer Beleuchtungskörper nach Anspruch 2, worin die Schwenkbasis an abgewandten Seiten zwei Bohrungen mit Zähnen an Seitenwänden davon aufweist und einen Bolzen, der in die Bohrungen der Schwenkbasis und das Durchgangsloch des Basiselements eingefügt ist, wodurch die Zähne mit den ringförmigen Zahnabschnitten im Eingriff stehen, um die Schwenkbasis an irgendeinem erwünschten Winkel zu befestigen.

4. Einstellbarer Beleuchtungskörper nach Anspruch 1, worin das Basiselement einen Plattenabschnitt mit einem Aussparungsabschnitt und einem in dem Aussparungsabschnitt befindlichen Magneten aufweist.

5. Einstellbarer Beleuchtungskörper nach Anspruch 1, worin das Basiselement mit einer DC-Buchse bereitgestellt ist.

6. Einstellbarer Beleuchtungskörper nach Anspruch 1, worin die Schwenkbasis eine Kammer und eine Öffnung an einem Ende davon aufweist.

7. Einstellbarer Beleuchtungskörper nach Anspruch 6, worin der jeder der Deckel eine Bohrung aufweist, wobei der Schaft, der in die Bohrung des Deckels eingefügt ist, an der Schwenkbasis in der Kammer gelenkig angebracht ist,.

8. Einstellbarer Beleuchtungskörper nach Anspruch 6, worin die Schwenkbasis eine Arretierung in der Kammer aufweist.

9. Einstellbarer Beleuchtungskörper nach Anspruch 8, worin jeder der Deckel einen gekrümmten Schlitz mit einem Krümmungsmittelpunkt an einer Mitte des Deckels aufweist, wodurch das Beleuchtungsröhrenelement relativ zu der Schwenkbasis gedreht wird, wobei die Arretierung mit dem gekrümmten Schlitz im Eingriff steht, um einen Drehwinkel des Beleuchtungsröhrenelements zu beschränken.

Description:
Hintergrund der Erfindung1. Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Zusatzbeleuchtungskörper zum Arbeiten und insbesondere einen einstellbaren Arbeitsbeleuchtungskörper mit einem Magneten zum einfachen Betreiben und beweglichen Anbringen.

2. Beschreibung des Standes der Technik

Bei der Reparaturarbeit von Automobilen oder Maschinen hält ein Arbeiter immer einen Beleuchtungskörper, um den Bereich zu beleuchten, an dem er/sie arbeitet. Der Beleuchtungskörper wird an eine Stelle gehängt, wenn die Arbeit beide Hände zum Arbeiten erfordert. Der aufgehängte Beleuchtungskörper schwingt oder ist unbeständig oder ist so fest angebracht, dass der Beleuchtungskörper kaum eingestellt oder gedreht werden kann, um die Beleuchtungsrichtung und den Bereich zu ändern. Derartige Beleuchtungskörper werden gewöhnlich an Reparaturarbeitsplätzen verwendet und sind kaum an anderen Plätzen zu verwenden. Dies schränkt den Anwendungsbereich des Beleuchtungskörpers ein.

Der gegenwärtige Erfinder erzeugte stets einen einstellbaren Beleuchtungskörper, um das vorstehende Problem zu fixieren. Der, in 7 und 8 gezeigte Beleuchtungskörper umfasst ein Hauptelement 1, eine transparente Röhre 2, die an einer Vorderseite des Hauptelements 1 gelenkig angebracht ist, in welchem ein reflektierender Film 3 und eine Lampe 4 bereitgestellt sind, und eine Hakenanordnung 5. Der Beleuchtungskörper kann einfach an irgendeinem Arbeitsplatz aufgehängt werden. Die transparente Röhre 2 kann in irgendeinen erwünschten Winkel gedreht werden, um die Beleuchtungsrichtung zu ändern. Ein derartiger Beleuchtungskörper erfordert jedoch immer noch eine Verbesserung.

Zusammenfassung der Erfindung

Die Hauptaufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin einen einstellbaren Beleuchtungskörper mit einem Magneten bereitzustellen, der einfach bedient, bewegt und angebracht werden kann.

Erfindungsgemäß umfasst ein einstellbarer Beleuchtungskörper ein Basiselement, das ein hüllenartiges Element darstellt, das eine Schaltung und einen Satz Batterien darin aufweist und einen Schwenkabschnitt und an einem Ende davon einen Magneten. Das Basiselement kann durch den Magneten an eine Oberfläche, die aus einem magnetischen Anziehungsmaterial hergestellt ist, angezogen werden. Eine Schwenkbasis ist an einen Schwenk- bzw. Gelenkabschnitt des Basiselements gelenkig angebracht, an dem ein Schalter bereitgestellt ist. Ein Beleuchtungsröhrenelement weist eine transparente Röhre und eine Lampe in der Röhre auf. Die Röhre weist zum Verschließen zweier Enden davon zwei Deckel auf. Ein Schaft ist durch einen Deckel eingefügt, um das Beleuchtungsröhrenelement an der Schwenkbasis gelenkig anzubringen und eine Hakenhalterung ist an dem anderen Deckel gelenkig angebracht.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 und 2 sind Explosionsansichten einer bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsform;

3 ist eine Explosionsansicht der Schwenkbasis der bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsform;

4 ist eine perspektivische Ansicht der bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsform;

5 ist eine Umrisszeichnung der im Betrieb befindlichen bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsform;

6 ist eine andere Umrisszeichnung der im Betrieb befindlichen bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsform;

7 ist eine Explosionsansicht des herkömmlichen Beleuchtungskörpers des Standes der Technik; und

8 ist eine Schnittansicht des herkömmlichen Beleuchtungskörpers des Standes der Technik.

Ausführliche Beschreibung der Erfindung

Wie in 1 bis 4 gezeigt, umfasst ein einstellbarer Beleuchtungskörper der bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsform:
Ein Basiselement 10, das ein hüllenartiges Element darstellt, weist eine Schaltung 11 und einen Satz Batterien 12 darin auf, um den Strom zu liefern. Das Basiselement 10 weist an einem Ende davon einen Plattenabschnitt 13 mit einem Aussparungsabschnitt und einem in dem Aussparungsabschnitt angebrachten Magneten auf. Das Basiselement 10 ist auf einer Oberfläche, die aus einem magnetischen Anziehungsmaterial hergestellt ist, wie beispielsweise einem Eisentisch, durch den Plattenabschnitt 13 angebracht, der von der Oberfläche angezogen wird. Das Basiselement 10 weist an einem Ende davon einen Schwenkabschnitt 15 auf. In der Ausführungsform wird das Basiselement 10 mit einer DC-Buchse 16 bereitgestellt, so dass der Beleuchtungskörper der vorliegenden Erfindung mittels DC-Strom oder Batterie arbeiten kann. Der Schwenkabschnitt 15 weist an abgewandten Seiten des Basiselements 10 zwei ringförmige Zahnabschnitte 17 auf, wobei jeder von denen ein Durchgangsloch 18 umgibt.

Eine Schwenkbasis 20 ist an dem Schwenkabschnitt 15 des Basiselements 10 gelenkig angebracht, welche an einem Ende davon eine Kammer 21 und eine Öffnung 22 aufweist. In der Ausführungsform ist die Schwenkbasis 20 ein U-förmiges Element mit zwei Bohrungen 23 und Zähnen 24 an Seitenwänden der Bohrungen 23. Ein Bolzen 24 ist in die Bohrungen 23 der Schwenkbasis 20 und das Durchgangsloch 18 des Basiselements 10 eingefügt. Als Ergebnis ist die Schwenkbasis 20 an dem Basiselement 10 gelenkig angebracht. Beim Eingriff der Zähne 24 und des ringförmigen Zähneabschnitts 17 kann die Schwenkbasis 20 bei irgendeinem erwünschten Winkel befestigt werden. Eine Arretierung 26 ist in der Kammer 21 der Schwenkbasis 20 bereitgestellt. Die Schwenkbasis 20 ist weiterhin mit einem Schalter 27 bereitgestellt.

Ein Beleuchtungsröhrenelement 30 weist eine transparente Röhre 31 auf, in der eine Lampe 32 bereitgestellt ist. Die Lampe kann eine Fluoreszenzlampe oder eine Licht emittierende Diode (LED) sein. Die Röhre 31 ist mit zwei Deckeln 33 bereitgestellt, um zwei Enden davon zu verschließen, wobei jeder von denen eine Bohrung an einem Mittelpunkt aufweist. Ein Schaft 35 ist in der Bohrung 34 von einem Deckel 33 der Röhre 31 eingefügt, um das Beleuchtungsröhrenelement 30 in der Kammer 21 der Schwenkbasis 20 gelenkig anzubringen zu lagern. Ein Schaft 35 ist in die Bohrung 34 des anderen Deckels 33 eingefügt und eine Hakenhalterung 40 ist an einem distalen Ende des Schafts 35 gelenkig angebracht. In der Ausführungsform ist jeder der Deckel 33 des Beleuchtungsröhrenelements 30 mit einem gekrümmten Schlitz 36 bereitgestellt, der an der Mitte des Deckels einen Krümmungsmittelpunkt aufweist. Als Ergebnis wird das Beleuchtungsröhrenelement 30relativ zu der Schwenkbasis 20 gedreht und der Eingriff der Arretierung 26 und des gekrümmten Schlitzes 36 kann den Drehwinkel des Beleuchtungsröhrenelements 30 beschränken.

Um den Beleuchtungskörper der vorliegenden Erfindung zu verwenden, kann der Benutzer den Beleuchtungskörper an der erwünschten Stelle, ähnlich dem an dem Reparaturarbeitplatz zur Beleuchtung verwendeten herkömmlichen Beleuchtungskörper, aufhängen und das Beleuchtungsröhrenelement 30 zur besseren Beleuchtung auf einen erwünschten Winkel drehen. Der Benutzer kann das Basiselement 10 an einer Eisenplatte, wie beispielsweise der Automotorhaube anbringen und das Beleuchtungsröhrenelement 30 drehen, um die Beleuchtungsrichtung zu ändern, wie in 5 und 6 gezeigt, um den Beleuchtungsbereich einzustellen. Die vorliegende Erfindung stellt einen bequemen Beleuchtungs- und Betriebsweg bereit.