Title:
Hand tool suction cap has offsettable or profiled seat to radial sector opening as plastics bristles glued to plastics cap.
Kind Code:
A1


Abstract:
The seal (9) of the radial sector opening (8) can be offsettable being in segment shape and stably rotatable round tool axis (A). The seal (9) rim is profiled (10) outside and has a positive axial guide all round inside in relation to the suction cap itself (1). Cap and seal have axial seals (12) all round in the form of bristles orientated axially towards the bottom surface (4).



Inventors:
BONGERS HANS-WERNER (DE)
GEIGER HARALD (DE)
Application Number:
DE10043415A
Publication Date:
03/14/2002
Filing Date:
09/04/2000
Assignee:
HILTI AG, SCHAAN
International Classes:



Claims:
1. Saugkappe für ein Handwerkzeuggerät mit einem Werkzeug (2) zum abrasiven Abtrag von Gestein, mit einem kleinen Sammelraum, welcher axial zum Untergrund (4) abgedichtet ist, eine Saugöffnung (3) aufweist, eine zur Werkzeugachse (A) koaxiale Werkzeugöffnung (3) und eine radiale Sektoröffnung (8) beinhaltet, dadurch gekennzeichnet, dass ein die radiale Sektoröffnung (8) verschliessender Verschluss (9, 9) der radialen Sektoröffnung (8) versetzbarer zugeordnet ist.

2. Saugkappe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sie aussen kreisförmig ausgeführt ist.

3. Saugkappe nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Verschluss (9, 9') kreissegmentförmig ausgeführt und koaxial zur Werkzeugachse (A) drehbar und feststellbar gelagert ist.

4. Saugkappe nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Verschluss (9, 9') aussen umfänglich eine griffige Profilierung (10) und innen umfänglich eine axial formschlüs­sige Führung (11) bezüglich der Saugkappe (1) aufweist.

5. Saugkappe nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Saugkappe (1) und der Verschluss (9, 9') umfänglich mit axialen Dichtmitteln (12) ausges­tattet sind.

6. Saugkappe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtmittel (12) als zum Untergrund (4) gerichtete, axial orientierte Borsten ausgeführt sind.

7. Saugkappe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass aus Kunststoff bestehende Borsten in die ebenfalls aus Kunststoff bestehende Saugkappe (1) und/oder den Verschluss (9, 9') eingeklebt oder mit diesen verschweisst sind.

Description:
Die Erfindung bezeichnet eine Saugkappe für ein Handwerkzeuggerät wie einen Bohrham­mer oder Meisselhammer vorzugsweise zum abrasiven Abtrag von Gestein. Beim abrasiven Abtrag von spröde versagendem Gestein mit einem Handwerkzeuggerät fällt am Werkzeugkopf im wesentlichen staubförmiger Materialabtrag an, welcher üblicherweise in einem kleinen, den Werkzeugkopf einschliessenden und gegen den Untergrund abge­dichteten Sammelraum einer Saugkappe aufgenommen und über den Luftstrom durch eine Saugöffnung und eine Saugleitung mittels einer Saugquelle abgesaugt wird, welche intern im Handwerkzeug angeordnet oder extern beigeordnet ist. Nach der EP 456598 B1 ist eine derartige Saugkappe mit Dichtlippen zur Abdichtung am Untergrund federnd axial beweglich an einem drehenden und schlagenden Handwerkzeug­gerät befestigt, wobei die Saugkappe in einem, bei zweckentsprechender Verwendung nach oben orientierten, spitzwinkeligen Sektor radial offen ist, wodurch das Werkzeug leicht eingeführt werden kann sowie von oben stets Sichtkontakt des Nutzers zum Kontaktpunkt des Werkzeugkopfes mit dem zu bearbeitenden Untergrund besteht. Die radiale Sektoröff­nung ist beim Bohren nach oben, bspw. an Decken, nachteilig, weil der Materialabtrag hindurch fällt. Die Aufgabe der Erfindung besteht in der Realisierung einer Saugkappe, welche sowohl einen leichten Werkzeugwechsel bzw. den Sichtkontakt von oben auf den Werkzeugkopf ermöglicht als auch das Durchfallen des Materialabtrags beim Bohren nach oben vermeidet. Die Aufgabe wird im wesentlichen durch die Merkmale der unabhängigen Ansprüche gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen ergeben sich aus den Unteransprüchen. Im wesentlichen wird die radiale Sektoröffnung der Saugkappe beim Bohren nach oben durch einen versetzbaren Verschluss geschlossen. Bei einer kreisförmig ausgeführten Saugkappe ist der Verschluss vorteilhaft kreissegment­förmig ausgeführt und koaxial zur Werkzeugachse drehbar und feststellbar gelagert. Vorteilhaft weist der drehbar und feststellbar gelagerte Verschluss aussen umfänglich eine griffige Profilierung und innen umfänglich eine axial formschlüssige Führung bezüglich der Saugkappe auf. Weiter vorteilhaft sind die Saugkappe und der Verschluss umfänglich mit axialen Dichtmitteln zur Abdichtung gegenüber dem Untergrund ausgestattet. Vorteilhaft sind die Dichtmittel als zum Untergrund gerichtete, axial orientierte Borsten ausgeführt, die bspw. aus Kunststoff bestehend in die ebenfalls aus Kunststoff bestehende Saugkappe bzw. den Verschluss eingeklebt oder mit diesen verschweisst sind. Die Erfindung wird bezüglich eines vorteilhaften Ausführungsbeispiels näher erläutert mit: Fig. 1 als Saugkappe. Nach Fig. 1 ist eine topfförmige Saugkappe 1 an einem nicht dargestellten Handwerkzeugge­rät mit einem Werkzeug 2 befestigt, welches sich durch eine koaxiale Werkzeugöffnung 3 hindurch in einen Untergrund 4 erstreckt und dort abrasiv Materialabtrag 5 erzeugt. Die Saugkappe 1 weist handwerkzeuggeräteseitig eine axiale Absaugöffnung 6 auf, welche über eine Saugleitung 7 zu einem nicht dargestellten Saugmittel verbunden ist und einen Luft­strom D, bewirkt, welcher den Materialabtrag 5 mitbewegt. Über eine obere radiale Sektoröff­nung 8 ist der am Untergrund 4 aufsetzende Werkzeugkopf von oben sichtbar. Die radiale Sektoröffnung 8 der Saugkappe 1 ist durch einen umfänglich versetzbaren Verschluss 9, 9' verschliessbar, welcher bei der kreisförmig ausgeführten Saugkappe 1 kreissegmentförmig ausgeführt und koaxial zur Werkzeugachse A drehbar und feststellbar gelagert ist. Der drehbar und feststellbar gelagerte Verschluss 9 weist aussen umfänglich eine griffige Profilierung 10 und innen umfänglich eine axial formschlüssige Führung 11 bezüglich der Saugkappe 1 auf. Die Saugkappe 1 und der Verschluss 9, 9' liegen jeweils über aussen umfänglich verlaufende Dichtmittel 12, welche als zum Untergrund 4 gerichtete, axial orientierte Borsten ausgeführt sind, am Untergrund 4 an.