Title:
Netzwerksystem eines Kühlschranks sowie Verfahren zum Betreiben desselben
Kind Code:
B4


Abstract:

Netzwerksystem eines Kühlschranks mit:
- einer Hauptsteuerung (90) zum Steuern des Kühlschranks;
- einem ersten abnehmbar an einer Kühlschranktür (23) angebrachten Terminal (40), das ausgelegt ist auf einen Benutzerbefehl hin ein Benutzerhandbuch anzuzeigen; und
- einem zweiten an einem Kühlschrankkörper (100) angebrachten Terminal (60); wobei das erste Terminal (40) Folgendes aufweist:
- eine Eingabeeinrichtung (42) zum Empfangen eines Benutzerbefehls;
- eine Ausgabeeinrichtung (44) zum Liefern von Information an den Benutzer;
- eine Schnittstelle (46) für Kommunikation mit dem zweiten Terminal (60) und
- eine Steuerung (40) zum Steuern der Eingabeeinrichtung (42), der Ausgabeeinrichtung (44) und der Schnittstelle (46),
wobei das zweite Terminal (60) Daten mit einer externen Vorrichtung austauscht und Daten von dieser speichert,
wobei das zweite Terminal (60) Folgendes aufweist:
- Schnittstellen (62, 66, 68) für eine Kommunikation mit dem ersten Terminal (40), der Hauptsteuerung (90) und der externen Vorrichtung, wobei das zweite Terminal (60) ausgelegt ist, mittels den Schnittstellen (62, 66, 68) unter Verwendung eines Kommunikationsprotokolls, das wechselseitige Kommunikation ermöglicht, mit der Hauptsteuerung (90) zu kommunizieren, auf den Kühlschrank bezogene Information von der Hauptsteuerung (90) zu empfangen und mit dem ersten Terminal (40) drahtlos Daten auszutauschen;
- Einen Speicher (668) zum Speichern von Daten der Hauptsteuerung (90) und der externen Vorrichtung;
- Eine Steuerung (670) zum Steuern der Schnittstellen (62, 66, 68) und des Speichers (668); und
wobei die Schnittstelle (66) des zweiten Terminals (60) für die Kommunikation mit dem ersten Terminal (40) Folgendes aufweist:
- Einen Hochfrequenzempfänger (662) zum Empfangen komprimierter Daten vom ersten Terminal (40);
- Eine Demodulationseinrichtung (664) zum Demodulieren der komprimierten Daten;
- Eine Wiederherstellungsplatine (667) zum Wandeln der komprimierten Daten in nichtkomprimierte Daten und Ablegen im Speicher (668) mittels der Steuerung (670);
- Eine Kompressionsplatine (669) zum Wandeln der im Speicher abgelegten nichtkomprimierten Daten in komprimierte Daten;
- Eine Modulationseinrichtung (665) zum Modulieren der komprimierten Daten in ein Signal, welches drahtlos übertragen werden kann; und
- Einen Hochfrequenzsender (663) zum Senden der modulierten Daten der Modulationseinrichtung (665) an das erste Terminal (40). embedded image




Inventors:
Roh, Young Hoon (Seoul/Soul, KR)
Lee, Ik Kyu (Changwon, KR)
Kim, Sang Mahn (Gunpo, KR)
Application Number:
DE102004011453A
Publication Date:
07/19/2018
Filing Date:
03/09/2004
Assignee:
LG Electronics Inc. (Seoul, KR)
Domestic Patent References:
DE10122719A1N/A2002-01-03
DE10100826A1N/A2001-08-09



Foreign References:
200200110722002-01-31
200200295752002-03-14
Attorney, Agent or Firm:
TER MEER STEINMEISTER & PARTNER PATENTANWÄLTE mbB, 80335, München, DE
Claims:
Netzwerksystem eines Kühlschranks mit:
- einer Hauptsteuerung (90) zum Steuern des Kühlschranks;
- einem ersten abnehmbar an einer Kühlschranktür (23) angebrachten Terminal (40), das ausgelegt ist auf einen Benutzerbefehl hin ein Benutzerhandbuch anzuzeigen; und
- einem zweiten an einem Kühlschrankkörper (100) angebrachten Terminal (60); wobei das erste Terminal (40) Folgendes aufweist:
- eine Eingabeeinrichtung (42) zum Empfangen eines Benutzerbefehls;
- eine Ausgabeeinrichtung (44) zum Liefern von Information an den Benutzer;
- eine Schnittstelle (46) für Kommunikation mit dem zweiten Terminal (60) und
- eine Steuerung (40) zum Steuern der Eingabeeinrichtung (42), der Ausgabeeinrichtung (44) und der Schnittstelle (46),
wobei das zweite Terminal (60) Daten mit einer externen Vorrichtung austauscht und Daten von dieser speichert,
wobei das zweite Terminal (60) Folgendes aufweist:
- Schnittstellen (62, 66, 68) für eine Kommunikation mit dem ersten Terminal (40), der Hauptsteuerung (90) und der externen Vorrichtung, wobei das zweite Terminal (60) ausgelegt ist, mittels den Schnittstellen (62, 66, 68) unter Verwendung eines Kommunikationsprotokolls, das wechselseitige Kommunikation ermöglicht, mit der Hauptsteuerung (90) zu kommunizieren, auf den Kühlschrank bezogene Information von der Hauptsteuerung (90) zu empfangen und mit dem ersten Terminal (40) drahtlos Daten auszutauschen;
- Einen Speicher (668) zum Speichern von Daten der Hauptsteuerung (90) und der externen Vorrichtung;
- Eine Steuerung (670) zum Steuern der Schnittstellen (62, 66, 68) und des Speichers (668); und
wobei die Schnittstelle (66) des zweiten Terminals (60) für die Kommunikation mit dem ersten Terminal (40) Folgendes aufweist:
- Einen Hochfrequenzempfänger (662) zum Empfangen komprimierter Daten vom ersten Terminal (40);
- Eine Demodulationseinrichtung (664) zum Demodulieren der komprimierten Daten;
- Eine Wiederherstellungsplatine (667) zum Wandeln der komprimierten Daten in nichtkomprimierte Daten und Ablegen im Speicher (668) mittels der Steuerung (670);
- Eine Kompressionsplatine (669) zum Wandeln der im Speicher abgelegten nichtkomprimierten Daten in komprimierte Daten;
- Eine Modulationseinrichtung (665) zum Modulieren der komprimierten Daten in ein Signal, welches drahtlos übertragen werden kann; und
- Einen Hochfrequenzsender (663) zum Senden der modulierten Daten der Modulationseinrichtung (665) an das erste Terminal (40).

Netzwerksystem nach Anspruch 1, bei dem die Schnittstelle (46) des ersten Terminals (40) Folgendes aufweist:
- eine Kompressionsplatine (448) zum Komprimieren eines Signals von der Eingabeeinrichtung (42);
- eine Modulationseinrichtung (443) zum Modulieren eines Signals von der Kompressionsplatine (448) in ein Signal, das drahtlos übertragen werden kann;
- einen Sender (445) zum Senden eines Signals von der Modulationseinrichtung (443) an das zweite Terminal (60);
- einen Empfänger (446) zum Empfangen komprimierter Daten vom zweiten Terminal (60);
- eine Demodulationseinrichtung (444) zum Demodulieren der komprimierten Daten und
- eine Wiederherstellplatine (442) zum Wandeln der komprimierten Daten in nicht komprimierte Daten.

Netzwerksystem nach Anspruch 1, bei dem das erste Terminal (40) das zweite Terminal (60) nach in ihm gespeicherte Daten durchsucht und die Daten auf den Benutzerbefehl an den Benutzer liefert.

Netzwerksystem nach Anspruch 1, bei dem das erste Terminal (40) den Benutzerbefehl empfängt und ihn über das zweite Terminal (60) an die Hauptsteuerung (90) liefert.

Netzwerksystem nach Anspruch 1, bei dem die externe Vorrichtung ein ISP-Server (80), ein Sender (84) einer Rundfunkstation oder ein Haushaltsgerät (82) ist.

Netzwerksystem nach Anspruch 1, bei dem das zweite Terminal (60) über ein Ethernet und/oder ein Modem (70) und/oder eine Spannungsleitung (72) und/oder einen Kabelempfänger und/oder eine Fernsehempfangsleitung (74) und/oder eine Set-Top-Box mit der externen Vorrichtung kommuniziert.

Netzwerksystem nach Anspruch 1, bei dem die auf den Kühlschrank bezogene Information, die von der Hauptsteuerung (90) an das zweite Terminal (60) geliefert wird, Folgendes beinhaltet:
- Information zur Temperatur einer Gefrierkammer und einer Kühlkammer des Kühlschranks sowie
- Information zu Betriebszuständen und einer Fehlfunktion verschiedener Teile des Kühlschranks.

Netzwerksystem nach Anspruch 1, bei dem das zweite Terminal (60) einen Betriebsverlauf des Kühlschranks an einen Server eines Kühlschrankherstellers hochlädt und/oder auf den Kühlschrank bezogene Daten und Programme von diesem herunterlädt.

Netzwerksystem nach Anspruch 8, bei dem der Betriebsverlauf Daten zum Energieverbrauch, Daten zu Temperaturänderungen sowie Daten zu einer Fehlfunktion des Kühlschranks beinhaltet.

Verfahren zum Betreiben eines Netzwerksystems eines Kühlschranks unter Verwendung des Netzwerksystems nach einem der vorstehenden Ansprüche, mit folgenden Schritten:
(a) Empfangen und Speichern von auf den Kühlschrank bezogener Information von einer Hauptsteuerung (90) des Kühlschranks in einem zweiten an einem Kühlschrankkörper (100) angebrachten Terminal (60) sowie Empfangen und Speichern von Daten von einer externen Vorrichtung im zweiten Terminal (60); und
(b) Senden von im zweiten Terminal (60) gespeicherter Information und Daten auf einen Benutzerbefehl hin an ein erstes Terminal (40) an einer Kühlschranktür (23) auf drahtlose Weise.

Verfahren nach Anspruch 10, bei dem die von der Hauptsteuerung (90) an das zweite Terminal (60) gelieferte, auf den Kühlschrank bezogene Information Folgendes beinhaltet:
- Information zur Temperatur einer Gefrierkammer und einer Kühlkammer sowie
- Information zu Betriebszuständen und einer Fehlfunktion verschiedener Teile.

Verfahren nach Anspruch 10, bei dem die externe Vorrichtung ein ISP-Server (80), ein Sender (84) einer Rundfunkstation oder ein Haushaltsgerät (82) ist.

Verfahren nach Anspruch 10, bei dem das zweite Terminal (60) über ein Ethernet und/oder ein Modem (70) und/oder eine Spannungsleitung (72) und/oder einen Kabelempfänger und/oder eine Fernsehempfangsleitung (74) und/oder eine Set-Top-Box mit der externen Vorrichtung kommuniziert.

Verfahren nach Anspruch 10, bei dem das zweite Terminal (60) einen Betriebsverlauf des Kühlschranks an einen Server eines Kühlschrankherstellers hochlädt oder Daten und Programme zum Kühlschrank von diesem herunterlädt.

Verfahren nach Anspruch 14, bei dem der Betriebsverlauf Daten zum Energieverbrauch, Daten zu Temperaturänderungen sowie Daten zu einer Fehlfunktion des Kühlschranks beinhaltet.

Verfahren nach Anspruch 10, ferner mit dem Schritt des Durchsuchens des zweiten Terminals (60) nach in ihm gespeicherten Daten auf den Benutzerbefehl hin.

Description:

Diese Anmeldung beansprucht den Nutzen der koreanischen Anmeldungen, die am 10. März 2003 mit der Nr. P2003-14897 und am 10. März 2003 mit der Nr. P2003-14898 eingereicht wurden und die hier durch Bezugnahme eingeschlossen werden.

HINTERGRUND DER ERFINDUNGGebiet der Erfindung

Die Erfindung betrifft einen Kühlschrank, spezieller ein Netzwerksystem eines Kühlschranks und ein Verfahren zum Betreiben des Netzwerksystems.

Hintergrund gemäß der einschlägigen Technik

In jüngerer Zeit werden trendgemäß Kühlschränke immer größer, wobei nebeneinander angeordnete Kühlschränke mit einer Hausbar und einem Spender beliebt werden. Die Hausbar ist vorhanden, um z. B. Softdrinks und Bier einer Kühlkammer zu entnehmen, ohne eine Kühlschranktür zu öffnen, während der Spender vorhanden ist, um Wasser oder Eis ebenfalls ohne Öffnen einer Kühlschranktür zu entnehmen. Darüber hinaus kann anstelle der Hausbar ein Monitor zum Liefern von Information zum Kühlschrank vorhanden sein.

Die US 2002/0011072 A1 beschreibt einen Kühlschrank und ein Verfahren zum Betreiben eines Kühlschranks. Dabei ist ein Kühlschrank gezeigt, an dessen Tür eine abnehmbare Temperatursteuerung angebracht ist, mit der sich der Betrieb des Kühlschranks steuern lässt. Der Kühlschrank weist in seinem Inneren eine weitere Temperatursteuerung auf. Ein Netzwerksystem zeigt eine Steuerung des Kühlschranks, die mit dem Stromnetz verbunden ist und einen Mikrocomputer sowie eine Kommunikationsschnittstelle aufweist.

Die DE 101 22 719 A1 beschreibt ein System und Verfahren zur Steuerung eines kommunikationsfähigen Kühlschranks und zeigt eine Hauptsteuereinheit, die mit einem Kühlschrankmikrocomputer sowie mit einer Kommunikationsschnittstelle Daten und Befehle austauschen kann. Ferner kommuniziert die Hauptsteuereinheit mit einer Datenspeichereinheit. Ferner sind Ein- und Ausgabeeinheiten mit der Hauptsteuereinheit verbunden. Mittels einer Funksignal-Eingabeeinheit ist der Kühlschrank und die Hauptsteuereinheit über eine Fernbedienung steuerbar.

Die DE 101 00 826 A1 beschreibt ein Netzwerksystem eines Kühlschranks, das eine Hauptsteuerung zum Steuern des Kühlschranks und ein erstes am Kühlschrank angebrachtes Terminal aufweist, das ausgelegt ist, auf einen Benutzerbefehl hin ein Benutzerhandbuch anzuzeigen. Das erste Terminal umfasst eine Eingabeeinrichtung zum Empfangen eines Benutzerbefehls, eine Ausgabeeinrichtung zum Liefern von Information an den Benutzer, und eine Steuerung zum Steuern der Eingabeeinrichtung und der Ausgabeeinrichtung.

Die US 2002/0029575 A1 beschreibt ein Netzwerksystem für verschiedene Haushaltsgeräte, bei dem beispielsweise ein Kühlschrank mittels einer Bluetooth-Schnittstelle mit einem Web-Server oder einem am Kühlschrank angebrachten Terminal kommuniziert. Das Terminal umfasst eine Eingabeeinrichtung zum Empfangen eines Benutzerbefehls, eine Ausgabeeinrichtung zum Liefern von Information an den Benutzer, und eine Steuerung zum Steuern der Eingabeeinrichtung und der Ausgabeeinrichtung.

Die 1 veranschaulicht einen bekannten Kühlschrank mit einer Nebeneinanderanordnung. Der in der 1 dargestellte Kühlschrank 1 ist mit einem Spender 5 in einer Seitentür eines Körpers 1 sowie einem Monitor 10 und einem Speicher (nicht dargestellt) in der anderen Seitentür 3 versehen. Der Monitor 10 gibt im Speicher gespeicherte Daten an einen Benutzer aus. Jedoch ist die Größe des in der Tür 2 vorhandenen Speichers beschränkt, so dass nicht viele Daten in ihm gespeichert werden können. Daher kann der Speicher verschiedene Arten von Information an den Benutzer ausgeben.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Demgemäß ist die Erfindung auf ein Netzwerksystem eines Kühlschranks und ein Verfahren zum Betreiben des Netzwerksystems gerichtet, die eines oder mehrere der Probleme aufgrund der Einschränkungen und Nachteilen in der einschlägigen Technik im Wesentlichen umgehen.

Es ist eine Aufgabe der Erfindung, ein Netzwerksystem eines Kühlschranks und ein Verfahren zum Betreiben des Netzwerksystems zu schaffen, die hinsichtlich eines Wechsels von Daten einfach sind und einem Benutzer verschiedene Arten von Information liefern können.

Zusätzliche Merkmale und Vorteile der Erfindung werden in der folgenden Beschreibung dargelegt, und sie werden für den Fachmann teilweise beim Studieren des Folgenden ersichtlich, oder sie ergeben sich beim Ausüben der Erfindung. Die Ziele und andere Vorteile der Erfindung werden durch die Struktur realisiert und erzielt, wie sie speziell in der schriftlichen Beschreibung und den zugehörigen Ansprüchen sowie den beigefügten Zeichnungen speziell dargelegt ist.

Die oben genannten Aufgaben werden mit den in den nebengeordneten Patentansprüchen beschriebenen Maßnahmen gelöst. Um diese Ziele und andere Vorteile zu erzielen und gemäß dem Zweck der Erfindung, wie sie realisiert wurde und hier in weitem Umfang beschrieben ist, ist das Netzwerksystem eines Kühlschranks unter anderem mit Folgendem versehen: einer Hauptsteuerung für den Kühlschrank; einem ersten Terminal, das an einer Kühlschranktür vorhanden ist; und einem zweiten Terminal, das an dem Kühlschrankkörper vorhanden ist, um Information zum Kühlschrank von der Hauptsteuerung zu empfangen, das die Information speichert und das Daten drahtlos mit dem ersten Terminal austauscht.

Das erste Terminal weist Folgendes auf: eine Eingabeeinrichtung zum Empfangen eines Benutzerbefehls; eine Ausgabeeinrichtung zum Liefern von Information an den Benutzer; eine Schnittstelle für Kommunikation mit dem zweiten Terminal und eine Steuerung zum Steuern der Eingabeeinrichtung, der Ausgabeeinrichtung und der Schnittstelle.

Die Schnittstelle weist Folgendes auf: eine Komprimiereinrichtung zum Komprimieren eines Signals von der Eingabeeinrichtung; eine Modulationseinrichtung zum Modulieren eines Signals von der Komprimiereinrichtung in ein Signal, das drahtlos übertragen werden kann; einen Sender zum Senden eines Signals von der Modulationseinrichtung an das zweite Terminal; einen Empfänger zum Empfangen komprimierter Daten vom zweiten Terminal; eine Demodulationseinrichtung zum Demodulieren der komprimierten Daten und eine Wiederherstellplatine zum Wandeln der komprimierten Daten in nicht komprimierte Daten.

Das zweite Terminal verfügt über eine Schnittstelle für Kommunikation mit dem ersten Terminal; einen Speicher zum Speichern von Daten von der Hauptsteuerung; und eine Steuerung zum Steuern der Schnittstelle und des Speichers.

Das zweite Terminal tauscht Daten mit einer externen Vorrichtung aus und speichert Daten von dieser. Die externe Vorrichtung ist ein ISP-Server, ein Sender einer Rundfunkstation oder ein Haushaltsgerät. Das zweite Terminal kommuniziert über das Ethernet und/oder ein Modem und/oder eine Spannungsleitung und/oder einen Kabelempfänger und/oder eine Fernsehempfangsleitung und/oder eine Set-Top-Box mit der externen Vorrichtung.

Gemäß einer anderen Erscheinungsform der Erfindung ist ein Verfahren zum Betreiben eines Netzwerksystems eines Kühlschranks mit den folgenden Schritten geschaffen: Empfangen und Speichern von Information zum Kühlschrank von einer Hauptsteuerung des Kühlschranks in einem zweiten Terminal an einem Kühlschrankkörper sowie Empfangen und Speichern von Daten von einer externen Vorrichtung im zweiten Terminal; und Senden der Information und der Daten, wie sie im zweiten Terminal gespeichert sind, auf drahtlose Weise auf einen Benutzerbefehl hin an ein erstes Terminal an einer Kühlschranktür.

Die von der Hauptsteuerung an das zweite Terminal gelieferte Information zum Kühlschrank beinhaltet Information zur Temperatur einer Gefrierkammer und einer Kühlkammer sowie Information zu Betriebszuständen und einer Fehlfunktion verschiedener Teile.

Das Verfahren beinhaltet ferner den Schritt, dass das zweite Terminal einen Betriebsverlauf des Kühlschranks zum Server eines Kühlschrankherstellers hochlädt oder Datenprogramme zum Kühlschrank von diesem herunterlädt. Zum Betriebsverlauf gehören Daten zum Energieverbrauch, Daten zu einer Temperaturänderung sowie Daten zu einer Fehlfunktion des Kühlschranks.

Es ist zu beachten, dass sowohl die vorstehende Beschreibung als auch die folgende detaillierte Beschreibung der Erfindung beispielhaft und erläuternd sind und sie für eine weitere Erläuterung der beanspruchten Erfindung sorgen sollen.

Figurenliste

Die beigefügten Zeichnungen, die enthalten sind, um für ein weiteres Verständnis der Erfindung zu sorgen und die in diese Anmeldung eingeschlossen sind und einen Teil derselben bilden, veranschaulichen eine Ausführungsform (Ausführungsformen) der Erfindung, und sie dienen gemeinsam mit der Beschreibung dazu, das Prinzip der Erfindung zu erläutern. In den Zeichnungen ist Folgendes dargestellt.

  • 1 veranschaulicht einen einschlägigen Kühlschrank mit Nebeneinanderanordnung;
  • 2 veranschaulicht einen Kühlschrank mit Nebeneinanderanordnung gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung;
  • 3 veranschaulicht ein Blockdiagramm eines Netzwerksystems eines Kühlschranks gemäß einer ersten bevorzugten Ausführungsform der Erfindung; und
  • 4 und 5 veranschaulichen Blockdiagramme eines Netzwerksystems eines Kühlschranks gemäß einer zweiten bevorzugten Ausführungsform der Erfindung.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORM

Nun wird detailliert auf die bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung Bezug genommen, zu denen in den beigefügten Zeichnungen Beispiele veranschaulicht sind.

Die 2 veranschaulicht einen Kühlschrank mit Nebeneinanderanordnung gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung. Wie es in der 2 dargestellt ist, verfügt der Kühlschrank über einen Spender 25 in einer Seitentür 22 eines Kühlschrankkörpers 100 sowie ein erstes Terminal 40 in der anderen Seitentür 23. Das erste Terminal 40 ist abnehmbar in einem Hohlraum 30 im Kühlschrank montiert. An der Oberseite des Kühlschrankkörpers 100 existiert ein zweites Terminal 60. Da das zweite Terminal 60 in der 2 eine Ausführungsform darstellt, besteht für die Form und die Position des zweiten Terminals 60 keine Einschränkung auf die Darstellung der 2, sondern diese können variiert oder modifiziert werden.

Nun werden Ausführungsformen des Netzwerksystems eines Kühlschranks und des Verfahrens zum Betreiben des Netzwerksystems gemäß der Erfindung beschrieben.

ERSTE AUSFÜHRUNGSFORM

Die 3 veranschaulicht ein Blockdiagramm eines Netzwerksystems eines Kühlschranks gemäß einer ersten bevorzugten Ausführungsform der Erfindung. Das Netzwerksystem eines Kühlschranks verfügt über ein erstes Terminal 40, ein zweites Terminal 60 und eine Hauptsteuerung 90.

Das erste Terminal empfängt einen Benutzerbefehl, und es führt eine Funktion für den Befehl aus. Zum Beispiel liefert das erste Terminal 40 ein Benutzerhandbuch für den Kühlschrank an den Benutzer, folgend auf einen Befehl durch den Benutzer, oder es liefert im zweiten Terminal 40 gespeicherte Daten an den Benutzer. Da das erste Terminal 40 vom Kühlschrankkörper 100 trennbar ist, kann es verschiedene Funktionen des Kühlschranks an einer von diesem beabstandeten Position auf drahtlose Weise, wie eine Fernsteuerung, ändern oder auswählen. Dazu steuert das erste Terminal 40 die Hauptsteuerung 90 über das zweite Terminal 60.

Das erste Terminal 40 verfügt über eine Eingabeeinrichtung 42 zum Erstellen eines Benutzerbefehls, eine Ausgabeeinrichtung 44 zum Ausgeben verschiedener Arten von Information an den Benutzer, eine Schnittstelle 46 für drahtlose Kommunikation sowie eine Steuerung 48 zum Steuern der obigen Einheiten. Die Eingabeeinrichtung 42 ist mindestens eine Einrichtung zum Empfangen des Benutzerbefehls, wie eine Tastatur, ein Berührungsschirm, ein Mikrofon, eine Kamera, und die Ausgabeeinrichtung 44 ist z. B. ein Schirm oder ein Lautsprecher oder dergleichen, der Information liefern kann. Die Schnittstelle 46 kommuniziert unter Verwendung eines Kommunikationsprotokolls, das wechselseitige Kommunikation ermöglicht, wie CDMA oder TCP/IPI mit dem zweiten Terminal 60. Die Schnittstelle kann ein drahtloses LAN oder Bluetooth sein. Es ist ersichtlich, dass die Schnittstelle 46 wahlweise eine Verstärkungseinrichtung, eine Modulationseinrichtung, eine Demodulationseinrichtung, eine Sende- und Empfangseinrichtung, eine Antenne und dergleichen für Kommunikation mit dem zweiten Terminal 60 enthält. Die Steuerung 48 verfügt über eine CPU sowie Speicher RAM, ROM. Die Steuerung 48 verfügt über ein Emulier- oder Kommunikationszugriffprogramm oder dergleichen für Kommunikation mit dem zweiten Terminal 60 oder einer externen Vorrichtung, und sie stellt eine Benutzerschnittstelle bereit, damit der Benutzer nach erforderlicher Information sucht und einen erforderlichen Befehl eingibt.

Das zweite Terminal 60 empfängt Daten von der Hauptsteuerung 90 und externen Vorrichtungen 80, 82 und 84, es speichert die Daten selektiv ein, und es liefert die Daten an das erste Terminal 40. Beispielsweise empfängt das zweite Terminal 60 Information zu Temperaturen einer Gefrierkammer und der Kühlkammer von der Hauptsteuerung 90, Information zu Fehlfunktionen von Hauptteilen des Kühlschranks, wie eines Kühlsystems, sowie Information zu Betriebszuständen verschiedener Teile des Kühlschranks, es erstellt die Information als Datenbank, und es liefert die Information entsprechend einem Befehl vom Benutzer an das erste Terminal 40. Darüber hinaus ist das zweite Terminal 60 für Zugriff auf eine Webseite mit einem ISP-Server 80 verbunden, oder es empfängt ein Rundfunksignal von einem Sender 84, einer Rundfunkstation, und es liefert Daten vom ISP-Server 80 und das Rundfunksignal vom Sender 84 der Rundfunkstation über das erste Terminal 40 an den Benutzer. Auch empfängt das zweite Terminal 60 Information zu verschiedenen Haushaltsgeräten 82, und es ist mit diesen verbunden, um sie zu steuern. Das zweite Terminal 60 erfasst den Ein/Aus-Zustand und Betriebszustände der Haushaltsgeräte 82 in einem Haushalt, und es steuert diese entsprechend einem Befehl des Benutzers. Das zweite Terminal 60 kann auf einen Server eines Kühlschrankherstellers zugreifen, um einen Betriebsverlauf des Kühlschranks hochzuladen, oder es kann für den Benutzer erforderliche Daten und Programme betreffend den Kühlschrank herunterladen. Zum Betriebsverlauf gehören Daten zum Energieverbrauch, Daten zu einer Temperaturänderung sowie Daten zu einer Fehlfunktion von Komponenten des Kühlschranks.

Das zweite Terminal 60 verfügt über Schnittstellen 62, 66 und 68 sowie eine Steuerung 64 zum Steuern derselben. Die Schnittstelle 62 tauscht drahtlos Daten mit der Schnittstelle 46 des ersten Terminals 40 aus. Die Schnittstelle 66 ist wahlweise mit einer Ethernetleitung, einem Modem 70, einer Spannungsleitung 72, einem Kabelempfänger, einer Fernsehempfangsleitung 74, einer Set-Top-Box und dergleichen verbunden, und sie kann Daten mit dem ISP-Server 80, einem Haushalts-Netzwerkserver, den Haushaltsgeräten 82 und dem Sender 84 der Rundfunkstation austauschen. Die Schnittstellen 62, 66 und 68 kommunizieren unter Verwendung eines Kommunikationsprotokolls, das wechselseitige Kommunikation ermöglicht, wie CDMA oder TCP/IP, z. B. Drahtlos-LAN oder Bluetooth. Es ist ersichtlich, dass die Schnittstellen 62, 66 und 68 wahlweise eine Verstärkungseinrichtung, eine Modulationseinrichtung, eine Demodulationseinrichtung, eine Sende- und Empfangseinrichtung, eine Antenne und dergleichen enthalten. Die Steuerung 64 verfügt über eine CPU sowie Speicher RAM, ROM. Die Steuerung 64 verfügt über ein Emulier- oder ein Kommunikationszugriffsprogramm oder dergleichen, das in einem Speicher für Kommunikation mit dem ersten Terminal 40 oder einer externen Vorrichtung gespeichert ist, und sie speichert Information zu Temperaturen der Gefrierkammer und der Kühlkammer, Information zu Fehlfunktionen zu Hauptteilen des Kühlschranks sowie Information zu Betriebszuständen verschiedener Teile des Kühlschranks. Die Steuerung 64 führt für einen Benutzerbefehl vom ersten Terminal 40 eine Funktion aus, oder sie führt ein Programm aus. Das zweite Terminal 60 kann nicht an der Oberseite, sondern an einer Seitenfläche des Körpers 100 oder in dessen Innerem angebracht sein oder von ihm gelöst sein. Das zweite Terminal 60 kann eine Set-Top-Box, ein Haushalts-Netzwerkserver oder ein PC sein, der für drahtgebundene/drahtlose Kommunikation sorgen kann.

Die Hauptsteuerung 90 erfasst die Temperatur der Gefrierkammer und der Kühlkammer des Kühlschranks, und sie steuert diese, und sie erfasst eine Fehlfunktion der Hauptteile des Kühlschranks, sie prüft Betriebszustände verschiedener Teile des Kühlschranks, und sie steuert verschiedene Teile des Kühlschranks entsprechend einem Benutzerbefehl mittels des ersten und des zweiten Terminals 40 und 60.

ZWEITE AUSÜFHRUNGSFORM

Die 4 und 5 veranschaulichen Blockdiagramme eines ersten Terminals 40 bzw. eines zweiten Terminals 60 eines Netzwerksystems eines Kühlschranks gemäß einer zweiten bevorzugten Ausführungsform der Erfindung.

Das erste Terminal 40 empfängt einen Benutzerbefehl, und es führt für diesen eine Funktion aus. Zum Beispiel liefert das erste Terminal 40 im zweiten Terminal 60 gespeicherte Daten entsprechend dem Benutzerbefehl, d. h. einen Betriebsverlauf und ein Benutzerhandbuch für den Kühlschrank an den Benutzer. Dazu durchsucht die Steuerung 441 des ersten Terminals 40 einen Speicher 668 des zweiten Terminals 60 nach erforderlicher Information, und sie liest die Information, oder sie steuert eine Steuerung 670 des zweiten Terminals 60 in solcher Weise, dass diese die erforderliche Information liefert. Darüber hinaus kann das erste Terminal 40, da es vom Kühlschrankkörper 100 abnehmbar ist, verschiedene Funktionen des Kühlschranks auf drahtlose Weise von einer vom Kühlschrank beabstandeten Position wie eine Fernsteuerung ändern oder auswählen. Da das erste Terminal 40 Daten in den Speicher 668 des zweiten Terminals 60 schreiben oder Daten aus ihm lesen kann, kann es Daten selbst dann speichern und lesen, wenn das erste Terminal 40 über keinen eigenen Speicher verfügt. Daher können die Größe und das Gewicht verringert werden, die der Speicher im ersten Terminal 40 belegt.

Gemäß der 4 wandelt ein Mikrophon 112 des ersten Terminals 40 die Stimme des Benutzers und Schall in ein Audiosignal, und es liefert dieses an einen Analog/Digital-Wandler 420, und die Kamera 414 wandelt ein Bild in ein Videosignal und liefert dieses an den Analog/Digital-Wandler 420. Der Analog/Digital-Wandler 420 wandelt das Audiosignal und das Videosignal in digitale Signale und liefert diese an die Steuerung 441. Das digitalisierte Audiosignal und das Videosignal werden durch ein MPEG entsprechendes Verfahren in einer Kompressionsplatine 448 komprimiert und an eine Modulationseinrichtung 443 geliefert. Die komprimierten Daten werden durch die Modulationseinrichtung 443 so moduliert, dass sie drahtlos übertragen werden können. Zum Beispiel werden die komprimierten Daten amplituden- oder frequenzmoduliert. Die modulierten Daten werden durch einen HF-Sender 445 an das zweite Terminal 60 gesendet.

Ein HF-Empfänger 446 des ersten Terminals 40 empfängt die komprimierten Daten vom zweiten Terminal 60, und er liefert sie an eine Demodulationseinrichtung 444. Die empfangenen Daten werden an eine Demodulationseinrichtung 444 geliefert. Die empfangenen Daten werden durch die Demodulationseinrichtung 444 demoduliert und durch eine Wiederherstellplatine 442 in nicht komprimierte Daten gewandelt. Dann werden die nicht komprimierten Daten über die Steuerung 441 an einen Digital/Analog-Wandler 426 geliefert, und ein analoges Videosignal und ein Audiosignal werden durch den Digital/AnalogWandler 426 an einen Monitor 416 bzw. einen Lautsprecher 418 geliefert. Der Monitor 416 und der Lautsprecher 418 liefern ein Bild bzw. Schall an den Benutzer.

Das zweite Terminal 60 speichert Daten vom ersten Terminal 40, z. B. das Audiosignal und ein Videosignal, sowie Daten von der Hauptsteuerung (nicht dargestellt) im Körper 100, z. B. Information zu Temperaturen der Gefrierkammer und der Kühlkammer, Information zu Fehlfunktionen von Hauptteilen des Kühlschranks, Information zu Betriebszuständen verschiedener Teile des Kühlschranks sowie den Betriebsverlauf des Kühlschranks. Zum Betriebsverlauf gehören Daten zum Energieverbrauch, Daten zu einer Temperaturänderung sowie Daten zu einer Fehlfunktion von Komponenten des Kühlschranks.

Ein HF-Empfänger 662 des zweiten Terminals GO empfängt die komprimierten Daten vom ersten Terminal 40 über die Antenne 661 und liefert sie an eine Demodulationseinrichtung 664. Die empfangenen Daten werden durch die Demodulationseinrichtung 664 demoduliert und durch eine Wiederherstellplatine 667 in nicht komprimierte Daten gewandelt. Die nicht komprimierten Daten werden über die Steuerung G70 in einem Speicher 668 gespeichert.

Die Kompressionsplatine 669 des zweiten Terminals 60 wandelt die im Speicher 668 gespeicherten nicht komprimierten Daten in komprimierte Daten und liefert diese an die Steuerung 670. Die Steuerung 670 liefert die komprimierten Daten an eine Modulationseinrichtung 665. Die komprimierten Daten werden durch die Modulationseinrichtung 665 in ein Signal gewandelt, das drahtlos übertragen werden kann. Die modulierten Daten werden durch einen HF-Sender 663 an das erste Terminal 40 gesendet.

Wie beschrieben, ermöglicht es die drahtlose Kommunikation zwischen einem an einer Kühlschranktür vorhandenen Terminal und einem an einem Kühlschrankkörper vorhandenen Terminal einen einfachen Datenaustausch zwischen den Terminals sowie die Lieferung verschiedener Arten von Information an einen Benutzer unabhängig von einer Einschränkung, die aus einer Speichergröße des Terminals an der Tür herrühren würde. Da das an der Tür vorhandene Terminal abnehmbar ist, kann der Kühlschrank unter Verwendung desselben von jedem beliebigen Ort in einem Haushalt ausgesteuert werden.

Der Fachmann erkennt, dass an der Erfindung verschiedene Modifizierungen und Variationen vorgenommen werden können, ohne dass vom Grundgedanken oder Schutzumfang der Erfindung abgewichen wird. So soll die Erfindung die Modifizierungen und Variationen derselben abdecken, vorausgesetzt, dass diese in den Schutzumfang der beigefügten Ansprüche und ihrer Äquivalente fallen.